Kann ich das Baby meiner verstorbenen Schwester adoptieren?

Hallo,

meine Schwester ist letzte Woche an einer Plazentaablösung gestorben, ihr Sohn wurde 8 Wochen zu früh geboren. Ich bin 25, habe einen eigenen Sohn, der drei Jahre alt ist und bin seit letztem Sommer verheiratet. Ich arbeite im Personalbereich einer IT-Firma. Wir wohnen in einer Wohnung mit 4 1/2 Zimmern, das Büro von mir könnte also weichen. Neben meiner Verzweiflung und Trauer, kommen langsam viele Fragen auf. Der Kindsvater ist über alle Berge, seit er erfahren hat, dass sie schwanger ist. Er hat sich seit 5 Monaten nicht gemeldet, hat seine Nummer geändert. Wo er wohnt, weiß ich nicht. Ich habe mir Urlaub genommen und war bei dem Kleinen in der Klinik. Er liegt noch in einem wärmenden Bettchen in welches "frische Luft" gepustet wird, wird soweit ich das verstanden hat sondiert und ist super klein, sonst geht es ihm verhältnismäßig gut.
Ich bin mit einer leicht inkompetenten Frau vom Jugendamt in Kontakt. Sie gibt mir nicht so recht Auskunft, was jetzt mit dem Jungen passiert.
Also: Kann ich meinen Neffen adoptieren? Wie lange dauert das? Kann er direkt wenn er entlassen wird zu mir ziehen oder kommt er in eine Pflegefamilie? Darf ich jetzt schon über medizinische Dinge entscheiden, die ihn betreffen? Wie sieht das aus, wenn ich schon ein eigenes Kind habe, ist es dann schwieriger? Hat irgendjemand Erfahrungen?

Liebe Grüße, ich würde mich über eine Antwort freuen.

Kinder, Familie, Sorgerecht, Baby, Tod, Recht, Geburt, Adoption, Jugendamt, Pflegefamilie, Todesfall
17 Antworten
Ist dieser Junge jetzt gestorben?

Ich habe einen Freund, der ist (wie ich) 14 Jahre alt, nennen wir ihn mal Fabian. Ich war eben bei ihm zu Besuch und Fabian hat ein Problem: Er rastet ziemlich schnell aus, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Als ich zu ihm nach Hause kam, hat er bereits mein Lieblingsspieler Fortnite gestartet, um es mit mir zu spielen, er hat sogar einen zweiten Bildschirm besorgt. Wir wollten also spielen, er wurde aber von seinem Vater gerufen, um den Müll rauszubringen. Ich habe mir also gedacht:"Komm, ich begleite dich mal." In der Nähe der Mülltonnen war ein Junge, den kenne ich ganz gut, er ist zwölf Jahre alt, mein Nachbar und dazu ziemlich gut in der Schule, er besucht Fabians Klasse. Fabian hat ihn dann gefragt, ob er ihm eventuell später die Mathe Hausaufgaben schicken kann, Fabian ist nämlich nicht gerade ein Matheass. Als sein Klassenkameraden daraufhin mit "Nein" geantwortet hat und vor Fabian weglaufen wollte, hat dieser ihn gepackt und ihn Kopf voraus auf den Gitterboden vor den Mülltonnen geschleudert. Dieser hat im ganzen Gesicht geblutet und war nicht mehr ansprechbar. Zu allem Überfluss hat sich Fabian aus Einem Gebüsch einen Stein genommen und diesen an den Hinterkopf des armen Jungen gerieben, der Junge sah nicht mehr so aus, als würde er leben. Fabian hat ihm sein Portemonnaie weggenommen und ich bin dann geflüchtet, da Fabian schon einmal in der Schule einen ähnlichen Anfall hatte, bei welchem er einem Schüler zwei Zähne rausgeboxt hat, doch dann von einem Lehrer aufgehalten wurde. Als dieser kurz abgelenkt war, hat er einem Flüchtlingskind das Handy aus der Hand gerissen und es komplett demoliert. Ich wollte nicht, dass er mein Handy genauso zurichtet.

Da hätte ich neben der Frage, ob der Junge verstorben ist auch noch die Frage, welche rechtlichen Konsequenzen mein Freund Fabian zu befürchten hat und ob ich auch mitangeklagt werden kann und wenn ja, wofür? Ich hatte echt Angst vor Fabian, weswegen ich nicht eingegriffen bin.

Freundliche Grüße an die Community

Benjamin

Nachtrag: Ein Nachbar hat wohl den Rettungsdienst gerufen und diese sollen den Jungen ins Krankenhaus gefahren haben, weiteres ist mir nicht bekannt.

Polizei, Tod, Recht, Gesetz, Körperverletzung, Krankenhaus, Mord, Todesfall, Totschlag
7 Antworten
Hund verstarb, wie weiter machen?

Für einige mag dies lächerlich klingen, aber ich weiß nicht was mein Leben noch für einen Sinn hat, ich weiß nicht nie wie weiter machen kann/soll.

Mein bester und für die meiste Zeit einziger Freund seit etwas über 14 Jahren verstarb gestern. Ich liebte ihn wie keine dritte Person, er war mit der einzige der mir das Gefühl gab geliebt zusein. Jeden Tag in den letzten 14 Jahren bin ich aufgewacht mit dem Wissen dass er da ist, dass er seelenruhig in seinem Körbchen liegt, dass er vor Freude aufspringt mich zusehen.. ausser Heute, heute bin ich das erste mal ohne ihn in meiner Nähe aufgewacht. Ich fühle mich unglaublich leer, mich kann nichts motivieren aus dem Bett herauszukommen. ausserdem habe ich es kaum geschafft überhaupt ein wenig schlaf zubekommen. Mir war seit Wochen klar das sein Tod bald kommen wird aufgrund seines Hohen alters. Da ich selber noch ziemlich jung bin, erinnere ich mich an keinen Tag ohne ihn. ich kann nicht aufhören an ihn zudenken ich habe alles versucht mich davon abzulenken aber nichts scheint möglich sein. Ich habe morgen ein Gespräch mit meinem Therapeutin, auch wenn diese Gespräche mir bisher nicht wirklich geholfen haben hoffe ich dass es dieses mal helfen wird.

falls hier leute unterwegs sind die ähnliches erlebt haben, ich wäre sehr erfreut wenn ihr mir erzählen könntet wir ihr diese Zeit überstanden habt.

falls dieser text sehr schlecht formuliert bzw geschrieben wurde tut es mir leid ich konnte mich darauf wirklich nicht konzentrieren

lg

Tiere, Hund, Freundschaft, Haustiere, Trauer, Tod, Psychologie, tot, Liebe und Beziehung, Todesfall, trauerbewältigung, Trauerfall
8 Antworten
Kann man einfach etwas erzählen, in der Hoffnung das demjenigen nichts passiert ist?

Wenn sich jemand nicht meldet, jemand nicht wieder kommt, jemand länger als geplant in Urlaub bleibt usw.

Beispiel:

1.

  • Person A wohnt mit Person B in einer Wohnung
  • Person A ist längere Zeit woanders z.B. Krankenhaus, bei jemand anders usw.
  • in der Zwischenzeit wird in die Wohnung eingebrochen, es werden Gegenstände geklaut und Person B wird ermordet.
  • Polizei kommt und versiegelt die Wohnung
  • Person A kommt wieder nachhause und kommt nicht mehr in die Wohnung rein
  • Person A versucht Person B zu kontaktieren, aber Person B meldet sich nicht.
  • Da Person A in der Hoffnung ist, das Person B nichts passiert ist, erzählt Person A, das er von Person B überall geblockt wurde.

2.

  • Person B bleibt länger als geplant in Urlaub.
  • Person A erzählt das Person B doch länger in Urlaub geblieben ist und bald wieder zurückkommt. (In der Hoffnung das Person B in Urlaub nichts passiert ist)

3.

  • Person B bleibt doch länger im Krankenhaus.
  • Person A erzählt das Person B länger in Krankenhaus bleibt und bald wieder raus kommt. (In der Hoffnung das Person B nicht an der Krankheit gestorben ist)
  1. Person B ist mit dem Auto unterwegs und ist immer noch nicht da.
  2. Person A erzählt das Person B wahrscheinlich immer noch in Stau steckt. (In der Hoffnung das Person B keinen Autounfall hat)

usw.

^ Also Person A ist jeweils in der Hoffnung das Person B nichts passiert ist, also kann man es so machen wenn derjenige sich nicht meldet, immer noch nicht da ist, noch nicht aus dem Urlaub zurück ist usw.?

Wenn es heraus kommt, kann man immer noch erzählen das Person B gestorben ist z.B. Mord, Selbstmord, Unfall, Krankheit usw., da man von dem Todefall erfahren hat.

Leben, Hoffnung, Menschen, Psychologie, Leute, Liebe und Beziehung, Psyche, Sterbefall, Todesfall
4 Antworten
Wie kann ich den Tod meines Kaninchens verarbeiten?

Hey, es fällt mir sehr schwer diese Zeilen zu schreiben. Gestern 2.11.2018 ist mein Kaninchen gestorben, ich habe es bekommen als er ein Baby war und ich 2Jahre alt. Ganze 11,5Jahre wurde er alt.( ich bin jetzt 13,5Jahre) ich muss ehrlich zugeben, dass ich abundzu mein Liebling etwas vernachlässigt habe und meine Mutter sich aber um ihn gekümmert hat. Er hat die letzten Tage kaum gefressen oder getrunken, war aber trotzdem sehr fit. Als meine Mutter meinte das er vielleicht friert und ich ihn mal rein holen soll, war er total komisch. Er hat die ganze Zeit versucht aus meinen Armen zu springen, hat die Zähne gezeigt, die Nase aufgezogen und komische Geräuche gemacht.(Ich weiß leider nicht an was er gestorben ist). Er hat sich dann hingelegt und ich habe es nicht mitbekommen, meine Mutter hat ein Handtuch vor ihn gehalten und als ich schon einen Bach geweint habe,habe ich gesehen.wie er da einfach so regungslos lag und sein kleines Herz aufhörte zu schlagen. Ich sollte ihn dann hoch nehmen und in einen Karton legen.( da sich meine Mutter nicht traute) Er wurde jetzt bei meiner Oma im Garten vergraben und ich weine schon fast 2Tage durch. Ich komme einfach nicht klar mit, ich konnte mich nicht verabschieden und er war einfach ein Teil meiner Kindheit. Ich habe sogar ein Kaninchenkuscheltier das mit seinem Namen Oskar versehen ist. Ich komme mit denn Tod einfach nicht klar und habe, dass Gefühl keiner versteht mich. Weiß jemand was ich tuen kann um mich zu beruhigen und mit dem plötzlichen Tod klar zu kommen?

Kaninchen, Todesfall
7 Antworten
Bericht von dem Tod von Mama?

Hallo, nach einer langen Zeit wollte ich mich mal melden, da viiiiele Menschen meinen letzten ,,Hilferuf" gelesen hatten, wo meine Mutter kurz vor ihrem Tod war.

Durch diesen Post habe ich so viel Verständnis von wildfremden Menschen bekommen und das hat mir sehr geholfen :) Danke!

So. 10 Tage nach dem Post starb Mama. Es war vorher nicht wie erhofft nochmal ein aufklaren und gute Gespräche kamen leider nicht mehr. Es war die mit Abstand härteste Zeit in meinem Leben ( bin zwar erst 14) und ich denke auch in meinem späteren Leben werde ich mit tränenen darauf zurückblicken.

Mama hat mich nicht mehr erkannt und die letzten 6 Tage verbrachte sie im Hospiz. Unfreiwillig , denn Mama meinte sie würde es noch schaffen, aber jeder mit einem klaren Menschenverstand sah das es nicht so war. Sie war der Überzeugung daß ich, ihre Tochter dafür verantwortlich war und sie ,,abschieben" wollte. Ich erkannte nicht, dass es nicht mehr Mama war und fing an Mama in ihren letzten Tagen zu hassen, da ich nicht verstehen konnte, dass sie nicht sah wie SCHWER das für mich war und wie sie sowas denken könnte!!

Mein letztes Gespräch mit meiner Mama war ein Streit, ich schrie sie an ,sie mich und warf mich raus. Papa zerbrach auch. Dann kam die Nachricht an einem Sonntag morgen das Mama nun schläft. Ich war versteinert und konnte es nicht glauben.

Nun zweifle ich an mir. Wie gerne würde ich diese letzten Tage rückgängig machen und sie umarmen.... Ich bin erst 14 und werde das nie wiederholen können!!!! Ich hab's so dermaßen verhauen und traue mich nicht Mal nach 4 Monaten richtig zu ihrem Grab.

Mama liebt mich, dass weiß ich und ihr ganzer Kampf galt nur ihrer Familie und sie verzeiht mir, aber ob ich mir das je verzeihen kann weiß ich nicht...

Mein Leben geht seitdem weiter, die Beerdigung war hart aber viel reden habe und möchte ich darüber nicht. Ehrlich gesagt fühle ich mich damit anders und ich Versuche daran wenig zu denken.

Das musste einfach raus, Danke fürs lesen!

Leben, Religion, krank, Familie, Freundschaft, Angst, Trauer, Tod, Psychologie, Glaube, Krebs, Liebe und Beziehung, Mama, Todesfall
32 Antworten
Dürfen Erben in den ersten Tage schon ohne Erlaubnis des Mitbewohners die Eigentumswohnung des Verstorbenen betreten?

Guten Abend zusammen. Leider noch eine Frage in dieser Richtung. Denn es wird immer schlimmer. Erst melden sich die Kindermeines am Mittwoch verstorbenen Lebensgefährten nicht und wollten auch erst sich nicht um die Bestattung kümmern. Jetzt wo sie ein Schreiben vom Ordnungsamt bekommen hatten, dass sie 5 Tage Zeit haben, um die Bestattung zu organisieren, riefen die bei mir vorhin an. Wollten am Wocjenende vorbei kommen in die Wohnung und Unterlagen holen. Sagte, können sie gerne machen aber ich möchte bitte dabei sein, da ich ja noch meine ganzen Sachen in der Wohnung habe und ich nicht möchte, dass die in meinen Privatsachen rumsuchen, wenn ich nicht dabei bin. War zu dem Zeitpunkt, wo ich mit denen telefonierte in einer anderen Wohnung um nach einer neuen Wohnung zu suchen. Nach 30 Minuten riefen die plötzlich an und meinten, sie wären jetzt in der Wohnung und würden sich Unterlagen mitnehmen. Ich meinte dann, dass ich das nicht möchte, dass die in meiner Abwesenheit da drin sind (Fragte mich eh woher die einen Schlüssel hatten, da diese den eigentlich nach dem Streit vor 1,5 Jahren ihren Vater wiedergaben. Jetzt die Frage, dürfen die einfach so die Wohnung in meiner Abwesenheit betreten? Da ich ja meine privaten Sachen da habe.

Ich bin so sauer, sich 1,5 Jahre sich nicht um ihn kümmern und jetzt sowas 😠

Recht, Erbrecht, Erbe, Gesetz, Eigentumswohnung, hausfriedensbruch, Streit, Todesfall, Frist
9 Antworten
Wie berichtet man jemanden vom Todesfall im Bekanntenkreis?

Hallo,

der Vater einer meiner besten Freunde ist gestorben und der hat uns dann zur Beerdigung eingeladen.
Ich will da nicht unbedingt hin, weil ich den Vater nicht wirklich kannte, aber sowas lehnt man aus Respekt nicht ab. Oder wie sieht ihr das ?

Aber nun zur Frage: Wie berichte ich jemanden davon, dass es in meinem Bekanntenkreis einen Todesfall gab und ich daher verhindert bin ?

Ich hatte einen Termin und müsste diesen Absagen, was an sich auch kein Problem ist.
Soll ich dann schreiben:

"Hallo sehr geehrte Frau/Herr x,

aufgrund eines Todesfalls in meinem Bekanntenkreis, muss ich unseren Termin am xx.xx.xxxx absagen.

Gruß,
Name"

oder wie sieht sowas aus ?
Ich habe glücklicherweise nicht wirklich oft erleben müssen, dass uns jemand verlässt und daher ist das für mich eine ungewohnte und auch leicht unangenehme Situation.
Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, wenn ich darauf angesprochen werde oder wie ich von mir selbst auf das Thema kommen soll.
Wenn ich wieder zuhause bin und mich jemand fragt, was ich am Wochenende gemacht habe. Soll ich dann sagen, dass ich auf einer Beerdigung war ?
Ich habe Angst, dass das schnell respektlos rüberkommt und ich mich anhöre, als würde mich das Thema nicht interessieren oder als wolle ich es irgendwie relativieren. Gleichzeitig will ich nicht zu aufdringlich klingen, um Mittleid zu erzeugen.

Wäre auch interessant für die Zukunft, falls es jemanden trifft, wo es mich persönlich dann wirklich trifft.

deutsch, Schule, Tod, Liebe und Beziehung, Rechtschreibung, Redewendung, Todesfall, Schreibweise
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Todesfall

Wie lange dauert es ca. bis ich vom Nachlaßgericht benachrichtigt werde?

2 Antworten

wie lange dauert es, bis ein erbe ausgezahlt wird?

4 Antworten

Wie adressiert man eine Trauerkarte?

3 Antworten

UNO 2 Spieler, kann man mit einem Richtungswechsel das Spiel beenden?

4 Antworten

Sonderurlaub beim Todesfall meines Stiefvaters?

10 Antworten

Was bedeutet ein schwarzes Hintergrundbild auf Facebook (Profilbild ist normal, also nicht schwarz)?

1 Antwort

Wie formuliert man eine Kündigung bei Todesfall?

12 Antworten

Erfährt man vom Tod des Vaters?

9 Antworten

Wer informiert die ges. Rentenversicherung (BfA), wenn Rentner verstorben?

11 Antworten

Todesfall - Neue und gute Antworten