Hat ein Durchlauferhitzer eine interne Sicherung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.stiebel-eltron.de/imperia/md/content/mba/86.pdf

Seite 4, Abb. 3, Pos. 12a

das müsste der rückstellknopf sein, den du suchst. beachte bitte, dass du vor dem betätigen des knopfes, da er sich im innreren des gerätes befindet, wo großflächige,blanke, spannungsführende bauteile sind besser die Spannungsverosorgung unterbrichst. (sicherungen raus)

Alternativ würde ich aber trotzdem mal die sicherungen überprüfen. wenn du schraubsicherungen in deinem sicherungskasten hast, könnte es duchaus sein, dass diese defekt sind, du es aber nicht unbedingt siehst. am gescheitesten wäre es wenn du einen duspol verwendest. damit kannst du in die Prüflöcher in den schraubkappen stechen, und dann messen, ob die spannung noch ankommt.

wenn du kein messgeät hast, hilft nur: sicherungen heraus drehen, patronen aus den schraubkappen ziehen, und gucken, ob das kleine plättchen am oberen ende der patrone noch fest sitzt... eigendlich SOLLTE dieses plättchen abfallen oder herausspringen, wenn die sicherung durchbrennt, macht es aber nicht immer..

lg, anna

Vielen Dank!

Der Sicherheits-Druckbegrenzer hat ausglöst.
Nun habe ich wieder warmes Wasser :)

Vielen Dank! :)

0

Im Durchlauferhitzer ist ein Überdruckschalter eingebaut der bei einem Druckschlag schon mal auslösen kann. Der Druckschalter hat 4 oder 5 Anschlüsse. In der Mitte ist ein kleiner, meist blauer, Knopf. Wenn du den mit einem Schraubendreher drückst wird er entriegelt. Wenn es dabei leise klickt sollte der Durchlauferhitzer danach wieder gehen. Vor dem Entfernen des Gehäuses unbedingt die drei Sicherungen ausschalten.

Vielen Dank!
ich habe das Gerät geöffnet, die Sicherungen heraus genommen, Warmwasser laufen lassen und den Knopf herein gedrückt.

Nun habe ich wieder warmes Wasser :)

Vielen Dank!

0

siehe auch den guten Kommentar von sorbas48

0

Da sind mehrere Schalter und Temperatursicherungen drin.

Die Druckschalter messen die Durchflußmenge und passen die Heizleistung an. Ist das Gerät drucklos würde es viel Durchfluß erkennen und leer heizen, daher sitzt da noch ein Druckwächter drin der das ganze Gerät abschaltet wenn kein Druck da ist (Wasser abgestellt). Dazu sind da noch ein Übertemperaturwächter drin der verhindert dass der Durchlauferhitzer durch Dampfdruck platzt wenn das Wasser nicht fließt aber durch einen defekt trotzdem geheizt wird.

Es kann passieren dass die Übertemperatursicherung einfach so auslöst. Dennoch sollte man das Gerät von einem Fachmann prüfen lassen. Drückt man die Übertemperatursicherung dauernd einfach so wieder rein und das Gerät überhitzt tatsächlich, kann die Sicherung versagen und das Gerät platzt durch Dampfdruck und flutet dann die Wohnung.

Am Gerät die Temperatur regulieren gelingt nie besonders gut. Hier lieber einen Automatik Mischer in der Armatur verwenden. Hier ist nur zu beachten dass der auch für Durchlauferhitzer geeignet ist, also hauptsächlich über Kaltwasserzufuhr statt Heißwasser regelt.

Das ist keine Sicherung im Sinne eines Überstromauslösers sondern eine Übertemperatursicherung des Wassers (meist Bimetallauslöser) die übrigens auch an der Rückseite von Backöfen sehr häufig ist.

Diese Übertemperaturabsicherungen sind meist so ausgelegt, dass sie händisch rückgestellt werden müssen wenn sie ausgelöst haben.

Die Aufgabe dieser Dinger ist es, das Gerät zu schützen wenn das für die Regelung zuständige Thermostat versagen würde.

Die Geräte von Stiebel Eltron haben dazu einen Sicherheitsdruckbegrenzer (AD 3)

Abhilfe: Blauen Knopf am SicherheitsDruckbegrenzer (Abb. 3, Pos. 12 a, siehe Link auf Seite 4) eindrücken, jedoch nur bei geöffnetem Zapfventil und bei spannungsfreiem Gerät.

http://www.stiebel-eltron.de/imperia/md/content/mba/86.pdf

0

Auf jeden Fall hat jeder Durchlauferhitzer eine interne Sicherung gegen Überhitzung.

Manche sind selbstrückstellend, einige ältere nicht (die muss man manuell wieder aktivieren).

Ich würde da mal jemanden rein schauen lassen, der sich auskennt, gehe AUF KEINEN FALL selbst dabei.


Vor der Anschaffung eines anderen Gerätes muss ein Fachmann erst prüfen, ob die Zuleitungen ausreichend bemessen sind und wie sie abgesichert sind.

Erst danach weißt Du dann, welche Leistungsklasse dort anschließbar ist.

Was möchtest Du wissen?