Sozialer werden?

Habe so meine Problemchen mit anderen Menschen bzw. mit dem Umgang mit ihnen.
Durch verschiedene Umstände lebe ich seit bald 10 Jahren sozusagen in ständiger Isolation. Habe im Prinzip mit niemanden was zu tun.
Daher sind meine sozialen Fähigkeiten die eines Steins.
Und die Sprache verlerne ich auch zusehends. Mit Versprechern, Denkpausen usw. wird es immer schlimmer - C0rona macht es da nicht besser

  • Ich kann keine Gespräche am laufen halten. Nach spätestens 1min ist in der Regel Schluss
  • Ich weiß nicht, was ich sagen soll
  • ich weiß nicht, über was man reden kann
  • Ich kann keine Kontakte aufbauen
  • Ich kann keine Kontakte aufrechterhalten
  • Ich weiß nicht, wie ich mich in geselligen Situationen verhalten soll
  • ich habe keine Ahnung, wo man beim Reden hinschauen soll, was die Arme machen usw.
  • Ich kann mich nicht wirklich öffnen
  • Ich kann nur schwer richtiges Vertrauen fassen und mit jemanden offen reden
  • Ich weiß nicht "Wer ich wirklich bin". Um mich zu schützen habe ich mich so oft verstellt, dass ich nicht mehr genau weiß, was eigentlich echt zu mir gehört - trifft es nicht ganz, aber besser kann ich es nicht beschreiben
  • Ich kann keine Anknüpfungspunkte bei anderen finden
  • usw.

Kann mir jemand helfen? Wie kann ich das alles erlernen? Ist das überhaupt möglich?

Leben, Schule, Freundschaft, reden, Menschen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Persönlichkeit, Kommunikation, Psychologie, Allgemeinfrage, Gesellschaft, Gespräch, Isolation, Leute, Soziale Phobie, Soziales, Sprechen, Umgang, unterhalten, Verstellen, Umfrage
„Nachbarsfreund“ loswerden?

Hallo an alle :-)

ich habe seit langer langer Zeit schon einen jungen Mann (22 Jahre) in der Nachbarschaft (seit ca. 8 Jahren kennt man sich) in unserer Heimat, man hatte sich früher mal angefreundet, weil man sich in diesem kleinen Ort nunmal kennt und er wollte tatsächlich des Öfteren schon was mit mir unternehmen.

Ich habe das allerdings meist hinausgezögert, weil ich häufig auch nicht hier war, sondern in meiner eigenen Wohnung auswärts aus Studienzwecken. Er hat immer danach Ausschau gehalten, ob mein Auto auf unserer Einfahrt steht und ich wieder bei mir im Elternhaus bin. Sobald ich auch nur ein Fuß hier hin gesetzt habe, er mein Auto erblickt hatte, hatte er mir SOFORT geschrieben und wiederholt gefragt, wann man denn endlich was zusammen unternehmen könnte als „Freunde.“ Ich gebe gerne zu, dass ich dem immer konsequent ausgewichen bin und ihm auch mehrmals gesagt habe, dass ich keine Zeit habe.

Ich habe es meist nur ganz sporadisch über WhatsApp mal laufen lassen. Also wirklich nur klassischer Smalltalk. Kurz und bündig. Aber irgendwie scheint bei ihm der Groschen nicht fallen zu wollen. Ich möchte ihn aber auch nicht wirklich verletzen, weil er an sich ein sehr sehr lieber und ruhiger Mensch ist. Muss dennoch gestehen, dass ich so langsam echt genervt bin, zumal ich alsbald wieder zu meinen Eltern ziehen werde und er sich dann wahrscheinlich wieder vergewissern will, ob das denn mit Treffen klappt oder nicht.

Ich habe diesem Mann nie, auch nur in irgendeiner Weise oder Form Interesse bekundet. Habe teilweise absichtlich auch gesagt, dass ich da jemanden an meiner Seite habe. Man muss doch eigentlich checken, ob eine Frau gar kein Interesse hat? Und ihr könnt mir glauben, das geht seit Jahren schon so und ich bin da eigentlich recht eindeutig gewesen. Wenn er fragte, wie es mir geht, habe ich nur geschrieben „gut, danke.“ Was an sich ja schon sehr unfreundlich ist, weil ich ihm damit ja schon auch signalisiert habe, dass mich das nicht einmal interessiert, wie es ihm denn geht.

Könntet ihr mir Tipps geben, wie ich so diplomatisch wie möglich die Sache beenden kann, ohne dass da großartig Hass entsteht? Er ist ja unser Nachbar und ich möchte nicht, dass da dicke Luft herrscht.

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Nachbarschaft, Umgang
Rat und Umgang mit diesen niveaulosen Menschen?

Ich brauche einen Rat von euch. Ich schildere die Situation:

Ich war eine Zeit lang mit 2 Mädels befreundet, aber ich würde sagen, das waren nur Kumpels. Die 2 Mädels sind beide toxisch und die eine lügt die andere an und nutzt sie nur aus. Ich nenne sie jz mal Pia und Tina.

Ich hatte mit Pia einen Tanzaufritt und ich verstand mich eig ganz gut mit ihr, aber sie hat dann den Aufrtitt abgesagt und hat mich hängen gelassen, weil sie angeblich ihr Fuss verletzt hat. Nach 1 Jahr hab ich das herausgefunden, weil eine Ex-Freundin von ihr, mir das gesagt hat, dass sie mit Tina extra in einen Krankenhaus gegangen sind, damit sie nicht mit mir auftreten, weil sie Schiss hatte mir die Wahrheit zu sagen.

Als ich es erfahren habe, habe ich sie direkt zur Rede gestellt und sie hat das widersprochen und war wirklich dreist und hat so getan, als würde die denken ich kenne die Wahrheit nicht, aber ich hab am Ende einfach gesagt, dass ich sie durchschaut habe. Danach sind sie beide andere Wege eingeschlagen und Pia ist so eine: in der Gruppe ist sie stark aber wenn sie alleine ist kackt sie sich in die Hosen.

Heute allerdings sind sie extra zu mir nach Hause gelaufen und haben dann irgendwas da gemacht, was ich nicht selber gecheckt habe und ich habe die dann gefilmt, weil sowss trauriges hab ich noch nie erlebt. Hab sie etwa so verärgert und durchschaut habe, dass sie extra an diesem Tag an mich gedacht haben und zu mir nach Hause gelaufen sind.

Hier kommt jetzt meine Frage an euch: Wie sollte ich jz mit dieser Situation umgehen? Sollte ich sie ignorieren oder zur Rede stellen oder was denkt ihr so?

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Umgang
Bin ich gestört hilferuf?

Hallo zusammen

Ich bin manchmal ohne grund einfach so dreckig obwohl ich es nicht will hab ich einfach extremes verlangen dazu. z.B versteck ich manchmal einfach sachen von meinen Arbeitskollegen und amüsiere mich dann dabei wenn sie die dinge suchen. Das witzige ist dass ich es immer so mache dass sie denken sie selber hätten den gegenstand verlegt. Es ist lustig zu sehen wie sie sich dann immer mehr selbst hinterfragen bis man ihnen alles weis machen kann. Auch die Briefe und gegenstände meiner mitbewohner "verlege" ich immer mal wieder. Ich kann es nicht erklären aber es amüsiert mich wenn sie nicht verstehen wieso sie plötzlich einfach eine betreibungsandrohung im Briefkasten haben. Das beste ist wenn ich dabei sein kann wenn sie versuchen die dinge mit dem betreibungsamt zu klären. Ich mag es generell wenn menschen verwirrt sind. Auch mit meinen Chefs spiele ich solche "spielchen". Ich habe bei Begutachtungen, (was genau will ich aus schutzgründen nicht erwähnen) oft nachträglich mängel eingebaut und ihm skrupellos weisgemacht er habe sie übersehen. So bin ich dabei ihn stück für stück zu verdrängen und er glaubt selber dass seine tauglichkeit abnimmt. So macht er mir sogar den weg frei und freut sich für mich. ich kann dabei nichts fühlen obwohl ich rational weis dass es falsch ist. Jeder sagt immer ich sei so lieb und sympathisch, dabei fühle ich mich manchmal wie ein Monster, wie der Teufel persönlich. Rational sehe ich ein dass ich diese Person nicht länger sein will, doch wenn sich mir die Gelegenheit bietet kann ich einfach nicht wiederstehen und bin Böse. Ich will so nicht sein, wenn ich sterbe will ich nicht diese Person gewesen sein denn im endeffekt bin ich niemand. Ich gebe dauernd vor jemand zu sein den ich nicht bin weil ich weis dass wenn ich wirklich ich wäre, niemand etwas mit mir zu tun haben möchte.

Ich will mir helfen und gebe mir ab jetzt 5 Jahre Zeit. Wenn ich kein Erfolg haben sollte werde ich der Welt den gefallen tun und mich selber beseitigen.

Ich habe mich gerade zum ersten mal offenbart. Bitte bleibt respektvoll so dass Nutzer mit ähnlichen Problemen in Zukunft von euren Antworten profitieren können.

BITTE HILFE HILFE HILFE

Verhalten, Psychologie, Anstand, Charakter, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Respekt, Störung, Umgang
Vater versucht mir mein Kind wegzunehmen?

Hallo ihr lieben,

Ich weiß langsam nicht mehr weiter....

Meine Tochter ist 18 Monate das erste Mal zog der Vater mich vors Gericht November 2019 da wurden dann Umgangszeiten festgelegt. Sorgerecht habe ich das alleinige.

Mittwochs 16:30-18:30 Freitags 15:00-17:00 Alle 14 Tage Sonntag 10:00-12:00

Seitdem gab es keine Absprachen, der Vater hat das gemacht was er wollte.. Zeiten wurden nicht eingehalten, es gab keine Absprachen bezüglich essen usw.

Durch die nicht vorhandene Kommunikation sollten wir uns an die Erziehungsberatungsstelle wenden, auch dies wurde nach dem ersten gemeinsamen Gespräch abgebrochen, da der Kindesvater immer mit Anwalt und Gericht gedroht hat. Und diese stelle freiwillig ist.

Es fand dann ein begleitender Umgang statt (5Monate) die Mitarbeiterin sagte es klappt alles aber hier und da gibt es Punkte wo der Vater das weiter macht wie er will und auch sie nicht gegen ankommt. Von einem auf dem anderen Tag war der begleitende Umgang plötzlich beendet. (laut Mitarbeiterin der Jugendhilfe hätte der betreute Umgang noch gedauert)

Jetzt hatte ich letzten Freitag erneut einen Gerichtstermin (Umgangsausweitung)

Der Vater hat vor Gericht gelogen was das Zeug hält Chats manipuliert wo niemand nachgeharkt hat mich richtig schlecht gemacht.

Er bekam Umgang

Mittwoch 16:30-18:30

Freitag 14:30-18:00

Alle 14 Tage Sonntag 9:00-16:00

Ab Mai dann noch alle 14 Tage Samstag dazu von 9:00-16:00

Durch die nicht vorhandene Kommunikation sollen wir nun ein Umgangsbuch führen.

Ich habe dem Kindesvater alles reingeschrieben bezüglich Mittagschlaf Essen etc.

Er schreibt da rein das sie bei ihm 3 Stunden Mittagschlaf macht.

Heute schreibt er die kleine ist völlig neben der Spur und übermüdet.

Er ruft mich ständig während des Umgangs an anscheinend um zu kontrollieren was ich während dessen mache.

Was kann ich noch tun, ich gebe mein Kind immer raus. Möchte aber das der Vater mich ansonsten in ruhe lässt. Er redet mich schlecht, das ich alles falsch machen würde. Die kleine lieber bei ihm sein möchte (was ich merke das dass nicht so ist) ich habe angst das er es so weit bringt das man mir mein Kind wegnimmt durch seine ganzen Lügen :(

Ich würde mein Kind im Winter mit Socken T-Shirt und Jacke rausgeben.

Ich gebe sie krank zu Umgang.

Sie kommt immer erschöpft und übermüdet zum Umgang.

Das gibt er überall an und hat dies auch bei der Verfahrensbeiständin angegeben

Was kann ich noch machen :(

Kinder, Umgang
Wieso muss ich immer meine Umgebung mit unnötigen Sachen und Mathematik verbinden?

Was für ein Mensch bin ich? Was könntet ihr aus meiner Charaktereigenschaften beschließen?

Immer wenn ich jemanden zuhöre, sei es im Netz oder wo anders, muss ich direkt mir Gedanken machen, wie es wäre, wenn man das und das machen würde. Dabei gehe ich sofort in die Taschenrechner App rein und rechne. Sowas passiert mir fast immer. Ich sehe es als Herausforderung an. Oder wenn ich Interessante Wörter höre, muss ich es sofort googeln und nach Synonyme nachschauen. Bin ich wissbegierig?

Ich achte nicht nur auf solche Sachen, sondern auch auf total unnötige Sachen. Ich merke mir immer, was für ein Schmuck mein alter Kumpel im Bus getragen hatte. Jedes Detail und die Position auch.
Oder ich muss mich immer an die Worte meiner Mitmenschen erinnern und versuchen es zu deuten. Wie ich es verstehen könnte. Ich bin bei sowas empfindlich. Ich könnte mich nämlich direkt angegriffen fühlen und Aggressionen kriegen.

Ich achte sogar auf meine Bewegungen. Trotz dieser Beachtungen, sieht man mich als tollpatschig an.

Oder wenn ich etwas vergesse, verbringe ich Minuten damit, um mich daran zu erinnern. Aber ich weiß, dass ich etwas vergessen habe. Manchmal weiß ich, dass ich jetzt etwas vergessen werde, weil ich in meinem Kopf reizvolle Sachen spüre und zu viel im Kopf habe. Alles ist auf ein Mal und dann vergesse ich es plötzlich und es ist manchmal schwer, wieder an das vergessende zu erinnern. Sowas passiert mir oft in letzter Zeit.

Was ich noch erwähnen möchte ist, dass ich mich immer in die Lage meiner Mitmenschen versetzen und versuche es sogut wie möglich zu verstehen.
Ich interessiere mich eigentlich fast gar nicht für meine Umgebung. Aber sowas passiert nun mal. Dass ich an Worte denke, oder mich in die Lage hineinversetze.

Was für ein Mensch bin ich? Ich versuche mich seit Monaten zu verstehen. Ich finde immer mehr Sachen über mich raus

Leben, Schule, Familie, Mathematik, Mathe, Informationen, Freunde, Psychologie, Charakter, Hochsensibilität, Informatik, Liebe und Beziehung, neugierig, Sensibel, Umgang, Umgebung, Beachtung, details
Aufsichtspflicht missbraucht?

Guten Abend, ich habe am Freitag einen Gerichtstermin der Kindesvater will mehr Umgang und das gemeinsame Sorgerecht gestern hatte er sie für 2 Stunden nach 1 1/2 bekomme ich einen Anruf die kleine hat eine Beule am Kopf und ich muss mit ihr zum Kinderarzt/Krankenhaus bin dann sofort hin der Vater gab mir keine Mitteilung wie dies passiert ist. Ich bin dann direkt mit ihr los. Im Krankenhaus fragte man mich dann wie es passiert ist ich teilte dann mit das ich dies nicht weiß und die Kommunikation mit dem Vater mehr als schwer ist. Die Ärztin rief den Kindesvater an und er schilderte ihr die Situation. Sie ist laut ihm von einem Klettergerüst 2m höhe in den Sand gefallen. Er hat den Sturz aber nicht gesehen. So steht es auch in dem Arztbrief. Ich muss dazu sagen sie ist 18 Monate :/ nun lagen wir von gestern auf heute im Krankenhaus. Sie hat eine Schädelprellung und man sagte mir sie hätte wirklich Glück im Unglück. Von dem Vater kommt nichts kein wie geht es ihr was hat sie oder ähnliches. Ich habe ihm gestern mitgeteiltet das wir zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben müssen.

Ich habe jetzt natürlich noch mehr Angst das er mehr Umgang bekommt und die Angst was noch alles passieren könnte :/

Dies war der krönende Abschluss nach etlichen anderen Problemen die er bereitet nur um sein Recht zu bekommen und weiterhin nicht auf die Bedürfnisse seiner Tochter einzugehen :(

Ich bin am Ende und weiß nicht mehr was ich tun soll

Kinder, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Umgang
Habt ihr auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu Floskeln, welche manche Fragesteller unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Seit meiner Mitgliedschaft dieser Community fällt es mir erstens immer häufiger auf, wie EXTREM unsachlich einige Personen,welche Antworten auf Fragen geben, insgesamt hier sind

Zweitens bin ich insbesondere seit Ende letzten Jahres immer häufiger gezwungen, festzustellen, dass ganz besonders diejenigen User, welche äußerst kurze Antworten verteilen, ohne diese ansatzweise begründet oder den Beitrag eines FS vollständig durchgelesen zu haben, die allermeisten „Likes“ quasi erhalten. Sehr gute Beispiele für eine solche „Antwort“ wären die Kommentare „Mach Schluss.“, „Trenn dich.“ auf so gut wie jede einzelne Frage zu den allerkleinsten Beziehungsproblemen. Naja, oder gar die Antwort „Geh zu einem Therapeuten/Psychiater“, welche, rein objektiv gesehen, kaum einen Fragesteller irgendwo weiterbringt sowie meist keinen Bezug zu dem Beitrag des FS hat. Dennoch erhalten insbesondere solche „Antworten“ von extrem vielen verschiedenen Usern schön großzügig ihre Likes bzw. positiven Bewertungen 🤷‍♀️

Trotz der Tatsache, dass wir Menschen nicht perfekt sind, wodurch ja auch jeder von uns irgendwo seine Schwächen, „Lücken“ sowie Probleme mit dem eigenen Privatleben hat, kommt es eig. so gut wie überall hier zu den verschiedensten leicht „erniedrigenden“ Kommentaren sowie den Antworten „Lass Dich mal von deiner Mutti mit nem Duden beschenken“, „Besuch mal nen guten Deutschkurs“, welche, wie bereits geschrieben, meist zudem mit der Frage eines „Opfers davon“ hier nicht einmal etwas zutun haben

Bevor ich hier eine halbwegs ausführliche Antwort MIT Begründung sowie evtl. Erklärungen nach einem vollständigen Durchlesen generell verfasse, mache ich mir vorher eig. VIEL zu viele Gedanken über meine eigene Verteilung von möglichst ehrlichen, hilfreichen und zugleich (zu den Fragen des FS) inhaltlich passenden Antworten ... Dennoch darf ausgerechnet ICH mich als die dumme Kuh währenddessen viel mehr wie irgendein niedliches, bescheidenes Kleinkind über ein winziges „Danke“ von dem FS selbst freuen.🤦‍♂️ ... Oder anders formuliert: Ich persönlich kann z.B. nicht sagen, dass 2 bis 4 Likes oder gar Feedbacks generell pro Antwort bei mir hier teilweise eine Selbstverständlichkeit sind, sondern ganz im Gegenteil...Trotz all den von mir genannten Bemühungen, bekomme ich für so gut wie JEDE einzelne Antwort von mir nicht mehr als 0 oder auch nur eine einzige (positive) Rückmeldung... Wow! 👏 👏 🎉

Aufgrund der von mir beschriebenen Tatsache, habe ich hier so langsam nicht sonderlich den Eindruck, dass hier auf Freundlichkeit, Interesse, Empathie, Argumentieren, Ausführlichkeit sowie das Führen von Diskussionen überhaupt Wert gelegt wird

Was meint ihr dazu? Und welche Erfahrungen konntet ihr hier bisher so sammeln, was die Kommunikation hier sowie das Stellen und Beantworten von Fragen hier angeht? Habt ihr außerdem manchmal auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu iwelchen Floskeln,welche bestimmte User unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Ja, ich musste damit bisher fast nur negative Erfahrungen machen 44%
Nein, meine Ehrlichkeit und Mühe wurde zumindest bisher belohnt 30%
Nichts von beidem 23%
Ich vergebe in der Regel gar keine (ehrlichen) Antworten... 2%
Liebe, Internet, Freizeit, Leben, Medizin, gutefrage.net, Religion, Mobbing, Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Sprache, Diskussion, Freunde, Beziehung, Trennung, Kommunikation, Erkrankung, feedback, Sexualität, Gewalt, Psychologie, Aufmerksamkeit, Austausch, bestätigung, Beziehungsprobleme, Ehrlichkeit, Empathie, Erwachsene, Fremdgehen, Gesellschaft, Ignoranz, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Motivation, Partnerschaft, Philosophie, Provokation, Schluss machen, Streit, Umgang, verliebt, Zwischenmenschliches, anerkennung, Plattform, Rückmeldung, Betrügen in Beziehung , Erfahrungen, Philosophie und Gesellschaft, Troll
Bei Lehrer übernachtet, was tun?

Seit einigen Wochen, finde ich (W18) meinen Bio-Lehrer attraktiv. Er ist Referendar auf meiner Schule und wie es der Zufall will bin ich Schülersprecherin. Wir treffen uns deshalb öfters in seiner Wohung.

Vorgestern haben wir uns wieder getroffen, um organisatorische Sachen zu besprechen. Wir waren gerade am arbeiten, als ein Blatt runtergefallen ist. Wir haben uns beide von underen Stühlen gebeugt, weil wir das Blatt nehmen wollten. Er hat dadurch meinen Arm berührt, wodurch ich Gänsehaut bekommen habe. Wir haben uns dann ca.15sek intesiv in die Augen geschaut, bis er seinenBlick hektisch abgewandt hat. Die restliche Zeit war er dann ziemlich abwesend und unkonzentriert. Später habe ich ihn noch gefragt ob alles okay wäre, aber er meinte nur das alles gut wäre und hat schnell das Thema gewechselt. Seine Stimmt klang dann auch ganz anders, obwohl ich nicht weiß ob das Einbildung war. Wir haben uns zum Abschied umarmt. Es war aber länger und stärker, er hat mich liebevoll an sich gedrückt und es hat mich sehr glücklich gemacht. Außerdem habe ich seit einigen Wochen das Gefühl, das er mich bei unseren Gesprächen, dauert anstarrt und dann peinlich berührt weggschaut wenn ich ihn dabei erwische. Das könnte wiederum auch einbildung sein, aber mein Bauchgefühl sagt das er das öfters macht..Anschließend wollte ich aus der Tür gehen, da wir uns ja schon verabschiedet haben. Er hat mich dann aber an meinem Arm ganz sanft zurück in die Wohnung gezogen. Ich hätte gehen können wann immer ich wollte, aber ich bin lieber geblieben. Er ist ein rücksichtsvoller Mann, und wäre nicht wütend geworden wenn ich gehen hätte wollen. Als ich drinnen war, schaute er kurz auf den Flur, Schloss dann die Tür und schob mich auf sein Sofa. Dabei war er wirklich sehr sanft. Dann fragte er mich ob es okay würde, und da ich wusste was er damit meinte, nickte ich sofort und lächelte ihn leicht an. Wir küssten uns dann, und was dannach passiert ist kann man sich ja denken. Ich habe dann bei ihm übernachtet und bin in derfrüh nachhause gegangen

Morgen habe ich ihn wieder im Unterricht (da ich in der Abschlussklasse bin, habe ich Präsensunterricht), und weiß nicht was ich tun soll.. Ich bin auch dieses jahr mit der Schule fertig, aber ich will nicht das er seinen job für mich riskiert, da ich Gefühle entwickelt habe, und er glaube ich auch. Die andern Schüler schaut er nicht so an wie mich (auch wenn das vielleicht nur einbildung ist). Bei ihm fühle ich mich besonders, und ich will das das gefühl nicht vergeht

Was denkt ihr soll ich tun? Ich denke die ganze an ihn, aber ich will nicht das er seine Karriere aufs Spiel setzt. Ich bin echt verzweifelt, und weiß nicht was ich tun soll

verboten, Liebeskummer, Sexualität, Arm, Erfahrungsaustausch, Erfahrungsberichte, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, Lehrer, Liebe und Beziehung, Problemlösung, schülerin, übernachten, Umgang, Verbotene Liebe, auffallen, Lehrer Schüler, Lehrerliebe, ProblemFrage, Erfahrungen
Kann Umgang in diesem Fall erzwungen werden?

Hallo!

Es geht um Zwölfjährige Tochter. Der Kontakt zum Vater ist seit elf Jahren eher sporadisch, keine Übernachtungen, viele absagen seinerseits, zwischendurch, so wie aktuell über viele Monate.

Viele Jahre habe ich sie motiviert, gezwungen mitzugehen, überredet usw., da ich wollte, dass irgendwie Bindung entsteht.

Dann wollte sie im letzten Jahr nicht mehr und hat ihm das gesagt. Seine Antwort war daraufhin, dass wenn sie nicht so kommt wie er das will, dann zwinge er sie über das Gericht.Danach fand ein paar mal Umfang statt (nie wie vereinbart) und nun ist seit fünf Monaten Funkstille.

Sein „vereinbarter“ Termin naht nun wieder und meine Tochter hat mir gesagt, sie ginge nur noch dorthin weil sie Angst vor dem Richter und der Polizei hat. Nur noch, weil er sie damit erpresst hat,

zwölf Jahre lang habe ich wirklich alles gemacht. Motiviert, Hilfe beim Jugendamt usw.... letztere meinten, ich solle akzeptieren, dass dies seine Art sei Vater zu sein und es sei systemisch betrachtet in Ordnung und berechtig wie er sich verhält. Eine gemeinsame Mediation wurde seinerseits abgelehnt, was ich sehr schade fand. Aber gut, man kann niemanden zwingen.

Das war also eher keine Hilfe.

Meine konkrete Frage: muss sie denn überhaupt noch hin? Kann sie wirklich gezwungen werden? Sie weigert sich mittlerweile komplett, ist sauer auf mich wenn ich das Gespräch mit ihr suche.

freue mich über konstruktiven Austausch und sachlichen Rat.

Liebe und Beziehung, Umgang
Umgang Vater mit Tochter?

Hallo.

Der Vater meiner Tochter hat ein Umgangsrecht mit ihr. (Sie ist heute 16 Monate alt) das Sorgerecht habe ich allein.

Es gibt seit dem meine Tochter auf der Welt ist ärger mit ihm. Das erste Mal vor Gericht saß ich da war sie 2 Monate alt. Das Gericht hatte damals Umgangszeiten entschieden. Mittwoch 16:30-18:30 Freitags 15:00-17:00 und alle 2 Wochen Sonntags 10:00-12:00.

Es gab immer wieder Probleme, dann kam ein Umgangspfleger dazu der den Umgang von März 2020 bis November 2020 begleitet hat. Es klappte so alles super, aber in einigen Punkten machte der Kindesvater so weiter sein Ding wie bisher.

Im Oktober 2020 war dann ein Gespräch mit dem Jugendamt und dem Umgangspfleger. Der Kindesvater wollte mehr Umgang. Wir haben an dem Sonntag eine Stunde drangehängt von um 9:00-12:00. Ich habe eingewilligt.

Ende November endete der begleitete Umgang und seit dem gibt es noch mehr Ärger, ich kriege mein Kind innerhalb 2 Stunden vollgepinkelt, vollgekackt wieder. Meine Tochter verträgt kein Apfelsaft das habe ich dem Kindesvater mehrfach mitgeteilt er gibt ihr ihn aber immer wieder. Er macht ihren Schmuck ab (Taufkettchen) ruft mich nach dem Umgang an das er es noch hat.

Gestern dann der Brief vom Gericht. Er fordert noch mehr Umgang Mittwoch 16:30-18:30 und alle 2 Wochenenden Freitag 15:00 bis Sonntag 18:00.

Meint ihr er hätte Chancen diesen Umgang so zu bekommen. Das Jugendamt hat ihm ja nur eine Stunde mehr gegeben da sie meinten es wären für das Alter zu viele Stunden.

Dazu muss ich sagen meine Tochter hat noch nie mit ihm zusammen gewohnt geschweige denn mal einen Mittagschlaf bei ihm gemacht.

Umgangsrecht, Familie, Recht, Kinder und Erziehung, Kinderrechte, Umgang
Wieso kann ich nicht mit Kindern umgehen?

Hallo :)

Mir ist bereits sehr früh (mit 10) klar geworden, dass ich irgendwie.. ja, ich will es nicht so nennen, aber so 'Abneigungen' gegenüber kleinen Kinder habe. Also ich habe immer einen großen Bogen darum gemacht, weil ich nie wusste, was ich mit denen machen soll und wie ich mit ihnen umgehen soll. Das ist auch später in der Schule gewesen, als ich dann ind er 10. Klasse war und auf 6 Klässler in Sport aufpassen musste. Sie waren ja dann schon bisschen älter, größtenteils auch lieb, wollten immer meine Aufmerksamkeit und alles. Ich habe dann immer nett gelächelt, sie gelobt, aber ich war auch gleichzeitig bisschen überfordert. Kennt ihr das? Ich kann es schwer erklären.

Bis heute hat sich das auch kaum geändert. In meiner Familie gibt es auch keinen, der/die jünger ist als ich und da gibt es auch keine Kleinkinder derzeit. Also so den Umgang mit Kindern konnte ich auch nicht erlernen. Aber ich habe auch wirklich großen Respekt davor und spreche auch hier allen Eltern ein großes Lob aus, dass sie sich der lebenslangen Verantwortung widmen und auch meistern. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich es nicht könnte.

Allerdings möchte ein nahestehendes Familienmitglied von mir Kinder (das wird sicherlich in 1-2 Jahren so sein). Und da meinte sie auch zu mir: "Du wirst auch mal auf das Kind aufpassen, ne? Du bist ja dann die liebe so und so."

Das Kind ist noch nicht mal gezeugt und ich bekam da jetzt schon Schweißausbrüche.

Stehe ich damit überhaupt alleine da? Ich würde mich jetzt auch nicht als "Kinderhasserin" bezeichnen. Bloß nicht. Ich hasse Kinder ja nicht. Ich bin nur schnell überfordert und suche dann lieber das Weite.. aber woher kommt das?

Einige Kinder sind ja auch ganz lieb und rennen einem auch nach, wollen ständig was von einem und ich denke mir dann automatisch immer so, es solle weggehen und bin teilweise bisschen panisch. Ich weiß nicht mal, warum das so ist.

Kinder, überfordert, Umgang
hat mein Freund Respekt vor mir?

Hallo liebe Leser,

ich habe da gerade etwas in meinem Kopf, was ich einfach nicht lösen kann.

Ich (w20),bin seit ca. 2 Jahren mit meinem Partner (m36) zusammen. Eigentlich kamen wir beide immer gut mit dem Altersunterschied klar. Er hat mich vor allem am Anfang immer sehr begehrt und hat meine Taten und Denkweise bewundert.

Wir beide erleben seit ca. 1 jahr immer wieder höhen und tiefen. Meist liegt Streit oder Diskussionen an unserer Kommunikation.

Meines Erachtens hat er sich ziemlich gegenüber mir geändert.

Was mir vor allem auffällt: Er äfft mich immer wieder nach wenn wir diskutieren. Wenn ich z.B. "Wieso denn?" Dann sagt er mir nach, aber eben mit einer "lächerlichen und naiven" Stimme. Hoffe ihr versteht, was ich meine. Ich sage ihm immer wieder, wie sehr mich das stört und ich das Gefühl habe, dass er mich wie ein Kind behandelt (auch wegen des Altersunterschied). Das kann er nicht verstehen, sagt dann immer nur "Ne, aber das kommt davon wenn man dumme Fragen stellt" oder ähnliches.

Auch in vielen anderen Punkten fühle ich mich von Ihm nicht mehr ernst genommen.

Er ist immer für mich da und zu 80% ist er auch immer ein guter Partner. Aber diese 20% sind für mich ziemlich blöd.

Auch so Situationen, wie: "Hör doch auf mich", oder "mach das lieber so und so...". Am Anfang dachte ich, er ist einfach so... mittlerweile habe ich eben angst, dass es wirklich daher kommt, dass er mich eben nicht mehr so ernst nimmt.

Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wie würdet ihr damit umgehen?

Wie würdet ihr sein Verhalten einschätzen?

Und ja: ich habe ihm schon oft erzählt, dass mich das verletzt, da ich auch im Elternhaus selten ernstgenommen wurde. Aber es ändert sich nicht, er sagt immer ich bin zu sensibel... Bin ich sicherlich, aber ich glaube zu wissen, dass so ein Verhalten, ob sensibel oder nicht, nicht schön ist.

Danke fürs lesen!

Liebe, Freundschaft, Menschen, Kommunikation, Psychologie, Altersunterschied, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Respekt, Umgang, ernst nehmen
Verständnisproblem mit Hardcore-Autist?

Ich bin ein Bekannter eines geistig Behinderten mit einer schweren Form von Autismus und würde, weil ich ihn grundsätzlich sympathisch finde, ihm gern versuchen sowas wie ein Freund zu sein. Leider scheitert das an starken Kommunikationsproblemen.

Der Junge kann kaum bis gar nicht Nein sagen und macht aus Angst alles, was man sagt. Dadurch habe ich bereits die Angst, dass er eine zwischenmenschliche Beziehung gar nicht genießen kann, weil sie ihm eher unbewusst freiwillig auf sich genommene Lasten aufbürdet, die er gar nicht will, oder dass er generell eher Angst und Respekt vor seinem Gegenüber hat, obwohl dieses ihm gegenüber freundlich gesinnt ist.

Man muss sich generell viel Zeit für ihn nehmen, er schafft es nur sehr selten mehr als einen Satz zu sprechen. Er kann auch nicht Gesprächsinhalte in der richtigen Reihenfolge wiedergeben, ich merke, dass er oft zwischen teilweise sehr unterschiedlichen Arten umherswitcht. Manchmal ist er relativ redselig, dann wirkt seine Stimme auf einmal sehr schwer und bedrückt.

Es kommt nicht selten vor, dass wir über ernste, teilweise bedrückende Themen reden und er sich dann einfach kaputtlacht, obwohl es mitunter wirklich überhaupt nichts Lustiges ist, im Gegenteil. Ich kann das sogar noch einigermaßen nachvollziehen, da ich selbst einen eher strangen Humor habe. Bei ihm habe ich aber das Gefühl, dass er sich der Ernsthaftigkeit gar nicht bewusst ist, was ja nochmal einen Unterschied dazu ausmacht, ob man vielleicht nur indem Moment nicht anders kann als zu lachen.

Nun habe ich sogar die Erfahrung gemacht, dass er, auch während eines inhaltlich eher aufregenden und anstrengenden Telefonats, auf einmal einfach eingeschlafen ist. Ich laste mir das insofern selbst an, da ich mit einem Menschen wie ihm vielleicht gar nicht erst so spät in der Nacht so etwas hätte thematisieren sollen, aber es hatte sich halt so ergeben.

Für mich ist es einfach schwer, sein Verhalten einzuordnen, denn bei einer "normalen" Person würde man es als absolute Respektlosigkeit einordnen. Er ist nicht in der Lage, Bescheid zu sagen, wenn er müde wird, sondern lässt mich das Gespräch fortführen, bis ich ihn auf einmal schlafatmen höre. Und inhaltlich habe ich nicht das Gefühl, dass er den Inhalt überhaupt aufgenommen hat, da dieser eben eher nervenaufreibend als einschläfernd war und ich insofern nicht verstehen kann, wie man darüber überhaupt an seiner Stelle einschlafen kann.

Ich weiß wegen alledem nicht mehr so recht weiter und frage mich, ob es so überhaupt Sinn macht, zu der Person weiter den Kontakt zu halten. Auch wenn es eigentlich traurig wäre, den Kontakt abzubrechen, da derjenige auf mich schon den Eindruck macht, als würde er sich über ein bisschen zwischenmenschliche Zuneigung freuen. Ich weiß nicht, ob sein Verhalten nur auf den Autismus zurückzuführen ist, und, auch wenn dem so ist, wie ich damit umgehen soll. Und ob er meine Worte und mein Handeln überhaupt als freundlich begreift und mich nicht als Befehlshaber sieht.

Verhalten, Freundschaft, Autismus, geistige-behinderung, Umgang, Verständnis, Entwicklungsstörung, verhaltensstoerung, kommunikationsprobleme

Meistgelesene Fragen zum Thema Umgang