Was kann man tun, Online Spiel Support?

Hatte am 25.01.2021 das Problem, das ich mich nicht mehr ein loggen konnte, da ich nicht mehr auf meinen Authentifizierung Email zugreifen konnte, die haben behauptet, das es eine gewisse Zeit in Anspruch genommen werden kann, aber Letzt endlich, kam nichts bei rum, ehr haben die mich hin gehalten mit, Fragen die bereits, beantwortet wurden und eine gewisse Akzeptanz gewährleistet wurde. Das ging hin und her Letzt endlich habe ich die Löschung angefordert, das war am 17.02.2021.

Habe dann aus Spaß mir gesagt, okay ich lad nochmal das Spiel herunter und konnte mich einloggen ohne die Authentifizierung meiner Email 18.04.2021), also haben die dort die Möglichkeit des Login verfahren abgeändert und ich wurde nicht in Kenntnis gesetzt.

Da es bereits Mitte Januar 2021, ein Event lief, was bis Mitte Mai abgehalten wird, fehlen mir gewisse Gegenstände, um Letzt endlich das zu bekommen worauf man tag ein Tag aus, darauf hin arbeitet, da man nur begrenzt (10stück) pro Tag davon bekommt. Und würde gerne dies noch erhalten, durch die Versäumnis des Supporters lass ich mich nicht abwimmeln.

Also:

Welche Zivilgesetze, oder Strafgesetze gibt es, um denn Support mal in die Schranken zu weisen, natürlich bleibe ich Human, würde mich aber grundsätzlich dafür mal Interessieren, vor allem es immer häufiger werden wird, was dies belangt, gilt jetzt nur allgemein für mich sondern für alle.

Ich mein nur, wenn es wirklich hart auf hart kommt, möchte ich gerne wissen welche Rechte ich ihm diesem Fall hätte.

Spiele, Computer, online, App, Recht, Rechte, Debatte, Zivilrecht, Spiele und Gaming
Guter Text für eine Debatte in der Schule?

Hallo,

wir mussten dem Anfang der zweiminütigen Jugend debattiert Debatte verschriftlichen. Die Streitfrage ist, ob man eine Digitale Diät über die Sommereferien machen sollte? Verpflichtend. Wie findet ihr den Text für den Anfang der Stellungnahme?

Wir stellen uns hier ja die frage ob eine Digitale Diät sinnvoll ist. Ich sage nein! Die Frage ist ja wieso? Wieso will man sich von Dingen die EINDEUTIG in das 21te Jahrhundert gehören, wieder trennen? Wenn ihr einen neuen Fernseher kaufen wollt, würdet ihr dann in ein Geschäft gehen und den netten Saturn-Mitarbeiter nach einem RÖHRENFERNSEHER fragen? Selbstverständlich nicht. Wir würden uns von ihm direkt zu den aller größten Flachbildschirmen bringen lassen. Wir würden uns keinen Röhrenfernseher kaufen, weil er unserer Zeit nicht mehr gerecht wird. Wie wäre es wenn wir 6 Wochen auf unser Handy und andere Geräte verzichten würden? Das erste was die Leute denken würden wäre: "Wieso? Wozu das ganze?" Und diese Fragen sind berechtigt. Wir müssen akzeptieren, das wir in einem Zeitalter leben, in dem der Verzicht von Digitalen Medien KEINE praktischen Gründe mehr hat. Wer würde schon Dinge wie eine Karte, eine Taschenlampe, eine Uhr und eine Kamera einzeln auf eine Fahrradtour mitnehmen, wenn er alles auf einem kleinen Gerät haben kann. Dazu sei gesagt, dass solche Anwendungen auf dem Smartphone oft sehr viel besser funktionieren als auf analogen Geräten. Morgen ist Freitag richtig? Freitag der wievielte nochmal? Bei diesen Fragen greifen die meisten von euch zum Handy und schauen nach. Wieso auch nicht? Wir haben diesen Luxus, wieso sollten wir ihn nicht nutzen? Wieso sollten wir auf etwas verzichten was unser Leben soviel einfacher macht? Es würde uns doch einschränken auf unser Handy zu verzichten. Wollen wir das? Eine Einschränkung? Wenn wir ehrlich sind erleichtern Smatphones, Tablets, Laptops und co unser Leben immens und ICH sehe nicht ein, diesen Fortschritt für 6 Wochen aufzugeben, weshalb ich mich klar gegen eine digitale Diät über die Sommerfrein aussprechen möchte.

Vielen Dank schonmal für alle Tipps und Hinweise :)

Deutsch, Schule, Politik, Debatte, Jugend debattiert
Was hat eigentlich mein Lehrer damit gemeint mit ,,co contra", wollte er mich schützen?

Ich bin in einer Berufsschule (BGJ), also keine duale Ausbildung, das erste Jahr ist nur in der Schule, deswegen haben wir auch einige ganz normale Fächer, wie in einer Allgemeinschule

Wir hatten Sozialkunde, damit wir den Auftrag besser lernen konnten, hat sich unser Lehrer entschieden, das wir eine pro und contra Liste machen über Word

Ich wollte was fragen, da ich was nicht verstanden habe und da ich stottere habe ich das Wort ,,contra", ,,co contra" gesagt

Ich hatte eine kurze Blockade

Und da haben meine andere 8 Kameraden begonnen zu lachen

Da ich mich mit diese ,,co contra" wie, so sagen es zumindest die anderen, mich wie ein Huhn angehört habe, haben sie begonnen Huhn geräusche zu machen

Da Hühner co co co machen, haben sie solche Hühnergeräusche gemacht

Mein Lehrer hats mitbekommen, dass alle mich ausgelacht haben, er ist aufgestanden und hat folgendes gesagt:

,,Das ist richtig, co contra, du hast Recht. Co steht für Einheit, Zusammenhalt, Truppeneinheit, das ist schon richtig was er sagt."

Ich habe die Silbe co gegoogelt und da kam das Wort Kompanie raus, also die Beschreibung vom Lehrer hat gepasst

Ich bin mir aber nicht sicher, ob er mich einfach nur beschützen wollte oder ob er einfach nur Mitleid mit mir hatte

Wie würdet ihr das Verhalten des Lehrers analysieren und auf euch zukommen lassen?

Deutsch, Mobbing, Schule, Deutschland, Psychologie, Debatte, Gesundheit und Medizin, Lehrer, Sozialkunde, stottern, Philosophie und Gesellschaft
Das reaktionäre Weltbild meiner Oma ist plötzlich das politisch korrekteste?

Frisuren von Schwarzen, wie zum Beispiel Dreadlocks sollten für Weiße Tabu sein. Auch Musik von Schwarzen, wie Jazz oder Blues sollte von Weißen nicht gehört und gespielt werden. Exotische Namen für deutsche Kinder sind höchst kritisch. Und auch exotische Spiele und Gerichte sind sehr kritisch zu beobachten.

Das sagt meine reaktionäre Oma mit ihrem 50er Jahre Weltbild. Das sagen aber politisch hoch-korrekte Aktivisten innerhalb der Debatte um "kulturelle Aneignung".

Eine Kultur sollte möglichst wenig von einer anderen Kultur übernehmen. Wenn Schwarze etwas von der Kultur der Weißen übernehmen ist das noch in Ordnung, andersrum jedoch nicht. Diese Einstellung ist höchst rassistisch! Gleichzeitig aber auch höchst anti-rassistisch! Und ich persönlich komme nicht mehr mit.

Wie schon erwähnt, sagt die Debatte über kulturelle Aneignung aus, dass man so wenig wie möglich von anderen Kulturen übernehmen sollte. Im Bayerischen Rundfunk äußerte sich ein Aktivist und forderte, dass weiße Menschen keinen Jazz spielen dürften, weil es kulturelle Aneignung sei.

Auch das Verlegen eines Orientteppichs kann unter diesen Voraussetzungen schon unkorrekt sein, da sich hier Weiße die Kultur der Nomaden aneignen.

Nach diesen Gesichtspunkten sind ja reaktionäre Rentner, die in ihrer Wohnung sitzen und Volksmusik hören und nichts von anderen Kulturen wissen wollen, die Tolerantesten Menschen.

Aber ehrlich gesagt, wo Rassismus und Anti-Rassismus sich beinahe überschneiden, komme ich nicht mehr mit.

Kommt ihr da noch mit?

Geschichte, Deutschland, Politik, Kultur, Debatte, Rassismus, Toleranz, Weltbild, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Debatte