langanhaltende Körperprobleme machen mir Angst?

hallo liebe Forum-Mitglieder

Ich fange am Besten von vorne an:

Als Kind war ich dick. Nicht sehr übergewichtig aber schon dicker als normal. In der 4.-5. Klasse habe ich abgenommen, bis ich normal schwer war (genaue Angaben weiss ich nicht mehr).

In der 6. Klasse habe ich wieder ein bisschen zugenommen (nehme an, aufgrund Pubertät) und habe angefangen, mich dick zu fühlen. Ich wollte wieder abnehmen. Ab da an habe ich andauernd Diäten gemacht (noch harmlos). Es ging immer abwechselnd. Oft 3 Tage nur Mittgessen und Abendessen gegessen und weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, 3 andere Tage wieder viel Süsses ect.

Seit der 10. Klasse ist/war es richtig schlimm. Ich habe angefangen, Anorexia cool zu finden. Ich war schon immer fasziniert davon. Also wollte ich auch so werden. Manchmal habe ich 2 Wochen nicht mehr als 400-600 Kcals/Tag gegessen und danach 1 Monat wieder total viel.

Ich war nie extrem dünn oder extrem dick.

Jetzt habe ich das Gefühl, dass mein Körper davon "ermüdet" ist. Ich bin schon lange andauernd müde, niedergeschlagen, gestresst, habe Schweissanfälle, Hitzewallungen, unreine Haut...

Ich habe genug Eisen. Das habe ich testen lassen.

was sagt ihr dazu? Ist mein Körper total gestört dadurch geworden? Können diese Dinge von meiner Ernährung kommen? Was empfehlt ihr mir zu machen? Ich will wieder fit sein und mein Leben geniessen können...

Fitness, essen, Ernährung, Diät, Psychologie, Ernährungsumstellung, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Hormone, Lebenseinstellung, Sport und Fitness
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung