Top Nutzer

Thema Störung
  1. 10 P.
  2. 5 P.
Eingeraucht jemand anderes sein?

Hallo zusammen, erst mal zu meiner Person: ich bin in wenigen tagen 18, weiblich, habe keine lust beim tippen auf die groß- u kleinschreibung zu achten (😂) und konsumiere seit 2 jahren cannabis. aber nicht regelmäßig, im schnitt 1 mal die woche (wenn man die paar wochen pause und die paar wochen wo ich täglich gekifft habe mitrechnet). ich bin nicht davon abhängig, kann gut ohne, ich find es nur lustig und befreiend, wenn ich high bin.

aber das hat sich seit ca 4 monaten geändert. immer wenn ich high bin, denke ich extrem schlechte dinge, ich rücke mich selbst im kopf in ein schlechtes licht und bereue fast all meine entscheidung, die ich als nüchterne getroffen habe. ich hinterfrage alles und komme dann zum entschluss, dass ich ein scheiss mensch bin. ich bin in einem strudel schlechter gedanken, sogar, wenn ich vor dem rauchen glücklich und nur guter dinge bin (weil es ja die eigentliche stimmung verstärkt) wenn ich nüchtern bin, bin ich allerdings im reinen mit mir selbst und zweifle meine entscheidungen auch nicht an. ich weiß bescheid, dass kiffen mit so jungen jahren schädlich fär das gehirn ist und frage mich ob ich etwa schon eine bipolare störung oder schizophrenie entwickle!? kann über dieses thema, zumindest mit diesen anzeichen keine beiträge im internet finden. weiß jemand ob das wieder weg geht? habe seit 3 wochen kein gras mehr angerührt, denn es war in letzter zeit sehr selten, dass ich eingeraucht glücklich war, aber ich würde gerne wieder high und glücklich sein. würde es aber natürlich lassen, wenns nicht geht. oder geht es jemandem vielleicht ähnlich?

bitte keine moralprädigen

danke im voraus!

Gehirn, Psychologie, schizophrenie, Cannabis, Gesundheit und Medizin, High, kiffen, Liebe und Beziehung, Störung, Cannabiskonsum
8 Antworten
Wie schätzt ihr folgende Person ein, gibt es da wohl eine Persönlichkeitsstörung?

Hallo

es geht um einen Jungen den ich halbwegs gut kenne, er ist 16 Jahre alt.

Er lügt ständig, auch in Situationen wo es komplett sinnlos ist und sicher aufkommt. Also zum Beispiel was den Beruf seiner Eltern angeht, da erfand er etwas komplett unglaubwürdiges. Sein Vater war angeblich Astronaut und seine Mutter mal im Gefängnis. Außerdem behauptete er zB auch dass er eine Schwester hat was nicht stimmt. Ich könnte viel aufzählen. Kurzum: es ist halt fast alles erstunken und erlogen was er so sagt. Er hat angeblich auch ein Auto, mit dem er ständig fährt. Nur hat noch nie jemand den ich kenne davon mitbekommen bzw. ihn damit fahren sehen.

Ich war mit ihm mal befreundet aber habe inzwischen den Kontakt abgebrochen weil er sehr unverlässlich war, zB lud er mich mal ein und war dann nicht Zuhause als ich zur Vereinbarten Zeit vor der Tür stand, ich habe ihm auch mal ein Schulbuch geliehen und nie wieder bekommen. Solche Vorfälle gab es immer wieder, wenn ich mir mit ihm ausmachte dass wir uns treffen hatte ich immer so eine 50:50 Chance ob daraus was wird. Ich führte mal eine lange Diskussion mit ihm worauf er mir versprach sich zu bessern und verlässlicher zu sein. Zwei Tage später verabredeten wir uns wieder und er tauchte nicht auf, telefonisch war er auch nicht mehr erreichbar, wie es zuvor auch oft der Fall war. Daraufhin wurde es mir zu bunt und ich sagte ihm dass ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will.

Nun zu einem seltsamen Teil: Er wurde (angeblich) seit seiner Kindheit von seinen Eltern geschlagen. Und er wohnt in irgendeiner WG und seinen Eltern wurde irgendwie das Sorgerecht oder so entzogen, keine Ahnung. (das alles war ein paar Monate bevor ich den privaten Kontakt abbrach.)

Ich habe schon mit einigen aus meiner Klasse über dieses Thema geredet. Er wohnt wirklich dort, also dass weiß ich weil ich mal bei ihm war. Ihm vertraut auch keiner weil einfach jeder weiß dass er lügt dass sich die Balken biegen.

Seine Eltern sind auch etwas seltsame Vögel, sie kommen aus Albanien und er ist glaube ich aber in Österreich geboren. Laut ihnen stimmt dass alles nicht, dass sie ihn misshandelt haben. (was nichts heißen muss da sie das logischerweise nicht sagen würden sollte es stimmen)

Von den anderen in unserer Klasse weiß da auch keiner so wirklich bescheid, seine Eltern kenne nur ich flüchtig, und mit ihm will kaum mehr einer was zu tun haben.

Einer Freundin von mir hat er einen Fernseher abgekauft, und noch immer nicht bezahlt, sie hätte gerne mal ihr Geld, aber da hat er auch immer eine neue Ausrede.

Wir schätzt ihr das ein? Glaubt ihr handelt es sich da um eine psychische Störung die er hat? Oder ist das einfach nur ein Vollidiot? Und wie schätzt ihr das ein was das mit seinen Eltern angeht? Einerseits könnte man meinen dass er liegt aber einfach so kann man ja sicher nicht in eine WG ohne Einverständnis der Eltern.

mfg

Lisa

Schule, Freundschaft, Mädchen, Eltern, Junge, Liebe und Beziehung, luegner, Persönlichkeitsstörung, Problemkind, Störung, Wohngemeinschaft
2 Antworten
Unnormale Agressivität im Kopf?

Ich bin ein Mensch der sehr emotional ist. Man braucht nur den bestimmten Kern in mir zu treffen und mich trifft das dann total. Och bin dann immer sehr traurig und fühle mich so verletzt das ich nicht weiss ob es überhaupt noch was bringt zu leben. Außerdem habe ich extreme Aggresivität die ich manchmal nicht kontrollieren kann. Nicht im Sinne von „Ich gehe jetzt zu ihm und hau ihm eine rein“ sondern im Sinne von ,,Noch einmal und ich werd ihn so verdammt hauen, bis er im nach hinein nicht mehr laufen kann“ oder manchmal sogar schlimmere bedenken. Es kommt oft drauf an wie sehr ich mich mit dieser Person streite und dazu kommen manchmal auch Mord gedanken und ich weiss das es schlecht ist aber wie gesagt ich kann meine Wut in diesem Moment einfach nicht kontrollieren, das ist unfassbar. Ausserdem bin ich auch ein Mensch der viel alleine ist, ich habe sehr wenige Freunde, ich schiebe das immer auf mich selbst und erniedrige mich manchmal, dann bin ich manchmal sogar glücklich wenn ich alleine bin, weil ich denke das mich so keiner Verletzen kann. Ich bin auch sehr unzufrieden mit meiner Persönlichkeit unf versuche mich manchmal zu verstellen, weil ich denke das ich dann aktzeptiert werde. Kann das alles hier auf eine Psychische Krankheit hinweisen? Ich würde von mir selbst nicht behaupten ich bin glücklich aber ich bin auch nicht wirklich unglücklich, ich weiss selbst nicht genau wie ich mixh fühle oder fühlen soll. Ich habe keine Mordgedanken, Ich tu mich auch nicht selbstverletzen. Ich habe schonmal darüber nachgedacht eine Psychische Erkrankung zu haben? Könnte das vielleicht sein? Und wenn welche würde auf meine geschriebenen Sachen zu deuten?

Angst, traurig, Tod, Krankheit, Gehirn, Gedanken, Depression, Mord, Psyche, Stimmungsschwankungen, Störung, Aggressivität
2 Antworten
Fernbeziehung: Kann ich ihr Verhalten besser zuordnen?

Hallo,

ich bin in einer Fernbeziehung mit einem anderen Typen. Als ich das meiner Mum erzählt habe, hat sie sehr abwertend reagiert (lachte dabei).

Sie musste sehr viel lachen und ich fühlte mich missverstanden, da ich es ernst meinte mit der Fernbeziehung und ich hatte auch schon meine Vorstellungen und so.

Sie sagte, sie habe sehr schlechte Erfahrungen mit Fernbeziehungen gemacht. Sie hat 2 aus Italien kennengelernt und es ging in die Hose, wegen der Distanz und so. Sie sagt mir, dass das nicht geht und beharrt auch auf ihre Meinung.

Also kann man sagen, dass sie mich beeinflusst, nur weil sie 2 Mal negative Erlebnisse verspürt hat? Kann man das irgendwie besser zuordnen, weil sie akzeptiert es nicht, dass mein Freund in unsere Wohnung kommt (ich verstehe sie schon) z.B. in den Sommerferien, wenn ich alleine zu Hause bin.

Ich habe das Gefühl, dass sie eine viel zu grosse Sache daraus macht, also wenn diese negativen Erlebnisse nicht passiert wären, würde sie auch komplett anders ticken. Sie redet ständig von früher, und ich sage ihr, dass wir in einer modernen Welt leben, in der es halt eben auch Fernbeziehungen geben kann, und dass man sich sehr wohl auch so lieben kann.

Sie ist der Meinung, dass Fernbeziehungen es nicht geben kann (auch nur dank ihrer negativen Erfahrungen) und dass man sich auch nicht so lieben kann. Ich sagte ihr, dass man sich treffen kann und vielleicht später auch mal zusammen gemeinsam wohnen kann. Ich bin erst 17 und wahrscheinlich noch zu jung, um alles zu verstehen wie das läuft, ich bin ehrlich. Aber findet ihr nicht, dass die übertreibt? Ich meine es ist mein Leben und nur weil sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, heisst das doch nix.

In erster Linie verstehe ich, dass sie sich um mich sorgt, aber kann man irgendwie zuordnen.. (evt. unter einer psychischen Störung oder so?)

Ich weiss das klingt alles sehr übertrieben, vielleicht bin ich auch derjenige, der einfach noch zu jung ist dafür, aber ich finde ihr Verhalten schon recht unverschämt.

Liebe, Mutter, Verhalten, Freundschaft, Angst, Psychologie, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Störung
3 Antworten
Angststörung - und der Partner?

Ich habe mein Burnout zu spät erkannt - nun Kämpfe ich mit einer Angststörung. Mein Partner ist zwar da und stand mir bei als ich das Haus nicht verlassen konnte aber hat kein Verständnis. Klar, ihm sind die Ängste unbekannt. Dennoch habe ich manchmal das Gefühl das er genervt ist weil ich Dinge nicht mehr einfach machen kann. Vor allem jetzt im Urlaub. Es war für mich ein enormer Schritt in den Urlaub zu fahren. Es gibt gute Tage, es gibt aber auch weniger gute Tage. An diesem Tagen sind wir eher im Hotel und machen Wellness. Ich bin in Gedanken versunken, habe weniger Hunger. Und er sitzt einfach nur da und sagt nix. Ich würde erwarten das er mich fragt was mich beschäftigt und mich aus dem Gedanken rausholt. Aber er sitzt einfach nur da und schaut Videos in YouTube oder macjt sein scheiss Spiel am Handy. Erwarte ich zu viel?? Ich würde mich mehr damit beschäftigen wenn er die Angststörung hätte. Ich würde googlen was das ist, wie ich ihn unterstützen kann, was ich im Moment eines Anfalls tun kann. Er fragt mich wie es mir geht. Wenn ich sage nicht so gut. Dann erwidert er nichts drauf. Ich muss auch verstehen das er ebenfalls überfordert sein könnte. Dennoch hat er sich noch kein einziges mal damit befasst was ich habe. Und er wirkt an manchen Tagen sehr genervt wenn ich nicht so kann weil es mir zu viel wird. Das setzt mich zusätzlich unter Druck. Die Situation besteht jetzt seit etwa 1,5 Monaten. Was soll ich denn erwarten wenn ich 2 Jahre die mehr damit zu kämpfen hätte? Ist ja jetzt auch keine Seltenheit. Manchmal Frage ich mich schon ob er überhaupt der richtige ist.

Angst, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partner, Störung
4 Antworten
Was ist mit mir/ Woran liegt das?

Hallo zusammen, ich hoffe jemand kann mir da mal Durchblick verschaffen. Ich probiere das geordnet darzustellen, das wird mir aber wahrscheinlich nicht ganz gelingen. Im meinem Kopf ist einfach so ein Durcheinander ich weiß nicht wo ich anfangen soll:
Kernproblem: wenn mir jemand Aufmerksamkeit „schenkt“, sei es nur ständiger Blickkontakt oder einmaliges Fragen wie es einem geht, vor allem bei Menschen des anderen Geschlechts, kann ich diese Person nicht mehr aus dem Kopf kriegen. Ich will dann mit der zu tun haben, mehr oder weiterhin Aufmerksamkeit bekommen. Ich bin dann richtig traurig und verletzt, wenn mir nicht geschrieben oder geantwortet wird, eifersüchtig auf andere etc. zeigen tue ich das alles natürlich nicht. Ich kann aber wirklich an nichts anderes mehr denken, beim einschlafen, beim aufwachen.. immer denke ich an diese Person. Es kommt mir dann so vor als wäre ich verliebt, bin ich aber 100% und natürlich NICHT ich kenne diese Person ja kaum,sind auch oft Fremde.
Was ist denn da falsch mit mir, dass mich das so fertig macht? Ich vermisse halt dann dieses Gefühl dass man gewollt wird, das jemand an einem Interesse hat, warum auch immer.
Also ich fühle mich als wäre ich verliebt, will aber eigentlich nur geliebt oder gemocht werden.
Zb im Urlaub neulich: irgendsoein nicht hässlicher Typ hat mir nen Flyer mit den Worten hey hübsche gegeben .. wir hatten den Rest des Urlaubs auch ein bisschen Kontakt und der war so flirty drauf, was der aber hundert pro bei jedem dritten Mädel macht .. wäre ich immer noch da denke ich wären wir Freunde geworden hätten was unternommen, hatten schon Pläne aber ich muss ja auch abreisen. Jetzt ist das so wie Liebeskummer obwohl ich die Person nichtl liebe .. hä?? Ich möchte einfach neue Kontakte zu knüpfen, die halt voll korrekt waren. Jetzt haben wir kein Kontakt mehr also er schreibt mir nicht und auch nicht zurück und ich will ja auch nicht nerven.. das macht mich traurig und das mich das traurig macht macht mich sauer..
Bitte um irgendwelche Theorie was da bei mir schiefläuft

Freundschaft, Mädchen, traurig, Psychologie, Liebe und Beziehung, Störung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Störung

Spülmaschine geht plötzlich nicht mehr einzuschalten

7 Antworten

Flecken auf der Haut – Durchblutungsstörungen?

12 Antworten

Warum will mein PC speichern, wenn ich über Dateiauf " Drucken" gehe

3 Antworten

Tinder Sms Verifizierung fehlgeschlagen

4 Antworten

Trockner T8627 startet Programme nicht- zeigt Beladung korrigieren

4 Antworten

Psychische Störung: Lügen, Wahrheit verdrehen, Folgen des Tuns nicht erkennen

12 Antworten

Waschmaschine blinkt und vollzieht den Waschgang nicht!? Was kann das sein?

7 Antworten

Viessmann Heizung Störung d1

3 Antworten

Passat Fernbedienung Autoschlüssel funktioniert nur teilweise

6 Antworten

Störung - Neue und gute Antworten