Findet ihr, dass der Mensch wirklich tief in den Weltraum eindringen sollte / Mission von Elon Musk?

Wir haben gerade die Satelliten von Elon Musk über unseren Garten fliegen sehen. Eine ganze Reihe von Leuchtpunkten am Himmel, wie eine Perlenkette. Irgendwie ist das zwar cool, aber irgendwie macht es mir auch Angst.

Mein Bruder hat es dann ausgesprochen: "Also irgendwie geht mir das alles zu schnell."

Unzählige Satelliten im Weltraum, die uns den Anfang der Welt erklären sollen. Vielleicht ist es ja besser, wir wissen das alles gar nicht so genau.

Oder die geplante Zivile Raumfahrten als Ausflug. Irgendwie will ich das alles nicht haben. Nachdem wir die Erde zu betoniert, bebaut und ausgeraubt haben, machen wir im Weltraum weiter?

Diese Aktion soll desweiteren Informationen darüber liefern, ob es andere besiedelbare Planeten gibt. Auch das ist so ein Thema, das mir Angst macht.

Wir beuten unseren Planeten aus und dann siedeln wir halt um auf nen anderen Planeten, oder wie?

Ich finde, unser Platz ist hier auf der Erde und wir sollten versuchen mit dieser Erde so gut wie es geht, umzugehen.

Ich finde es auch nicht gut, dass Elon Musk anscheinend ins All schießen kann, was immer er will. Als diese ganzen Satelliten über mich flogen, kam mir schon der Gedanke, was, wenn die eines Tages als Waffe genutzt werden.

Schon viele Leute haben in ihrem Größenwahn geglaubt, alles richtig zu machen und das Beste für diese Welt zu sein. Ich persönlich sehe Elon Musk als eine solche Person an. Seitdem er seinen Sohn einen Roboter-Namen gegeben hat, ist der bei mir durch.

Ich halte nichts von Verschwörungstheorien. Elon Musk liefert aber genug offizielle Ideen und Aussagen, dass ich eine gewisse Angst vor ihm habe und ihm gefährlichen Größenwahn attestiere. Er selbst duldet ja keinerlei Kritik gegen sich.

Aber wie seht ihr das alles?

Erde, Menschen, Politik, Gesellschaft, Weltall, Weltraum, Elon Musk, Philosophie und Gesellschaft
Rund um das Thema schwarze Löcher im Weltall?

Hallo allerseits.

Ich hatte mir öfters die Frage gestellt mit dem Thema schwarze Löcher.

Zum Beispiel, leben wir eventuell in einem gigantischen schwarzen Loch, so das wir es erst garnicht mitbekommen, ich meine das würde auch zum einen erklären, wieso es im weltall überall rundum schwarz bzw dunkel ist.

Zum anderen habe ich mir die Frage gestellt, ob es eventuell möglich ist, das wir in der Galaxie in der wir leben, ob wir selbst vielleicht ein Bestandteil eines Lebewesen sind, vielleicht sind wir gerade mal eine Zelle eines Lebewesens.

Dann stelle ich mir auch die Frage, die schwarze Löcher, können Sie sich eines Tages auch wieder verschließen? Oder fressen Sie immer weiter bis nichtsmehr im Universum übrig ist, wenn ja, dann müsste sich auch irgendwann die schwarzen Löcher sich gegenseitig fressen.

Ausserdem heisst es ja, eine Sonne mit großer Masse, wenn sie großteils verbraucht ist, und sie zum roten riesen wird, entsteht anschließend ein schwarzen Loch.

Die Frage die ich mir stelle, mal angenommen es gäbe einen riesigen Planeten der genauso groß ist wie eine Sonne bei der ein schwarzen Loch entsteht, wenn es solch ähnlichen riesen Planeten geben würde, ich meine solch ein Planet würde ja doch dann auch kein schwarzes Loch verursachen, oder?

Also hat es was in erster Linie mit der Masse und mit der Hitze der Sonne etwas zu tun, damit sich ein schwarzes Loch bilden kann?

Also würde es heißen, das Universum hat ja ohnehin schon ein Vakuum, also keine Atmosphäre, also hätte rein theoretisch gesehen ein schwarzes Loch eine noch größeres Vakuum als das Weltall?

Also würde das heißen, dann könne man es sich so vorstellen das ganze, als Beispiel....

Wie beispielsweise man erhitzt ein offenes Glas Marmelade, man verschließt den Deckel, und lässt es abkühlen, dann entsteht ja auch ein Vakuum.

Nur wäre die Theorie etwas anders,

Das heisst, man hat ein kleines Glas mit extrem hohem Vakuum, und dises Glas stellt man in ein noch größeres Glas, das größere Glas erhitzt man, dann verschließt man es, und lässt es abkühlen, allerdings das größere Glas hat dann ein geringeres Vakuum, und das kleinere hat ein extrem hohes vakuum, und wie gesagt das dass kleine Glas in dem großen Glas drin bzw verschlossen ist, könnte man sich das etwa so vorstellen ein schwarzes Loch?

Wenn ja, dann müsste das kleinere Glas dem größeren Glas das Vakuum sehr langsam entziehen, solange bis das kleinere und größere Glas das gleiche Vakuum haben? Bzw bis es ein druckausgleich gibt?

Energie, Licht, Helium, Physik, Schwarze Löcher, schwarzes-loch, Wasserstoff, Weltall

Meistgelesene Fragen zum Thema Weltall