Ist es legitim vom Vater einen Schlag auf den Hinterkopf zu bekommen?

Hallo:),

ich hätte da mal eine Frage, die mich sehr beschäftigt. Mein Vater hat mich schon zweimal auf den Hinterkopf geschlagen. Er schreit auch immer ohne wirklichen Grund herum und beleidigt einen. Das hat er schon getan, als ich ein kleines Kind war. Dann hat er vor allem meine Mutter beschimpft oder behandelt uns in seiner Wut wie Dreck. Früher habe ich immer geheult, bis ich gelernt habe meine Emotion für den Moment durch einen kalten Gesichstausdruck zu verstecken. Als ich älter wurde, wollte ich sein Verhalten nicht akzeptieren, wie er mit uns umging. Zum Beispiel hat er mich einmal in aller Öfenrlichkeit als ich 12 war gedemütigt, weil ich nicht auf ihn hören wollte. Dann hat er mich an meinem Handgelenk festgehalten und nicht losgelassen. Ich habe dann immer gesagt, dass er mich loslassen soll weil ich Angst hatte. Er hat nur noch fester zugedrückt und mich geschüttelt. Ich weiß, dass er dadurch bezwecken wollte, dass ich endlich Ruhe gebe. Am Handgelenk wurde ich oft gepackt, damit ich nicht wegrennen kann. Vor einem Jahr dann, waren wir im urlaub. Ich habe vermutlich mit einem wichtigen Schulthema genervt und er hatte schlechte Laune. Ich weiß nicht mehr wie das passiert ist, aber dann hat er mich wie immer am Handgelenk gepackt und auf den Hinterkopf geschlagen. Es tat nicht wirklich weh, aber es war trotzdem ein fester und stärker Schlag. Ich war sowas wie benommen. Besonders da mein Vater auch wenn er schreit sehr angsteinflößend sein kann. Meine Mutter hatte mir gesagt, dass sie nicht weiß was sie jetzt machen soll. Und das wenn, so etwas noch einmal passiert, sie Schluss machen wird. Danach hatte ich Angst vor ihm. Und dann (das war vor paar Monaten) ist das gleiche nochmal passiert. Unser Verhältnis war so schon schlecht, weil ich immer noch seit dem Mal Angst vor ihm hatte und ihn nicht mochte. Ich war diesmal alleine mit ihm in seiner Wohnung (er pendelt) in einer anderen stadt, das heißt ich war auf ihn angewiesen und ganz alleine. Dann ist die Situation wieder eskaliert, weil ich ihn mit dem was ich gesagt habe, provoziert habe. Er war vorher still und dann ist er ganz schnell auf mich zugekommen, hat mich wieder am Handgelenk gepackt und auf den Hinterkopf geschlagen. Das ganze ist so schnell passiert, das ich noch nichtmal reagieren konnte. Ich war danach wie benommen. Besonders weil ich niemandem außer ihn um mich herum hatte. Ich hattet keinen Rückzugsort und musste paar Minuten später so tun, als wäre nichts gewesen, weil wir dann zur Arbeit mussten. Er hat mich dann vor der Arbeit in den Arm genommen und gesagt, dass wir uns jetzt ja wieder verstehen und alles gut ist. Er hatte bestimmt Angst, dass ich mich genauso starr bei seinen Kollegen benehmen würde. Ich habe mich dann gezwungen zu lächeln und so zu tun, als wäre nichts passiert. Seit dem kann ich ihm nicht mehr in die Augen schauen, fühle mich unwohl in seiner Nähe. Es wieder immer schlimmer. Stelle ich mich da an? Wie seht ihr das?:)

Eltern, Gewalt, familienprobleme, Psyche
2 Antworten
Starker Hass auf ehemaligen Gewalttäter?

Ich wurde vor ein paar Jahren von einem Chinesen mit widerlichen Charakter angegriffen, zuerst wollte er mir was von hinten überziehen, dann hat er später einfach an den Hals gepackt, mich dann umgeschubst, so perplex wie ich war hab ich auch nicht viel getan. Hätte ihn nicht jemand gestoppt hätte er sogar noch mit nem Fuß meinen Kopf getreten.

Es gab keinerlei Folgen für ihn, ich musste danach noch etliche Monate mit ihm zeitweise im selben Raum verbringen, das war in meiner Jugendzeit vor wenigen Jahren.

Ich habe so einen Hass auf diese Person die ich nun aber lange nicht mehr gesehen habe, ich sinne auf Rache, was könnt ihr mir empfehlen wie ich damit umgehen soll?

Mich stört vorallem das so eine für mich so derb charakterlich abstoßende und primitive Person mich in meiner Unversehrtheit geschädigt, ich fühle mich als ob er nicht bekommen hat was er verdient hätte und vorallem hat er sich einfach das Recht herausgenommen und mich bewusst angegriffen.

Dieser offene Mund die ganze Zeit, diese Anglotzen und der konnte nicht mal Deutsch sprechen, hatte Bonzeneltern und dann auch noch echt idiotisches Verhalten, mit Beleidigungen geegen mich ohne Grund, etc..., ich komm einfach nicht darauf klar, heute würde mir nicht mehr sowas passieren.

Wie kann ich damit umgehen? Es brennt trotz all dieser Jahre immer noch tatsächlich Hass in mir, obwohl ich so eine friedliebende Person bin.

Ich hoffe auf eure Ratschläge!

Gesundheit, Schule, Menschen, Deutschland, Gesetz, Gewalt, Psychologie, Liebe und Beziehung, Straftat, Philosophie und Gesellschaft
9 Antworten
Ich brauche wirklich eure Tipps, unsere Beziehung ist auf der Klippe?

Hallo, ich bin weiblich und 22 Jahre. Ich möchte nicht alles Oberflächlich erklären, weil ich auch keine Oberflächlichen Ratschläge lesen möchte. Wer mir wirklich helfen kann & möchte, soll sich bitte Zeit nehmen und sich in beide Seiten hineinsetzen können.

Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Wir lieben uns sehr, wir verstehen uns ganz gut und unsere Familien wissen davon.

Ich bin immer schon der Mensch gewesen, der lieber ernste Sachen eingeht. Also „just for fun“ ist nie mein Ding gewesen. Ich hatte schon viele Leute kennengelernt und auch getroffen. Es kam auch mal so weit, dass ich mich schnell eingelassen habe. Wir haben nicht miteinander geschlafen oder sonstige Intime Sachen gemacht, aber wir haben uns geküsst. Ich weiß, dass einige unter euch das normal finden werden. Aber in meiner Kultur, ist sowas absurd. Das Problem ist aber, dass ich von diesen Leuten immer gut gedacht habe. Ich habe mir immer gedacht, dass diese Person auch für immer da sein wird. Ich weiß auch, dass es sich doof anklingt. Beim zweiten oder dritten Mal muss man ja daraus lernen.. nur leider hat‘s bei mir nie richtig Klick gemacht. Ich habe immer von einem Prinzen geträumt, der mich liebt und wertschätzt. Nie bin ich aber der Person begegnet. Sie haben mich belogen und nur mit meinen Gefühlen gespielt. Irgendwann wurde es mir zu viel, sodass ich nicht mehr daran geglaubt habe, dass mein Prinz existiert. Ich hatte zwar noch ein kleines Stückchen Glaube dran, aber einige unter euch wissen bestimmt was ich meine.

Ich bekam eine Nachricht von ihm. Ich fand seine Nachricht total lustig. Es war voll mein Stil. Nicht zu dringlich sondern eher lustig und nett. Nach 1 Monat trafen wir uns und wir haben uns sehr gut verstanden. 10 Stunden haben wir gemeinsam verbracht.

Ich bekam Gefühle für ihn und wusste, dass er der Prinz ist, den ich immer gesucht habe.

Irgendwann sprachen wir über private Sachen, über Vergangenheit und über Fehler die wir im Leben gemacht haben. Ich wollte ihn nie verlieren also habe ich ihm nicht alles erzählt sondern nur einen Teil.

In den 2 Jahre haben wir uns oftmals wegen meiner Vergangenheit gestritten. Er wollte immer alles wissen, und ich wusste, dass ich ihn verlieren werde wenn ich alles erzählen würde. Er hatte vorher nie ne Beziehung und nichts Intimes. Er ist auch am studieren ich wollte lieber auf den richtigen Moment warten.

Paar Tage nachdem er seine Bachelorarbeit abgegeben hatte, haben wir darüber gesprochen. Es sind mittlerweile 3 Monate vergangen, dass das Thema nicht abgeschlossen ist. Ich habe auch erfahren, dass er mir Sachen verborgen hat. Er hatte zwar nicht mit so vielen Frauen Kontakt aber er war viel Intimer. Wir treffen uns dennoch und geben unser bestes weil wir uns lieben und er möchte es akzeptieren und vergessen, aber er tut mir damit so weh. Er verliert die Kontrolle beleidigt mich und war auch schon gewalttätig. Ich weiß, dass er nicht so ein Mensch ist, aber wir kommen nicht weiter..

Freundschaft, Gewalt, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Vergangenheit
3 Antworten
Was haltet ihr von der aktuellen Diskussion um das sogenannte Donaulied(Sexismus, Vergewaltigung)?

Aktuell gibt es ja eine Diskussion um das sogenannte Donaulied, welches häufig auf Volksfesten etc. gesungen wird. Es handelt von der Vergewaltigung einer schlafenden Frau, die an der Donau liegt. Ich stell mal einen Link zum Songtext rein, damit sich die Leute, die es nicht kennen, ein Bild machen können:

https://www.songtexte.com/songtext/mickie-krause/donaulied-7b434e64.html

Aufgrund des Inhalts des Liedes hat eine Passauer Studentin eine Petition gestartet, welche es als Ziel hat, dass das Lied nicht mehr gesungen wird. Hier ein Link zur SZ, wo das Ganze erklärt wird:

https://www.google.com/amp/s/www.sueddeutsche.de/bayern/passau-donaulied-petition-sexismus-1.4922153!amp

Mich würde da eure Meinung zu interessieren. Haltet ihr das Lied für sexistisch und für eine Vergewaltigungsverherrlichung? Stimmt ihr der Petition zu oder nicht? Mit welcher Begründung?

Meine Auffassung: Ich sehe den Inhalt des Liedes durchaus kritisch. Kann die Petition deshalb an und für sich zwar verstehen. Allerdings halte ich sie nicht für nötig. Soweit ich erkennen kann, erfüllt das Lied keine Straftat/Ordnungswidrigkeit. Auch sehe ich keinen Grund für eine Gesetzesänderung, sodass das Lied in Zukunft strafbar/ordnungswidrig wäre. Und eine Petition aus rein moralischen Gründen zu starten, halte ich für unnötig. Zudem haben wir gerade in dieser Zeit größere Probleme.

Soweit zu meiner Meinung. Jetzt bin ich auf eure gespannt.

Schönes Wochenende euch :)

Musik, Männer, Lied, Hobby, Mädchen, Politik, Frauen, Alltag, Jugendliche, Sex, Recht, Gesetz, Sexualität, Gewalt, Psychologie, Vergewaltigung, Ethik, Feste, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Jugend, Männer und Frauen, Medien, Moral, Philosophie, Sexismus, Sexuelle Belästigung, sexueller Missbrauch, Strafrecht, volksfest, Vorurteile, Zeitung, Donau, Philosophie und Gesellschaft
19 Antworten
Der Verfassungsschutz hat "Ende Gelände" als Extremistisch eingestuft.. haltet Ihr es für klug, wenn "Fridays for Future" sich von denen distanziert?

Vor kurzem bin ich auf einen sehr interessanten Bericht gestolpert ->

Der Berliner Verfassungsschutz stuft die Organisation „Ende Gelände“, die mit radikalem Protest im Hambacher Forst aufgefallen ist, als linksextrem ein, da sie „ Gewaltanwendung mindestens billigend in Kauf nimmt“ [...] Die Polizisten vor Ort hätten die „ hemmungslose Gewaltbereitschaft so genannter Aktivisten“ kennengelernt. Mitarbeiter wie Manager der Energiebranche, seit Jahr und Tag eingeschüchtert, können ebenfalls ein trauriges Lied davon singen.
Jetzt wäre der Moment für die Anführer von „Fridays for Future“, auf Abstand zu gehen zu Ökoterroristen und Verfassungsfeinden, schließlich war der Protest anders gedacht: überparteilich, friedlich, auf Wissenschaft basiert, so wie es bis heute in den Statuten steht.
Was jedoch passiert, ist das krasse Gegenteil. Die Ökoaktivisten schließen empört die Reihen mit den Radikalinskis, verwahren sich gegen die „Kriminalisierung“. Kein Hauch von Distanz. Stattdessen beschwören sie ihre Solidarität mit „Ende Gelände“; die Bewegung lasse sich nicht spalten, heißt es von „Fridays for Future“ bockig, man sei stolz darauf, gemeinsam für einen lebenswerten Planeten einzustehen.

https://www.faz.net/social-media/instagram/verfassungsschutz-stoppt-die-linksextremen-klimaretter-16782808.html

Nirgends habe ich gefunden, dass sich Fridays for Future von den verfassungsfeindlichen Extremisten distanziert hat.. dabei wäre dies m.M.n. bitter nötig, um verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen.

Welch eine Zukunft hat denn FfF, wenn sie sich mit Verfassungsfeinden verbrüdern.. dann würden sich die Unterstellungen mancher tatsächlich bewahrheiten. FfF hat sich mal auf die Fahnen geschrieben, dass sie einen friedlichen Protest wollen... sie würden ihre Prinzipien verraten.

Gruß, Enchiridion

Nein, FfF sollte sich nicht von EG distanzieren 77%
Ja, FfF sollte sich von EG distanzieren 23%
Musik, Natur, Kinder, Schule, Umwelt, Nachrichten, Polizei, Politik, demonstration, Klimawandel, CO2, Gewalt, Bericht, Extremismus, Gesellschaft, kapitalismus, Klima, Kommunismus, Medien, Meinung, Protest, Überwachung, Verfassung, aktivisten, radikal, verfassungsschutz, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage, Fridays For Future, Greta Thunberg
25 Antworten
Lebendige Vorstellungen von lebensgefährlichen Situationen?

Hallo,

evtl eine eigenartige Frage, ich versuche sie mal hier besser zu schildern.

Also ich habe dies schon sehr lange. Minimum 7 Jahre.

Ich stell mir das immer vor ohne das ich es will und kann es eigentlich auch nicht kontrollieren, wenn ich in der Vorstellung drinstecke bzw muss es zu Ende denken.

Es ist egal, welche Situation es ist oder wo ich bin. Es passiert manchmal, wenn ich nachts im Bett liege und schlafen will

  • da stelle ich mir zb vor, wie der Freund meiner Mum(oder irgendwer anders) mich umbringen will und ich fliehe und da male ich mir sehr viele Wege aus, wie das ablaufen kann, dass ich lebendig rauskomme.
  • Auch zb das der Freund meiner Mum mich vergewaltigt(dass hab ich mir vor allem gedacht, als meine Mutter für drei Monate weg war)
  • Auch irgendwelche Streitereien mit ihm oder meiner Mum und wie sie mich schlagen oder erstechen etc

Auch passiert das im Bus

  • Da stelle ich mir vor, wie der Bus umkippt, ein LKW rein fährt, er zu brennen anfängt oder ein Attentat darauf verübt wird. Dort male ich mir wieder Wege aus, wie ich dies überlebe und was ich tun muss, um mich oder evtl auch andere zu retten

Auch kann das einfach so auf der Straße etc passieren

  • Z.b das mich jemand angreift, ich mit jemand Fremden Streit anfange und er mit Gewalt droht bzw mich angreift. Auch Bedrohungen mit Waffen sind möglich
  • oder zb wenn ich irgendwo auf der Bank hocke oder irgendwo warte, da stelle ich mir auch Sachen vor, wie jetzt irgendwas passieren kann mit Gewalt(Leute streiten, Verkehrsunfall, jemand wird von einem Hund angegriffen)
  • Dass gleich ein Auto von der Straße abkommt(zb in einer Kurve) und in mich rein fährt und ich auch wieder versuche das zu überleben bzw wie so etwas ausgeht

Joa, das sind so die größten Beispiele und dabei bzw danach merke ich, dass es sich so lebendig anfühlt oder so, dass ich starkes Herzklopfen habe und manchmal ich deswegen(bzw meine Hände) schwitzen

Ich bin mir langsam unsicher, ob so etwas normal ist oder schon fast krank. Dazu muss ich evtl sagen(ich weis nicht, ob das hilfreich ist), dass ich diagnostiziert bin mit einer sozialen Phobie und Depressionen. Ich wollte meine Therapeutin drauf ansprechen, aber traue mich nicht. Eventuell hab ich einfach eine lebende Fantasie und das viele so etwas haben bzw denken.

Dazu muss ich sagen, dass ich nie irgendwas erlebt habe, dass mit Gewalt zusammenhängt. Also wo ich involviert war. Ich hab mit dem Freund meiner Mutter ein angespanntes Verhältnis, aber es ist nie was passiert

Das war grob alles geschildert. Ich möchte einfach wissen, ob jemand Theorien hat, was das sein kann. Ob es eventuell normal ist und joa. Danke für hilfreiche Antworten!

Leben, Vorstellung, Gewalt, Psychologie, Fantasie
3 Antworten
Ich kann einfach nicht mehr?

Guten Abend zusammen...

ich wende mich jetzt mal an euch, weil ich absolut keine Ahnung habe, was ich tun soll. Dieses Thema belastet mich schon seit Jahren und ich habe nie darüber gesprochen, weil ich mich sehr dafür geschämt habe. Mittlerweile weiß ich aber, dass ich nichts dafür kann. Ich komme jetzt einfach mal zum Punkt, damit ihr versteht, warum ich so verzweifelt bin.

Ich bin 21 Jahre alt und wurde in meiner Kindheit schwer von meiner 7Jahre älteren Schwester Jahre lang körperlich mit Gewalt misshandelt und dazu in meinen ganz jungen jahren ca. von 4-8J sexuell von ihr Missbraucht. Ich durfte darüber nie sprechen, da mir ständig erneut Gewalt angedroht wurde. Bis ich 16 war, wurde ich ständig von ihr geschlagen und habe den Mund gehalten, weil ich mich sehr geschämt habe für das was passiert ist. Ich wurde sehr depressiv wegen ihr, meine Eltern waren früh geschieden und meine Mutter ist psychisch sehr krank sie ist schwer depressiv und schizophren. Erziehung haben wir kaum genossen. Alles lag in unserer Hand, da meine Mutter ständig arbeiten gegangen ist und die Erziehung meiner Schwester überlassen hat. Meine Mutter konnte sich im übrigen nie durchsetzen und fiel meistens in eine Art starre, wenn ich geschlagen wurde. Ich hatte keine Chance mich zu wehren. Jedenfalls habe ich meiner Mutter das erste mal von dem sexuellem missbrauch vor 3Wochen erzählt, da ich es nicht länger geheim halten wollte und ich mittlerweile in eine andere Stadt gezogen bin. Ich hatte mir etwas mehr Verständnis von meiner Mutter erhofft, als ich ihr erklärte, dass meine Schwester der Grund ist, warum ich oft suizidgedanken hatte und sie mir meine Kindheit vollständig genommen hat. Letztendlich hatte ich ihr ein Ultimatum gestellt, dass ich den Kontakt abbrechen würde, wenn sie zu meiner Schwester weiterhin normal den Kontakt hält. Ich habe begriffen, dass meine Mutter sehr schwach ist und den Kontakt natürlich nicht abbrechen würde. Also verabschiedete ich mich von ihr schweren Herzens. Ich wollte es nicht. Ich wollte nur verstanden werden und dass sie einmal zu mir halten würde. Doch es passierte nichts. Ich bekam von meinem Bruder einen Tag nach dem Kontaktabbruch die Info, dass sie im Krankenhaus liegt, weil sie die Situation psychisch extrem mitnimmt wenn ich nicht mehr da bin. Ich konnte sie eine Woche lang nicht erreichen und mir scheint es so, als wäre sie nicht mehr die selbe Person. Ich habe sie heute das erste mal wieder gesprochen und sie hatte sich auch gefreut, aber ich habe gemerkt, dass es ihr noch extrem schlecht geht, weil ich sie verlassen habe. Ich weiß nicht was ich tun kann, um endlich frieden zu finden. Daher bitte ich um eure Hilfe.

Familie, Freundschaft, Missbrauch, Gewalt, Psychologie, depressiv, Liebe und Beziehung, Suizidgedanken
3 Antworten
Auzubi aus dem 2. Lehrjahr hat mir auf die Nase gehauen?

Hallo!

Heute ist bei mir in der Ausbildung etwas heftiges passiert. Heute war mein Ausbilder nicht da und ein Auzubi aus dem 2. Lehrjahr hatte den Auftrag mich zu unterstützen. Der Auzubi mit dem ich es heute zu tun gehabt habe ist so ein Fettsack der sich generell vor dünnen Leuten wie mich hochspielt und dann so tut als wäre er der Ausbilder. Ich musste im Lager für einen Kunden eine sehr teure Vase verpacken und danach eine Rechnung am PC schreiben. Die Vase hatte ich dann schon verpackt und dann musste ich die Rechnung schreiben. Da ich in dem Betrieb noch nicht so lange bin und auch bisher nur 3 Mal eine Rechnung geschrieben habe hatte ich manche Schritte ausversehen ausgelassen und wusste dann auch mal kurz nicht weiter und fragte dann den Auzubi aus dem 2. Lehrjahr ob er mir das nochmal bitte erklären kann. Dann wurde er schon mit dem Ton so laut und patzte mich an "Schreib dir halt mal was auf wenn du alles vergisst" Ich habe ihm dann gesagt das ich noch nicht so lange in dem Betrieb bin und noch nicht so oft eine Rechnung geschrieben habe. Dann hat er mir das kurz und schnell in einem lauten und unfreundlichen Ton erklärt und dann hatte ich etwas nicht verstanden und nochmal gefragt und dann holte er mit dem Ton richtig aus und schrie mich an wie sonst was und haute mir mit der Hand voll auf die Nase. Ich hatte dann Nasenbluten und dann hat es mir echt gereicht und ich habe ihn dann mal wirklich angeschrien ob er völlig bescheuert ist und dann täuschte er einen Faustschlag an. Das hat mir dann wirklich gereicht und ich bin dann nach draußen gegangen und hatte kein Bock mehr. Jetzt habe ich vor diesen Vorfall morgen meinem Ausbilder wenn er wieder da ist zu melden und der Azubi sagte dann so wenn ich wehe irgendwas behaupte dann wird was ernstes passieren. Was ratet ihr mir an dieser Stelle? SollL ich ihn vielleicht sogar Anzeigen?

Ausbildung, Gewalt, Arzt, Gesundheit und Medizin, Lager, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Spaß daran Mädchen zu schlagen?

Die Frage hört sich vielleicht erst Grenzwertig an, aber es ist für mich ein ernstes Problem.

unzwar bin ich eigentlich, bzw war früher mal ein normaler Junge, (jetzt 14) der Gewalt nie mochte. Als ich aber eines Tages Streit mit einem Mädchen hatte (das erste mal Streit wo es mit Gewalt zulief war als ich ca. 12 war.) wurde sie mir zu laut und zu Temperament voll, woraufhin ich ihr eine gedonnert habe. Sie war damals 11 glaube ich und hatte dadurch eine gebrochene Nase, seit dem provoziere ich mädchen gerne, damit sie mich angreifen, bzw. Sie zu temperamentvoll werden, Damit Ich einen Grund habe sie zu schlagen. Ich habe Spaß daran weil Mädchen direkt anfangen zu weinen.. ich hatte bisher 3 schlägerein mit jungs, davon hatte keiner geweint, zumindest nicht nachdem die Fäuste redeten. Bei Mädchen ist es ganz anders und echt lustig. Man gibt ihnen einen Schlag und sie fangen an zu weinen. Klar tut es weh, es ist eine körperliche als auch seelische Verletzung, trotzdem finde ich es lustig wie Mädchen denken sie dürften reden und schlagen wen sie wollen, weinen aber nach einem Schlag.. ich schlage nicht stundenlang auf die ein aber wenn sie zu laut werden oder Mich sogar schlagen z.b fliegt erstmal eine Faust, eigentlich direkt ins Gesicht da ich dieses Gefühl von brechenden Knochen amüsant finde. Je nach dem wie ich gelaunt bin fliegt nochmal eine hinterher. Viele sagen zu mir wie ich stolz darauf sein kann mädchen die Nase oder Kiefer zu brechen. Ich bin aber vollkommen stolz darauf, und verstehe nicht warum es Andere nicht verstehen.. das ist für mich ein Zeichen von Respekt, man schlägt keinen Menschen und man kann mit Menschen menschlich reden und natürlich fliegt da ein oder zwei Fäuste wenn sie zu Temperament voll werden. Ich mag es einfach wie die Knochen nachgeben, wie ein Mädchen anfängt zu weinen und direkt bereut wie sie sich verhalten hat.

meine Frage wäre ob es an der Pubertät liegt? Früher hatte ich nie das Verlangen, ein Mädchen zum weinen zubringen. Ich bin kein Schläger, im Gegenteil. Das ein oder andere mal war schon Stress weil ich ein Mädchen geschlagen habe aber das hat sich auch ohne Gewalt wieder beruhigt. Oder kann es sein dass ich eine Gewaltstörung oder sowas habe? Bisher hab ich das so 15x gemacht ungefähr. 3 davon waren Freundinnen, richtige Freundinnen, irgendwie 2 waren normale Freundinnen und der Rest irgendwelche Mädchen. Was mein Problem jetzt paar Wochen war/ist: durch die Corona Zeit hatte ich wochenlang kein Mädchen mehr geschlagen, ich habe das Verlangen ein weinendes Mädchen zu sehen. Habe wegen diesem Verlangen bereits 5 anzeigen.

würde gerne eure Meinung lesen und hoffe auf Aufklärung. Es kann sein dass der Text an manchen nicht so kohärent ist.. ich hoffe das ist kein Problem. Wenn es irgendwo Unklarheiten gibt, schreibt sie in die Kommentare, ich versuche es dann zu erklären. Bitte sachlich und subjektiv bleiben.

Schönen Abend noch!

Freundschaft, Mädchen, Verletzung, Gewalt, Psychologie, vorlieben, Jungs, Liebe und Beziehung, gewalttaetig
8 Antworten
Ist er ein schlechter Umgang für mich?

Ich(w/18) habe vor einiger Zeit einen Typ(m/18) kennengelernt. Er war zu mir immer super nett und wirkte so, als könnte er keiner Fliege was zu leide tun. Da ich seinen Freundeskreis kenne, der sich mit meinem auch ein wenig überschneidet, wusste ich schon, dass er jetzt kein Schoßhündchen ist, aber er hat bei mir immer das Muttersöhnchen raushängen lassen.

Dann ist irgendwann der Kontakt abgebrochen, aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt haben wir durch Zufall wieder etwas miteinander zutun gehabt.

Da habe ich mitbekommen, wie er anscheinend wirklich tickt. Es gab irgendwie Stress, weil ihn jemand über denTisch gezogen haben soll. Darüber hab ich erst mitbekommen, dass er zum Teil mit härteren Drogen dealt und offensichtlich gegenüber anderen Typen ein ganz schon großes Aggressionspotenzial hat. Zu mir war er die ganze Zeit super nett und auch nie aggressiv mir gegenüber, obwohl ich eigentlich eher zur "gegnerischen" Gruppe gehöre und hat immer versucht seine Position in der Situation immer als harmols darzustellen.

Jetzt bin ich total überfordert. Ich hatte eigentlich das Gefühl über ihn hinweg zu sein und deswegen war es mir eigentlich egal, was ich so über ihn gehört habe (auch dass er mal scheisse zu Mädchen war). Nachdem ich wieder mit ihm geschrieben habe, kamen die Gefühle dovh wieder hoch.

Offensichtlich ist er jetzt nicht der beste Umgang und ich hab auch irgendwie Sorgen, zwischen die Fronten zu geraten.

Was soll oder kann ich machen?

Warum ist er so nett zu mir und versucht sich als so brav zu verkaufen?

Finger weg! 75%
Er ist anders zu dir. Versuch es einfach. 19%
Was anderes... 4%
Das hat nichts zu bedeuten! 2%
Freundschaft, Sex, Gewalt, Drogen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Streit, rummachen
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewalt