Gibt es intelligent Menschen die menschlich dumm sind? Wann ist man im Grunde wirklich dumm?

Intelligenz wurde heute sehr gut definiert und jeder in westlicher Gesellschaft versteht was intelligent bedeutet und deshalb was dumm bedeutet, weil es das Gegenteil ist. Intelligent ist man, wenn man in der Schule besonders in Abstraktionen, wie in Mathe und Sprachen gut oder schneller als andere ist bzw. sehr starke Aufnahmefähigkeit besitzt.

Aber dann frage ich mich, wenn man wirklich so intelligent ist,...{„es sind ja sehr viele intelligent, sonst würden in Deutschland nicht so viele ein Abitur oder Studienabschluss besitzen oder noch studieren, die Unis sind alle merkwürdigerweise rappelvoll, also müssten diese Leute vorher ein gutes Abi gemacht haben“} ...wieso die Welt so ist wie sie ist, wenn alle so fleißig wären, wie auf der Arbeit oder in den Universitäten? Aber irgendwie so toll sieht die Welt doch nicht aus? Menschen haben Masterabschlüsse aber tun sich schwer, wenn..-...dann beruhende logische Zusammenhänge im Bezug auf das Leben und vorausschauende Gefahren, sowie sinnloses Handeln (weil es immer Leben komplexer ist als man es selbst denkt ) zu verstehen und streiten es ab, weil sie es also doch nicht verstehen. Weil dumm kann man sich nicht stellen.

Intelligenz wurde also gut definiert aber dumm noch nicht. Wann ist man dumm?
Dann, wenn man schulische Zusammenhänge wie z.B. Finanzen oder komplexe Sätze nicht entschlüsseln kann oder schwer hat sich gehoben und intelligent auszudrücken in der Gemeinschaft?

Dumm ist nicht definierbar 74%
Dumm ist man wenn Zusammenhänge nicht oder schwer versteht 19%
Dumm ist man wenn man sozial dumm ist 4%
Dummheit hat man soziales und emotionale Intelligenz nichts zutun 4%
Emotionale Intelligenz gibt es nicht und nur eine Erfindung 0%
Intelligent ist man wenn man in der Schule alles ohne zu lernen v 0%
Finanzen, Schule, Erziehung, Menschen, Politik, Einkommen, Psychologie, Intelligenz, Welt, Dummheit, Emotionen, Förderschule, Förderung, Gesellschaft, IQ, kapitalismus, Kommunismus, Intellektuell, politisches system, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Bin ich hochbegabt/hochintelligent?

Hallo,

Ich weiß, dass kann man nur mit einem IQ-Tests herauszufinden, aber vielleicht könnt ihr mir auch helfen.

Ich glaube ich habe dieses Gefühl seit ich in der 5. Klasse bin (also auf der neuen Schule), jetzt bin ich in der 7. Klasse. Ich bin ''nur'' auf einer Gesamtschule, habe dort aber fantastische Noten (immer beste der Klasse, ein mal beste des Jahrgangs). Ich weiß, Noten sagen nicht viel über die Intelligenz, aber ich habe diese Noten bekommen, ohne viel dafür tun zu müssen. Ich habe sogar in Latein eine 1, und eigentlich lerne ich nur Vokabeln. Besonders in den Fächern Mathe und Deutsch bin ich quasi unterfordert. In Mathe wird mir etwas 1 mal erklärt und dann hab ich es einfach drauf, nur dann sollen wir das ganze ein üben und Aufgaben machen. Da bin ich dann immer sehr unmotiviert. Manche Mathesachen kann ich mir auch selbst erklären, ohne das mir jemand hilft. Einen Teil habe ich auch von meinem Bruder, der ist eine Klasse über mir. Da bekomme ich manchmal ein bisschen mit. In Deutsch ist es sogar noch ''schlimmer''. Unser Lehrer ist sehr langweilig, viele hören gar nicht richtig zu. Deshalb erklärt er vieles doppelt. Das regt mich dann immer ziemlich auf. Ich brauche diese Erklärung nämlich (meißtens) nicht. Ich habe das Gefühl ich könnte unser Buch allein durcharbeiten, das ginge schneller. Ich fange manchmal an, meinen Lehrer im Unterricht zu unterbrechen und ihm zu sagen wie scheiße er den Unterricht eigentlich macht. Er gibt mir trotzdem immer eine 1.

Falls es noch irgendwie hilft,

Ich bin 12 und weiblich, hab 3 Geschwister und einen Hund. In der Grundschule hatte ich normale Noten, 2-3 so. Man hat früher gedacht ich hätte ADHS, auch bei all meinen Geschwistern.

Tut mir leid wenn hier irgendwo noch Rechtschreibfehler drinnen sind, hab mich bemüht sie zu vermeiden, und auch noch mal durchgeschaut.

Danke im voraus!

Schule, Intelligenz, hochbegabung, hochbegabt, IQ, IQ-Test
8 Antworten
Was sagt der IQ-Test, den ich mit 10 Jahren gemacht habe, aus?

Hey, also ich musste ein paar Studiumrelevante Unterlagen finden und habe deshalb in den Mappen im Büro meines Vaters nachgeschaut und dabei fand ich zufälligerweise ein interessantes Dokument.

Und zwar war es so, dass ich nach der Grundschule der einzige aus meinen Jahrgang war, der aufs Gymnasium gegangen ist bzw. es vorhatte. Zur Wahl standen ein Musikgymnasium(auf welches ich im Endeffekt gegangen bin) und ein Naturwissenschaftliches Gymnasium.

Bei beiden gab es Aufnahmeprüfungen, bestanden habe ich aber nur die fürs Musikgymnasium.

Jedenfalls ist das Dokument, das ich gefunden habe, der Bescheid über das Nichtbestehen der Aufnahmeprüfung. Es steht auch da dass dieses Gymnasium für hochbegabte Schüler ist und diese Aufnahmeprüfung ein Kft 4-12+R Test bzw. IQ-Test war und bei mir ein IQ von 102 verzeichnet wurde.

Eigentlich wollte ich meinen IQ nie wissen, aber jetzt habe ich den IQ von damals erfahren und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich finde der IQ ist etwas niedrig, aber glaube nicht wirklich, dass er jetzt auch in dem Bereich liegt.

Es sind immerhin fast 10 Jahre vergangen und mittlerweile studiere ich Bauingenieurwesen in München🤔

Und ich würde auch behaupten, ich bin bei weitem intelligenter als die meisten meiner Mitschüler am Gymnasium gewesen. Soll jetzt nicht hochnäsig klingen, aber ich habe immer über mehr Wissen verfügt und auch immer viel schneller als andere gedacht.

Sagt dieser IQ-Test von damals überhaupt noch etwas aus?

Übrigens, ich wusste nichts davon, dass es ein IQ-Test ist und habe mich für den Test auch garnicht vorbereitet.

Danke für eure Antworten im Voraus;)

Studium, Schule, Pädagogik, Bildung, Psychologie, Intelligenz, Gymnasium, IQ, Soziales, Ausbildung und Studium
5 Antworten
IQ überdurchschnittlich?

Hi,

vor vier Jahren war ich, wegen lebensbedrohlicher Magersucht, in der Psychiatrie. Folgeerscheinungen zu dem Zeitpunkt (mittlerweile wieder regeneriert): Perikarderguss und geschrumpfte Hirnmasse durch Unterernährung.

Man überredete mich im Verlauf (ungefähr BMI 15 bis 16) dazu, einen professionellen HAWIK-IQ-Test zu absolvieren.

Der Arzt bescheinigte mir im Folgenden eine überdurchschnittliche Intelligenz, ohne mir ein genaues Ergebnis zu nennen. Er kreiste den Bereich ein, auf dem ich in der Gaußschen Kurve lag, und meinte: Wir ordnen dich hier ein, du bist auf jeden Fall überdurchschnittlich intelligent.

Jedenfalls wollte ich ein genaues Ergebnis wissen, weshalb ich zwei Jahre nach der Behandlung nach den Befunden fragte und sie zugesandt bekam.

Mein Gesamt-IQ liegt aber laut Test nur bei 110. Der Untertest Sprachverständnis zog mein Ergebnis runter (97). Der Rest Logik (112), Verarbeitungsgeschwindigkeit (117) und Arbeitsgedächtnis (111) lag in den genannten Bereichen. Es gab noch einen Untertest, aber davon habe ich das Ergebnis vergessen.

Jetzt frage ich mich, warum man mir dann eine überdurchschnittliche Intelligenz attestiert hat? Man hat mich damit angelogen. Haben sie dann neben dem IQ-Test noch andere Faktoren in die Einschätzung fließen lassen oder was sollte das?

Psychologie, Intelligenz, Gesundheit und Medizin, IQ, Lüge, Manipulation
21 Antworten
Intelligenz des Menschen?

Hi,

ich bin Lukas und habe folgende Thesen über die Menschliche Intelligenz des Menschen.

-Bitte nur Leute die wirklich Ahnung haben sollen mich korrigieren oder zustimmen da ich wirklich wissen möchte ob meine Thesen richtig sind oder in die richtige Richtung gehen oder komplett falsch sind.-

Meine erste These :

ist das was mit Sicherheit viele beschäftigt.
Warum ist mein Mitschüler oder Student besser in dem Fach?

Meine These dazu ist das jeder eine Unterschiedliche Stärke in einer unterschiedlichen Themen Intelligenz hat.
Wir menschen haben ja nicht nur eine Intelligenz sondern viele verschiedene.

-Der sogenannte IQ bedeutet für mich nur alles Intelligenzen gemeinsam abngefragt werden.

Und es heißt auch nicht dass ein Professor Intelligenter ist als ein Normaler Arbeiter im Büro.

Der Professor ist nur sehr ausgebildet in einer Intelligenz des Faches welches er Unterrichtet.

Dabei hingegen ist der Normale Arbeiter nur Standard gut in allen Intelligenzen .

-Wo stärken auch schwächen-

Meine zweite These:

Wie lernen wir und warum ist mein Sitznachbar schneller im verstehen als ich in diesem Fach.

Da gibt es eine Simple Antwort da wie schon gesagt jeder eine Stärke die besser ausgeprägt ist als die andere in einem Speziellem Gebiet.

Es gibt nämlich verschiedene Lern Methoden und ich rede nicht von Zu Hause sitzen und sich das Fach anzuschauen sondern das Lernen wenn das wissen in den Kopf gehen muss oder in der Schule das lernen.

Wenn ein Mensch das was er erklärt bekommt und verstehen möchte gibt es verschiedene Menschen die das auf verschiedener Weise Verstehen.

Machen akzeptieren das einfach mansche machen sich daraus ein bild und manche der weitaus -Intelligenteren- Menschen machen sich aus dem wissen ein Räumliches denken.

Dieses Räumliche denken ist das höchste meiner These nach da sie im Kopf das wissen in Figuren und bereiche zu ordnet und das wissen was diese Person lernt gleichzeitig der Themenbereich ist wo diese Person die Speziell viel Intelligenz hat extremst gut darin ist .

Kurz gesagt

Räumliches denken(These 2)

+

Speziell gut geprägte Intelligenz in diesem Thema

=so Leute wie einstein oder Newton oder andere Professoren

Ich habe mich auch gefragt warum nur Männer diese großen Entdecker waren

Da habe ich ein bisschen nach geschaut und bin ebenso auf meine Lösung gekommen uns war das Männer ein einfaches Verständnis haben mit dem Räumlichen denken (These)

Dafür Frauen hingegen ein einfaches Verständnis haben für Sprachen Bildung und Verständnis.

Dies waren nur Thesen und falls manche hier das als Sexismus gesehen haben
Sorry war nicht so gemeint.

Danke bis dahin fürs lesen und bitte auf Fach kompetente Antworten

Studium, Schule, Menschen, Psychologie, Intelligenz, IQ, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Wie wird man ‚schlau‘?Hab das Gefühl ich hab einen niedrigen IQ?

Ich hab so ein Problem, ich bin so strohdoof und komplett tollpatschig. Ich merke einfach dass andere in meinem Alter (bin 21) reifer und ‚normaler‘ sind. Mir wird auch immer gesagt, ich würde verpeilt rüber kommen. Ich weiß nicht was ich ändern soll... In meiner Ausbildung hab ich große Probleme, wir schreiben zurzeit Prüfung und ich war die einzige die wirklich schon vor langer Zeit angefangen hat und ewig lang jeden Tag gelernt hat. Die anderen meinten, sie würden erst eine Woche vor der Prüfung lernen. Jetzt hab ich mein schriftliches Examen durch und habe das Gefühl, ich werde nicht bestehen. (Aufgrund von Verständigungsfehlern, Unwissen, da wir natürlich nach der Prüfung untereinander drüber geredet haben und so hab ich gemerkt, dass ich nicht bestehen werde) so ist das schon mein Leben lang. Ich brauch ewig, bis ich etwas raffe... Ich hab das Gefühl, ich hab einen sau niedrigen IQ. Obwohl ich gerne lerne. Kann das damit zutun haben, das meine Mama in der Schwangerschaft geraucht und getrunken hat? (Gott sei Dank habe ich sonst keine körperlichen Defekte oder Krankheiten Deswegen etc.) oder kommt es daher, dass ich zuhause früher immer täglich verbal misshandelt wurde? (Einreden, dass ich wertlos bin und nichts verdiene und nichts versuchen brauche) Ist nur ne Vermutung, ich habe keine Ahnung. Aber vor allem, WAS kann man dagegen tun? WIE werde ich ‚schlau‘??

Schule, Prüfung, Psychologie, Intelligenz, Dummheit, familienprobleme, IQ, IQ-Test, Psyche
6 Antworten
War Old Shatterhand genialer als Albert Einstein und Leonardo da Vinci zusammen?

Ich zitiere aus Wikipedia:

Old Shatterhand ist uneingeschränkt der guten Seite zuzuordnen und kämpft zusammen mit Winnetou und/oder mit anderen Gefährten gegen die meist klar abgetrennte böse Seite. Dabei ist er bemüht, sich Feinde zu Freunden zu machen. Er tötet Feinde nur, wenn es die Selbstverteidigung erfordert. Ansonsten macht er sie durch gezielte Schüsse in Gliedmaßen oder durch Fausthiebe kampfunfähig. Er ist ein perfekter Westmann, Schütze und Reiter sowie Meister in anderen nötigen Fertigkeiten des Westens („Westmann“). Spezifische West-Fertigkeiten und -Kenntnisse wurden ihm erst von Sam Hawkens, später von Winnetou gelehrt; allgemeine auf Logik und Verstand, Kraft oder Ausdauer basierende Fertigkeiten hat er bereits zuvor. Er bereist die Welt, um später daheim über Land und Leute Bücher zu schreiben. Er beherrscht mindestens folgende Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Apache, Komantsche, Kiowa, Utah, Arabisch, Türkisch, Persisch und Chinesisch. Ferner besitzt er umfassende Kenntnisse in folgenden Wissensgebieten: Mathematik, Physik, Astronomie, Meteorologie, Chemie, Botanik, Zoologie, Anatomie, Medizin, Mechanik, Literatur, Poesie/Lyrik, Musik, Geschichte, Völkerkunde, Geografie sowie Theologie aller Weltreligionen (er kennt die Bibel und den Koran auswendig). Darüber hinaus besitzt er teilweise überragende Fähigkeiten im Laufen, Sprinten, Ringen, Schwimmen, Fechten, Reiten, Schießen und Schleichen. Er ist ein bekennender Christ. In dieser Eigenschaft distanziert er sich von „Alibi-Christen“, die zwar regelmäßig in die Kirche gehen, aber die eigentlichen christlichen Tugenden nicht aufweisen. Andere Religionen, besonders den Islam, sieht er als verfehlt an und spricht darüber auch offen mit deren Angehörigen. Er betont mehrfach die grundsätzliche Gleichberechtigung zwischen menschlichen Rassen und Ethnien und verurteilt auch unmittelbaren Rassismus, fällt aber dennoch Werturteile sowohl gegenüber Rassen (Afrikaner seien gutmütig und sorglos; Chinesen seien verschlagen; Beduinen seien räuberisch usw.) als auch gegenüber einzelnen Personen, aus deren Gesichtszügen er Charaktereigenschaften ablesen zu können glaubt. Obwohl er Winnetou stets als perfekten Meister aller Disziplinen im Westen beschreibt, ist er diesem doch noch etwas überlegen. Zudem veranlasst er Winnetou vereinzelt, Entscheidungen zu ändern. Schließlich ist er Winnetou auch durch zivilisatorische Kenntnisse, wie Schriften, Kalender oder Karten entziffern, überlegen. In spezifischen Orts-, Sprach- und Ethnienkenntnissen übertrifft Winnetou ihn vereinzelt.

Geiler Typ - oder?

Old Shatterhand ist ne Granate! 62%
Da Vinci war/ist das Genie. 15%
Wie heisst denn der eigentlich mit Vornamen? 8%
Einstein war/ist das Genie. 8%
Nicht schlecht, Herr Specht! 8%
Batman rulez. 0%
Na ja... 0%
schlau, Intelligenz, IQ, Leonardo da Vinci, albert-einstein, Genial
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema IQ