Strom rückzahlung bekommt jobcom/jobcenter?

Also nur um meine situation kurz zu beschreiben , ich bin aktuell krankgeschrieben und habe keine arbeitsstelle. Deswegen bekomme ich einen teil krankengeld und einen Teil lebensunterhalt von der jobcom.

Ich bin vor fast 2 jahren in eine neue wohnung gezogen , dank meines unwissens in eine mit einer nachtspeicher heizung. Diese hat meine stromrechnung komplett gesprängt so dass meine stromzahlung jeden monat von 77€ auf 177€ erhöt wurde. Allerdings bezahlt mir die jobcom nun nicht mehr geld , diese zusätzlichen 100 euro bezahle ich von meinem eigenen lebensunterhalt. Nun habe ich natürlich versucht strom zu sparen , saß die meiste zeit diesen winter hier in einer recht kalten wohnung um die kosten niedrig zu halten und eher etwas zurück zu bekommen als nachzahlen zu müssen. Nur um dass zu verdeutlichen , durch die strom sache habe ich im monat etwa 160 euro zum leben übrig. Nun wurde mir gesagt , dass das geld was ich gespart habe bzw. Die strom rückzahlung an die jobcom geht. Und das finde ich halt ein wenig unfair weil ich echt wenig habe bzw. Ich ja nicht mehr von der jobcom bekomme und die 100 euro aus eigener tasche bezahle. Und das ist auf dauer wirklich kein zustand , leider kann ich auch aus gesundheitlichen gründen aktuell nicht arbeiten. Ich habe einfach die hoffnung dass sich eventuell jemand hier mit dem thema auskennt , das iste ein thema dass wirklich an mir zerrt.

Finanzen, Geld, Strom, Recht, Arbeitsamt, Jobcenter, Jobcenter Geld
Vaterschaft beim Jobcenter direkt angeben?

Hallo meine lieben,

Vllt kann mich jemand etwas mit meinem Anliegen unterstützen.

Momentane Situation:

Ich habe vor 4 Monaten einen Untermietvertrag abgeschlossen (von der Genossenschaft bewilligt bekommen)

Der Untermieter allerdings bezieht Hartz 4 und das Jobcenter zahlt seine Untermiete.

Wir sind uns nach 2 Monaten näher gekommen und ich habe das Gefühl es könnte mehr draus werden, weil da mittlerweile schon Gefühle im Spiel sind wir uns aber trotz allem noch zu wenig kennen.

Ich habe jetzt vor 4 Wochen erfahren das ich schwanger bin und er kommt nur in Frage!

Zum Zeitpunkt des Mietvertrages und Einreichen seiner Formulare inkl. Untermietvertrag beim Jobcenter war das alles natürlich noch kein Thema.

Jetzt meine Frage:

Muss ich dem Jobcenter direkt die Situation mitteilen, weil ich denke nicht das dem Jobcenter direkt mein sexual und Privatleben angeht , zumal das Kind noch nicht einmal geboren ist und wir noch nicht so genau wissen wie es jetzt mit uns weitergeht. Ob wir uns dafür entscheiden nach einer gewissen Zeit eine Beziehung einzugehen. Nur er möchte natürlich hier wohnen bleiben.

Es ist halt alles gerade unklar und ich muss mich auch erstmal sortieren weil ich das Kind definitiv behalte.

Ich habe halt nur Angst wenn ich es dem Jobcenter erst melde wenn er die Vaterschaft offiziell anerkannt hat oder bzw. Spätestens wenn das Kind auf der Welt ist, dass das Jobcenter mir unterstellt warum ich es nicht vorher angegeben habe weil es dann ja sozusagen denke ich für das Jobcenter als Bedarfsgemeinschaft gilt und die für ihn Miete bezahlt haben in dem Zeitraum, obwohl er zum jetzigen Zeit noch sein Zimmer hat.

Bin ich dem Jobcenter danach eine Rechenschaft schuldig oder geht die das nichts an und ich kann es einfach als Bedarfsgemeinschaft melden wenn mir danach ist?

Ich weiss nicht wie ich vorgehen soll...weil ich ihn natürlich auch nicht lange genug kenne und wir jetzt auch erstmal gucken müssen wie es sich zwischen uns entwickelt. Daher möchte ich es ungern direkt dem Jobcenter melden, dass wir ein Kind erwarten und er der Vater ist, weil dann muss ich nachher noch für ihn aufkommen da ich wirklich sehr gut verdiene und es für das Jobcenter evtl. Schon als Bedarfsgemeinschaft gilt.

Möchte jetzt auch keine schlafenden Hunde wecken, wenn noch nicht klar ist wie es weitergeht!

Ich meine zu dem Zeitpunkt wo der Mietvertrag zustande kam war ich noch nicht schwanger! - Weiss halt nicht wie die dann reagieren wenn es kurz vor der Geburt aufgelöst wird beziehungsweise wir es dann beim Jugendamt offiziell machen und den Jobcenter melden. Evtl hat er auch davor schon einen neuen Job.

hat ja auch noch Zeit mit der Vaterschaftsanerkennung.

Möchte halt nicht das wir oder ER eine Nachzahlung oder Probleme bekommt, warum wir es nicht vorher nachträglich angegeben haben und erst jetzt kurz vor der Geburt.

Ich bitte Mal um eure Erfahrung, weil mich das Thema sehr beschäftigt.

Liebe Grüße

Recht, Jobcenter Geld
Jobcenter oder Wohngeldstelle?

Guten Abend,

Ich habe eine sehr dringende Frage.

Mein Partner geht seid diesem Jahr Juli wieder arbeiten was vorher aus gesundheitlichen Gründen nicht ging.

Seitdem haben wir mehr finanzielle Probleme als vorher. Wir warten seid Juli auf einer Nachzahlung seitens des Arbeitsamtes da wir angeblich Aufstocken müssen.

Eigentlich verdient mein Mann nicht schlecht und wir haben von vorne herein einen Wohngeldantrag gestellt und Kinderzuschlag beantragt da wir zwei kleine Kinder haben. Nun wurde uns aber von unserem Sachbearbeiter welche nicht fähig ist unsere Anliegen zu bearbeiten mitgeteilt, das ER mit der Wohngeldstelle geredet habe und wir besser bestückt wären mit einer Aufstockleistung.

In keinster Weise haben wir den Wohngeldantrag abgelehnt oder sonstiges es lief alles intern hinter unserem Rücken. Für den Monat Juli hätten wir einen tatsächlichen Anspruch gehabt auf einer Aufstockleistung. Ab dem Monat August wären wir wohngeldberechtigt gewesen. Was aber nicht so wäre laut Jobcenter.

Nun bekommen wir zu einem netto Lohn von Grade einmal 1300€ nur 310€ Aufstockleistung seitens des Jobcenters.

Und das für 4 Personen ?!

Laut meinen Berechnungen hätten wir den höchsten anspruch gehabt auf Kindergeldzuschlag und wären inklusive Wohngeld welcher eventuell niedriger wäre als die Aufstockleistung dennoch besser dran.

Wie müssen wir nun vorgehen denn wir möchten keine Leistungen vom Jobcenter sondern unser Wohngeld inklusive Kinderzuschlag welches aber der Sachbearbeiter vom Jobcenter "geklärt " hat.

Muss man nun Widerspruch einlegen und einen neuen Antrag stellen beim Wohngeldamt ? Wir haben Angst dass uns das nun verwehrt wird wir verstehen dieses ganze hin und her selber nicht mehr und wollen eigentlich nur aus dieser Situation heraus und wissen wie viel uns genauso wo nun zusteht.

Lieben Dank im vorraus :)

Recht, kinderzuschlag, Jobcenter Geld
Wie berechnet der Jobcenter meinen Antrag?

Hallo,

bin "2" (oder vielleicht neu einen) Monat/e arbeitslos, bis mein neuer Job anfängt.

Jedoch verstehe ich meine Jobcenter Unterlagen nicht richtig (ist das erste Mal, dass ich diese beantragt habe).

Ich bin am 9. Juli aus dem Ausland zurückgekommen, wo ich ein Jahr gearbeitet habe (mein erster Job).

Ich wusste nicht genau, ob ganzes oder Teil-Gehalt für den Monat Juli ausgezahlt wird (habe bis zum 7. Juli gearbeitet, danach Vertragsende). Daher hat (so wie es hier aussieht) das Jobcenter ein zu berücksichtigendes Einkommen von 600 Euro in meinen Antrag aufgeschrieben. Mein Gehalt war letztlich (was man hier noch nicht wusste doppelt so hoch (Netto)). Es wurde ein ganzes Gehalt ausgezahlt, obwohl ich "nur" 7 Tage vom Juli gearbeitet habe. Der Antrag lief schon durch das Jocenter vor der Auszahlung des Gehalts.

Jetzt ist es so, dass mir das Jobcenter einen Gesamtbetrag von etwa 305 Euro für den Juli bewilligt hat und für August 596 Euro.

Es erfolgte eine monatliche Auszahlung von etwa 1.402 Euro für Juli; für August sollen es 596 sein.

Auch steht. dass "in der Leistungsberechnung die Kosten für die Unterkunft nicht berücksichtigt sind. Hierzu fehlen uns die Nachweise über die Kosten".

Meine Fragen:

1) Warum wurde ein so hoher Betrag ausgezahlt für Juli? Bin mir ziemlich sicher, dass die Erstausstattung, welche ich beantragt habe, nicht mit drinnen ist (dies ist hier nicht aufgeführt).

2) Warum wurde die Miete nicht mit reingenommen? Ich habe dem Jobcenter meinen Mietvertrag zukommen lassen.

3) Wird der Jobcenter oder ich die Miete überweisen müssen?

4) Werde ich meine Überweisung für Juli zurücküberweisen müssen, da ich ja Gehalt bekommen habe?

Ich werde natürlich morgen anrufen, dachte aber, dass hier einpaar Leute sich auskennen.

Recht, Hartz IV, Jobcenter, Jobcenter Miete, Ausbildung und Studium, JOBCENTER HARTZ4, Jobcenter Geld, Wirtschaft und Finanzen
Wohnung u25 alg2?

Beziehe derzeit alg1 und im Winter Gesellenprüfung extern (selbstzahler) da ich nach 4 Lehrjahren wegen Bandscheibenvorfall.

Nun ich rede 4-5 Tage nicht mit meinen Eltern überall hab ich schuld auch wenn ich wie gesagt kontakt meide, kindheit: 3-14 papa Alkoholiker oft geschlagen, meine mutter dazu auch, musste sie immer beschützen und 3 mordversuche an meine mutter. (2x kam polizei) beide waren nur am saufen, mutter ging noch aber paps jeden tag 1 flasche vodka minimum. Also hab viel scheise durch und werde trotzdem nur mit scheise beworfen, erst versuchen mit Geld in Arsch das ich diese Zeit vergesse aber nehh. (Seit 5 jahren trocken) nun meint der mich heute vor die tür zu setzen. Bin 22, also kann er das doch garnicht? Laut Gesetzt bis 25 oder abgeschlossne Ausbildung. Beide haben psychischen Schaden den Sie bei mir ausladen. Mutter 2 männer, beide alkis haben Sie geschlagen usw usw.. (der 2te mann ist mein Vater) Mutter schreit mich nur an unterstellt Sachen dies und das, lästert überall und ich kann zu keinem Fsmilien-Fest. (Morddrohung von Vater Insgesamt jetzt 5 stk, mutter auch schon oft gesagt hoffe du baust unfall und stirbst und am ende sagt sie Sie hilfe mir nur die ganze Zeit. Obwohl ich nur niedergemacht werde. Stellungsnahme beim Amt u25 ist in 2 wochen der Termin.

Wenn ich mich an früher errinere an den Terror würde ich ihn gerne zusammenschlagen, ohne mich wäre meine mutter tot. Und jetzt muss man sich arrogante abgefucktheit geben das ich etwas hinterherhänge und ich schlecht bin etc etc kann ich dagegen noch was machen das er schmerzensgeld zahlen muss da ich jetzt Therapie machen muss? Bin am ende

Familie, Wohnung, Stress, Psychologie, ALG II, Anzeige, Hartz IV, Jobcenter, Kinder und Erziehung, Kindheit, Jobcenter Geld
Hartz 4 und Einkommen?

Ich bekomme, im Moment, Hartz 4.

Es läuft gegen eine Person ein Rechtsstreit der, wenn ich ihn gewinnen sollte, mir Einkommen bringt. Aus der Zeit habe ich auch Schulden, die bereits in Pfändung sind.

Sollte ich nun gewinnen und das Geld geht auf mein Konto, dann wird ja ein Teil gepfändet, weil das Konto auch schon gepfändet ist.

Ich weiß, dass man von Einkommen keine Schulden bezahlen darf, weil Einkommen verbraucht werden muß. Ein Teil des Geldes war ein zinsloser Kredit(Familie) der nach evtl. Auszahlung fällig werden würde, oder die Ratenzahlung beginnt wenn ich verlieren sollte.

Ich wollte auch eine Umschulung über das JC machen, diese wurde nicht genehmigt, weil vermittelbar. Das Geld würde natürlich dabei helfen um den Kurs zu zahlen.

Ich bin son büschen verzweifelt und habe echt Angst. Wenn das JC mir jetzt vorrechnet, dass ich x Monate von der vollen Summe leben könnte, mir ja aber die volle Summe gar nicht zur Verfügung steht,dann sieht es übel aus.

Um gleich klarzustellen... Ich möchte nicht unnötig Stütze bekommen,aber wenigstens die Schulden bezahlen, bzw. die werden ja gleich eingezogen.

Würde es etwas bringen, wenn ich mich kurzfristig abmelde und mich dann wieder anmelde, denn das Geld wäre ja dann Vermögen und es würde einen Freibetrag geben.

Es ist ja auch so, dass ein Darlehen nicht als Einkommen zu sehen ist. Wie sieht es in meinem Fall aus?

Bringt der Vertrag über das Darlehen etwas? Der stammt noch aus der Zeit vor dem Bezug, wie die anderen Schulden auch.

Wa ist wenn der Schuldner in Raten zahlt? Wie wird das angerechnet?

Finanzen, Recht, Hartz IV, Jobcenter Geld, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Jobcenter Geld