Argumente, Deutsch Schulaufgabe?

Hallo. Ich schreibe Donnerstag eine Schulaufgabe in Deutsch, indem man jemanden versucht mit Argumenten zu überzeugen. Da ich aber in Quarantäne war, hatte ich absolut kein Plan wie man das jetzt genau alles schreibt und in der Schule wurde mir auch nicht erklärt was da alles beinhaltet werden soll. Deshalb beschloss ich einen Beispiel Aufsatz zu schreiben und ich würde mich wirklich freuen wenn sich das jemand durchlesen könnte und mir sagen könnte, was ich besser machen könnte oder was verbessern sollte.

Sollten in den Schulen Schul-Uniformen eingeführt werden?

Sehr geehrter Herr Müller,

gestern hatten wir eine heftige Diskussion in der Klasse, zu dem Thema "Sollten in den Schulen Schul-Uniformen eingeführt werden?", zudem auch ein Elternbrief veröffentlicht wurde. Da ich der Meinung bin, dass die Schul-Uniformen nicht eingeführt werden sollen, beschloß ich nochmal einen Brief an die Sie zu schreiben, damit Sie diese Entscheidung nochmal überdenken können.

Mein erstes und auch wichtigstes Argument ist, dass dadurch vielen Schülern die Individualität fehlen würde, da sie sich nicht so kleiden können wie sie wollen. Zum Beispiel verhindern die Schul-Uniformen den Schülern einen eigenen Stil zu finden und es wird möglicherweise ihnen schwer fallen einer anderen Gruppe anzuschließen.

Ein weiterer Nachteil ist das Unwohlsein. Es mag banal klingen, aber wie soll jemand seinebestmögliche Leistung erbringen, wenn sich in der Kleidung nicht wohlgefühlt wird. Zum Beispiel könnten sich manche Schüler in dem Stoff der Kleidung sehr unwohl fühlen oder sie werden sich in der Bewegung sehr eingeschränkt fühlen.

Ich hoffe, ich konnte Sie mit meinen Argumenten überzeugen.

Deutsch, Schule, Argumentation, Argumente
Wie kann ich meine Erörterung verbessern?

Auf die Ferien freut man sich das ganze Jahr, aber sie dann mit den Eltern verbringen zu müssen? Für viele Jugendliche ein Alptraum, die meisten machen es jedoch trotzdem. Woran liegt das? Urlaub lieber mit oder ohne Eltern, wo liegen Vor- und Nachteile?

Ein Argument dagegen, seine Ferien auch in jungen Alter schon alleine zu verbringen ist, dass man dies auch sein ganzes restliches Leben tun kann. Man sollte die Jahre wertschätzen, in denen man noch die Chance hat, Zeit mit seinen Eltern zu verbringen und gemeinsame Erinnerungen zu schaffen. Sie geht früh genug zu Ende. Ein weiterer Gesichtspunkt ist, dass man so auch kaum etwas selbst bezahlen muss, sich auf das Programm der Eltern nur einlassen und sich so auch um kaum etwas kümmern muss. Man kann mehr entspannen und die Verantwortung einfach abgeben, weiß aber trotzdem sicher, dass man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommt.

So glauben auch viele Eltern, alleine würden ihre Kinder nur am Handy sein, nichts wirklich erleben und die besuchten Orte gar nicht wirklich kennenlernen.

Dem ist allerdings entgegenzuhalten, dass viele Jugendliche in der Tat sehr interessiert an Städten und Kultur sind, sich nur einfach nicht die gleichen Dinge wie ihre Eltern ansehen möchten. Während sie sonst ein Museum besucht hätten, bevorzugt man es mit seinen Freunden vielleicht sich das lokale Fußballstadion anzuschauen, oder einen bekannten Park zu besichtigen. Außerdem kann so eine selbstständige Reise einem auch extrem wichtige Lektionen für das weitere Leben erteilen, man erlebt Dinge, die Einen reifen lassen und Einem helfen, ein Stückchen weit erwachsener zu werden und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

So ist meiner Meinung nach ein Urlaub, oder Ferien ohne Eltern auch wirklich eine tolle Erfahrung die viele Vorteile birgt, für die man aber auch unbedingt reif genug sein muss. Es liegt plötzlich viel Verantwortung bei einem allein und man sollte sich dies auch selbst zutrauen.

Ein sinnvoller Kompromiss könnte sein, dass man einen Teil der Ferien zusammen mit seinen Eltern verbringt, sich aber dafür die restliche Zeit selbstständig einteilen darf und da dann z.B. auch einen Urlaub nur mit Freunden einplanen kann.

Deutsch, Schule, Argumentation, Erörterung, dialektische Erörterung
Was ist der psychologische Name für dieses Phänomen?

Wie heißt dieser Denkfehler?

Man hat eine Meinung (Eventuelle Bedingung: Es muss einem am Herzen liegen. Aber keine ahnung ob das Phänomen nur dann vorkommt). Nun wird einem ein Gegenargument dazu gemacht oder eine andere Sichtweise dargelegt.

(Es gibt ja auch das Phänomen dass man sich mit seiner Meinung identifiziert. Wie heißt das?)

Jetzt gefällt einem die andere meinung nicht, weil man sich z.B. mit der bisherigen identifiziert, oder weil man halt einfach überzeugt ist die richtige sicht auf die dinge zu haben.

Anstatt dass man sich nun auf das Argument einlässt und es auf richtige aspekte und falsche Aspekte untersucht, begibt man sich auf eine andere Ebene: die Moral. Man findet Argumente, warum die andere sichtweise nicht in ordnung ist(/sei) (zB es richte sich in Wahrheit gegen das große ganze dahinter oder gefährde es). So macht man sich garnicht um die sachargumente gedanken. Die Möglichkeit, dass man auf den gedanken kommt seine Standpunkte zu hinterfragen (oder dass einfach automatisch 1 abgleich stattfindet) wird nahezu ausgeschlossen.

Wenn ihr nochmal nur die Kernfrage lesen wollt, lest nur das dicke.

Schule, Menschen, Politik, denken, Psychologie, Argumentation, Debatte, debattieren, Feminismus, Gesellschaft, Hass, Intoleranz, Phänomen, Phobie, Politiker, politikwissenschaft, Vorurteile, BIAS, denkfehler, Politik und Gesellschaft, Philosophie und Gesellschaft, queer

Meistgelesene Fragen zum Thema Argumentation