Was soll ich am besten machen?soll ich zum Arzt?

Hallo ich bin männlich 18 Jahre alt und wollte etwas fragen.

Und zwar bin ich ein sehr ehrlicher und sozialer Mensch, vor einigen Tagen bin ich einkaufen gegangen bei dm ich hatte einen Einkaufswagen und eine Einkaufstasche die Tasche hab ich in den Wagen reingelegt (sie ist groß und offen) alles was ich kaufen wollte legte ich in den Wagen als ich dann konzentriert beim lesen war wollte ich ein kleines Parfüm und 2 Masken (20€) die mir Gefallen haben in den Wagen legen aber versehentlich warf ich sie in die Tüte und habe bei einem Produkt weiter gelesen und habe es auch nicht bemerkt ich habe mir dann noch ganz viele weitere Sachen in den Wagen gelegt und wollte dan zur Kasse (ich habe da leider immer noch nichts gemerkt)
Da die Kasse voll war und ich noch wo anders einkaufen musste habe ich eine Kollegin gefragt ob ich den Wagen für ca 20 Minuten da hinstellen kann es war alles okey ich habe den Wagen auf die Seite gestellt und nahm meine Tasche und wollte gehen als ich dann raus wollte piepte es ich hatte erstmal einen Schock und bin stehen geblieben da kam eine Kollegin und meinte: dürfte ich mal rein schauen ich meinte klar ich machte die tüte auf und habe dann erst bemerkt das ich sie versehentlich in die Tüte geworfen hab die Dame meinte zu mir was das hier soll ich entschuldigte mich und habe ihr erklärt wie das passiert ist ich habe sie darauf angesprochen das mein Wagen noch an der Seite steht und ich das natürlich bezahlen möchte und die anderen Sachen kaufen wollte  drauf hin schreite Sie mich heftig vor den Kunden an wir beide standen an der Tür des Ladens da blieben Leute stehen und schauten mich an ich habe mich geschämt und es war mir sehr peinlich darauf hin Schreite sie wieder und meinte ich möchte dich hier nie wieder sehen ich hatte einen Schock und hab gespürt das ich jetzt den einen Moment auf den anderen auf den Boden Falle ich ging raus auf der Straße und fing an zu heulen ich  traute mich garnicht mal nachhause zugehen  ich habe Angst zu schlafen und kann nicht ohne daran zu denken ich Trau mich mich nicht mit jemanden irgendwas zu reden ich zittere die ganze Zeit und rede seit dem es passiert ist mit niemanden ich kann nicht aufhören normal zu sein...

Ich weiß nicht was mit mir los ist ..?
Sollte ich zum Arzt ..?
Könnte ich was schreiben lassen und eine Anzeige erstatten..?
Hat sie das Recht dazu?

Ich danke schon mal im Voraus bitte keine blöden Kommentare ...

Haus, Arbeit, Männer, krank, Schule, Angst, Mathe, Polizei, Parfüm, Menschen, Frauen, Markt, schlafen, Psychologie, Anzeige, Arzt, DM, Drogerie, etwas, macht, Maske, schreien, Soziales, zittern, erstatten, so, normal, Ich, Sie
7 Antworten
Warum sind wir Menschen überhaupt auf der Welt wenn wir eh alles zerstören, verpesten und die Welt zu einem grausamen Ort machen, obwohl sie keiner ist?

Hallo, diese Frage stellen sich bestimmt die meisten von euch. Jeden Tag und jede Sekunde passieren die Dinge, die wir für unerklärlich halten. Und daran sind wir, heißt es und das ist auch so, wir Menschen Schuld.

Was das für Dinge sind, ist klar: Terror, Extremismus, Macht, Ausbeutung, Politik, Verpestung der Erde, Demonstrationen und Erfindungen die die Welt eigentlich nicht gebraucht hätte. Wir hören, sehen, fühlen, und lesen was tagtäglich passiert. Dann ist da noch die Politik und ja die spielt dabei auch noch eine Rolle. Jeder nutzt nur noch seine Macht einfach aus und hören nicht mehr auf die Meinung ihrer Bürger.

Ja ist grob gesagt, doch das kann man gerade in nahezu fast jedem Land beobachten, egal ob es Russland, Türkei, Syrien, Iran, Irak oder ein Kontinent wie Europa oder Amerika ist. Nicht nur ich, sondern auch andere haben das Gefühl, dass ihnen nur noch das Geld wichtig ist. Ein anderer Punkt ist, warum haben wir Menschen überhaupt Kraftwerke gebaut, die uns zwar Strom bringen, es aber im Endeffekt unserer Welt schadet? Wieso, unterstützen wir überhaupt Kriege und Terror mit Geld? Warum beachten wir nicht die Menschen, die eigentlich am nötigsten Hilfe brauchen? Unsere Welt entwickelt sich weiter, ein bisschen mal besser aber auch in eine Richtung wo sich alles verschlechtert.

Die meisten Leute sind mit ihrer Politik in ihrem Land, langsam aber sich nur noch unzufrieden.

Ihr würdet bestimmt sagen das Geld daran ist schuld, aber nein genauer betrachtet sind wir Menschen daran Schuld. Mal abgesehen von Gutmenschen. Wenn die Menschen erstmal Macht haben, nutzt man es aus.

Wir haben nicht umsonst die Erde bekommen und sie hat uns warmes Essen, Trinken, Kleidung spendiert. Die Erde ist eigentlich kein schlechter Ort, doch die Menschen machen es leider zu einem. Warum denn? Wir Menschen sind zwar nicht perfekt, doch all das was wir angerichtet haben, kann man einfach nicht verstehen. Nicht umsonst, haben wir auch Hände, Füße, ein Herz, ein Kopf und Gefühle bekommen. Leider ist das den meisten Menschen hier auf der Erde nicht bewusst. Das ist nicht auf alle bezogen. Nur hat es einfach so extrem große Ausmaße.

Wenn man das so betrachtet, kann man gleich direkt sagen das wir Menschen an allem Schuld sind, doch sind wir überhaupt Menschen an allem Schuld was der Erde nicht gut tut?

Ich sage ja und nun frage ich euch, wieso sind wir Menschen überhaupt auf der Welt, wenn wir eh alles hier verschmutzen oder ruinieren und gibt es Lebewesen, die es besser gemacht hätten als wir? Es ist einfach unbegreiflich, weshalb manche Menschen keine Menschlichkeit besitzen.

Leben, Geld, Krieg, Politik, Herz, Terror, Frieden, Welt, Extremismus, Lebewesen, Leid, macht, Menschheit, Menschlichkeit, Philosophie
33 Antworten
Welche nächst höhere Stelle gibt es über dem Betreuungsgericht in Deutschland? bzw. was kann man in diesem Fall machen?

Sachverhalt: Ein Mitglied meiner Familie hat aufgrund des Alters und einer Erkrankung eine Person die über alles Entscheidet / alles koordiniert etc. (Diese Person ist eine Anwältin). Diese ist für: die Finanzen, die Häuser sowie die Koordination der Pflege für diese Person zuständig. Sie wurde vom Betreuungsgericht hierfür beauftragt. Nun ist es jedoch so, dass diese Person, die über alles entscheidet, nachweislich Fehler, zulasten der zu betreuenden Person macht. Z.b Sie hat es nicht im Griff, dass Pflegepersonal zu koordinieren! Damit meine ich: z. B. wenn eine Pflegekraft wechselt, sie hat es nicht im Griff, bei der Firma sich rechtzeitig um eine neue zu bemühen, des Weiteren bekommt sie es nicht hin, eine vernünftige Nebenkostenabrechnung zu erstellen bzw. der Hausverwaltung, die sie selbst installiert hat, alle nötigen Unterlagen zu übersenden, damit die Hausverwaltung diese erstellen kann. Sie gibt uns keinen Termin bei sich, um mit Ihr sprechen zu können. Wenn Sie etwas nicht weiß, über die von Ihr zu betreuende Person, schreibt sie E-Mail,s auf die man schnell antworten soll. Sie lässt sich ohne Ende Zeit für die Beantwortung von Fragen oder die Klärung von Problemen.( in Bezug auf die Person). Auch hält sie es nicht für nötig, auf unseren Wunsch hin, uns einen Persönlichen Termin bei Ihr zu geben. Sie hat, so sagt sie: Keine Zeit bzw. geht darauf nicht ein! Das Pflegegericht sieht jedoch keinen Fehler hier. (Eine Krähe hackt der anderen ja kein Auge aus) was kann man machen. Fakt ist, die demente Person zahlt die ganze Sachen selbst, aber es wird nachweislich nicht zum Wohle dieser Person gehandelt. Muss man in dieser Sache" schlechten Geld" noch gutes hinterherwerfen, um dieses zu klären? (Vor Gericht ziehen, ein Anwalt aufsuchen)

Pflege, Demenz, Geld, Deutschland, Politik, Recht, Betreuung, macht
4 Antworten
Mein Vater erniedrigt meinen Kollegen und macht sich über ihn lustig, weil er "nur" eine Ausbildung zum Pfleger macht und ich solle mich von ihm fernhalten?

Hallo GF Community und ein frohes neues Jahr,

es geht um meinen Vater, der sehr auf Karriere, Erfolg und Geld setzt.

Gestern Abend haben wir geböllert mit meinem Kollegen, als mein Vater dazu kam und ihm fragte, was er denn gerade so macht beruflich und ob er schon studiert.

Mein Kollege verneinte und meint, dass er eine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger macht.

Daraufhin lachte mein Vater ihn aus und erniedrigte ihn mit Sätzen wie:

"Du hast doch Abitur, bist du bescheuert nicht zu studieren"

"Du weißt schon, dass du kaum Kohle mit dem Beruf machst und somit am Ende auf den Mindestlohn hoffen musst"

Mein Kollege meinte daraufhin, dass der Beruf ihm Spaß mache und ihm das große Geld egal sei, ihm es eher auf den Menschen bzw das zwischenmenschliche ankommt.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in diesem Moment etwas unwohl gefühlt hab...

Ich kenne es nicht anders, zuhause ist es wie in einer Leistungsgesellschaft, mein Vater macht mir schon ordentlich Druck. Ich solle nicht so wie mein Kollege "enden", Sprüche wie: Du willst doch kein Abfall des Systems sein, oder 100.000€ jährlich sollten es schon sein", bekomm ich immer gedrückt. Mein Vater ist in dieser Sache schon sehr unmoralisch.

Ich frage mich deswegen schon seid einiger Zeit, ob Geld und Karriere doch nicht alles sind. Mein Kollege zumindest sieht sehr glücklich aus, auch wenn er sich kaum was leisten kann, wie ein Auslandstrip oder ein teueres Auto .

Ich kenne eben nur die Sicht der Leistung und des Erfolges, sollte ich meinem Vater fernhalten oder von meinem Kollegen? Kann mir jemand einen vernünftigen Rat geben?

Leben, Beruf, Humanismus, Studium, Schule, Pflege, Familie, Freundschaft, Geld, Menschen, Deutschland, Ausbildung, Karriere, Psychologie, Fair, geiz, kapitalismus, macht, Reichtum, Sinn des Lebens, Streit, Leistungsgesellschaft, minderwertigkeitskomplexe, Rat, Philosophie und Gesellschaft
17 Antworten
Wie geht ihr mit dem sozialen Druck um? Wie wichtig sind euch Materielles, Karriere und Erfolg? Sollte man lieber in Demut leben wie der Papst gesagt hat?

Hallo!

Schon lange Stelle lch mir die Frage, wie jemand der z.B "nur" Erzieher ist, später überleben will? Ich meine immer mehr werden Akademiker und wollen Karriere machen, weil alles immer teuerer wird und die Konsumgüter gefühlt immer mehr werden.

Steigt euch der soziale Druck nicht schon zu Kopf? Wie geht ihr damit um? Ich meine, man kann ja nicht vom Fortschritt fliehen und man muss im System aktiv mitmachen, wenn man leben will.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich persönlich hab das Gefühl, dass wenn ich nichts vernünftiges erreiche, ich Abfall für die Gesellschaft bin.

Mein Vater meinte, dass demütige systemverweigerer und Moralapostel der größte Abfall im Leben sind...

Vielleicht stimmt meine Einstellung nicht, aber ich kenne das nicht anders. Mir wurde beigebracht, dass Unterklassen Abfall sind und man auf diese scheisen soll...

Ich weiß auch nicht, wie ich meine Meinung ändern sollte, irgendwie hält die bis heute an und hat sich fest in den Kopf gebrannt. Wenn ich nichts erreiche, bin ich nicht wert zu leben. Ich werde Sklave wenn ich nichts erreiche, wenn ich nicht studiere und der Oberklasse angehöre...

Was meint ihr dazu?

Leben, Beruf, Studium, Zukunft, Geld, Angst, Wirtschaft, Menschen, System, Deutschland, Vater, Karriere, Demut, fortschritt, Glaube, Gott, Kapital, macht, Papst, Soziales, Spiritualismus, Status, Ungerechtigkeit, akademiker, Mittelschicht, Lifestyle, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft
17 Antworten
Bin ich einnn Soziopath?

Hey,

ich bin 24 Jahre alt mache gerade mein Abi nach und habe seltsame Verhaltensweisen.

ich liebe es im Mittelpunkt zu stehen, bewundert zu werden und macht zu haben.

Auch liebe ich es Menschen auf meiner Seite zu haben und zu führen.

ich habe einen sehr oberflächlichen Scham, was meine Beliebtheit anfangs in neuen gruppen erhöht, dann aber wider Absinken lässt weil ich nicht oder nur schwer In der Lage bin tiefe Beziehungen einzugehen und die Leute teils mein ich sehen.

Mir macht es einfach Spaß Leute zu manipulieren, gegen einander auf zu bringen oder sie nieder zu machen bis sie weinen, dass bringt mich oftmals zum Lachen und befriedigt mich.

Ich verstecke diese Gelüste im öffentlichen aber hinter einer Maske damit keiner was merkt.

Ich selber bin in einer Beziehung zu einer Borderlinerin, die ja sehr als manipulativ gelten, lasse mich aber nicht manipulieren.

Würde sie sogar als hochsensibel bezeichnen und teils von mir abhängig.

Ich finde die ganzen versuche mich Sozial zu manipulieren (unbewusst) eher lächerlich und lasse das garnicht an mich ran weil ich einfach keine tiefe Bindung zu Menschen aufbauen kann und es mich einfach Kalt lässt.

Manchmal versuche ich aus lust und Laune sie wütend zu machen und zu manipulieren,drehe dann alles in die Richtung die für mich passend ist.

Und wenn sie mal wütend wird ohne dass ich wad gemacht habe lässt es mich vollkommen kalt.

Kalt ist generell so ne Sache bei mir.

Manchmal fühle ich was und manchmal ist da so eine leere und ich bin komplett emotionslos und könnte in diesen Momenten alles ohne Reue machen.

meine Frage lautet bin ich ein Soziopath oder ähnliches ?

Ich habe keinen Leidensdruck mich zu verbessern, es ist eher das Interesse an sich selbst.

Freundschaft, Menschen, Krankheit, Persönlichkeit, Personen, Gewalt, Psychologie, Erfolg, Arzt, Borderline, Borderline Persönlichkeitsstörung, Borderlinesyndrom, Liebe und Beziehung, macht, Narzissmus, Persönlichkeitsstörung, Psyche, Psychiatrie, Psychologe, Psychologisch, Soziopath, liebre, Manupilation
9 Antworten
Wird künstliche Intelligenz die Menschheit zukünftig in ein Chaos stürzen und wertlos machen? Wird Gott uns helfen? Ist unsere individuelle Vielfalt in Gefahr?

Hallo Community,

ich bin Gläubige Christin und mache mir ziemliche Gedanken um die Entwicklung. In der Politik und in den Medien ist immerwieder die Rede von künstlicher Intelligenz. Laut Politik, Medien und Lobby soll künstliche Intelligenz unser Leben verbessern und unseren Alltag erleichtern.

Nur habe ich persönlich Angst, dass genau das Gegenteil erfolgt.

Zum Beispiel, dass die Menschheit sich von dieser Technologie abhängig macht und ohne dessen nicht mehr normal leben kann. Das wir mit Reizen und Informationen überflutet werden ( noch mehr als heute!) und die Menschheit immer "psychisch Kranker" wird.

Ich weiß jetzt schon, dass die Industrie schon am aussortieren ist und na klar nehmen die dann eher den PC als mich, denn ich kann ja nicht 24/7 arbeiten.

Auch wird die individuelle Vielfalt der Menschheit verloren gehen. Durch künstliche Intelligenz werden Embryonen aussortiert nach Behinderung oder Krankheit und nur das "beste Stück" wird der Frau eingepflanzt.

Auch wenn Jesus sagte, fürchtet euch nicht, fürchte ich mich schon und meine Gedanken kreisen sich ständig um dieses Thema.

Wird es zukünftig noch behinderte Kinder geben?

Wird es zukünftig noch eine individuelle Vielfalt von Menschen geben?

Werden wir uns von der künstlichen Intelligenz abhängig machen?

Hat natürliche Intelligenz überhaupt noch einen Wert?

Wird der 1.Artikel Grundgesetz "Die
Menschenwürde ist unantastbar" abgeschafft?

Ist das alles Panikmache, oder Realität?

Ich habe einfach Angst, dass nichts mehr so sein wird wie früher, für mich ist die Menschenwürde unantastbar und eine künstliche Intelligenz darf niemals genauso oder mehr wert sein.

Ich möchte nicht von Kameras überwacht werden, ich möchte einfach ein freier gläubiger Mensch sein. Aber das wird uns regelrecht zerstört werden.

Gott hilf mir :(!

LG

PC, Leben, Religion, Kirche, Zukunft, Angst, Menschen, Krieg, sterben, Tod, Spiritualität, Zeugen Jehovas, Wissenschaft, Psychologie, beten, Bibel, Digitalisierung, Freiheit, Gier, Gott, Jesus Christus, Künstliche Intelligenz, macht, suende, Teufel, Algorithmus, Forschung und Entwicklung, Moral und Ethik, Deep Learning, Philosophie und Gesellschaft
21 Antworten
Ist es nicht heutzutage eine Pflichtaufgabe, Karriere zu machen und nach sehr viel Geld zu streben? Werden Non Akademiker die Verlierer des Systems sein?

Ich verstehe es einfach nicht. Ich kenne viele, die reißen sich auf gut deutsch den Hintern auf, Tag für Tag um immer höher zu kommen (im Beruf) und ich finde, dass so eine Gesellschaft eine gute Zukunft hat. Ich meine, jeder will reich werden und letzendlich ist es ein Konkurrenzkampf zwischen Menschen.

Dennoch sieht man Menschen, die reich werden wollen, aber nichts dafür tun. Ich frage mich, warum nicht?

Dann gibt es Menschen, denen anscheinend die Familie, Beziehung und Glück wichtiger ist.

Es gibt da aber ein Problem. Und zwar wird alles immer teurer und wenn man "nur" einfacher Angestellter ist, wird man doch im Endeffekt zu den verlieren gehören, oder nicht?

Bleibt später überhaupt noch Zeit für ne Familie?

Bin ich zu intolerant in meinem Gedanken?

Ich weiß nicht genau, wie ich's darstellen soll, ich meine aber, dass das System einen förmlich zwingt Karriere zu machen, sonst gehört man zu den verlieren des systems.

Ist ein Mensch, der nicht nach beruflicher Karriere, Macht, Erfolg und Geld strebt, sondern der in Demut und ohne dem Kram leben möchte ein Verlierer? Ist dieser Mensch etwas Wert?

Liebe, Leben, Beruf, Religion, Wissen, Studium, Familie, Zukunft, Glück, Geld, Wirtschaft, Menschen, System, Bildung, Deutschland, Beziehung, Spiritualität, Karriere, Psychologie, Erfolg, Bibel, Demut, Egoismus, Ethik, Gott, macht, Moral, Reichtum, suende, Toleranz, Verführung, akademiker, Philosophie und Gesellschaft
20 Antworten
Hoden ("Eier") getroffen, was bedeutet das?

Letztens bekam ich beim Fussballspielen einen Ball, was mir vorher noch nie passiert ist, direkt auf die Hoden. Mir ist fast schlecht geworden und mir blieb für kurze Zeit die Luft weg.

Daraufhin haben wir beim Fussball darüber gesprochen.

Eine Freundin meinte dabei, dass die Eier bei der Selbstverteidigung die idealste Stelle ist und sie im Training letztens den sogenannten finalen Kniestoss übte.

Dazu sagte sie auch, dass ihre Trainerin ihr gesagt hat, dass ein Kampf dann vorbei ist, wenn Mann/Frau die Eier des Anderen trifft.

Meine Erfahrung ganz früher war mal, ich hatte eine türkische Freundin, die mir auf einer Kutschenfahrt durch Dresden an die Hoden ging und kurz zudrückte, warum auch immer, aber ich hab gequietscht, die Stimme ging sofort bei mir nach oben und es war ein kleiner Schockmoment.

Seit dem Gespräch mit der Freundin beim Fussball lässt es mich nicht mehr los.

Wie sind Eure Erfahrungen und ist dann wirklich nach "Eier"Treffer Game over ?

Furchtbar stelle ich mir das zudrücken der Eier Hoden vor, das war damals nur kurz, aber wenn eine Frau oder ein Mann einen wirklich an den "Eiern" hat, hat man ein Problem, es ist nicht mehr verteidigbar glaube ich, völlig ausgeliefert.

Das kurze damals war, mir schoss durch den Kopf als Reaktion, sofort die Hände von Ihr von meinen "Eiern" weg, ich konnte für den kurzen Moment gar nichts tun.

Das hat mich insgesamt plus das Gespräch mit der Freundin erschüttert, denn da geht es dann einerseits um Selbstverteidigung, aber auch um Energien/Emotionen der Macht und Dominanz.

Danke Euch

Liebe Grüsse

Männer, Frauen, Dominanz, Gesundheit und Medizin, Hoden, Knie, Liebe und Beziehung, macht, eiertritt
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Macht

Mein Freund hat mir den Po mit einem Gürtel versohlt, was soll ich tun?

20 Antworten

Sind die Zitate über Türken erfunden??Oder stimmt das teilweise?

11 Antworten

The Secret (Kraft der Anziehung) - Eure Erfahrungen?

5 Antworten

Mein Hund macht wenn er alleine ist in die Wohnung was sollen wir tun?!

11 Antworten

Bruch am Handy schreiben?

5 Antworten

Wie verkaufe ich auf der App wish sachen?

2 Antworten

mein weiblicher hund rammelt mich an! was soll ich tun?

8 Antworten

Wie mache ich ein Gesichtsdampfbad selbst?

5 Antworten

Macht ausüben? oder versucht er mich zu unterdrücken?

11 Antworten

Macht - Neue und gute Antworten