Meine katze knurrt und faucht plötzlich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Prinzipiell solltet Ihr die Fellnase - wie hier bereits geraten - zunächst zeitnah mal einem Tierarzt vorstellen, da Katzen mitunter auch bei Krankheit und/oder auf Schmerzen aggressiv reagieren.

Katzen sind revierbezogene Gewohnheitstiere, da genügt oftmals auch schon eine (für uns Menschen unscheinbare) Veränderung in ihrem Umfeld, und die Fellnase reagiert aus Angst oder Verunsicherung plötzlich ganz ungewohnt. Neue Möbel, Renovierung, ein neuer Mitbewohner - da können ganz unspektakuläre Dinge plötzlich zum Auslöser werden.

Eventuell hat es solche Veränderungen bei Euch in letzter Zeit gegeben? Auch auf den Einzug des Kätzchens könnte Deine Katze noch reagieren - beispielsweise aus Eifersucht, weil Ihr Euch z.Zt. (verständlicherweise) vielleicht besonders um das Kitten kümmert? Oder könnte die Fellnase auf Deine Freundin eifersüchtig sein? Darauf würde ggf. der morgendliche Angriff auf sie hindeuten.

Grundsätzlich kommen aber z.B. auch Überforderung (Stress),
Unterforderung (Langeweile), Verunsicherung, Angst, ein Erziehungs- oder ein Aufmerksamkeitsdefizit als Ursache für die Verhaltensänderung in Betracht.

Auch der recht große Altersunterschied der Fellnasen könnte eine gewisse Rolle spielen: Eine etwas ältere Katze (bislang als Wohnungskatze Einzelgängerin?) kann oftmals mit dem Spieltrieb ganz junger Kätzchen nicht viel anfangen, und reagiert dann irgendwann genervt, mitunter auch aggressiv, oder zieht sich auffallend zurück.

Ansonsten solltet Ihr stets darauf achten, beide Katzen möglichst gleich zu behandeln und dabei keine zu bevorzugen, damit keine Eifersucht aufkommt.

Idealerweise solltet Ihr möglichst viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (gemeinsames Spiel, Schmusestunden, Leckerchen futtern, etc.) mit beiden Fellnasen einplanen. Dabei kommt es einerseits darauf an, mit ihnen gemeinsam zu spielen, sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern und zu fördern, und sie dabei aneinander bzw. an Euch zu gewöhnen.

Andererseits tut es beiden - insbesondere auch der aggressiven Katze - aber gut, sich mit ihnen mal getrennt voneinander zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf sie eingehen zu können. Dazu sind (neben Schmusestunden) z.B. Spiele hilfreich, die Erfolgserlebnisse bescheren (z.B. Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).

Hilfreich ist es zudem, wenn die Katzen sich bei Bedarf in der Wohnung in ihre eigenen Bereiche (z.B. getrennte Zimmer, Katzenhöhlen, Kartons, abgesicherter Balkon etc.) zurückziehen können, um sich und Euch auch mal etwas aus dem Weg gehen zu können.

Eine zusätzliche Hilfe könnten ggf. noch Verdampfer für die Steckdose (z.B. Feliway "Friends" oder "Classic", beim Tierarzt oder im Fachhandel erhältlich) bieten, die spezielle Duftstoffe (Pheromone) freisetzen, und dadurch einen entspannenden Wohlfühleffekt auf Katzen haben können.

Hilfreich wäre es zunächst vielleicht auch, (nicht nur) beim Streicheln, Schmusen oder Spielen verstärkt auf die Signale der Katze zu achten (z.B. Augen, Haltung der Ohren, Schwanzschlagen etc.), und ggf. rechtzeitig aufzuhören bzw. ihr aus dem Weg zu gehen, bevor sie "über-schnappt".

Eventuell sind es auch bestimmte, wiederkehrende Situationen, in denen die Fellnase gerne mal zubeißt? Dann würde ich versuchen, solche Gelegenheiten nach Möglichkeit zu vermeiden.

Zudem solltet Ihr beim Spielen mit der Katze vorerst vielleicht besser nicht primär die Hände einsetzen, sondern eher Spiele bzw. Spielzeuge bevorzugen, die sie etwas auf Distanz halten (z.B. Spielangel o.ä.).

Es könnte natürlich auch durchaus sein, dass negative Erfahrungen ihr Handeln beeinflussen. Eventuell gab es in der jüngeren Vergangenheit einen Vorfall oder ein Missverständnis (z.B. zwischen Deiner Freundin und der Fellnase), der bzw. das ihr aggresives Verhalten erklären könnte?

Katzen haben ein untrügliches Gespür für unsere Gefühlslage. Wenn Ihr jetzt plötzlich Angst vor ihrer Reaktion habt und unsicher seid (was durchaus verständlich ist), dann spürt die Fellnase das natürlich, und reagiert ihrerseits verunsichert.

Auf alle Fälle solltet Ihr stets Ruhe bewahren (sonst überträgt sich Euer Stress noch zusätzlich auf die Katzen), den Fellnasen immer mit Aufmerksamkeit, Zuwendung, Geduld und Nachsicht begegnen, und sie keinesfalls bestrafen oder mit Liebesentzug reagieren (Katzen können Strafe ohnehin nicht mit ihrem Verhalten in Verbindung bringen).
Aber auch ein deutliches "Nein!" ist wichtig, um der Katze ggf. ihre Grenzen aufzuzeigen.

Ich drücke die Daumen, dass die Situation sich rasch bessert!

Alles Gute Euch und den Fellnasen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ella161115 08.10.2017, 15:09

Hallo danke für die vielen tipps.
Wir waren grade bei ihr drin weil sie ist in einem anderen Raum..
sie führt sich auf wie eine Schwangere.. grade war sie total lieb zu uns kam zu uns und hat sich neben uns hingelegt und wollte gekrault werden..
ich weiß nicht was sie hat..

0
Katzenkumpel 08.10.2017, 15:25
@Ella161115

Gerne! :)

Wie bereits geschrieben, würde ich die Fellnase mal zeitnah einem Tierarzt zum Check-up vorstellen.
Erkrankungen und Schmerzen (z.B. Zahnschmerzen?) kommen immer auch als Auslöser für eine solch deutliche Verhaltensauffälligkeit in Betracht.

Und auch nochmals in Ruhe überlegen, was ansonsten noch die Ursache für ihr augenblickliches Verhalten gewesen sein könnte - es kann sich u.U. um eine scheinbar ganz unauffällige Veränderung in ihrem Umfeld handeln.

Grundsätzlich gilt: Stets mit Ruhe, Geduld, Nachsicht und viel Aufmerksamkeit reagieren!

Viel Erfolg und *ganzfestdaumendrück*! 

0

So ähnlich war es bei unserer Katze auch! Ich ging dann mit ihr zum Tierarzt und sie hatte eine sehr tiefe Bisswunde die fast so unterm Fell fast nicht zu sehen war. Sie hatte richtig Schmerzen.
Sie wurde dann unter Narkose behandelt (die Wunde war sehr tief und mußte auch innen gereinigt werden) nachdem ihr es wieder gut ging war sie wieder die alte Schmusekatze wie zuvor! Also ich sage jetzt mal das ihre Aggressivität viel von den Schmerzen kam.
Meine Empfehlung .... ab zum Tierarzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist sie nur drinnen oder kann sie auch raus? Vielleicht hat sie eine Verletzung oder Schmerzen wegen irgendwas..... Das würde zumindest erklären, wieso sie niemanden an sich ran lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ella161115 08.10.2017, 12:59

Nein sie ist eine reine hauskatze sie war gestern ganz schlimm dann kam sie als wir schlafen gingen wie immer zu mir und hat sich zu mir gelegt und heute morgen war sie plötzlich als meine freundin und ich spaß gemacht haben wieder aggressiv & griff meine freundin wieder auf übelste an!

0

Was möchtest Du wissen?