Stromverbrauch enorm hoch, was tun?

Hey! Ich habe ein Problem. Ich bin vor ca. 5 Jahren hier eingezogen und habe einen neuen Durchlauferhitzer bekommen. Mein Stromabschlag betrug anfänglich 10€/Monat was sehr wenig war. Die Folge war natürlich eine fette Nachzahlung. Hab ich bezahlt und mein Stromabschlag wurde auf 45€/Monat erhöht. Anfang des Jahres 2018 bekam ich daraufhin eine Rückzahlung von ca. 1100€ was mir schon Spanisch vorkam (Stromanbieter war E.ON Bayern). Habe dann den Stromanbieter aufgrund eines besseren Angebotes gewechselt und bekam daraufhin im Mai von E.ON. Bayern eine Abschlussforderung von sage und schreibe 3300€! Diese Menge an Strom kann ich in knapp 5 Monaten auf keinen Fall verbraucht haben, zumal ich 2 Monate davon Beruflich nur am Wochenende daheim war. Ich habe mich daraufhin bei E.ON gemeldet und versucht um diese Rechnung herum zu kommen aber keine Chance, die Forderung stand da von E.ON Persönlich abgelesen. Habe daraufhin eine Ratenzahlung von 150€/Monat vereinbart die auch aktuell noch läuft. Jetzt der Hammer. Vor ca. Einem Monat schaute ich auf meinen Stromzähler und die Zahl die darauf stande schockierte mich zutiefst! Ich beschloss den Zähler 3 Tage später noch einmal zu kontrollieren und habe ein Foto gemacht. Nach den besagten 3 Tagen hatte ich einen Verbrauch von 648 KWh, was einfach nur utopisch ist. Ich suchte den Schuldigen. Ist es der Zähler? I-ein defektes Gerät? Ich nahm aus meiner Firma einen geeichten Stromzähler mit und ließ alles darüber laufen. Keine Auffälligkeiten. Heute kam ich auf die Idee mal den Durchlauferhitzer zu Testen da er bei jedem Duschgang nach 3 Minuten Duschen einen kurzen Aussetzer hatte und nur noch Eiskaltes Wasser kam. Dieses Problem habe ich ebenfalls seit Anfang des Jahres aber ich dachte mir nichts dabei und habe mich damit arrangiert. Nun drehte ich die Dusche voll auf bei voller Leistung und schaute auf meinen Stromzähler. 0,5 in Nicht mal einer Minute! Ich schaltete ihn aus, ließ alles was ich hatte laufen (2 Elektroheizungen, Kühlschrank, jedes Licht, Fernseher, Receiver, PS4, usw. ...) und der Stromzähler hat sich Nicht mal annähernd so schnell gedreht. Nun die Frage: Muss ich die Stromrechnung die wsl. viele Tausend Euro kostet selber tragen? Denn Leisten kann ich mir das unter keinen Umständen.

Stromverbrauch, durchlauferhitzer
2 Antworten
Durchlauferhitzer: Anschlussart egal => Warm und Kalt immer vertauscht?

Hallo, bei mir in der Küche ist die Mischbatterie frisch eingebaut.

  • Das Eckventil (also von Wand zu Wasserhahn) sitzt richtig
  • Warmwasser Wasserhahn zu Warmwasser Durchlauferhitzer
  • Kaltwasser Wasserhahn zu Kaltwasser Durchlauferhitzer

Wenn ich den Wasserhahn aufdrehe kommt allerdings bei Rot kaltes Wasser und anders herum. Wenn ich nun die Warm und Kalt Anschlüsse beim Durchlauferhitzer vertausche kommt trotzdem bei Rot kaltes und bei Blau warmes Wasser.

Kann mir das mal bitte einer erklären und wie kann ich das bitte reparieren?

----------------------

  • Durchlauferhitzer Siemens CTDOB6
  • Mischbatterie Bonade Niederdruck (3 Anschlüsse)

----------------------

Um noch mal genauer auf die Antworten einzugehen:

  • Die Mischbatterie hat 3 Anschlüsse.
  • Ein Anschluss geht zum Kaltwasser aus der Wand
  • Die anderen 2 Anschlüsse jeweils zum Warm/Kalt Anschluss am DLE

https://pasteboard.co/HEKqyQf.jpg

----------------------

Folgende Versuchsergebnisse kann ich noch liefern:

  • Durchlauferhitzer durch Eimer getauscht.
  • Jeweils ein Anschluss am Frischwasser und schauen

A am Frischwasser

  • Bei Blau kommt aus B Wasser
  • Bei Rot kommt aus C Wasser
  • Aus dem Hahn kommt bei beiden gar nichts

B am Frischwasser

  • Blau kommt aus A Wasser
  • Rot kommt gar nichts
  • Aus dem Hahn kommt wieder nichts

C am Frischwasser

  • Es kommt dauerhaft Wasser aus dem Hahn
  • Bei Blau kommt aus A und B nichts
  • Bei Rot kommt aus A Wasser und aus B nichts
Wasser, Küche, Hausbau, Anschluss, Klempner, durchlauferhitzer
6 Antworten
Duschwassertemperatur lässt sich nicht regeln - woran könnte es liegen?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Die Wassertemperatur beim Duschen lässt sich nicht so einstellen, dass ich angenehm warm duschen kann.

Konstellation: Durchlauferhitzer (funktioniert für Handwaschbecken und Mischbatterie in der Badewanne mE einwandfrei - Wassertemperatur also problem- und stufenlos von ganz kalt über lauwarm und angenehm heiß bis zu ultra heiß einstellbar), Duschbrause hängt am Schlauch, der unterhalb/an der Mischbatterie endet - eigentlich alles üblich wie ich finde.

Wenn ich dann die Dusche (Brause) betätige und so einstelle, dass ich das Wasser als recht angenehm empfinde, ist erstmal alles gut. Nach 1/2 Minute möchte ich das Wasser dann etwas heißer haben und drehe den Einhandhebel an der Mischbatterie in Richtung "wärmer" - dann geschieht erstmal gar nichts. Auch innerhalb von 3 Minuten tut sich nichts; also keine Veränderung der Temperatur.

Dann schiebe ich den Einhandhebel immer weiter rüber (aus Erfahrung kann ich sagen, dass das Wasser aus der Mischbatterie-Armatur (unten = Wanne) in dieser Einstellung jetzt schon sehr warm bis gerade noch erträglich heiß sein müsste).

Nach etwa 15 Sek. höre ich wie es im Durchlauferhitzer "klick" macht und nach genau weiteren 15 Sek. kommt plötzlich ultra heißes Wasser aus der Brause und ich springe zur Seite... dann schiebe ich den Einhandregler wieder Richtung kalt (nicht ganz mittig! Also immer noch eher warm als kalt) und das Wasser wird wieder kälter und zwar zu kalt zum Duschen. Es tut mir leid, dass das so lang geworden ist... Hat jemand eine Vermutung, woran es liegen könnte?

Es war bereits der Hausmeister vor Ort, der meinte, es könnte nur am Schlauch der Brause liegen... allerdings ist der Schlauch schon ein neuer (seit 3 Monaten) und mit dem alten Schlauch hatte ich das auch... auch die Brause hatte ich schon einmal ausgetauscht (es handelt sich um einen Standard-Duschkopf - keine große Regenbrause)

Vielen Dank und viele Grüße

Sandra

Badezimmer, durchlauferhitzer, Wassertemperatur
2 Antworten
Zahle zu viel Strom?

Hallo zusammen,

im Oktober 2016 bin ich in meine neue Wohnung eingezogen. Als ich die erste Stromrechnung bekam, dachte ich, es sei ein Fehler. Mir wurden 40€ monatlich berechnet.

Zum vergleich: in der Wohnung davor zahlte ich ca 15€ monatlich und bekam am ende des Jahres sogar eine Gutschrift von 10 € weil mein Verbrauch nicht mal über 700 kWH lag. (lebe alleine)

Am ende des Jahres 2016 schickte ich der Stadtwerke den aktuellen Zählerstand. Danach der Schock: ich bekam eine Nachzahlung von etwa 300€ und der neue Abschlag wurde auf 140€ im Monat angehoben! Weil ich angeblich um die 4000kWH im Jahr verbrauchen würde..

Stadtwerke konnte mir nicht helfen, mein Vermieter ebenso nicht, unser Hausmeister auch nicht und die "Elektriker" von meinem Vermieter wollten auch nicht helfen.

Ich bin 10 Std außer haus auf der Arbeit, danach meistens auch nicht zuhause. Komme meistens nur zum Schlafen. Dusche ganz normal jeden Tag. Koche höchsten 3-4 mal in der Woche. Schaue keinen Fernseher oder sonstiges, lade nur mein Handy auf.

Habe einen Durchlauferhitzer-laut Vermieter neu und Stromsparend...

Stromzähler habe ich überprüft: wenn alles ausgeschaltet ist läuft er gar nicht, wenn nur das licht oder herd, läufts ganz langsam. Doch wenn ich das Wasser anmache läuft es sehr sehr sehr schnell.

Nun die Frage, was ist da los? kann mir jemand helfen? Kann es sein dass der Durchlauferhitzer kaputt ist? Hilft vlt. den Anbieter zu wechseln?

Strom, Abzocker, durchlauferhitzer
12 Antworten
Durchlauferhitzer Energieschaden Forderung gegen den Vermieter Durchsetzen?

Wir haben Probleme mit unserem Durchlauferhitzer bzw. mit dem Stromverbrauch. Anliegenden Text habe ich als Brief an unseren Vermieter gesendet. Der bestreitet die Sachlage und vor allem sei er nicht Verantwortlich. Er weist alles zurück und wir sollen die Dummen sein. Habe ich Recht?

Sehr geehrter Herr Vermieter, aufgrund der Wasserleitungssituation (kein bzw. nicht genügend Warmwasser) und dem damit in Zusammenhang stehenden Erhöhten Stromverbrauch haben Sie im Jahre 2014 die Fa. Gas und Wasser mit dem Austausch des Durchlauferhitzers beauftragt. Bedauerlicher Weise sank der Stromverbrauch nicht sondern Erhöhte sich sogar noch extrem. Alle in den 2 Jahren Durchgeführten Ermittlungen (Zählerprüfung durch RWE, Messung jedes einzelnen Stromverbrauchers, Stromcheck Energieberatung) führten immer wieder auf den Durchlauferhitzer zurück, dies wurde Ihnen unzählige Male mitgeteilt, Sie konnten sich das nicht vorstellen. Mittlerweile hat Ihre Rechnungsprüfung ergeben dass nicht ein Energiesparender Vollelektronischer Durchlauferhitzer wie mit uns Abgesprochen und durch Sie beauftragt verbaut wurde, sondern ein lt. eigener Auskunft des Herrn Gaswasser seit mindestens 5 Jahren aufgrund des Massiven Stromverbrauchs Verbotener alter Hydraulischer Durchlauferhitzer. Diesseits ist dadurch ein Energieschaden i.H.v. 2370,23 € incl. Anschaffungspreis neuer Durchlauferhitzer entstanden. Der Beweis der Ursächlichkeit ist erbracht, der Tägliche Durchschnittsverbrauch lag während der Zeit des Hydraulischen Durchlauferhitzers bei 24,77 KWh/Tag und ist seit Verbauung eines Vollelektronischen Durchlauferhitzers auf 14,6 KWh/Tag gesunken, auch der Überdurchschnittlich Hohe Wasserverbrauch hat sich Merkbar Reduziert, und das unter dem Aspekt das Aufgrund des Wasserschadens und der damit verbundenen Baustelle in dieser Zeit Täglich gewischt werden musste. Dies ist eine Absenkung um 41,06 % (Ersparnis über 100€ Mtl.) und entspricht bzw. übertrifft den Ihnen mitgeteilten und vom Hersteller ausgewiesenen Werten. Da mittlerweile drei Wochen seid unserem Gespräch vergangen sind und wir diesbezüglich nicht wie Abgesprochen über das Ergebnis der Ansprache Ihrerseits ggü. Herrn Gaswasser von Ihnen unterrichtet wurden möchten wir auf diesem Wege um Sachstandsmitteilung bitten, insbesondere da Sie selber ja im ersten Augenschein evtl. betrogen wurden. Ob Täuschung Ihrerseits da Sie annahmen ein elektrischer Durchlauferhitzer der EnEG/EnGV Referenzgruppe
Ob Marode Nädelöhrleitungen Ursächlich waren oder ein Mangel des Gerätes, der bereits mit Schreiben vom 26.03.2017 bezifferte Energieschaden i.H.v.2370,23 € ist entstanden. Sie sind zur Rücksichtnahme auf unsere Rechtsgüter als Mieter als Nebenpflicht aus dem Mietvertrag i. S. v. § 241 Abs. 2 BGB verpflichtet. Die Montage des DHH 21 S sowie/oder ein Mangel des Gerätes verstößt Eklatant gg. § 241 Abs. 2 BGB. Der Verstoß gg. § 241 Abs. 2 BGB löst Schadenersatzpflicht nach § 823 BGB aus.

Stimmt das? Bitte Quellen nennen

Strom, Mieter, Recht, Mietrecht, Vermieter, Schadenersatz, durchlauferhitzer
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Durchlauferhitzer

18 kW Durchlauferhitzer im Bad, welcher Leitungs mm² , 10 m Strecke, FI-Sicherung

9 Antworten

Hat ein Durchlauferhitzer eine interne Sicherung?

8 Antworten

Stiebel Eltron Durchlauferhitzer DHE 18/21/24 SL blinkt

4 Antworten

Problem mit dem Durchlauferhitzer - kaltes Wasser nach kurzer Zeit

13 Antworten

400V Durchlauferhitzer mit 4 Adern Anschluss aber 5 Adern Stromkabel anschließen?

6 Antworten

Anschluss 24kW Durchlauferhitzer?

2 Antworten

Durchlauferhitzer Sicherung fliegt raus

7 Antworten

Was tun wenn Durchlauferhitzer ausläuft?

6 Antworten

Neuer Durchlauferhitzer von Thermoflow Elex, aber keine heißes Wasser!

5 Antworten

Durchlauferhitzer - Neue und gute Antworten