Ist es möglich Frettchen artgerecht vegetarisch zu ernähren?

Ja, ein heikles Thema zu Welchem ich mir sehr gerne einmal verschiedene Meinungen einholen möchte. Kann man Frettchen mit einer vegetarischen Ernährung ein artgerechtes und ausgewogenes Leben bieten?
Selbstverständlich habe ich mich schon informiert und gemerkt, dass man immer wieder auf den 'Raubtier/Fleischfresser' Aspekt trifft. Natürlich ist mir klar, dass Frettchen keine kleinen Nager sind und sich mit Gemüse zufrieden geben sondern auch regelmäßig Frischfleisch etc. benötigen.

Jedoch gibt es zwei Argumente, welche dagegen sprechen würden:

Zum einen gelten Hunde und Katzen ebenfalls als fleischbegierige Raubtiere aber es ist bekannt, dass man diese Tiere mittlerweile problemlos vegetarisch ernähren kann. Warum nicht auch das Frettchen?

Zudem gibt es ja sogar Frettchen, welche von sich aus auf Fleisch verzichten - obwohl es ja ach so wichtig ist und eine vegetarische Ernährung sogar als Tierquälerei abgestempelt wird.

Um nun nochmal zu der Frage zurückzukommen ->

Gibt es eine Möglichkeit, die wichtigen Aspekte des Fleisches irgendwie zu ersetzen [bspw. Mit vegetarischem Katzenfutter (trocken), regelmäßig Eier (für das tierische Protein), etc.] oder ist es wirklich so gravierend schlecht für die Tiere?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, die eventuell auch auf die genannten Argumente eingehen und eine nachvollziehbare/eindeutige Begründung erhalten :)

[diese Frage ist rein theoretisch gemeint, deshalb bitte ich euch Antworten wie 'warum denn unbedingt vegetarisch' 'wie die Vegetarier immer ihre Ernährung auch den Tieren aufzwingen wollen' usw. zu unterlassen]

Ernährung, Tiere, vegetarisch, Frettchen, artgerecht
13 Antworten
Körper definieren und die gute alte Frage: Proteine?

Hallo liebe Community!

Ich fahre seit einigen Wochen eine neue "Diät" (eigentlich esse ich fast genau so wie sonst auch) in der ich Lebensmittel die Mehl enthalten aus meiner Ernährung gestrichen habe, da dies offenbar der Übeltäter in meinem Essverhalten war; vor allem Brot. Ich bin bereits von knapp 107kg auf 102kg runter, langsam, gesund - super glücklich!

Jetzt fange ich mir dennoch an Fragen zu stellen was den weiteren Verlauf der Gewichtsreduktion angeht, denn irgendwann wird sich der Körper auch optisch verändern und ich glaube, dass Kilos reduzieren allein es einfach nicht tun wird und ich mir eine unförmige Statur damit anlachen würde.

Besondere Gedanken mache ich mir um die Oberschenkel, den Bauch und den Hintern; da wo eben das meiste Fett bei mir abgelagert wurde über die Jahre.

  • Ich gehe täglich minimum 1 Stunde stramm spazieren; reicht das für die Beinmuskulatur und wenn nicht, würde eine tägliche Runde auf dem Crosstrainer den Rest liefern? (Habe eine gute Maschine zu Hause)
  • Was kann man für das Hinterteil tun? Als Frau möchte man ja, dass dieser auch mit weniger Fett ansehnlich bleibt.
  • Besonders ratlos bin ich bei Übungen für den Bauch, denn der ist wirklich unschön groß und so Dinge wie Sit-Ups fallen mir wegen dem Volumen so schwer, dass ich diese fürs Erste noch als sinnlos betrachte und bis der Bauch kleiner wird andere Übungen eventuell als sinniger wären (?)

Ich habe Dank meines Berufs leider schon ein paar schwerere Schäden, weswegen auch nicht jedes Sportprogramm für mich in Frage kommt. Der linke Arm ist nur bedingt belastbar und das rechte Knie ist wegen einem tiefen Knorpelriss nach Anraten des Orthopäden besser mit Gelenkschonenden Übungen zu bedenken. (kein Treppensteigen, kein Joggen, keine Squats, ..)

Zu allem kommt dann natürlich die Frage nach dem Proteinhaushalt der für Muskelbildung nicht unwichtig ist. Ich komme im Durchschnitt am Tag auf gerade einmal 45g, einfach weil meine Ernährung da nicht so viel her gibt.

Ich hab es nicht mit Milchprodukten, esse sehr wenig Fleisch, mag keinen Fisch, kann Nüsse nicht riechen. Esse jeden Tag 100g Hüttenkäse und zwinge mich entgegen meines Geschmacks ein Ei zum Frühstück zu essen.

Alle gängigen Proteinquellen kommen einfach kaum bis gar nicht in Frage. Auch über Eiweißbrot habe ich nachgedacht, aber da sind dann wieder die Brotkohlenhydrate die ich meiden will und meine Weizen- und Roggenallergie erlaubt mir auch so gut wie gar nichts in der Richtung. (Habe früher selbst mit Dinkel gebacken).

Ja.. lange Rede, kurzer Sinn: Ich brauche Rat und bedanke mich direkt schon für das Lesen des langen Textes und die Aufmerksamkeit! :)

Muskelaufbau, Ernährung, gewichtsreduktion, Ernährungsberatung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
3 Antworten
Wie kann man 130 Gramm Protein pro Tag essen?

Ohne die Verwendung von Ergänzungsmitteln (, was sicherlich der einfachere Weg wäre).

Ich bin M19 wiege 64 kg und brauche für Muskelaufbau täglich eine Menge von ca. 130g Proteinen. Ich versuche zuzunehmen für eine Massephase und benötige so um die 2700 kcal täglich zu mir nehmen, um eine allmähliche Gewichtszunahme zu erreichen [Mein Gesamtbedarf an Kilokalorien + 300 Kilokalorien für die Zunahme].

Generell struggle ich schon hart genug, mein tägliches Kalorienziel zu erreichen.
Ich weiß nicht, mit welchen Nahrungsmitteln ich vor Allem die Proteine aufnehmen soll.

Ich möchte nicht Unmengen an Geld ausgeben. Haferflocken sind Preis-Mengen-Mäßig das beste Lebensmittel für Eiweiße. Aber man kann sich ja nicht nur von Haferflocken ernähren und so viele Proteine stecken in 100g Haferflocken auch nicht drin (es ist halt nur so günstig, weil eine Packung 500g Haferflocken hat und 50 Cent kostet)

Ich würde gerne von euch Vorschläge bekommen für Lebensmittel, die ich essen sollte. Und bitte ungefähre Mengen angeben, wie viel man da pro Tag essen sollte.

Außerdem wäre ich dankbar, wenn der Fokus nicht so sehr auf Fleisch gelegt werden würde, denn das ist teuer, wenn man es nicht im Supermarkt kauft. Und weder möchte ich Massentierhaltung länger unterstützen, noch ist das Fleisch im Supermarkt sonderlich gesund aufgrund dessen, wie die Tiere gehalten werden (Stichwort Hormone, Antibiotika...). Und Fleisch vom Metzger kann ich mir zwar ab und an gönnen, aber täglich wird das zu teuer.

Ein ähnliches Problem, wenn auch vielleicht nicht so stark, wäre bei Eiern. Sagt mir bitte mal, ob ich den "Bio" Eiern im Supermarkt vertrauen kann, oder ob ich dafür lieber auch zu einem Bauernladen gehen sollte. Ist halt nur das Problem, wo ich nen solchen Laden finde...

Vielen Dank erstmal

Fitness, Muskelaufbau, essen, Ernährung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
7 Antworten
Zähle ich Falsch Kalorien?

Es folgt ein sehr langer text, ich bitte euch ihn dennoch durch zu lesen und eure Meinung zu sagen. Dankeschonmal im Vorraus, bitte höflich bleiben.

Hi Leute und zwar beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung und Sport und so da ich abnehmen möchte. Mir wurden von verschiedenen Seiten und Leuten aufgrund meiner maße schon verschiedene Zahlen gesagt wie ich viel Kalorien ich essen soll. Die meisten haben mir dabei empfohlen 1800kcal zu essen. Das Problem ist, dass ich ja früher wo ich noch nicht so darauf geachtet habe noch keine kcal gezählt habe, aber ich habe mich nie so krass ungesund ernährt, sondern eher (auf grund von Bingeeating zu viel gegessen) Allerdings denke ich trotzdem (jetzt wo ich kcal zähle) das ich damals trotzdem nicht über 1800kcal gegessen habe (kaum Fast Food, nur Wasser, kein Frühstück)

Jetzt bin ich seit Paar Tagen dabei abzunehmen. Heute in der Früh beispielsweise habe ich aufgerundet ca. 500kcal gegessen (was ursprünglich als einziges Essen geplant war) allerdings hab ich wem versprochen gehabt heute mit ihm einen Film zuschauen und was zu essen (so bissl traditionsartig haha)

Allerdings hab ich, da ich ja eigentlich nur frühstücken wollte (hatte das mit abendessen vergessen) mal ausgerechnet was das essen ca für kcal hätte. Und komme mit 2 Stücken lachs auf nichtmal auf 534kcal. Wenn ich jetzt sagen wir 100g ungekochten Basmatireis dazu zähle 889. Zusammen mit dem Frühstück währen das dann 1389 kcal.

Jetzt meine Frage. Die oben genannte Zahl würde für einen Tag gelten wo ich schon viel esse. Und dennoch wird sie von den meisten als deutlich zu wenig eingestuft. Und vorallem wüsste ich nicht was ich NOCH essen soll für die 1800kcal. Also ich hab das gefühl das diese Zahl nicht richtig ist. Da die 1389 kcal durch viel Essen zusammen kommen bevorzuge ich es normalerweise 1000 kcal zu essen (die letzten Tage waren es aber immer nur so um die 500-800)

Kann es sein das ich falsch zähle? Das ich etwas übersehe (Öl und so verwende ich normalerweise nicht und wenn nur ganz ganz wenig und zähl dafür so 150kcal). Ich wiege mein essen ab und berechne es. Kann es sein das meine Waage kaputt ist?

Hatte wer von euch, wie er abgenommen hat auch ständigt das Gefühl zu viel zu essen, selbst wenn es eigentlich nicht viel war? Mir gehts es auch so wenn ich am Tag nur 100g Reis und ne Dose Thunfisch esse? LG

Ernährung, abnehmen, Kalorien, Kalorienbedarf, Fittness, dünner werden, Gesundheit und Medizin, kcal, Sport und Fitness
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung