Über was kann man mit Fahrlehrer reden?

Hey

ich bin vor knapp 2 Jahen mit den FS fertig geworden und würde gerne anstatt nur daran vorbeizugehen (wie ich es mache, wenn ich mal in der Heimat bin und dort in der Gegend was zu tun habe) auch mal ein Gespräch führen.

Das Problem ist ich weiß nicht was. Letztes Jahr im Sommer habe ich auch mal mit dem gesprochen und da hab ich offenbar die falschen Themen erwischt, dass er sich etwas langweilte. Mittlerweile hat er das auch wieder vergessen (So oft bin ich dort nicht in der Stadt) und im Dezember hat er mich nur am fahren sehen im Straßenverkehr (Hab versucht die Zeit zu vermeiden, wenn er mal fertig ist mit der Theorie und Schluss hat und bin bewusst paar Minuten später erst da vorbei gegangen als er weg war, weil ich mir zu viele Gedanken gemacht hab).

Und bitte keine Fragen woher ich weiß dass es die Zeiten sind (Ich bin auch schon Jahre vor dem FS da langgelaufen als ich noch in der Stadt lebte und ich ihn zumindest persönlich nicht kannte).

Habt ihr auch schonmal nachdem ihr fertig wart, mit euren Ex Fahrlehern gesprochen? Und wenn ja: Über was kann man den so reden ohne dass der andere sich langweilt.

PS: Warum reden viele Fahrlehrer mit ihren Schülern auch übe private Dinge? Er dagegen hat das nicht getan, weshalb es zu 90% nur um das Fahren ging.

Auto, Freizeit, Deutsch, Kunst, Freundschaft, Recht, Führerschein, Privatsphäre, Kommunikation, Fahrlehrer, Fahrschule, Freizeitaktivitäten, Gesellschaft, Gespräch, Kunst und Kultur, Umgang, Ausbildung und Studium, Auto und Motorrad, Reisen und Urlaub
Was benötigt DE aus Artenschutzgründen am ehesten?

Die Gebiete werden selbstredend nicht bewirtschaftet und vor von Biologen und sich auskennenden Leute verwaltet. Ziel ist die Erreichung einer hohen Biodiversität von in DE ausgestorbener und bedrohter Arten. Dazu zählen auch Wiederansiedlungskonzepte und Monitoring.

Wenn ihr auch fragt, warum diese Arten selten geworden sind, dann liegt das einerseits am rigerosen Städtebau, Entwässerung und vor allem an der Landwirtschaft. Überall dort, wo der Mensch etwas "nutzen" möchte, werden meist Habitate zerstört, die meisten bedrohten oder in DE ausgestorben Arten kommen meist in solchen Biotoptypen vor, wo der Mensch am besten gar nichts macht. Macht der Mensch aus dem Urwald eine 80 Jahre Umtriebskultur (Forst), sterben die Spezialisten und Urwaldarten, die auf sehr alte, vermodernde Baumarten angewiesen sind, wissen die wenigsten, jetzt wisst ihr es.

Sagt gerne auch noch andere Biotoptypen, die es aus Artenschutzgründen dringend bräuchte.

Urwälder (Hirsch, Nashornkäfer, seltene Pilze, Moose usw.) 33%
Moore (Schmetterlinge, Sonnentaue, Bärlapp, Moorlilie) 33%
Flussauen (Schwarzpappeln, Kammmolch, Röhrichtvögel) 33%
Trocken-Magerrasen (Wildbienen,Schusternagel, Nelken, Orchideen) 0%
Flachwasserzonen (Amphibien, Sumpfschildkröte, Herzlöffel) 0%
Hochstaudenflur (Wasserdost, Sumpfziest, Blutweiderich, Mädesüß) 0%
Seen und Flüsse (Sterlet, Ammersee-Kilch, Fischotter, Vögel) 0%
Umweltschutz, Natur, Tiere, Pflanzen, Zukunft, Umwelt, Nahrung, Menschen, Politik, Vögel, Reptilien, Baum, Art, Armut, lebensraum, Biologie, Amphibien, bedrohung, Botanik, Experten, Flüsse, Gewässer, grün, Komplexe, Meinung, Naturschutz, Philosophie, Säugetiere, See, SPEZIALISTEN, Trend, Umgang, Vielfalt, Zerstörung, Zoologie, Pflicht, biodiversitaet, Abstimmung, Umfrage
Wie seid ihr mit dem Fehlen von gegenseitigem Vergeben von Komplimenten, „Bestätigungen“, Kosernamen usw. in euren „langjährigen“ Beziehungen bisher umgegangen?

Mich würde interessieren,ob ihr eine Partnerschaft mit folgenden Problemen,welche trotz Kommunikation etc. bestehen (bleiben), eurer Erfahrung nach eher eine „Zeitverschwendung“ ist:

Am Anfang des Jahres 2018 ließ ich mich nach einem Geschreibe (von ner Dating-App aus) auf Treffen im Reallife mit meinem aktuellen Partner ein,welcher in Bezug auf Frauen ebenfalls sehr unerfahren war sowie, ähnlich wie ich, nicht gerade charmant ist bzw. sehr ähnliche Schwächen,Minderwertigkeitskomplexe „Ängste“ besitzt. Trotz meines DAMALS langweiligen,einsamen Lebens sowie dem Erhalten von unsensiblen Körben nach vielen Dates entstand aus dem Kennenlernen zwischen mir und meinem jetzigen Freund eine Beziehung mit vielen gemeinsamen Unternehmungen,Spaziergängen,Strandurlauben u.a. ..Das Fehlen von Komplimenten, Ich-liebe-dich- und Genieße-die-Tage-mit-dir-Aussagen,häufigem Kuscheln,Küssen kam nach dem 1.Jahr Bez. dennoch hinzu. Darüber hinaus meinte mein Freund kurz nach unserem Zusammenkommen mal: „Das ganze zwischen uns hätte ja auch anders enden können. Wäre ich nämlich oberflächlich, hätte ich dir nach dem 1.Treffen mitgeteilt, du seist mir zu schüchtern,zu „unattraktiv“,anstatt dich weiterhin kennenzulernen“

Nun bin ich bereits 25 und studiere seit einigen Monaten in einer fremden Kleinstadt

Nach meinem Einzug in ein Zimmer eines Studentenwohnheimes entwickelte sich zwischen mir und einem auf den ersten Blick sehr bodenständigen Araber ein Gespräch,welcher bereits im 7.Semester WING studiert. Nachdem ich ihn ein wenig (über meine Suche nach Impfzentren sowie das Thema Studium) „vollgequatscht“ hatte, bot er mir seine Hilfe bei meiner Suche nach Links zu Impfzentren an und wir tauschten Nr. aus. Nach dem Zuschicken von Links entwickelte sich eine WhatsApp-Kommunikation,welche zu einem freundschaftlichen,täglichen Chatten führte. Nach einem Spaziergang,bei welchem sich der Student über seine depressive Verstimmung aufgrund des Todes seines besten Freundes „ausweinte“,ließ ich mich auf ein Kaffee-Trinken bei ihm ein und baute ihn mit den Worten “Ich bin für dich da“ o.ä. auf. Als wir bei nem weiteren Treffen kuschelnd unter seiner Decke lagen und ich mich somit unwohl fühlte,meinte er:„Du bist sowas von lieb, nett,dass mir das Kuscheln mit Dir echt gefehlt hätte. Da du jedoch vergeben bist und ich damit heute nicht gut umgehen kann,würde ich dir eher empfehlen,zu gehen. Wobei ich alle Momente mit Dir genieße und sie zudem bisher sehr schön fand“

Trotz seiner kühlen WhatsApp -Kommunikationsart sowie leider(!) sehr kurzen, knappen Antworten auf so gut wie jede von mir gestellte Frage zu SEINEM Leben,Familie, Ex hörte er mir bei jedem Treffen weiterhin durchgehend zu, wirkte immer „lieb“, ging auf mich mit Ratschlägen während meines Ausheulens bei ihm über meine eigene Beziehung,Studium stark ein, suchte Körperkontakt,bis MICH seine ruhige,charmante,anziehende Art dazu brachte,mich auf („harmlose“) Kuscheleien mit ihm einzulassen

2.)Wie würdet ihr euch entscheiden?

flirten, Liebe, Internet, Leben, online, Männer, Familie, Zukunft, Freundschaft, Date, Alter, Gefühle, Menschen, Körper, Aussehen, Genuss, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Anziehung, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Anspruch, Araber, Arabisch, Attraktivität, Ausländer, Bedürfnisse, Beziehungsprobleme, Emotionen, Empathie, Erfahrungsberichte, Erfüllung, Erwachsene, Flirt, Glücklich sein, Jungs, kennenlernen, Komplimente, Libanon, Liebe und Beziehung, liebesgeständnis, Männer und Frauen, Partner, Partnerschaft, Respekt, Romantik, schüchtern, Sinn, Umgang, verliebt, verliebtheit, Zeitverschwendung, anerkennung, charme, Körperkontakt, Libanesisch, Erfahrungen
Wie schafft man es, als eine sehr schüchterne Frau in Gesprächen mit Männern nicht mehr so „lieb“, nett sowie freundlich aufzutreten (siehe Text + Screenshots)?

Stellt euch vor, ihr seid bzw. kennt eine vergebene sowie in Bezug auf soziale Interaktionen recht verklemmte Frau im Alter von 25, welche selbst mit den Worten Schminke, Modebewusstsein NIX gemeinsam hat und sich zusätzlich eher „unsexy“ kleidet. „Dennoch“ wird diese Person nun bereits zum WIEDERHOLTEN Male von einem „Kumpel“ angebaggert, mit welchem sie jedoch eine gute,tiefgründige Freundschaft anstrebt

Angenommen erhält diese total schüchterne Frau innerhalb eines Losverfahrens einen Studienplatz (mit NC) in einer fremden Stadt, in welcher sie zu einer Mitbewohnerin eines Studentenheimes wird sowie ausschließlich alleine bzw. mit nicht einer einzigen Freundin herumläuft… Kurz nach ihrem Einzug in ihr neues (Studentenheim)Zimmer entsteht eine Kommunikation zwischen der oben beschriebenen Frau und einem bereits im 7.Semester studierenden Mann. In diesem Gespräch teilt ihm diese Frau sachlich mit, dass sie (mit ihrem chemischen „Lernfach“) einen heftigen Respekt vor seinem Wirtschaftsingenieurwesen-Studienfach habe und somit überrascht sei,dass er sich in diesem Bereich so hochgearbeitet habe… Etwa 2 min. später nach der (zuletzt genannten) Aussage von ihr, “wimmelt“ der Ingenieur-Student bzw. Araber sie freundlich ab, wonach die schüchterne Frau ihn dennoch um Hilfe bei ihrer Suche nach einem Impfzentrum bittet und der Typ ihr einen Nummernaustausch anbietet,um ihr zunächst ein paar Links zu diesem Thema per WhatsApp zusenden zu können

Nach dem Zuschicken von Links an die Frau beginnen diese beiden Personen immer regelmäßiger zu chatten bzw. 0815-Smalltalks miteinander zu führen, bis sich der Mann um ein Kaffeetrinken mit dieser Frau bemüht sowie sie zu einem Spaziergang einlädt. Bei diesem Spaziergang tauschen sich die beiden Studenten über ihre aktuelle Lebenslage u.a. aus. Während die Frau bspw. ganz bewusst ihren eigenen Partner erwähnt, „heult“ sich der Ingenieur-Student über seine depressive Verstimmung aufgrund des Todes seines besten Freundes aus. Um diesen Mann als eine Kumpeline seelisch „unterstützen“ zu können, lässt sich die Frau kurz nach dem gemeinsamen Spaziergang auf ein weiteres Gespräch (über seinen verstorbenen engen Freund) mit ihm ein, in welchem sie zudem mit eher nichtssagenden,dennoch aufbauenden Floskeln um sich herumwirft, wie z.B. „Wenigstens hast du ja mich“,“Dafür bin ich ja nun für dich da“

Nach diesen Floskeln sowie einer angenehmen Gesprächspause kommt der Mann plötzlich mit der Frage „Darf ich dich küssen?“ an, wonach sie zu ihm meint,dass solch ein heftiges Herumgeflirte hinter dem Rücken ihres Partners gar nicht ginge. Als Antwort darauf erhält sie von diesem Typen: „Ich könnte zwar aufgrund meines Verhaltens dir gegenüber echt im Erdboden versinken. Jedoch kommst du mir dermaßen lieb,nett und hübsch vor,dass mir sowohl das Küssen als auch Kuscheln mit DIR nun fehlen,während die Chemie zwischen uns total zu stimmen scheint“

Frage steht oben.

Habt ihr irgendwelche Tipps für ein eher „kumpelhaftes“ Auftreten?

Liebe, Kleidung, Freizeit, Leben, Tipps, Männer, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Körper, Aussehen, Klamotten, Freunde, verliebt sein, Beziehung, Hilfestellung, Sex, Persönlichkeit, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Affäre, Attraktivität, Ausstrahlung, Charakter, Emotionen, Erwachsene, Flirt, Gespräch, gutmütigkeit, Interaktion, intimität, Körpersprache, Kumpel, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Mann und Frau, Mimik, Partnerschaft, Philosophie, schüchtern, Schüchternheit, Selbstwertgefühl, Soziales, Sympathie, Umgang, verliebt, Vernunft, verstand, freundschaft-plus, Instinkt, Trieb
Ehrlich sein oder nur zustimmen?

Hallo! Meine beste Freundin ist in einem Abhängigkeitsverhältnis auf emotionales Basis.
Sie ist seit gut 3 Wochen von ihrem Freund getrennt und war in dieser Zwischenzeit sogar im Krankenhaus wegen Mangelernährung und ist laut ihrer eigenen Aussagen Suizid gefährdet, weil sie ohne ihn nicht leben kann.
Ihm selber sagt sie solche Dinge auch, wodurch er nach der Trennung trotzdem noch viel Zeit und Kraft für sie aufwendet damit sie sich nichts antut.

Meine beste Freundin selber redet nur von tiefer Liebe, aber diese seh ich bei den beiden nicht im Vordergrund, da es nicht normal ist sein Glück komplett über den Partner zu definieren.

Sie meint immer wieder, wie sehr sie ihn liebe und dass sie ohne ihn nicht kann. Jetzt da er noch Zeit für sie aufwendet erhofft sie Sitz auch, dass die beiden wieder zusammen kommen

Ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher wie ich auf diese ganzen Aussagen reagieren soll. Wenn ich mal vorsichtig versucht habe das Thema emotionale Abhängigkeit anzusprechen, dann ist sie immer gleich sofort ausgewichen und meinte, sie habe keine Kraft sich damit auseinanderzusetzen und redet weiter darüber, wie sehr sie ihn liebt.

Ich selber finde diese ganze Sache mittlerweile einfach nur noch bizarr, weil ihre Ansichten, aber auch die Fähigkeiten ihres Exfreundes auf sein eigenes Wohl zu achten sehr abstrakt sind. Ich selber fühle mich mittlerweile nur noch wie in einer Art interaktiven Theaterstück, weil das alles so weit von realistisch und gesund entfernt ist, in jeder Hinsicht.

Ich habe ihr auch schon gesagt, dass ich nicht mehr weiß wie ich auf diese ganzen Sachen reagieren soll weil ich einen komplett anderen Blick als sie darauf habe.

Seit Wochen geht es nur darum und langsam wird es nur noch nervig, grade weil sie selber nicht den Grund für das alles sehen will bzw. Diesen im Außen sucht

Wir sind übrigens beide 21

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, sozialverhalten, Umgang
Er will mich per Videochat anrufen?

Ich bin 19 und habe ihn übers zocken auf der Ps4 kennengelernt. Er ist halt 47 und anfangs war es auch nur Freundschaftlich. Naja ich hatte ihm dann auch ehrlich gesagt, was Sache ist. Aber wir haben trotzdem fast schon wie vorher weitergemacht, ich meine was das schreiben angeht. Also haben Dinge wie I love you geschrieben oder I want to kiss you. Er hat auch meine Nummer auf WA. Wo ihr auch drüber schreiben. Es ist ja nicht so das er mir egal ist, ich freue mich wenn wir zusammen spielen und mag ihn. Wir wissen auch so Dinge wie wir gegenseitig aussehen und habe ihn auch schon Sprechen gehört. Mich aber noch nicht. Es ist so er hat mich gestern Abend über Videochat angerufen, er meinte er will mir einen Kuss geben. Ich bin nicht drangegangen, weil wie ich ihm zuvor schon gesagt habe, mein Englisch sehr schlecht ist und wir uns nicht unterhalten können. Er kommt ebenfalls aus Spanien. Als Ausrede habe ich gesagt ich stelle es mir lieber ersteinmal vor, wir können noch früh genug uns so sehen und dann ist es besser. Und ehrlich gesagt bin ich mehr als Schüchtern und ruhig eigentlich eher introvertiert. Er denkt sich bestimmt jetzt auch warum ich einen Rückzieher gemacht habe oder ob ich vielleicht sogar angst davor hab. Sollte ich ihn denn heute oder in den nächsten Tagen doch mal anrufen? Dann müsste ich meist auf Deutsch reden und das wäre ja schon komisch. Und wie gesagt wie wir miteinander schreiben umgehen, da hab ich nichts gegen aber Anrufen, ist finde ich ein Problem. Ich mag generell kein Videochat, da guckt man sich doch nur so dumm an. Und es ist ja auch nicht so, als wäre ich sicher mit meinem Aussehen, ich glaub ich würde mich unwohl fühlen. Aber genau das ist es, was ich nicht will. Ich will das der umgang zwischen einem unkompliziert und normal wird, sei es auch videochat. Aber ich habe mir auch vorgenommen so zu sein wie ich eigentlich bin und nicht so, wie ich bin wenn ich die person nicht lang genug kenne aber ob das auch so hinhauen würde, am ende guck ich nur doof in die Kamara und stottere... es kann auch sein, ich weiß ja nicht, das er denkt ich wäre selbstbewusster als ich bin, anhand von manchen sätzen? sorry falls ich so eine dumme frage gestellt habe aber es belastet mich, deswegen wollte ich hier mal um rat fragen.

spielen, Freundschaft, Telefon, Liebe und Beziehung, Umgang, anrufen
Wie mit Mutter umgehen?

Schön langsam ist das Thema für die, die mein Profil und meine Fragen kennen, ausgekaut. Leidig und ausgekaut. Ich weiß.

Aber erneut stelle ich diese große Frage: Was könnte ich im Umgang mit meiner Mutter noch probieren? (Siehe dazu eine meiner letzteren Fragen zu dem Thema, bitte vorher lesen!!)

Gerade eben hatten wir schon wieder so einen tatsächlich beängstigenden Streit. Ich habe nämlich einmal den Fehler gemacht, meiner Mutter nach dem Wggehen zu erzählen, dass ich Mojito getrunken habe, und da ich 15 bin, ist sie natürlich in die Luft gegangen. Aber nicht so von wegen: "Das ist verboten, was, wenn du angezeigt wirst oder besoffen von ner Brücke fällst, oder...", denn das ist nicht realistisch, das weiß sie. Ich will und darf mich nicht an- oder betrinken aufgrund meines Persönlichkeitsbildes und meinen psychischen Krankheitsbildern, wenn man es so nennen will.

Nein, sie meinte eiskalt, dass sie mich anzeigen gehen "könnte", weil ich illegalerweise Alkohol getrunken habe, wohl mit dem unausgesprochenen Hintergrund, dass ich dann "ins Gefängnis komme" und damit weg von ihr "endlich mal" - einfach so und ohne nennenswerten Kontext kam diese Äußerung. Ich meine, ich weiß es ja - alles, was ich sage, speichert sie in ihrem Elefantengedächtnis ab, um es früher oder später gegen mich zu verwenden.

Da ich mich in die Enge getrieben gefühlt habe, machte ich ihr vor, was ich in einem solchen Moment tun würde: "Ich habe noch nie Alkohol getrunken!" *entsetztes und unschuldig-trauriges Gesicht*. (Ja, ich weiß, dass das manipulativ ist, aber wie soll ich mir bei ihr noch helfen??)

Mein Vater meinte dann: "Weißt du, wie oft ich dir schon ein Glas Wein gegeben habe?!" Dann meinte ich einfach: "Und kannst du es beweisen? In Zukunft nehme ich eh nichts mehr von dir entgegen, das ist entweder vergiftet oder hinter mir steht eine Kamera, mit der du dann schön zur Polizei rennen kannst!"

Dann wars das mit dem Gespräch.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. Wegziehen ist aktuell einfach keine Option, weil ich bald eine neue Lehrstelle bekomme, die ich mir sehr wünsche und die ich brauche. Ich hätte zwar die Möglichkeit, dann in dem Hotel zu schlafen, wo ich die Lehre mache (und das wäre für die Besitzer aka meine Lehrherren kein Problem), aber meine Mutter möchte mir das verbieten, weil sie dann nicht mehr kontrollieren kann, was ich tue, wann ich schlafen gehe, etc. Ihr Argument: "Da kannst du dann nicht Cello üben!" (...)

Was kann ich denn tun?? Ich bin grad echt slightly verzweifelt.

(Sorry für den ganzen Romantext...)

Mutter, Familie, reden, Alkohol, Vater, Eltern, Gespräch, Jugendschutzgesetz, Streit, Umgang

Meistgelesene Fragen zum Thema Umgang