Bitte helft mir - mache ich mir bezüglich dieser Situation zu viele Sorgen?

Liebe alle,

ich stehe in Kontakt mit einem „Tim“ (falscher Name, Doktorand) an meiner Uni, der mir noch eine Prüfungsleistung von einem früheren Semester eintragen muss. Ich habe in den letzten Wochen versucht, ihn zu erreichen, war aber leider nicht erfolgreich. 

In einer U-Bahn-Station habe ich eine Sprachnachricht an eine Freundin diesbezüglich geschickt, wo ich beschrieben habe, dass ich traurig bin, dass er sich auf meine letzten Mails (hinsichtlich der Note) nicht gemeldet hat und ich etwas pessimistisch hinsichtlich einer Antwort auf meine letzte Mail bin. 

Nun heißt aber auch mein Abschlussarbeitsbetreuer „Tim“ und er hat mir in den letzten Wochen auch nicht auf Mails geantwortet. Auf ihn hat sich die Nachricht aber nicht bezogen. Ich habe in der U-Bahn-Station niemanden gesehen, der wie mein Betreuer aussieht - allerdings habe ich mich jetzt nicht gründlich umgesehen. Außerdem lief ich ja, weshalb das Memo nicht so leicht mitzuhören war. Hinzu kommt, dass die U-Bahn-Station nicht die Ecke der Uni ist und er wahrscheinlich entweder im Urlaub ist (wegen Ostern) oder arbeitet (das Ganze ist gegen 14:00 Uhr passiert).

Hintergrund dieser Ausführungen ist, dass ich jetzt Angst habe, dass der Tim, der meine Arbeit betreut, das irgendwie gehört haben könnte. Ich habe aber auch schnell Ängste (bin auch in Therapie). 

Was denkt ihr?

Arbeit, Beruf, Studium, Angst, Büro, Angststörung, Angstzustände, Bachelorarbeit, Betreuer, Erinnerung, Masterarbeit, Missgeschick, Mitarbeiter, Professor, Sorgen, Universität, Arbeit und Beruf, Beruf und Karriere, doktorand, keine Antwort, sorgen machen, Beruf und Ausbildung, Antwort, Beruf und Studium, Arbeit und Studium, Büro und Arbeit
Was haltet Ihr von der Geschichte zum VW Golf?

Wie der VW Golf zu seinem Namen kam gibt es verschiedene Theorien

  • Golfball ( am Schaltknauf)
  • In Anlehnung an andere VW-Fahrzeuge wie Passat oder Scirocco

Eine andere hat ein Pferd im Zentrum der Geschichte

Eigentlich wollte ich immer einen ostpreußischen Trakehner. Aber aus Proporz musste es dann ein Hannoveraner sein", erinnert sich Zimmermann: "Ich ritt auf meinem braunen Wallach und Münzner sagte: "Schönes Pferd haben Sie da Zimmermann. Wie heißt es denn?" Ich antwortete "Golf" und schwärmte wohl sehr von seinen Eigenschaften. Ich dachte mir nichts weiter dabei, als Münzner erstaunt und gedankenversunken Golf wiederholte", sagt der Pensionär. . .
. . .Wir fuhren gemeinsam in die Halle, die ich bestens kannte – bis auf den Raum, der immer verschlossen war. Münzner ließ ihn aufschließen. Darin stand ein abgedecktes Auto. Münzner fragte mich, ob das eines der Autos sei wie draußen in der Halle und bat mich, um das Auto herumzugehen. "Ist ihnen etwas aufgefallen?" Als ich das verneinte, wurde er böse: "Gehen Sie nochmal drum herum und gucken Sie genau hin."
Ich blieb am Heck stehen und sah den Namenszug Golf. So heißt doch mein Pferd, sagte ich und strahlte wie ein Honigkuchen.
Das wollte er mir zeigen“, blickt Zimmermann auf den denkwürdigen Moment zurück.

https://www.autozeitung.de/vw-golf-name-pferd-horse-geschichte-namensgeber-89293.html

Pferd, Geschichte, VW, Name, Volkswagen, Golf, Historie, Kollegen, Mitarbeiter, Namensgebung, Passat, Scirocco, VW Golf, Wolfsburg, hannoveraner, Vorgesetzter, Volkswagen Golf
Wie reagieren auf Vorwurf man hätte nichts getan (Arbeit)?

Hallo, ich habe nochmal über einen Vorwurf nachgedacht, der mir seitens meines Vorgesetzten an den Kopf geworfen wurde, dass ich an einem bestimmten Tag nichts getan hätte. Auch wenn, der Vorwurf angeblich nicht ganz ernst gemeint war, bin ich mir ziemlich sicher, dass er das im Kern schon war. Der genaue Wortlaut war:

"Was war denn gestern los? Hast du überhaupt was gemacht?"

Ich habe das erstmal nicht so ganz ernstgenommen, weil ich wusste, dass dies nicht der Fall war.

Ursprung dieses Vorwurfs war eine "Beschwerde" von einem Kollegen in der anderen Schicht, dass noch so viel Arbeit da wäre und nichts weggekommen wäre.

Ja, viel Arbeit war noch da, aber der entscheidende Punkt ist, dass das neues Arbeit war.

Ich habe später mal die Buchungssätze im ERP-System analysiert und kam bei mir auf 167 Transaktion, während der Kollege, der sich beschwert hatte auf 91 Buchungssätze kam.

Ein wichtiger Punkt ist jedoch noch: Ich arbeite nur Teilzeit (4h) und der Kollege Vollzeit (7,5h Nettoarbeitszeit).

Den Produktivitätsfaktor kann jetzt jeder selbst ausrechen..

Die Qualität und auch die Komplexität der Arbeit war in beiden Fällen gleich, sprich wir haben die exakt gliche Art von Arbeit verrichtet.

Wie sollte ich jetzt reagieren?

  • Meinen Vorgesetzen in dem Glauben lassen, ich hätte nichts gemacht oder
  • ihn aufklären (evtl. Buchungstransaktionen zeigen)?

Einerseits will ich da jetzt kein großes Ding draus machen, andererseits hat mich dieser Vorwurf im Nachhinein schon sehr gestört, da ich weiß, dass ich gewissenhaft und zügig arbeite und allgemein den Ruf habe, sehr gut zu arbeiten.

Das Bild meines Vorgesetzten könnte jetzt eventuell angeschlagen sein.

Was würdet ihr machen?

Arbeit, Beruf, Studium, Geld, Gehalt, Wirtschaft, Ausbildung, Arbeitsrecht, Büro, BWL, Chef, Industrie, Kollegen, Logistik, Mitarbeiter, Projekt, Schichtarbeit, Stundenlohn, Akkordarbeit, Vorgesetzter
Vodafone Mobilfunk Tarif junge Leute?

Hallo. Es geht um meinen Mobilfunkvertrag.

Ich habe heute bei euch angerufen, da ich ab 01.03.2024 in meiner eigenen Wohnung lebe. Circa 1 Woche vorher habe ich einen Internet & Festnetz Vertrag abschlossen. Wenn dieser funktioniert (was der Fall ist) soll ich anrufen um den KombiVorteil (10€ für meinen Mobilfunktarif) zu aktivieren. Am Donnerstag (29.02.2024) habe ich auch angerufen.

In dem gleichen Zuge hat der Mitarbeiter mir auch ein super Angebot gemacht meinen schon bestehenden Mobilfunktarif (GigaMobil Young L ohne Smartphone) zu verlängern. In der App sehe ich noch nicht wirklich was. 

Da ich unter 28 bin (21 Jahre alt) gelten für mich ja die Vorteile für junge Leute (15€ zusätzlich Rabatt zum Kombivorteil solange die Voraussetzungen für junge Leute erfüllt sind). Der Tarif läuft auf mich.

Jetzt hat mir der Mitarbeiter gesagt, ich muss mich noch legitimieren dass ich unter 28 bin. Er hat mir per SMS einen Link zugeschickt mit dem ich mich Legitimieren soll. Ich lande dann auf der Seite: „Lade hier den Altersnachweis für Dein Kind hoch.“

Aber es geht ja um mich, ich habe keine Kinder.

Der Mitarbeiter hat es mir so erklärt, dass alle Leute unter 28 bei Vodafone als „Minderjährig“ gelten. Ich solle mich nicht wundern, dass da „Minderjährig“ steht, das passt schon. Er wusste ja auch durch das Telefonat mein richtiges Geburtsdatum. 

Jedenfalls hab ich jetzt über die Krankenkassenkarte mein Alter bestätigt. Ich soll wohl bald eine Bestätigungs-SMS bekommen.

Ist das schon alles richtig so? Oder muss ich mir Sorgen machen?

Zur Info: Ich habe mal die gleiche Frage in der Vodafone Community gestellt - evtl. muss ich da nochmal anrufen. Aber vielleicht hat ja hier schon jemand Erfahrungen gesammelt und kann antworten.

Internet, Kündigung, WLAN, Telefon, Fehler, mobile Daten, Junge, Vertrag, Handyvertrag, Mitarbeiter, Mobilfunkvertrag, Rabatt, SIM-Karte, SMS, Verlängerung, Vodafone, Datenvolumen
Ansprechpartner von einer Firma ruft uns unnötig an?

Ich und meine Kollegin arbeiten in einer großen Firma.

Wir arbeiten mit ein paar anderen Firmen zusammen und haben dort jeweils einen Ansprechpartner.

Meine Kollegin hat unsern Ansprechpartner gebeten ein Angebot zu senden und hat alle wichtigen Daten in der E-Mail angegeben.

Dann rief er sie plötzlich an und sagte er habe das E-Mail gerade geschickt und fragt sie nochmals nach den Details obwohl sie das alles in der E-Mail angegeben hat und er das Angebot richtig erstellt hat, also wirklich unnötig.

Der Typ hat mich auch schon mehrmals versucht anzurufen.

Einmal rief er mich unter der Woche um 16:30 Uhr oder wann das war an, da arbeite ich auch nicht mehr, ich bin nur bis 16:15 im Büro. Dann schrieb er mir eine Email dass er mich nicht erreichen konnte. Ich habe dann einfach zurück geschrieben ich bin um die Zeit nicht mehr im Büro. Es gab keinen Grund für das Telefonat. Er hat mir eine Rechnung weitergeleitet und rief dann an. Wieso? Da war nichts unklar, ich brauchte einfach die Rechnung und fertig.

Letzten Freitag nach 13 Uhr aber da war ich nicht mehr in der Firma, ich arbeite nur bis 12:30 Uhr. Habe es dann nachmittags auf dem Firmenhandy gesehen dass der versucht hat anzurufen.

Was will der Typ immer? Meine Kollegin ist auch genervt. Der ruft einfach unnötig an obwohl es nichts zu besprechen gibt oder unklar war... Er sendet dann ja immer das richtige Zeug aber dafür muss er doch davor nicht anrufen... Sie sagt er würde halt einfach quatschen wollen findet es aber auch sehr unnötig.

Arbeit, Büro, Mitarbeiter
Teilzeitkraft immer krank/macht spontan HO und ist uns keine Hilfe?

Wir arbeiten zu dritt in einem Bereich im Büro. Ich und meine Kollegin arbeiten Vollzeit, unsere andere Kollegin arbeitet nur Teilzeit (sie hat 2 Kinder). Wir beide arbeiten erst seit kurzem in diesem Büro, ich seit einem halben Jahr, meine Kollegin seit 3 Monaten, die Teilzeitkollegin bereits seit vielen Jahren.

Sie ist Montag den ganzen Tag am arbeiten, Dienstag nur halbtags und Mittwoch auch nur halbtags (aber nur bis April, danach arbeitet sie nur noch Mo & Di).

Sie sollte eigentlich Mo und Di im Büro anwesend sein, es ist nur mit dem Chef ausgemacht dass sie Mi fix immer nur Homeoffice machen kann wegen den Kindern.

Seit einigen Monaten kommt sie jedoch vlt nur noch 1 Mal im Monat wirklich ins Büro. Den Rest ist entweder sie oder ein Kind krank, dass sie zu Hause bleiben muss oder sie macht spontan Homeoffice weil wieder irgendwas ist.

Für uns beide ist das nicht fein da wir neu sind, unsere Vorgänger sind beide nicht mehr da und wir haben oft noch fragen und sind daher auf uns alleine gestellt wenn sie nicht da ist, da sie die einzige ist die noch von den Alten hier ist.

Wenn sie mal hier ist und wir fragen sie was kann sie uns oft nicht helfen obwohl sie bereits seit vielen Jahren hier ist. Sie sagt dann immer bei den komplizierten Sachen "Da ich nur Teilzeit bin, hat das immer die andere Kollegen gemacht und ich musste das nie." Und die Kollegin ist nicht mehr in der Firma. Also müssen wir immer selbst rausfinden was tun.

Ich frage mich für was wir sie überhaupt haben wenn sie uns keine Hilfe ist, nur einmal im Monat persönlich vorbei kommt.

Sie macht einfach wie sie will und wir beide haben schon gesagt, dass es seltsam ist wieso sie so oft fehlt. Oft sagt sie "Vlt komme ich morgen." Aber dann ruft sie an und sagt sie macht doch Homeoffice weil dies oder das ist.

Wie steht ihr dazu?

Menschen, Büro, Kollegen, Mitarbeiter, Teilzeit, Vollzeit
Kollegin geht durch fremde Büros und bedient sich an den Süßigkeiten auf fremden Schreibtischen - wie reagieren?

In unserer Firma haben mehrere Büromitarbeiter Körbchen mit Schokolade und Keksen auf einem zentralen Tisch in ihrem Büro stehen.

Jeder, der in diesem Büro sitzt, bringt hin und wieder etwas mit und füllt das Körbchen auf.

Die Süßigkeiten werden dann Gästen (Kunden, Lieferanten, anderen Abteilungen) im Rahmen von Meetings angeboten oder von den Büroinsassen selbst gelegentlich genascht.

Auch gibt es Kollegen, die zum Geburtstag, Einstand, Ausstand, zur Geburt etc. Kuchen, Brötchen und andere Sachen mitbringen.

Zu diesen Anlässen wird zentral in der Küche oder im Meetingraum entweder etwas zur Selbstbedienung hingestellt oder zum Essen in einen Raum eingeladen.

Wir bieten auch öfter Kollegen, die uns helfen, zum Beispiel der IT oder dem Facility Management, die bei uns etwas wieder in Gang bringen, etwas von unseren Süßigkeiten an.

Auf dem Flur sitzt auch die Sekretärin der Geschäftsführung. Eine sehr korpulente Dame, die extrem wenig auf ihr Auftreten und Aussehen achtet und ziemlich bollerig daher kommt.

Sie betont immer, dass sie keinen Wert auf Materielles, angemessene Kleidung oder Friseur legt, da ihr Motto ist "Hauptsache billig".

Es haben sich über das ungepflegte und laute Auftreten auch bereits Kunden geäußert.

Diese Sekretärin bringt nie etwas zu Essen mit, ist aber immer die Erste, die zu Einladungen und Gratisessen erscheint und dort betont, das könnte man jetzt öfter einführen.

Mir und anderen Kollegen ist aufgefallen, dass sie häufig in andere Büros geht und sich ungefragt an fremden Süßigkeiten bedient.

Bei der Personalabteilung steht vorne vor Kopf ein großes Bonbonglas.

Öft hört man die Sekretärin sagen "ach ich muss mal wieder bei den Mädels von der Perso vorbeischauen" (mit denen sie keine nähere Freundschaft hegt).

Sie geht dann unter Vorwand dahin (ist dem Gespräch eindeutig zu entnehmen, wenn man selbst im Büro oder auf dem Flur steht, denn sie redet auch extrem laut).

Dann steht sie dort und bedient sich in einer Tour ungefragt an den Süßigkeiten. Sie betont dann auch immer, wie lecker das ist und sucht sich gezielt die Sachen raus, die ihr am besten schmecken.

Bei uns im Büro ist sie öfter, um Fragen zu stellen und geht in 50% der Besuche ebenfalls ungefragt an unsere Süßigkeiten und hält sich dann gezielt lange bei der Auswahl auf, um sich ihre Lieblingsteile auszusuchen.

Wir haben nichts dagegen, wenn jemand nach einem stressigen Meeting Nervennahrung braucht und bieten, wie gesagt, auch selbst etwas an.

Es kommt auch vor, dass Leute fragen, ob sie sich was nehmen dürfen, wogegen wir auch nichts haben.

Aber ungefragt nimmt sich nur diese eine Dame was raus. Das läuft meistens so ab "hmm das sieht lecker aus, da kann ich nicht Nein sagen" und zack ist die Hand im Körbchen.

Sie selbst bringt, wie erwähnt, nie etwas mit und betont immer, dass sie Wert auf billig legt.

Arm ist sie aber nicht, da sie sich Urlaube nach Asien oder Kuba leisten kann.

Neulich in der Weihnachtszeit hatte das Büro neben ihr komplett Homeoffice.

In diesem Büro standen viele Weihnachtsplätzchen und Schokolade offen auf Tischen, das Büro war aber abgeschlossen, da die Kollegen im Homeoffice waren.

Sie schloss es mit dem Zentralschlüssel auf und kam mit vollem Mund und Süßigkeiten in der Hand heraus. Als jemand sie sah, meinte sie, sie hätte nach Kopierpapier gesucht. Dies liegt aber im Flur.

Wie würdet Ihr mit so etwas umgehen?

Ich möchte nicht direkt von Diebstahl sprechen, aber ganz in Ordnung finde ich das nicht.

Ja, die Süßigkeiten stehen zum Essen da und nein, wir sind großzügig und füllen regelmäßig auf.

Aber dass jemand gezielt durch teils abgeschlossene Büros geht und sich ständig bedient, selbst aber für alles zu geizig ist, finde ich daneben.

Wie würdet Ihr reagieren?

Essen, Arbeit, Beruf, Verhalten, Job, Schokolade, Süßigkeiten, naschen, Psychologie, Büro, BONBONS, Gesellschaft, Kollegen, Mitarbeiter, Schoko, Sekretärin, Sekretariat, Soziologie, Selbstbedienung, Arbeitskollegen, Dreistigkeit, Kollegin, kolleginnen, unverschämt, wegnehmen
Wie mit komischer Praktikantin umgehen?

Hallo,

Ich arbeite in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung als Fachkraft.

Tagsüber sind viele Bewohner in der Werkstatt, die Rentner oder schwer erkrankten im Haus in der tagesstruktur. In der tagesstruktur arbeitet eine feste Fachkraft und sie hat regelmäßig Praktikanten dabei. Zusätzlich ist immer eine Fachkraft im Haus im Hintergrund die organisatorisches übernimmt (Medikamente stellen/kontrollieren, bei ärzten/Apotheke/werkstatt anrufen, Vertretungen suchen, usw) .

Aktuell ist wieder eine Praktikantin in der tagesstruktur, seit 2 Wochen. Sie ist 14 Jahre alt und sehr ruhig, redet mit keinem ausser ihrer Anleitung. Wenn wir Mitarbeiter an ihr vorbeigehen grüßt sie nichtmal und dreht sich weg.

Nun ist Ihre Anleitung morgen nicht da und ich muss die tagesstruktur mitübernehmen (wäre eigentlich die Fachkraft für organisatorisches) und muss natürlich auch mit nach der Praktikantin schauen. Zusätzlich muss ich meine eigenen Aufgaben (Medikamente, Telefonate und co) erledigen, habe also wenig Zeit groß Angebote zu machen...

Ich hab jetzt keinen Plan wie ich mit ihr umgehen soll, was ich ihr zutrauen kann, usw... sie schaut immer verängstigt wenn sie mich oder andere Kollegen sieht.

Ich muß auch zugeben das ich manchmal etwas impulsiv bin wenn irgendwas nicht gut läuft und das ich frühdienste hasse und das auch oft zu spüren gebe...

Habt ihr Tipps?

Beruf, Schule, Behinderung, Betreuung, Kollegen, Mitarbeiter, Praktikum, schüchtern, Wohnheim
Plötzlich Führungskraft mit 22 - was tun?

Hallo, ich wurde letzte Woche gefragt, ob ich die Teamleitung übernehmen will (ca. 20 Mitarbeiter). Ich habe zugesagt und freue mich auch auf die Herausforderung, habe aber trotzdem einige Bedenken.

Das Erste ist, dass ich der jüngste in der Gruppe bin (22 Jahre) und auch nur 3 Jahre Erfahrung habe. Andere arbeiten schon über 10 oder sogar 20 Jahre in dem Betrieb und sind in einigen Punkten fachlich auch definitiv noch einen Schritt weiter als ich.

Und das Zweite ist, wie ich mit den "dominanten" Mitarbeitern umgehe. Wie werde ich von ihnen als Führungskraft respektiert, vor allem auch wegen dem Alter? Wenn jemand schon 10 Jahre in dem Betrieb arbeitet und sich teilweise vielleicht sogar noch besser auskennt, wie soll er dann Respekt von so einem jungen Burschen haben wie mir? Oder mein Vorarbeiter? Wie handhabe ich es, dass ich jetzt plötzlich sein Vorgesetzter bin, obwohl er 20 Jahre älter ist und mir jetzt 3 Jahre gezeigt hat wie alles funktioniert?

Ich denke die Beförderung wurde mir angeboten, da ich sehr konstant sehr gute Leistung gezeigt habe, aber mit der Teamleitung habe ich wirklich nicht gerechnet. Wie kann ich mich darauf vorbereiten und was muss ich tun, damit man mich als Führungskraft respektiert?

Arbeit, Beruf, Studium, Job, Geld, Gehalt, Alter, Ausbildung, Selbstbewusstsein, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Aktien, Management, Büro, Chef, Führungskraft, Industrie, Kollegen, Lohn, Mitarbeiter, Unternehmen, Vorarbeiter, Beförderung, Führungsposition, Vorgesetzter
Wie Chef auf eigene Leistung hinweisen?

Hallo, ich arbeite als Nebenjob zu meinem Studium als Lagerhelfer. Ich bin mit 20h/Woche beziehungsweise 4 Stunden pro Tag angestellt. Meine Hauptaufgabe ist es, die Produktionslinien mit Material zu versorgen. Da jede Transaktion im System hinterlegt wird, kann man sehr genau nachweisen, wer wie viel gearbeitet hat.

In 4h habe ich in der Regel zwischen 130 und 180 Transaktionen (je nach Art und Menge des Artikels), also im Schnitt etwa 150. Meine Kollegen arbeiten alle Vollzeit (7,5h). Die auf der Gegenschicht haben in 7,5h zwischen 100 und 130 (115) Transaktionen, der Kollege, der mit mir zusammen arbeitet schafft im Schnitt etwa 170 Buchungen pro Tag.

Wenn man meine Buchungen mal auf 7,5 Stunden hochrechnet kommt man auf etwa 280 Transaktionen. Ich arbeite also in der selben Zeit mehr als das Doppelte von denen auf der Gegenschicht, an manchen Tagen sogar fast das Dreifache.

Meinen Vorgesetzten ist bewusst, dass ich viel und effizient arbeite und deshalb habe ich bei der letzten betrieblichen Gehaltserhöhung auch ein paar Prozent mehr bekommen als der Rest. Trotzdem finde ich das dafür, dass ich als Teilzeitkraft nur halb so viel koste, aber Vollzeitleistung erbringe immer noch wenig.

Meine Frage bezieht sich jetzt aber eher darauf, wie ich meine Vorgesetzen noch deutlicher auf meine Leistungen hinweisen kann, ohne andere zu diskreditieren.

Die Transaktionen verdeutlichen das zwar sehr gut, aber es ist mit Sicherheit nicht gerne angesehen, wenn man andere "kontrolliert" und sich mit diesen vergleicht. Das Problem ist, dass so gut wie keiner weiß, dass man auch die Lagertransaktionen nach einzelnen Personen filtern kann, also von selbst würde da auch nie ein Vorgesetzter mal nachschauen, wie viel wer so am Tag macht.

Was kann ich also machen? Wie kann ich meinen Vorgesetzten zeigen, wie viel ich wirklich arbeite? Bisher basierte das immer alles nur auf dem Eindruck, aber nicht auf tatsächlichen Zahlen.

Arbeit, Beruf, Studium, Geld, Gehalt, Leistung, Nebenjob, Ausbildung, Einkommen, Chef, Gewerkschaft, Industrie, Kollegen, Lohn, Mitarbeiter, verhandeln, Stundenlohn
Wie mit toxischer Mitarbeiterin umgehen?

Im Grunde mag ich meine Arbeit, dennoch habe ich leichtes Bauchweh wenn ich an Morgen denke. Grund dafür ist eine Mitstreiterin (R).

Zu Beginn hatten wir uns super verstanden, doch nach einer Weile hab ich gemerkt, wie hinterhältig sie ist und habe mich zurück gezogen.

Leider hat dass nicht viel gebracht.

So Mitte November, hat R es geschafft zwei Mitarbeiter derart gegen einander aufzuhetzen, das es zu einer Schlägerei kam zwischen den beiden (nennen wir sie mal A und B)

Gelungen ist ihr das in dem sie A erzählte, das sie vor B grosse Angst hätte, da er ein Schläger, Neonazi und Mörder sei, Während sie B erzählte, A und ich würde eben diese Gerüchte verbreiten, was nicht stimmte.

Zum Glück kamen die beiden nach einiger Zeit in Kontakt und konnten somit klären das dies alles die Schuld von der Mitarbeiterin war, weshalb A sie wütend darauf ansprach was das Ganze soll, worauf sie alles auf mich abschob, Obwohl ich zu dem Zeitpunkt rein gar nichts damit zu tun hatte und wusste, nur halt das A und B gegeneinander ausgespielt worden waren. Daher war ich natürlich geschockt. Zum Glück aber wissen A und B, so wie die Chefs, das ich unschuldig bin, was mich beruhigt.

Dennoch gibt es ein zwei Mitarbeiter, die dennoch glauben das ich an allem Schuld sei x da sie dies herum erzählt hatte, weswegen diese Mitarbeiter nicht mehr mit mir reden.

Auf Grund das R einen Geschützen Arbeitsplatz hat kann sie nicht gefeuert werden.

Wie soll ich mich verhalten?

Und nein das ist kein Troll oder das Drehbuch für "Hilf mir" Sondern leider die Realität

Job, Gerüchte, Mitarbeiter, Streit, toxische Beziehung
Soll ich mir eine neue Stelle suchen?

Ich arbeite jetzt seit 4 Jahren als Teamleiter von 4 Personen in einer Abteilung in einem großen Konzern. Meinen Job kann ich allgemein sehr gut, werde auch vom Team sehr gut als ihr Vorgesetzter akzeptiert. Doch es ist sehr oft einfach psychisch anstrengend mit ihnen zu arbeiten, da sie emotional teilweise relativ unstabil und unreif sind.

Ist natürlich auch ein Grund warum ich Vorgesetzter bin und nicht sie. Ich bin persönlich sehr ausgeglichener Typ und werde nie emotional, auch nicht wenn mal was schief läuft versuche ich es in bestimmten aber ruhigen Ton zu klären was auch am besten funktioniert. Grundsätzlich will ich nur das Beste für meine MA.

Doch sind wir eben vom Typ sehr, sehr unterschiedlich. Es wird allgemein immer sehr viel gejammert, sich über die Poltiik, Flüchtlinge und Bürgergeld ausgelassen, manchmal bekomme ich Diskussionen mit wo sich die MA regelrecht in Rage reden. Auch wenn Kleinigkeiten in der Arbeit nicht funktionieren (Software hängt sich auf) wird geflucht und geschimpft was das Zeug hält. Ich weiß auch dass das schon immer so bei den jeweiligen MA ist.

Ich komme gut mit den Leuten, aber merke auch wie das immer stark an meinen Batterien zehrt, da ich das Gefühl habe mit unreifen Kindern zu arbeiten, die mit der Welt und sich selbst nicht im Reinen sind und sich in vielen Bereichen in ihrer Opfermentalität suhlen.

Ich stelle mir die Frage ist das in anderen Abteilungen womöglich anders? Vll. wo ich mit Menschen mit höherem Bildungsniveau zusammenarbeiten kann? Heißt ja auch man wird der Durchscnitt der 5 Personen mit denen man sich umgibt, das will ich aber denke ich nicht...

Beruf, Job, Business, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Karriere, Psychologie, Karriereberatung, Kollegen, Mitarbeiter, selbstständige Arbeit
Personal führen ohne Vorgesetztenfunktion?

Hallo,

ich arbeite in einem Dienstleister Sektor, nach ein paar Jahren arbeite ich nun dort. Es gibt immer inoffiziell eine Schichtleitung vom Team . Das ist in der Regel der „stärkste“ Mitarbeiter nach erachten der Abteilungsleitung, die sich meist nur im Hintergrund aufhält.
Dieser Mitarbeiter bekommt von der Abteilungsleitung die Tagesaufgaben und ist ebenso dafür verantwortlich das die Hauptaufgaben des gesamten Teams (3 Bereiche) erledigt werden.
Werden diese Aufgaben nicht erledigt bekommt natürlich besagter Mitarbeiter die Zurechtweisung.

Die Teamdynamik ist ehr beklemmend. Ich bin in der Regel ehr ein extravertierter und positiver Mensch.

ich bin erst seit 4 Jahren im Unternehmen und mit einer der Jüngsten und soll diese Aufgaben delegieren und erledigen sowie andere bei ihrer Arbeit kontrollieren.

hättet ihr dazu irgendwelche Tipps die verschiedenen Charaktere zu delegieren?

Mein Problem ist das Mitarbeiter mir widersprechen, Aufgaben zu langsam oder fehlerhaft erledigen, Pause überziehen (bis zu 25mln was ein extremes Problem für das Zeitmanagement ist).
Selbstverständliche Aufgaben nicht eigenständig erledigt werden.
Auf Kommunikation wird nicht eingegangen (wie die Absprache einer Reihenfolge wird nicht eingehalten und Dinge werden gleichzeitig angefangen).Konflikte laufen auf Diskussionen und teilweise einfach schreien wenn ich sie auf das Fehlverhalten hinweise hinaus.

zudem nehmen ein paar Mitarbeiter keine Rücksicht auf die andere.

Bei der Abteilungsleitung jeden zu verpfeifen kann doch keine Lösung sein und würde der Beziehung zu den Kollegen schaden.
Im Prinzip sind die verschieden Mitarbeiter angenehme Menschen. Nur das zusammenarbeiten gestaltet sich schwierig.

Mitarbeiter, Mitarbeiterführung
Wie kann ich einen Instagram-Account erneut nutzen?

Folgendes Problem: Ich habe eine Telefonnummer aus den USA, die ich nicht mehr nutzen kann, die aber mit meinem Instagram-Account verknüpft ist, und ebenfalls eine E-Mail-Adresse, die ich aber noch nutzen kann.

Ich habe mein Passwort zurückgesetzt, um mich noch auf einem anderen Gerät anmelden zu können, brauche jetzt aber zum erneuten Login auf allen Geräten eine Bestätigungs-SMS an die Telefonnummer, auf die ich keinen Zugriff mehr habe, oder einen "Backup-Code", den ich angeblich für die Zwei-Faktor-Authentifizierung habe, aber nicht mehr finden kann.

Passwort zurücksetzen hilft also nichts, denn das weiß ich ja, ich muss es nur beim Login bestätigen. Ich habe schon versucht, ein Video von meinem Gesicht hochzuladen, eine Option, die Instagram darauf empfiehlt, aber nach drei Versuchen erkennt es mein Gesicht immer noch nicht, eventuell sind die Fotos auf meinem Account nicht eindeutig. Oder es erkennt, dass ich noch nicht 18 bin, per Yoti AI (Die KI zum Auswerten meines Gedichts), und ich im Account angegeben habe, dass ich 18 bin. Wobei das eigentlich nicht für den Vergleich meines Gesichts relevant sein sollte.

Der Instagram-Support ist kaum vorhanden, es gibt zwar eine E-Mail und Telefonnummer, aber beide antworten genau so viel, wie online gesagt wurde, nämlich gar nicht.
Ich wäre unglaublich dankbar, falls jemand helfen kann, beziehungsweise eventuell sogar bei Instagram arbeitet und etwas machen kann. Eine Grauzone ist der direkte Kontakt, nicht verboten.

Ich bin auch bereit zur nachhaltigen Lösung meines Problems Geld zu bezahlen, wie beispielsweise das Reaktivieren der Telefonnummer, was aber schon ganz schön viel sein würde.

Account, App, E-Mail, Facebook, Kontakt, Konto, Mitarbeiter, Support, Telefonnummer, Instagram

Meistgelesene Fragen zum Thema Mitarbeiter