Klärendes Gespräch mit Ex Bester Freundin?

Hallo zusammen...

Kurzes Hintergrundwissen: Wir waren Beste Freunde für ca. 4 Jahre. Irgendwie haben wir uns Anfang des Jahres aber voneinander entfernt. Sie verhielt sich wie ein neuer Mensch, war egoistisch und arrogant, hat immer nur über sich geredet. Sie meinte einmal nebenbei, dass ich wohl gar nicht ihre Beste Freundin sei. Das hat mich verletzt und verwirrt, habe ich ihr aber nicht gesagt. Sie wollte mich auch immer eifersüchtigt damit machen, dass sie lieber und mehr Zeit mit anderen Freunden verbringt.

Daraufhin habe ich dann langsam den Kontakt abgebrochen, damit es mir besser geht und mich nicht ständig schlecht wegen ihrer Gegenwart fühle. Geredet haben wir nie, aber ich habe mitbekommen, wie sie bei Bekannten von mir über mich fragte. Ich glaube sie hat auch gemerkt, dass es an ihrem Verhalten liegen könnte, hat mich aber nie persönlich angesprochen.

Sie wünscht sich also vielleicht genauso so wie ich wieder Kontakt, oder ein Gespräch? Aber was wenn nicht? Ist ihr Leben ohne mich besser, ist sie glücklich? Denn ich bin es nicht, ich vermisse sie so sehr :( Jeden Tag denke ich an sie, jeden Abend beim Einschlafen und ich weine oft.

Inzwischen nervt es einfach nur, weil ich das eigentlich gar nicht mehr will. Ich frage mich dann immer, ob es mir besser geht, wenn ich versuche mit ihr über alles zu reden. Aber ich habe Angst, noch mehr verletzt zu werden, zu erfahren, dass ich ihr eigentlich egal bin.

Ich möchte eigentlich gar keine neue Freundschaft mehr mit ihr aufbauen. Wir haben uns zu weit entfernt, inzwischen ist sie für mich eine Fremde. Es ist einfach schade, dass es so gekommen ist. Ein einziges Mal habe ich mit ihr sogar mal geschrieben und da hat es sich wieder angefühlt wie früher und wir haben sofort miteinander "connected". Das war schön.

Ich möchte einfach diese Last von den Schultern haben und einfach ein neutrales Verhältnis mit ihr. Ich weiß nur nicht, wie ich das Gespräch einleiten soll. Worüber sollen wir überhaupt reden, alles ist schon länger her jetzt. WIr hatten fast 4 Monate kein wirklichen Kontakt, ist das nicht ein bisschen komisch, dann wieder anzukommen? Soll ichs einfach vergessen und darauf hoffen, dass es mich irgendwann nicht mehr beschäftigt?

Sorry für den langen Text und danke an die Leute, die ihn trotzdem gelesen haben. Was denkt ihr zu der Sache?

Freundschaft, Freunde, Psychologie, Gespräch, Liebe und Beziehung, Streit, vermissen
4 Antworten
Wie führt man tiefsinnige Gespräch ohne kitschig zu wirken?

Hallo,

neulich saßen ich und meine Freundin in einem schönen Wald und sahen den Sonnenuntergang zu. Der Himmel war dank der Wolken herrlich bunt! Rot, orange und ein Hauch von pink - wunderschön! Als meine Freundin anfang, von ihrer schweren Vergangenheit zu erzählen, sagte ich im Bezug zur Abenddämmerung Folgendes:

"Vielleicht ist es im Leben wie mit dem Sonnenuntergang: erst die Wolken ermöglichen es, die wahre Schönheit der Existenz zu erkennen. Vielleicht erschaffen erst diese Wolken ein vielschichtiges und interessantes Leben auf das wir später gerne zurückblicken - und machen uns zu dem tollen Menschen, der wir sind, zu den charismatischen Geschichtenerzählern, denen man gerne zuhört. Vielleicht wissen wir erst durch sie das Gute im Leben wirklich zu schätzen." Eventuell sollte wir also dankbar für schlechte Erfahrungen sein, vielleicht sollten wir dankbar für Wolken im Leben sein."

Sie meinte darauf, dass ich "peinlich kitschig" sei - und bitte aufhören solle.

Zuvor hatte mich meine Ex bereits verlassen, da ich ihr "zu wenig tiefsinnig" gewesen sei, zu eintönig. Nun versuche ich, aus mir herauszukommen und tiefsinnig Gespräche zu führen und dann heißt es, ich wäre "kitschig".

Meine Frage also: Wie führt man tiefsinnige Gespräche, ohne kitschig zu wirken?

Liebe, Freizeit, Leben, Deutsch, Geschichte, Sprache, Konversation, Frauen, Beziehung, Psychologie, Gesellschaft, Gespräch, Liebe und Beziehung, Linguistik, Literatur, Philosophie, Roman, Tiefsinnig
14 Antworten
Nicht mehr das 5 Rad am Wagen sein?

Hi ich habe folgendes Problem, ich bin nicht so der Typ der viel redet oder besonders lustig ist.

Deswegen kommt bei mir in Gesprächen das peinliche Schweigen vor, oder wenn wir in Gruppen sind sage ich für mehrere Minuten einfach nix, oder keiner hört mir richtig zu

Das ding ist halt ich habe andere Interessen als meine Freunde, aber ich kann mir schlecht neue freunde suchen, weil ich bin 15 und dann wäre ich in der Schule komplett alleine. Das wäre auch nicht schön.

Habt ihr vielleicht Tipps die mir helfen könnten, mit meinen Freunden kann ich auch schlecht über sowas reden weil sie solche Leute sind sie finden alles gut was lustig ist und so, ich würde sagen sie leben im jetzt der Rest ist ihnen nicht so wichtig

Ich habe auch mal probiert mit komplett anderen Leuten im Internet zu spielen, da hatte ich aber auch das selbe Problem am Anfang waren wir alleine keiner hat viel geredet, dann sind andere gekommen und ich hatte wieder für längere Zeit nix gesagt

Zudem ( eigentlich gehört das zu dem anderen ) habt ihr vielleicht tipps für Leute wie mich die nicht viel sagen ? Ich bin nicht besonders selbst sicher, paar Sachen sage ich dann nicht, das ist aber nicht das Problem immer wenn ich mit anderen Leuten bin, muss ich immer nachdenken was ich sagen soll, ich kann auch keine Witze machen weil mit einfach keine einfallen. Ich wäre so gern wie die anderen, jemand der Witze machen kann jemand der reden kann, jemand den man zuhört.

Ich hoffe ihr habt da ein paar Tipps für mich, was man da machen kann

Danke schon mal im voraus

Ich habe die frsge nochmal gestellt in der Hoffnung das ich diesmal antworten kriege

Schule, Freundschaft, Einsamkeit, Teenager, Freunde, Gespräch, Gesprächsthemen, Introvertiert, Jungs, Liebe und Beziehung, ruhig, schüchtern
2 Antworten
Mir fällt so gut wie nichts mehr ein?

Hallo liebe Leute,

und zwar leide ich unter Depressionen und sozialer Phobie. In letzter Zeit habe ich das Problem immer mehr in mich selbst zu kehren, wenn ich mit Leuten unterwegs bin sprich zu introvertieren. Ich hab dann eine komplette Denkblockade und kann mich nicht mehr auf Themen oder Gespräche konzentrieren. Ich bin irgendwie größtenteils in meinem Kopf gefangen und mir fällt kein Thema, keine Idee, kein Witz oder irgendwas produktives oder wirklich informatives ein. Vor einigen Monaten war mir das noch möglich, mit Humor zu reagieren, herumzuwitzeln, meine Meinung zu irgendetwas abzugeben und in Gesprächen mitzureflektieren, um halt auch ein ordentliches Gespräch aufrechtzuerhalten.

Auch in der Uni, in den Online-Vorlesungen oder in Gruppenarbeiten, kann ich nicht mehr produktiv mitarbeiten, weil mein Kopf komplett blockiert zu sein scheint. Mir fällt nichts ein, ich kann nicht auf die Themen eingehen, kann nicht bei Fragen mitdenken, ich nehme trotz durchgehender Präsenz nichts aus der Vorlesung mit, weil ich mich direkt danach nicht mehr erinnere. Die Konzentration ist in Uni sowie bei sozialen Kontakten sehr schlecht. Ich kann auf die Gedanken oder Erinnerungen in meinem Kopf nicht mehr zugreifen. Ich fühle mich so leer, schüchtern, ängstlich, traurig und dumm momentan. Alles nur schlechte nicht förderliche Eigenschaften.

Wie soll man so zusätzlich zu den Depressionen und Ängsten noch richtig leben und wenigstens ansatzweise das Leben genießen können? Kognitiv, stimmungstechnisch und sozial eingeschränkt. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrung gehabt, eventuell sogar auch in Verbindung mit psychischen Störungen wie Depressionen und Ängsten? Was habt ihr dagegen tun können, um wieder offener und extrovertierter zu werden bzw. wieder auf die Gedanken und Erinnerungen im Kopf zugreifen zu können?

Ist das vielleicht schon ADS? Meine Ärztin meint, man solle erst meine Depressionen und Ängste in Kontrolle bekommen, bevor wir einen Konzentrationstest bzgl. ADS machen, weil Depressionen und Ängste und jahrelang anhaltender Stress und die Konfrontation mit solchen psychischen Störungen auch sehr die Struktur des Gehirns ändert und das Gedächtnis bspw. vor allem den Hippocampus beeinträchtigt.

Ich hoffe ihr versteht ansatzweise, was ich meine und vielleicht könnt ihr mir helfen, weil so geht es unitechnisch und sozial noch weniger weiter, als es mir durch die Depressionen und sozialen Ängste eh schon möglich ist. So sehe ich nirgendwo auch nur irgendwo einen Grund, stolz auf mich zu sein und irgendwo Selbstwert und Selbstbewusstsein aufzubauen bzw. zu besitzen.

Lernen, Schule, Freundschaft, Kopf, Kreativität, reden, Menschen, Freunde, Konzentration, Gehirn, denken, Gedanken, Psychologie, Aufmerksamkeit, Depression, Gedächtnis, Gesellschaft, Gespräch, Gesprächsthemen, Kognition, Konzentrationsschwäche, Liebe und Beziehung, Neurologie, Psychiatrie, soziale kompetenz, Soziale Phobie, Soziales, Sozialisierung, Sympathie, Universität, Blockade, erinnerungsvermoegen, Gedächtnisverlust, Konzentrationsstörung
4 Antworten
Habt ihr das schon mal erlebt, geht das bei euch Mädchen?

Diesmal keine Meinungs- oder Verhaltensfrage, sondern es geht darum, was ihr für Erfahrungen gemacht habt.

Also es geht immer noch um das gleiche Mädchen, meinen Schwarm. Ich gehe jetzt Mal davon aus, dass sie nicht in mich verliebt ist, sondern höchstens einfach ganz ein bisschen Interesse hat, wenn überhaupt. Aber ich bin ein guter Freund von ihr.

Jetzt meine Frage an euch Mädchen etwa im Alter von 16 bis 18 Jahren. Hattet ihr auch schon mal bei einem Jungen die gleiche Ausgangsposition und die änderte sich dann aber sehr schnell durch ein Treffen, ein Date oder einfach nur eine Unterhaltung oder so? Also, gab es das schon, dass ihr einen guten Freund hattet und eigentlich kein Interesse an einer Beziehung mit ihm (oder sich einfach noch gar nie darüber Gedanken gemacht) und dann fragt er euch aber Mal nach einem Treffen, Date oder irgendwas und dann hat sich eure Meinung nach dem geändert?

Und wenn nicht, denkt ihr, dass das bei euch möglich wäre, das sowas passiert?

Also ich selbst weiss, dass ich mich wirklich nach einem Treffen oder Gespräch plötzlich in eine Person verlieben kann, das kann sehr schnell gehen. Aber es heisst ja oft, dass Mädchen viel länger brauchen als Jungs um sich zu verlieben... Darum möchte ich euch das mal fragen. :)

Liebe, Freundschaft, Date, Mädchen, Frauen, Beziehung, Psychologie, Gespräch, Kontakt, Liebe und Beziehung, Treffen, verliebt
7 Antworten
Wie führe ich am besten das Gespräch? Und was sollte ich am besten unterlassen?

Hallo!

Ich (17) habe jetzt seit ca 2 Wochen, einen Streit mit meinen Eltern.
Naja es ist eher Ignoranz von ihrer Seite.
Sie reden nicht mehr mit mir, ich werde ziemlich abwertend begrüßt und alles endet in Erbsenzählerei.

Ich werde in 2 Monaten 18 Jahre. Und mir wird wenig zugetraut. Ja ich gebe zu, ich habe es nie schlecht zu Hause gehabt und mir wird echt viel erlaubt. Aber mir fehlt ein bisschen die Übertragung von Verantwortung.
Ja, meine Eltern wollen mich schützen und vor Fehlern bewahren. Verstehe ich auch bis zu einem gewissen Punkt.

Ich habe dies also angesprochen. Das ich eigentlich dachte das einem mit 17 mehr zugetraut wird. Ich gehe ja jetzt nicht auf die Straße und geh zum erst besten Dealer. Ja ich weiß, das kann keiner voraus sagen. Aber so viel Verantwortung hab ich.

Meine Ausbildung läuft gut. Führerschein hab ich trotz 2x durchfallen durchgezogen.
Hätte ich kein Verantwortungsbewusstsein wäre das ja wohl alles nicht da.

Viele haben zu mir gesagt. „Mach einfach mal dein Ding, damit deine Eltern sehen das du groß genug bist und schon echt viel gut alleine kannst.“

Hab ich, jetzt läuft alles nur den Bach runter.

24/7 Ignoranz. Es wird sogar an meinem Freund ausgelassen. Meine Mum grüßt ihm nicht mal mehr zurück.

Mir wird immer hinterhergerannt und ich werde beschimpft wenn sie der Meinung sind das ich nichts auf die Kette kriege. Aber ich bereits stark daran arbeite.

Bsp: Ich brauche für die Sommerferien ein Praktikum. Mein Vater schmiert mir ständig aufs Brot das ich es mal machen solle. Hab da Montags angerufen, warte jetzt auf eine Rückmeldung. Mittwoch beschimpft mich mein Vater das ich ja alles aufschiebe und nicht im Leben weiter komme. Aber mal daran zu denken das nicht alles mit einem Schnips klappt tut er nicht.

Mein Freund wird schlecht geredet. Und ich bekomme Kommentare wie „Als du nicht da warst, war alles besser.“

Ich möchte heute gerne auf sie zugehen, weil ich das nicht mehr aushalte.

Nur leider hab ich das Gefühl das wir nicht auf einen Nenner kommen werden.

Ich möchte mehr für mich entscheiden dürfen, sonst komm ich ja auch nicht im Leben weiter.

Und meine Eltern wollen mich schützen.

Ich verstehe das wirklich, aber im Leben lernt man nur aus Erfolgen oder Misserfolgen. Letzteres muss man dann selbst ausbaden und da lernt man wiederum raus.

Kann mir jemand Argumente oder Tipps geben?

Danke!

Liebe, Gesundheit, Schule, Familie, Freundschaft, Beziehung, Gewalt, Geschwister, Gespräch, Liebe und Beziehung, Streit
11 Antworten
Vorgehensweise beim Überzeugen der Eltern Switch zu kaufen?

Hey liebe Community,

Ich habe vor kurzem schon einmal eine ähnliche Frage dazu gestellt, wie ich meinen Eltern erklären soll, dass ich mir so gerne eine Nintendo Switch kaufen möchte.

Ich weiß, dass nichts Schlimmes passieren kann, fragen kostet nichts, aber ich bin allgemein bei solchen Fragen, ob ich mir etwas Teures kaufen darf, sehr schüchtern/zurückhaltend bzw schäme mich fast dafür, etwas Teures kaufen zu wollen, obwohl ich es mir schon extrem lange wünsche.

Na ja, die Sache ist die, dass ich ned weiß, wie ich meine Eltern fragen soll. Wenn ich zu ihnen am Mittagstisch sage "Hey, ich möchte euch etwas fragen", dann bekomme ich schon fast die Frage nicht raus. Ich ärgere mich insgeheim über mich selbst, wie man nur so feige sein kann, ich würde mir die Switch ja auch selber kaufen, nicht zu viel darauf zocken etc., ich hätte gute Argumente für die Switch und würde mich bemühen, gut damit umzugehen.

Aber wenn ich es mal schaffe, das Thema "ich möchte mir gerne etwas kaufen" anzureißen, traue ich mich dann zum Schluss wieder nicht sagen "Ich würde mir gerne mit meinem eigenen Geld eine Switch kaufen". Ich bekomme es einfach ned auf die Reihe. Ich weiß ned, warum ich so angst davor habe, es zu sagen. Ich würde mir die Switch ja eh erst in ein paar Wochen kaufen, damit es nicht unverschämt aussieht, dass ich sie sofort zu Ostern kaufe.

Ich habe davor so Angst, und dann komme ich eben auch nicht überzeugend rüber, und meine Eltern sind wütend, weil ich viel Geld ausgeben möchte für eine Konsole und eine Spielwelt, die ihnen fremd ist. Ich kann sie verstehen, aber seit Jahren spare ich darauf und wünsche sie mir so sehr, aber ich traue es mich halt ned zu sagen.

Hätte jemand Tipps etc. wie ich es evtl schaffe, das ganze ruhig anzusprechen? Ohne Ärger zu bekommen?

Hoffe, man versteht alles, ist vill etwas verwirrend... :)

Vielen Dank!!!

Angst, Nintendo, Eltern, Gespräch, Kauf, überzeugen, Spiele und Gaming, Nintendo Switch, Fragen
2 Antworten
Hätte ich den Joghurt selber zahlen sollen?

Hallo

Ich bin 20 Jahre alt und seit über 3 Wochen bei meinem 25-jährigen Freund, da ich wegen Corona frei habe. Normal sehen wir uns unter der Woche nicht. Wenn pberhaupt sehen wur uns am Wochenende, aber da plant er auch oft was mit Freunden und da kann ich dann auch nicht dabei sein.

Wir waren gestern einkaufen. Ich habe dann einen Vanillepudding in den Einkaufskorb. Ich habe ihn davor gefragt, ob es okay wäre! Danach sah ich einen Joghurt mit 500 Gramm für 1,79 Euro und fragte ihn, ob ich den haben kann. Er verneinte und meinte er kaufe ihn höchstens, wenn er im Angebot sei. Er sagte: "Sowas teures schmeckt doch gar nicht." Ich muss dazu sagen: Er arbeitet und verdient überdurchnittlich gut und er achtet allgemein nicht wirklich auf Geld. Außerdem macht er ständig Ausflüge mit Freunden und ohne mich, die nicht gerade günstig sind. Nach der Joghurtaktion ging er weg. Ich habe dann nach ihm geschaut und er war beim Fisch, der Teuer ist, den er aber gerne isst. Er fragte, ob ich Forelle wolle. Ich meinte "Nee, dir ist doch eh alles zu teuer." Da wurde er richtig wütend und meinte "Ich füttere dich schon seit 3 Wochen durch etc." Und dass er am Wochenenden auch immer mein Essen zahlt, wenn ich bei ihm bin etc. Dann stürmte er an die Kasse mit dem Zeug was wir hatten, aber ohne das was wir wirklich noch gebraucht hätten.

Am Parkplatz rastete er dann richtig aus und einige Menschen dort bekamen es mit. Es war mir so peinlich.

Jedenfalls ist das völlig ausgerastet, nur wegen dem Joghurt. Muss ich mir sowas selber zahlen? Ich weiß nicht. Ich esse schon auf seine Kosten, wenn ich bei ihm bin. Aber wir sehen uns ja normal nicht so oft. Nur jetzt wegen Corona. Und dafür räume ich bei ihm auf, putze, spüle, da seine Spülmaschine kaputt ist, und koche alles alleine. Außerdem hat er im 1.Jahr der Beziehung 1 ganzes Jahr bei meinen Eltern und mir gewohnt und musste nie irgendwas dafür zahlen, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen.

Was sagt ihr dazu??

Irgendwie passieren solche Ausraster oft, z.B. auchenn ich etwas falsches sage.

Männer, Verhalten, Freunde, Beziehung, Beziehungsprobleme, Freundin, Gespräch, Wut
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gespräch