Top Nutzer

Thema Mobbing
  1. 10 P.
Ist es unnormal, wenn man an jugendtypischen Aktivitäten wie saufen, Disko, Party, Abhängen, coolen Klamotten, Sozialen Netzwerken usw. keinen Spaß hat?

Ist das wirklich so schlimm für einen normal intelligenten, ca. 16-jährigen Jugendlichen?

Er hat ja ansonsten viel Spaß am Leben, macht Sport, strengt sich in der Schule an (ist aber nicht besonders gut,, also kein Streber, schreibt auch manchmal von Klassenkameraden ab) unternimmt viel mit seinen Eltern, hat einen guten Freund (der allerdings auch anders ist, geistige Behinderung).

Andere Jugendliche wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben, weil er sagt, dass ihn die Aktivitäten der anderen langweilen, die anderen hingegen langweilen seine Aktivitäten und außerdem haben sie keine Lust, dass sein geistig behinderter Freund mit dabei ist. Er muss von dem 16-jährigen aus nicht unbedingt dabei sein, aber er ist halt der einzige richtige Freund, der ihm noch geblieben ist und daher möchte er ihn gerne dabeihaben um ihm zu zeigen, dass er ihm was bedeutet.

Der 16-jährige sagt, er hat keinen Leidensdruck, aber seine Eltern wollen, dass er wieder normale Freunde hat. Außerdem wünschen sie sich, dass er endlich Interesse an Mädchen zeigt, er sagt aber deutlich, dass er das nicht will und wenn, dann nur platonisch. Schwul ist er aber nicht. Er mag aber diese Mädchen nicht, die sich aufstylen und damit angeben.

Der jüngere Bruder (14 Jahre) hat sich ganz typisch entwickelt und kommt damit überhaupt nicht zurecht. Seine Freunde lästern schon über seinen Bruder.

Der jüngere Bruder hat deshalb angefangen, in unbeobachteten Momenten auf seinen älteren Bruder einzuschlagen. Vor den Eltern streitet er das ab.

Der 16-jährige hat mittlerweile richtig Angst vor seinem Bruder und geht ihm aus dem Weg. Leider ist er der körperlich Schwächere.

Der Bruder und dessen Freunde bestätigt ihm immer wieder, wie unnormal er ist und dass er sich ändern muss, um in Ruhe gelassen zu werden.

Soll er sich den anderen zuliebe ändern/anpassen?

Er könnte das theoretisch schaffen, da kein Autismus oder ähnliches vorliegt, aber er sagt ganz klar, dass er sich so wie er ist, mag und so bleiben will.

Was kann man da tun? Kinder- und Jugendpsychiatrie vielleicht?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Jugendliche, Psychologie, Liebe und Beziehung, Entwicklungsstörung, Andersartigkeit
5 Antworten
Mitarbeiter fühlt sich wegen mir gemobbt?

Guten Abend,

Ich leite in einer Firma eine kleine Gruppe von Mitarbeitern. Ein Mitarbeiter der als letztes neu dazugestoßen ist, ist zwar fleißig, jedoch ist er zu unselbstständig und man muss ihm immer wieder viel erklären (bei ihm dauert es länger bis er mal was verstanden hat). Trotz Abitur und Bacherlorstudium kann er sehr wenig und weiß selbst die einfachsten Dinge nicht, die normal jeder Hauptschüler weiß.

Ich habe von Charakter her eine etwsa laute Art und genau mit meiner Art hat er ein Problem, sonst hat sich nie ein Mitarbeiter darüber beschwert.

Mit ihm ist es wirklich nicht leicht zu arbeiten da er meine Erklärungen oft falsch auffasst und dann genau die Aufgabe falsch macht.

Ich notiere jedes mal die Fehler die er macht. Ich und der Projektleiter führen mit ihm alle 2 Monate ein Sensibilisierungsgespräch wo wir ihn fragen wie ihm die Arbeit gefällt usw. und lesen ihm auch das Fehlerprotokoll vor.

Auch hier fühlte er sich von uns angegriffen und gemobbt da wir ihm beim letzten Gespräch gefragt haben ob es nicht besser wäre das er einen anderen Job sucht, da er so begriffsstutzig ist. Oder wir haben ihn gefragt warum er nie an Betriebsausflüge teilnimmt und wir dies unkollegial finden (die Firma legt großen Wert auf ein gutes Betriebsklima). Er kommt mit den anderen zwar zurecht aber es ist keine Freundschaft.

Er ist sehr ruhig, redet kaum und macht nur seine Arbeit. Nur einen Teil seiner Arbeit macht er gut, beim ganzen Rest ist er oft überfordert.

Da er nicht mehr in der Probezeit ist können wir ihn nicht mehr kündigen. Jedenfalls fühlt er sich von mir gemobbt, obwohl ich nur neutral zu meinen Mitarbeitern bin. Es kommt schon manchmal vor das ich ihn lobe wenn er etwas gut macht.

Arbeit, Mobbing, Schule, Psychologie, Firma, Gespräch, Kollegen
10 Antworten
Ich habe Probleme mit meiner Kollegin?

Meine Kollegin hat die selbe Stelle wie ich, wir sind in der "Hirarchie" auf der selben Stufe und haben die selben Arbeiten, sie ist bloß 20 jahre älter als ich. Ich hatte vor einem halben Jahr ausgelernt und arbeite seitdem mit ihr. Nun hat es sich inzwischen so entwickelt das meine Kollegin mit aller Macht versucht mich einzuschüchtern (vermutlich da wir beide einen befristeten Vertrag haben und am Ende nur einer die Stelle bekommen kann). Und jetzt ist es inzwischen schon so das meine Kollegin meine Arbeit im Nachhinein überprüft und dann mit den "Fehlern(das sind dann so Sachen wie, ; du hast bei den Schreiben die falsche Schriftart genommen;eigentlich völlig banale Fehler") immer nur dann zu mir kommt sobald ein Vorgesetzter in der Nähe ist und meine Fehler dann laut anspricht. Ich habe sie wegen diesem Verhalten auch selbst schonmal angesprochen aber ihre Reaktion war nur "Fehler müssen eben angesprochen werden" und es wäre eben "Zufall" wenn jedes mal ein Vorgesetzter in der Nähe wäre sobald sie mich runtermacht. Mit meinem Vorgesetzen möchte ich darüber nicht reden weil ich mir über die Wirkung von solchen Gesprächen im Klaren bin und diese auch gerne mal nach hinten losgehen können. Was kann ich noch machen damit sich meine Kollegin endlich zur richtigen Zusammenarbeit hinreißen lässt und diesen Konkurrenzkampf beendet? Danke!

Arbeit, Beruf, Mobbing, Freundschaft, Job, Ausbildung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vorgesetzter
7 Antworten
Wer zahlt, wenn die Decke einen Fleck hat?
  • Wohnung A liegt genau oberhalb von Wohnung B
  • Wohung B hat einen Fleck auf der Decke des Badezimmers
  • "Alter" des Flecks: War schon ausgetrocknet als wir benachrichtigt wurden (Kurz nachdem wir eingezogen sind)
  • "Groesse": Ca. 1e Handflaeche
  • Aussehen: Leicht angeraut, wellig, grau.
  • Beide "Parteien" sind Eigentuemer
  • Vorbesitzerin wusste nichts vom "Schaden"
  • Verwalter wollte unsere Privatversicherung mit hineinziehen - Da aber das gesamte Haus hat schon eine Versicherung.
  • Hausversicherung stellte fest: Rohre sind in bester Ordnung - Schwupps und weg
  • Privatversicherung will erstmal wisen, wer und was dies angerichtet hat
  • Unsere Sicht der Dinge: Da der Fleck seit 6 Monaten(Einzug) gleich geblieben ist, gehen wir davon aus dass wir nichts damit zu tun haben koennen. + Die Versicherung war sich nach Ermittlungen sicher: (kurz:) Das "Haus" war's nicht, da alles in Ordnung ist.
  • Deren Sicht der Dinge: Es kommt von "oben", also seid ihr Schuld! Geld her!
  • Einziger Haken: (Sehr unwahrscheinliche Moeglichkeit: )Die Vorbesitzerin koennte den Schaden verursacht haben... und dies wo Rohre & co. regelmaessig geprueft werden und relativ neu sind(Laut Verwalter).
  • Partei B will uns dann ab und an belaestigen und drohte schon seit mind 4 Monaten mit ner Anklage - wenn sie's nicht macht werden wir bald gezwungen werden, die Sache "ernst" anzupacken.
  • Da wir so weit niocht kommen wollen, hatten wir uns entschlossen ihr einfach mal 300 euro anzubieten. Sie wollte mind. 800. Daraufhin boten wir ihr an, eine Firma auf unsere kosten damit zu beauftragen. Sie bewilligte dies abenfalls nicht.
  • Verwalter bleibt ziemlichim Hintergrund und meinte: Das muesst ihr untereinander erledigen.
  • Zugabe: Ich und meine Freundin sind beide nicht gebuertige Deutsche, Auslaender gibt es dort keine (Wir haben monatliches Meeting und die Ethnische Diversitaet war nicht vorhanden... zu viel Fantasie meinerseits?
  • Extra-Zugabe: Nebenan wurde seit einiger Zeit gebaut. Damit die unsere Parkplaetze verwenden koennen, bekam das Haus eine Praemie monatlich und wurde untereinander aufgeteilt, so die Vorbesitzerin. Als wir nachfragten, wollte niemand was davon wissen.
  • Die Nachbarn sind uns gegenueber sehr zurueckhaltend. Meistens erwiedern sie small-talk mit einem Laecheln oder kurzem Ja+Pause+Grussformel.
Mobbing, Versicherung, Recht, Gesetz, Rassismus, Soziales
5 Antworten
Ich werde wegen meinen Muskeln gemobbt?

Ich bin 16 und weiblich.Ich werde seit längerem aufgrund meines Körpers in der Schule gemobbt.Ich habe früher geturnt und hatte mindestens 3 wettkämpfe im Monat und jetzt gehe ich regelmäßig ins Fitnessstudio. Mein Körper ist ist demnach trainiert und ich hab Muskeln aufgebaut die ich aber schon seit Kind hatte durch den Leistungssport.Mein Körper sieht gesund aus,gleicht nicht einem bodybuilder dennoch habe ich einen Sixpack und trainierte oberschenkel und arme.Ich persönlich finde mein Körper in Ordnung aber mich belastet das ganze sehr.Ich höre öfters dumme Sprüche von meinen Mitschülern und sogar von den Lehrern.Dies hat dazu geführt das manche denken ich mach das absichtlich um andere zu provozieren und immer wenn ich in der Klasse reingehe sagen sie "Da kommt ja der Gorilla".Alle sind mir gegenüber abgeneigt und ich werde ausgegrenzt.Ich trage keine Kleider mehr denn ich hab Angst wieder blöd angemacht zu werden.Ich spiele mit den Gedanken ganz aufzuhören ins Fitnessstudio zu gehen aber das würde mich traurig machen denn ich hab viel Spaß und außerdem würde es as Problem nicht lösen.Ich bin nämlich sehr sportbegeistert und mach Rhytmische Sportgymnastik und Eiskunstlaufen.Ich weiß echt nicht wie ich mich benehmen soll und wie es endlich aufhört.Schule will ich nicht wechseln denn so würde ich meinem Problem nur weglaufen.Habt ihr paar Tipps?

Sport, Muskeln, Training, Mobbing, Schule, Psychologie, Ausgrenzung, Fitnesstudio, Gesundheit und Medizin, Lehrer, Sport und Fitness, Mitschüler
16 Antworten
Schlagfertigkeit und Zähigkeit?

In unserer Klasse ist es seit jeher so, dass gewisse Personen, die nicht immer so mit den "angesagten" Leuten rumhängen, oftmals sekkiert und schikaniert und auch ausgegrenzt werden. Was ich für völlig falsch halte. Sie versuchen, teils erfolgreich, jemanden zu mobben. Nun sind alle diese gemobbten Leute von der Schule gegangen. Ich bin männlich und 16 Jahre alt und schon sehr reif für mein Alter. Ich war mir schon seit jeher im Klaren, dass das verweichlichte Scheißer sind, die versuchen ihren Hass auf sich selber und ihre Missgunst und ihre Emotionen an anderen Leuten auslassen, um sich selber besser zu fühlen. Seit 5,5 Jahren bin ich nun in dieser Klasse, ab. dem 5 Schuljahr versuchte mich der Anführer dieser Gruppe zu mobben, tja leider ist die Rechnung für ihn nicht aufgegangen. Ich habe erfolgreich gekontert und dann hat er mich in Ruhe gelassen, aber dafür einen Kameraden von mir so gequält, dass dieser am Ende nur mehr schlechte Noten schrieb und schlussendlich die Schule verließ, um jetzt eine Lehre zu machen. Der Freund wollte nicht, dass ich einen Lehrer verständige. Er war halt naiv zu glauben, er hätte die Lage noch unter dem Griff. Schade. Nun sind wir nur mehr 8 jungs und 14 Mädchen in der Klasse, von denen mir vier Buben und alle Mädchen loyal stehen. Die anderen Jungs, eben diese Mobbinggruppe, versucht nun von Neuem mich anzugreifen, was nicht gelingt. nach einer gewissen Zeit hab ich nun auch die Schnauze voll und will, das endlich einmal Normalität in die Klasse einkehrt, da wir auch nur mehr 3 Jahre Schule haben bis zur Reifeprüfung, da zählt doch Kameradschaft, finde ich am meisten. Hat jemand einen Rat für mich, was ich nun tun soll?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
5 Antworten
hab ein Hass auf Abiturienten und Studenten?

moin,

auch jetzt wieder. In der Maßnahme . Lauter Studierte die einfach so ein Studium hinbekommen und jetzt eine In Ram Maßnahme absolvieren.

Ich weiß nicht, normal habe ich keine Agressivitität gegenüber Studenten, aber in letzter zeit häufigt sich diese Meinung. Ich wurde früher, sei es von der Arbeit oder Schule von Abiturienten gemobbt worden und hatte damals richtig Respekt vor denen und dachte, die sind schlau . Trotzdem ist heutiger Stand, dass 85 % aller Schüler das Abitur schaffen. Komisch ??? Und ich kenne viele, die sind dumm wie Stroh, ich bitte dich. Die haben Abitur mit 3 geschafft und meinen, die wären die Baboooos. Wirklich. Ich hab ja nichts gegen die, aber mit lernen und ohne Sprachprobleme, schafft man doch bestimmt auch ein 2 Abischnitt oder nicht?Wirklich da sind so Strohdumme Leute, das kann man nicht fassen. Bei meinen letzten Arbeitgeber habe ich eine Ausbildung absolviert und diese auch geschafft. Auch hier, die bessere Qualifikation zählt mehr, als keine anscheinend. Ich habe Fachlagerist absolviert und habe bestimmt 25 Kommissionierungen bearbeitet und 20 Warenannahme bearbeitet und dann kommt einer mit Abi und Ausbildung woanders und bekommt sofort eine Stelle als Sachbearbeiter ohne vorher in der Firma einen Finger zu rühren. Ich habe da nur für eine Ausbildung gekämpft. Da hab ich schon wieder gesagt, Mensch, ich kann doch genauso gut Studieren. Einer der vohrer im Lager war hat dort ohne 20 Bestellungen wegzubringen eine Voll Ausbildung im Büro bekommen und lächelt jetzt über welche, die keine bekommen haben. Also könnte ich das mit einer Lernbehinderung auch ? Aber was hält mich davon ab? Mich hält es auch schon teilweise ab, morgens zur Arbeit zu gehen. Trotzdem mache ich das, weil das von der Agentur gewollt ist.

Mobbing, Schule, Schüler, Student, Unfairness, Abiturienten, Leistungsdruck, unfassbar, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Ich will einfach nur noch weg. Selbstmord?

Hallo, mein Name ist Noah und ich bin 18 Jahre alt.

Es ist so vieles in meine Leben passiert;

Ich habe über 5 mal die Schule gewechselt.

An der ersten Schule hat es für 8 Jahre geklappt, wurde dann aber im 8. Schuljahr auch gemobbt und war danach auf einer Privatschule, auf die ich jetzt zurück will. Aber das mit der Schule ist ausführlicher in meiner letzten Frage.

Nebenbei ist aber noch mehr passiert;

Mir wurde gesagt, dass ich angeblich Autismus habe. Ich glaube kein Stück davon und das macht mich seit 2 Jahren jetzt schon psychisch fertig. Mir wird unter anderem vorgeworfen, dass ich nicht in einem Team gut arbeiten kann, ich mich nicht konzentrieren kann, wenn zu viel los ist. Diese Sachen stimmen aber überhaupt nicht, weil ich auf meiner ersten Schule mit 34 Leuten in einer Klasse war, mich konzentrieren konnte und ich auch im Team gut arbeiten konnte.

Ich sage fast jeden Tag meinen Eltern mit Tränen, dass ich es nicht habe und warum sie es glauben, nachdem was ich ihnen erzählt habe und sie es trotzdem nicht glauben. Es passiert so vieles in meinem Leben. Ich habe jeden Tag Bauschmerzen (seit 2 Jahren). Ich möchte so gerne auf die Privatschule zurück und das mit diesem angeblichen Autismus weg haben. Das macht mich richtig fertig. Ich denke jedes mal an die schönen Momente, wo ich jedes mal in der Pause mit vielen geredet habe (über Spiele auf dem Computer usw) und wo das mit dem angeblichen Autismus und der Schule noch in den Sternen stand.

Um da rauszukommen, weiß ich eigentlich nur noch, Selbstmord zu begehen. Ich sehe keine Besserung mehr. Egal was ich sagen werde, ich werde an der Förderschule auf der ich jetzt bin, bleiben und das mit dem angeblichen Autismus genauso. Es ist alles meine Schuld.

Außerdem kommen Leute von der Krankenkasse oder so zu mir nach Hause, stellen fast nur mir Fragen und schauen sich mein Zimmer an (was ja anscheinend anders aussieht, weil ich angeblich Autismus habe). Denen habe ich auch schon gesagt, dass ich es nicht habe, aber die glaube das zu 100% auch nicht, sonst wären sie ja nicht bei mir Zuhause. Die Krankenkasse weiß das natürlich aber mit der Schule auch nicht. Viele Leute die ich aus meiner alten Schule kenne, haben jetzt schon ihren Realschulabschluss und ich bin noch weit entfernt davon. Ich habe so viel falsch gemacht. Wär das alles nicht passiert, müsste ich das jetzt hier nicht schreiben.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich heule fast jeden Tag etc.

lg noah

Mobbing, Schule, Selbstmord, Selbstvertrauen, Suizid
7 Antworten
Ich will zurück auf die Privatschule?

Hallo, mein Name ist Noah und ich bin 18 Jahre alt.

Ich habe jetzt öfters die Schule gewechselt. Insgesamt über 5 mal. An meiner ersten Schule ging es für 8 Jahre gut. In der 8. Klasse wurde ich gemobbt usw. und habe deswegen die Schule gewechselt. Ich war auf einer Privatschule 2 Jahre lang und habe danach nochmal auf eine Realschule gewechselt, weil ich dachte, dass sie besser ist. Dort war ich dann aber nur 4 Monate. Danach durfte ich die Privatschule ein 2. mal besuchen. Dort wurde ich dann aber wieder gemobbt und ich sollte daraufhin auf eine Förderschule.

Ich fühle mich auf der Förderschule sehr unwohl und das jetzt schon seit 1 Jahr und 6 Monate, weil ich mich nicht traue etwas zu sagen, da ich vielleicht die Antwort schon kenne wenn ich sage, dass ich zurück auf die Privatschule will. Ich möchte so gerne wieder auf die Privatschule. Wir sind dort mit einem Anwalt runtergegangen, aber im Zeugnis, dass ich noch gekriegt habe, stand viel nettes, (fast nicht vor dem Anwalt geschrieben wurde) da uns gesagt wurde, wann die Zeugnisse von unserer Klasse geschrieben werden.

Ich habe dort noch nicht angerufen. Ich traue mich fast gar nichts mehr, weil ich fast gar kein Selbstvertrauen mehr habe und ich glaube ich weiß, dass nichts mehr bezüglich der Schule besser wird. Ich hätte damals nicht einfach sagen soll, dass ich gemobbt werde (wo ich von der Privatschule runtergegangen bin war das Jahr Ende 2015).

Es passiert so vieles bei mir. Meine Eltern reden mit anderen Psychologen etc. darüber aber die Psychologen und meine Eltern denken, dass ich das "Problem" bin. Das heißt, dass ich mich falsch verhalten habe, hätte zurückschlagen sollen und weil ich kein Schläger bin, habe ich das nicht gemacht und ich mich auch ändern sollte. Natürlich habe ich auch Ärger gehabt und Prügeleien.

Mehrere Leute, die von dem Psychologen geschickt wurden, sind bei mir Zuhause gewesen, habe sich mein Zimmer angeguckt, fast nur mir Fragen gestellt, was Anfang 2015, wo es eigentlich noch super in der Schule geklappt hat, diese ganzen Sachen noch in den Sternen standen. Jetzt habe ich Anfang 2019 ein Gespräch mit dem Arbeitsamt, wo ich absichtlich flunkern soll und sagen soll, dass es super klappt etc. obwohl eigentlich fast nichts klappt.

Vor allem bin ich auf jetzt auf einer Förderschule. Viele Leute, die ich aus meiner alten Schule kenne haben jetzt schon ihren Realschulabschluss und ich bin anscheinend noch weit entfernt davon. Ich möchte das einfach nicht mehr. Ich habe so viel falsch gemacht und möchte einfach wieder zurück auf die Privatschule. Ich muss fast jeden Tag meine Tränen irgendwie zurückhalten.

Habt ihr eine Lösung, wie ich wieder auf die Privatschule wechseln könnte? Auf eine andere Schule möchte ich nicht, da es hauptsächlich Gymnasien sind und meine Eltern das nicht wollen. Außerdem wissen meine Eltern nichts davon, dass es mir dort so schlecht geht. Meine Noten waren Anfangs an der Förderschule gut, sind jetzt aber wieder viel schlechter.

lg Noah

Mobbing, Schule, Freundschaft, Ärger, Liebe und Beziehung, Privatschule
1 Antwort
Woran liegt eine fehlende oder schlecht entwickelte Introspektionsfähigkeit?

Ich hatte eine unnormale Entwicklung während der Pubertät.

Dieses hier:

"Ein typisches Pubertätsphänomen ist die rasant steigende Fähigkeit zur Introspektion, also zur Selbstwahrnehmung – und damit auch der Zwang zur ständigen Vergewisserung der eigenen Rolle im sozialen Kontext: Bin ich cool genug? Sehe ich gut aus? Trage ich die richtigen Klamotten?

Dass die Fähigkeit zur Introspektion dazu mit dem Wachstum des rechten rostrolateralen präfrontalen Cortex zusammenhängt, ist als Allgemeinwissen faszinierend."

Quelle:

https://amp.welt.de/kultur/article183330806/Raetsel-Pubertaet-Das-Teenagergehirn-eine-Blackbox.html

trat bei mir nicht zum Zeitpunkt der Pubertät nicht ein, es ist erst nach und nach passiert, als ich schon in meinen 20ern und 30ern war. Cool sein wollte ich eh nie und es ist mir damals wie heute egal in was für Klamotten ich rumlaufe. Es war mir nie wichtig, dass ich gut bei anderen ankommen, aber trotzdem kam ich dann mit deren Kritik nicht zurecht bzw. ich habe nicht verstanden, warum sie mich kritisiert haben, wenn ich mit hässlichen Klamotten rumlief und mich unreif verhielt. Also, ich habe den Zusammenhang nicht verstanden. Diese Entwicklung fand bei mir erst viel später statt. Ich habe mich gewundert, warum jüngere Kinder mich wie das jüngere Kind behandelt haben und das hat mich gekränkt.

Ich wurde sozusagen leicht gemobbt ohne zu merken, dass ich meinen Anteil dazu beitrug.

Woran liegt das?

Mobbing, Pubertät, Entwicklung, Philosophie und Gesellschaft
0 Antworten
Wieso fühle ich mich früher so leblos?

Von der 4. - Ende 6. Klasse war es einfach so, dass ich das Gefühl hatte was man vielleicht “Leere“ nennt oder dass man keine Gefühle hätte. Ich habe nicht einmal gelacht, dass was alle anderen lustig bezeichneten oder lustige Videos fand ich einfach langweilig oder dumm. Ich war ernst bei bestimmten Dingen und habe zu der Zeit aber auch viele neue Dinge gelernt. Ich hab viel Zeug mit Horror verbracht (heute immer noch häufig) und biologisches,etc,etc. Ich hatte mein ganzes Leben keine Freunde bis zur 7. Klasse etwa. Ich wurde auch sehr viel gemobbt, es ist immer noch etwas so ,hat sich aber sehr viel gelegt und habe oft die Klassen gewechselt durch schlechte Noten oder anderen Gründen. Ich konnte häufiger als heute nicht sehr viel schlafen, oder einfach garnicht. Ich habe fast eine ganze Woche mal nicht geschlafen und bis so natürlich dann auch auch zur schule ,bis ich merkte dass es auf der Straße nach Hause es nicht rund ging. Ich habe auch seeehr viel Musik gehört, dass es meinen Eltern störte bald dass ich überall wo wir unterwegs waren, Kopfhörer in den Ohren hatte.Ich hatte irgendwie keine Gefühle und fand alles ziemlich normal empfunden und hielt auch nicht viel davon wenn jemand traurig oder wütend war, waren für mich sowas wie 'natürliche Reaktion' und wusste auch nicht was man macht wenn jemand zum Beispiel weint, ist mir aber auch noch nie untergekommen und bei fremden Zeugs habe ich sowieso immer meine Finger aus dem Spiel, man merkte es nicht wenn ich da war oder nicht, da es gleich blieb alles wie zuvor und mich sehr unbemerkbar verhalten habe, unabsichtlich. Dieses efühl ging natürlich irgendwann we.Irgendwann hab ich eine Freundin gefunden, die aber dann später den schulabschluss erreicht hatte, wir habrn immer noch kontakt auch wenn es wenig ist und sie ist meine beste Freundin. Heute hab ich dann immer noch zwei Jungs kennengelernt in der Schule mit denen ich gut auskomme und die gleichen Interessen in etwa teilen. Ich kann mich heute kaum zurückhalten, wenn etwas lustiges geschieht was meinen Humor entspricht, ich hab gemerkt dass ich charaktereigenschaften habe und neue Meinungen entwickelt habe.ich weiß dass ich früher leer war, aber auch manchmal geweint. Allerdings war ich da etwas härter dran, heute weine ich ziemlich leicht bei sehr traurigen Dingen und werde emotional xD wenn ich mit mein Kumpel zusammen bin haben wir auch viel Spaß. Ich habe auch seit 5Jahren nun einen Partner und das macht mich sehr glücklich~ meine Noten sind sehr weit hochgegangen, überall 1,2,3 max. 4 in sehr wenigen Fächern. Ich bin von Hauptschüler zu Realschüler hochgestiegen. Heute frage ich mich, wie ich es damals hinbekommen habe ,ich vermittle meine Gefühle anders..an manchen stellen schon schlimmer aber eben nicht gleich. Ich dachte immer dass jeder sowas durchmacht, vorallem in dem Alter, bin mir aber jetzt wo ich darüber nachdenke bin ich mir nicht sicher.Was ist eure Meinung?

Liebe, Mobbing, Schule, Freundschaft, Alter, Gefühle, Pubertät, Psychologie, Charakter, Depression, Emotionen, leer, Liebe und Beziehung, Meinung
3 Antworten
Wo kann ich mir Hilfe holen damit ich nicht mehr so ausraste und mich tiefer ins Unglück stürze? Wie entschuldige ich mich bei dem Mobbingopfer?

Ich bin 19 Jahre und muss zugeben ich bin ein richtiges Arxxhloch, deswegen hab ich wenig Freunde. Ich raste ziemlich schnell bei jeder Kleinigkeit aus und reite mich damit noch mehr ins Unglück. Ich beleidige zu oft, ich Prügel mich auch in letzter Zeit sehr oft, ich kann mich mit keinen Schüler normal unterhalten, auch wenn diese Person mir zu nett wirkt, aber es muss ja nicht immer so sein. Ich fange an respektlos zu werden und teste die Person, beleidigt er zurück kann es dazu kommen das ich extrem ausraste und ihm das Gesicht etwas verunstalten will... So ein Idiot bin ich, Mich regt einfach vieles auf, habe zu viel Stress, ich lasse mich nicht unterkriegen und will nicht als Mobbingopfer enden, also bin ich aggressiv... Ich fange nämlich immer als erstes an, ich beleidige wild los. Ich war zugegeben auch ein Mobber, ich habe die Klasse angestiftet zwei Schüler zu mobben. Als der Lehrer weg war habe ich die zwei Mobbingopfer vor der Klasse bloßgestellt und die Klasse angestiftet, ich sehe es ein das es falsch war, und will auch nicht mehr so sein wie ich es jetzt bin.

Ich habe falsche Freunde die sowas tolerieren, zu viel Druck und Stress das ich einfach ungewollt anfange Stress zu suchen bei Kleinigkeiten, es nervt, ich habe mich da nicht unter Kontrolle, vielleicht habe ich ja auch einen an der Waffel, aber wenn ich zu den Mobbingopfern nett bin und mich entschuldige bin ich doch auch ein Opfer oder? Dann fangen die Lehrer an zu Staunen und ich habe wieder Wut in mir weil ich zum Mobbingopfer werde... Ich habe einfach zu viel Hass in mir auf alles und jeden, ich mache ja schon Kickboxen aber das reicht nicht. Ich kann meine ganze Wut am Boxsack rauslassen und ihm so verprügeln, aber es hilft nichts, es sind wie kleine Ticks, mir muss geholfen werden..

Ich will nicht mehr, vielleicht sollte ich neu anfangen, ich weiß es nicht!! Wie soll ich Vorgehen? Wo kann ich mir Hilfe suchen ohne weit fahren zu müssen? Wie soll ich mich bei den Mobbingopfer entschuldigen?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Menschen, Psychologie, aggressiv, Hass, Liebe und Beziehung, Unglück, Wut, depressionenen
8 Antworten
Jahrelanges Mobbing Isolation?

Immer schreibe ich Fragen weil die Antworten von anderen Menschen mir für den Moment einen Halt geben. Ich schreibe das jetzt so ehrlich weil ich das krankhafte Verlangen habe das andere mich genau verstehen können und dementsprechend wissen wer ich bin aber ich glaube manchmal das das schon zu hohe Ansprüche hat. Aber ich versuche es trotzdem.. Ich bin so circa tausend mal zerbrochen Doch ich Begriff ich kann nur mir selber helfen. doch wie soll ich das machen wenn ich zutiefst krank bin seelisch. In meinem Kopf passiert so unglaublich viel schlimmes. Ich Male mir in der Phantasie alles möglich aus was schlimmes passieren kann und das zerfrisst mich. Ich erschaffe mir selber Illusionen die mich antreiben. Ich weiss das das alles nicht Realität ist und ich in meinem Kopf gefangen bin. Ich will zu keinem Preis aus der comfortzone raus weil ich schon vorher in meinem Kopf berechne wie das für mich ausgehen wird. Ich versuche es anders zu sehen doch es geht nicht. alleine der Gedanke das Veränderung ewig dauert und mein Seelen Frieden mir verwährt bleibt ist grausam. genau wie alle unerwünschten Träume mit denen ich in Konflikt stehe weil die Realität das was ich bin es doch garnicht zulässt. Wie schmerzhaft es für mich mir bewusst zu werden das ich was ändern muss aber nicht mal die Geduld haben dieses seelische krankheit und meine Verletzungen weiterhin auszuhalten. Die Klinik in der ich war hat auch nicht viel gebracht ich fühle mich sogar noch schlechter durch die Berichte der Ärzte. Ich bin laut denen nicht authentisch usw. Alles Dinge auf die ich früher noch gebaut habe das ich authentisch bin . Ich fühle mich von der welt unverstanden allein gelassen in der Hölle. Mein Kopf macht mich wahnsinnig. Das was ich selber von mir denke ist eigentlich positiv nur das was andere in mir sehen ist es nicht und das macht mich kaputt. vielleicht bin zu sehr auf das aussen fokussiert weil ich nicht stark genug und verdammt sensibel bin .

Immer bin ich nur am denken

Ich habe Angst vor der welt vor diesem Planeten vor diesem Leben ich provoziere in alles was hinein was meine zerstörte eigene Welt wiederspiegelt in mir ist was kaputt gegangen. Ich will das reparieren ich will wieder ganz werden. doch wie soll ich das machen wenn ich eigentlich weiss was zutun ist aber auch weiss wie hart das wird und das schöne lebrn für die nächsten Jahre vorbei sein wird.

Leben, Gesundheit, Schmerzen, Mobbing, Angst, Psychologie, Welt, Unsicherheit, grausam
3 Antworten
Video wird rungeschickt was kann ich tun?

Ich wurde vor einem Monat aufgenommen wie ich betrunken mit einem jungen rumgemacht habe. Das ganze wurde auf snapchat gestellt und von so nem mädchen was ich kenne screen recordet. Sie schickte es dem neffen von dem besten freund meines bruders und dieser zeigte es schließlich seinem onkel der es mein bruder zeigte. Habe Sehr viel stress zu hause bekommen und entsprechend wurde konsequenzen gezogen. Als Herbstferien waren war ich echt überzeugt davon das dass video nicht rungegangen ist und ich glück gehabt habe. Doch vor einer woche wurde ich von 2 personen drauf angesprochen und heute hat die komplette schule und bestimmt die halbe stadt das video entweder auf dem Handy oder gesehen. Die Jungs aus meiner Klasse lachen drüber und sagen das ist nicht so schlimm doch es gibt trozdem die Leute, die mich jetzt aus dem grund schlape nennen und runter machen. Mädchen lästern über mich und gucken mich extra an. Es wird das gerücht vervreitet ich würde ihm auf dem Video eine blasen. Habe ich aber nicht. Da das video "erfolgreich" rungeschickt wurde haben es auch die aus den anderen schulen. Die mich definitiv richtig beleidigen würden,wenn sie mich sehen.

Ich traue mich gar nicht mehr in die stadt. Ich weis nicht was ich tuen soll. Einfach um diese extra gerüchte los zu werden ich meine das video ist schon schlimm genug. Wie kann ich jedem klar machen das die gerüchte nicht stimmen und wenn ich dumm angemacht werde, wie kann ich mich schützen? Vielleicht mit irgendwelchen wörtern? Bitte helft mir. Irggendwas was ixh machen kann irgendwelche tipps wie ich mich schützen soll ich weis echt nicht mehr weiter🖐🖑

Internet, Mobbing, Freundschaft, Sex, Küssen, Liebe und Beziehung, hilferuf, Snapchat Story
13 Antworten
Adhs problem für die Familie?

Hallo miteinander:)

Wie ihr aus der frage herauslesen könnt leide ich an adhs...

Bin der unkonzentrierte typ was mich persönlich nicht großartig stört nur ist es so das meine Familie gar kein Verständnis dafür hat und mich andauernd fertig macht..

Ihr müsst wissen das ich nicht mit dem Strom schwimme sondern eher ein Freigeist bin was ich auch ganz gut so finde nur hat meine Familie ein gewaltiges Problem damit und möchte das ich die norm widerspiegle 0.0

Was ich einfach nicht möchte weil ich der Meinung bin das die norm für die Tonne ist...

Zudem bin ich 18 und arbeitslos :/

Das aber auch nur weil ich mich im Berufsleben gar nicht zurechtfinde und von jeder Kleinigkeit überfordert bin... eben wegen dem adhs

Kann ich mich nicht konzentrieren und besitze zudem ein sehr schlechtes arbeits-Gedächtnis wodurch ich große Schwierigkeiten im Alltag habe.

Ja und dazu kommt noch das meine Familie (türkischer Herkunft) sich keinerlei bisschen mit meinem Krankheitsbild auseinander setzt und mich der Faulheit beschuldigt... ich gebe mir jedesmal große mühe und motiviere mich täglich erneut jedoch bekomme ich es leider nie hin...

Das ganze raubt mir die letzte kraft wodurch ich schon langsam selbstmord Gedanken entwickle...

Keine sorge so weit wird es niemals kommen doch irgendwie muss ich mich von meiner familie distanzieren ansonsten würde ich weiterhin schaden davon nehmen

Hat irgendjemand tipps für mich wie ich am besten damit umgehen sollte

Mein plan wäre es so früh wie möglich auszuziehen und meine Familie komplett aus meinem leben zu streichen

Freue mich über tipps, Ratschläge und Meinungen
Außerdem über tipps wie ich im Berufsleben besser zu recht finde denn dumm zuhause rumsitzen möchte ich nicht

Arbeit, Mobbing, Familie, Psychologie, ADHS, Depression, depressiv, Ratschlag, Selbstmord, Tips
3 Antworten
Schulleben ohne Freundek?

Also ich bin w13 Jahre alt und bin vor einem Jahr umgezogen und Schule gewechselt die ersten Wochen,Monate war ich immer allein kannte nichts und hatte keinem der mir half doch dann kam ein Mädchen die aus der Klasse war halt nur eine Beurlaubung hatte und Wochen später gekommen ist und sie war eine sehr gute Freundin hat mir bei alles geholfen, hatten sehr viel Spaß zusammen; natürlich habe ich auch andere Freunde die ich dank sie gekannt habe doch die waren halt nicht wie sie...aufjedenfall ist sie jetzt sitzengeblieben und wir haben jetzt weniger Kontakt außer halt wir sehen uns manchmal in den Pausen (wo ich eigentlich immer alleine bin) dann hänge ich sehr gerne auch mit ihr ab aber sie hat ja jetzt auch andere Freunde und will sie jetzt nicht da „herausziehen“ damit sie mit mir abhängt.... mit den anderen aus der Klasse hänge ich meistens ab doch habe immer das Gefühl das sie mich nicht da wollen und irgendwie mich auch manchmal ignorieren und fühle mich immer so komisch als wäre es meine Schuld also wegen mein Aussehen,Charakter oder so....deshalb stehe ich einfach neben einer Gruppe aus meiner Klasse wo ich halt erst so bisschen so hallo,was macht ihr und so; sage und einfach da rumstehe ohne nichts zu sagen (was eigentlich innerlich sehr schwer und erniedrigend ist) bis die Pause zu Ende ist  damit ich nicht alleine stehen muss und dann Lehrer/Schüler auf mich zukommen und fragen  ob alles ok ist. Ich fühle mich sehr schlecht,ich weiß es gibt Leute den es schlechter geht doch ich kann das einfach nicht mehr ertragen vorher habe ich 4x Schule gewechselt aufgrund Umzüge etc. wurde in der Grundschule gemobbbt und im Gymnasium danach genau das gleiche wie jetzt passiert nur am Anfang war alles gut 2 Jahre lang und nachher gab es eine n heftigen Streit womit ich mich auch dazu entschieden habe umzuziehen,das es vielleicht besser wird aber wurde nicht...
LANGER REDE kurzer Sinn; wie kann ich mein Schulleben weiterführen ohne Freunde und ohne jede Pause auf der Toilette am Handy zu gammeln damit die Zeit schneller vergeht....?

Handy, Spaß, Mobbing, Schule, Mädchen, Gefühle, Umzug, Aussehen, Freunde, Toilette, keine-freunde, 8. Klasse, Charakter, Grundschule, Gute Freunde, Gymnasium, ignorieren, Pause, schlechte freunde, sitzenbleiben, Zeit, Beurlaubung, weiterführen, 13 jahre, Was tun
1 Antwort
Schulleben ohne Freunde?

Also ich bin w13 Jahre alt und bin vor einem Jahr umgezogen und Schule gewechselt die ersten Wochen,Monate war ich immer allein kannte nichts und hatte keinem der mir half doch dann kam ein Mädchen die aus der Klasse war halt nur eine Beurlaubung hatte und Wochen später gekommen ist und sie war eine sehr gute Freundin hat mir bei alles geholfen, hatten sehr viel Spaß zusammen; natürlich habe ich auch andere Freunde die ich dank sie gekannt habe doch die waren halt nicht wie sie...aufjedenfall ist sie jetzt sitzengeblieben und wir haben jetzt weniger Kontakt außer halt wir sehen uns manchmal in den Pausen (wo ich eigentlich immer alleine bin) dann hänge ich sehr gerne auch mit ihr ab aber sie hat ja jetzt auch andere Freunde und will sie jetzt nicht da „herausziehen“ damit sie mit mir abhängt.... mit den anderen aus der Klasse hänge ich meistens ab doch habe immer das Gefühl das sie mich nicht da wollen und irgendwie mich auch manchmal ignorieren und fühle mich immer so komisch als wäre es meine Schuld also wegen mein Aussehen,Charakter oder so....deshalb stehe ich einfach neben einer Gruppe aus meiner Klasse wo ich halt erst so bisschen so hallo,was macht ihr und so; sage und einfach da rumstehe ohne nichts zu sagen (was eigentlich innerlich sehr schwer und erniedrigend ist) bis die Pause zu Ende ist  damit ich nicht alleine stehen muss und dann Lehrer/Schüler auf mich zukommen und fragen  ob alles ok ist. Ich fühle mich sehr schlecht,ich weiß es gibt Leute den es schlechter geht doch ich kann das einfach nicht mehr ertragen vorher habe ich 4x Schule gewechselt aufgrund Umzüge etc. wurde in der Grundschule gemobbbt und im Gymnasium danach genau das gleiche wie jetzt passiert nur am Anfang war alles gut 2 Jahre lang und nachher gab es eine n heftigen Streit womit ich mich auch dazu entschieden habe umzuziehen,das es vielleicht besser wird aber wurde nicht...
LANGER REDE kurzer Sinn; wie kann ich mein Schulleben weiterführen ohne Freunde und ohne jede Pause auf der Toilette am Handy zu gammeln damit die Zeit schneller vergeht....?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Freunde, Unterricht, Liebe und Beziehung, Pause, echte Freunde, Fake-friends
3 Antworten
Grundausbildung freiwillig wiederholen - Ist das möglich?

Huhu,

ich glaube ich bin damit definitiv hier nicht richtig, aber ich weiß nicht mehr weiter.

Ich befinde mich seit dem 01.10 in der Grundausbildung, was mir auch alles Grundsätzlich sehr gut gefällt, wenn da nicht eine Sache wäre: mein Zug!

Es wird sich mir gegenüber einfach nicht Kameradschaftlich benommen. Ich werde ignoriert, es wird sich über mich lustig gemacht (auch beim Sport, ich bin nicht sonderlich die sportlichste) und kassiere ständig dumme und unkameradschaftliche Sprüche! Ich weiß einfach nicht, wo dessen Problem liegt. Klar gibt es auch 1-2 Ausnahmen, aber diese stehen auch nur halbherzige hinter mir.

Natürlich habe ich auch schon mit meinen Ausbildern gesprochen, aber diese tun einfach garnichts! Eher haben mich alle im Auge und werde ständig kritisiert, dass ich mich immer mehr zurückziehen soll und auf deutsch gesagt, dadurch nicht für die Bundeswehr geeignet wäre.

Da dadurch mein Krankenstand auch 'relativ' hoch ist, habe ich auch schon einige Ausbildungsabschnitte verpasst wie z.B die komplette P8-Ausbildung + Schießen.

Ich will die Bundeswehr definitv durchziehen, vorallem in meiner angestrebten Laufbahn, deshalb habe ich mich gefragt, ob es möglich wäre, Die Grundausbildung einfach komplett mit einem neuen Zug zu wiederholen, weil ich nun einfach nicht die Leistung bringen kann, die ich eigentlich möchte und ich keinen anderen Ausweg sehe.

Ich werde keine weiteren Angaben zur TSK machen und auch keinen Ausbildungsort nennen, ich möchte einfach nur euren Rat!

Vielen Dank

Mobbing, Bundeswehr, Grundausbildung, Bundeswehr ausbildung
1 Antwort
Ich leide unter meinem Namen. Welche Lösungen gibt es für dieses Problem?

Ich bin mir selbst nicht sicher, welche Art von Hilfe ich suche, da es scheinbar keine wirkliche Hilfe für mein Problem gibt: Ich leide sehr unter dem von meinen Eltern gewählten Namen.

Mein erster Vorname stammt aus dem Altenglischen und es existieren mehrere richtige/offizielle Schreibweisen. Meine Eltern haben sich für die unschönere Form entschieden, die selbst in England als asozial gilt. Die andere Schreibweise assoziiert man dort hingegen mit der gehobeneren Gesellschaft und sie würde auch mit der von meinen Eltern gewählten Aussprache übereinstimmen. Meine Namensform tut das nicht. Mein Zweitname ist ein schrecklicher altdeutscher Name, den man mit "Waltraud" in eine Kategorie einordnen könnte. Mein Nachname ist typisch Deutsch. Insgesamt ist es eine sehr missglückte Kombination.

Andere assoziieren mit meinem Namen leider einen Asinamen und die Unterschicht und ich musste deswegen auch schon (zu) viel einstecken. In der Schule werde ich von meinen Lehrern stets belächelt und häufig musste ich mir anhören, dass ich doch dort bleiben solle, wo ich herkomme und auf einem Gymnasium nichts verloren hätte. Gleichaltrige machen sich ebenso über meinen Namen lustig.

Die Vorurteile stimmen zwar, dennoch möchte ich mich gerne von meiner Herkunft, für die ich mich sehr schäme, distanzieren und etwas aus meinem Leben machen, was mir sehr erschwert wird.

Gerne würde ich meinen Namen ändern, leider reichen diese Gründe aber in Deutschland nicht aus. Mein Name wurde mir gegeben, er ist fremdbestimmt, dennoch muss ich diese Bürde mein Leben lang tragen.

Ich bin wirklich verzweifelt und suche eine Lösung.

Freizeit, Leben, Mobbing, Schule, Familie, Name, Gesetz, Psychologie, Gesellschaft, Hartz IV, Herkunft, Jura, Liebe und Beziehung, Philosophie, Soziologie, Vorurteile, Unterschicht, Namen
10 Antworten
Viel zu Hässlich für die Welt?

Hilfe ich bin der hässlichte Mensch der Welt :(

Alle Menschen die ich bis jetzt gesehen habe sagen zu mir ich sei mega hässlich :( Noch nie hat jemand was positives zu mir gesagt . Alle miben mich wegeb meinem Aussehen ich habe nichtmal Freunde und sogar meine Eltern sagen ich seie hässlich ...

Ich schäme mich rauszugehen wegen dieser Hässlichkeit und traue mich deshalb nicht mal mehr zu meiner Familie zu gehen ...:(

Weil ich so hässlich bin hatte ich schob mehrere Selbsmord versuche und ich ritze mich auch

So sehe ich aus ich bin mega fett und groß , mega beharrt wenn ich mich rassierr sind die ganzen Haare in 2 Stunden wieder da , Hässliche ungeflegt Haare und Haarausfall egal welches Shampoo ich benutze meine Haare sind mega doof , Ecklige Pickel überall seit 5 Jahren war schon mehrmals bei Hautarzt das bringt nix , habe so kleine Ohren das nicht mal Kopfhörer rein passen , meine Lippen sind auch mega klein und meine Augen auch und ich habe so mega fette und dunkle Augenbrauen aber mein Gesicht vorallem meine Wangen sind mega Fett gegenüber meiner Gesichtform und meine Zähne sind auch sehr schlimm und das schlimmst ist meine Nase ... die ist sooo groß hängt nach unten und hat ein fetten buckel

Ich glaube Bild braucht ihr nicht

Ich bin erst 13 und werde jedes Jahr hässlicher

Was kann ich tun ? :(

Mobbing, Schule, Schönheit, hässlich, Aussehen, Gesundheit und Medizin, Ritzen, Selbstmord, 13 jahre
8 Antworten
Mädchen wurde geschlagen?

Hallo community,

Heute hatte ich eine Situation in der Klasse, die schon öfter passiert ist, jedoch nie so krass. Also es ist so: Ich gehe zurzeit in die 10. Klasse, und es gibt einen Schüler der halt auf cool tut, Aufmerksamkeit möchte und andere schlägt.

Die Lehrer machen da nicht viel, da sie denken, dass Schüler alles selbst auf die Reihe bekommen. Aber jetzt erstmal zur Story:

Wir hatten heute Physik, und unser Lehrer war für 10 Minuten weg. Der Junge hat natürlich die Chance genutzt um der Klasse zu zeigen, das er die „1“ sei. Er ist also zu einem Mädchen gegangen und hat ihre Haare gezogen und sie geschlagen und dies ganze 10 Minuten lang.

Keiner von 26 Schülern hat irgendwas unternommen, nicht mal ich. Mir tat das Mädchen leid, jedoch habe ich nicht eingegriffen.

Ist es die Angst? Ist es das uncool sein wenn ich jemand helfe und dann als „alman“ bezeichnet werde? Ich habe GARNICHTS unternommen, obwohl mein Herz mir ganze Zeit gesagt hat „steh auf und zeig' dem, was Sache ist“, aber mein Gehirn ließ mich sitzen bleiben.

Wenn man geschlagen wird, und dann noch als Mädchen, obwohl man nichts getan hat, ist es schon so eine Sache. Man hat halt Hass auf die Person und würde gedemütigt vor der ganzen Klasse.

Ein paar haben sogar Snaps gemacht, statt zu helfen, und wie man weiß verbreitet sich sowas schnell. Ihre Klamotten waren verwüstet und viele Haare rausgefallen.

Ich habe NICHTS unternommen ich versteh das nicht. Es war schon vorher mal so das ein Freund von mir eine Schlägerei hatte und es war seine erste, er wollte auch keine, jedoch hat der Andere zuerst zugeschlagen und mein Kumpel hatte keine Chance mehr.

Ich habe zugesehen nichts unternommen ich stand einfach nur da... Das ist so traurig, wie überwinde ich das Gefühl? Ich gehe schon 2 Jahre Boxen jedoch geht das Gefühl nicht weg. Ist es Angst vor der Person, die gerade mal 1 ganzen Kopf kleiner als ich es?

Oder ist es die Angst davor später als „alman“ bezeichnet zu werden und nicht mehr ernst genommen zu werden? Oder ist es was anderes? Ich weiß es nicht.

Wäre dankbar wenn ihr mir diese Frage ausführlich beantworten könntet.

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Mädchen, Psychologie, Klasse, Liebe und Beziehung, Physik, pruegelei, Schlägerei
13 Antworten
Mobbing am Arbeitsplatz, kennt ihr das?

moin,

ich habe ein Jahrespraktikum in einem Steuerbüro gemacht und es war die Hölle. Der Beruf mag ja in Ordnung sein. Buchhaltung war ganz cool also Einscannen und und in Datev übertragen und entsprechend einbuchen, aber es war nach der Zeit komisch. Keine Ahnung, aber es ist so. Es waren immer die gleichen Buchungen, zwar hat mich das gefordert und ich hatte auch mal Heizige Tage, aber das einzige was mich gestört hat war das Mobbing unter sich. Ich weiß ja nicht, ob Ihr das kennt. Ob ihr mal im Steuerbüro oder anderen Firmen gearbeitet habt. Überall wird man gemobbt. Sei es als Praktikant oder Azubi. Hab dann eine Handwerksausbildung absolviert und war vollkommen zufrieden. Wie gesagt An sich mochte ich Buchführung und Steuererklärung , aber das dann 40 Jahre 365 Tage im Jahr ??? <Jeden Tag ??? Genauso wie mein Beruf jetzt, jeden Tag und das Gemobbe kommt ja noch oben rein ?
Wie gesagt, jeder Mitarbeiter hat sich an den höheren gewannt und hat sich eingeschleimt. Richtig Mulmig war mir dabei zu mute. ich war nach dem Jahr so kaputt und komisch , ich habe mich selbst nicht wieder erkannt. Die Mitarbeiter meinten zu mir, ich wäre komisch drauf und dass die mir nichts anvertrauen und so ein scheiß. Zudem hat mich mein Ausbilder immer gemobbt, wenn was nicht in Ordnung war. Ich meine wozu mach ich die Ausbildung, wenn keine Fehler erlaubt werden. Er wurde sofort zornig. Ich weiß nicht, vielleicht ist wirklich nur der 2 Arbeitsmarkt was für mich, weile ich denke, ich hab auf den 1 Arbeitsmarkt keine Chance... Kennt ihr so Geschichten ? Ich war nach dem 1 Jahr Arbeit so mega im Arsch, weil ich mich mobben lassen lies von Ausbildern ??! Kennt ihr das? Wie soll man damit umgehen, damit das nicht wieder so ist.

Arbeit, Steuern, Mobbing, Schule, Arbeitsplatz, Ausbilder, Praktikum, steuerbuero, steuerberaterkammer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Mitschüler beleidigen mich als dumm?

Zu mir: Ich habe keine Freunde, hatte ich aber noch nie so wirklich .. Ich bin sehr introvertiert und zum Teil auch schüchtern. Ich kann mich aber sehr schnell an Personen anpassen und kann auch mit viel Überwindung sozial sein. Ich habe Anfang des Schuljahres fleißig am Unterricht teilgenommen und war mitunter den besten, schriftlich und mündlich. Meine klasse hat mich am Anfang als "die schlaue" gesehen, ständig Kommentare wie "woher weißt du das?", "kannst du mir Nachhilfe in.... geben?", "ich gebe dir 10€, wenn du meine Hausaufgaben machst" usw.. Nun, ich mache zurzeit privat ziemlich viel durch und meine Noten sind deswegen drastisch gefallen. Meine Mitarbeit ist zurzeit überhaupt nicht vorhanden..

Meine klasse hat am Anfang des Schuljahres ein Mädchen ausgegrenzt weil sie "dumm ist". Ich habe mit ihr Konversation gehalten und herausgefunden das sie nett aber hinterhältig ist, deswegen habe ich mich wieder zurückgezogen. Dieses Mädchen ist nun seit einigen Wochen krank und somit logischerweise nicht in der Schule. Ich habe sehr schnell gemerkt das meine Mitschüler, sobald ich etwas falsches sage, sofort anfangen zu lachen. (Das haben die sonst nur bei ihr gemacht) Gestern wurden wir in zweier Gruppen eingeteilt, ich war mit einem jungen, (was das auch immer für eine Rolle spielt) er sah sehr niedergeschlagen aus und ich habe ihn mit kleinen "Witzen" versucht aufzumuntern (war erfolgreich). Als aber die anderen kamen, sagte er, ich zitiere :" Mit dir zu arbeiten werde ich dumm" Ich habe es grammatisch nicht ganz verstanden, aber ich weiß was er meint.. Als unsere Pause zuende war, sah ich meine Klasse auf dem Hof stehen, ich hatte noch ein paar Fragen und wollte zu ihnen gehen doch bevor ich bei Ihnen ankam hörte ich:" Ooh, du kannst direkt weg gehen" (der Junge aus meiner Gruppe)

Ich ignoriere es normalerweise und schlucke es schnell runter, aber ich bin psychisch zur Zeit nicht ganz stabil und sauge es wortwörtlich in mich hinein. Der Lehrer hat es auch schon gemerkt, sobald ich etwas sage und ein Schüler anfängt zu lachen oder "hm, ich hätte da so einiges einzuwenden" sagt( obwohl es richtig war) zeigt der Lehrer ihm die kalte Schulter und sagt:" Nein, keiner hat nach deiner Meinung gefragt"

Deren Verhalten mir gegenüber tut extrem weh. Es zu ignorieren und nicht drauf einzugehen sind Dinge an denen ich arbeite, hätte sonst noch jemand einen Tipp?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Depression, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Was würdet ihr von halten?

Ich M16 Freund von M17 weiß nicht was ich davon halten soll: Wir hatten schon als wir Babys waren immer eine gute Beziehung als Freunde. Da unsere Eltern eine Art Clique mit vier Pärchen hatten waren wir als Kinder (jeweils 2 von jedem Pärchen) von ihnen immer ganz stark befreundet und verzweigt. Jedenfalls: Grundschule haben wir nicht gemeinsam gemacht, aber die weiterführende Schule. Er war seit Beginn eine Klasse über mich. Ich weiß nicht ob es an seinen Eltern gelegen hat oder an ihm oder mir, aber getroffen haben wir uns nur wenn sich unsere Eltern als Clique getroffen haben. Außer solcher Tage hat er 'angeblich' nie Zeit. Musste man halt Respektieren. Was ich auch tat.

Nun zum Höhepunkt: Als er anfing sich mit ein paar neuen Leuten aus seiner Parallelklasse zu treffen, bin ich bei ihm erst Recht ganz weit in den Hintergrund gerutscht. Es fing an mit komisch arroganten Blicken in den Schulpausen, nach dem Motto: ,,Verschwinde du blamierst mich!".

Einen Tag vor seinem Geburtstag habe ich mich getroffen zum Übernachten. Am Morgen darauf, an seinem Geburtstag, wurde ich von seinen Eltern nach Hause gefahren. Nicht lange später sah ich Snaps von Leuten, wie er in seinem neuem Wintergarten gefeiert hat. Und zwar mit den neuen Freunden aus der Parallelklasse. Das war eine bittere Enttäuschung für mich, als wenn ich unwichtig geworden bin.

Der Höhepunkt kommt noch: Wir sind beide aus einer Kultur. Und am Abend einer Feier, haben wir uns als Cliquen-Freunde, auch Eltern, alle getroffen. So: Er hatte schon in der Schule vor seinen Freunden und ganz vielen Anderen erzählt, er würde mit uns feiern für die Kultur usw. sich halt schön reden. Er kam am Ende nur zum Abendessen und meinte: es sei nicht sein Musikgeschmack welches gefeiert wurde. Er führte an dem Abend eine so laute und peinliche Diskussion am Tisch, sodass er mich vor anderen Leuten quasi dumm dargestellt hat. Ich werde diesen Abend nie vergessen, wie blöd ich mich Gefühlt habe... Natürlich sag ich dann später Snaps von ihm wie er bei anderen gefeiert hat.

In der Schule verloren wir irgendwann unser Kontakt. Kein Hallo, wie geht's dir, oder sonst was. Ich habe immer Hallo gesagt etc. aber irgendwann passierte sowas gar nicht mehr, nur bei seltenden Gelegenheiten.

Zwischendurch wollte ich mich treffen. Ich habe so alle 4 Wochen gefragt ob es in seinem Monatskalender passt. Er hat ja nämlich 'nie' Zeit wie es schon bei uns als Kinder angefangen hatte. Ständig nein, nein nein. Snaps, Insta-Storys ... Zeigen mir wie er immer mit seinen Freunden feiert. Und zwar immer. Irgendwann sagte er: Wir müssen uns mal Mit unseren Cliequen-Freunden treffen, aber nur die Kiddis.

Ja, da hatten wir sogar Lust drauf. Er selber organisierte nichts dazu. Aber er hat schön weiter gemeckert. Letztendlich haben wir gar keinen Kontakt mehr. Und ich fühle mich betrogen und verletzt.

Nächstes Jahr werde ich 18. Soll ich ihn einladen? Ich weiß nicht was ich von ihm jetzt halten soll.

Dankefürslesen.

Mobbing, Familie, Freundschaft, Freunde, Kumpel, Liebe und Beziehung, einladen, Kontakt abbrechen
5 Antworten
Durch streitigkeiten getriggert?

Es tut mir jetzt schon leid, wenn der Text zu lang sein wird, nur verzweifle ich immer mehr.

Um alles besser zu verstehen, muss ich ein wenig ausholen.

Damals wurde ich sehr stark gemobbt, gleich am ersten Tag, der siebten Klasse war ich das Opfer, anfangs machte es mir nicht viel aus, da ich immerhin Freunde hatte.
Diese wendeten sich jedoch leider auf die Seite meiner Gänger und beleidigten mich nun auch.
Dadurch das meiner Klassenkameraden auch Freunde ich höheren Klassen hatten, hetzten sie die auch noch auf mich.
Manchmal wurde ich von ihnen Geschlagen, jedoch hab ich nie was gesagt oder getan.
Der Höhepunkt der ganzen Sache war dann, dass ich Morddrohungen erhalten hab, damit bin ich dann auch zu meiner Lehrerin, die sich für mich eingesetzt hat.
Gemobbt wurde ich weiterhin, jedoch nicht mehr so sehr wie davor.

Ich lebe schon eine weile, mit psychischen Problemen, auch vor dem Mobbing.
Das Ganze hat es nicht besser gemacht, ich verletzte mich jeden Tag und wollte nur noch sterben.
Ich konnte niemanden mehr Vertrauen, da ja auch meine Freunde mich nun gemobbt haben.
Bis wir ein Jahr später einen neuen Schüler bekommen hatten, ich hatte ihn schon vorher flüchtig, jedoch hatten wir noch nie geredet. (ich nenne ihn Ben)
Er schrieb mich dann nach einer Woche an und fragte, wie es mir geht etc.
Aus irgendeinem Grund konnte ich mich ihm direkt anvertrauen und Ben hat mir wirklich gut geholfen und mich öfter aus meinen Tiefphasen bekommen, als er denkt.

Nachdem die Schule vorbei war, hatten wir jedoch keinen Kontakt mehr.
Mir Psychisch immer schlechter, sodass ich nach einem Jahr mein Abitur abbrechen musste.
Ich bin danach freiwillig in eine Psychiatrie gegangen, damit ich besser mit allem umgehen kann.
Ich konnte das Mobbing und anderes hinter mir lassen.

Über Umwege hatte ich Kontakt zu Ben
Ich erzählte ihm nun alles aus meiner Vergangenheit, er wusste mehr als jeder andere Mensch zuvor.
Leider war das ein Fehler...

Ben hatte mit einer Freundin Stress und hat seinen Frust an mir ausgelassen, er beleidigte mich und zum Schluss schrieb er mir, dass es doch besser wäre, wenn ich mich ins Koma saufen würde.
Aus irgendeinem Grund hatte mich das getriggert und alles was ich verarbeitet hatte, kam auf einmal hoch, wirklich alles.

Seitdem hab ich immer wieder Panikattacken, weil alles aus meiner Vergangenheit wieder in meinem Kopf ist.
Ich war auch noch mal kurzzeitig in psychologischer Behandlung, was leider nicht geholfen hatte.
Jemand meinte zu mir, dass ich ihm das alles schreiben sollte, um damit abzuschließen, aber es ist immerhin fast ein Jahr her.
Ich weiß nicht was ich tun soll, vielleicht übertreibe ich auch nur maßlos und ich selbst bin das eigentliche Problem.

Ich bin einfach so verzweifelt....

Hatte jemand von euch schon ähnliches erlebt und kann mir bitte helfen?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer, Panikattacken, Psyche, Streit, trigger
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mobbing

Gibt es da einen weg über Facebook die IP-Adresse von anderen herausfinden?

9 Antworten

Wie lange kann man wegen Mobbing krankgeschrieben werden?

14 Antworten

Was bedeutet kelb?

4 Antworten

Wie kann man Leute, die das Video von dem Mädchen, welches in der h&m Umkleide Sex hatte Leute stoppen?

22 Antworten

Kann man sehen, wer sich in mein Instagram account angemeldet hat?

1 Antwort

Was ist ein Picosohn?

11 Antworten

Eigenkündigung wegen mobbing zahlt arbeitsamt

18 Antworten

Für einen guten Zweck - Kontersprüche gegen kleine Menschen gesucht

13 Antworten

"Deine Mutter..." Kontersprüche

16 Antworten

Mobbing - Neue und gute Antworten