Viele Leute reden immer vom "rechten Ostdeutschland", aber warum erwähnt niemand den Hauptgrund?

Der Hauptgrund ist, dass Frauen in Ostdeutschland fehlen und viele einsame Männer sich dadurch radikalisieren.

 Ich werde Chemnitz als Beispiel nehmen, um zu zeigen, wie dramatisch die Situation tatsächlich ist. Der Grund, warum in Ostdeutschland viel mehr junge Männer "rechts" sind, liegt nicht an der Vergangenheit, sondern an der Gegenwart. Es fehlen überall Frauen. 

- Der Anteil von ausländischen Männern in der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre lag in Chemnitz 2008 bei 4,2 Prozent.

- Heute sind es 28,1 Prozent. Also mehr als jeder vierte Mann in der Altersgruppe 18-29 Jahre in Chemnitz ist Ausländer. In der Gesamtbevölkerung sind es nur 8% Ausländer.

- Die Zahl junger ausländischer Männer hat sich versechsfacht.

- Im selben Zeitraum (2008–2018) ging die Zahl der deutschen Frauen in der Altersgruppe 18-29 Jahre um 31 Prozent zurück – was auch die Zahl der Geburten in den nächsten Jahren drücken wird.

- Mehr als jeder vierte Chemnitzer ist 65 Jahre oder älter.

https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/zahl-seit-2008-versechsfacht-jeder-vierte-junge-mann-in-chemnitz-ist-auslaender-57472700.bild.html

In ganz Ostdeutschland fehlen Frauen. Auf ungefähr 10 Männer folgen ungefähr 8 Frauen. Dazu kommt noch, dass fast alle Flüchtlinge männlich sind. Das führt dazu, dass sich die einsamen Männer noch weiter radikalisieren, weil noch mehr Konkurrenz entsteht. Das Probleme sitzt viel tiefer, als die "Ausländer klauen uns die Frauen", wo sich viele immer drüber lustig machen.

Schule, Mathematik, Geschichte, Wirtschaft, Deutschland, Politik, Frauen, Rechte, Psychologie, Bevölkerung, DDR, Demographie, Erdkunde, Geografie, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Nazi, Ostdeutschland, Philosophie, Physiologie, Soziologie, Statistik, Bevölkerungspolitik, Frauenmangel
30 Antworten
Sind die ostdeutschen Städte inzwischen besser als die im Westen?

Mein subjektiver Eindruck (da ich natürlich nicht alle Städte in Deutschland besuchen kann): Ostdeutsche Städte haben saubere und bessere Straßen, Die Start-Ups im Osten sind motivierter und erfolgreicher, in den Krankenhäusern (die ich gesehen habe) ist es nicht perfekt aber nicht katastrophal. Im Westen dagegen, vor allem im Norden (wo ich herkomme): Am Bahnhof begrüßt mich eine Kaugummiwüste, als Radfahrer fahre ich über Schlaglöcher, Wurzelhügel und sonstige Hindernisse, die ab und zu mal mit Beton ausgebessert werden, die Start-Ups sind meistens Hipster Selbstfindungsgruppen wo es um irgendein Lifestyle geht, um das tolle Gefühl irgendwas meist Öko oder Handmade mäßiges in der Garage herzustellen, in den Krankenhäusern ist es katastrophal in jeder Hinsicht. Wie gesagt, subjektiver Eibei den meisten Punken vor allem subjektiver Eindruck. Ich höre und lese zwar immer nur, dass "der Osten" viel weniger Steuereinnahmen hat und die Verhältnisse noch nicht angeglichen sind. Aber irgendwie finde ich das seltsam. Ok, BASF, Mercedes, VW, Baiersdorf und sonstige altgediehnte Firmen der deutschen Industrie sitzen im Westen. Aber kann es sein, dass der "Aufbau Ost" dafür gesorgt hat, dass es in allen anderen Bereichen inzwischen im Osten besser ist? Irgendwelche Meinungen oder Fakten dazu?

Politik, Ostdeutschland, Osten, westen, Aufbau Ost, Länderfinanzausgleich, Solidaritätszuschlag, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Wie habt ihr den Mauerbau, die Mauer und den Mauerfall miterlebt, Habt ihr heute noch die Mauer in den Köpfen?

Hey liebe Leute, mich würde interessieren, wie einige von euch den 13. August 1961, falls ihr dort schon gelebt habt, erlebt haben und insbesondere wie euere Gefühle waren? Wie habt ihr ansonsten die Mauer miterlebt, welche Unterschiede sind euch spziell aufgefallen? Hattet ihr Freunde oder Familie auf der anderen Seite? Und vor allem wie habt ihr die Wiedervereinigung 1989 erlebt - was habt ihr gefühlt und gedacht? Was habt ihr euch als erstes auf der jeweiligen anderen Seite angeschaut (auch falls ihr vorher schon drüben wart)? Wie verliefen die Jahre danach? UND VOR ALLEM DIE WICHTIGSTE FRAGE: Habt ihr die Mauer noch im Kopf? Gibt es für euch deutliche Unterschiede zwischen Menschen aus West- und Ostdeutschland? Wenn ja, welche? Und denkt ihr die Mauer wird jemals aus den Köpfen ganz verschwinden?

Danke im Vorraus für die interessanten Antworten und Informationen! Ich persönlich bin erst 18 und habe davon halt nichts miterlebt, aber frage mich oftmals wie es denn damals war. In meinem Kopf ist die Mauer auch nicht vorhanden, denke mit den jüngeren Generationen verschwindet sie ganz. Habe mir natürlich auch schon im Internet recherchiert, aber da sind nicht ganz die Fragen, die mich wirklich interessieren. Über eure kleinen persönlichen Geschichten würde ich mich freuen, sowie über euer Alter und ob ihr in West- oder Ostdeutschland gelebt habt. :) Würde gerne einiges für eine Präsentation in meiner Schule verwenden! Wollte gerne online Leute befragen da man meist so mehr Leute erreichen kann und befrage auch in meinem Wohnort welche. Wie schon gesagt, vielen Dank für jede Information und fürs Zeitnehmen!

Berlin, Deutschland, Politik, Deutsche, Kindheit, Ostdeutschland, Westdeutschland, Mauerfall, Wiedervereinigung
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ostdeutschland

Was verstand man unter "Honigfrauen"?

6 Antworten

Ostdeutsche Bezeichnung: Was ist ein Kunde?

10 Antworten

Typische DDR-Cocktails

6 Antworten

Kann ich in Prag mit euro zahlen oder sollte ich hier schonmal euro in tschechische krone umwandeln?krieg ich dann auch euro wieder wenn ich mit euro bezahle?

6 Antworten

Gewaltenteilung DDR

5 Antworten

Sprechen die Leute in Leipzig Sächsisch?

14 Antworten

Erhalten Rentner, die aus dem Westen nach Görlitz umziehen, ihre Rente auf "Ost Niveau"?

5 Antworten

Gibt es typisch ost- bzw westdeutsche Vornamen?

12 Antworten

Intershop Geruch (Geruch des Westens)?

3 Antworten

Ostdeutschland - Neue und gute Antworten