Fußbodenheizung einer Stiebel Eltron Wärmepumpe zum Laufen bringen?

Hallo liebe Community!,

ich habe eine technische Angelegenheit.
Wir haben in unserem Neubau eine Wärmepumpe von Stiebel Eltron vor der Haustür.
Über diese Wärmepumpe läuft das Warmwasser und die Heizung (Boden) im gesamten Haus und jedem Raum.

Warmwasser funktioniert alles perfekt.
Nur die Bodenheizung will nicht so richtig funktionieren.

Da es mittlerweile schon etwas kühler wird, möchten wir gerne anfangen zu heizen. Auch zwecks Restfeuchtigkeit in den Wänden, die definitiv da ist, wollen wir heizen.

Die Bodenheizung ist in jedem Raum eingeschaltet, nur bleibt der Boden kalt.

Wir lüften halt super viel, um Schimmel vorzubeugen. Dadurch ist es kalt.
Doch ohne Heizen wird dat alles nix.

Wir haben unseren Vermieter kontaktiert, dass wir anfangen wollen zu heizen aber der Boden kalt bleibt.
Er sagt, dass das Haus einen Außenfühler hat, mit dem die Heizung anspringt, sobald eine Temperatur unterschritten wird.

Ich habe an dem großen, weißen Display der Heizung schon herumgespielt aber ich bekomme sie nicht zum laufen.

Ich habe versucht einen Heizkreislauf von Mo-So und eine Uhrzeit einzustellen aber ich weiß nicht, ob es gespeichert wurde. Das display hat nur einen „Menü“ und „ok“ Button.

Kennt sich jemand mit solch einer Heizung aus und kann mir sagen, was ich einstellen muss, damit ich direkt anfangen kann zu heizen?

schicke auch gerne Fotos bei bedarf!

danke!

fussbodenheizung, waermepumpe
Fußbodenaufbau mit FBH über Gewölbekeller?

Hallo,

seit 3 Jahren wohne ich in einem Haus mit BJ 1902, viel habe ich schon in diesem Forum gelesen, jetzt ist es das erste Mal notwendig dass ich selbst eine Frage stelle.

Ich möchte mein Arbeitszimmer (ca. 14 qm) im Erdgeschoss renovieren und wir spielen mit dem Gedanken dort eine FBH einzubauen. Das Ganze soll dann auch als Übung dienen um es in ein paar Jahren im Wohnzimmer/Esszimmer auch zu machen.

Also, 30 Jahre altes Parkett und Korkmatte runtergeholt, drunter kam der alte Dielenboden zum Vorschein.

Diesen nun in Höhe des Hochpunktes der unten drunter liegenden Gewölbedecke teilweise entfernt.

Darunter Erde/Sand/Steine, sah alles sehr trocken aus. Mal versucht zu graben, nach 25 cm, immer noch kein Gewölbe in Sicht.

Also mal paar Striche gemacht und mit dem Laser ausgemessen, über dem Gewölbe-Hochpunkt bis zur Unterkante des Dielenbodens sind mal mindestens 41 cm "Erde" aufgeschüttet.

Die würde ich nun wirklich ungern komplett da raus holen, so wie man es in den meisten Erfahrungsberichten liest. Da hole ich Kubikmeter raus um sie später wieder reinzuschütten.

Kann ich auch nur das rausholen was ich brauche um einen Aufbau mit ca. 4cm zementgebundener Schüttung (Als Niveauausgleich, 3 cm Dämmplatten, FBH und darüber Estrich oder Trockenestrich zu machen?

Auszug "Fermacell Gebundene Schüttung": "Die Verlegung auf losen Schichten bzw. Trennlagen z.B. Rieselschutz, PE-Folie,

Ausgleichsschüttung, fermacellTM Wabendämmsystem u.Ä. ist nicht zulässig."

Meine Erde würde ich mal als "lose Schicht" bezeichnen...

Aber wie kann man den Aufbau noch gestalten?

Und an welche Stelle kommt hier eine PE-Folie, wenn überhaupt?

Das Haus steht übrigens auf einem Sockel, also der ganze Aufbau ist immer noch gut 60 cm über Erdniveau.

Mein Gewölbekeller ist feucht, aber nicht nass. Kartons kann man dort nicht lagern, Holz fängt aber nicht an zu gammeln.

Der Dielenboden sieht, zumindest von oben, sehr gut aus, keine Spuren von Feuchtigkeitseinwirkung.

Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge!

fussbodenheizung, altbausanierung, Haustechnik
Fußbodenheizung abschalten?

Hallo zusammen,

seit 3 Tagen habe ich das Problem, dass in meiner Mietwohnung im Wohnbereich die Fußbodenheizung an ist, obwohl alle Thermostate auf der niedrigsten Stufe (5 Grad) eingestellt sind. Im Schlafzimmer heizt sie nicht und im Bad heizt sie ein bisschen passiv mit, da von dort die Rohre starten und das Bad immer bisschen mitgeheizt wird, wenn ich in anderen Zimmern die Fußbodenheizung an habe. Nachdem sich das Problem nicht von alleine gelöst hat, wollte ich heute den Vermieter kontaktieren, habe aber leider keinen erreicht. Damit die Heizung nicht auch noch das ganze Wochenende durchballert, wollte ich diese nun manuell abstellen.

Könnt Ihr mir bitte anhand des unteren Bildes sagen, welche Ventile ich drehen muss, damit die Fußbodenheizung abgestellt ist.

Bild Fußbodenheizung

Nach meinem Verständnis ist die obere Konstruktion mit den 3 Schläuchen der Vorlauf und rechts daneben der/das dazu gehörende Hebel/Ventil. Darunter die 3 Schläuche des Rücklaufs, rechts daneben jedoch ein Ventil, ein Gerät (Wärmezähler oder ähnliches?) und daneben wiederum noch ein Ventil. Das verwirrt mich ein bisschen. Ich habe gelesen, dass es reicht, wenn man den Rücklauf abdreht. Da dort nun jedoch 2 Ventile nach dem Rücklauf kommen, weiß ich nicht so recht, welches ich zudrehen soll.

Wäre toll, wenn mir jemand von euch per Ferndiagnose weiterhelfen kann.

Technik, Heizung, fussbodenheizung, heizen
Linoleum oder Laminat über Vinyl verlegen bei einer Fußbodenheizung?

Ich Google mir seit Tagen einen Wolf und finde nichts konkretes zu meiner Frage und alles was ich bisher finden konnte widerspricht sich weil auf der einen Seite mal gesagt wird es geht auf der anderen es geht nicht..

Deswegen hoffe ich hier jemand mit wirklich Ahnung zu finden der mir weiterhelfen kann.

Ich habe eine Wohnung gemietet, das Haus wird gerade erst neu gebaut und der Vermieter will partout alles identisch bauen. Leider gefällt mir der Bodenbelag überhaupt nicht. Er will aber das dieser rein kommt. Es handelt sich dabei um vollverklebten Design Vinyl (Stärke 2,5mm, Wärmedurchlasswiederstand 0,02 m² k/W, geeignet bis 27 grad).
Ich möchte nun wie erwähnt einen anderen Bodenbelag. Durch die Vollverklebung kann ich das Vinyl aber nicht einfach rausreißen und bei Auszug wieder einlegen es muss also liegen bleiben und darf nicht beschädigt werden.

Welches Material ich für meinen Wunschbelag nehme ist aufgrund zu weniger Informationen noch nicht entschieden. Das wahrscheinlichste ist Laminat oder Linoleum. Betroffen sind insgesamt 4 Räume wobei der größte eine Bodenfläche von 98m², aber keine Fußbodenheizung hat (hier sollte es ja also eher keine Probleme geben?) und die anderen drei Räume eine Bodenfläche von 46m², 15m² und 12m² (alle drei mit Fußbodenheizung). Es handelt sich um ein KFW40 Haus und eine Warmwasserfußbodenheizung mit Solar-Thermie-Anlage.

Was und wie kann ich hier nun am besten tun um den von mir gewünschten Boden zu verlegen?

Ist eine schwimmende Verlegung möglich? - Wenn nein, weshalb nicht?

Wenn eine Vollverklebung notwendig sein sollte, kann ich dies mit Tesa Verlegeband rückstandsfrei entfernbar (tesa Verlegeband rückstandsfrei entfernbar - Gewebeverstärktes, doppelseitiges Klebeband zum Verkleben von Teppich- und PVC-Bodenbelägen - 10 m x 50 mm https://www.amazon.de/dp/B0014EJJSA/ref=cm_sw_r_cp_api_glc_i_SFC16VCHZNGSAB4E52Y7) machen ? - Wenn ja, reicht es wie auf dem Produkt Bild einige Bahnen an Klebeband zu legen oder muss wirklich vollflächig (also lückenlos auf der gesamten Fläche) das Klebeband sein?

brauche ich trotz des darunter liegenden Vinyl Bodens wieder eine Trittschalldämmung?

Welches Material ist für mein Vorhaben das geeignetere?

Ich hoffe hier jemand mit Erfahrung und/oder viel Ahnung in diesem Bereich zu finden der mir weiterhelfen kann.
Die Informationen sind hoffentlich ausreichend, falls weitere benötigt werden einfach schreiben, ich kann alles herausfinden.

Lieben Dank euch schon mal

Handwerk, Laminat, fussbodenheizung, Boden, Bodenbelag, Linoleum, Vinyl, Fußbodenbelag, Vinylboden
Muss eine Fußbodenheizung in jedem Raum ständig laufen?

Hallo!

Wir sind nun den 5. Winter in unserem - sehr gut gedämmten mit 3-fach-verglasten Fenstern - Haus. Bisher haben wir in den unterschiedlichen Räumen immer nur dort die Fußbodenheizung eingeschaltet, wenn wir sie brauchten. Im Badezimmer wird von Oktober bis März geheizt, die anderen Räume - je nach Bedarf. Im Schlafzimmer ist uns sogar ohne Heizung oft noch zu warm.

Letztes Jahr musste einmal der Heizungsinstallateur kommen (wegen eines Schalters) und als ich ihm erzählte, dass wir eigentlich nur das Bad und Ess-/Wohnzimmer ständig heizen und in den restlichen Räumen die Fußbodenheizung meist ausgeschaltet ist oder in den letzten 5 Jahren noch gar nie gelaufen ist, hat er mir eine regelrechte Standpauke gehalten. Das sei sehr schlecht für die Heizung! Sie würde verschlacken und sei für das Beheizen der ganzen Wohnung ausgelegt usw. ...

Da es in diesen Tagen bei uns relativ kalt ist, habe ich mir gestern gedacht, ich drehe die Heizung jetzt mal in allen Räumen auf (sogar im Flug und Abstellraum) ... in den Schlafzimmern, Küche/Ess-/Wohnzimmer kann ich die Temperatur über ein Thermostat regeln, die anderen Räume werden einfach so warm - wie es laut Außenfühler sein muss (oder so ähnlich).

Mir ist aber ehrlich gesagt im T-shirt viel zu warm. Auf Dauer halte ich das nicht aus. Außerdem möchte ich ja nicht sinnlos Energie verschwenden. Was ist die Lösung?

Heimwerker, Heizung, fussbodenheizung, Installateur
Wieso ist meine Fußbodenheizung kalt?

An alle Fachmänner: Was kann ich tun, damit die Fußbodenheizung warm wird? Kann mir jemand erklären, ob alles richtig funktioniert?

Ich habe auf dem Bild markiert, welche Rohre kalt und welche warm sind.

Der Thermostatkopf (B) steht bei 40°C.
Wir hatten ihn vor einigen Tagen sogar bei 70°C, doch ohne Veränderung.
Auffällig ist, dass das Rohr unter dem Thermostatkopf (B) nach wenigen Zentimetern von sehr warm auf sehr kalt wechselt.
Der Rest des Rohres nach unten ist also kalt.

Bei C befindet sich eine Art Draht (das Kapillarrohr?).
Es ist mit dem Thermostatkopf befestigt und führt unter die Isolierung (A), wo sich eine Art Fühler befindet.
Dieser liegt am kalten Rohr.

Die weißen Knöpfe (D) (Stellantriebe?) sind alle recht warm, allerdings sind alle Rohre und Schläuche rundherum kalt.

Es befindet sich nirgends ein Thermometer an der Anlage.

Die Temperatur in den einzelnen Räumen wird über Regler von Merten gesteuert, welche sich in jedem Raum befinden. Auch diese stehen auf höchster Stufe.

Vor kurzem erst war ein Fachmann da, der die Anlage gewartet hat, nachdem sie durch einen Stromausfall in den Notzustand gesprungen war.

Heißes Wasser funktioniert, nur der Boden wird einfach nicht warm. Woran könnte es liegen?
Die Außentemperatur beträgt 0,5°C. Die Raumtemperatur liegt bei 19,5°C.
Der Fließenboden ist kalt.

Es ist ein Neubau mit guter Dämmung.

Letztes Jahr war die Fußbodenheizung deutlich spürbar. Dieses Jahr leider nicht.

Wieso ist meine Fußbodenheizung kalt?
Technik, Installation, Heizung, fussbodenheizung, Fachmann, Handwerker, Neubau, Technologie
Probleme mit Delta-t, wie kann ich mich dagegen wehren?

Ich habe bereits eine Frage gestellt unter der Link, https://www.gutefrage.net/frage/warum-hat-man-hohe-heizkosten-einer-wohnung wegen hohe Heizkosten. Ich habe einige Antworten erhalten aber ich weiß es leider nicht, wie ich mich gegen dieser Leute wehren kann?

Es passiert zum erstes mal, dass ich so hohe Heizkosten in Rechnung erhalten habe. Wie ich die Sache beobachtet habe, Alle beider Parteien Hausverwalter und Firma Delta-t hören nur noch auf sich Selbst und beider sind sich einig.

Ich habe nun Heute einen Antwort erhalten von der Hausverwalter auf meiner Anfrage. 

Die Zitat lautet:
"wir haben Ihre Daten an die Firma Delta-t zur nochmaligen Kontrolle weiter gegeben. Es wurde nochmals alles kontrolliert und kein Fehler gefunden.

Um auszuschließen, dass bei der Ablesung vielleicht ein Fehler gemacht wurde, wurde vorgeschlagen, eine Kontrollablesung zu machen. Wenn sich jedoch heraus stellen sollten, dass auch die Ablesung fehlerfrei war, werden wir Ihnen die Kosten in Höhe von ca. Euro 50,00 weiterberechnen.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie eine Kontrollablesung wünschen und nennen uns dann Kontaktdaten, welche wir an die Firma Delta-t zur Terminvereinbarung weiter geben dürfen."

Die wollen leider das Problem nicht verstehen, obwohl ich mehrmals ausdrücklich erwähnt habe und das sogar mit einem Tabelle der letzten 21 Jahren Abrechnungen. 

Das Ablesung ist in Ordnung aber ich habe leider immer noch keine richtigen Antwort auf meiner Anfrage. Weshalb sind die Heizkosten so Hoch? 

Es ist nicht das Problem die hohe Heizkosten sondern es kommt mir vor wie ein Betrug und wenn es sich hier so einen Problem darstellt, leide ich darunter.
Ich habe gesehen im Leben, das viele Wunden tatsächlich nicht heilbar sind.

Meine Nerven machen das leider nicht mit. Denn, ich habe viel schlimmes erlebt, nach einem schweren Unfall, als Trauma Patient, den ich nicht hier erwähnen möchte und wenn ein Problem auftaucht, fühle ich mich nicht mehr so gut.
Es ist 29 Jahre her und ich lebe leider immer noch mit Depressionen, solange ein Problem auftaucht. Für meiner Depressionen Verantwortlichen sind nur noch die Menschen, vor Allem in Deutschland und in der Türkei. Dieser Menschen haben viel schlimmeres angerichtet, die sich gar nicht vorstellen können. Also, ich habe leider immer noch großer Probleme mit diesen Menschen! Obwohl ich immer wieder versuche, die zu vermeiden, leider kommen die noch mit anderen Problemen heraus! Es ist wirklich ätzend, die kann man nicht so einfach vermeiden, die lauern überall mit. Daran ändert sich leider nicht viel. Es ist natürlich nicht ein schönes Leben, welchen ich leben muss aber, so ist das leider im Leben, daran ändert sich nicht.

Probleme mit Delta-t, wie kann ich mich dagegen wehren?
Betrug, Heizkosten, fussbodenheizung, Ablesung, Abrechnung, Hausverwalter, Jahresabrechnung
Warum hat man auf einmal hohe Heizkosten?

Hallo,

ich habe einen neuen Thema über die Heizung- und Betriebskosten einer Wohnung, die vielleicht auch für die Anderen nützlich sein kann und sich auf dieser Thema "Hohe Heizkosten und Betriebskosten " interessieren würden.

Ich habe bis Heute nie daran gedacht, bis ich einen Rechnung über EUR 2.003,27 erhalten habe und dadurch schockiert wurde.  

Deswegen brauche ich unbedingt Hilfe etwas zum Aufmuntern über die Abrechnungen Heiz-, Warmwasser- und Betriebskosten, vor Allem wie die berechnet werden.

Ich wurde nie richtig schlau darüber, vor Allem wenn es über die Betriebskosten und Heizkosten angeht.

Ich kann es nicht verstehen, weshalb dass ich Jahr für Jahr ständig mit unterschiedlichen Werte konfrontiert werde? 

Ich würde mich natürlich freuen, wenn hier sogenannte einen Fachmann oder einen Experte rund um die Heizkosten sich hier äußern und einige Ratschläge geben könnte. 

Ich wohne in einer 3 Zimmer Eigentumswohnung Baujahr 1993, ca. 70 m², den Balkon brauche ich natürlich nicht zu heizen, hat aber eine Fläche ca. 6,44 qm und zum Kochen steht zur Verfügung eine Fläche ca. 6,38 qm und wird sehr selten aufgedreht. Also von der Fläche und Volume wird es etwas kleiner als 70 qm.

Die Wohnzimmer hat einen Fläche ca. 21,89 qm und brauche ich nicht viel zu heizen, ist aber ständig gut warm. Hauptsächlich werden die anderen 2 Zimmer aufgeheizt, die auf der Hausfassade Bereich liegen, brauchen mehr Wärme. Beider Zimmer haben einen Fläche 13,08 qm und 10,38 qm. Natürlich zuletzt noch das Bad hat einen Fläche ca. 5,51 qm, wird auch ab und zu mal zugedreht. 

Für die Wärme in der Wohnung wird mit Warmwasser versorgt über die Leitungen des Fußbodenheizung. Die wesentliche Energieträger ist die Gas in dieser 4 Stöckige Mehrfamilienhaus.

Es wird viel behauptet, das eine wasserführende Fußbodenheizung deutlich sparsamer ist, als die anderen Heizkörpern, stimmt das überhaupt?

Ich habe für Kalenderjahr 2019 über EUR 1.331,99 Heizkosten und Betriebskosten EUR 446,71 in Rechnung erhalten. 

Das war im Kalenderjahr 2018 wesentlich viel niedrige gewesen, gerade mal über EUR 181,03 Heizkosten in Rechnung erhalten aber, die Betriebskosten EUR 422,76 waren auch nicht niedrig gewesen. 

Meiner Frage ist hier ins besonders über die Heizkosten. Ich dachte, dass ich im Kalenderjahr 2019 viel sparsamer umgegangen bin als die letzten Jahren. Ich war sogar 2 Wochen nicht mehr zu Hause gewesen wegen Beerdigung meinem Vater.

Ich wohne schon seit 24 Jahren in dem gleichen Wohnung und ich habe noch nie so viel Heizkosten erhalten wie im letztes Jahr und ich kann es einfach nicht begreifen, weshalb die Heizkosten so Hoch sind?

Das andere Frage betrifft die Betriebskosten. Ist es überhaupt angebracht in einen Mehrfamilienhaus so hohen Betriebskosten anzurechnen? Gibt es hier keine bestimmte Vorschriften, wie es berechnet werden sollte?

Ich bedanke mich im Voraus für Alle, die gerne Mitmachen.

Vielen, vielen Dank...!

Es folgt Abrechnungen für 2019 und 2018, jeweils 4 Bilder :

Warum hat man auf einmal hohe Heizkosten?
Heizkosten, fussbodenheizung, Abrechnung, Betriebskosten, Betriebskostenabrechnung, Nebenkostenabrechnung, Mehrfamilienhaus, Warmwasserkosten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fussbodenheizung