Keine Maske im Supermarkt - Konfrontation?

Hallo meine Lieben,

gerade komme ich zurück aus dem Supermarkt. Da traf ich auf einen ziemlich prolligen Kerl, der lautstark mit seiner Freundin stritt. Sie wollte, dass er seine Maske wieder aufzieht, die er auf den Boden geworfen hatte.

Meinte dann nur kurz im Vorbeigehen: "Zieh sie doch einfach wieder auf. Ist der beste Supermarkt hier und Du kriegst halt einfach ein Jahr Hausverbot, wenn Du Dich nicht an die Regeln hältst." Da ist der halb auf mich losgegangen, ich soll mich da raushalten etc. Was mir einfällt, ihn anzusprechen.

Bin zum Glück ein recht abgebrühter und ruhiger Typ, hab ihn kurz besänftig und gemeint, er soll mal chillen, gemeint, dass jeder diese Masken hasst und ich ihn verstehen kann (was natürlich nur seeehr bedingt stimmte).. Hab ihm kurz erklärt, warum ich das sinnvoll und wichtig finde und dass er sich nicht wundern muss, wenn er sich nicht an soziale Regeln an einem sozialen Treffpunkt hält.

Der Typ hat die Maske dann wieder aufgesetzt, aber natürlich die Nase komplett raus, war mehr am Kinn als auf dem Mund.

Ich hab mich dann einfach verdrückt, weil ich meine Energie echt nicht bei solchen Leuten verschwenden will, aber wie geht ihr mit solche "Störenfrieden" um? Muss ja nicht nur Corona-bedingt sein. z.B. auch sehr laute Musik in öffentlichen Verkehrsmitteln oder blödes Rumpöbeln in der Öffentlichkeit. Wie geht ihr mit sowas um?

Weggehen? Funktioniert halt auch nicht immer. Manchmal denke ich mir auch, dass man eigentlich genau mit solchen Leuten sprechen müsste. Ich lebe in so einer links-grünen Studenten-Bubble und alle haben sehr ähnliche Einstellungen. Gleichzeitig verstehe ich total, dass man gerade bei sozialen und gesellschaftlichen Fragestellungen eigentlich Leute mit einbeziehen müsste, die an einer ganz anderen Stelle stehen.

Mir fällt das immer schwer, wenn die Welten so weit auseinander sind.

Was ist eure Meinung dazu? Habt ihr Ratschläge?

Lieben Gruß,
You are awesome

Polizei, Menschen, Politik, Kommunikation, zusammenleben, Psychologie, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Kommunikationswissenschaften, Maske, Sozialpädagogik., Corona
Seid ihr gut darin Menschen schnell zu durchschauen?

Ich weiß nicht wieso aber ich bin manchmal leichtgläubig obwohl ich ein Schlitzohr bin und ein sehr feines gefühl darin habe den gegenüber gut einschätzen zu können mit was für einer haltung er mir gegenüber steht, vielleicht denke ich manchmal zuviel nach, aber manchmal vielleicht auch gar nicht und treffe schnell die richtigen entscheidungen wie kein anderer, vielleicht bin ich ein Psycho aber vielleicht auch nicht, ich sag mal so das es die mischung macht von allem etwas zu sein um wirklich ein Mensch zu sein der sich gut in Menschen hinein versetzen kann, ich will ja eigentlich nicht durchschauen sondern denke es wäre besser einfach darauf zu schauen inwiefern die Person nächstenliebe zeigt, aber ich wurde leider viel zu oft enttäuscht und merke auch das es leider viele Menschen gibt die mich falsch einschätzen bzw. glauben auch mich für ganz dumm zu verkaufen, die spielen fast das selbe spiel aber zu ihren eigenen gunsten, ich weiß dann nicht wie ich da reagieren soll weil ich das eben merke, ich klopf dann einfach lustige Sprüche wo die dumm aus der wäsche gucken können und finds lustig, aber manchmal gibt es Menschen die sind einfach schlauer habe ich das gefühl von denen ich sogar lernen kann aber leider treffe ich solche Menschen viel zu selten, deshalb frage ich hier in die offene runde, wie ihr eigentlich euch so macht im Alltag im bezug auf den Menschen und allgemein wie steht ihr im leben zu euch selbst, welche erfahrungen macht ihr so?

Liebe, Geschichte, Bildung, Kommunikation, Psychologie, Gesellschaft, Philosophie
Was sind Gliederungssignale und Strukturwörter in Sachtexten?

Hallo, ich habe versucht im Internet zu recherchieren was das ist, doch habe keine hilfreichen Seiten gefunden. Ihr müsst nicht unbedingt auf den vorliegenden Sachtext eingehen, vielleicht hilft es einfach passende Beispiele zu machen.

Zwischenmenschliche Kommunikationsabläufe sind entweder symmetrisch oder komplementär, je nachdem, ob die Beziehung zwischen den Partnern auf Gleichheit oder Unterschiedlichkeit beruht.

Im ersten Fall ist das Verhalten der beiden Partner sozusagen spiegelbildlich und ihre Interaktion ist daher symmetrisch. Dabei ist es gleichgültig, worin dieses Verhalten im Einzelfall besteht, da die Partner sowohl in Stärke wie Schwäche, Härte wie Güte und jedem anderen Verhalten ebenbürtig sein können. Im zweiten Fall dagegen ergänzt das Verhalten des einen Partners das des anderen, wodurch sich eine grundsätzlich andere Art von verhaltensmäßiger Gestalt ergibt, die komplementär ist. Symmetrische Beziehungen zeichnen sich also durch Streben nach Gleichheit und Verminderung von Unterschieden zwischen den Partnern aus, während komplementäre Interaktionen auf sich gegenseitig ergänzenden Unterschiedlichkeiten basieren.

In der komplementären Beziehung gibt es zwei verschiedene Positionen. Ein Partner nimmt die sogenannte superiore , primäre Stellung ein, der andere die entsprechende inferiore , sekundäre. Diese Begriffe dürfen jedoch nicht mit „stark“ und „schwach“, „gut“ und „schlecht“ oder ähnlichen Gegensatzpaaren verquickt werden. Komplementäre Beziehungen beruhen auf gesellschaftlichen oder kulturellen Kontexten (wie z.B. im Fall von Mutter und Kind, Arzt und Patient, Lehrer und Schüler), oder sie können die idiosynkra-tische Beziehungsform einer ganz bestimmten Dyas sein. In beiden Fällen muss jedoch die ineinander verzahnte Natur der Beziehung hervorgehoben werden, wobei unterschiedliche, aber einander ergänzende Verhaltensweisen sich gegenseitig auslösen. Es ist nicht etwa so, dass ein Partner dem anderen eine komplementäre Beziehung aufzwingt; vielmehr verhalten sich beide in einer Weise, die das bestimmte Verhalten des anderen voraussetzt, es aber gleichzeitig auch bedingt.

Deutsch, Kommunikation, Analyse, Gliederung, sachtext
Warum bin ich so ein Ehrenloser Mensch?

Hey, ich (M/14) Frage mich das schon seit länger Zeit und es belastet mich auch.

Vorallem was hält von so jemanden wie mich, und wie bekomme ich das wieder hin ?

(eigentlich will ich mich garnicht ändern ich habe es so viel einfacher finde ich)

-------------------------------------------------------------------

Ich bin ein : Hinterhältiger, Egoistisches, Rechthaberisches, Herzloses, Lügnerisches Kaltes A*schl*ch.

(Ich wurde immer so bezeichnet und bin es auch habe es auch gemerkt und akzeptiert)

- Selbst meine Freunde hassen mich dafür, aber sagen dass macht mich halt aus.

-------------------------------------------------------------------

Wenn jemand mich nicht mal annähernd provoziert selbst dann, bin ich auf 180° und Beleidige so schlimm, und bin sofort bereit der Person eine zugeben.

Selbst zu meinem Vater bin ich so, bloß bei ihm vormulier ich es auch ein wenig um doch trotzdem fallen so was von schlimme Ausdrücke, nur wenn er mich nochmal etwas fragt um sich zu vergewissern.

Natürlich bekam ich oft Ansch*ss doch das bringt nichts mittlerweile ist es für alle sowieso dort Jahren normal.

Es ist einfach ungewollt.

(meistens)

-------------------------------------------------------------------

Mir macht es wirklich wortwörtlich Spaß, Menschen am Boden zu sehen.

Sie in den Falschen weg geführt zu haben, und wenn sie mal nach Hilfe bitten den Rücken zu kehren und sie auszulachen.

-------------------------------------------------------------------

Ich schl*ge auch lieber gerne zu anstatt mit Worten es zu klären.

(Und ja klar, ich habe mir viele Feinde gemacht aber auch viele Freunde die mich wegen dieser Art mögen.)

Doch ich habe meine ganze Klassenstufe also auch die Parallel Klassen jeden Junge verpr*gelt und gewonnen, natürlich nur wenn man provoziert hat hab ich halt gezeigt wer der Boss ist.

Wurde nie gem*bbt, aber gefürchtet aber desshalb wollte jeder mit mir gut sein.

-------------------------------------------------------------------

Ich habe viele Freunde, und man redet immer von mir als richtiger "Ehrenmann"

Doch das bin ich ja garnicht wieso habe ich diesen Titel wenn ich dich so ein Blöder Egoistisches A*schl*ch bin.

-------------------------------------------------------------------

Und das einfach Ungewollt, ich bin so seit ich 9 bin und lange im Krankenhaus war.

Wegen Darmproblemen und Magenkrämpfe.

Seit dem bin ich so.

LG

Liebe, Schule, Umgangsrecht, Menschen, Beziehung, Sex, Kommunikation, Gewalt, Psychologie, Egoismus, Egoistisch, Gesellschaft, Selbstvertrauen, Soziales, Wut, Agression
Wie kann ich mir dieses Verhalten abtrainieren oder ablegen?

Hey :)
Ich bin 23 und hab folgendes Problem: ich habe das Gefühl, dass ich so koonditioniert bin, dass es etwas böses und verrufenes ist, Interesse an einer Frau zu haben - sei es jetzt sexuell oder romantisch oder beides. Ich weis nicht genau, wie ich das beschreiben soll, aber das ist mir die letzten Jahre enorm aufgefallen.

Ich bemühe mich schon fast reflexartig, dass ,wenn ich Interesse an einer Frau habe, das niemand auch nur annähernd mitbekommt. Und umgekehrt, wenn ich offen sage oder Andeutungen mache, dass ich ein Mädchen mag oder kennenlernen viel ... dann hab ich immer ein Gefühl, wie als wenn ich in der Schule meine Hausaufgaben nicht gemacht habe und jetzt Angst haben muss dran zu kommen, oder als wäre ich bei Rot über die Ampel gefahren und habe jetzt Angst, dass demnächst die Polizei klingelt .. ungefähr so fühle ich mich, wenn ich offen oder auch nur andeutend meiner Familie oder Freunden sage, dass ich Interesse an diesem oder jenem Mädchen habe. Wenn jemand zu mir sagt: "Hey die XY würde dir doch gefallen, oder?", dann sag ich aus Reflex: "Ne gar nicht" oder "mei, geht so.", anstatt offen zu kommunizieren: ja sie gefällt mir". Oder zur Zeit macht meine Familie Andeutungen, dass ich was mit der Arbeitskollegin meiner Mama anfangen soll. Anstatt das ich sage: "Ja, ich hätte Bock darauf sie kennenzulernen", block ich reflexartig ab, oder sag gar nichts ... oder auch nem Mädchen, an der ich Interesse hätte in die Augen zu schauen, geht gar nicht, reflexartig geht der Blick weg.

Ich kann mir zwar denken, warum ich das so drin habe, aber ich will es los werden, weil es extrem stört und unsinnig ist und ich merke wie es mich behindert.

Verhalten, Freundschaft, Sex, Kommunikation, Psychologie, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Partnerschaft, Gefühle zeigen
Mit welchem Konter, konnte ich mir meine soziale Macht wieder zurück bekommen?

Ich bin nicht sonderlich schlagfertig, deswegen die Frage

Ich hatte heute einen Termin bei einer Firma, war aber viel zu früh da, weil ich mir immer wegen sowas unnötig Stress mache beim planen

An der Wand hingen einige (ikea) Bilder. Bin zu denen hingegangen und habe die betrachtet

Nach einige Minuten hat mich die 40-50 jährige sekräterin gesehen und ist zu mir gegangen, weil sie glaube ich mit mir darüber reden wollte, keine Ahnung warum die kam

Sie hat mir ne Suggestivfrage gestellt und dann hat sie das als eine Art Übergang gemacht, um damit zu protzen

Daraufhin habe ich ihr gesagt:

,,Ihre Frage klingt mir viel zu suggestiv, noch offener und schaubarer gehts kaum. Ich dachte sie hätten mehr Erfahrung wie sie mit Kunden reden sollen und sie überzeugen!"

Daraufhin sagte Sie:

,,Bei Ihnen spare ich mir lieber mal die Mühe, die ,,besseren" Triks zu verwenden!"

Ich wollte ihr sowas sagen wie:

,,Was für ne Standart Antwort. Mit Ihrem Alter halten Sie es hier nicht länger aus, der Chef findet ne bessere, aber alles gut, Ihre Naivität und Dummheit steht Ihnen sehr gut!"

Wie kann ich darauf kontern?

Habt ihr ideen?

Kommt mir nicht mit ,,ignorier sie lieber oder geh zum Chef", man kann sich seine soziale Macht ohne den Chef wieder zurückerlangen

Leben, Schule, Freundschaft, Menschen, Kommunikation, Buerokauffrau, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Arbeit und Beruf, konter, Philosophie und Gesellschaft, Arbeit und Studium
Ich weiß nicht wie ich mit meinem Kumpel umgehen soll?

Ich habe eine schwere Depression und zugleich wieder eine alte Freundschaft wieder aufgeweckt. Ich liebe ihn sehr und hab es ihm auch gebeichtet, das war vor 3 Jahren fast und seit 4 liebe ich ihn. Er ist nur hetero... Seit 2018 haben wir uns auch nicht mehr getroffen. Seit paar Wochen treffen wir uns öfters... Allerdings ignoriert er mich öfters auf WhatsApp aber entschuldigt sich jedes Mal und das verletzt mich trotzdem weil ich weiß dass ers liest (hat er gesagt). Er liebt auch ein Mädchen... Jedoch ist unsere Freundschaft so gut, ich fühle mich sehr glücklich mit ihm.... Aber ich bin im Nachhinein traurig weil es wie eine Art Illusion ist (dass ich Hoffnung haben könnte). Die Depression ist besser auch schlechter geworden und ich habe sehr schlechte Gedanken und fühle mich unwichtig und unbedeutend (für ihn). Ich möchte ihm was bedeuten... Klar ist er nicht der richtige, nur ist die Liebe so stark :(... Ich bin so hin und her gerissen zwischen sehr glücklich und tot traurig. Er weiß nicht wahrscheinlich dass ich noch so fühle, aber er sagt, dass unsere Freundschaft sehr gut ist und froh ist, dass er mir helfen kann. Was soll ich tun? Distanz zu ihm nehmen, Freundschaft kündigen, einfach so weiter machen? Ich ertrage das einfach nicht :( dauernd ist er auch online und liest eigentlich nicht oft die Nachrichten nur wenns ums Treffen geht (was aber auch Tage vorher geschrieben muss für ne Antwort) ich habe auch oft gesehen, dass er anderen sofort antwortet... Ich weiß nicht ob er einfach Mitleid hat oder irgendwas in der Art, aber ich habe auch das Gefühl, dass ich ihm zu langweilig bin und zu seltsam. Was soll ich tun? Ich komm echt nicht mehr klar :(

Liebe, Freundschaft, Kommunikation, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung
Sozialer werden?

Habe so meine Problemchen mit anderen Menschen bzw. mit dem Umgang mit ihnen.
Durch verschiedene Umstände lebe ich seit bald 10 Jahren sozusagen in ständiger Isolation. Habe im Prinzip mit niemanden was zu tun.
Daher sind meine sozialen Fähigkeiten die eines Steins.
Und die Sprache verlerne ich auch zusehends. Mit Versprechern, Denkpausen usw. wird es immer schlimmer - C0rona macht es da nicht besser

  • Ich kann keine Gespräche am laufen halten. Nach spätestens 1min ist in der Regel Schluss
  • Ich weiß nicht, was ich sagen soll
  • ich weiß nicht, über was man reden kann
  • Ich kann keine Kontakte aufbauen
  • Ich kann keine Kontakte aufrechterhalten
  • Ich weiß nicht, wie ich mich in geselligen Situationen verhalten soll
  • ich habe keine Ahnung, wo man beim Reden hinschauen soll, was die Arme machen usw.
  • Ich kann mich nicht wirklich öffnen
  • Ich kann nur schwer richtiges Vertrauen fassen und mit jemanden offen reden
  • Ich weiß nicht "Wer ich wirklich bin". Um mich zu schützen habe ich mich so oft verstellt, dass ich nicht mehr genau weiß, was eigentlich echt zu mir gehört - trifft es nicht ganz, aber besser kann ich es nicht beschreiben
  • Ich kann keine Anknüpfungspunkte bei anderen finden
  • usw.

Kann mir jemand helfen? Wie kann ich das alles erlernen? Ist das überhaupt möglich?

Leben, Schule, Freundschaft, reden, Menschen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Persönlichkeit, Kommunikation, Psychologie, Allgemeinfrage, Gesellschaft, Gespräch, Isolation, Leute, Soziale Phobie, Soziales, Sprechen, Umgang, unterhalten, Verstellen, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Kommunikation