Raum wird nicht wärmer als 17 Grad, Altbau, mittlerweile Schimmelorobleme, aber was tun?

Guten Tag, mein Freund und ich sind 2019 in unsere erste eigene Wohnung gezogen. Im ersten Winter ist es uns ufgefallen, dass die Wohnung im Schlafzimmer überhaupt nicht warm wird. Wir heizen mit Gas und unsere Gastherme ist schon sehr alt gewesen (über 30 Jahre) und war auch kaputt. Nach längerer Diskussion mit der Hausverwaltung, die unser Objekt verwaltet, haben wir es dann doch irgendwann geschafft dass es die Therme ausgewechselt wird.

Nun haben wir gehofft dass der jetzige Winter besser verläuft, aber da haben wir falsch gedacht. In unserem Schlafzimmer, was das Hauptproblem darstellt ist es durchgehend mindestens 14 Grad und maximal 17 Grad, wenn wir Glück haben bzw wenn es draußen nicht Minusgrade sind.

Nun machen wir uns Sorgen um unsere Gesundheit, da ich selbst schon dreimal Krebs hatte und mein Freund Allergiker ist. Wir haben mittlerweile schimmelmittel besorgt und wir lüften regelmäßig aber es wird immer schlimmer. Wir haben definitiv eine Kälte Ecke, da es dort so extrem kalt ist, dass man nicht mal mit Socken dort stehen kann ohne die Kälte stark zu spüren (bis hin zu Schmerzen). Dort tritt auch am meisten Schimmel auf.

Mittlerweile sind wir wirklich ratlos und wissen nicht was wir machen sollen. Wir sind rechtsschutzversichert, aber wir wissen nicht wie unsere Chancen stehen, da sich herausgestellt hat, dass die Verwaltung leider sehr schlecht ist(nach der Diskussion mit der Therme). Der ältere Heizkörper im Schlafzimmer wird bei vollem aufdrehen nur lauwarm oder bleibt meist sogar kalt.

Richtig lüften können wir also gar nicht. Wenn wir lüften ist die Feuchtigkeit zwar aus, aber der Raum kann ja nicht aufwärmen. Türen halten wir ebenfalls immer geschlossen und will Liften auch nicht länger als maximal fünf oder 10 Minuten, da auch nur Stoßlüften und nie auf Kipp.

Wetter, Vermieter, rechteck, Gesundheit und Medizin, heizungsanlage, Mieterrecht, Schimmelpilz
Mobile Heizung1000 Watt mit Solarpowerbank über AC Stecker betreiben? Und mehr Fragen...?

Hallo.

Im Falle eines stromausfalls oder gar einen Blackout möchte ich bis zu 20 Quadratmeter beheizen können.

Zwischen 18 und 22 Grad reichen mir und meinen Tieren aus.

Der Strom und auch die Heizung darf NICHT durch irgendwelchen verbrennungs Methoden entstehen bzw betrieben werden!!!

Ich habe nur eine Mietwohnung und Tiere zu Hause.Deswegen geht das nicht.

Nach meinen Recherchen benötige ich mindestens 1000 Watt für 20 Quadratmeter.

Nun habe ich mir ein notstromgerät mit solar Pandel ausgesucht die das Liefern kann.

Sie bietet 1800 watt mit folgenden Einschränkung;

1 Nur über AC Eingang.

2 Nur bei Aktivierung von x-boost, was wiederum nur bei W-LAN Verbindung geht..... Netzwerk zum Netz beim blackout?!

3 Angegeben ist in der Beschreibung "spitzenwert und kurzfristig"

Anmerkunge zu 2:

SOLLTE mein netzanbieter auch während eines Blackouts Strom für seine Masten liefern, so kann ich W LAN bereitstellen in meiner Wohnung, dank dieser Powerbank und weil ich mein WLAN über meinen netzanbieter mit SIM-Karte empfange.

Doch:

FALS das klappt;

Was heißt das für mich bei Nummer 3????

Ist dann die Powerbank mit 576 WH nach wenigen Minuten leer wenn ich die Heizung anschließe????

Und reicht das bisschen was eine solarpadel (bis 200 Watt) im Winter an Strom für die Batterie gewinnen kann, überhaupt aus um die Batterie ausreichend für die Heizung aufzuladen?(...sollte sie nicht ohnehin sofort leer gezogen werden?....)

Und wie schließe ich eine Heizung an diese Powerbank an wenn sie alle ein EU Stecker und kein AC Stecker besitzen????

(Erinnerung an Einschränkungen der 1800 Watt zu Punkt 1...)

Wenn Es nicht klappt?

Was gibt es noch für Möglichkeiten wenn das alles nicht klappen sollte?

Nicht gerade Dinge die mehr als 1500 kosten keine Dinge die irgendwelche Verbrennungen durchführen?!

Vielen lieben Dank für euren Kopf und eure Zeit im voraus!

Hier die Powerbank;

https://www.fcr24.shop/EcoFlow-River-Max-576Wh-Wattstunde-SunFolder-WS80SF-p395587824

Computer, Technik, Heizkörper, heizungsanlage, Solar, solarenergie, Technologie, Powerbank
Einstellung Steuergerät für Nachtspeicherofen?

In meiner Wohnung befinden sich in drei Räumen je ein Nachtspeicherofen, welche sich über ein zentrales Steuerelement (Siemens Protomatik MC 2NR9 154) regeln lassen. Weiters gibt es ein Regler für jeden Ofen und zwei Zusatzschalter bim Steuerelement: Speicherheizung ein/aus und Ergänzungsheizung ein/aus.

Die Nachtspeicheröfen werden unter der Woche jedoch nicht heiß - weder mit noch ohne Lüftung. Bei einem Ofen kommt manchmal lauwarme Luft raus, die anderen beiden sind völlig kalt.
Vergangenes Wochenende (Sonntag und Montagvormittag) konnte die Wohnung damit beheizt werden (2 Öfen auf ein und der im SZ auf aus), unter der Woche jedoch nicht mehr.

Die Einstellungen des Steuergerätes wurden nicht verändert, wir haben jedoch den Stromanbieter beim Einzug gewechselt und haben keinen Nachtstrom mehr sondern beziehen den ganzen Tag über einen günstigeren Tarif. Eventuell erkennt das Steuergerät dadurch keinen Nachtstrom mehr.
Beim Einschalten der Ergänzungsheizung hört man beim Steuergerät ein Klicken, was mich vermuten lässt, dass dadurch die Heizung eingeschaltet werden sollte. Diese bleibt jedoch unter der Woche weiterhin kalt.

Kennt sich jemand mit dieser Thematik aus und kann mir die Komplexität der Nachtspeicheröfen etwas näherbringen? Die Bedienungsanleitung für das Steuergerät gibt es online (6 Seiten), ergänzend kann ich sehr gerne zusätzliche Bilder senden.

Heizung, heizungsanlage, Installateur, Nachtspeicherheizung, Nachtspeicherofen, Steuergerät
Keller ist sehr warm und macht laute Gerräusche?

Hey. Eine Frage die eventuell etwas komisch ist und albern wirkt, aber ich mache mir da echt einen Kopf drum.

Als ich heute morgen ins Haus kam (hab meinen Schlafbereich im Gästehaus) war es im Keller sehr laut. Ich versuche das Geräusch mal zu beschreiben, aber ich weiß nicht ob ich das sehr gut kann. Also, das klingt ungefähr so wie wenn man einen Gas Brenner benutzt nur deutlich lauter und etwas "dunkler". Die Geräusche kann man auch sonst im Winter vernehmen, aber nicht so laut. Dazu ist es im Keller sau Warm, deutlich wärmer als im Haus, obwohl er sonst eher sehr kalt ist. Es riecht im Keller auch sehr intensiv nach Heizung. Jeder kennt ja den Geruch wenn man seine Heizung aus versehen zu warm aufgedreht hat und man dann nach Hause in eine gefühlte Saune kommt.

Naja, besser kann ich es nicht beschreiben. Ich würde gern nachschauen, aber ich hab ehrlich gesagt etwas Angst. Ich hab schon etliche Albträume vom Keller gehabt die sich in letzter Zeit auch wieder häufen. Ja, es ist etwas albern vorm Keller Angst zu haben, aber es ist nun mal so.

Also, meine Frage ist, was könnte das sein? Hat jemand eine Idee? Muss ich unbedingt nachschauen oder kann ich warten bis ich wen anders erreiche der das machen kann? Ich traue mich nicht den Keller weiter als einen Spalt auf zu machen, daher komme ich auch nicht an den Lichtschalter um wenigstens den Treppenbereich zu sehen.

Technik, Angst, Heizung, Gesundheit und Medizin, heizungsanlage, Heizungsbau, Keller, Sanitär
Warum verliert meine Heizung Wasser?

Guten Tag,

Meine Heizung verliert ungewöhnlich viel Wasser und frage mich nach der Ursache. Ich Wohne in einer Altbauwohnung und ich teile mir den Heizungskreislauf mit einem Nachbarn. Der Heizungsdruck fällt über Nacht, auf unter 1bar, so dass ich sie jeden Morgen neu befüllen muss. Ich befülle die Heizung dann immer wieder auf 1,5bar. Das ist erst seit ein paar Tagen so, davor hat alles sehr gut funktioniert. Ich kann auch eigentlich kein Leck irgendwo erkennen und dem Nachbar ist leider auch nichts aufgefallen. (die Rohre führen vom Dachboden direkt in meine Wohnung, weshalb sie an fast jeder Stelle einsehbar sind). Die Anzeige ist vermutlich auch nicht deffekt, als das Problem zum ersten Mal aufgetreten ist, ist der Druck auf 0 gesunken, bis ich das mit dem Befüllen raus hatte und da war dann tätsächlich gar kein Wasser mehr in der Heizung. Das habe ich daran gemerkt, dass beim öffnen eines Ventils, unten an einem Heizkörpers, mir kein Wasser entgegen gekommen ist (könnte aber auch ein Fehlschluss von mir sein). Ich kenne mich leider mit Heizungen gar nicht aus und meine Google-Suchen gingen auch leider ins Leere.

Ich frage mich ob es an der Anlage an sich liegen könnte und ob es vielleicht eine einfache Lösung für das Problem geben könnte, ohne einen Fachmann hinzuziehen zu müssen.

Ich würde mich sehr über Ideen freuen!

LG

wohnen, Heizung, Altbau, heizungsanlage, wasserverlust
Wie reagieren, wenn Wartung des Heizungsmonteur nicht zufriedenstellend ist?

Hallo, wir haben im Mai diesen Jahres einen Heizungsmonteur zur Wartung unserer Gasheizung (Fußbodenheizung) und unserer Solaranlage für unser Haus beauftragt. Die Anlage wurde vor 7,5 Jahren eingebaut.

Ich muss zugeben, dass wir lediglich vor 3 Jahren eine Wartung durch die Firma haben durchführen lassen, die die Heizung damals eingebaut haben und es weiter vernachlässigt. Die Heizung lief jedoch immer einwandfrei und lies sich nach unseren Wünschen in den Zimmern anhand der Regler steuern.

Nun haben wir im Mai einen Monteur beauftragt, der die komplette Anlage wartet. Ein, zwei Heizkreise wurden auch nicht mehr richtig warm. Dieses hat uns knapp 2.000 € gekostet. So weit so gut.

Nun ist uns direkt nach der Wartung aufgefallen, dass die Heizung voll "powert" und es überall tierisch warm wird und der Gasverbrauch entsprechend hoch war. Auch ein komplettes runter drehen der Regler in den Zimmern brachte nichts. Dieses haben wir gegenüber des Monteur auch angesprochen. Der Monteur war sich jedoch keiner Schuld bewusst und meinte er hätte keine Einstellung bzw. Veränderungen vorgenommen. Wir sollen doch einfach die Regler an den Stellantrieben an der Anlage herunter stellen.

Das alles brachte nichts. Da der Sommer vor der Tür stand haben wir die Heizung einfach ausgestellt. Seit Ende September ist sie wieder an und wir haben das selbe Problem. Wir haben den Heizungsmonteur nun per Mail kontaktiert und ihm nochmals das Problem erklärt. Wieder war man sich keiner Schuld bewusst und wurde etwas unfreundlich. Jedoch kam der Monteur freundlicherweise tags drauf vorbei, um sich die Anlage nochmal anzugucken.

Auch vor Ort war sich der Monteur keiner Schuld bewusst und sagte nochmals er habe nichts an der Anlage geändert. Stattdessen wurde die Schuld auf den Einbauer geschoben. Als ich nochmal darauf hinwies, dass dieses Problem nun mal auftritt seit die Wartung stattgefunden habe, fühlte sich der Monteur offensichtlich angegriffen und wies jede Schuld von sich. Außer einem Telefonat mit dem Hersteller der Gastherme und ein paar Einstellungen wurde an dem Tag jedoch nichts unternommen.

Als Belohnung gab es eine weitere Rechnung über mehrere hundert Euro, jedoch besteht das Problem weiterhin. Tatsache ist, die Heizung lässt sich nicht mehr steuern. Weder über die Regel in den Zimmern, noch an den Stellantrieben. An sich gibt es nun ganz oder gar nicht:-(

Ein solches Ergebnis haben wir nicht beauftragt. Vorher lief die Heizung nun mal, wie sie es soll.

Was kann ich tun? Der Monteur zeigt sich nicht wirklich kooperativ. Soll ich nochmal auf seine Nacherfüllungspflichten hinweisen? Und wie soll ich notfalls weiter vorgehen?

Recht, heizungsanlage, monteur, Wartung
Etagenheizung durch Zentralheizung entdeckt: Trotzdem noch Einzelvertrag mit Gasanbieter?

Hallo allerseits!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Folgendes: Wir wohnen seit sechsJahren in einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Das gesamte Haus ist im Besitz eines Privatvermieters. Bisher gab es in unserer Wohnung eine Etagenheizung und einen eigenen Boiler, weshalb wir als Mieter separat einen eigenen Vertrag mit einem Gasanbieter schließen mussten. Die Kosten für Heizung und Warmwasser waren demnach nicht in unserer Miete enthalten, sondern wurden von uns separat ans Gasunternehmen gezahlt. Dies war von Anfang an im Mietvertrag so geregelt und es gab diesbezüglich nie Unklarheiten. So weit also alles gut.

Nun wurde bei uns jedoch im gesamten Haus eine Zentralheizungsanlage mit Wärmepumpen im Hof installiert. Ich gebe zu, ich bin technisch nicht sonderlich versiert, aber nach meinem Verständnis macht dies doch nun eigentlich unseren Vertrag mit dem Gasanbieter überflüssig, oder? Denn Heizung und Warmwasser kommen ja nun von den Wärmepumpen. Ich hab den Vermieter deshalb vor einigen Wochen gefragt, ob das bedeutet, ich könne nun meinen Gasvertrag kündigen. Er verneinte das jedoch, und auch wenn ich etwas verwundert war, hab ich diese Antwort akzeptiert, denn wie gesagt: Ich kenne mich mit Heizungsanlagen nicht sonderlich gut aus.

Jetzt habe ich gestern eine Nachricht des Vermieters bekommen, dass wir ab nächstem Jahr 60 Euro Miete mehr im Monat zahlen sollen für den Betrieb der neuen Zentralheizung. Mal abgesehen davon, dass ich es begrüßt hätte, wenn diese Erhöhung irgendwann mal erwähnt worden wäre, bin ich grad ziemlich verwirrt: Wozu bitteschön soll ich jetzt noch weiter ans Gasunternehmen zahlen, wenn Heizung und Warmwasser nun offiziell in der Miete enthalten sind?

Hab ich da einen Denkfehler? Oder hat das seine Richtigkeit?

Wäre super, wenn ihr meine Verwirrung beseitigen könnt. Möchte nicht komplett unwissend dastehen, wenn ich dem Vermieter antworte.

Danke!

Wohnung, Recht, Heizkosten, Heizung, Betriebskosten, heizungsanlage, heizungskosten, Zentralheizung

Meistgelesene Fragen zum Thema Heizungsanlage