Wer hat schon einen "luziden Traum" (auch "Wachtraum" gen.) erlebt?

Im „luziden Traum“ erscheint unser bewusstes Selbst plötzlich im Traum, als eine mitwirkende Traum-Figur! Wir erkennen dann, dass der Traum nicht real ist, und, dass wir die Macht besitzen, alles im Traum zu verändern oder neu zu gestalten. Bedauerlicherweise, stellen wir aber fest, dass wir diese Fähigkeit nicht bewusst steuern können, um z.B. „gewünschte“ Handlungen, mit Absicht zu erzeugen.

Alles Geschehen im Traum läuft ab, wie in einem Film. Wir nehmen wahr, dass wir, das gesamte Geschehen im Traum verändern können, und erkennen, dass unsere Figur diese Macht im Traum besitzt. Alle andere Wesen im Traum erkennen das nicht - auch nicht, wenn wir Ihnen davon erzählen.

Der luzide Traum erzeugt ein großes Glücksgefühl, weil wir uns enorm beschützt fühlen in einer un-realen Traumumgebung, in der wir alle Macht besitzen, jede Gefahr zu verhindern!.

Der Luzide Traum ist eine exzellente Erfahrung, um die gleiche Funktionsweise unseres Wach-Bewusstseins im Alltag zu erkennen!

Im Traumgeschehen, machen wir die Beobachtung, dass wir die inneren Prozeße, die zu einer Handlung im Traum führen nicht bewusst sind, bis die Handlung, wie im Traum-Film, angestossen wird. Die bewusste Wahrnehmung einer Handlung, geschieht also erst dann, wenn die Handlung bereits ausgelöst wurde! Durch die Traum-Figur ist diese Tatsache viel leichter wahrzunehmen, weil wir das Traum-geschehen wie in einem Film erleben (alles läuft von selbst). Wir schauen nur zu und sind gespannt, wie der Film weiter geht. Wir erkennen die Macht, die unsere Traum-Figur besitzt - aber wir wissen nicht, ob, wie, oder wann, unsere Figur es benutzen wird! Das Drehbuch ist uns nicht bekannt!

Nach dem Aufwachen aus dem Traum, können wir im geistigen Rückblick der Ereignisse im Traum erkennen, dass unser Wachleben ähnlich abläuft, wie im Traum-Film. Wir wissen auch nichts über die kommenden Ereignisse unseres Wach-Lebens. Wir erkennen auch, dass wir im wirklichen Leben keine Macht besitzen, wie unserer Traum-Figur - alles zu kontrollieren, und deshalb nicht glücklich sind!

Zur Freude aller - ist der luzide Traum aber erlernbar (Literatur)!

NEIN 63%
JA 38%
Kann mich nicht erinnern 0%
Bewusstseinserweiterung, Klartraum, luzides Träumen, Psyche, Realität, Wirklichkeit
Flüchten wir vor der Realität?

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum."

Was soll das bitte für ein Spruch sein? Ich würde auch gerne meinen 'Traum leben', aber das ist schlicht und einfach unrealistisch. Es sei denn man wünscht sich irgendwie viel Geld oder so, aber sich nur Geld zu wünschen ist doch...zurückgeblieben, oder nicht?

"Du bist auf deine Art wunderschön/Bleib so, wie du bist"

Hahaha, erbärmlich! Warum hab ich dann noch keine Freundin? Warum hab ich dann noch kein einziges Kompliment bekommen (was mein Aussehen betrifft)? Warum findet dann jedes Mädchen, dass ich kenne, mich hässlich? Und vor allem...warum haben Frauen dann so viele Ansprüche, die Männer dann RESTLOS erfüllen müssen? (sorry wenn ich hier verallgemeinere, aber ich hab gerade keine Lust alles extra zu schreiben)

Stellenangebote

Ich weiß, ich bin erst vierzehn und das soll mich noch nicht wirklich interessieren, aber ich hab neulich nach einem Praktikumsplatz gesucht und mir da aus langeweile mal 'richtige' Stellenangebote angeschaut, und die Firmen suchen da gefühlt einen AVENGER! Ist doch so. Man ist nur irgendein Trottel mit einem Abschluss, der ein bisschen Geld braucht, um sich sein erstes gebrauchtes Auto leisten zu können. Und was sind die Anforderungen?

-Fünf Jahre Berufserfahrung

-SEHR guter Studienabschluss

-Doktortitel im Fachbereich Physik

-VON JESUS UNTERSCHRIEBENE URKUNDE ERFORDERLICH

Die wollen da teilweise gefühlt, dass man über die letzte Nachkommastelle von Pi Bescheid weiß.

"Eine Vier ist doch gut! Was regst du dich so auf?"

Sag mir das noch mal, wenn du mich im McDonalds bei der Arbeit triffst, nachdem sonst niemand mich genommen hat, weil eine Vier eben NICHT GUT IST!

"Hör doch auf, dem kleinen Kind dafür die Schuld zu geben. Er ist doch ein Engel!"

NA UND? Der Teufel war auch ein Engel! Und am meisten regt es mich noch auf, wenn kleine Kinder das checken und ihre Niedlichkeit ausnutzen! Liebe Eltern/Erwachsene, die das hier lesen:

HÖREN SIE AUF IHREN KLEINEN DESHALB ZU BEVORZUGEN. Dass er klein ist, bedeutet nicht dass er komplett unschuldig ist, klar?! Ich bin selbst großer Bruder und musste schon viel deswegen opfern.

Diese kleinen Hosenscheißer tun wirklich alles, um ihre großen Geschwister/Cousins in den Wahnsinn zu treiben.

Und meine Frage: Woran zur Hölle liegt das?! Ich erlebe das jeden Tag. Ich könnte noch so viele Beispiele nennen, aber die Zeichen gehen mir aus. Warum flüchten wir vor der Realität? Sie ist unausweichlich! Sind wir von Natur aus Angsthasen oder...gibt es einen anderen Grund?

Liebe, Kleinkind, stellenangebote, Ausbildungsplatz, flucht, Komplimente, Realität
Für was halten wir Menschen uns?

Grundsätzlich scheint es zwei Weltanschauungen zu geben:

Religion und Wissenschaft/Evolution.

Die natürliche Evolution hat in einer Zeitspanne von Milliarden von Jahren den Menschen mit all seiner Komplexität hervorgebracht, ermöglicht durch günstigen Bedingungen auf dem Planeten Erde.

Diese günstigen Bedingungen ebnen sich auf die unfassbare Größe des Universums, welche Zufälle wie genannte günstige Bedingungen für die Entwicklung von dem uns bekannten Leben ermöglichen (siehe: der unendlich tippende Affe).

Zur Frage: Für was halten wir Menschen uns?

Die Frage klingt provokant, soll aber zum nachdenken anregen. Was ist Nachdenken? Aus wissenschaftlicher Sicht ist es, dass geschätzte 86 Milliarden Nervenzellen im Durchschnitt in einem lebendigen Menschen Signale hin- und her senden.

Lange Zeit gingen und gehen Menschen von Göttern oder sogar nur einem Gott aus. 86 Milliarden Nervenzellen haben sicher kein Problem damit, vorerst von solch einer Schlussfolgerung auszugehen.

Doch ist es nach heutigem Erkenntnisstand nicht wahrscheinlicher, dass "wir" nichts weiter als ca. 86 Milliarden Nervenzellen sind welche sich seit unserer Zeugung durch den genetischen Code und um es speziell zu erwähnen durch Nahrung (Materialismus) entwickelt haben und diese Nervenzellen nach dem Hirntod absterben?

Einfaches Beispiel:

Der Herzschlag wird automatisch reguliert, durch das Gehirn. Das wäre ein Beispiel für Determinismus.

Deswegen habe ich die Vermutung, dass der Mensch die Komplexität seines Gehirns mit einer Art von freien Willen, übernatürlichen Phänomen etc. verwechselt. Die Stärke des Gehirns ist in der Lage dazu und von daher sind wir, "wir" ein komplexer Organismus mit einem komplexen Denkapparat welcher sich nicht durch ein Fingerschnipsen in die Existenz gekommen ist. So wie bei allen Dingen, sind nun Mal was Fakten betrifft das Ende der Fahnenstange erreicht und Wissenslücken gefüllt, was die eigentliche Sache an sich (in diesem Fall der Mensch und was er ist) als abgehakt markiert werden kann wenn man der beobachtbaren Wissenschaft vertraut.

Das ist meine Ansicht der Dinge weil ich die Antworten der Wissenschaft aufgenommen und verarbeitet habe, doch die Frage ist dazu da um andere Ansichten darzulegen welche konträr wirklich zum Nachdenken anregen. Ansonsten würde erstmal nur der Status Quo bleiben.

Noch eine Sache: Was würde sich ändern, wenn ich all das einem Gott oder auch dem Kreationismus glauben schenke? Wahrscheinlich hauptsächlich nur mein Lebensstil. Der, eines einzelnen unter 8 Milliarden.

Noch eine andere Sache: in fernöstlichen Gebieten auf der Welt bieten Familien sog. Opfergaben wie Speisen etc. dar (für die Mönche, wohlgemerkt), um das Karma und die mögliche Hölle, in der sich der/die Verstorbene befindet, zu mildern. Aus logischer Sichtweise amüsant

Eine letzte Sache, anknüpfend an die vorletzte:

Je höher der Bildungsstand und auch der Wohlstand, desto weniger Glauben oder Spiritualität herrschen vor und vice versa.

Ende.

Natur, Religion, Menschen, Spiritualität, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Evolution, Fantasie, Realität
Warum sind mache Menschen bei Preisverhandlungen so Realitätsfern?

Hallo alle zusammen,

Also ich arbeite für einen Mobilfunk- und DSL Anbieter im Kundendienst und betreue Bestandskunden. Und damit das schonmal geklärt ist: ja, ich weiß, dass in unserer Branche auch viel Mist getrieben wird und man sich als Kunde über so einiges beschweren kann. Nun möchte ich aber mal zeigen, dass es anders rum auch so geht:

Ich bekomme teilweise Kunden rein, die möchten die neusten Modelle von IPhone bekommen (wer sich nicht auskennt: die großen Versionen kosten im freien Handel über 1.000 Euro) und die fettesten Tarife dazu nehmen und wundern sich dann, dass das selbst mit dem Rabatt für Bestandskunden bei 60 - 100 EUR im Monat liegt (kommt auch immer auf die Speichergröße des Geräts an).

Ich mein ich verstehe , dass man als treuer Kunde besser gestellt sein will als neue Kunden, aber wenn ich dann höre: "über 35 Euro möchte ich nicht ausgeben" dann zweifle ich manchmal daran, ob diese Menschen noch in der Realität leben. Klar verstehe ich, dass man Geld sparen will, aber dann sucht man sich doch nicht die teuersten Modelle aus oder? Ich kauf mir ja auch keinen Porsche wenn uch mir nur n Golf leisten kann.

Vielleicht habe ich ja glück und jemand von euch hat selbst mal so eine Forderung gestellt. Im Grunde will ich euch nicht beleidigen aber ich möchte mal wissen: was denkt ihr euch bei sowas? Was geht da in euch vor?

Danke schonmal für eure Antworten

iPhone, Handy, Verhalten, Mobilfunk, Menschen, Alltag, Psychologie, Dienstleistung, DSL, Gesellschaft, Kunden, Realität

Meistgelesene Fragen zum Thema Realität