Heizung, oder Gastherme richtig einstellen?

Hallo,

meine Frage wird leider nicht durch die bereits hier aufgelisteten Antworten behandelt, daher würde ich mich über eine Diskusion, oder Anregung freuen.

Die Ausgangssituation ist folgende:

Ich betreibe ein Viessmann Vitodens 200-W Gas-Brennwerttherme. Die habe ich eingestellt auf eine Temperatur von 21°. Meine Heizkörper haben selbst ein Thermostat, welche ich bei der Stufe 2-3 einstelle.

Wenn ich die Thermostate auf 5 stellen würde, dann würde die Gasuhr nicht mehr zum stehen kommen.

Die Frage ist nun: Wie genau muss ich was einstellen?

Soll ich alle Thermostate auf 5 stellen und hoffen, dass die Temperatur (wenn der Rücklauf erfolgt ist) erreicht wird und dann der Brenner aufhört zu arbeiten? Oder soll ich die Temperatur anders an der Therme einstellen?

Ich habe leider zu viele Informationen von Heizungsmonteuren bekommen, dass ich nicht mehr durchsehe.

Die einen sagen, dass die Heizung welche am nächsten ist voll aufgedreht sein muss, dann ist der Rücklauf der Temperatur auch schnell erreicht und der Brenner geht aus. - In disem Fall wäre der Raum wo das statt findet sehr warm!

Die anderen sagen: das regelt man direkt an den Thermostaten an den Heizkörpern.

Was ist jetzt richtig?

Ich bitte um Verständnis, wenn ich mich Laienhaft ausdrücke, aber ich bin eben keiner vom Fach.

Falls noch Fragen bestehen, versuche ich die so gut wie möglich zu beantworten.

Vielen Dank schon einmal für das Lesen.

Heizung, Gastherme
3 Antworten
Klackernde, rasselnde Gastherme: Ursache?

Unsere Gastherme klackert seit einiger Zeit beim Feuern und ich glaube es wird schlimmer. Mittlerweile wird das Geräusch zumindest nervig. Gefühlt kommt es aus dem Abzugsrohr der Therme. Der Wasserdruck ist normal und die Flammen sehen relativ normal aus. Luft dürfte auch nicht im Kreislauf sein. Das Klackern beginnt gleichzeitig mit dem Feuer, hört aber später auf. Es klackert sich so langsam aus. Hier könnt ihr euch das Geräusch mal anhören: https://drive.google.com/file/d/1tej745tVR2Sh3Ywi0k86J10oWCq3QSJt/view?usp=drivesdk

Also ich stelle mir vor, dass da irgendwas durch den Luftzug im Rohr in Bewegung gesetzt wird. Ist das möglich? Gibt es noch andere Vermutungen? Ist es bedenklich (wobei das jetzt schon einige Wochen so geht, womöglich seit der Inbetriebnahme für diesen Winter, wenn auch nicht ganz so laut von Anfang an)?

Alleine weil es mich jetzt echt nervt werde ich morgen beim Immobilienbüro anrufen und einen Techniker anfordern. Die lassen die Therme sowieso jährlich warten. Die nächste Wartung steht eigentlich im Januar an, ist natürlich fraglich ob die das noch vor Weihnachten vorverlegen können. Oder ist eine Art Notdienst angebracht?

Vor ein paar Monaten war auch ein Schornsteinfeger da und hat sich die Therme angeschaut (und nichts festgestellt). Da war die aber noch nicht richtig in Betrieb.

Ich würde gerne einfach mal das Rohr abklopfen, in der Hoffnung, dass sich etwas löst oder so. Aber vielleicht ist das gefährlich, wenn da etwas zurück in die brennende Therme fällt?

Heizung, Klempner, Sanitärtechnik, Gastherme
1 Antwort
Neuer Therme-heiße Heizung-kalte räume?

Hallo,

Leider habe ich so meine Frage nirgends im www gefunden, kann ja nicht der einzigste Mensch sein mit solch einem Phänomen..

Und zwar ich bewohbe seit 2004 eine Wohnung, wurde im Jahr 2012 von 2 Wohnungen (einzeln) auf eine vergrößert.

Jede Wohnung hatte eine Therme

1.Wohnung 7 Heizkörpern im EG, 2 heitkörper im OG. Therme im EG

2.Wohnung 5 Heizkörper OG,Therme im OG

2016 fiel die therme im OG aus-defekt.

2017 wurden beide thermen entfernt, und eine therme ins OG (neu) gesetzt, inkl Wasser und Strom Zähler von insgesamt 6 auf 3 zusammen geschlossen.

Zudem 1 Heizkörper im OG vergrößert (warum auch immer)

Seit dem werden die Räume im EG und die 2 im OG nicht mehr warm!

Die Heizkörper stehen auf 5, sind lauwarm(nicht heiß) dreht man sie runter,sind die kalt.

Die Raumtemperatur ist ,wenn es draußen warm ist bei 22grad. Wenn wirklich Sommer, auch mehr.

Im Winter aber eben nicht. Raumtemperatur von 18-20grad an der Heizung, im Raum 17-19grad

Das Haus ist alt, ja. Es wurde aber keine Isolierung entfernt.

Mit 2 Thermen wurde jeder Raum warm ,wenn nicht sogar tropisch, wenn die Heizkörper höher als 4 standen.

Laut Heizungsmonteure,die das verbaut haben (firma), liegt die kälte an der alten Bauweise. Was aber m.M.n. nicht möglich ist,da es vorher warm wurde!

Woran kann dies phänomen liegen?

Ach ,die Thermostate wurden ebenso erneuert und mit Sicherheit mehrmals alles an der Therme neu eingestellt, da ich mich öfters beschwert hatte.

Ebenso wird das Wasser mal kochend heiß oder wirklich eiskalt..

Heizung, Gastherme
3 Antworten
Welche Gastherme, Heizung mit Fußbodenheizung, Heizkörper?

Hi,

für ein Haus, dessen Kaminofen abgebaut und eine neue Heizungsanlage mit Heizungen und Warmwasser eingebaut werden soll, suche ich eine Beratung.

Eckdaten: Baujahr 1965, KG, EG und OG, DG mit Satteldach.

Außen noch nicht gedämmt (soll 100mm gedämmt werden, DG ebenfalls).

Für Bodenheizung wird der alte Estrich abgetragen und insgesamt 10cm Dämmung mit Estrich und Alu-Verbundrohr aufgetragen.

Optimaler weise sollte:

1. Im EG und OG eine Fußbodenheizung eingebaut werden. Bei Bodenheizungen beträgt die Vorlauftemperatur ca. 35°C --> sparsam.

2. Im Keller sollten aufgrund der geringen Kosten Heizkörper eingebaut werden. Allerdings beträgt hier die Vorlauftemperatur ca. 65°C --> teuer!

3. Die Gastherme soll auch eine Warmwasseraufbereitung haben mit einem 200l-Speicher, für Duschwasser, Küche... --> Temperatur 60°C ???

Fragen:

a. Ist eine Kombination dieser drei möglich?

b. Wie richtet man es so ein, das es möglichst sparsam ist.

c. Auf wieviel Grad wird das Warmwasser im 200l geheizt?

d. Wenn ich nur Bodenheizung und Warmwasseraufbereitung will, welche Vorlauftemperatur wird dann eingestellt?

e. Welche Gastherme könnt ihr empfehlen? Ich dachte an ein Sorglos-Paket Vaillant VC 206 ecoTEC mit 20kW + Regelung MulitMatic 700 + Anschluss-Set & Speicherfühler + 7,5m Schachtpaket + 200l Standspeicher mit Wärmetauscher = 3000€

Technik, fussbodenheizung, vaillant, Heizkörper, heizungsanlage, Technologie, Gastherme, Auto und Motorrad
6 Antworten
Wasser oder Gas sparen?

Hallo zusammen,

ich würde gerne möglichst umwelt- und kontoschonend leben und stelle mir dabei die Frage, wie ich am besten unsere Gastherme betreibe.

Diese hat 3 Funktionen:

0 - Aus

1 - Brauchwasser

2 - Heizung + Brauchwasser

In der BDA steht etwas von Sommer- (1) und Winter- (2) Stellung, was ja an sich auch Sinn hat. Leider weiß ich nicht, was im Innneren für eine Technik verbaut ist, also ob es dort nur zwei Durchlauferhitzer (für den Heizungskreislauf und das Brauchwasser) oder auch Warmwassertanks gibt. Jedenfalls hatte ich im Winter durch das warmgehaltene Heizungswasser auch immer warmes Brauchwasser beim Hahn aufdrehen (abgesehen von dem Anteil, der noch in der Leitung stand).

Im Sommer allerdings, wird der Brenner ja nur noch bei Bedarf eingeschaltet, weswegen das Wasser meist auf einem sehr niedrigen Temperaturniveau ist. Wenn man nun aber duschen oder spülen möchte, muss man den Hahn eine knappe Minute lang laufen lassen, bis man eine passende Wassertemperatur hat. Somit geht also der in der Leitung stehende Anteil verloren und auch die Menge, die erst langsam warm wird.

Nun frage ich mich, ob das ungenutzte Wasser nicht die größerer Verschwendung ist und ob ich nicht, die Heizung auch im Sommer zumindest tagsüber einschalten soll.

Oder wäre es sinnvoll vor jedem Heißwassergebrauch die Gastherme für das Heißlaufen kurz in den 2er Modus zu schalten? Mit diesem Mehraufwand könnte ich die Gastherme ja dann fast die ganze Zeit ausgeschaltet lassen, da dann der Boiler auch nicht mehr unnötig fürs Blumenwasser etc. Gas verheizt...

Ich freue mich auf eure Ansichten und Methoden =)

Ich glaube hier mein Gerät gefunden zu haben:

http://documents.junkers.com/sitemap/document/id/6720603960

Energiesparen, Gastherme, Auto und Motorrad
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gastherme