Als Azubi 10.000 € sparen - was sagt ihr?

Hallo Freunde,

ich möchte euch heute einmal ein Konzept von mir vorstellen, mit dem es einen gelingen kann, 10.000€ in den 3 Jahren der Ausbildungszeit anzusparen. Allerdings gibt es da einen wichtigen Punkt, den ich vorab erwähnen muss. Es ist mir klar, dass viele schon während ihrer Ausbildungszeit ausziehen, allerdings lässt sich dieses Konzept nur auf diejenigen anwenden, die noch bei ihren Eltern wohnen, da dort die Fixkosten sehr niedrig bis gar nicht vorhanden sind.

Sparplan

Ich habe monatlich 700€ zur Verfügung

Ermittlung der Fixkosten

Fixkosten in Höhe von insgesamt 71€

-> Es bleiben 75€ auf dem Konto, um die Fixkosten zu decken.

700€ - 75€ = 625€

Die 625€ werden vom Konto abgehoben und folgendermaßen aufgeteilt:

  1. 200€ kommen direkt auf ein Sparkonto
  2. Die verbleibenden 425€ werden auf die 4 Wochen eines Monats aufgeteilt
  3. Somit habe ich 100€ pro Woche zur Verfügung
  4. Die 25€ werden als allerletzte "kleine Notreserve" zurückgelegt
  5. Das Geld der aktuellen Woche kommt ins Portmonee
  6. Das Geld der kommenden Wochen kommt in separate Briefumschläge
  7. Geld, welches von den 100€ in der Woche nicht ausgegeben wurde, wird in einen weiteren Briefumschlag zum Sparen zur Seite gelegt und ggf. aufs Sparkonto eingezahlt
  8. Bei größeren Ausgaben bzw. Anschaffungen muss das Sparkonzept kurzfristig unterbrochen werden

Zusätzlich (optional):

  • Ausnahmslos jeder 5€ Schein und alles an Kleingeld wird zurückgelegt und nicht verwendet

Mir ist bewusst, dass das nicht auf jeden zutrifft. Demnach müssen einfach nur die Zahlen angepasst werden. So kann statt 200€ "nur" 100€ aufs Sparkonto zurückgelegt werden. Man sollte aber auch beachten, dass das Gehalt normalerweise jährlich steigt.

Eine Musterrechnung, wie es im Optimalfall funktionieren kann:

200€ x 12 = 2.400€

2.400€ werden jährlich gespart, das sind in 3 Jahren 7.200€

Angenommen, die 25€ der "Notreserve" werden nicht benötigt und zusätzlich bleiben von den Wochenlimits ebenfalls 25€ übrig. Des Weiteren sammelt man durch die 5€ Sparmethode 5 Scheine pro Monat. Das macht ebenfalls 25€. Zusammen sind es also 75€.

75€ x 12 = 900€

900€ werden jährlich noch zusätzlich nebenbei gespart. Das sind 2.700€ in 3 Jahren.

7.200€ + 2.700€ = 9.900€

Klar ist das eine zu perfekte Rechnung und oft kommen die Dinge anders, aber wenn man es schafft, sich strikt an den Plan zu halten und das Limit nicht zu überschreiten, sind die 10.000€ realistisch. Des Weiteren sollte man auch nicht vergessen, dass Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld etc. nicht mit einberechnet sind.

Ich will dieses Konzept gar nicht als das Einzig Wahre darstellen, sondern vielmehr aufzeigen, was alles möglich ist, wenn man bewusst mit Geld umgeht.

Aber jetzt seid ihr gefragt. Was haltet ihr davon? Ist es für euch realistisch oder habe ich dieses Konzept zu individuell auf meine Verhältnisse zurecht geschnitten? Habt ihr vielleicht Vorschläge, was man anders machen könnte? Probiert ihr es aus (wie gesagt, die Zahlen zum Sparen sind individuell anpassbar)?

Grüße

Finanzen, Geld, sparen, Ausbildung, Azubi, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten
Wieso denkt jeder das er ein Recht auf Geld hat nur weil man reich ist?

Hallo,
Ich habe ein Freund 25 Jahre alt. er ist sehr reich. Ihm gehört ein Unternehmen das künstliche Intelligenz oder Selbstlernende Alghoritmen für andere Unternehmen entwickelt. Er hat vor sein Unternehmen 2020 an die Börse zu Bringen. Die Eltern von ihm sind getrennt. Die Mutter verdient circa 1800€ brutto im Monat und hat keine Schulden. Der Vater hat 60000€ Schulden. Der Vater von dem Will das der reiche Sohn seine Schulden bezahlen soll und sagt das er sein Geld nur für unnötige Sachen ausgibt und er für ihn die Schulden bezahlen soll es macht ihm ja nichts aus. Weil ich mich aber wiedersetze bezeichnen seine Eltern ihn als Egoistisch. Die Mutter von dem Jungen will nicht mehr mit ihm reden und er soll sie nicht besuchen bis die Schulden des Vaters bezahlt sind. Der Vater von dem Jungen hat aber als er klein war ihn nie unterstützt oder für irgendetwas Geld gegeben. An seinen Geburtstagen gab es vom Vater auch meist kein Geschenk. Was soll der Junge tun? Haben die Eltern recht und er sollte die Schulden bezahlen oder würdet ihr dem Jungen recht geben und er sollte die Schulden seines Vaters nicht bezahlen? Für mein Freund sind die 50.000€ nicht mal 0.5% seines Vermögens. Er ist der Meinung das er nicht irgendeinem Typen sein Geld gibt der nie etwas für ihn getan hat. Was denkt ihr wie soll sich mein Freund entscheiden?

Liebe, Finanzen, Mutter, Familie, Geld, Schulden, Recht, Vater, Eltern, Kummer
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geld

Behandlungskosten nach Schlägerei, wer zahlt?

11 Antworten

Wieviel Pension bekommt ein Schuldirektor im Ruhestand?

8 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen einem orginalen und einem sogenannten replika Trikot

11 Antworten

Meine Mutter bezieht Hartz 4 und ich als Sohn möchte arbeiten gehen!

6 Antworten

Innerhalb welcher Frist muss man die Steuernachzahlung an das Finanzamt leisten?

8 Antworten

Darf man ein Paypal konto überziehen?

7 Antworten

Louis Vuitton Rückgabe? Was tun?

3 Antworten

kann man beim einzahlautomat der sparkasse auch kleingeld einzahlen?

9 Antworten

Brief mit Zusatzleistung/Inkasso , Nachnahme national 150 Euro

5 Antworten

Geld - Neue und gute Antworten