Agressiver Vodafone Mitarbeiter an der Haustür?

Es kommen gelegentlich Vodafone Support Mitarbeiter die an die Tür klingeln um Angebote anzubieten, ich habe meiner Mutter häufig gesagt dass sie diese Leute bitte nicht rein lassen soll, weil selbst Vodafone selbst davon abgeraten hat diesen Mitarbeitern eintritt zu gewähren.

Nun hat meine Mutter so einem Mitarbeiter Eintritt gewährt der Recht agressiv einen neuen Vertrag unterjubeln wollte, meine Mutter sagte "mein Sohn hat die Verträge gemacht er kennt sich aus" und holte mich.

Ich bat den Mitarbeitern konstruktiv aber doch deutlich die Wohnung zu verlassen da wir keine Interesse an Angeboten haben und wir uns Angebote selber Einholen können wenn wir diese benötigen.

Er sagte uns "billiger als bei mir, bekommt ihr es nicht." Ich sagte, "wir haben bereits das beste Preis Leistungsverhältnis", und bat ihn erneut zu gehen.

Beim Gehen Beleidigte er uns "Ihr Vollidioten werdet euch die 200€ die euer Vertrag bald kostet eh nicht zahlen können, sie schwules etwas."

Als wir ihn dann im Gebäude Flur Absprachen was er soll sagte er "dass ihm unser blick provoziert hat und wir ihn nie mehr so ansehen sollen."

Vodafobe Kundenservice bestätigt dass die Mitarbeiter von ihnen stammen, können jedoch nichts tun, wissen nicht welcher Mitarbeiter das ist und können sie auch nicht irgendwie kontaktieren.

Meine Frage, was können wir jetzt tun? Gibt es vielleicht doch die Möglichkeit jemanden bei Vodafone zu kontaktieren welcher gegen solche Mitarbeiter vorgehen kann?

Sollten wir uns damit an die Gebäudeverwaltung wenden?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Internet, Mitarbeiter, Rechtslage, Vodafone
Ausbildung/Arbeit ist nur noch Katastrophe?

Hallo,

Ich mache seitm September 2020 eine Ausbildung als Fleischer, bin noch im Ersten LJ also. Ich bin auch zudem seit 3 Wochen jetzt bei einem neuen Betrieb auch, da ich im alten, viel Stress hatte ohne Ende. Im neuen Betrieb läuft es an sich zwischenmenschlich gut. Es war allerdings so dass dieser Beruf nie mein Traumberuf war und ich den nur gewählt habe weil ich keine andere Wahl hatte und anfangs dachte dass vielleicht der Job mir doch gefallen würde, was nur ne große Täuschung war. Da ich nur einen schlechten Hauptschulabschluss habe und ich letzes Jahr für mein Traumberuf den KFZ-Mechatroniker leider nur absagen bekommen habe.

Es ist nun so dass ich vor kurzem noch mehr gemerkt habe dass einfach dieser Beruf überhaupt NICHT'S für mich ist. Ich merke wie ich jeden Tag kaum noch Motivation habe, oftmals trotz vielem Schlaf auch die Kraft fehlt einfach und ich immer erschöpft bin. Ich habe gar kein Spaß mehr daran auch und merke wie ich mich nur Kaputt mache dabei. Ich bin auch noch dabei in der Probezeit.

Ich möchte dieses Jahr Es unbedingt wieder versuchen mit einem Ausbildungsplatz als KFZ-Mechatroniker. Nur das Problem ist wie oben beschrieben schon dass ich einen schlechten HS Abschluss habe und ich eben halt meine jetzige Ausbildung habe halt als Fleischerei Fachverkäufer.

Was könnte ich in der Zwischenzeit bis zum Sommer ganze Zeit tun damit ich irgendwie die Zeit gut überbrücken kann sprich Ratschläge und Tipps wie ich das gut überstehen kann? Ich freue mich über Jede Hilfe auch !

Spaß, Arbeit, Lernen, Schule, Geld, Körper, Krankheit, Chef, Kollegen, Lehre, Mitarbeiter, Psyche, Schaden, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Warum wird in Unternehmen selten auf den Charakter geachtet?

Hallo!

Wieso gilt in der freien Wirtschaft immer der Leitsatz Zeit ist Geld?

Warum befassen sich die Arbeitgeber nicht mehr mit den Persönlichkeiten der Arbeitnehmer? Ich finde, ein gutes Geschäftsklima gehört unabdingbar zum Guten Markenstil dazu. Wer seine Mitarbeiter herab würdigt, hat m.E. nicht verdient, Erfolgreich zu sein.

Natürlich sind gerade diejenigen, die Ihre Mitarbeiter ausbeuten, die erfolgreichen Unternehmen, weil sie ja dadurch mega Umsatz machen. Ich finde, es sollte sich in der sozialen Marktwirtschaft auch mehr mit den Persönlichkeiten der AN beschäftigt werden. WIE soll ein neuer Mitarbeiter gut werden, wenn er vom Chef herunter gemacht wird?

Das will sich mir nicht begreifen. Für eine gute Unternehmenskultur braucht es mindestens zwei Parteien. Einmal den Chef, als interagierendes Organ und den Arbeitnehmer, der WILL , um seine Leistung zu bestätigen. Die Leistung sollte nicht von den Aufgaben her abhängig sein, sondern viel mehr vom Leistungsportfolio des Arbeitnehmers.

Ich finde, moderne Unternehmen müssten sich mehr mit Ihren Mitarbeitern beschäftigen, weil das zum angenehmen Umgangston in Arbeitszentren einfach dazu gehört. Wer immer nur seine Vorgaben durchdrückt, wird abrutschen. Weil man so nicht mit Menschen umgehen sollte. Ich finde JEDER Mensch, egal was er arbeitet, hat Respekt verdient. Ja, ich weiß, der Arbeitsmarkt ist halt so. Aber meine Vision von Arbeit ist, ich kann nur so gut werden, wie es mein Arbeitsumfeld zulässt.

Und wenn dauernd der Chef an einem rumhäkelt, dann wird nie was aus einem selbst in der Hinsicht.

Oder warum hat sich der Arbeitsmarkt sonst so entiwckelt?

Gibts dafür andere Gründe ?

VG

lonelyboy90

Arbeitsmarkt, Gehaltsvorstellung, Mitarbeiter, boss, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Keine Motivation mehr zum Praktikum?

Ich mache momentan mein zweiwöchige Schülerpraktikum in einer mobilen Pflegdedienst Einrichtung.Montag dieser Woche war also mein erster Tag. Ich habe mit einer Mitarbeiterin und mir gegenüber ist sie sehr kalt, zumal ich ja versuche mit ihr zu Reden kommen nur kurzantworten und Desinteresse. Die einzigen Fragen die sie mir höchstens gestellt hat war : Wie alt ich bin und auf welche Schule ich gehe . Während der Autofahrt war es mir sehr unagnehem,nicht nur wegen der Stille sondern auch wie sie sich über andere Autofahrer beschwerte, die etwas langsamer fuhren am Beispiel einer Oma, da sagte sie sowas :,, Boah Omi fahre doch mal schneller", diese Wortwahl wunderte mich allerdings, da ein Mensch der im sozialen Unterwegs ist damit klar kommen müsste und zudem lästerte sie auch mit einer Patienten, über eine gewisse Mitarbeiterin. Ich hatte keine Aufgaben die sie mir gab, habe nur zugeguckt. Am nächsten Tag also am Dienstag hatte ich daher auch keine Motivation mehr, nachdem was ich alles erlebt habe..Dann gab es Situationen mit den Handschuhen. Die erste war halt, dass ich sie ganz normal trug und da kann man ja nichts falsch machen. Noch bevor ich sie ausziehen wollte, schaute sie sich meine Handschuhe an und meinte : Ohh das sieht echt nicht gut aus! Da war ich echt perplex, weil ich sie ganz normal anhatte wie gesagt und auf die Frage weshalb,wurde dies von ihr abgelenkt. Dann war die zweite Situation auch wieder mit den Handschuhen.Ich habe sie hin und wieder getragen, da ich musste aus ihrer Seite,aber dann meinte sie ich müsse sie nicht tragen. Als ich sie dann fragte, ob ich sie jetzt tragen müsste meinte sie grob undfreundlich zu mir : Tjaa, packst du denn etwas an!? " Ich dann: Nein" Sie schnippisch : Ja also!... Das fand ich auch merkwürdig, da ich die Handschuhe ja auch sonst tragen musste und auch dort nichts nichts angepackt habe.. Das ergab überhaupt keinen Sinn! Ich merke sie sucht Kleinigkeiten, um irgendwie unfreundlich zu sein gegenüber mir.. Deshalb habe ich Angst, was passiert wenn ich echte Fehler mache... Da würde sie mir gefühlt den Kopf abschneiden! Nunja, ihre Tochter war heute krank und dann hatte ich auch heute mit einer anderen als Vertretung. Bei ihr konnte ich plötzlich viele Sachen machen und ich habe mich nicht gelangweilt. Dennoch gab es auch Situationen, die ich nicht so okey fand. Sie meinte ich solle versuchen auch mal Fragen zu stellen, obwohl ich dies immer so gut es ging tat außer bei einer anderen Patienten, da mir dort alles schon schlüssig war. Dann als ich auf sie gewartet habe, bis sie den Patienten abduscht, hat sie mich im Auto richtig angeschnauzt:Wieso ich doch einfach da sitze und sie nicht gefragt habe, ob ich mithelfen könnten! Aber das widersprach sich alles, denn sie meinte Beispielsweiße einmal bei einem anderen Patienten , es sei sonst zu eng im Bad. Daher verstehe ich es nicht,den bei dem Patient war es auch offensichtlich zu eng gewesen und wegen Corona bin ich da auch vorsichtiger.

Angst, Schüler, Mitarbeiter, Praktikum, motivationslos, unfreundlich
Zu dumm für die Arbeitswelt oder einfach nur Pech?

Hallo

Seit knapp 2 Mnt. arbeite ich in einem Unternehmen. Zu Beginn war es noch ok, und dann als meine Vorgängerin wegging, fing der Stress an. Ich konnte schlussendlich die Aufträge an die Kunden liefern, das heisst die Kunden waren zufrieden, aber leider ich konnte die internen Ablagen oder auch die Rechnungen nicht ganz vervollständigen, damit wir Ende Monat abrechnen können.

Jedes Mal erhielt ich ein Hinweis von meiner Vorgesetzt, dass ich darauf achten soll, dass mein Mail-Postfach leer ist und kein Chaos herrscht, oder dass die digitalen Ablagesystem bei mir im Ordner schön aufgeräumt ist etc. Ich versuchte immer wieder mein Bestes, aber leider kam ich nicht immer dazu, weil ich so viele Aufträge (pro Tag) bekam, dass ich gar nicht mehr dazu erst kam, meine Ablagesystem aufzuräumen und die Rechnungen zu erfassen.

Während der Einarbeitungszeit ist es so, dass meine Vorgängerin nie wirklich neben mir sass und mir alles zeigte, sondern meistens an ihrem Tisch sass und Buch las, was mich auch stutzig machte. Sie führte mich schon ein, hat mir auch alles gezeigt und konnte auch Fragen stellen, aber normalerweise ist man die ersten 2 Wochen nicht allein, sondern man wird begleitet. Da man viele Ausnahmen erst dann bemerkt, wenn der Profi dies auch erklärt...

Nun ging vor kurzem eine Welle hervor, welche ich einfach nicht erwartet habe. Ich habe eine Mail von einem Mitarbeiter erhalten, dass ich die folgenden Rechnungen (ca. 20 Rechnungen) nachfassen soll.... Meine vorgesetzte war sauer und hat mich dann auch zusammengerauft und bat mich an diesem Tag zu erledige, was ich auch gemacht habe. Dann nächsten Tag kam wieder eine heftige E-Mail, dass die erfassten Rechnungen falsch waren und dabei war ich so sicher, dass ich es richtig gemacht habe. Dann bat ich eine Arbeitskollegin mir zuzusehen, ob ich auch die Rechnungen richtig erfasse und dann bemerkte sie, du hast alles richtig gemacht, ausser dass du bei einer Meldung nicht ok drücken darfst. Weil dann geht jede Änderungen fort. Diese Meldung ist eben ein Bug und ich wusste das wirklich nicht.

Jetzt hat der Mitarbeiter mit mir kurz geredet und meinte ja ich kann ja nichts dafür und es wird alles gut aber er ist wütend, dass meine Vorgesetzte sein Schulungsvorschlag für mich abgelehnt hat etc.

Ich fühle mich so schuldig, dass ich die Rechnungen nicht nachführen konnte und der Mitarbeiter Mehraufwand hatte und ich habe echt Angst deswegen gekündigt zu werden, vor allem da ich in der Probezeit bin.

Die Vorgesetzte und der Mitarbeiter können sich nicht leiden und sie gehen dies diplomatisch um, aber ich bin genau zwischen diesen 2 Personen.

Ich weiss nicht was auf mich zukommt....

Könnt ihr mir eure Erfahrung mal mitteilen? Danke für eure Worte!

Bin echt fix und fertig. Habe echt Angst gekündigt zu werden.
Zum Teil denke ich, dass ich gar nicht zu dieser Welt gehöre, weil ich einfach zu dumm bin. Wollte mal Karriere machen, aber das kann ich auch abschminken trotz meines laufenden Studiums (WING).

Arbeit, Verhalten, Job, Karriere, Psychologie, Arbeitsklima, Arbeitswelt, Dumme Menschen, Dummheit, Mitarbeiter, Probezeit, Vorgesetzter, Studium und Beruf

Meistgelesene Fragen zum Thema Mitarbeiter