Kind ist asozial Was tun?

Jemand aus meiner Familie hat 2 Kinder.

Die Frau ist sogar Erzieherin von Beruf... Die Kinder wachsen auch auf dem Land und mit großem Haus und Garten und Wohlstand auf. Also nicht ärmlich oder so.

Sie hat einen Sohn der ist 6 und eine Tochter die ist 5.

Die Tochter ist total nett und normal der Sohn ist eine Katastrophe.

Schlägt und beleidigt die Schwester. Hat mich und meinen Freund auch schon geschlagen und beleidigt. Zu den Eltern ist er auch frech und hört nicht. Macht mit Absicht Sachen kaputt und brüllt rum wie am Spieß.

Das ist der Grund warum ich auf die Kinder nicht mehr aufpasse. Mit sowas muss ich mich nicht rumschlagen. Sind ja nicht meine Kinder somit nicht mein Problem. Meine Antwort ist konsequent nein wenn es darum geht..

Gestern waren wir wieder vor Ort und dieses Kind beleidigt mich und meinen Freund als fo'*t*en.

Als wir dass dann dem Vater mitgeteilt haben. Meinte er das kann nicht sein dass er dieses Wort kennt. Und hat uns nicht geglaubt. Als wir das Kind auch zur Rede gestellt haben, hat es wie immer noch schlimmer beleidigt und ist weggerannt.

Wenn man irgendwie konsequent ist. Fängt der Sohn wieder an mit schreien und schlagen, beleidigen, auslachen, wegrennen.

Die Eltern nehmen ihn immer in Schutz. Der Sohn bekommt auch alles in den Hintern geschoben. Wenn jemand Geburtstag hat bekommt er auch ein Geschenk sonst rastet er komplett aus. Am Esstisch wirft er mit Essen und macht Theater und dann wird noch mal extra für ihn gekocht, weil ihm immer das Essen nicht passt. Er bekommt also immer eine extra Wurst.

Der muss doch auch mal lernen dass es so nicht geht und er nicht der Bauchnabel dieser Welt ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Sohn auch als Erwachsener Mensch asozial sein wird.

Was würdet ihr denn gegen dieses Verhalten tun? 😂

Wollte mich auch hier auskotzen weil es mich jedes mal auf neue nervt wenn wir zu Besuch sind.

Kindererziehung, Kinder, Familie, Menschen, Kinder und Erziehung, asozial
welche Strafe wäre angemessen?

Hallo, ich möchte gern wissen welche Art von Bestrafung angemessen wäre. Mein Sohn ist elf und wirklich ein unkomplizierter Bub. Er ist sehr brav, macht nix kaputt, schreit nicht rum, ist nicht aggressiv oder sonst was. Er macht mir wirklich keine Probleme und unser Verhältnis ist soweit sehr gut. Das einzige, was ich mir von und für ihn wünschen würde, wäre dass er etwas mehr Gas in der schule gibt. Ansonsten gibt es wirklich nichts, wo wir aneinander geraten.

Aber heute war irgendwas komisch. Heute morgen, gegen 7:30uhr stand er kurz auf um auf Toilette zu gehen. So weit, so gut.... da ich gerade im Bad stand, liefen wir uns zwangsläufig über den Weg. Als sich unsere Blicke trafen, sah er aus, als hätte er die ganze Nacht nicht geschlafen. Er sah nicht verschlafen aus und hatte mega augenringe. Dann fragte ich ihn, ob er denn überhaupt schon richtig geschlafen hätte. Er nickte und bejahte meine Frage.

Da es so früh am Morgen war, wollte ich auch kein großes Ding drauß machen. Nachdem er heute dann ist nach 15uhr geschlafen hat, war mir sofort klar, dass ich natürlich recht hatte. Als er dann aufgestanden ist, habe ich sein Handy verlangt und mir seinen appverlauf angeschaut. Nun ja.... was soll ich sagen.... klar war er die ganze Nacht wach.

Um ehrlich zu sein, liegt es mir fern ihn nun mit irgendwelchen verboten zu quälen. Andererseits denke ich schon, dass eine Konsequenz fällig ist. Was denkt ihr darüber bzw. wie würdet ihr das sehen?

Kindererziehung, Eltern, Liebe und Beziehung
Kindererziehung, erziehungsfehler?

Mein Freund hat von seiner vorherigen Beziehung zwei kinder (6 und 9 Jahre alt) Da ich kaum Erfahrung mit Kindererziehung habe möchte ich euch kurz erzählen wie mein Freund seine kinder erzieht und wie die kleinen sich verhalten..

Wenn er einer der beiden lobt dann ist der andere gleich beleidigt und sagt, was ist mit mir? Dann muss er z.B sofort sagen, du bist doch auch toll. Die beiden sind für jeden furz beleidigt und sie wisswn dann auch genau wie tun.. sie verschrenken wütend die arme und kriechen sich im zimmer bis der papi ihnen in den hintern kriecht( und das tut er immer!)Die kleine such dauernd aufmerksamkeit und tut immer so als ob sie sich weh getan hat, sie weint z.b. wenn ihr bruder sie nur anrührt weil sie behauptet er hat ihr weh getan.. Beide kinder machen sehr gerne babystimmen also sie reden so wie babys, ich habe das Gefühl das sie denken sie wären süß wenn sie das tun.. Wenn gäste im haus sind dann stellet sich die kleine fast komplett um und will die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und der Vater blödelt die ganze zeit rum mit die kinder, das ist mir oft so unangenehm wenn Gäste da sind.. Mir kommt vor er übertreibt dann auch dezent wenn gäste da sind.. auch den gästen wird es unangenehm ich werde auch oft angeschaut..

Er putzt ihr mit 6 noch den po, putzt abends beiden die Zähne und beim essen wird immer für die kinder das essen klein geschnitten..

was sagt ihr dazu?

Ich denke die kinder haben eine psychische störung vil. hat es etwas mit der Trennung der eltern zutun. Ich finde auch, er macht einiges falsch...

Liebe, Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Beziehung, Psychologie, Psyche, Trauma
Die verpönte "Ordnungsschelle" in der Erziehung. Warum ist sie denn so verpönt, bei z.B. extremen Grenzüberschreitungen?

Hallo.

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin ein sehr großer Freund der freien und vorallem gewaltfreien kindlichen Entwicklung, dazu zählen auch "Fehltritte und Grenzüberschreitungen", die bei einer ganz normalen Kindheit ja nun mal vorkommen, um auszutesten, wie weit "Bengel oder Mädel" gehen kann. Völlig normaler Vorgang eines Kindes auf dem Weg zum erwachsen werden.

Habe vor einiger Zeit eine Freundin von mir besucht, wir stehen uns freundschaftlich sehr nahe, klar, alle Themen kann man nicht miteinander zufriedenstellend besprechen, sie hat sich für die Gründung einer Familie entschlossen, ich ziehe es eher vor, Single zu bleiben und dafür habe ich auch meine Gründe.

Folgende Situation: Ich war gut eine Woche bei ihr meinen Urlaub verbringen.

Der große ist jetzt mittlerweile in der Pubertät, klar, dass es darum geht, dass er anfängt, Grenzen auszuloten. Völlig normal. Ist ja ansonsten auch, was die kindliche Entwicklung angeht, auch nichts gegen zu sagen.

Dann fiel aber eine Aussage, wo ich für die folgende Reaktion vollkommendes Verständnis habe, obwohl ich da absolut kein Freund von bin: Sie hat zu ihm gesagt, räume bitte dein Zimmer auf. Soweit, so gut. Die Aussage von ihrem Sohn: "Halt deine Fre**e du alte F*tze, du hast mir gar nichts zu sagen!"

Daraufhin gab es von Mama eine derart heftige Ordnungsschelle, dass Sohnemann für ca. 1 Minute nicht mehr wusste, wo oben und unten ist. Da dies laut Ihrer Aussage wohl nicht nur einmal vorgekommen ist, er es aber nach dieser "Zurechtweisung" niemals wieder gesagt hat, scheint ja zumindest eine gewisse pädagogische Lernfähigkeit eingetreten zu sein.

Nur um es vorweg zu nehmen, das ist das erste Mal, dass sie eine Ordnungsschelle ausgeteilt hat. Sie sieht es eigentlich genau so wie ich, dass das eigentlich keine Option ist und innerhalb der Kindeserziehung auch absolut nichts verloren hat. Aber ganz ehrlich? Bei so einer Aussage habe ich da durchaus Verständnis für, obwohl ich solche Erziehungsmaßnahmen eher für Kontraproduktiv halte. Ganz offensichtlich scheint es aber gewirkt zu haben und damit den pädagogischen Auftrag, was den Respekt angeht, erfüllt zu haben.

Auch, wenn es nach heutiger, pädagogischer Ansicht nicht angebracht ist, der Erfolg einer solchen Maßnahme, wohl gemerkt nur bei besonders heftigen Situationen, hat doch zumindest Erfolg gehabt.

Warum gilt denn eine Ordnungsschelle, wenn sie angebracht ist, auch wenn es in der gesamten Erziehung auch nur 1-2 Mal vorkommt, denn als so dermaßen verpönt?

Kindererziehung, Kinder, Familie, Erziehung, Pubertät, Psychologie, Kinder und Erziehung
Könnt ihr vielleicht folgenden Text auf Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck überprüfen? Das Ganze sollte kindgerecht formuliert sein. Vielen Dank!?

Lieber XXX,

ich habe Dir schon mehrere Male beim Spielen zugeschaut. Letztes Mal hast du gemeinsam mit XY Puzzleteile, Bausteine, Rasseln. in einen großen Tragekorb gefüllt. Als der Korb dann voll war, hast du auf diesen mit dem Finger gezeigt und gesagt ,,Da ist Feuer drin!"

Den Tragekorb hast du dann in die Holzwanne auf die Matratze gelegt. Mit XY hast du dann gespielt, ihr würdet gemeinsam mit dem Feuer schlafen. Ein anderes Mal habt ihr in eurem Rollenspiel, Würstchen an der Feuerstelle gebraten.

Zurzeit füllst du fast täglich den Tragekorb mit Spielsachen und spielst, dass der gefüllte Tragekorb eine Feuerstelle ist. So könntest du schon viele Erfahrungen im Rollenspiel sammeln.Diese waren das Braten von Würstchen am Feuer und das gemeinsame Schlafen am Feuer.

Ich Frage mich, wie du auf die Idee gekommen bist, den Tragekorb im Spiel als Feuerstelle zu benutzen und an der Feuerstelle zu schlafen Uoder Würstchen zu braten.Hast du vielleicht schon einmal im Fernsehen gesehen, wie da am Feuer geschlafen wird und Würstchen gebraten werden?Oder warst du schon einmal mit deiner Mama und deinem Papa am Lagerfeuer, wo ihr dann Würstchen gebraten hab, sodass du diese Erfahrungen nun nachspielst?

Jedenfalls bin ich gespannt, welche weiteren Ideen du noch so haben wirst, was man mit dem Feuer noch tun kann.

Kindererziehung, deutsche Sprache, Formulierung, Grammatik
Strafaufgaben daheim bei den Eltern?

Hallo Leute! Eine Freundin von mir hat mir erzählt, dass sie ihrer Tochter, sie ist 12 u. öfter Mal wirklich frech u. früher hat sie öfter Hausarrest gegeben, bzw. Taschengeldentzug, oder 1 Monat Fernsehverbot. Und jetzt gibt sie, wenn die Tochter sehr frech ist, oder die Mutter beschimpft, bzw. viel zu Spät heim kommt. oder sonst sehr unartig ist, ihrer Tochter Strafarbeiten zum Abschreiben auf, die sie zu erledigen hat u. erst dann darf sie sich mit Freund/innen treffen, bzw. fortgehen, bzw. wenn sie es nicht erledigt, dann vergibt sie so 2 Wochen Hausarrest. Dann hab ich sie gefragt, was für Aufgaben sie da machen muss u. ich habe mich teils gewundert. Also sie erzählte mir, dass sie der Tochter dann 3 Seiten aus dem Biobuch aufgegeben hat, oder So 20 Fragen über ein Kapitel mit Frage u. Antwort abschrieben ließ, bzw. auch dass sie eine Liste mit Verhaltensregeln erstellt hat, an welche sich ihre Tochter zu halten hat, So in etwa 2 Seiten lang u. dass sie ihr auch diese letztens mehrere Male abschreiben ließ u. auch dass sie die Tochter auch schon so 10 Seiten schreiben ließ, ich darf dies, oder jenes nicht machen darf. Bin echt verwundert, auch wenn ich finde dass z.B.: Fragen Abschreiben sinnvoll ist. Gab,, bzw. gibt es da auch? Was lässt ihr, müsst, musstet ihr schreiben? Was denkt ihr dazu

Nein es gab/gibt keine Strafarbeiten (Kind) 62%
Ja, es gab früher öfter Strafarbeiten (Kind) 23%
Ja, bei uns gibt es Strafarbeiten (Eltern) 8%
Nein bei uns gibt/bzw. gab es keine Strafarbeiten (Eltern) 8%
Ja, bei mir gibt es heute auch öfter Strafe Schreiben (Kind) 0%
Ja bei uns gab es Strafarbeiten (Eltern) 0%
Kindererziehung, Schule, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, strafarbeiten, Abstimmung, Umfrage
Transgender ja oder nein? Und Kinder bekommen mit lernschwäche?

Tut mir leid das ich so schlecht schreibe habe eine Rechtschreib Schwäche und nur einen Förder Abschluss.

Ich männlich 19 Jahre alt aktuell noch lebend bei meinen Eltern.

Mit frühen Alter hatte ich darüber überlegt ob ich im falschen Körper bin.

Es gibt Dinge die sind typisch junge und es gibt Dinge wo ich denke das ich vielleicht auch typisch Mädchen bin.

Es gibt's aber genauso viele Dinge die für die beiden Geschlechter typisch sind die ich nicht mag Bsp. Schminken.. Naja ausprobiert hab ich es auch nicht.

Keine Ahnung vielleicht ist es auch einfach das ich mich zum Geschlecht hin gezogen fühle? Ich weiß es nicht

Ich hab noch nie jemals mit jemanden darüber gesprochen

Meine Ängste sind dabei wenn ich eine Frau wäre: Die Operation,die Regel der Frauen und Kinder bekommen (ich möchte keine bisher weder noch als Mann oder Frau) was ja nicht heißt das es noch was wird.

Traue mir einfach kein Kind zur als Mann zur oder als Frau weil ich nicht der hellste bin und natürlich das beste fürs Kind möchte ich habe eine Dyskalkulie, Rechtschreib Schwäche, Konzentrations Schwäche man könnte im allgemeinen eine lernschwäche sagen ob es das trotzdem das gleiche ist weiß ich nicht zur dem kommt noch meine Behinderung auditives Wahrnehmungs Problem heißt das ich viele Dinge falsch verstehe.

Ich sollte eigentlich auf einer behinderten schule gehen dies wurde beim Amt damals abgelehnt weil ich zur schlau wäre für eine behinderten schule aber zur dumm für eine Hauptschule mit der fünften Klasse wurde mir gesagt das du dein Schulabschluss sicher bekommst egal was du machst ich hatte dann in denn Abschluss Prüfungen Aufgaben der vierten Klasse bekommen damit ich zur 100% bestehen werde wegen dem Versprechen egal was ich mache ich bekomme einen Abschluss mit der achten Klasse wechselten wir denn Förder Lehrer der Klasse und der neue Förder Lehrer erzählte meinen Eltern in der neunten Klasse das ich auf einer behinderten schule gemüsst hätte aber da ging es wohl der schule nur ums geld weil ich als behinderte person mehr einbringen tuh

Ich könnte es also glaub ich nicht hin bekommen ein kind zur erziehen auch so gern ich es wollen würde.

Ja auf jeden fall bin ich mir nicht sicher transgender oder nicht habe zwei freunde gefragt was sie zur de thema halten die sagten dazu nichts.

Und wie ist das eigentlich darf ein transgender auf alles stehen oder dann nur auf das gegeben Geschlecht?

Anders sein 50%
Kinder bekommen 50%
Transgender 0%
Falschen Körper 0%
Frau sein wollen 0%
Lernschwäche 0%
Behinderung 0%
Kindererziehung, Schule, Anders sein, Behinderung, kinder bekommen, Transgender, Falscher Körper, lernschwaeche
Wie der Familienhilfe beweisen, dass die Probleme in der Schule liegen?

Ich habe eine Familienhilfe, weil ich in der Schule ein paar Probleme habe und das Jugendamt davon ausgeht, dass die Probleme bei mir Zuhause entstehen. Das stimmt jedoch nicht.

Durch die ganze C. Pandemie fiel ja sehr viel Schule aus, was sehr sehr gut war.

Ich jab folgende Punkte gesammelt, die eigentlich dafür sprechen, dass die Probleme, die laut Jugendamt existieren wirklich an der Schule liegen:

- in meinem Zeugnis steht, dass ich während der Home-Schooling Phase sehr engagiert war und ähnliches.

- mein Vater meinte icb wirkte während der Home-Schooling Phase deutlich gelassener und deutlich weniger aggressiv.

- der Psychiater bei dem ich wegen adhs in Behandlung bin, hat zugestimmt Risperidon und Pipamperon während der Ferien zu reduzieren, weil er auch das Gefühl hatte, dass ich deutlicher gelassen bin.

Die Familienhilfe kennt mich und meine Familie noch nicht besonders lange und hat während der Ferien erstmal vier Wochen Urlaub. Sie wird also gar nicht so wirklich bemerken, dass die Ferien also lange Zeit ohne Schule mir wirklich gut tun.

Reichen die folgenden Argumente wohl aus, um sie davon zu überzeugen, dass die Probleme nicht von meiner Familie sondern von der Schule kommen? So dass sie entweder schnell wieder geht oder wenigstens dabei hilft, dass ich die Schule wechseln kann?

Freizeit, Leben, Kindererziehung, Kinder, Schule, Familie, Erziehung, Jugendliche, Eltern, ADHS, erziehen..., Familienhilfe, Jugendamt, Kinder und Erziehung
Guten Morgen. Sollen Kinder am Tisch sitzen bleiben bis alle anderen aufgegessen haben?

Guten Morgen liebe Gugumo-Community. Heute hab ich mal eine etwas persönlichere Frage an Euch...

Zunächst die Ausgangssituation: Wie viele von Euch ja bereits wissen bin ich alleinerziehender Vater eines 4-einhalb jährigen Mädchens. Bei uns ist es so, dass wenn sie mit dem Essen fertig ist, sie aufsteht und spielen geht.

Kürzlich hatte ich ein älteres Ehepaar zu Besuch und hab die auch zum gemeinsamen Essen eingeladen. Nachdem wir gegessen hatten stand meine Tochter wie üblich auf um spielen zu gehen. Das Ehepaar war darüber regelrecht schockiert: "Du erlaubst ihr einfach aufzustehen, obwohl die anderen noch nicht fertig gegessen haben?" Wie sie mir erklärten hatten sie ihre Kinder (die inzwischen erwachsen sind) gezwungen so lange am Tisch sitzen zu bleiben, bis alle aufgegessen hatten und die Tafel offiziell aufgehoben wurde.

Ich persönlich empfinde das schon beinahe als grausam. So ein Kind langweilt sich doch fürchterlich, wenn es mit lauter Erwachsenen an einem Tisch sitzen muss ohne was zu tun zu haben. Währenddessen warten doch so viele spannende Spielsachen darauf, dass das Kind kreative interessante Geschichten mit ihnen entwickelt.

Wie seht ihr das? Musstet ihr als Kind am Tisch sitzen bleiben? Würdet ihr von euren Kindern das erwarten?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen zu diesem Thema.

Bildquelle: Muttis-Blog.net

Guten Morgen. Sollen Kinder am Tisch sitzen bleiben bis alle anderen aufgegessen haben?
Kindererziehung, Erziehung, Eltern, Abendessen, Eltern und Kinder, Essen und Trinken, Guten Morgen, Kinder und Erziehung, Mittagessen, Guten Morgen Frage, gumo, Gugumo, GuMoFrage
Warum tut mir meine fehlende Mutter nicht weh?

Ich werde nun 16. Früher so ca. bis ich 11 oder 12 war hatte ich ein recht normales Verhältnis zu meiner Mutter. Ob ich sie geliebt habe? Denke schon irgendwie aber trotzdem hatte ich schon immer ein engeres Verhältnis zu meinem Vater gehabt bzw habe immer noch. Er ist seit meiner Geburt Zuhause. Meine Mutter geht arbeiten. Mittlerweile glaube ich das dass Verhältnis zu meiner Mutter nie gut war oder so wie es sein sollte aber es war völlig okay. Wir haben gemeinsam gelacht, was gemacht gemeinsam usw.Als ich so 12-13 war fing es an dass meine Eltern sich jeden gestritten haben. Von meiner Mutter ausgehend ganz klar! Sie ist sehr streitsüchtig, besitzerfreifend, gierig und extrem verletzend im Streit. Sie hat sich schon sehr verändert zu der Zeit oder was ich mittweile glaube hat ihr wahres Ich rausgelassen (nachdem sie das Geld von meinem Vater alleine verpuffert hat). Es ging jeden Tag über Stunden und das über Jahre hinweg bis letzdens Jahr, wo meine Mutter hinterm Rücken die Scheidung eingereicht hat. Sie gab für alles meinem Vater die Schuld, dafür dass wir kein Geld haben/hatten, dass jeden Tag Streit ist....dass er mich manipulieren würde...Er dran schuld sei das ich ihr so abweisend gegenüber sei. Es war immer ein riesen Geschrei bishin das meine Mutter meinen Vater geschlagen hat und meinte er soll endlich verrecken. Mein Vater hat Diabetes und ist schon viel älter hatte durch die Aufregung mehrere kleine Schlaganfälle...lag auf dem Boden dachte das es nun vorbei sei und meine Mutter scherte sich den Dreck. Von meiner Mutter hörte ich Vorhaltungen wie das ich sie beschützen müsste (wtf wovor?) Und er mich ja nur manipuliert...wie dem auch sei es war wie "Krieg". Meine Mutter tickte nie ganz richtig hatte schon immer diese bösartigkeit (von ihren Eltern) in sich. Selbst früher nur da habe ich das noch nich so krass bemerkt war sie nich besser hat mich zum Psycho geschickt weil ich wohl adhs hätte, hat immer meine (fake-) Freunde bevorzugt. -lebe bei Vater haben ein tolles Verhältnis...zu Mutter nur gezwungen Knt, machen nur smalltalk, bissel Angst vor ihr maybe.. Warum tut mir das nicht weh? Habe gar keine Gefühle für sie..eigt müsste mir das doch weh tun oder? Wisst ihr Gründe?

Kindererziehung, Mutter, Beziehung, Jugendliche, Scheidung, Eltern, Psychologie, Jugend, Kindheit, Scheidungskind, Streit, Mutter-Tochter-Beziehung
Kind 2 kreischt sehr viel Troz Phase?

Huhu an die Eltern hier, habe mal eine Frage mir liegen die Nerven blank. Mein Sohn im juli 3 kreischt den ganzen Tag und bockt extrem, er spricht nur Mama Papa, die Kinderärztin sagte sie glaube das gibt sich noch... Habe noch 2 weitere Kinder allerdings schon deutlich älter und die leiden auch darunter, der kleine will alles bestimmen auch über die anderen zb kreischt er wenn mein großer fussball spielen will, auch wenn er mitspielen darf, will er einfach nicht das mein großer spielt.... Und schreit als würde man ihm die Haut abziehen.. Und das bei einfach allem, heute wollten die Kids im Garten Handball spielen und das mussten sie wieder abbrechen... Ich kann ihn ja auch nicht immer schreien lassen alleine wegen den Nachbarn :( aber ihm immer den Willen zu geben geht auch nicht ich kann ihn aber nichts erklären weil er ja nicht spricht keine wierkliche Kommunikation möglich ist . Es zieht sehr an meinen Kräften Der kleine spielt auch keine 5 min mal alleine immer muss ich neben ihm sitzen... Es tut mir sehr für die anderen leid die immer hinten anstehen müssen... Ich würde mich sehr freuen über Tipps oder vill kennt das jemand bin euch, selbst auch erlebt mit eigenen Kindern... Mir kommt ea so vor als sei nur Meiner so, und was auch noch ist er akzeptiert meinen großen Sohn am wenigsten der darf nichts anfassen, und er gibt ihm immer vor was er tun soll,bei meine Tochter geht es

Kindererziehung, Kinder und Erziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindererziehung