Gastherme, Geruch, Gas?

Hallo, ich bin neu in eine Mietwohnung gezogen. Die Gastherme ist im kleinen Bad mit Dusche. Im Betrieb ist alles ok tagsüber, sie geht aber meist jeden Tag einmal aus, mache dann die Sicherung einmal an und aus und sie springt wieder an. Jedes Mal wenn ich abends dusche, nehme ich einen meiner Meinung nach deutlichen Gasgeruch wahr. Ich rieche es unter der Dusche, und wenn ich rauskomme und direkt unter der Therme rieche ist es da ziemlich stark. Ich dusche nur noch bei offenem Fenster und lasse es auch die ganze Nacht offen und Tür zu. So unbehaglich ist mir schon. Es ist innerhalb von ein paar Minuten nach dem Duschen verschwunden aber dennoch hab ich Angst es könnte was ausströmen des Nachts, toi toi toi. Was mich verunsichert: überall wo ich lese, heisst es Gas muss anders riechen, Zusatzstoffe, nach Chemie oder Fäulniss. Ist es nun was Anderes? Oder setzen manche keine Stoffe zu. Es riecht original nach Gas, wie wenn man auf ein Feuerzeug drückt ohne Flamme nur in doll!

Gewartet wurde die Therme regalmässig alle 2 Jahre. Das letzte mal laut den Zettel dran 2018! Also letztes Jahr scheinbsr nicht. Vermieter rufe ich morgen direkt an. Ist mir irgendwie komisch. Einige sagen ja, das es normal ist wenn das Gerät feuert oder anheizt das man was riecht. Ist das so?? Hatte schonmal eine und da hat nichts gerochen. Wenn was austreten SOLLTE über nacht, was ich nicht glaube, reicht dann Fenster auf kipp und Tür zu??

Gas, Gastherme
Wie stelle ich die Heizkörperthermostate mit dem Raumthermostat richtig ein?

Hallo,

habe schon etwas recherchiert und komme mit Google und anderen Fragen hier einfach noch nicht weiter. Mir fehlt noch die Glühbirne zum endgültigen Verständnis ;)

In unserem EFH haben wir eine Therme (ca. 20 Jahre alt) im HWR. Diese wird mit einem Raumthermostat im Wohnzimmer eingestellt. Dort können wir für jeden Wochentag unterschiedliche Heizzeiten einstellen. Im Wohnzimmer befindet sich auch ein Kamin. Die Heizung geht nur zu den programmierten Zeiten an, soweit so gut.

Das Raumthermostat im Wohnzimmer ist nun auf 22 Grad eingestellt. Die einzelnen Heizkörper können nun über die eigenen Thermostate zusätzlich eingestellt werden. Was passiert also

a) Raumthermostat auf 22 Grad und die Heizungsthermostate auf 5 (ca. 28 Grad)

b) Raumthermostat auf 22 Grad und die Heizungsthermostate auf 2 (ca. 16 Grad)

Desweiteren würden wir gern die Heizkörperthermostat gegen digitale per Smartphone steuerbare Thermostate ersetzen. Dort kann dann für jedes Thermostat ein eigenes Zeitfenster und eine eigene Temperatur gewählt werden. Eine Einstellung einer Uhrzeit (sagen wir 15-20Uhr) funktioniert dann nur, wenn das Raumthermostat dieses Zeitfenster ebenfalls hat. Hat dieses nur das Zeitfenster 16-20Uhr programmiert, geht um 15 Uhr die Therme nicht an. Sollten wir vom Heizungsfachmann das Raumthermostat „abklemmen“ lassen, würde die Therme aber 24/7 laufen und die Regulierung ob die einzelnen Heizkörper heizen funktioniert dann individuell über die Einstellung des jeweiligen Heizungsthermostats, richtig?

Verbraucht es nun mehr Gas, wenn

a) die Therme 24/7 läuft und die einzelnen Heizkörper nur zu entsprechenden Zeiten auf eingestellte Temperaturen heizen

ODER

b) die Therme mit dem Raumthermostat für die Zeit eingestellt ist, in der geheizt werden soll und die Heizkörperthermostate die entsprechende Gradzahl eingestellt haben?

Lohnt es sich mit dem Aufrüsten auf digitale Heizkörperthermostate dann evtl. erst, wenn die Heizung modern genug ist, eine direkte Verbindung zu haben und ein Raumthermostat nicht mehr benötigt wird?

Ich hoffe sehr, ihr verzweifelt nicht beim Lesen, sondern nehmt euch die Zeit mit diesen Zusammenhang zu erläutern :)

heizungsanlage, Gastherme

Meistgelesene Fragen zum Thema Gastherme