Sind das Anzeichen das er mich nicht mehr liebt?

Ich bin seit einem Jahr und paar Monate mit meinem Freund zusammen. Ich liebe ihn aber ich habe langsam das Gefühl das es bei ihm nicht mehr so ist. Wir reden Abends auf der Couch kaum noch miteinander jeder ist an seinem Handy aber es stört ihn nichtmal. Wenn ich etwas habe und ich sage ich wünsche mir mehr Nähe, dann reagiert er einfach nicht, schaut auf sein Handy und redet nicht. Ich sage immer wieder das mir die Nähe fehlt oder das er mir Aufmerksamkeit schenkt, da kommt keine Reaktion er ignoriert mich komplett in dem Moment. Und sagt nichts.
Ich kämpfe immer so um jede Aufmerksamkeit aber da kommt kein Wort von ihm. Er schaut auf sein Handy und sagt einfach nichts. Er fragt nie wie es mir geht, wie ich geschlafen habe… ich hab ihm auch gesagt wenn er mich nicht mehr will soll er es sagen, aber so soll er nicht mit mir umgehen.

Ich habe andauernd das Gefühl das er mich nicht liebt und das er gibt sich ja nichtmal Mühe. So gar nicht. Schluss macht er aber auch nicht… ich habe mit ihm geredet, dass ich mir eine Beziehung anders vorstelle, und was mir von ihm fehlt…. NIX kam da. Zu anderen ist er komplett anders als zu mir.

ich bin die letzte die sich bei sowas Aufmerksamkeit bei anderen Männern sucht. Aber wenn ich Komplimente von anderen bekomme usw, merke ich wie ich das mal genieße…. Da ist doch keine Liebe von ihm aus mehr ….HELP?

Liebe, Männer, Gefühle, Beziehung, Sex, Psychologie, Anzeichen, Aufmerksamkeit, Beziehungsprobleme, Bindung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Psychologe
Sehe dämonen-ähnliche Gestalten, was tun?

Hallo!
Vorerst möchte ich mal klären, dass ich schon seit 2 Jahren in Thearpie (ohne Erfolg) und schon mehrmals in der Psychatrie bzw Klapse war. Ärzte sind ratlos, Medikamente wirken nicht.

Ich sehe Gestalten, tags und nachts. Manchmal bekomme ich blaue Flecken von ihnen, manchmal spüre ich sie, manchmal rennen sie mir nach und treiben mich in den Wahnsinn. Meistens jedoch beobachten sie mich.

Meistens handelte es sich hierbei um große schwarze Gestalten (ca. 2m), die kein Gesicht haben und mich verfolgen, beobachten und angreifen/attackieren. Von diesen großen, dürren, schwarzen Gestalten ohne Gesicht gibt es hunderte. Ich sehe sie auch unter Tag.

Eine weitere Gestalt ist ein Menschenähnliches Wesen. Es ist in der Lage, zu "reden", jedoch ist es keine menschliche Sprache. Eher so ein gewusel und genuschel. Es hat riesige Augen, einen weiten Mund und lange Finger. Meistens stehe ich unter Schock, wenn ich diesem Wesen begegne, da es meist knapp (10cm) vor meinem Gesicht ist und mich betätschelt. Ja, dieses Getätschel spüre ich. Sie ist jedoch nicht größer als 1,50m. Derzeit nur Nachts gesichtet.

Seit ein paar Tagen ist noch eine weitere Art dazu gekommen, schwarze gestalten mit weißen Köpfen und hohlen Augen. Derzeit nur bei Dämmerung und Nachts gesichtet.

So verrückt es auch klingt, sie haben mir auch den Tod von meinem Großvater vorhergesagt.

Bitte um Hilfe, was kann ich dagegen tun? Ich meine es Ernst.

Medizin, Therapie, Medikamente, Krankheit, Psychologie, Geister, Arzt, Dämonen, Gesundheit und Medizin, Klinik, Parapsychologie, Psyche, Psychiatrie, Psychologe, Psychotherapie, Halluzinationen
Ist dieses Verhalten einer Mutter normal?

Meine Eltern sprechen beide leider nicht so gut deutsch und ich bin das einzige Kind. Mein Vater war starker alkoholiker und als ich 10 Jahre alt war kam er oft ins Krankenhaus, wurde von der Polizei nach Hause gebracht etc. Meine Mutter hat erwartet, dass ich mit 10 Jahren alles Kläre und hat mich zum Beispiel zur Caritas geschickt (mit 10) um Hilfe zu holen damit mein Vater kein alkoholiker mehr ist. Mit 13 habe ich mich gewährt ,bin mit jungs befreundet gewesen (ist streng verboten bei uns) und habe nicht mehr auf ihre Befehle gehört und habe angefangen mein Leben zu leben (mit 13). Meine Eltern haben immer gestritten und ich war mittendrin. Mein Vater durfte zum Beispiel nicht mal raus (hat meine Mutter nicht erlaubt). Jedenfalls war ich dann fast 10 Jahre in einer Beziehung bis 23 Jahre alt. Mich hat mein Ex Freund sehr aus dieser Situation raus gebracht aber er konnte nie meine Eltern kennenlernen. Jetzt nachdem ich nicht mehr in der Beziehung war bin ich zurück zu meinen Eltern und habe gemerkt wieso ich damals hier abgehauen bin. Meine Mutter will, dass ich alles für sie tu. Sie überall hinbegleite und alles abnehme. Mein Vater beschützt sie. Sie sagt wegen mir habe sie Blutdruck bekommen und ist krank wegen mir und meinem Vater. Sie ist nur zuhause und kommandiert alle rum. Ich merke, dass es besser war keinen Kontakt mit ihr zu haben. Ist es okay wenn ich den Kontakt zu der eigenen Mutter abbreche ? Ich will studieren und mein Leben leben. Meine Mutter meinte ein Studium würde ich nicht schaffen. Sie meinte auch ich sehe komisch aus. Ich bin anders als andere Kinder. Bin nicht vernünftig und habe keine sozialen Fähigkeiten etc..sie meinte alle wissen dass sie im Recht ist. Was soll das alles ? :-( ich mag meine Mutter aber ich habe stark das Gefühl den Kontakt abzubrechen. Ich meine sie hat schlimmes durchgemacht (Alkohol sucht Vater etc. Aber ich doch auch…?!) sie tut so als wär ich mit 10-13 Jahren schon ein erwachsener Mensch gewesen :/

ich habe schon mal studiert aber sie hat nie gefragt wie es ist wie ich lerne wann ich was machen muss (sie meinte immer ich schaffe es sowieso nicht) und alle anderen Kinder sind besser und sie selber hat nie studiert Ausbildung gemacht oder sonst was. :-( ich fühle mich irgentwie auch nicht wertgeschätzt und zb auch fragte sie nie ob ich Hunger habe oder auf Toilette muss als ich klein war

Leben, Lernen, Kinder, Studium, Mutter, Familie, Verhalten, Erziehung, Alkohol, Menschen, Frauen, Hilfestellung, Familienrecht, Krankheit, Vater, Sucht, Psychologie, alkoholiker, Alkoholkonsum, Depression, depressiv, Erzieher, familienprobleme, Hilfeleistung, Kinder und Erziehung, Konflikt, Leber, Lebewesen, Menschheit, Psyche, Psychiatrie, Psychologe, Kontaktabbruch
Sexualverhalten Männer?

POV. PARTNERSUCHE

Mir selber als Mann ist schon aufgefallen, dass bei sehr vielen Männern auf Social Media, wie z.B Instragam Kommentare oder auf Dating Plattform, sehr anstößige bis hinzu Respektlosen Bemerkungen in Biografien vorkommen und womöglich in den DMs oft sexualiserst wird seiten de Mannes. Sie machen immer wieder den gleichen fehler, bemerken das nicht einmal und kassieren immer wieder Körbe, manchmal bevor es überhaupt zu ein treffen kommt. Das ganze Prodecere kommt mir schon echt Krank rüber, weil ich selber weiß wie wir Männer sein können. Das fängt an bei "Dieser Blick, dierekt reinstecken und hört bei "Schl@mpe" auf.

Die Ambitionen eines Mannes ist völlig klar. >Eine Frau finden. Wahrscheinlich im besten Falle, eine feste Partnerschaft oder was unverbindliches oder wie manche auch zusagen pflegen..> "Mal sehen was sich ergibt".

Aber warum verkauft sich der Mann da so schlecht, immer diese Quantität auf der Partnersuche und Qualitativ > "egal Hauptsache loch".

Können diese Männer wirklich was dafür, dass sie so sind? Ist das ein fehlendes Verständnis mit dem Umgang von Frauen in der Partnersuche oder sind das wirklich Sexaultriebe, die das Teilweise steuern und Männer sich so veräußern? Weil mir kommt das gesamtheiltlich sehr primitiv vor und Frauen werden damit nahzutägllich konfrontiert, obwohl sie dieses Verhalten in der Regel absoult abstoßend finden.

Das müssen ja keine schlechten Menschen sein. Vielleicht ist der Typ auch Warmherzig und sympathisch und verschenkt sich seine Chance nur, weil er es sich falsch verkauft oder präsentiert ohne es selber zu merken.

Woran liegts?

Menschen, Sex, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Psychologe, Frau und Mann, Philosophie und Gesellschaft
Mutter nahm nie Entschuldigungen an?

Hallo, das ist wahrscheinlich eine Frage auf die nur Leute eine klare Antwort geben können, die sich in diesem Bereich wirklich auskennen.

Das Verhältnis zu meiner Mütter würde ich eher als etwas gestört beschreiben. Ohne darauf jetzt im ganzen Umfang einzugehen, hätte ich jetzt eine Frage, die sich auf einen sehr sehr kleinen Teilaspekt bezieht. Je mehr ich über mein Verhältnis zu ihr nachdenke, desto mehr Details fallen mir auf, die ich mir jedoch nicht ganz erklären kann.

So - und jetzt sind wir auch endlich bei der eigentlichen Frage angelangt: Ich habe als Kind dazu geneigt mich für alles zu entschuldigen, da ich meist von meiner Mutter in diese Position gedrängt wurde. Nachdem dann jedoch eine solche Entschuldigung erfolgte, hieß es nicht etwa, dass diese nun angenommen sei, sondern viel eher: „Ja, mir tut es auch leid“, oder eben einfach gar kein Kommentar.

Ich habe also gerade mal ein bisschen auf Google nach ähnlichen „Fällen“ gesucht, konnte aber keine finden.

Mich würde jetzt interessieren, ob sich vielleicht jemand dieses Verhalten erklären könnte bzw. mir ihre Beweggründe erläutern könnte, denn ich tappe hier noch etwas im Schwarzen. Gerne könnt ihr mir auch sagen, inwiefern ihr denkt, dass sich dieses konstante Verhalten nun auf meine aktuellen Bindungen auswirken kann - fände ich wirklich äußerst interessant.

Ich kann aber auch gut verstehen, dass man in sowas vielleicht als Außenstehende Person, die sonst nichts über die damaligen Umstände weiß, nicht sehr viel „reinlesen“ kann. Wie auch immer - Ich danke euch fürs Durchlesen und hoffe ihr könnt mir ein Stück weiterhelfen!

Mutter, Schule, Eltern, Psychologe, Verhaltensweisen, verhaltensstoerung
Wie mit großer Niederlage (Abi nicht bestanden) umgehen?

Ich habe leider mein Abitur nicht bestanden, was mich total traurig macht. Ich kann es überhaupt nicht fassen, es war nur ganz knapp und ich habe mich letztes Jahr durch die ganzen schlimmen Fächer gekämpft (die Schule hat mich sehr belastet und es ging mir psychisch schon länger nicht gut). Ich wollte einfach alles hinter mich bringen und dann endlich ein neues Leben starten, aber jetzt muss ich das alles nochmal machen und versuche es durchziehen, obwohl ich eigentlich nicht mehr kann...

Ich kann damit leider überhaupt nicht gut umgehen, ich schaffe es nicht an etwas anderes zu denken und fange an zu weinen, wenn ich daran denke, dass jetzt eigentlich alles vorbei gewesen wäre, wenn ich in die Mathenachprüfung einfach bestanden hätte. Aber ich habe kapiert, dass man das nicht mehr rückgängig machen kann und ich wohl oder übel mich nochmal ein Jahr in die Schule zwingen und durchhalten muss.

Weiß jemand vielleicht, wie ich diese (für mich) große Niederlage akzeptieren kann? Oder wie ich vielleicht das nächste Schuljahr durchstehen kann, trotz Probleme mit der psychischen Gesundheit? Brauche ich dabei vielleicht psychologische Unterstützung? Ich sag andauernd, dass ich nicht mehr kann, aber ich muss das einfach schaffen.

Schule, Abitur, Pschyologie, Psychologe, Niederlage, Schule und Ausbildung, mentale gesundheit
Verliere ich meinen Verstand?

Hallo,

Ich bin m/17 und ich fühle mich immoment voll komisch. Also seit so 2 Tagen.

Am Samstag abend war ich auf ner Feier und hab ziemlich viel getrunken und dann ging es am Sonntag morgen eigentlich auch schon los. Ich hatte einen leichten Kater, obwohl ich mit was schlimmerem gerechnet habe.
Seit Diesem Abend hab ich das Gefühl das ich nicht mehr klar denken kann. Wenn ich an Dinge versuche zu denken die mir vorher eigentlich ganz leicht fallen, krieg ich das einfach nicht mehr hin so wie ne Blockade in meinem Kopf. Ich kann mir Dinge einfach schlechter „ausmalen“ . Und das stresst mich voll weil ich Angst habe dass ich jetzt nie mehr jemanden sagen kann wie ich mich fühle oder was ich denke. Als wäre mein Kopf leer. Zb nachts, also jetzt denke ich vorm einschlafen mit Augen zu immer an schöne Sachen, zb jetzt das Intro von Cars (dem Film) aber ich kriegs einfach in meinem Kopf nicht zusammen.

Was man aber auch sagen muss, dass ich schon öfters gekifft habe ich bin aber kein dauerkiffer. Also das gehört jetzt nicht zu meinem Leben dazu oder so. Ich hatte auch schon ein paar viele Bad Trips.

Was meint ihr?

Ich weiß nicht, am Ende liegts einfach an meinem Pubertär Hirn oder weil ich zu viel gesoffen habe. Oder vielleicht auch weil ich seit Freitag keine Rhythmus habe, (bis 14 uhr schlafen) und alles ziemlich gammlig war.
Ich hab einfach Angst, dass ich meine Gedanken oder mein Kopf auflöst und ich dann mit niemanden mehr über meine Angst reden kann oder mir niemand mehr helfen oder mich verstehen kann.

Ich könnt jetzt echt nen guten Rat oder sowas von euch bekommen :(

Danke im Vorraus

Freundschaft, Kopf, Kater, Alkohol, Jugendliche, Krankheit, Gedanken, Pubertät, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Marihuana, Psychologe, verstand, Betrunkenheit, Badtrip
Meine Freundin ist eine Lügnerin?

Meine Freundin ist einfach die größte Lügnerin die ich kenne. Sie muss bei allem lügen und sich immer besser reden als sie ist. Sie behauptet ihre Eltern seien extrem Reich, sie hätte ein Business in dem sie 5000 Euro monatlich verdient (obwohl sie erst 17 ist), sie würde nur mit der Business class fliegen, sie würde nach der Schule nach Paris ziehen gehen, ihr würde ein Teil des Strandes in Nordafrika gehören, sie hätte in ihrem Heimatsland eigene Security die ihr Viertel bewachen, jungs würden sich sofort in sie verlieben wenn sie sie sehen ( sie ist extrem dick und hat Pickel weshalb ich das stark bezweifle) das sind nur ein paar lügen die sie erzählt (ich kann nicht alle aufzählen weil es zu viele währen). Das Problem ist aber das jeder weiß das sie lügt den sie wohnt im ghetto der Stadt und ihre Eltern sind höchstwahrscheinlich arbeitslos (da sie kostenlose Fahrkarten von Staat bekommt vermute ich das) das soll auf keinen Fall abwertend klingen es sind eben die Fakten. Was mich aber wirklich nervt ist das sie mich die ganze Zeit bezichtigt die Dinge zu sein die sie selbst ist zb sagt sie ich sei die arme sei ( obwohl das nicht mal stimmt) und das meine Klamotten scheiße aussehen. Was denkt ihr von ihr ?

Liebe, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, lügen, Psychologe
Vater ignoriert mich, wie verhalten?

Schönen Nachmittag euch,

ich wende mich wie des öfteren bei Problemen an euch, weil mir eine außenstehende Meinung enorm gut tut. Ich habe die Frage mit Überschriften unterteilt.

Ausgangssituation:

Meine Eltern haben sich vor 12 Jahren getrennt und sind in einem riesen-Rechtsstreit auseinander. Bis heute ist meine Mutter auf meinen Vater erboßt. Ich selber bin bei meiner Mutter wohnen geblieben. Mein Verhältnis zu meinem Vater war okay. Ich besuchte ihn im Alter von 9 bis 18 alle 3 bis 4 Monate manchmal für eine Woche manchmal ein paar Tage.

Die Person meines Vaters:

Er ist eher prahlerisch mit seinem Vermögen aus Häusern und Sportwägen und das nervt enorm. Klar bin ich irgendwo stolz. Er hat auch gewisse, ich nenne sie psychische Macken die ich hasse:

-Er frägt mich über Verwandte aus. Onkel, Tante, Oma, Opa... diese wollen seit 12 Jahren nichts von ihm hören. Er frägt mich jedes Mal und auch öfter am Tag. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich nicht das Sprachrohr bin

-Er erzählt mir oft völlig ohne Kontext, dass er sein ganzes Erbe an eine Stiftung geben würde (ich sagte ihm schon, dass das seine Sache ist aber ich es schade finde wenn er mir sowas sagt)

-Abens auf der Couch erzählt er mir, dass ich/unsere Familie die tollste und stärkste der Stadt werde

Nach anwaltlicher Beratung dürfte ich von ihm 400€ Unterhalt anfordern. Er entgegnete mir trotz gutem Verhältnis, dass ich ihn schon anklagen müsse damit ich das bekomme. Das tat ich dann nicht. Er überwies mir dann doch monatlich 130€.

Ignorierung:

Letztes Silvester war ich zusammen bei guten Freunden. Um 23 Uhr bekam ich einen Anruf von ihm (er war komisch drauf und hatte schon getrunken). Das Gespräch war kurz: Er fragte wie es mir ging und ich erwiderte. Daraufhin fragte er, ob meine (seit 12 Jahren mit ihm getrennte und auf ihn erboßte) Mutter gerade in der Arbeit ist... Ich antwortete "Die Mama hat gesagt, dass es dich nicht angeht ob sie arbeitet oder nicht" ... Stille .. er legte auf..

Im Anschluss bekam ich eine Nachricht von ihm, dass ich seine Gefühle verletzt habe, er mir den Unterhalt streicht und er von mir enttäuscht ist.

Frage:

Ich habe ihm geschrieben, dass ich mit gerne mit ihm reden will. Er ignoriert seit 6 Monaten meine Nachrichten. Was soll ich tun?

Würdet ihr zu ihm hinfahren? Ihn anrufen? Soll ich seine Lebensgefährtin anschreiben? Oder soll ich ihn vergessen, obwohl ich eine Vaterperson vermisse.

Danke für deine Antwort!!

Liebe, Verhalten, Beziehung, Vater, Eltern, Psychologie, Psychologe, Streit
Schwester reagiert ausgeglichen auf traumat. Erlebnis, warum?

Meine Schwester ist 19 und ein eigentlich sehr sensibler Mensch, der schnell anfängt zu weinen.

Nur gestern hatten wir einen familiären Streit, bei dem mein Vater (zum wiederholten Male) handgreiflich wurde. Er ist bipolar, depressiv und ein ziemlicher Narzisst, der sich nicht behandeln lässt.

Gestern hat er uns alle aus dem nichts angegriffen. Jedes Mal hat sie ihn von uns abgewendet oder uns (meine Mutter und mein kleiner Bruder) hinter sich geschoben. Aber dann ist er mit einer Schere auf sie losgegangen, hat ihren Kopf gegen die Wand geschlagen und hat ihr dann mit beiden knien auf ihrem Rücken die Schere in die Flanken gerammt, wo er Gott sei Dank nur die Haut ein wenig aufgeschürft und blau gemacht hat. Dann hat er das Haus verlassen und schläft nun bei meinem Onkel.

Sie hat gezittert, aber keinen Mucks von sich gegeben. Bei den Übergriffen vorher hat sie immer mehrere Tage abgeschlagen und traurig reagiert, aber dieses mal war sie unnatürlich gefasst und ruhig. Sie sagt, sie hat keine Schmerzen gespürt, nur bei dem Schlag auf dem Kopf seien ihre Augen kurz weiß aufgeblitzt. Die Schere hat sie nicht gespürt. Sie wirkte nicht ängstlich sondern irgendwie desinteressiert. An die Details erinnert sie sich nach eigener Aussage nicht.

Meine Mutter denkt, es sei gut, dass es ihr nicht zugesetzt hat. Normalerweise reagiert sie sehr intensiv auf Konfrontation zieht sich zurück, bis es ihr besser geht (sie weint dann auch). Mir macht ihr untypisches Verhalten aber mehr Sorgen. Sie macht Witze, verhält sich aber sehr gefasst und ruhig. Sie sagt zwar, sie hätte nachts geschlafen, aber das stimmt nicht. Trotzdem wirkt sie voller Energie. Nur erschrickt sie sehr schnell, vorhin ist sie extrem zusammengefahren, als ich mein Essmesser fallen gelassen habe, oder das Licht plötzlich angemacht habe.

ich hab angst, dass diese Verhaltensänderungen schlimm sein könnten oder gefährlich für sie. Dieses untypische Verhalten wirkt auch total komisch aber nicht gekünstelt auf mich. Sollte ich ihr anbieten, einen Psychologen aufzusuchen? Warum reagiert sie dieses mal so anders und könnte das wirklich gefährlich sein, oder übertreibe ich? Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen mit untypischen Verhaltensweisen machen müssen und wie ging es da aus?

Psychologie, bipolare Störung, häusliche Gewalt, Psychologe, Verhaltensweisen, narzisstische Persönlichkeitsstörung
Bin ich im unrecht?

Gestern abend wollte ich die Aufmerksamkeit meiner Freundin, die aber zu tuen hatte weil sie auf einem Geburtstag war.Ich fragte sie, ob es okay wäre nach dem Geburtstag am Abend zu telefonieren , weil ich sie vermissen würde.Sie sagte sie macht es gern , und ungefähr 1 Stunde später haben wir auch telefoniert.Nach 10 Minuten endete sie den Anruf, meint sie wäre zu müde und will bevor sie schlafen geht ein Videospiel spielen oder ein Film gucken.Das machte mich natürlich traurig, da ich dachte wir telefonieren länger wie wir es auch besprochen hatten.Ich sagte ihr es auch, da ich die Kommunikation in Beziehungen wichtig finde, doch sie wollte lieber , dass ich sie in Ruhe lasse damit sie einen Film guckt oder Videospiele spielt bevor sie schlafen geht.Daraufhin wurde ich die ganze Nacht ignoriert und war eben traurig und enttäuscht, was dazu führte das ich schlecht geschlafen habe.Heute Morgen entschuldigte sie sich, indem sie sagte „sorry dass ich gemein war“.

Habe ein paar Stunden gewartet, für eine Erklärung warum sie so viel verletzendes während der Diskussion gesagt hat, aber sie meint sie hätte keine und sie hat sich nur entschuldigt weil ich sonst nicht aufhöre darüber zu reden.Jetzt ist sie genau so “gemein” und ich werde ignoriert.Sie momentan zu besuchen ist nicht möglich.Nach jahrelanger Freundschaft möchte ich nach einem unreifen Streit die Freundschaft einfach beenden, bin mir aber nicht sicher weil sie sonst reif handelt.

Therapie, Freundschaft, Recht, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychologe, Psychologiestudium, Inneres Kind

Meistgelesene Fragen zum Thema Psychologe