Meine Katzen streiten sich. Wie lange kann ich warten bis ich ein zusammenleben ausschließen kann?

Die Sache ist die ich habe seid dem 15.09 eine zweitkatze dazu geholt. Einen mittlerweile 5 Monate alten Bengal Kater. Meine andere Katze ist mittlerweile 10 Jahre alt, geht gern raus und ist total verschmust - naja eigentnlich. Seid dem der kleine da ist hat sich das deutlich veringert. Anfangs hat sie sich vor Ihm versteck und ihm gemieden, wollte sogar nichts fressen! Das hat sich aber zum glück geklärt. Ich hatte sogar aussichten auf besserung da meine Katze ihn zwar anfauchte und anknurrte aber beim nach hause kommen die stirn ableckte. Allerdings musste ich 1 woche weg so dass meine Mutter auf sie aufpasste. Als ich wieder da war bemerkte ich ein stärkeres Knurren und Fauchen wenn er zu nah kam, sie knurrt auch schon wenn er den Raum bettrit oder ihn hört.Wenn er dann in der nähe ist und sie vorbei musst dann knurrt sie und haut ihn. Die einzigen male wo sie ihn mittlerweile tolleriert ist es wenns nassfutter gibt oder beim schlafen auf dem Bett meiner Mutter mit mindestens 1 M abstand. Ich dachte es würde sich bessern aber gefühlt wirds schlimmer... ich hab vor einen neuen und größeren Kratzbaum zu besorgen und der kleine wird in 1 monat kastriert.. was meint ihr zur ganzen sache? wie soll ich mich verhalten? Früher war sie so kuschel bedürftig jetzt ist sie dauernt nur angespannt..

Tiere, Katzen, Kater, Lösung, Futter, Kastration, Katzenverhalten, Positiv, Streit, Knurren
10 Antworten
Was kann ich tun damit meine Hündin bei Fremden u. im Garten nicht bellt?

Hallo, ich habe seit einer Woche eine fast 2 jährige Hündin. Sie ist wirklich eine sehr liebe kniehohe Mischlings Hündin, auch mit meinen Kindern kommt sie sehr gut klar. Sie beherrscht die Grundkommandos und lässt sich sogar schon im Gelände sehr gut abrufen. Eine Sache ist allerdings noch ein Problem. Wenn Besuch kommt, den sie nicht kennt, fängt sie sofort an zu bellen und knurren. Beissen tut sie nicht. Sie warnt nur sozusagen. Aber dass reicht schon....Die Vorbesitzerin hat die Hündin immer den Besuch gleich beschnüffeln lassen. Ich habe dass dann auch gemacht weil sie es ja so gewöhnt ist aber dies bringt nur Unruhe rein und der Besuch ist sehr verunsichert. Zudem kommt dass sie im Garten wenn sie außerhalb des Gartens eine unbekannte Person sieht auch gleich zu kläffen anfängt und knurrt. Leise wird sie nur wenn ich sie abrufe. Mal kommt sie von selbst zur Ruhe mal funktioniert dass nur wenn ich sie abrufe. Man merkt dass sie noch sehr verunsichert ist. Wie gesagt wir haben sie seit einer Woche. Nun wollte ich Euch fragen wie ich denn da am besten verfahren soll. Es ist ok wenn sie ab und zu mal anschlägt. Quasi auf jemand Unbekanntes kurz bellt. Wie stelle ich dass an dass sie von alleine wieder aufhört ? Auch dass mit dem Besuch in der Wohnung. Wenn sie die Gäste dann beschnüffelt hat quasi abgecheckt ist alles gut und sie ist sehr lieb und ruhig. Aber ich möchte auch nicht dass der Hund bestimmt. Besuch sollte von MIR doch abgecheckt werden sozusagen. Ich habe das Gefühl dass sie Angst hat, Verunsichert ist. Dabei möchte ich ihr helfen zumal sie doch noch so frisch bei uns ist. Oder soll ich erst mal zuwarten bis sie sich eingelebt hat ? Meine Tochter ist 9 und beschäftigt sich sehr gerne mit dem Hund. Wäre es ratsam dass sie mit der Hündin eine Hundeschule besucht und die Grundkenntnisse zur erlernen oder sollte ich dass alleine weil ich die Bezugsperson bin? Ich hatte vorher schon 13 Jahre einen Rüden. Ein lieber Kerl der so gut wie nie gebellt oder geknurrt hat. Ich habe schon Erfahrung mit Hunden. Nur eben nicht mit einem der bellt..... Hoffe Ihr habt gute und freundlich gemeinte Tipps für mich. Danke

Tiere, Garten, Hund, fremd, Hündin, Knurren
6 Antworten
Kater und Katze - Eifersucht, Streit...?

Hey liebe Tierfreunde :)

Ich habe seit gut 3 Wochen einen Kater und eine Katze aus dem Tierheim. Die Pflegerin meinte, sie wären zwar keine Geschwister aber seien schon immer zusammen gewesen, deswegen sind sie auch in einem Raum dort gewesen. Da war klar dass ich beide mitnehme.

Sie sind sehr scheu und lassen sich selten anfassen, toben aber schon durch die Wohnung. Er lässt sich gerne am Bauch streicheln und macht sich auch mal ganz lang dabei und schnurrt wie ein Motor, manchmal geht er danach dann zu ihr und beißt ihr in den Nacken und ringt quasi mit ihr. Habe schon gelesen dass das ein Zeichen für Machtdemonstration sein soll und er damit zeigt, dass er der bessere größere stärkere etc.... ist. Stimmt das?

Jedenfalls ist er seitdem er sich streicheln lässt generell aggressiver gegenüber ihr geworden. Grade eben nähert er sich ihr langsam und scheuert ihr eine, dann brummt er richtig und manchmal fauchen beide auch. Will er vielleicht zeigen dass nur er gestreichelt werden darf, ist er vielleicht eifersüchtig? Wenn sie sich mal streicheln lässt (eher selten, sie gurrt immer und läuft dann weg) muckt er direkt und verjagt sie förmlich :(

Was kann ich denn da wohl machen außer beiden gleich viel Aufmerksamkeit zu geben? Sind meine ersten Katzen und mit Eifersucht bei Tieren (wenn es das denn ist) kenn ich mich überhaupt nicht aus <:)

Beide sind um die 8 Monate alt, beide sind kastriert.

Danke

spielen, Stress, Kater, Katze, Eifersucht, Streit, Brummen, fauchen, Knurren
2 Antworten
Kater knurrt Katze an, was tun?

Hallo. Wir haben jetzt seit 2 Tagen einen 10 Monate alten Kater, der sich seit 2 Tagen auch nur hinter der Couch versteckt. Ich wollte für meine Katze, die 7 Monate ist, einen Spielgefährten, damit sie nicht immer so alleine ist, wenn ich arbeiten bin. Ja, wie gesagt, seit 2 Tagen ist der jetzt hinter der Couch. Gestern kam er kurz mal vor und fraß etwas. Allerdings auch nur, weil ich für eine halbe Stunde einkaufen war und meine Katze in ein anderes Zimmer sperrte. Ansonsten lässt er sich mit nix vor locken. Wenn man die Couch vor schiebt und ihn so versucht zu locken, knurrt er. Meine Katze war gestern Abend auch sehr mutig und begab sich in sie Höhle des Löwen und tastete sich ganz langsam zu ihm hinter der Couch vor. Er knurrte wieder. Es war ihr dann nichts und sie kam wieder vor. Meine Katze ist sehr neugierig auf ihn und versucht schon Kontakt zu ihm aufzubauen, aber er knurrt oder faucht nur. Jetzt ist mein Problem, ich muss ab morgen wieder arbeiten. Wie mach ich das dann mit den Katzen? Ich kann doch meine nicht die ganze Zeit ins Zimmer sperren, solange wie ich nicht da bin. Und lass ich sie draußen, muss ich ehrlich sagen, mach ich mir jetzt schon Sorgen um sie, wenn er auf sie los geht. Meine Katze hat auch noch eine Narbe am Bauch, weil sie vor 6 Tagen kastriert wurde. Ihn einsperren ins andere Zimmer klappt nicht, weil ich ihn nicht mal zu fassen kriege. Sollte ich morgen meine Katze draußen lassen und hoffen, dass er sie nicht "umbringt" oder sollte ich sie lieber ins Zimmer sperren für so lange Zeit? Er war jetzt auch seit 2 Tagen nicht aufs Klo. Also bis jetzt riecht da hinten noch nichts. Kann ein Kater echt so lange durchhalten, ohne das was passiert? LG

Haustiere, Kater, Knurren
4 Antworten
Katze knurrt faucht und schreit, was tun?

Hallo

Wir haben seit 8 tagen einen 8jährigen Kater. Er ist kastriert, war laut der Vorbesitzerin zuletzt im Heim und dann bei ihrem Schwiegervater, der ihn wohl sehr verwöhnt hat. Dort hat er mit dem Kater Essen geteilt und ist für jedes miauen gesprungen. Der Besitzer konnte sich krankheitsbedingt nicht mehr um ihn kümmern. Bei der "besitzerin vor uns" gab es 2 hunde und 3 Katzen.
Bei uns ist er "allein" mit mir und meinem Freund und er versucht gerne mal nach draußen zu huschen obwohl er angeblich immer eine pure hauskatze war.

Er hatte sich schnell an die Umgebung hier in der Wohnung gewöhnt nach 1 1/2 Tagen und kam sehr schnell zu uns auf die couch zum kuscheln. Aber wehe man bewegt sich oder will aufstehen nach 3 stunden. Dann fängt es bei knurren an. Er huscht dann unter den couchtisch und knurrt weiter und fängt dann das Fauchen an. Man kann kaum an seiner höhle vorbeilaufen ohne angeknurrt zu werden.

Wenn man ihm mit einem "nein" sagt, dass er zb. Nicht auf die küchenzeile darf oder dass er nicht schreien, knurren oder fauchen darf muss er das "letzte" wort haben. Es hört dann einfach nicht mehr auf. Wir haben es auch mit wasserspritzern versucht aber nach 2 minuten geht es weiter. Bloßes ignorieren verschiebt das problem bloß bis zur nächsten situation.
Er schleimt sich immer morgens und abends ein für futter und wenn er es bekommt knurrt er wieder und will am liebsten den ganzen tag in ruhe gelassen werden bis er für das abendessen kurz wieder schleimen kommt.  

Wir verzweifeln langsam und wissen bald nicht mehr was wir tun können bzw. was wir falsch machen. Vielleicht könnt ihr uns ja helfen.

liebe Grüße und danke schonmal für die Antworten

Erziehung, Katze, Hauskatze, schreien, fauchen, Knurren
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knurren

Mein Hund, fast 2 Jahre, knurrt mich plötzlich an

16 Antworten

Mein Hund beißt/bellt, wenn ihm was nicht passt.. Wichtig!

10 Antworten

Hund wird böse wenn man ihn was wegnimmt

16 Antworten

Mein Magen knurrt obwohl ich keinen Hunger habe?

7 Antworten

Knurrender Magen, kein Hunger, eher Übelkeit. . .?

6 Antworten

Knurren/grummeln/knurren unter linken rippenbogen beim atmen?

1 Antwort

Magenknurren nach dem Essen: Warum?

5 Antworten

Kaninchen knurrt und greift an

9 Antworten

Kater faucht Bruder nach Klinikaufenthalt an

10 Antworten

Knurren - Neue und gute Antworten