Panikattacken oder körperliche Ursache?

Grade heute ist es wieder passiert. Ich saß auf dem Sofa, entspannt am Laptop und plötzlich wurde mir ganz komisch. Ich hab innerlich geschwitzt, mir wurde übel ich hatte einen Druck auf dem Kopf und dachte ich kippe um.

Was ich tatsächlich vor 3 Monaten nach genau den selbem Symptomen auf einem Fest tat. Wurde auf die Psyche geschoben, obwohl mir zuvor noch gesagt wurde man könne bei einer Panikattacke nicht bewusstlos werden.

Wie auch immer, kurz hörte es auf als ich mich hinlegte und dann richte ich mich auf und es wird wieder schlimmer. Zudem Herzrasen das so schlimm wird, dass ich nicht mehr richtig atmen kann. Schwindel. Übelkeit, Mein Nachbar rief den Notarzt. Ich dachte eventuell zu niedriger Blutdruck, denn ich habe total neben mir gestanden und am ganzen Körper gezittert. Aber der Blutdruck war normal, Puls 140, der dann auf 110 runterging, Sauerstoffsättigung 100%.

Jetzt geht es mir wieder gut bis auf Müdigkeit doch das ganze ist schon 4mal vorgekommen und jedes mal denke ich wieder ich kippe um. Wie kann das sein? Nur von der Psyche? Dabei war ich total entspannt, nicht aufgeregt oder nervös.Heute nicht und als ich damals umkippte auch nicht. Alles von jetzt auf gleich ohne Auslöser..

Hat jemand schon mal das gleiche gehabt oder kennt sich aus was das sein könnte? Die Ärzte machen alle nichts und ich weiss nicht mehr weiter..

Medizin, Kreislauf, Psychologie, Blutdruck, Arzt, bewusstlosigkeit, Gesundheit und Medizin, herzrasen, Panikattacken, Übelkeit, Schwindelgefühl
2 Antworten
Blutdruckteinstellung?

Da ich nach meinem letzten Arztbesuch zwischen Verwirrung und Verärgerung pendel, möchte ich mich hier schlau machen. Hoffentlich.

Ich habe die Arztpraxis aufgesucht um mein Rezept für die Blutdrucktabletten abzuholen. Dort sagten sie mir, meine Tabletten gäbe es nicht mehr, ich müsse umgestellt werden und zum Arzt rein. Den Doc habe ich dann erzählt wie gut es mir jetzt als Rentnerin (seit Dez 17) geht, keine Migräne mehr - da kein Stress, keine Rückenschmerzen mehr - da mehr Bewegung, keinen Infekt mehr fast 1 Jahr, es ginge mir richtig gut. Blutdruck gemessen 180 zu irgendwas. Ja sagte er das erklärt natürlich warum sie keine Migräne mehr haben, zu hohen Druck. Eines wäre sicher wenn ein älterer Mensch keine Beschwerden hätte wäre es ein schlechtes Zeichen. Wobei mir rausgerutscht ist, für Sie oder für mich? Es wäre einfach so, wenn der Blutdruck gut eingestellt ist, stellt sich auch die Migräne wieder ein. Ich war so stolz und glücklich, dass ich mich so wohl fühle und er hat mir so einen Dämpfer gegeben. Für mich war mein Arzt der Typ Arzt, der seine Patienten nie ganz gesund macht aber die Symptome lindert, um sicher zu gehen, dass ihm sein Patientenstamm erhalten bleibt. Nun will ich es aber wirklich wissen. Hat er recht? Ist er der super Doc? Ist mein Wohlgefühl ein Trugschluss? Klärt mich bitte auf.. Dankeschön im voraus..

Medizin, Gesundheit, Migräne, Blutdruck, Arzt, Gesundheit und Medizin
9 Antworten
Panikattacken, Angstzustände oder schon Verrückt?

vor ca. 3 Monaten war es super warm überall. In der Wohnung war es kaum auszuhalten. Als ich abends in mein Zimmer ging, um mich hinzulegen, fing mein Herz wie verrückt an zu Rasen. Ich konnte mich nicht beruhigen. In der Notaufnahme miss man Werte von 220/105 P 130. Eine Woche lang wurde ich auf Blutdrucksenker gesetzt. In dieser Woche bin ich durch die Hölle gegangen. Ich konnte kaum stehen, laufen und mir war permanent schwindelig während des Sitzens+diese Hitze. Von einem moment zum nächsten hatte ich kein Appetit mehr und rauchen wollte und konnte ich auch nicht mehr. Hunger hatte ich auch nicht. Ich hing immer nur am Wasser musste jedoch trotzdem wegen den Tabletten was Essen also aß ich immer nur eine halbe Scheibe Brot mir Wurst und evtl. etwas Paprika. Nach ca. 4/5 Tagen gab es Abendessen+während des Essens hatte ich auch Apetit bekommen, also gegessen +Tabletten getrunken. 30min später musste ich mich übergeben. Vom Schlafen brauch ich nicht erzählen, das war ein Ding der Unmöglichkeit. Selbst wenn ich eingeschlafen bin wurde ich immer um die gleiche Zeit wach, morgens zwischen 5/6 h. Wochenlang hatte ich Probleme, ich schlafe ab+zu meine 7-8 Std oder 3-5 durch ohne ein einziges mal wach zu werden aber manchmal wird es dann wieder 5 /6h o. 7.30h +danach geht nichts mehr obwohl ich noch total müde bin. Laut Blutergebnissen, Urinprobe und Abhören durch die Innere Medizin hieß es ziemlich schnell, dass es ein psychisches Problem ist. Als würde dies nicht reichen + obwohl mein Wohbefinden etwas besser ist kämpfe ich seit Wochen dennoch mit Herzklopfen, Zittern aus dem Körper heraus, Blähungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit insb. die Zunge, dann diese Geräusche die mein Magen- und Darmtrakt an den Tag legen als würde innen ein Gewitter aufkommen und als wäre dies nicht genug stellte ich letztens Blut auf dem Klopapier fest. Beim Proktollogen hieß es dann, hab ich mir unten aufgerissen also eine Woche schön eingecremt und nun nach zwei Wochen wieder dass gleiche und als würde es nicht genug Sympthome geben kommt so etwas dazu wie Ohren die innen jucken, Volle Gefühl, ein Bauch der ab und an aussieht als würde er gleich Platzen, das Kribbeln in den Armen oder auch manchmal das pulsieren an den ein oder andern Hautstellen als würde gleich etwas aus der Haut springen, das Wirgen vom trockenen Mund bzw. der trockenen Zunge, dann als hätte mir jemand auf der rechten Bauchseite einen Stein reingelegt und zu guter Schluss mein Puls und mein Blutdruck. Falls ihr dachtet. dass wärs, Nein, dann kommen noch dazu Hitze- und Kälteempfindlichkeit obwohl es gar nicht so kalt oder warm ist. Füße und Hände werden zu Eiszapfen, meine Stirn und mein Kopf glühen als würde ich gleich Feuer aus meinem Gesicht spucken. Zudem kommt meine Periode alle 7- 8 Tage wobei es beim letzten mal sogar zwei Wochen dazwischen lagen und dann dieser Schwindel der oft kommt, diese verquere Wahrnehmung als würde man gerade schlafen+träumen. Kennt jemand dieses Problem?

Angst, Herz, Psychologie, Blutdruck, Depression, Gesundheit und Medizin, Innere Ruhe, Panik, Übergewicht
3 Antworten
Werde ich blind oder bilde ich es mir nur ein hilfe?

Ich danke schonmal im voraus jedem, der sich die Zeit nimmt und den Text liest. Ich danke auch für jede Antwort die mich evtl etwas beruhigen kann.

Hallo ich (18 Jahre) hab wieder dieses Problem mit den Augen. Zuletzt hatte ich dieses bzw ein ähnliches Problem, genau vor einem Jahr. Und zwar dreht es sich um meine augen, es bekannt alles als ich wieder in eine leicht nachdenkliche Phase kam, diese nachdenkliche Phase habe ich komischer weiße immer am Ende des Jahres. In dieser Phase mach ich mir immer extreme Sorgen um meine Gesundheit oder denke viel an komische Sachen. In dieser Phase bin auch meistens leicht bis stark depressiv, jenachdem wie gut es mir gelingt mich zusammen zu reißen. So und jetzt kommen wir zu meinem Problem mit den Augen, also vorab ich bin kurzsichtig und trage normalerweise eine Brille, diese aber seit ca 1-2 Jahren nicht mehr aktuell ist, da ich es mir momentan nicht leisten kann. So seitdem ich in dieser "Phase" bin seh ich in dunkelen Räumen immer wie so eine Art verkrieseltes Bild, im hellen seh ich dies allerdings auch nur das ich im hellen manchmal noch das Gefühl habe das ich wie leichte dunkle Pixel sehe, diese Sachen treten allerdings nur auf wenn ich von weiten etwas betrachte. Irgendwie fühlt es sich manchmal auch so an als würde ich leichte schleier sehen oder wenn ich jmnd ins Gesicht gucke fühlt es sich so an als könnte ich das ganze Gesicht gar nicht erkennen als könnte ich es gar nicht voll fokussieren deswegen hab ich auch momentan ziemlich probleme mit dem Lesen, es klingt komisch aber ich bin selber überfragt. Ich bin momentan auch sehr Lichtempfindlich, wenn mir irgendetwas in das Auge leuchtet strahlt es immer extrem, und wenn es zu hell ist flimmert es auch hin und wieder. Ein anderes Problem habe ich z. B. Mit weißen Wänden oder mit schwarzen Gegenständen. Wenn ich meiner Augen zusammenkneife fliegen mir aber auch immer Bakterienartige Dinger durchs Auge. Jetzt frag ich mich liegt es an meiner Brille oder liegt es an den momentanen psychischen Stress, oder liegt es daran das ich momentan viel in dunklen Räumen verbringe und entweder am Handy oder am TV sitze und meine augen überanstrengt sind bzw müde. Vllt liegt es aber auch am Kreislauf ich nehme meine Blutdrucktabletten zwar regelmäßig aber seit ca 2 wochen ist mir immer mal wieder extrem schwindelig, dusselig im kopf und hab auch öfter Kopfschmerzen und ein druck gefühl im kopf. Ich könnte jetzt wie letztes Jahr zur Augenärztin rennen in dem Krankenhaus in der Nähe aber im Endeffekt würde sie mir wieder das selbe sagen wie vor einem Jahr weil meine augen ja bis auf die Kurzsichtigkeit vollkommen gesund sind. Und was sollte sich denn in dem jahr schon Großartig verändert haben. Ich bin halt nur ei Mensch der sich große Sorgen macht besonders in der Phase in der ich mich momentan leider befinde und ich denke immer mist mein sehnerv ist kaputt oder irgend eine gehirnschädigung oder im Auge direkt ist aufeinmal was kaputt gegangen.

Medizin, Gesundheit, Augen, Blutdruck, Arzt, Gesundheit und Medizin, Nerven, Neurologie
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blutdruck

Wie lange dauert es bis die Tabletten Ramipril gegen Bluthochdruck wirken?

6 Antworten

Kann man an einer Überdosis blutdrucksenkender Tabletten sterben?

15 Antworten

Wie wird man bewusstlos?

8 Antworten

Ist es normal, dass man den Puls im Bauch spüren kann?

7 Antworten

Wie lange sind Nachwirkungen von einer Vollnarkose noch normal?

8 Antworten

Blutdruck normal- Puls zu hoch! Woran kann das liegen?

6 Antworten

Weshalb wird mir von Kaffee schwindelig?

9 Antworten

Schwindel beim sitzen

12 Antworten

Kreislaufprobleme während der Menstruation?

4 Antworten

Blutdruck - Neue und gute Antworten