Arbeitszeitkonto wird falsch berechnet, bzw es wird betrogen?

Leute ich hab übelsten Stress mit dem Regionalleiter meiner Zeitarbeitsfirma.

Ich war 18.2- 20.2 Montag bis Mittwoch krank geschrieben.

Die Woche war eine Frühschicht Woche.

Wir arbeiten in der Frühschicht Woche immer Samstags.

Dafür hat man ein Tag in der Woche frei.

Abwechselnd.

Eine Frühschicht Woche Montag, 2 Wochen Später dann Frühschicht Woche Dienstag, 2 Wochen Später Frühschicht Woche Mittwoch und so weiter.

Mein freier Tag wäre der Freitag.

Ich bin aber in der Woche 21.2 Donnerstag bis 23.2Samstag arbeiten gegangen, sprich auch den Freitag.

Jetzt meint der, Montag bis Mittwoch zähle ich als 2 Arbeitstage und Donnerstag bis Samstag als 3 und so hast du deine 5 Tage erfüllt.

Ich hab aber Montag bis Mittwoch sowieso arbeiten müssen und war krank, sprich Lohnfortzahlung! Donnerstag und Samstag müsste ich arbeiten und hätte Freitag aufs Zeitkonto kriegen sollen!

Normal muss man 35 Std machen, im Leihbetrieb 40, deswegen immer 5 Std aufs Zeitkonto.

Aber in meinem Fall wären es 6 Tage x 8 Std =48 Std  48-35 =13 Stunden aufs Zeitkonto, statt 5.

Kann mir einer helfen.

Ist das was der macht erlaubt.

Vor allem meint der wenn du krank bist bekommst du auch nur 7 statt 8 Std.

Ich glaube da ist was faul dran!!!

Eigentlich :

Mo (k) Di (k) Mi (k) Do Arbeiten Fr Frei Sa Arbeiten

Ich hab aber :

Mo (krank) Di (k) Mi (k) Do Arbeiten Fr Arbeiten Sa Arbeiten 

Schule, Betrug, Leihfirma, schichtarbeit, Zeitarbeit, Attest, Arbeiten gehen, hilferuf, zeitkonto
1 Antwort
Ich habe Schluss gemacht, Depressionen?

Kurz zu mir ich bin w21.

Ich habe krasse Probleme also bin auch in Therapie aber ich leide an KDS - (Die Angst, hässlich zu sein Körperdysmorphe Störung (KDS) und eig schwere Depressionen auch von der Vergangenheit bedingt. Hatte nie ein schönes Leben aber das ist jz nebensache.

ich habe oder jetzt hatte einen Freund er ist 25. wir sind paar monate zsm. Heute „nacht“ war unser erstes mal sex.

Ich beschreibe euch kurz die situation : der sex ging ca 40minuten, er ist jedoch immernoch nicht gekommen. Dann hab ich gesagt „lassen wirs“.. und er darauf „keine ahnung wieso er nicht ganz steif werden will“. Und das ist ja mal die grösste Beleidigung was Frau hören kann oder ?...

nun ja ich habe mich umgedreht und gepennt. Normal hätte wir den Tag zsm geplant aber ich habe ihn gerade nachhause geschickt.. und ich kann das einfach nicht mehr. Ich weiss nicht ob einer von euch , vorallem unter den Mädels mich verstehen kann. Aber wie würder ihr reagieren was würdet ihr machen ?

Naja das ganze deprimiert schon also am liebsten wäre es mir einf ihn niewieder sehen zu müssen so unangenehm ish die ganze sache. Und der Sex war echt richtig schlecht... hatte noch nie so ein schlechten sex, ob ich ihm das sagen soll? Wie würdet ihr reagieren?

Bitte um Tipps

lg mira

Liebe, Schönheit, Freundschaft, Aussehen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Depression, deprissionen, Freundin, Liebe und Beziehung, hilferuf
19 Antworten
Hilfe! Nazi bedroht mich?

Hey Leute,

Kurz (oder lang) mal zur Vorgeschichte: Ich war bis vor kurzem noch in einer großen jugendlichen Gruppe an Lost Places unterwegs, dabei haben wir auch gesprayt. Wobei wir immer sehr niveauvoll, mit dem Blick auf die Kunst, gesprayt haben und auch oft diese Telekom-Kasten da verschönert haben, was ja legal ist. Wir haben nur zwei riesige Kunstwerke an „unserem“ Lieblings-Lost Place geschaffen, auf die waren wir unglaublich stolz. Das hat Wochen gedauert und sah wirklich top aus. Wir sind da sehr oft zum Campen hin, haben uns Möbel rein und haben Partys gefeiert, ohne irgendwas zu zerstören. Wir haben immer gesagt, das Gebäude sucht sich seinen Besitzer aus, und das waren wir. Gut - Rechtlich natürlich ohne Hand und Fuß.

Eines schönen Tages kamen wir wieder dorthin, und die zwei Werke von uns waren über und über mit Graffitis besprüht. Hässlichen Graffitis, heftige rechte Parolen & Beleidigungen! Wir haben uns so unglaublich aufgeregt, aber klar, dort gehört uns nichts und im Endeffekt haben die ja nur das Selbe getan wie wir. Seit wann sprayen Neonnazis denn eigentlich?! Gut, egal, wir haben wieder drüber gesprayt. Wir haben ewig an einem Design getüftelt und haben es sogar irgendwie ganz gut hingekriegt. Gut, 1-2 linke Parolen konnten wir uns nicht verkneifen, obwohl uns Politik eig nicht interessiert hat.

Das Problem ist, ich war vor ein paar Wochen dort, anscheinend haben sich die Nazis dort jetzt selbst eingenistet!!! Da war zumindest einer dabei mit Constaple T-Shirt, und die rauchen dort jetzt und lassen es sich gut gehen!!! Mich haben sie zum Glück nicht gesehen, haben aber wohl rausgefunden, dass wir das mit den Graffitis waren, haben mich, 3 meiner Kumpels und eine Freundin gestern bedroht, per Anruf...Ich werd ständig angerufen, meistens mitten in der Nacht, das wäre ja nicht schlimm, aber sie wissen auch wo ein Kumpel von mir wohnt und bedrohen ihn auch sehr heftig. Ich krieg halt langsam Angst...Unseren einst so schönen Ort können wir eh vergessen, aber was mache ich jetzt? Ein Kumpel will das nicht auf uns sitzen lassen und will mit irgendwelchen Linken Kontakt aufnehmen, ich hoffe aber dass er das nicht ernst meint. ^^

Gott, mir ist Politik doch egal, ich will nur meine Ruhe! Ich wusste nichtmal, dass dieses Rechts-Links Zeug überhaupt noch so aktuell ist...Kann man solche Leute ernst nehmen? Wie haben die das geschafft, ich mein der Lost Place war in einer Großstadt ca. 150km von uns weg, wir leben ländlich, woher wissen die wie wir heißen?

Danke für jede Hilfe...Und nein, es ist kein Troll. Schön wär‘s!

Internet, Freizeit, Angst, Polizei, Politik, Recht, Gewalt, Drohung, Lost Places, Nazi, rechts, hilferuf
13 Antworten
Ist meine Ex psychisch krank (ich kanns mir einfach nicht erklären)!?

Momentan bin ich schon sehr verzweifelt. Es geht nämlich um meine Ex Freundin und ich weiß garnicht wo ich hier anfangen soll... Also wir waren 3 Jahre zusammen und in den ersten beiden Jahren war alles einfach "perfekt" zwischen uns. (Übrigens ich bin auch ein Mädchen ). Sie war vom Charakter her immer sehr schüchtern aber total nett zu jedem und halt immer für mich da genau wie ich für sie. Und dann im lezten Jahr , genauer gesagt erst seit letztem mai hat sie sich total verändert. Aufeinmal ignoriert sie mich und verletzt mich mit Worten immer wieder. Dann ignoriert sie mich für Tage und kommt dann wieder zu mir aber extrems anhänglich und ist wieder total liebevoll. Und das ging ein halbes Jahr lang so. Im November hab ich dann die Schule gewechselt und wir haben uns halt nicht mehr so oft gesehen, wir gingen zusammen auf eine Schule. Ich hab übrigens immer versucht zu klären und gefragt ob ich was falsch gemacht habe und sie meinte immer nur nein. Dann hat sie mich mal angerufen, hat dabei total geweint und gemeint dass sie eine schlechte Freundin ist und alles. Ich hatte auch immer wieder den Gedanken dass sie mir fremd geht aber das war nicht so und wir hatten den gleichen Freundeskreis. Von unseren Freunden wollte irgendwann keiner mehr was mit ihr zu tun haben und haben mir immer nur gesagt, warum ich das mit ihr mitmache oder so. Aber ich hab sie geliebt und ich hab es einfach gemerkt, dass sie mich trotz ihrem Verhalten geliebt hat. Deswegen hab ich es so mitgemacht. Aber als ich im November die Schule gewechselt habe, da hatte sie absolut niemanden mehr. Eine aus meiner Klasse meinte zu mir Lezte Woche noch, dass się von meiner Ex so stark fertig gemacht worden ist, dass sie wegen meiner Ex in der Psychiatrie ist. Und alle meinten, seit dem ich da weg war , ist sie komplett durchgedreht. Sie hat zum Beispiel grundlos andere beleidigt und hat sich zu irgendwelchen Leuten auf den Schulhof hingestellt, die sie nicht mal kannte und sich ins Gespräch eingemischt. Sie hat auch einfach Leute auf der Straße angeschrien ohne Grund und das sind nur ein paar Beispiele. Einmal hat sie unserem Lehrer ihre ritzwunden gezeigt und ihn ernsthaft gefragt, ob er auch schonmal probiert hat, sich das Leben zu nehmen. Sie nahm auch irgendwelche Medikamente ich weiß nicht mehr wie sie heißen, die hat ihr ein Psychiater verschrieben. Manchmal hatte ich das Gefühl ,dass sie in ihrer eigenen Welt gelebt hat und das hat nicht nur mir Angst gemacht. Im Dezember war ich komplett geschockt denn sie hat den Kontakt abgebrochen. Nach paar Wochen hat sie mir geschrieben dass sie in einer Psychiatrie ist. Und dort ist sie auch abgehauen obwohl sie immer selber da rein wollte sie meinte dass ist da ihre Familie also richtig komisch. Sie hat mir auch nicht erzählt dass sie entlassen worden ist vor einem Monat und dann hat sie mich einfach blockiert ohne was zu sagen. Es hat so weh getan es waren ja drei Jahre.

Liebe, Freundschaft, Trauer, Psychologie, psychose, Beziehungsprobleme, Herzschmerz, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychiatrie, Verwirrung, hilferuf
4 Antworten
Alle Hoffnung verloren, mit dem Leben letztendlich abgeschlossen?

Hallo Community!

Vor über zwei, fast drei Jahren fing alles an, eigentlich sogar viel früher noch in meiner Kindheit. Ich war von 2016 bis 2018 gezwungen einen Beruf auszuüben den ich überhaupt nicht leiden konnte und dazu auch noch gemobbt wurde. Die ganzen schlimmen Ereignisse aus meiner Kindheit und dieser Zeit habe ich bis dahin immer (irgendwie) verdrängen können. Das Verdrängen wurde mit der Zeit aber immer schwieriger da sich die Dinge nunmal angehäuft haben und es psychisch sowie körperlich einfach nicht mehr möglich war. Mit 16 wollte ich das erste Mal zu einem Psychologen gehen, beließ dies jedoch, da meine Eltern darauf sehr aggressiv und verbittert reagierten.

Vor eineinhalb Jahren, mit knapp 18 Jahren hatte ich tatsächlich sogar vor von Zuhause wegzulaufen und mich dann irgendwann vor einen Zug zu werfen. Warum? - Da ich damals noch minderjährig war und mir nicht anders zu helfen wusste, bin ich halt auf diese Gedanken gekommen. Stellte darüber sogar eine Frage gutefrage.net, in der ich meine damaligen Gedanken und Pläne etwas genauer schilderte.

Im Laufe des letzten Jahres hat sich meine Situation überraschenderweise um einiges gebessert sodass ich großteils unbeschwert leben konnte, jedoch kam vor circa zwei Wochen alles schlagartig zurück und dies um einiges heftiger als zuvor.

Es sind einfach die ganzen psychischen Traumen die ich mein Leben lang erlitt, sowie psychische Krankheiten wie Depression, PTBS und Flashbacks. Ich schlafe nie vor 01:00 ein da ich mit weinen beschäftigt bin und von Gedanken geplagt werde. Dazu kommen auch jede Nacht Albträume, mit der ein und derselben Handlung.

Dann ist auch noch das Aufwachen ein Horror. Genau in dem Moment wenn ich aufwache, spüre ich wie mich alles überrennt und mir quasi einen "heftigen Schlag ins Gesicht verpasst". Dazu vermisse ich immer noch eine besondere Person, und dies schon seit fast zwei Jahren. Die Gedanken an sie, gehen mir gar nicht aus dem Kopf da sie mir so viel bedeutete und die einzige war, die mich so mochte wie ich bin.

Natürlich habe ich daran gedacht wieder zum Arzt zu gehen und mich erneut zum Psychologen überweisen zu lassen, werde jedoch vom Gefühl geplagt, nicht mal von Profis verstanden zu werden.

Je älter ich werde, desto mehr verliere ich im Leben und muss mich von immer mehr und mehr verabschieden. Ich habe schon seit vielen Jahren niemanden an den ich mich wenden, bzw. mit dem ich darüber reden kann. Ich bin keine 19 Jahre alt, und wenn es so weitergeht, werde ich allerbestenfalls nicht älter als 25-30 Jahre werden.

Vielleicht wird mich zumindest hier jemand ernstnehmen. Danke für's lesen, freue mich auf eure Antworten!

Leben, Gesundheit, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Trauer, Tod, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, psychische Probleme, PTBS, Selbstmord, Suizid, Albtraum, hilfe---, hilfe benötigt, hilfe-gesucht, hilferuf, Hoffnungslosigkeit
11 Antworten
Wie nennt man meine Krankheit oder was habe ich . Ich brauche Hilfe für meine Persönlichkeit ich will Leben?

Hallo.

Ich war bis vor kurzem in Behandlung bei meiner Psychologin wegen einer Generalisierten Angststörung. Das wurde dann aber besser, da ich eine Arbeit gefunden habe. Nun ja, seit einigen Tagen fühle ich mich wieder ganz komisch. Dazu ist der Stress auch wieder Intensiver geworden. Umzug, Arbeit, Zeitdruck, Familie und und und. Wenn ich voll auf mich konzentriert bin,fängt mein Kopf an,an komische Sachen zu denken. Ungefähr so: Ich werde langsam Unruhig. Kribbeln in den Füssen, Händen. Nasse Feuchte Hände. Erhöhter Herzschlag. Zudem gibt es nix anderes an das ich länger und ständig denke, als an meinen Herz. Weil ich aufgrund dessen auch Herzrhytmusstörungen habe ( Extrastolyten Herzstolpern ..verstärkt durch innere Anspannung) Ich denke immer ich kriege einen Herzinfarkt wenn ich Kaffee trinke oder eine Rauche. Oder wenn ich eine Böse Panikattacke bekomme wo mein Puls gefühlt bei 200 schlägt. Ich habe nie die Innerliche Ruhe. Ständig denkt mein Kopf und denkt. Ständig dreht sich mein Gedanke um mein Herz. Ich weiss sogar wie mein Puls ist ohne es Anzutasten ( Ja komisch.) Ich tippe ganz stark auf Herzphobie. Naja meine Vergangenheit hat vieles zerstört. Mehrere Kinderheime in verschiedene Länder,Misshandlungen, keine Menschenwürde, Perverse Umstände, Erniedrigung, uvvvm. Aber ich lebe jetzt und hier. Ich möchte nicht andauernd denken wie mein Herz ist. Ich möchte nicht immer in Unruhe verfallen sein und ständig irgendein Picks an meinem Körper als gefährlich oder sogar Lebensbedrohlich einstufen. Ich habe sogar Angst vor Krankenhäuser, ich kriege eine Paninattacke während einer Pulsmessung oder einer Untersuchung. Ich möchte das nicht mehr. Ich will Leben. Lachen und an viel wichtigere Dinge denken als an mich selbst. Das nervt einfach.

Wer kann mir gute Tipps geben? Ich möchte einfach ein ganz normaler Mensch sein und nicht einer, der Kaffee für eine Mutprobe hällt weil es an einen Herzinfarkt denkt. Bitte gibt mir gute Tipps.

Medizin, Gesundheit, Stress, Herz, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Panik, Vergangenheit, Herzrhythmusstörungen, hilferuf
5 Antworten
Psychische Probleme, aber meine Eltern wollen mir nicht helfen?

Ich habe schon längere Zeit psychische Probleme: Ich fühle mich absolut nutzlos, bekomme nichts auf die Reihe und alles was ich mache wirkt falsch. Ich bin oft einsam, traue mich aber nicht, irgendwen auf Whatsapp oder in Chatrooms anzuschreiben, weil ich Angst habe irgendetwas falsches zu schreiben. Ich habe schon seit einem Monat nicht mehr mit meiner (einzigen) Freundin geschrieben, weil ich mir ständig Gedanken mache, dass sie vielleicht beschäftigt ist oder mit jemand anderem schreibt und ich nur störe.

Ich habe dann bemerkt, dass ich Hilfe brauche. Einen Arzt oder Psychologen. Ich bin noch nicht volljährig, daher also auf meine Eltern angewiesen. Zuerst habe ich meine Mutter darauf angesprochen. Sie war richtig abweisend, hat gemeint ich solle selber Online nach einer Lösung suchen. Ihrer Meinung nach sind Psychologen teuer und unnütz.

Ich war früher schon mal beim Psychologen, bekam dort das Asperger-Syndrom diagnostiziert. (War aber deswegen nie bei einer richtigen Therapie oder so.) Der Arzt, der für uns die Diagnose zusammenfassen sollte, (ich kann mich nicht mehr an seinen genauen Wortlaut erinnern), aber er sagte Dinge wie "Du wirst später keinen richtigen Job finden" oder "Du wirst immer ein sozialer Außenseiter sein".

Natürlich weiß ich im Nachhinein, dass man so etwas niemals ernst nehmen sollte. Aber dass meine Mutter sich deswegen weigert, einen Termin bei einem Psychologen zu vereinbaren, finde ich einfach unverantwortlich von ihr.

Danach habe ich dann mit meinem Vater gesprochen. Er war bereit, mir zu helfen, die Sache ist, dass er selber Autist ist, weshalb es nicht richtig von mir wäre, ihn mit so etwas zu überfordern.

Ich mache gerade ein unschönes Deja-vu Erlebnis durch. Vor ein paar Jahren, bevor ich das Asperger-Syndrom diagnostiziert bekam, hab ich mich genauso gefühlt. Schule war die Hölle, ich hatte keine Freunde, war einsam und hatte keine sozialen Kontakte. Meine Eltern wollten mir auch damals nicht helfen, meine Mutter hatte sogar kurzzeitig überlegt mich in ein Heim zu geben. Ich habe ein Tagebuch aus dieser Zeit, und als ich es Jahre später durchblätterte, wurde mir erst bewusst, wie schlimm die Zeit damals wirklich für mich war. Ich bezeichnete meine Spiele und Konsolen als meine "Freunde", hatte einen "anderes Ich" in meinem Kopf, das mich zum Lachen brachte und sprach immer wieder davon, dass ich bald mit meinem verstorbenen Hund "vereint sein" würde. Das ging dann so weiter bis zum letzten Eintrag. Mit rotem Filzer und dem Wahnsinn selbst geschrieben. Man kann sich vielleicht denken, worum es in diesem "letzten Eintrag" gehen sollte.

Ich will nicht, dass so etwas noch einmal passiert. Also bitte, ich bitte euch von ganzem Herzen, falls ihr eine Lösung habt, sagt sie mir. Ich kann mir nicht mehr selber helfen. Ich brauche Hilfe.

Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Suizidversuch, hilferuf
2 Antworten
PTA Übergang in eine andere Ausbildung?

Hey Leute,

mache momentan eine Ausbildung zur PTA. Leider nicht ganz so zufrieden...

Das macht mir einfach kein Spass mehr..am liebsten würde ich aufhören aber dann muss ich mir eine Standpauke von meiner Mutter anhören, wieso alle es geschafft haben und ich nicht. Und locker einen Monat wird sie (wenn nicht sogar laenger) mich ignorieren. Aber ich kann doch nicht etwas machen, was mir keinen Spass macht.

İch weiss nicht was mit mir los ist, ich bekomme seit paar Jahren einfach nichts auf die Reihe.. ab der 10.Klasse also ab meinem Realschulabschluss im Jahr 2015. Habe anschliessend ein BK besucht und es gelassen da es nichts für mich war. Besser gesagt waren wir unter Freunden und man hat das Lernen im Hintergrund gehalten. İm Jahr 2016 habe ich dann ein FSJ gemacht. Dann 2017, ein anderes BK besucht und auch abgebrochen. Dann habe ich als Teilzeitkraft gearbeitet und letztes Jahr im Februar mit dieser PTA Ausbildung angefangen, wo ich merke dass es auch nichts für mich ist...Meine Mama meinte dass es nur 2 Jahre dauert und das ich das machen soll...

İch habe in echt allen Bereichen İnteresse, deshalb faellt es mir echt schwer mal endlich für mich selbst feststellen zu können was ich werden will oder machen will.

İch mache momentan Trading und habe einen eigenen Onlineshop und mache Network Marketing. Das sind Sachen die mich interessieren und wofür ich auch mein bestes gebe. Spaeter möchte ich Online & Internet Marketing studieren. Leider gibt es aber sobald ich weiss, keine Ausbildung dafür...

İch bin auch ein sehr kritischer Mensch, ich zweifle viel an allem und glaube eh an keine Rente.. İch möchte keine 60 jahre mittlerweile 68 Jahre bis zur Rente meinen Arsch abarbeiten ich möchte reisen, die Welt entdecken und auch arbeiten können. Wieso sollte ich für andere arbeiten und nicht für mich selbst ?

Beim Arbeitsamt hatte ich einen İQ Test gemacht und der Mann meinte er habe schon echt lange kein so gutes Ergebnis gesehen ich solle unbedingt studieren und haette auch die "İntelligenz" dazu hahah klar doch...

...İCH WEİSS ECHT NİCHT MEHR WEİTER.. MUSS İCH ZUM PSYCHOLOGEN ?!

Marketing, Studium, Schule, Ausbildung, Trading, Unzufriedenheit, hilferuf, pta-ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
PPraktikum probleme?

Hallo

Zurzeit absolviere ich mein 2 wöchiges betriebspraktikum im Krankenhaus. Dort bin ich zusammen mit meiner klassenfreundin. Es ist eine Station wo es 2 Abteilungen gibt.(geburtshilfe)

Alles hat gestern angefangen es war unser erster Tag und wir würde je in eine Abteilung aufgeteilt das war jetzt nicht schlimm. Ich hab einen guten Einblick bekommen mir würde alles super erklärt doch heute war meine "gestrige betreuerin" nicht da und ich bin einfach in die gleiche Abteilung jedoch mit einer anderen Krankenschwester gegangen und hab sie beobachtet. Die fand ich aber überhaupt nicht nett, mir kam es so vor als ob sie keine Lust auf mich hat was mich natürlich traurig gemacht hat (ich weiß das Praktikanten nerven aber jeder sollte die Möglichkeit haben in einen Beruf reinzuschnuppern )Ich durfte gar keine Aufgaben ausfüllen und musste einfach die Waage mitschleppen.

Im Gegensatz zu meine Freundin der alles erklärt wurde und sie viele Aufgaben wie Temperatur messen oder blutdruck messen konnte ich gar nichts.

Jetzt habe ich ein Dilemma ich würde gern mehr sehen ich bin aber extrem schüchtern.

Ich hab mich gefragt ob ich villeicht die betreuerinn fragen könnte ob sie uns zwei mich und meine Freundin betreuen könnte. Das Problem ist aber dass sie am Anfang meinte das 2 echt viel sind. könnte mir villeicht einer ein Tipp geben wie ich sie überreden kann.(Ich wollte schon mal sagen das ich bitte ein Tag oder so Die Abteilung mit meiner Freundin wechseln kann aber ich hab Angst das meine Freundin da nicht hin will also zu meiner und dann sauer auf mich ist )

Schule, Krankenhaus, Mitarbeiter, Praktikum, hilferuf
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hilferuf