Warum tut mir meine fehlende Mutter nicht weh?

Ich werde nun 16. Früher so ca. bis ich 11 oder 12 war hatte ich ein recht normales Verhältnis zu meiner Mutter. Ob ich sie geliebt habe? Denke schon irgendwie aber trotzdem hatte ich schon immer ein engeres Verhältnis zu meinem Vater gehabt bzw habe immer noch. Er ist seit meiner Geburt Zuhause. Meine Mutter geht arbeiten. Mittlerweile glaube ich das dass Verhältnis zu meiner Mutter nie gut war oder so wie es sein sollte aber es war völlig okay. Wir haben gemeinsam gelacht, was gemacht gemeinsam usw.Als ich so 12-13 war fing es an dass meine Eltern sich jeden gestritten haben. Von meiner Mutter ausgehend ganz klar! Sie ist sehr streitsüchtig, besitzerfreifend, gierig und extrem verletzend im Streit. Sie hat sich schon sehr verändert zu der Zeit oder was ich mittweile glaube hat ihr wahres Ich rausgelassen (nachdem sie das Geld von meinem Vater alleine verpuffert hat). Es ging jeden Tag über Stunden und das über Jahre hinweg bis letzdens Jahr, wo meine Mutter hinterm Rücken die Scheidung eingereicht hat. Sie gab für alles meinem Vater die Schuld, dafür dass wir kein Geld haben/hatten, dass jeden Tag Streit ist....dass er mich manipulieren würde...Er dran schuld sei das ich ihr so abweisend gegenüber sei. Es war immer ein riesen Geschrei bishin das meine Mutter meinen Vater geschlagen hat und meinte er soll endlich verrecken. Mein Vater hat Diabetes und ist schon viel älter hatte durch die Aufregung mehrere kleine Schlaganfälle...lag auf dem Boden dachte das es nun vorbei sei und meine Mutter scherte sich den Dreck. Von meiner Mutter hörte ich Vorhaltungen wie das ich sie beschützen müsste (wtf wovor?) Und er mich ja nur manipuliert...wie dem auch sei es war wie "Krieg". Meine Mutter tickte nie ganz richtig hatte schon immer diese bösartigkeit (von ihren Eltern) in sich. Selbst früher nur da habe ich das noch nich so krass bemerkt war sie nich besser hat mich zum Psycho geschickt weil ich wohl adhs hätte, hat immer meine (fake-) Freunde bevorzugt. -lebe bei Vater haben ein tolles Verhältnis...zu Mutter nur gezwungen Knt, machen nur smalltalk, bissel Angst vor ihr maybe.. Warum tut mir das nicht weh? Habe gar keine Gefühle für sie..eigt müsste mir das doch weh tun oder? Wisst ihr Gründe?

Kindererziehung, Mutter, Beziehung, Jugendliche, Scheidung, Eltern, Psychologie, Jugend, Kindheit, Scheidungskind, Streit, Mutter-Tochter-Beziehung
4 Antworten
Kind 2 kreischt sehr viel Troz Phase?

Huhu an die Eltern hier, habe mal eine Frage mir liegen die Nerven blank. Mein Sohn im juli 3 kreischt den ganzen Tag und bockt extrem, er spricht nur Mama Papa, die Kinderärztin sagte sie glaube das gibt sich noch... Habe noch 2 weitere Kinder allerdings schon deutlich älter und die leiden auch darunter, der kleine will alles bestimmen auch über die anderen zb kreischt er wenn mein großer fussball spielen will, auch wenn er mitspielen darf, will er einfach nicht das mein großer spielt.... Und schreit als würde man ihm die Haut abziehen.. Und das bei einfach allem, heute wollten die Kids im Garten Handball spielen und das mussten sie wieder abbrechen... Ich kann ihn ja auch nicht immer schreien lassen alleine wegen den Nachbarn :( aber ihm immer den Willen zu geben geht auch nicht ich kann ihn aber nichts erklären weil er ja nicht spricht keine wierkliche Kommunikation möglich ist . Es zieht sehr an meinen Kräften Der kleine spielt auch keine 5 min mal alleine immer muss ich neben ihm sitzen... Es tut mir sehr für die anderen leid die immer hinten anstehen müssen... Ich würde mich sehr freuen über Tipps oder vill kennt das jemand bin euch, selbst auch erlebt mit eigenen Kindern... Mir kommt ea so vor als sei nur Meiner so, und was auch noch ist er akzeptiert meinen großen Sohn am wenigsten der darf nichts anfassen, und er gibt ihm immer vor was er tun soll,bei meine Tochter geht es

Kindererziehung, Kinder und Erziehung
3 Antworten
Mein Kind nimmt Drogen, was kann ich tun?

Guten Abend,

mein Name ist Juan Perez. Ich habe in letzter Zeit bemerkt dass sich mein Sohn komisch verhält. Vor ca. 2 Wochen habe ich das erste mal gemerkt dass etwas anderst ist. Mein Sohn kam nach Hause und als ich ihn angesprochen habe hat er mir totale merkwürdige Dinge geantwortet. Seine Pupillen waren geweitet und er verschwand auch sehr schnell in sein Zimmer. Am nächsten Tag habe ich mich in seinem Zimmer umgesehen um meinen Verdacht zu bestätigen. Letztendlich habe ich LSD, eine Tablette die vermutlich extasy ist und Kokain gefunden. Es war nicht viel aber ich war schwer schockiert. Mein Sohn ist 16 Jahre alt, das schockiert mich noch mehr. Ich habe ihn direkt damit konfrontiert aber er hat mir gesagt es sei von einem Freund. Den Namen des Freundes wollte er mir nicht verraten. Ich habe darauf hin auch seine Mutter verständigt. Da wir getrennt leben musste ich sie her bestellen. Wir sind zu dem Schluss gekommen uns Hilfe über dieses Portal zu holen. Wie sollen wir vorgehen ? Sind hier eventuell Eltern die das ganze schonmal durchgemacht haben? Ich bin einfach nur schockiert und überfordert. Ich habe meinen Sohn immer von schlechten Menschen fern gehalten, ich habe ihn früh über die negative Seite und Wirkung von drohen aufgeklärt. Wäre es nur Marijuana gewesen wäre ich deutlich erleichterter. Ich weiß selbst wie Drogen wirken. Ich komme aus Paraguay und bin mit vielen Menschen aufgewachsen die Kokain oder LSD konsumierten. Ich habe selbst in jungen Tagen mit soetwas Erfahrung gemacht, aber negativ. Ich möchte nicht dass mein Kind die gleichen schwierigen Auswege durchmachen muss. Wohin können wir uns wenden? Wie soll ich vorgehen ? Ich habe ihm verboten raus zu gehen bis er mir sagt woher er es hat. Ich weiß, wir sind aktuell in Quarantäne, genau wie ihr in Deutschland, aber ich will dennoch gleich etwas unternehmen. Bitte helfen sie mir.

mit freundlichen Grüßen

Juan Perez

Kindererziehung, Drogen, Psychologie, Kinder und Erziehung
17 Antworten
Wie kann ich noch mehr Liebe meinem Kind zeigen?

Ich habe drei wunderbare Kinder. Jedes von ihnen ist einzigartig und ich liebe sie alle gleich.

Nur ein Kind tanzt immerwieder aus der Reihe, was mich sehr belastet.

Der Große und die Kleine haben sehr viel Ähnlichkeit im Charakter und auch im Aussehen. Sind auch beide ruhig, können sich alleine beschäftigen, verstehen sich beide auch sehr gut.

Nur die Mittlere (9) fordert immer mehr Aufmerksamkeit, koste es was es koste!

Ich gebe ihr genau so viel Liebe und Aufmerksamkeit, wie den Anderen. Aber sie möchte immer mehr, was ich aber irgendwie nicht rausrücken kann.

Denn, manch ihre Handlungen nerven mich, z. B. wenn sie Äffchen spielen muss, oder wenn ich ihr eine Sache vier Mal wiederholen muss. Das nervt nicht nur mich, sondern auch ihre Geschwister. Mein Mann ist da locker, verliert aber auch ab und an seine Geduld.

Ich denke immer, sie möchte mehr geliebt werden, der Schuss geht aber nach hinten. Ansonsten ist sie wie die Anderen sehr freundlich, hilfsbereit und höflich.

Nur dieser drang nach mehr stößt mich nicht selten ab. Das merkt sie dann auch und weint mit der Frage "warum bin ich so" und das tut mir noch mehr weh. Dann weine ich auch, weil das auch mir sehr weh tut...

Ich möchte, dass auch sie ganz glücklich ist, kann aber nicht mehr geben, wie sie es sich wünscht.....

Sie ist übrigens sehr sensibel, total verspielt aber auch sehr temperamentvoll..

Als Baby war sie knapp drei Monate lang ein Schreikind. Von ca. Mittags bis spät in die Nacht. Und immer wenn wir beim Kinderarzt waren, hat sie geschlafen und er war schon genervt, weil sie ja ein gesunden Eindruck machte und nicht schrie....

Wie kann ich denn meiner Tochter helfen, was muss ixh an mir ändern?

Kindererziehung, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Erziehungsmaßnahme eines 4 Jährigen?

Hi Leute, hab ne Frage die mich jetzt seit 2 Wochen beschäftigt. Meine Ex und ich hatten ne anstrengende Trennung, hatte kein Sorgerecht und sie verbat mir dann auch grundlos 4 Monate mein Kind zu sehen. Später erkämpfte ich mir dann das Sorgerecht und jetzt redet man miteinander wirklich nur das Nötigste auch aus der Angst heraus das sie so etwas wieder abziehen könnte.

Nun zum eigentlichen, mein Sohn kommt jedes zweite Wochenende und einmal schlug er mir mit der Faust ins Gesicht. Ich bin ihm nie böse, bei mir genießt er so ziemlich jede Freiheit aber das war dann zu viel und daraufhin meinte ich, ich müsste mit der Mama darüber sprechen. Er weinte und flehte mich an dies nicht zu tun was ich dann von seinem Verhalten abhängig machte. Ihn beschäftigte das 1 Tage lang und er meinte, seine Mama würde wenn sie sauer ist seine Spielsachen mit einer Schere zerschneiden und sie hätte schon von einem Teddy den Arm abgeschnitten.

Ist das normal?

Erleidet das Kind nicht dadurch einen psychischen Schaden? Auch die Spielsachen zB zu Weihnachten habe ich ihm mehrmals angeboten mit nach Hause zu nehmen aber dies wollte er nie.

Beschäftige ich mich da mit Nichtigkeiten? Ich will nicht sofort zum Amt rennen aber mir kommt das doch verstörend vor und bevor ich den nächsten Krieg vom Zaun breche bitte ich um eure Meinung. Morgen kommt er wieder und wer Erfahrung hat weiß, dass Kinder auch gerne Sachen erfinden um die Grenzen auszutesten, deshalb werde ich ihn nochmal darauf ansprechen ohne ihm die selben Worte in den Mund zu legen. Was soll ich tun?

Kindererziehung, Kinder, Familie, Freundschaft, Geschenk, Erziehung, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Beste Freundin weiss nicht weiter ich hab keine Tipps?

Sie ist lang schon mit ihren freund zusammen, er hat ein Kind was bei den beiden lebt. Ähnlich wie bei mir und meinem Freund, nur dass ich ne eigene Wohnung habe.

Das kind ist laut Arzt und Jugendamt in der trotz Phase. Da glaube ich nicht weil seine wutanfälle extrem sind. Er verletzt andere Kinder, schlägt Erzieher in der Kita und seinen Vater, er zerstört alles. Sein nett sein Spielzeug und bekommt er einmal nicht seimen willen rastet er bis zu 1 1/2 stunden aus.

Heut ist sie den ganzen Tag mit ihm allein, er war eigentlich immer gut erzogen aber es scheint als verliert er ganz plötzlich alles was man ihm an anstand beibrachte. Das Mittagessen flog heute komplett auf dem boden weil er lieber Kuchen essen wollte.

Vorhin hat sie ihm eine backpfeife gegegeben, eine ziemlich ordentliche wie sie sagte. Die ist wohl total überfordert mit dem Kind und ihr freund zieht sich immer mehr zurück ubd lässt Sie damit allein. Es ist nicht ihr Kind.

Der Grund für die backpfeife: das 4 jährige kind hat sein hochbett zum Fenster geschoben und versucht das Fenster zu öffnen 4 stock. Sie zog ihn sofort vom Bett und hat ihm eine runter gehauen. Spöter musste er das Bett zurück schieben und Sie schickte mir eine sprachmemo wo sie ihm erklärt hat warum sie so reagiert hat, sie gefährlich das ist. Die hofft dass ihm das jetzt eine Lehre ist, bei seiner Mutter hat er beim letzten mal ähnliches getan. Sie rief ihren freund an und schrie ihn am er soll sofort nach Hause kommen, ist seit 11 uhr weg freunden helfen, hat ihm gesagt dass sie ihn geschlagen hat und nur 10 Min nicht geguckt hat was er tut.

Ja die Fenster sind wohl abgeschlossen gewesen. Aber was wäre wenn nicht?

Diese ganzen Ausraster und das plötzliche vergessen was man tun darf und was nicht oder was gefährlich ist und was nicht, sind doch nicht normal?

Ich hab mal mitbekommen wie das kind ausgerastet ist... Ich weiss nicht wie ich reagiert hätte. Vermutlich nicht anders. Ich weiss noch wenn ich damals was gefährliches tat, hab es einen ordentlichen arschvoll. Danach tat ich es nie mehr

Kindererziehung, Familie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Was tun ich bin verzweifel?

Hey,

ich weiß nicht mehr Was ich tun soll.... 

Mein Freund ist alleinerziehend. Er würde es da waren wir schon zusammen, Ich hab ihm geholfen das Kind zu sich zu holen weil die Mutter es zerstört hat durch Schläge etc. 

Bis vor 2 Monaten ging alles gut, bis auf gelegentliche Ausraster des Kindes die schon untypisch aber nicht nervenaufreibend waren, war alles ok. Ich war seine ersatzmutti, bin mit ihm in den Urlaub gefahrwn, hatte öfters Geschenke und bin im Sommer täglich mit ihm zum baden gefahren. 

Seitdem er im Kindergarten ist und seine Mutter die abholzeiten vernachlässigt, 5 min vor treffen absagt während Vater und Kind mit Sack und Pack schon am Treffpunkt sind, der kleine ist beim letzten mal so ausgerastet dass er sich das ganze Gesicht zerkratzt hat. Das Jugendamt sagte der Mutter wird noch eine letzte Chance gegeben, versaut sie diese sieht sie ihr kind nicht mehr. 

So kind war das ganze letzte Wochenende bei ihm und ist wieder einmal besessen vom Teufel. Gestern in der kita sagte die Erzieherin dass es gar nicht ging er alle Kinder gebissen und geschlagen hat, dass er sie geschlagen hat. 

Heute wäre meine erste große Untersuchung wo mein Freund mit wollte, bin fast 14 Woche, er wollte zu mir kommen wenn das Kind in der Kita ist. Ich hab mich so gefreut dass ich kaum schlafen konnte...

Was ist? Ich bekomme einen Anruf von meinem völlig verzweifelten freund der sagt er kommt nicht er fährt mit Kind jetzt wieder nach Hause. Der hat so einen Ausraster bekommen dass er anfing die Leute im Bus zu schlagen, draussen warf er sich in eine Pfütze, spuckte kratzte und Biss nach meinem Freund sodass der ihn am Telefon dann noch richtig anmeckerte er solle aufhören ihn zu schlagen. 

Er war total verzweifelt und meinte dass ganz viele gucken würden, ich sagte ihm er soll die Leute auch angucken und Fragen was denn so spannend ist. Tat er, danach hörte ich seine Stimme zittern er sagte er kann und will das nicht mehr une er ruft jetzt das Jugendamt an.

Ich bin so sauer und traurig, dass er wieder einmal wegen dem Kind mich sitzen lässt. Ist nicht das erste mal. Ich weiss nicht was ich tun soll, sorry abet nach der ganzen Zeit hasse ich dieses Kind und die Mutter dafür. Ich hoffe einfavh nur dass das jugendamt ihn in eine andere familie steckt oder zumindest eine wirkliche familienhilfe kommt, damit unser Leben wieder normal wird. 

Ich glaube ich will keine Beziehung mehr solange der junge so drauf ist. Ich bin ja eh so gut wie Single, immer allein beim Arzt. Bei der Geburt auch wenn keiner den jungen nehmen kann. Ich bin verzweifelt, ich will dem Kind gegenüber auch nicht solche Gefühle haben aber sie sine nunmal da. Ich hab den kleinen mal so geliebt, das ist jetzt komplett weg. Ich liebe meinen Freund über alles, aber ich liebe sich mein Kind, welches er definitiv vernachlässigen wird und muss durch die Macken seines Kindes. Therapie Platz fürs Kind dauert ewig er ist auf der liste

Was würdet ihr tun?

Kindererziehung, Familie, Freundschaft, Hölle, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
16 Antworten
Extrem wehleidiges Kind - was tun?

Ich habe zwar schon in vielen Elternforen danach gefragt, aber nach der gefühlten 100. Kuschelpädagogigantwort ala "nimm das Kind in den Arm, tröste es, nimm seine Verletzung ernst, beruhige ihn durchs reden..(geht mit Tinnitus sehr gut)." bekomme ich langsam einen Wutanfall. Denn es geht nicht um Verletzungen, die plötzlich passieren (vom Rad fallen etc.), sondern um solche, in denen er austeilt. Der Fall ist folgender:

Junge (8) kann super austeilen, aber überhaupt nicht einstecken. Er mutiert zur RTL Dramaqueen. 3 Beispiele:

A) Er schlägt seine Mutter. Diese wehrt es mit ihren Händen ab. Zurück schlagen tut sie nicht. Sie hält lediglich die Hände fest und lässt sich nicht schlagen. Bringt ihn darauf hin in sein Zimmer. Durch seine Attacke kratzt er sich selbst ein kleines bisschen am Arm. Weltuntergang NACHDEM er es gemerkt hat. Davor nichts. Erst als ihm bewusst wurde, er hat sich selber verletzt - hysterische Schreie, Husten, Würggeräusche weil er sich ins Husten rein steigert. Lärmpegel Tinnitusgefahr für alle anwesenden.

B) Er will seinen jüngeren Bruder schlagen. Dieser bekommt Angst und schreit drauf los. Er kommt angelaufen, hält sich das Ohr und - wieder - hysterisches schreien und weinen, da der Schrei so weh getan haben soll. Mutter tröstet. (Hätte ich nie gemacht - da er ja ausgeteilt hat und bereits Gewalt gegen seinen Bruder gezeigt hat).

C) Er steigert sich in einen Wutanfall rein. Reißt mir mein Handy aus der Hand und rennt weg. Ich versuche ihn noch an der Hose zu erwischen. Gerade mal den Stoff gestreift. Polen ist offen. Jämmerliches weinen und schluchzen, als hätte ich ihn verprügelt.

Ich bin eine böse Tante und muss jedes mal das Lachen unterdrücken. Ebenso wie Sätze: wer austeilt, sollte einstecken lernen, vielleicht lernst mal was draus und nein, ich tröste dich nicht, schließlich warst du der Attentäter und er hat sich nur gewehrt. Wie würdet ihr mit so einem Schauspieler umgehen?

Edit: sehr schmerzempfindlich scheint er logisch betrachtet nicht zu sein. Denn wenn man austeilt, gibt es auch gröberen Hautkontakt z. B. wenn er mit der Faust zuschlägt. Wie manchmal gegen die Wand. Und dann wird auch nicht losgeheult.

Kindererziehung, Kinder, Familie, Eltern, Gewalt, Psychologie, Kinder und Erziehung, Manipulation, Tante
9 Antworten
Für Taschengeld arbeiten?

Hi,

Ich möchte eine Frage zum Thema Taschengeld stellen. Ich weiß nicht recht wie ich anfangen soll..

Also. Ich komme aus der Mittelschicht. Meine Eltern verdienen normal viel Geld. Wir kommen ohne Probleme durch, aber haben jetzt nicht den größten Luxus. Jedenfalls hab ich von meinem 7ten bis 12ten Lebensjahr 1-2 Euro Taschengeld in der Woche bekommen. Als ich 13 wurde, bestand ich dann auf monatliches Taschengeld, weil es mir einfach sinnvoller erschien. Ich hab dann ein halbes Jahr 5€ im Monat bekommen

Später haben wir uns dann mal informiert welches Taschengeld denn für mein Alter (14) empfohlen ist, und haben festgestellt dass der Betrag bei 25-30€ im Monat liegt. Mein Vater meinte dann, dass er mir 20€ im Monat geben würde und damit war ich auch immer ganz zufrieden.

Heute kam am Tisch jedoch das Thema zur Debatte ,dass ich viel zu wenig für mein Taschengeld tun würde. Was ich allerdings nicht ganz verstehe, weil ich Wäsche sortiere, Wäsche wasche, Die Spülmaschine täglich ein- und ausräume, mit dem Hund täglich gehe und heute zum Beispiel hab ich den Keller geputzt und die Fenster gereinigt.

Ich würde jetzt einfach gerne mal wissen, ob ihr für euer Taschengeld aktiv weitere Dienste übernommen habt oder euer Kind dies vielleicht tut. Ich hab Taschengeld immer als einen Festgelegten betrag gesehen der nicht auf arbeiten oder verhalten des Kindes basiert.. Natürlich manchmal vergesse ich Sachen aber ist das ein Grund mir jetzt das Taschengeld zu kürzen oder mir mehr Arbeit zu gebe?

Nein ich finde Taschengeld ist ein unabhängiger Betrag weil, 67%
Meine Meinung lautet anders und zwar wie folgt: 25%
Ja ich finde man sollte viel für sein Taschengeld machen weil, 8%
Haushalt, Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Eltern, Taschengeld
8 Antworten
Ich halte das nicht länger aus. Was kann ich tun?

Also ich hoffe, dass ihr mich jetzt nicht falsch versteht. Ich habe einen Bruder, der ziemlich viele Probleme hat. Schon als Baby war er nach der Geburt lange im Krankenhaus. Dann hatte er immer viele Therapien. Er ist auf einem Ohr schwerhörig, hat Probleme mit dem Sprechen und hat eine Form von Autismus diagnostiziert.

meine Eltern haben wegen ihm ständig Stress. Er wurde bisher inklusiv beschult, weil er gabz normal intelligent ist oder vielleicht sogar etwas intelligenter als normale Menschen 😉

Naja er hat viele Probleme in der Schule. Meine Mutter musste ihn oft abholen und er durfte nicht dorthin, wenn seine Ikraft krank war...

Hinzu kommen viele Therapietermine usw.

meine Eltern streiten sich zur Zeit ganz oft weil sie einfach überfordert sind. Selbst der Urlaub war super anstrengend. Ich muss mir auch alles gefallen lassen. Seine komischen Hörspiele hören, mit Licht einschlafen etc, weil er sonst nicht schlafen kann und wir im Urlaub ein gemeinsames Zimmer hatten.

für mich haben sie irgendwie nie Zeit. Ich werde nie beachtet. Wenn ich das anspreche, heißt es ich sei doch schon groß und so oder meine Eltern sagen bloß wie stolz sie auf mich sind etc.

uns wurde auch schon empfohlen, dass wir eine Familien Unterstützung bekommen. Die würde sich dann ein paar Stunden im Monat mit ihm beschäftigen und meine Eltern hatten mal Zeit für sich und eventuell sogar mal Zeit für mich.

aber das wollen sie auch nicht, weil er das nicht will. Er müsste dann ja neue Leute kennen lernen...

Mit meinen Freunden kann ich auch nicht wirklich reden, weil sie das alles nicht so ganz checken. Wenn ich darüber spreche, dass er behindert ist, meinen sie ich würde übertreiben. Er wirkt eben nicht so wie in Filmen oder so. Trotzdem ist es teilweise sehr anstrengend mit ihm zu leben. Nur eine einzige Freundin kann das ein bisschen nachvollziehen.

ich habe mich auch schon mal geritzt, weil ich dachte vielleicht bekomme ich so etwas mehr Aufmerksamkeit von meinen Eltern. Vielleicht erkennen sie, dass es mir nicht gut geht, aber sie haben es gar nicht wirklich wahrgenommen.

in den Ferien ist es umso schlimmer, weil er keine feste Struktur hat und einfach mal austickt.

Was kann ich tun? Manchmal würde ich am liebsten einfach ausziehen.

PS ich bin 15 er ist 11

Urlaub, Therapie, Kindererziehung, Familie, Freundschaft, Erziehung, Eltern, Psychologie, Autismus, Behindert, Behinderung, Bruder, gehörlos, Gesundheit und Medizin, Lebenshilfe, Liebe und Beziehung, Ritzen, Schwerbehinderung, Schwerhörig, Schwerhörigkeit, Taubheit, Autist, taub
8 Antworten
Meine Eltern übertreiben maßlos was tun?

Heyho,

Das ganze kann etwas länger werden. Also first at all ich bin 15. Meine Eltern haben vor ein paar Wochen herausgefunden, dass ich Drogen nehme (regelmäßig weed, gelegentlich mph außerdem rauche ich, das wussten die aber eigentlich schon vorher).

Aktion 1) ich durfte keine Kontaktlinsen bekommen und habe jz ne Brille (sieht richtig bescheiden aus?

Aktion 2) mein Zimmer wird regelmäßig kontrolliert und durchsucht (null Privatsphäre. Mein stiefvafer hat sogar Kondome eingezogen)

Aktion 3) ich habe keine Tür mehr in Zimmer

Aktion 4) ich darf nicht mit in den Urlaub fahren.

Aktion 5) ich finde jn meinem Zimmer einen Flyer über die Gefahren. Von Cannabis und Schnüffelstoffen beides mega übertrieben. Zwanzigtausend Kinder sind wegen klebstoff schnüffeln gestorben...

Soweit zu gut. Kommen wir zu mir. Ich komme nach den Ferien in die 10.Klasse an einem Gymnasium. Ich war bis zu den Sommerferien Klassensprecher und habe gute Noten (mein Schnitt liegt etwa bei 2,3). Ich mache Sport (bin Teamkaptäin und sehr erfolgreich. Sobald ich 16 bin, darf ich eine Mannschaft trainieren).

Ich habe Freunde und bis vor ein paar Tagen auch eine Beziehung. Also eigentlich ein normaler Teenager und kein assiger Drogen Junkie. Meine Eltern übertreiben einfach maßlos.

Das schlimme ist, dass mein Stiefvater mich los haben will (früher als ich zu denen musste, wollte er immer dass ich auf ein Internat gehe, jetzt versucht er mich los zu werden indem er meiner Mutter "Erziehungshilfe" gibt)

Sport, Freizeit, Kindererziehung, Krise, Familie, Erziehung, Eltern, Drogen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schnüffeln, Stiefvater, Erziehungsberechtigte
24 Antworten
Problem mit Kindergarten Leitung?

Hallo, ich habe ein problem mit der Leitung meines kindergartens. 

Diese hat mich am Freitag zu sich ins Büro gerufen, da meine kleinen ein sehr starker Mehraufwand ist, und die erzieherinnen keine zeit dafür haben, sie so zu behandeln wie ich das möchte und meine kleine es braucht!

Sie meint das ich mir entweder einen anderen Kindergarten suchen soll, oder damit leben muss das meine Sabrina (5) nicht so ein "service" bekommen kann.

Jetzt ist die Frage dürfen sie das? Ich meine es geht hier ja ums wohl des Kindes! 

Um zu erklären was sie meint, meine kleine macht noch indas bett /Hose. Wenn sie schläft darum trägt sie traings windeln, aber um diese auszuziehen brsucht sie hilfe da sie nicht ihren body von alleine ausziehen kann. (das will ich nicht und akzeptiert das bitte) jetz ist sie bereits zwei mal nach dem mittagsschlaf mit der nassen windel zur erzieherinn glaufen und die hat sich dafür null interessiert, das einmal hat sie sogar meine kleine gleich fürs rausgehen umgezogen! Anstatt ihr es zu wechseln! Und zum rausgehen habe ich den kindergarten gebeten das wenns feucht ist sie bitte ihre Matschhose, gummistiefel und jacke an ziehen soll, wenn es warm ist nur gummistiefel. 

(Schnee lass ich mal weg der kommt hoffentlich nicht wieder) 

Doch ich habe Sabrina jetzt schon zwei mal erwischt mit nur mit ihrer hose und pulli und turnschuhe drausen rum tollen, ob wohl es nass war draußen. Was eigentlich heißen sollte. Matschhose, gummistiefel, jacke, evtell buddelfaustlinge. Dabei trugen die 4 andern kinder auch jacken, und 2 auch ne regenhose die draußen waren zu dem Zeitpunkt.

Als ich sie fragte meinte sabrina die Leiterin des Hauses meinte sie konnte so raus alt genug ist sie. 

So konnte ich noch einige nummern aufzählen die meiner meinung nicht gegen! Und unverschämt sind. 

Jetzt ist die frage wenn die Leitung nicht das tut was sie soll soll ich die kleine (5) in einen anderern Kindergarten bringen? Wenn ich überhaupt ein finde war schon froh überhaupt ein Platz zu bekommen. 

Oder soll ich die erzieherinnen machen lassen und übertreibe ich vielleicht wirklich nur mit den Regeln? 

Oder etwas anderes? Wenn was soll ich tun? 

Übertreibe ich?. 81%
Etwas anderes ?wenn was? 19%
Erzieherinnen machen lassen? 0%
Kindergarten wechseln ?Für 1jahr 0%
Kindererziehung, Erzieherin, Kinder und Erziehung, Kindergarten, Regenkleidung
17 Antworten
1 Jähriges Kind ist so frech. Was tun?

Hallo, mein Sohn ist 1 Jahr und 6 Monate alt und total frech. Er haut andere Kinder, er zieht am Fell unseres Hundes und lässt nicht los, er schmeißt mit Absicht Dinge weg/um und er reagiert auf NICHTS! Er weiß ganz genau was "Nein, lass das und hör auf" bedeutet, jedoch interessiert ihn das nicht! Er war aber nicht immer so, dieses Verhalten legt er seit ca. 3 Monaten an den Tag- jeden Tag! Ich "bestrafe" ihn, wenn er frech ist. Beispiel: Schmeißt er mich mit seinem Spielzeug ab, lege ich alles außer Reichweite und sage ihm im strengen Ton, dass das böse ist. Ist er lieb, kuschel ich mit ihm, gebe ihm eins seiner Lieblingsspielzeuge zurück und spiele mit ihm. Ab und zu bekommt er auch mal einen Kinderkeks.

Ich beschäftige mich eigentlich gerne und viel mit ihm, jedoch ist mir manchmal danach ihn einfach in sein Zimmer zu schicken und die Tür zu schließen wenn er zum richtigen Rotzlöffel wird (Achtung! Ich habe nur das Bedürfnis, ich setze es aber nicht in die Tat um.)

Er ist so aufgedreht, flitzt von der einen Ecke in die Andere und macht nur Sch....e!

Normales Reden bringt nichts, ein strenger Ton bringt nichts, schimpfen bringt nichts und Bestrafungen auch nicht. Ich verstehe auch nicht, warum er so extrem aufgeweckt ist. Zucker bekommt er kaum welchen. Seine Tees sind ungesüßten oder mit Honig gesüßt, seine warmen Mahlzeiten koche ich überwiegend frisch ohne viel Würze, ein Fläschchen bekommt er nur Abends mit ins Bett weil er sonst nicht schlafen will.

Kindererziehung, Tipps, Kinder, Familie, Eltern, Kinder und Erziehung
11 Antworten
In Tochters (13) Wäscheschublade Reizwäsche gefunden. Was nun?

Hallo an alle,

Ich habe ein Problem mit meiner Tochter, das sich kurzfristig ergeben hat...

Als ich diese Woche die Wäsche gemacht habe, wollte ich sie gleich für meine Tochter (13) wegräumen, da sie aktuell auf Klassenfahrt ist. Normalerweise macht sie das selbst. Als ich ihre Unterwäscheschubladen geöffnet habe um die Sachen einzuräumen, hat mich fast der Schlag getroffen!

Unter anderem waren da Unmengen an Strings und viel "Spitze" drin. Eigentlich war unsere Abmachung, dass sie erst ab 14 welche tragen darf. Was ich aber sonst noch in der Schublade entdeckt habe, geht weit darüber hinaus: Da drin war alles voller Netzstrümpfe, eine Corsage, ein Stringbody, ein Negligé, Strapsgürtel, ein brasilianischer Bikini. Sogar eins von diesen Playboy Hasenkostümchen ist da drin O_o

Ich bin sehr erschüttert und weiß nicht wie ich meine Tochter damit konfrontieren soll. (Meinem Mann / ihrem Vater habe ich es noch nicht erzählt. Der würde austicken wenn er davon erführe. Bei solchen Angelegenheiten versteht er kein Pardon)

Ich schätze sowas ist eher weniger "normal", aber soweit ich weiß, hat meine Tochter auch noch keinen Sex (sie ist 13, wird jetzt im März 14).

Habt ihr einen Rat für mich? Wie soll ich das Gespräch mit ihr suchen ohne die Situation zu eskalieren? Einen Jugend-Psychologen einschalten? Sie ist gerade in einer schlimmen pubertären Phase: sehr aufmüpfig, reizbar, auf Konfrontation aus, unzugänglich....

Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Mädchen, Pädagogik, Jugendliche, Sex, sexy, Christentum, Sexualität, Pubertät, Psychologie, Jugend, konservativ, Lingerie, Psychologe, reizwäsche, sexuell, Tochter
50 Antworten
Kind beschimpft Leute im Internet und postet!Fotos! von Fremden! HILFE!?

Das Kind einer Bekannten (11 Jahre alt!!) hat die Freizeitbeschäftigung Leute zu stalken (online), Fotos von ihnen zu klauen, sie auf Homepage oder bei Facebook hochzuladen und die Leute dann zu beschimpfen!!

Fotos werden wahllos gesammelt (bei Facebook, Jappy...) meist streitet das Kind vorher mit den Leuten online (wobei das Kind den Streit anfängt!) und stellt wenn die Leute dann sauer werden und zurückschimpfen die Fotos der Leute online (plus Beschimpfungen und Gerüchte über die Leute!!), als "Strafe", dafür, dass sie "böse" waren, so nennt das Kind es.

Die Mutter des Kindes heißt dieses Verhalten gut (!!!!), das Kind sagt oft es geht jetzt wieder online "Leute ärgern", sie lächelt darauf nur!! Ich habe ihr meine Meinung dazu gegeigt, das ich das unterste Kanone finde, dass sie da nicht mal was sagt und das einfach erlaubt, sie sagt nur "jeder macht doch mal Mist wenn er jung ist!"!!

Das Kind ist nicht dumm oder weiß nicht was es da tut, es hat für sein Alter schon viel Ahnung und weiß ganz genau was es da tut!! (weiß auch dass es sich strafbar machen würde wenn es schon 14 wär doch sagt selbst es "darf das",weil noch nicht strafmündig!!) Meist geht es bewusst online um Streit zu stiften bis es zurück beschimpft wird um dann eine Begründung zu haben jemanden auf seiner Homepage (mit NAME und FOTO!!) bloß zu stellen und aufs übelste zu beleidigen! da fallen dann auch schon Wörter wie "ist eine N u tte" und ähnliches!!

HILFE!! Kann man denn da nicht irgendetwas tun, das ist doch nicht normal dass ein !!11-JÄHRIGES!! KIND schon solch ein Sauverhalten drauf hat?!!??

Internet, Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Beleidigung, Kinder und Erziehung, Kindheit, Beschimpfung
15 Antworten
Wie vermeide ich auszurasten?

Ich will es nicht und es tut mir auch ewig leid, aber manchmal.....

Ich habe eine zwei jährige Tochter und ich bin so oft so kurz davor ihr eine zu klatschen.

Ob ich überfordert bin? Ja! Bin ich Alleinerziehend? Ja! Ist das eine Ausrede dafür sein Kind (gedanklich) zu schlagen? Nein!

Es war lange harmonisch wieder zwischen uns beiden. Das letzte mal, das mir fast die Hand ausgerutscht wäre, da war sie in der bockphase mit Füsse stramplen auf den Boden Steif machen und schreien wie ein Balk, nicht selten 3h lang.

Heute fing sie an Teller runter zu werfen, das messer abzulecken und als sie um 21 Uhr immer noch nicht schlafen wollte, hab ich sie konsequent immer wieder hin gelegt. Das hat ihr nicht gepasst, also Haut sie mich ins Gesicht.

Dann hab ich kissen, Decke, Kuscheltier alles durch die gegend geworfen ihr Spielzeug gegen die Wand gedonnert bin raus und hinter mir die Tür zu.

Ich hätte ihr am liebsten eine geklatscht! Was bitte läuft bei mir/ uns schief?

Die Woche war für uns eine ganz normale harmonische wie immer. In der Kita soll sie jetzt mit schubsen anfangen und kam mit einer Bisswunde nach Hause.

Ich hab Angst, das ich wirklich irgendwann zu haue. Das möchte ich nicht. Ich möchte nicht wie meine Eltern sein. Ich will sie auch nicht so anschreien müssen. Es zerrt nur so gewaltig an den Nerven... 😩

(Offiziell bekenne ich mich als Rabenmutter)

Kindererziehung, Stress, Kinder und Erziehung
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindererziehung