Alleine in der Pause - was tun?

Also bei uns auf der Arbeit gibt es ein Pausenraum, in dem jetzt nur noch paar Leute drin setzen dürfen wegen Corona. Meistens ist der Pausenraum auch belegt, wenn ich herausgehe zur Pause. Manche gehen Essen in der Pause. Ich koche mir lieber selber was abends. Also bleiben noch 2 Möglichkeiten wo ich meine Pause verbringen könnte, entweder am Arbeitsplatz wo keiner in der Pause ist oder draußen, wo auch keiner in der Pause ist. Was soll ich alleine in der Pause machen? Das Smartphone in der Hand nehmen, ist nur draußen gestattet und nicht im Gebäude. Nun könnt es ja mal regnen und so interessant ist das Smartphone auch nicht, dass man es ständig dabei haben muss.

Ich habe auch einen E-Book-Reader, was ich wahrscheinlich auch nur draußen verwenden darf. Das ist so schwierig. Und wenn ich mein Malbuch mitnehme, könnte ich was ausmalen am Arbeitsplatz während der Pause. Trotzdem ist das auf Dauer für mich keine Lösung.

Das Problem ist nicht nur, dass ich nicht weiß, was ich in der Pause machen soll, sondern auch keine Kontakte auf der Arbeit habe. Ich habe schon mal in einigen Fragestellungen darüber Andeutungen gemacht. Ab und zu stelle ich mich zu Leuten dazu, aber so richtig wohl fühle ich mich nicht dabei. Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass ich dort unerwünscht bin. Ich weiß leider oft nicht was ich reden soll und fühle mich doof immer die gleichen Fragen zustellen. Ich kenne noch paar Einzelgänger im Betrieb, die aber anscheinend gerne Einzelgänger sind und keine Probleme damit haben.

Und wie geschrieben, habe ich momentan auch keine Möglichkeit mich irgendwo dazu zustellen. Aufgrund von Corona ist es nicht möglich.

Arbeit, Beruf, Schule, Job, Außenseiter, Einzelgänger, Mitarbeiter, Pause, Coronavirus, Kontakte knüpfen, Kontakte weg
1 Antwort
Strafvereitelung Ausländerbehörde?

Wenn jemand in November 2018 nach Deutschland einreist das erste mal um eine Familienzusammenführung zuführen. In Dezember 2018 den Aufenthaltstitel erhält eigentlich hat sie aber einen anderen Partner. 7 Monate später sich Trennen mit den Ehemann und sie ins Ausland geht. Und der Ehemann angibt bei der Ausländerbehörde das diese Ehe nur geschlossen wurde wegen den Aufenthaltstitel. Nach 3 Monaten kommt sie zurück und die Ausländerbehörde leitet ein Befristungsverfahren ein. Paar Monate später macht sie während der Ehe noch mit mir eine Feier im Hochzeitkleid mit den Mann für den sie gekommen ist. Paar Monate später reicht sie die Scheidung ein und beantragt Prozesskostenhilfe. Sie gibt als Datum der Trennung November 2018 an obwohl sie da erst eingereist ist und der Termin für den Aufenthaltstitel aber im Dezember 2018 war also gibt sie ja zu gelogen zuhaben um den Aufenthalt zuerhalten.

Die Ausländerbehörde wusste seit Juni vom Ehemann davon. Trotzdem ist sie noch in Deutschland kann man die Ausländerbehörde Mitarbeiter Anzeigen da sie hier Bewusst Strafvereitelung betreiben. Sie hat die Aussage ja vor Gericht getätigt mit den Trennungsdatum.

Eigentlich ist das Aufenthaltsgesetz ja da das auch wenn es Leute schaffen durch Betrug den Aufenthaltstitel zurerhalten dagegen vorzugehen und diesen Menschen dann Auszuweisen. Würde so ein Verfahren läufen würden gegen den Ehegatte ja auch Ermittlungsverfahren laufen passiert nicht.

Sind die Mitarbeiter nicht Verpflichtet den Strafrechtlichen Behörden das Mitzuteilen wenn es Beweise gibt und die Person selber sagt man war Getrennt zum Zeitpunkt des Termins Akten liegen vor?

November 2018 getrennt Angegeben

Aufenthaltstitel Dezember 2018 erhalten.

Theoretisch ist ja nur dank den nicht Handeln dieser Straftat noch in Deutschland. Ansonsten könnte ja jeder ne Scheinehe machen.

Recht, Trennung, Aufenthaltstitel, ausländerbehörde, Ehe, Familienzusammenführung, Mitarbeiter, Strafe
3 Antworten
Nicht fähig für eine Karriere?

Hallo miteinander
Seit mehr als 1,3 Jahren arbeite ich in einem Unternehmen und bin in der Administration tätig. Ich habe klein angefangen und seit Anfang dieses Jahres haben Sie mir eine neue Position angeboten & habe dies mit Freude angenommen, da ich dadurch auch mehr Erfahrungen sammeln sowohl mehr Verantwortung übernehmen kann. Doch seit ich diese Position übernommen habe, hat der Abteilungsleiter ein Problem. Er hat es nie direkt angesprochen, aber hat immer wieder indirekt Äußerungen gemacht oder sogar offensichtlich über mich mit Kunden (ohne meinen Namen zu nennen) schlecht geredet oder die Schuld auf mich abgewälzt. Und mehr & mehr nehme ich sehr viel persönlich, wie er mir die neue Position nicht zutraut und mich dann ganz anders behandelt als die anderen... Zudem lerne ich nichts neues, sondern lerne kurz vor Deadline der Arbeit die Prozesse... die Wenigsten nehmen Zeit für mich und anfangs hieß es ich darf alle fragen, aber leider stimmt es nicht. Was ich auch merke ich habe keine Motivation mehr und plage mich mit Fragen ob ich je in meinem Leben schaffen werde Karriere zu machen. Karriere zu machen heisst ja auch nicht nur zu studieren, sondern auch zu lernen wo seine Stärken sind und Schwächen sind. Momentan sehe ich alles bei mir schwarz. Ich weiss nicht mehr wie ich systematisch & strukturiert arbeiten soll. Ich kann nicht mehr kommunizieren, ich verzettle mich weil ich so sehr unsicher bin! Ich bin verwirrt sobald jemand mich fragt, ob ich die Arbeiten erledigt habe.. Zudem habe ich bisher immer die Erfahrung gemacht bei jeder Arbeitsstelle gemobbt zu werden, als würde ich das anziehen... Na ja jetzt bin ich hilflos und benötige eure Erfahrung! Danke Euch!

Beruf, Selbstbewusstsein, Karriere, Psychologie, arbeitslos, Führungskraft, Mitarbeiter, Psychologisch, arbeitsweise, karrierechancen, konzentrationsprobleme, Vorgesetzter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Würdet ihr deshalb zum obersten Chef?

Hallo

bei uns korrigiert der Einkauf immer Prospekte und ein Teil beschäftigt sich mit bestimmten Artikeln. Diese Leute behandeln mich immer extrem unfreundlich und machen ihre Arbeit auch nie richtig.
Ihre Listen sind häufig unvollständig und ich muss dann ewig rumsuchen. Dazu kommt dass ihre Korrekturen ebenfalls unvollständig sind. Von anderen bekomme ich genau aufgeschrieben was wo falsch ist. z. B. Preis falsch! SP: 444,49 Euro WP 220 Euro und die Schreiben einfach nur Preis falsch! und ich kanns mir dann aus den Fingern saugen die Listen und Prospekte neu durchgucken nur dass ich den Preis finde den sie vorliegen haben. Es hält einfach super auf.
Dann sind sie wie gesagt ständig total unfreundlich. Schreiben öfter keien Anrede in die Email, obwohl das bei uns so üblich ist oder lügen einfach dreist.

Meinen, sie hätten Sachen geschickt die niemals bei mir angekommen sind. Und werden dann noch frech. Schreiben absichtlich meinen Nachnamen falsch, wenn sie mich mal persönlich ansprechen (haben ihn auch schon richtig geschrieben also ...^^)

Ich hab denen halt nichts getan. Ich hab einmal eine Mail geschrieben dass sie doch bitte wie vereinbart, doch bitte die Listen vollständig abgeben sollen (unsere Chefin musste da deshalb schon mal anrufen und ich wollte das nachdem es nicht geklappt hat lieber auf dem Weg versuchen als nochmal zur Chefin deshalb zu gehen, weil die meinte dass das nächste mal keine nette Bitte mehr wird sondern die angeschissen werden. Ich hab sie also vor Ärger bewahrt)

Würdet ihr damit zum Betriebsrat oder zum obersten Chef gehen?

E-Mail, Kommunikation, Arbeitswelt, Betriebsrat, Chef, Kollegen, Mitarbeiter, unfreundlich
3 Antworten
Mobber (Schule) im Fitnessstudio was jetzt?

Hallo,

und zwar hab ich (Männlich 19) etwas was mir momentan irgendwie sehr auf dem Herzen liegt und mir nicht aus dem Kopf geht. Es ist bei mir im Fitnessstudio seit neuestem ein Typ (19/20 Jahre) welcher mich damals im Gymnasium ~6.-8.Klasse fertig gemacht und gemobbt hat (mit anderen natürlich). Also meine Schulzeit war damals sehr ätzend. Nach der Schule ging es in der Fahrschule im Theorie Unterricht weiter (leider war er mit anderen Mobbern in der gleichen). Nun habe ich den 2 Jahre lang nicht gesehen, eben letzte Woche im FItnessstudio als ich von oben vom Hantelbereich kam und mich umziehen wollte. Er hat mich natürlich sofort wieder erkannt. Als ich von der Umkleide kam und mein Wasser aufgefüllt hab am Wasserstand hat er sich direkt neben mich gestellt um mich zu provozieren und das ich halt schlecht durchkomm (er hat getan als würde er auch was auffüllen wollen). Hab ihn dann nur leicht weggeschubst um durchzukommen und bin gegangen.

Ich weiß halt jetzt nicht was ich machen soll, falls ich den mal wieder seh. Ich hab deutlich mehr Muskeln als er und der hätte wenn der richtig pöbeln würde (was er nicht tun wird) eh keine Chance aber das Problem ist durch meine Vergangenheit hab ich aktuell sehr wenig Selbstbewusstsein und kämpfe mit einer sozialen Phobie. Und aktuell hat eigentlich alles gepasst und ich hab mein Leben sehr gut im Griff gehabt.

Jetzt wunder ich mich was ich tun soll... Falls der wieder im Fitness wieder ist und mich in Ruhe lässt passt alles aber falls der kommt und meint dumme Sprüche zu klopfen oder zu nerven, ggf. mich beim Training zu stören und so sich hinzustellen das ich nichts tun kann oder zu glotzen weiß ich nicht was ich tun soll. Wenn ich zu den Mitarbeitern hingeh und komm von wegen "der hat mich gemobbt und provoziert extrem" werden die sich wohl auch denken was bei mir falsch ist. Aber wenn ich den Typen drauf ansprech was sein Problem ist oder so wird er eh nicht aufhören. Oder wenn ich irgendwie Kommentare mach (z.b weil er ein totaler "Lauch" ist).

Hat irgendjemand Tipps oder so wie ich and die Sache rangehen kann...?

Danke

Sport, Fitness, Fitnessstudio, Mobbing, Schule, Menschen, Liebe und Beziehung, Mitarbeiter, Problemlösung, Vergangenheit
12 Antworten
Wie kann ich mir das Leben erleichtern?

Also ich habe extreme Kommunikationsstörungen. D. h. ich weiß nicht, was ich reden soll nachdem die Anfangsthemen durchgekaut sind. Dann sind meine einzigen Fragen nur noch: Wie geht's dir? Was hast du heute vor? Was hast du gestern gemacht? Was machst du am Wochenende? Manchmal rede ich paar Sätze über mich, aber meistens fällt mir da auch nicht viel ein. Manche können ja stundenlang über belangloses reden und auf der Arbeit reden die meistens nicht darüber, was irgendwo irgendwann passiert ist, sondern eher über sich selbst.

Ich muss auch immer mit einen Gesprächsthema selber anfangen, bevor jemand antwortet, was mir schon sehr schwer fällt, aber sonst geht niemand auf mich zu. Dann gibt es meistens eine Antwort von Arbeitskollegen, aber es kommt keine Gegenfrage. Dann muss ich mir wieder was einfallen lassen. Ich fühle mich so dumm, weil ich so einfallslos bin und es fällt mir schwer, weil ich mich als einziger auf der Arbeit so alleine und ausgeschlossen fühle. Es gibt mehrere introvertierte, aber die werden eher akzeptiert als ich, habe ich das Gefühl.

Ich arbeite in einer Behindertenwerkstatt, habe ein GdB von 70 aufgrund meiner Psyche. Manchmal habe ich wirklich keine Lust mehr auf der Arbeit zugehen, dann denke ich mir, ich muss für die Rente. Es fällt mir nur so schwer, als einziger sowas von nicht integriert zu sein. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich mein Leben erleichtern kann? Wie soll ich am besten denken, wegen der ganzen Situation und was soll ich tun?

Leben, Arbeit, Schule, Freundschaft, Job, reden, Kommunikation, Psychologie, Behindertenwerkstatt, Gesellschaft, Integration, Liebe und Beziehung, Mitarbeiter
4 Antworten
Impulsive Mitarbeiterin, wie gehe ich am besten mit ihr um?

Hallo zusammen, ich bin Abteilungsleiterin im Geschäft meines Vaters.

Wir sind zu fünft im Team und haben es alle gut miteinander. Jedoch ist eine Mitarbeiterin für mich sehr ansträngend da sie die ganze Zeit alles verbessern möchte und an jedem Problem Ewigkeiten herumdiskutiert. Ich finde es toll das sie sich so stark für das Geschäft einsetzt jedoch ist es in meinen Augen zuviel und somit bleibt ihr weniger Zeit für das wesentlich. Da sie sich oftmals in Probleme so hineinsteigerte ist sie gestresst was wiederum mich und auch andere stresst. Ich wüsste nicht besser wie erklären also mach ich paar Beispiele:

  • Wir arbeiten am Wochenende alleine, jemand von der Produktion hat Pikett, jedoch machen wir am Freitag immer ab wann wer arbeitet, sprich er muss nicht abrufbereit sein. An einer Maschine ging was kaputt - Wasser lief aus. sie rief an, Mitarbeiter kam spontan und hatte das Problem gelöst, sie hatte sehr gut reagiert. Am Montag hatte sie mich und eine andere Mitarbeiterin mehrmals angefangen darüber zu diskutieren das sowas nicht sein kann. Schrieb E-Mails usw. Sie wurde dadurch so gestresst und hat sich hineingesteigert das ich mich auch gestresst gefühlt habe.
  • Wir hatten Fehlerhafte Teile zum kontrollieren, nachdem ich herausfand wo es passiert ist und alles korrigiert habe habe ich es Versorgt (sie hatte Frei). am nächsten Tag fand sie das ich es nicht richtig gemacht habe, sie holte es wieder und hat erneut kontrolliert (4 Stunden). Sie fand nichts und stellte es genau gleich wieder zurück.
  • Wir haben Gleitzeiten, ich komme meistens eher später da ich lieber ausschlaffe, bleibe aber natürlich auch länger. Als einmal viel arbeit anstand flippte sie so aus das sie nach Hause ging und behauptete sie kündigt, das geschah schon drei mal aber in anderen Situationen mit anderen Mitarbeiter.

Ich habe bereits mit ihr und meinem Vater darüber gesprochen, half nicht.

Kündigen ist keine Lösung mein Vater ist sehr zufrieden mit ihr weil sie immer gute Ideen und Verbesserungen hat. Jedoch arbeitet er nicht direkt mit ihr.

Sie ist sehr temperamentvoll, meistens gut gelaunt, oftmals kann/möchte sie auch meine Anweisungen nicht befolgen oder macht es so wie sie es für richtig haltet.

Wie gehe ich mit ihr um, was kann ich tun?

Arbeit, Stress, Diskussion, Geschäft, Mitarbeiter, Anweisung, impulsiv
2 Antworten
Mitarbeiter verhält sich aufdringlich - können wir das SO verhindern?

Wir haben seit einem dreiviertel Jahr einen neuen Mitarbeiter. Dieser äußert sich immer sehr schwierig Frauen gegenüber. Es kam jetzt sogar schon vor, dass er sich vor seinem Vorgesetzten bei einer unserer Mitarbeiterinnen entschuldigen musste. Über die Freundin unseres Verkaufsleiters sagte er an der Weihnachtsfeier z. B.: „Wo sitzt denn die Frau ..., ach wahrscheinlich unter den Tisch vom Herrn ..., wo sie auch hingehört.“

Außerdem starrt er regelmäßig Mitarbeiterinnen an und verhält sich so dass sie sich in seiner Gegenwart sehr unwohl fühlen (anzügliche/vulgäre Sprüche, aufdringliches Verhalten. Eine meiner Kolleginnen hat sogar geäußert dass sie Angst vor ihm hat.). Da es ja anscheinend keine Erfolge erzielt hat dass sich meine Mitarbeiterinnen bei unseren Vorgesetzten beschweren, habe ich überlegt wie es wäre, wenn man diese ganzen unangenehme Situationen die er immer hervorruft seiner Partei erzählt in der er Vorsitzender im Kreisverband ist. Es ist ja schließlich nicht gerade hilfreich für eine Partei wenn sie solche Politiker in ihren Reihen haben. Und dann würde man der Partei noch mitteilen, dass wenn es sich nicht bessert man an die Presse geht oder dergleichen. Diese Partei steht sowieso in der Kritik was ihren Umgang mit Frauen angeht, ich denke an sichwäre das schon ein sehr gutes Druckmittel. Ist das unfair? Oder seine eigene Schuld? Gegen die Partei hab ich nicht mal was, aber ich denke dass er vielleicht drüber nachdenkt was er macht wenn seine politische Karriere deshalb in Gefahr ist. Ein Politiker sollte ja auch außerhalb des politischen Umfelds seriös sein und seine Partei vertreten. Da passt es nicht 10 Jahre jüngere Frauen auf der Arbeit so weit zu bringen dass sie Angst vor einem haben.

Arbeitsplatz, Politik, Psychologie, Belästigung, Mitarbeiter, aufdringlich, Vulgär, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Schlechte BH-Beratung?

Hey,

ich war gestern in Karstadt bei den BH's und wollte meine BH-Größe professionell ausmessen lassen. Eine Mitarbeiterin hat dann nur den Unterbrustumfangbausgemessen, den Brustumfang jedoch ausgelassen mit der Begründung, dass das viel zu ungenau sein soll. Laut ihrer Behauptung kann sie das Körbchen mit dem Auge herausfinden. So hat sie sich dann die Brust angeguckt und meinte ich hätte bei einem Unterbrustband von 75 ein D-Körbchen und bei 70 vielleicht DD.

Ich denke jedoch nicht wirklich, dass sie Recht hat, denn es wird ja immer gesagt, dass die Körbchengröße die Differenz von Unterbrustumfang und den Brustumfang beträgt, habe sie auch darauf angesprochen aber sie meinte bei dieser langen Erfahrung die sie hat kann sie die Cups per Augenmaß sagen und fand das unnötig den Brustumfang auszumessen, lustig nur, dass bei meiner Messung, die ich nicht mit Auge sondern komplett mit Maßband gemacht hab, aber ein 75DD oder sogar 75F rauskam. Das Problem war dazu auch noch, dass der BH, den ich anhatte ein wenig den Unterbrustumfang kleiner "geschummelt" hat, also wenn ich kein BH anhab, dann komme ich eher auf 75 als auf 70-75 wenn ich das Maßband ganz eng um den Brustkorb anlege, aber so schlimm ist dass jetzt auch nicht.

Was meint ihr dazu? Hat die Verkäuferin das richtig gemacht? Glaubt ihr man kann die Größe der Körbchen allein mit Augenmaß genau sagen?

LG

Beratung, Mädchen, Körper, Frauen, BH, BHs, koerbchengroesse, Mitarbeiter, Passform
5 Antworten
Mitarbeiter kann sich schlecht artikulieren, wie mit ihm umgehen?

Hey

wir haben einen Mitarbeiter, der sehr schlecht vermitteln kann was er von einem will.

Er sagt z. B. was, dann wiederhole ich es um sicher zu gehen, dass ich begriffen habe was er von mir möchte. Er sagt "ja". Dann mach ich es, wie er will - denke ich - , und er sagt ich hätte es falsch verstanden. Ich hab überhaupt keine Lust mehr auf ihn, insbesondere da er sich immer an mich wendet, obwohl ich für das, was er will nicht einmal zuständig bin.

1000x nachfragen ist mir auch unangenhem. Ich will ja nicht wie ein Vollidiot wirken, aber er kann sich einfach sooo schlecht ausdrücken dass man manchmal einfach nicht versteht was er will. Noch dazu kommt, dass er meist eine furchtbar schlechte Telefonverbindung hat. Ich bin sowieso nicht gut im telefonieren. Aber das sind echt immer Horror-Anrufe. Weil es mir unangenehm ist ständig 20x nachzufragen was er will tu ich meist ab einem Punkt so so als würde ich alles verstehen, weil ich eigentlich so schnell wie möglich auflegen möchte, da es für mich einfach extrem unangenehm ist.

Mir wären Mails ja am liebsten, da wäre alles logisch beschrieben und ich könnte sogar immer wieder nachlesen ... aber das bekommt er auch nciht hin.

Habt ihr eine Idee wie man mit so jemandem gut umgehen kann? Oder soll ich mich einfach immer aus der Affaire ziehen?

Arbeit, Schule, Menschen, Psychologie, Artikulation, Konflikt, Mitarbeiter, Soziologie
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mitarbeiter