Wie funktioniert der Buderus RC?

Hi Alle zusammen,
Ich habe vor ein paar Wochen hier gefragt ob alles mit meinem Buderus Logamax U124 Wasser/Heizungsboiler in Ordnung ist da dieser dauerhaft an war.
Das hat sich soweit geklärt gehabt als ich rausgefunden habe, dass diese Fernbedienung (siehe Bild) auf 32°C eingestellt war und somit der Boiler logischerweise ständig nachgeheizt hat. Als ich ihn dann runtergedreht habe auf 7°C hat der Boiler auch aufgehört und nur noch beim warmawasser Gebrauch Geräusche von sich gegeben. Schließlich war es nie unter 7°C bei mir zuhause. Jetzt wurde es aber doch schon etwas kühl und ich habe deswegen mal vor 3 Tagen die Temperatur auf einen gewünschte wert gestellt und auch meine Heizung eingeschaltet. (Der Raum in dem der RC hängt und der Raum in dem ich geheizt habe ist nicht der selbe)
Hat jetzt auch alles wieder wunderbar geklappt, allerdings wieder mal mit dem selben Problem wie vor paar Wochen.
Heizung wieder abgestellt, Temperatur runtergedreht und jetzt?.... der Boiler geht nicht aus sondern heizt fröhlich weiter. Nicht nur das es mich vom Geräusch her sehr stört, man hört es in der ganzen Wohnung brummen und von den Heizkörpern Rauschen, sondern auch die Kosten die entstehen wenn das Ding dauerhaft läuft.
Kommt mir schon komisch vor, dass der Boiler 3 Tage nachläuft wenn ich die Heizung mal für 3 Stunden in Anspruch nehme.

Ich hab mir die Anleitung zu dem RC mal angeschaut aber ich weis nicht ob ich das verstehe. Eigentlich sollte er doch nur heizen wenn der Raum unter der gewünschten Raumtemperatur liegt oder?
Es handelt sich um den Buderus RC 7000125.

Der Boiler selber zeigt eine 0 an.

Danke schonmal an alle..

Haushalt, Haus, Wohnung, Temperatur, Heimwerker, Heizung, buderus, heizungsanlage, Warmwasser, Boiler
3 Antworten
Heisswasser ausgefallen - Reparaturfrist?

Hallo liebe Community,

wer kann mir hier was Konkretes sagen, da ich nur widersprüchliche Infos ergoogeln konnte.

Also: Gestern um 16 Uhr war einer da, um den Warmwasserzähler auszutauschen, dabei ging eine marode Dichtung am Abstellhahn kaputt und nun habe ich kein heißes Wasser mehr. Der Handwerker, dem das passiert ist, hat umgehend die Vermieterseite in Kenntnis gesetzt (Familienangehöriger wohnt über mir). Kurz danach war der Vermieter selber zufällig im Haus. Ich wollte grade sicherheitshalber eine kurze Mail mit dem Mangel schreiben, als ich sein Auto draußen parken sah. Daher wartete ich, bis ich ihn an der Haustür hörte, und sagte es ihm gleich persönlich. Er sagte daraufhin, er wisse schon Bescheid und er würde jemanden schicken.

Wir hatten in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Reparaturbedarf. Einmal eine Rohrverstopfung, wo das Abwasser des ganzen Hauses bei mir aus der Toilette kam; die Reparatur kam nach einer knappen Woche und nicht alle im Haus verhielten sich "kollegial". Die Reparatur der WC Spülung, ein Mangel der bei Einzug schon bestand, wurde nach ca. 4 Jahren endlich gemacht. Daher bin ich etwas besorgt wie er das aktuelle Problem nun handhabt. Normal wäre das kein Problem mal ein paar Tage einen Waschlappen zu benutzen und zum Geschirrspülen Wasser im Wasserkocher heiß zu machen, aber bei hüftlangen Haaren, die mit kaltem Wasser gewaschen werden müssten, hört der Spass auf. Damit müsste ich praktisch 2x die Woche zum Friseur.

Jetzt ist es halb 10 am nächsten Tag und ich hab noch keinerlei Info wann da jemand kommen soll. Und nun meine Frage:

Wie lange kann sich der Vermieter mit der Reparatur bei einem Warmwasserausfall Zeit lassen? Und muss ich es unbedingt schriftlich per Einschreiben melden (was ein sehr hohes Aggressionspotenzial hat, besonders bei 'DIESEM Vermieter) bevor er verpflichtet ist tätig zu werden? Ab wann könnte ich auf Kosten des Vermieters selbst jemanden beauftragen, der die Reparatur kurzfristig ausführt? So viel ich weiss hat er seine festen Handwerker, und wenn die 4 Wochen ausgebucht sind dauert es eben 4 Wochen, diese Dichtung auszutauschen. Ein Witz ... Was meint Ihr bzw. wer weiss da was Handfestes dazu?

Danke schonmal.

Mietrecht, Reparatur, Frist, Warmwasser
5 Antworten
Heizung defekt und kein warmes Wasser?

Hallo,

Ich bin in mein Zimmer im April 2017 eingezogen, Seitdem habe ich keine Heizung und kein warmes Wasser.

Ich hatte Bescheid gesagt und Sie haben Technikern geschickt. Die Technikern konnten weder die Heizung noch das warmes Wasser reparieren und meinten sie kommen wieder um eine Lösung zu finden. Ich habe aber danach nichts mehr von dem gehört.

Anfang letzte Winter habe ich nochmals darauf hingewiesen, dass ich immer kein warmes Wasser habe und die Heizung kaputt ist. Dann ist der Hausmeister bei mir gekommen. Der konnte das Problem nicht lösen. Danach ist der mit einem Techniker gekommen, der konnte auch bezüglich das Problem nichts tun. Dann ist der Hausmeister mit einem Techniker einer andere Firma gekommen. Das hat lange gedauert aber der Einsatz war immer Erfolglos. Sie versprachen wieder zu kommen. Der Winter war mir so kalt, dass ich müsste manchmal bei Bekannten schlafen. Außerdem entstehen sich auch Feuchtigkeitsschäden in das Zimmer.

Bis heute sind sie nie wieder wegen das Problem gekommen.

Ich habe dann für Heizung und warmes Wasser bezahlen, obwohl ich es gar nicht benutzen konnte.

Da der nächste Winter kommt, mache ich mich Sorge. Was könnte ich jetzt tun. Der Hausmeister meinte inzwischen als Rat, dass ich besser ausziehen sollte.

habe ich Anspruch auf einen sofortigen Auszug? kann ich auch die Betrag für die Heizung und das warmes Wasser zurückbekommen? Wie weiter vorgehen?

Vielen Dank im Voraus

Heizung, Warmwasser
5 Antworten
Kann ich die Kaution schneller zurückbekommen, wenn es die Schuld des Vermieters war, dass ich ausziehen musste?

Hallo!

Vor 3 Wochen bin ich aus meiner Wohnung ausgezogen, weil ich seit 2 Monaten kein warmes Wasser hatte und der Vermieter es bis dahin nicht geschafft hat, das Ganze reparieren zu lassen. Es waren Handwerker da, aber sie haben erst versucht, die Therme zu reparieren bis sie nach einem Monat gemerkt haben, dass da nichts mehr zu retten ist. Der Vermieter hat mich immer beauftragt, die Handwerker zu rufen, obwohl diese mit IHM sprechen wollten, er hat mir manchmal tagelang nicht geantwortet, wenn ich gefragt habe was Sache ist und jedes Mal, wenn ich eine Mietminderung angesprochen habe, sagte er nur, dass er doch alles tun würde, damit ich wieder warmes Wasser bekomme. In der Zeit war ich gezwungen, wieder zu meinen Eltern zu ziehen um zu duschen, aber auch, weil es in der Wohnung ARSCHKALT war (Wintermonate). Am Ende hatten wir im Haus noch eine Rohrverstopfung weswegen meine ganze Küche unter Wasser stand und ich alles wegschmeißen konnte, weil sich alles vollgesaugt hat. Selbst unter dem Laminat war Wasser! Der Vermieter sagte mir dann, ich solle mir doch überlegen, ob ich nicht ausziehen möchte, weil die Wohnung ja so alt und kaputt sei. Ich hatte nur noch die Nase voll von seiner Inkompetenz und habe deshalb die Wohnung gekündigt und konnte sofort ausziehen. (Meine Vermutung ist, dass er mich rausekeln wollte, um die Wohnung zu renovieren und danach teurer zu vermieten).

Nun zu meiner Frage: Ist es theoretisch seine Schuld, dass ich ausziehen musste und kann man das vor Gericht auch so darlegen? Er schuldet mir nämlich die Kaution und eine Kaltmiete, weil ich ja 2 Monate kein warmes Wasser hatte (eigentlich wären es ja 2 Mieten, aber damit war er absolut nicht einverstanden) und ich würde die Kaution gerne VOR der eigentlichen Frist (6 Monate) zurückbekommen. Als Grund dafür möchte ich angeben, dass es ja sein Verschulden war, dass ich ausziehen musste.

Was sagt ihr dazu? Könnte das klappen?

Wohnung, Mieter, Recht, Mietminderung, Kaution, Vermieter, Gericht, Schuld, Warmwasser
6 Antworten
Mischbatterie kaputt? Was könnte es sein?

seit Herbst kommt aus meiner Dusche abwechselnd kaltes Wasser obwohl ich auf Warm gestellt habe. Das geschieht in Intervallen. Immer wenn die Gastherme zündet (Warmwasseraufbereitung) wird das Wasser immer kälter und dann muss ich die Dusche abstellen und aus dem Wasserhahn an der Mischbatterie kommt dann wieder warmes Wasser (halt die gewünschte Temperatur)

Mit den Wasserhahn hatte ich bisher keine Probleme. Aber beim Duschen bzw Haare waschen schaltet es immer auf kalt und wird langsam wenn überhaupt mal warm.

Im Dezember habe ich vom Klempner eine neue Mischbatterie eingebaut bekommen. So weit so gut. Das ging ein paar Wochen gut dann ging es wieder los. Und ich stehe nicht gerade auf Wechselduschen.

Heute war eine andere Klempnerfirma da um es sich anzuschauen. Mein VM hat sich wohl gedacht, daß es sich ein Unabhängiger Klempner anschaut. Der sagte nur "kann man nix machen, ist halt so" "bei Anderen ist das auch so". Hab mich ein wenig veräppelt gefühlt dabei wohne ich schon über 12 Jahre in der Wohnung. Ich muss es ja wohl besser wissen seit wann das so ist

lange Rede, kurzer Sinn: Gibt es überhaupt da eine Möglichkeit da was zu machen? Es ging ja bis zum letzten Herbst.

Und mit einem "Geht nicht" gebe ich mich nicht zufrieden.

Habt Ihr ne Idee was das sein könnte?

LIebe Grüße und danke im Voraus fürs Lesen

Dusche, Wasserhahn, Vermieter, Klempner, Sanitär, Mischbatterie, Warmwasser
3 Antworten
Heizkostenabrechnung bei Wärmepumpe?

Hallo, hoffe es kann mir jemand helfen, da ich mir nicht ganz sicher bin mit der korrekten Heizkostenachnung. Unser Haus wird von uns selbst genutzt im Keller befindet sich noch eine separate vermietete Wohnung.

Wir haben eine Wärmepumpe mit Erdwärme.

Die Wärmepumpeanlange zeigt die erzeugte Gesamtleistung (kw) unterteilt in Heizung und Brauchwasser an.

Für die Heizanlage gibt es einen Strom Zähler der die Gesamtleistung der Anlage in KWh dann erfasst.

Der Mieter hat einen separaten Wärmemengenzähler.

Mehr separate Zähler sind nicht vorhanden d.h. unser also Vermieters Heizwärme und Warmwasser sind nicht separat sondern in den Gesamtleistung der Heizanlage bzw. Des Gesamtenergie des Stromzählers vorhanden.

Dem Mieter sein Warmwasser wird nicht über die Heizanlage gemessen sondern über seinen eigenen Strom Zähler und ist zum Glück nicht problematisch da es nicht über die Heizanlage läuft.

Wie kann ich denn jetzt genau dem Mieter seine Heizkosten berechnen ohne das ich ihm unser Warmwasser mit drin habe? Gibt es für das Warmwasser evtl. Eine Formel?

Kann ich die Heizkosten wie folgt berechnen:

Leistung Gesamt Heizanlage: 10.000 kw davon sind Heizung 8.000 kw und 2.000 kw Brauchwasser

entsprechen Stromenergie lt Stromzähler: 6.000 kwh

Also muss das ja umrechnen wg kw und kwh, also 1 Kw Heizleistung entspricht x Kwh Stromenergie

Und diese Kwh könnte ich doch dann mit den mwh (vorher auf kw umrechnen) vom Wärmemengenzähler des Mieters multiplizieren und hätte dann seinen Heizverbrauch (abzgl. Des Warmwassers von uns), oder?

Wer kann mir hier helfen und hat darin Erfahrung wie man hier rechtlich richtig die Heizkosten berechnet bekommt.

Lt. heizkostenverordnung muss der Vermieter nicht verbrauchsgenau abrechnen, wenn er eine Wohneinheit selbst nutzt, dennoch möchte ich das so gut wie möglich hinbekommen. 

DANKESCHÖN vorab.

Heizkosten, waermepumpe, Heizkostenabrechnung, Warmwasser
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Warmwasser

Heizung produziert kein Warmwasser

4 Antworten

Wie hoch ist der Stromverbrauch mit einem 80 Liter-Boiler?

10 Antworten

Heizung wird kalt und bei der Gasheizung leuchtet eine rote Lampe

5 Antworten

Vaillant Gastherme für Warmwasser zündet nicht (Zündflamme weg)!

1 Antwort

Kleine schwarze Teile in der Warmwasserleitung?

6 Antworten

Boiler gibt kein warmes Wasser. Woran kann das liegen?

8 Antworten

Wieviel Öl verbrauche ich für 1000 liter Warmwasser?

2 Antworten

wie krieg ich die Therme wieder an?

3 Antworten

Gas in den Nebenkosten enthalten oder falsch verstanden?

10 Antworten

Warmwasser - Neue und gute Antworten