Wie kann ich mich verbessern beim Sprechen?

Hallo, also ich bin w19 und das hört sich komisch an, aber mir fällt es allgemein jedes Mal sehr schwer zu reden bzw. mich gut ausdrücken zu können. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, dann passiert es oft, dass ich keine passenden Worte finde und deswegen sehr umgangssprachlich rede und meine Grammatik darunter auch sehr stark leidet (mein Deutsch hört sich dann so an, als würde ich erst vor paar nach Deutschland gekommen sein, obwohl ich hier geboren und aufgewachsen bin und zur Schule gehe).

Oder wenn mir jemand eine Frage stellt, brauche ich als Reaktion erstmal 15-20 Sekunden, um es in meinem Kopf verarbeiten zu können und kann erst dann antworten. Heißt mit anderen Worten, ich bin gar nicht schlagfertig.

Und nicht nur das...Ich habe sogar Probleme bei schriftlichen Sachen, also Texte etc., mich gut zu artikulieren. In der Schule war ich immer eine der Besten, wenn es ums Schriftliche ging und konnte auch sachlicher schreiben und Fachsprache anwenden. Jetzt ist es so, dass ich alles viel zu "einfach" schreibe und mich sehr eingeschränkt fühle bei meiner Wortwahl allgemein.

Ich habe das seit 3 Jahren ungefähr an mir bemerkt, davor hatte ich diese Art von "Blockaden" nicht. Ich bin außerdem zweisprachig aufgewachsen, das heißt, ich spreche zu Hause meine Muttersprache und draußen mit anderen Leuten spreche ich Deutsch. Und zuerst war es so, dass diese "Probleme" nur auftauchten, wenn ich draußen mit anderen Leuten Deutsch gesprochen habe. Ich dachte für eine lange Zeit deswegen, es lag daran, dass ich zu Hause kein Deutsch spreche. Aber vor kurzem ist mir aufgefallen, dass ich genau die gleichen Probleme auch zu Hause habe, wenn ich meine Muttersprache spreche...

Was kann das sein? Die Leute schauen mich deswegen immer schief an, wenn ich mich mit denen unterhalte und das nervt mich jedes Mal. Ich möchte irgendwie besser sprechen und vor allem sachlicher.

Hat jemand die gleichen Probleme? Oder kann mir da jemand Tipps geben, wie ich mich verbessern kann? Muss ich mir Sorgen machen, dass es mit der Zeit sich in Autismus oder sonst was entwickeln kann???

Ich danke jeden, der mir eine hilfreiche Antwort geben kann und ich entschuldige mich für den langen Text

Therapie, Lernen, Schule, Mädchen, Sprache, Körper, Frauen, Pubertät, Psychologie, Autismus, Gesundheit und Medizin, sprachstörung, Sprechen, Störung, Blockade
Was für eine Störung habe ich ist es was sehr ernstes?

Hey Leute Ich bin M21jahre alt und habe eine Frage es ist schwierig zu erklären alles fing damals an wo ich 16 war beim Abschluss meiner Schule wir sind etwas trinken gegangen am Abend alles zusammen in einer kleinen Hütte und da habe ich das erste mal so richtig was getrunken (viel) und ein Kollege meinte ich soll mal an seinem joint ziehen ich war schon leicht angetrunken und dachte mir wenn du es jetzt nicht mal probierst dann hast du nie was davon ich wollte es einfach mal testen ob es wirklich so toll sei und es war alles eigentlich ganz Okey und sehr lustig ich konnte mich kaum an den Abend noch erinnern habe am Morgen aber so ein komisches Gefühl gehabt wo ich nachhause gelaufen bin der Weg ging ungefähr 10 min ich habe mich so leicht schwummrig gefühlt als ob alles so anders sei nicht real.. aber das ging danach weg als ich eingeschlafen bin in meinem Bett. So das war das erste danach kam es nochmals vor das ich Cannabis consumiert hatte 3-4 Male insgesamt bis heute beim 2 mal das war ca 3 Monate danach habe ich das mit einem Kollegen bei mir zuhause gemacht auf dem Balkon und als ich da 2-3 mal drann gezogen habe habe ich mich kurze Zeit später darauf komisch Gefühl als ob alles anders ist habe zuerst noch bisschen gelacht aber irgendwie fühlte ich mich sehr träge und ich hatte so ein Unwohlsein und auf einmal habe ich angefangen darüber nachzudenken ob ich überhaupt richtig Atme und dann habe ich Angst bekommen es war auch nichts mehr witzig habe mich daraufhin ins Bett gelegt alles war schwummrig habe meine Augen zugemacht und nur noch gedacht Schlaf ein bis es weg ist es war sehr schwer einzuschlafen mit der Angst das wenn ich jetzt auf einmal aufhöre zu atmen das ich sterbe oder so das war meine grösste Angst danach bin ich ca 10-20 min später eingeschlafen am Morgen bin ich dann aufgewacht war ca 10 Stunden nach dem Konsum have mich leicht komisch Gefühl noch aber alles war wieder besser angenehmen konnte normal atmen danach ging das weg dann war alles wieder gut wollte nicht mehr dann hatte ich wieder nach 1Jahr wegen eines Freundes Cannabis und es war noch schlimmer das Gefühl und das komische daran ich hatte über Monate ca knapp 3 Monate dieses Gefühl von das nichts real ist nicht aus dem Kopf bekommen jeden Tag als ich aufgestanden bin hatte ich das Gefühl.

danach habe ich es nicht mehr genommen jetzt kommt aber das schräge an der Sache selber Alkohol merke ich nach 2Bier das es mir nicht gut damit geht komisches Gefühl nichts ist toll witzig oder sonst was wie bei anderen. Und seit 3 Wochen habe ich so ein komisches Gefühl in mir sehe Sachen gefühlt etwas unschärfer bin schnell gestresst habe manchmal das Gefühl es sei alles nicht real aber nur manchmal nehme andere manchmal garnicht so war mache den Fernseher relativ laut weil ich denke ich höre nicht so viel als ob ich hinter einer dünnen Wand wäre beim hören. Das ist unheimlich was denkt ihr was könnte das sein?

Achja ich habe Asma und viele Allergien zählt das zu was?

Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Störung
Minecraft: Benutzername konnte nicht überprüft werden?

Hallo,
Ich habe mehrere MC acc's doch irgendwie spinnt diese Plattform, denn wenn ich mich von meinem Laptop in meinen Microsoft Acc anmelde und online mit meinem Kollegen spielen möchte funktioniert dies nicht. Die Fehlerbeschreibung ist im Titel verzeichnet. Wenn ich jedoch auf dem selbem Acc aber auf meinem PC spiele, funktioniert alles komischer weise..

Ich habe dies alles schon gemacht:
-Neuinstallation
-Reparatur
-neu eingeloggt
-Namen geändert
-mehrmals PW und Benutzer überprüft
-andere Acc's gekauft und versucht einzuloggen (Wechsel)
-Firewall an- und ausgeschaltet
-Server Whitelist gecheckt
-Verfügbarkeit der Mojang-Server gecheckt
-Neustart des Laptops
-Andere Servers versucht einzuloggen (ohne Erfolg)

Es ist sehr mühsam keine Antwort zu finden. Ich spiele ganz normal MC ohne MODS ohne Plugins auf einem gemieteten Nitrado-Server. Ganz abseits dieses Problems habe ich auch noch andere entdeckt die vlt bei Erklärung bei dem jetzt geschilderten Problem behilflich sein könnten:

- ich habe mehrere acc's die sich abwechselnd die rechte für spiele spontan vertauschen oder gar verweigern
zb. habe ich mir ein Textdokument erstellt mit einer Liste von allen ACC's und deren PW sowie die Rechte der Spiele zb Acc1 ---- Java Minecraft, Acc2 --- Minecraft Dungeons
diese wechseln sich spontan ab, heisst konkret der Acc2 hat auf einmal Java Minecraft und Acc 1 Minecraft Dungeons oder im schlimmsten Fall hatte ich sogar schon gar kein Zugang zu Minecraft Dungeons obwohl ich schon sicher 100h im spiel verbracht habe. Ich kann das Spiel starten aber im Spiel selber nochmal anmelden wobei ich aber nur die Rückmeldung bekomme dieses Spiel nicht zu besitzen...

Kann mir irgendjemanden diese diffusen Störungen erklären?
(Eig möchte ich nur das obige Problem gelost bekommen)
Vielen Dank!

Computer, Technik, Minecraft, Störung, Technologie, Spiele und Gaming
Geräusch von Handyvibration stresst mich?

Hey,

ich weiß es ist vielleicht eine komische Frage aber ich konnte dazu einfach nichts finden.
Ich habe das Problem dass jegliche Art von Vibrationsgeräuschen (bei Benachrichtigungen und Anrufen) dafür Sorgen dass sich in mir alles Verkrampft und es stresst mich irgendwie? So ein ungutes Gefühl.

Es passiert wenn ich Serien gucke aber auch im echten Leben, es ist wie so ein Schauer der mich überkommt?

Es hat aber nichts mit den Nachrichten selbst zu tun, einzig und allein das Geräusch, egal in welchem Kontext.

Ich reagiere auch bei anderen Geräuschen recht extrem, aber die machen ein wenig mehr Sinn. Ich kriege zum Beispiel bei Atemgeräuschen (besonders wenn sie laut sind) unheimliche Aggressionen. Ich habe eine Freundin die sehr laut Atmen weil ihre Nase immer verstopft ist und ich kann einfach nicht neben ihr sitzen wenn es leise drumherum ist, weil ich extrem gereizt werde. Meinen Freunden fallen die Geräusche kaum auf oder es stört sie nicht.

Gleiches wenn Menschen außer Atem sind und dann laut durch den Mund atmen. Ich versuche selbst immer leise zu atmen dass man es nicht hören kann, zu dem Punkt wo ich deswegen manchmal schlecht Luft bekomme.

Selbe Aggressionsprobleme übrigens auch bei Essgeräuschen, ein Grund warum ich ungern mit Menschen esse.

Vielleicht kennt das ja irgendjemand von sich?

Therapie, Stress, Psychologie, aggression, Geräusche, Gesundheit und Medizin, Psychologe, Störung
Fitnessstudio - Belästigung? -was tun?

Sehr geehrte Gute-Frage-Community,

Ich gehe in ein Fitnessstudio, ich habe in meiner Jugend viel Sport gemacht und durch den Beruf bin ich jetzt ziemlich unsportlich und dick geworden. Da habe ich mir gedacht, ich gönne mir den teuersten Tarif, da ich schon starkes Sodbrennen jeden Tag hatte und meine Lebensqualität unter meinem neuen Lebensstil stark gelitten hat (IT-Beruf).

Nun ist es so, dass ich zwischen zwei Fitnessstudios entscheiden musste, von denen eins wirklich sehr teuer ist und ich mir das nun wirklich nicht leisten möchte.

Bei dem anderen zahle ich 60 Euro im Monat, dafür geht es mir gesundheitlich viel besser und ich mache täglich Fortschritte und meine Bandscheibenverletzung scheint sich auch etwas zu bessern. Es war längst an der Zeit, etwas zu tun.

Langer Rede, kurzer Sinn. In meinem Studio gibt es einen älteren Herrn, der jeden Tag am Abend dort trainieren geht, recht gut gebaut und muskulös. Ich kenne ihn schon vor 8 Jahren, wo ich deutlich jünger war und er mich schon einmal aus welchem Grund auch immer angeschnauzt hatte.

Er führt sich unmöglich auf. Um ein paar Beispiele zu nennen, starrt er Leute, die er nicht mag, unentwegt an, wartet auf Momente um sie anzuschnauzen und heute ist es mal wieder richtig eskaliert und er hat jemanden lautstark angeschrien: "Halt die Pappn.", muss ständig seinen Raum beweisen und mag es nicht, wenn andere Leute in "seinem" Bereich trainieren. Er verhält sich so, als ob das ganze Studio ihm gehöre, tut so, als ob er einer geheimen "coolen" Clique angehört, dem das ganze Studio gehört.

Dann in der Umkleide war er unglücklicherweise nicht weit neben meinem Spind und ich war gerade am Gehen. Da hat er mit seinem Handtuch ostentativ über den Platz mit dem Handtuch gepeitscht, wo ich gesessen bin, um zu signalisieren, dass ich Dreck wäre.

Nun würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass mich das nicht ärgert. Es vergällt mir ehrlich gesagt das Fitnessstudio. Habe vor 5 Jahren unter anderem wegen dem Klientell bei eben dem Fitnesstudio gekündigt, war dort schon mal Mitglied, allerdings ist es nun mal von den Geräten und der Atmosphäre her das allerbeste Fitnessstudio.

Nun habe ich mir überlegt, was ich tun soll, weil mich das wirklich nicht kalt lässt. Sollte ich vielleicht bei der Leitung anrufen und etwas sagen, dass der betreffende Herr mir und anderen den Aufenthalt im Fitnessstudio vergällt und man ihn diskret darauf hinweisen möge, laut AGB andere Mitglieder nicht zu belästigen und sich zivilisiert zu verhalten.

Ich möchte keinen Gegenwind bekommen und anonym bleiben und in Ruhe am Abend trainieren können. So dermaßen respektlos bin ich von niemandem noch behandelt worden. Wenn ich so etwas wie das mit dem Handtuch machen würde, was ich nie machen würde, dann spränge er sofort auf und ginge mich an, was mit mir falsch ist.

Ist das ok, wenn man so etwas bei der Leitung meldet? Würdet ihr so etwas zur Sprache bringen? Oder ist das eher etwas kritisch? Reagieren die da drauf?

Fitnessstudio, Mobbing, Psychologie, anmachen, Belästigung, Störung, trainieren, asoziales Verhalten
Ist das eine Störung?

Ich komme mit fremden Menschen null zurecht. Ich bin einfach völlig unfähig und überfordert, wenn ich mit fremden Menschen bzw mit Menschen reden muss mit denen ich kaum Kontakt habe zb (Friseur oder bekannte). Ich kenne die zwar aber habe eben nicht viel Kontakt. Ich weiß dann nie wie ich ein Gespräch aufbauen soll und bin immer extrem schüchtern. Das war auch zb bei meinem Praktikum so. Ich musste ins Sekretariat gehen um etwas zu melden. Ich habe 1h den Text studiert den ich sagen wollte, wobei ich im Endeffekt wieder völlig überfordert war und keinen geraden Satz sagen konnte. Das selbe ist auch beim Arzt. Ich bin einfach so krank nervös und weiß nicht wie ich mit fremden Menschen umgehen soll.
wenn ich auf der straße bin habe ich auch immer das Gefühl dass mich alle anstarren und ich gehe dann extrem komisch weil ich mit diesem Gefühl nicht klar komme. Oder wenn ich irgendwo hin gehe und mir kommen Menschen entgegen weiß ich nicht wo ich hin schauen soll. Wenn ich gerade schaue habe ich das Gefühl, dass ich die Person anschaue oder so. Wenn ich in die Schule gehe oder so und ich Nachbarn sehe bzw Menschen die in meiner Straße wohnen sehe versuche ich umwege zu gehen weil ich sie nicht grüßen will.

was kann ich dagegen machen und gibt es einen namen für diese Störung?

Ps; Mein Selbstwertgefühl ist komplett auf 0. vielleicht hat das irgendwas damit zu tun

Schule, Freundschaft, Menschen, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Störung
Kann das eine Psychische Störung sein, wenn ja, was könnte es sein und was kann ich dagegen machen?

Hallo! Ich bin ein Junge, 14 Jahre alt und mir ist seid mehreren (mehr als 5 Jahren) aufgefallen, dass ich den Drang dazu habe, kleine Dinge zu tun, und dass ich mich schlecht fühle, sie nicht zu tun. Welche dinge das genau sind ändert sich immer wieder. Manchmal denke ih es mir nur kurz und manchmal geht es über ein halbes Jahr. Beispeiele dafür sind: obere fußseite an unterseite des Rollers drücken, Druckausgleich(besonders vor spannenden Ereignissen), nicht auf Linien im Fußboden treten, gerade ist es, meinen Hals durch Rotation zu knacksen. Es verfolgt mich schon mein ganzes Leben lang und ist langsam echt nervtötend. Am liebsten würde ich direkt damit aufhören, aber mein Kopf will nicht. Das mit dem Druckausgleich ist auch jetzt noch. Wenn ich zB auf dem Trampolin einen schweren Trick machen will, oder auch beim Tennis vor einem Match stehe. In der Schule bin ich gut, mir fällt es jedoch schwer, alleine zu lernen. Ich lasse mich leicht ablenken und habe alleine einfach keine Lust, etwas für die Schule zu machen und finde immer eine Ausrede für mich selbst. Ich komme gut mit Menschen aus und habe wenig Streit mit Freunden und meinen Eltern. Was mir noch über mich selbst aufgefallen ist, ist dass sich meine Interessen stätig ändern. Ich habe zB in 2021 ein halbes Jahr lang sehr viel Programmiert, fange gerade aber an, mich mehr fürs Zeichnen zu interessieren. Das wävhselt ständig. Ich freue mich sehr über jede Antwort!

Jannis

Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psyche, psychische Krankheit, Störung, Störung des Sozialverhaltens
Sind in meiner Familie Autisten?

Hey,

Meine Oma ist im letzten Jahr verstorben. Mein Opa dann kurz später auch.

Meine Großeltern haben zwei Töchter welche 3 Jahre auseinander sind. Die älter ist meine Mutter. Meine Tante hat zwei Töchter.

Wir haben mal ein online test zum Thema autismus gemacht. Meine jüngere Cousine und ich hatten sehe geringe Anzeichen. Bei meiner älteren Cousine war es höher.

Jetzt haben wir Probleme wegen dem Haus meiner Großeltern. Meine Mutter und ich haben mehr Probleme als meine Tante. Meine Tante kann sich da aber dann gar nicht reinversetzen und nimmt darauf auch keine Rücksicht.

Meine Mutter und ich haben jetzt ein test gemacht ein anderen aber als mit meinen Cousinen. Da geht es mit Punkten. Meine Tante hat da 26 Punkte. Das bedeutet es ist nicht eindeutig. Es wurden Fragen nicht autistisch und autistisch beantwortet.

Jetzt zu meiner Oma.

Sie war nie so der Typ für Freundschaften.

Sie hat mit meinem Opa zusammen gelebt, sie waren verheiratet alles gut.

Mein Opa war auch ihr einziger Partner.

Wenn ich mit ihr draußen war, hat sie evtl mal mit den Nachbarn kurz geredet ja wir haben besuch von der ältesten Enkelin und waren grad in der stadt und das war alles.

Sie hat selbst auch nie über Gefühle gesprochen oder welche gezeigt.

Das sagte meine Mutter auch sie weiß nicht wann meine Oma traurig war oder sich geärgert hat zbs. Mir ist auch aufgefallen dass sie in der Beziehung zu meinem Opa keine Gefühle gezeigt hat. Das was meine Mutter mir beschrieben hat, da ich heute morgen zufällig mit ihr über autismus geredet habe.

Also er ist immer hin hat sie umarmt oder so von ihr kam da gar nix. Er hat mir auch erzählt dass er ihr kein Antrag gemacht hat. Sie haben einfach gesagt ja sie wollen heiraten ende. Das war für sie aber nie ein Problem.

Ich denke es ist schon auffällig und nicht so ach der Opa war halt aktiver. Dieses gar nix machen das ist schon seltsam.

Ich bitte euch auch das ganze ernst zu nehmen! Kommentare wie ach er war halt verliebter etc bringen mir recht wenig oder dass ich es mir einbilde was weiß ich.

Ich habe den test auch bei ihr gemacht. Sie hatte 39 Punkte. Leute mit autismus haben 32 oder mehr.

Ich freue mich über ein paar Leute die es ernst nehmen und mir helfen können.

Die Stimme hilft schon sehr!

Ich danke euch🤍

Es klingt schon sehr danach als wäre zumindest deine Oma autistin 50%
Ich bin blöd und sage alles Zufall. Keiner war je autist 50%
Ich denk die Oma war es und die anderen kann sein 0%
Freundschaft, Gefühle, Psychologie, asperger, Autismus, Störung
Liegt bei mir eine Körperdysmorphe Störung vor?

Ich weiß, die Frage ist natürlich blöd, weil niemand hier Psychologe ist (denke ich mal gerade so)...

Aber ich möchte nur mal eure Meinung zu meiner Situation hören.

Nach längerem Nachdenken ergibt für mich jetzt alles Sinn, was in Verbindung mit dieser Störung steht.

Als ich ca 13 Jahre alt war, fing es bei mir an dass mich Leute auf meiner Haut ansprachen (man kennt ja die Hautunreinheiten in der Pubertät).

Danach machte ich mir Tag für Tag immer mehr Sorgen dass ich mehr negative Kommentare über meine Haut bekomme auch wenn es oftmals nur sehr wenige waren.

Ich fing an irgendwann meine Pickel, Mitesser etc und alles was etwas gerötet war mit der Schminke meiner Mutter morgens im Badezimmer zu retuschieren, da mit meiner Haut für andere Leute gut aussah.

Ich habe mir natürlich erstmals keine Sorgen um eine Art Störung gemacht weil das ja auch noch relativ normal ist, sich manchmal Sorgen um sein Aussehen zu machen.

Allerdings ging das mit meiner Haut ca 3 Jahre und mittlerweile ist es nicht mehr so.

Aber es ist etwas schlimmeres dazu gekommen, etwas viel mehr für mich drastisches, weil es etwas ist woran ich nichts ändern kann.

Ich habe einen was Leute einen sogenannten "Silberblick" nennen, sprich, ich bin von Microstrabismus betroffen, also schielt ein Auge leicht nach innen. Der Winkel ist ca 5 Grad was kosmetisch für andere Leute wenig bis garnicht sichtbar ist (halt nur, wenn man genau darauf achten würde ob meine Augen symmetrisch sind oder sowas).

Irgendwann im September letztes Jahr habe ich mal Freunde von einem Kumpel getroffen, und der hat mich halt aus irgendeinem Grund darauf angesprochen weil er wahrscheinlich darauf geachtet hat, und sich dann darüber lustig gemacht etc.

Seitdem muss ich jeden Tag daran denken, mein Selbstwertgefühl ist sehr schwach, und davor war es nicht so schlimm wie jetzt. Ich bin vor ein paar Monaten dann immer in der Schule zu einem Spiegel gegangen nur um mir mein "Schielen" anzusehen, nur um im Endeffekt nix zu finde, oder habe mich in Autoreflektion angesehen, oder Fotos von mir gemacht, und ich stand vielleicht manchmal eine halbe Stunde vor einem Spiegel.

Ich habe in der Zeit September-November oft geweint, und habe mich sogar operieren lassen wollen, nur um diese Gedanken zu beenden.

Kurz gesagt, ich sehe es selber im Spiegel nicht, aber mein Kopf sagt mir dir ganze Zeit ich würde entstellt aussehen und jeder könnte das sehen und es wäre sehr schlimm. Niemand zuvor außer dieser Junge hat mich darauf angesprochen.

Aber ich leide wirklich aktiv seit mehreren Monaten unter solchen "Zwangsgedanken" daran die morgens schon anfangen wenn ich aufwache und mich dann den ganzen Tag begleiten.

Mittlerweile weiß ich auch, dass mein Kopf mir die ganze Zeit nur Mist erzählt.

Aber ich möchte einfach Ruhe haben.

Was ist euer Fazit dazu?

Sollte ich Hilfe suchen?

LG

Therapie, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psyche, Psychologe, Störung, Zwangsgedanken
Beziehungsunfähig/ Beziehungsangst?

Hallo ihr!

Ich bin 19 und hatte noch keine Beziehung. Ich war schon öfter verliebt, war auf Dates, hatte kurze Affairen etc.

Ich mache mir an sich auch keinen Stress mit der Partnersuche und brauche mir kein festes Label aufzudrücken, aber vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen oder Tipps.

In der Schulzeit hatte ich öfter Kontakt zu einem Jungen, waren auch mal auf Dates, aber ich habe immer einen Rückzieher gemacht, wenn unser Kontakt zu eng oder das Verhältnis zu fest wurde, sodass ich ihn leider sehr verletzt und mich verwirrt habe.

Soweit so gut, ich war ja erst so 14-16 also vielleicht einfach noch nicht bereit für eine Beziehung.

Als weiteres Indiz für Beziehungsunfähigkeit ist allerdings, dass ich mich danach nur noch in viel ältere Männer und auch eine Frau verliebt habe. Die waren 40 und 60+. But hot, also keine Sorge, waren keine abstoßenden Menschen. Aber was sie alle gleich hatten ist, dass sie für mich in dem Alter ziemlich unerreichbar waren. Bei B'unfähigen Leuten heißt es oft, sie schwärmen dann aus der Ferne und fühlen sich sicher, weil es nie zu einer Situation der Verbindlichkeit kommen wird. Ja und geschwärmt und mit denen eine Beziehung vorgestellt, das habe ich mir auch.

Schreibt mir gerne mal Erfahrungen oder Tipps oder Einschätzungen, wenn ihr Ahnung habt. Danke <3

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Altersunterschied, Liebe und Beziehung, Störung, verliebt, Beziehungsangst

Meistgelesene Fragen zum Thema Störung