Wie seht ihr die Corona-Maßnahmen nach lesen dieses Kurzkommentars?

Corona Pandemie mit drastischen Maßnahmen

Seit der raschen Verbreitung, des in China entstandenen Virus mit dem Namen „Corona“, mussten etliche Staaten verschiedene Mittel nutzen um ihre Bürger vor der gefährlichen Krankheit zu schützen. Einige Staaten haben schnelle, effektivere oder drastischere Maßnahmen ergriffen um die Pandemie abzuwehren. Kein Staat konnte bis Dato die Verbreitung oder den Virus selbst verhindern. Es ist bis jetzt lediglich möglich gewesen den Erreger – mittels Ausgangsbeschränkungen und verteilen von Atemschutzmasken – einzudämmen. Für einige Bürger sind die „Schutzmaßnahmen“ allerdings ein massiver Eingriff in ihr persönliches Leben und einige fragen sich auch in wie Weit diese überhaupt unbedingt notwendig sind?

Selbstverständlich kann ich es nachvollziehen, dass diese Maßnahmen welche vom Staat beschlossen wurden, etwas oder sogar teilweise äußerst überzogen, beziehungsweise drastisch erscheinen. Die Politik trifft eine Entscheidung und wir müssen uns mehr oder weniger ohne mit reden zu dürfen dran halten. Es ist nur logisch, dass solche ungewöhnlichen Entscheidungen erstmals gründlich vom Volk hinterfragt werden und sich einige dazu kritisch äußern. Ganz so einfach ist es aber nicht. Wer Kritik äußert, sollte auch einen besseren Lösungsvorschlag liefern. Ich verstehe diese Leute nur zu gut, die sich wie ein Seitenfaden eines Gitarrenspielers fühlen. Als ob sie lediglich ihren Zweck erfüllen sollen und nichts zu sagen haben. Doch ich muss sagen, obwohl diese Entscheidungen der Ausgangsbeschränkungen sowie dem tragen von Atemschutzmasken neuartig oder sogar komisch wirken, können sie uns helfen unsere körperliche sowie geistige Gesundheit zu schützen. Gerade bei ungewöhnlichen neuartigen Situationen kann es nützlich sein, dass für die ungewöhnlichen neuartigen Situation auch dementsprechende ungewöhnliche neuartige Maßnahmen getroffen werden. Wann sonst wenn nicht dann? Auch wenn es mir natürlich nicht möglich ist mit jedem auf einen Konsens zu kommen, hoffe ich das ihr meine Meinung wenigstens nachvollziehen könnt.

Deutsch, Schule, Deutschland, Politik, Argumentation, Kommentare, Coronavirus, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten
Text über Homeschooling (2020)?

Ich muss einen Argumentativen Text über Homeschooling schreiben habe auch einige Gute Punkte gefunden Für Homeschooling und gegen aber ich weiß nicht wie ich das in einem Text verfasse.

Habt ihr eine Idee?

These:Homeschooling ist eine Alternative zu realen Schule.

• Einige Lehrer Antworten nicht auf deine E-Mails

• Manche Schüler nehmen das Konzept nicht Ernst

• Im Homeschooling kriegt man manchmal viel zu viele Aufgaben

• Kann nicht direkt Fragen stelle und eine Antwort kriegen. Meist ist man schon mit was Komplet anderem beschäftigt 

• Organisation ist schlecht (meinst nur bei nicht Digitalen Schulen)

• Man kann sich schnell ablenken lassen

• In der Schule gibt es einen Vorgeschriebenen Stundenplan damit lernt man viel mehr in kürzester zeit

• Zeit schlecht einteilen

• Von jedem Lehrer Aufgaben in der Schule

• Man muss sich einige Themen selbst aneignen 

• Man sieht Mitschüler, Freunde und Lehrer

• Beim Besprechen von Aufgaben in der Schule fällt direkt auf wenn du die Aufgabe nicht hast

• Es gibt Kein besprechen von Aufgaben das bedeutet man kann die Aufgaben auch mal einen Tag später erledigen

• Kannst in bequemer Kleidung jeder Art rumlaufen

• Digitale Schulen haben vorteile:

👉🏻Die Schüler sind mit digitalen arbeiten schon länger vertraut(haben mehr Praxis erfahrung). Besitzen bereits gute Apps wo Aufgaben hingeschickt werden können. Da gab es auch im Unterricht einführung wie man sie benutzt.

👉🏻 Beispiel Onenote: Es gibt bereits Schulen die diese App benutzen und super zufrieden sind. Sogar die Scüler finden die App gut und nutzen sie gerne. Es gibt dort Ordner zum Beispiel Phisik 8.1 und wenn man dann da drauf klickt gibt es noch mehr Ordner zu diesem Fach zum Beispiel Notizen oder einen der ist so Ähnlich wie eine Whatsapp Gruppe. Es kann dort jeder Aus dem Kurz reinschreiben. Bei anderen Ordner Kanst nur du reinschreiben oder reischreiben. Außerdem gibt es ordner wo nur du und der Lehrer Reinschauen und Schreiben kann. Andere Ordner sind Hausaufgaben oder Vokabeln…

👉🏻Wenn man mit Ipads oder Ähnlichen Arbeitet kann man nie etwas vergessen denn du hast fast alles digital. Verloren geht auch weniger. Man hat auch vieles viel schneller grifbereit

• Man kann länger schlafen

• Selber einteilen wann man welches Fach machen möchste

• Spart den Weg zur Schule

• Man lernt eigenständiges Lernen

• Ansteckungsriesiko ist geringer

Ich muss einen Text verfassen.

Weiß jemand wie viele Kinder 2020 oder 2019 statistisch im Hausunterricht Sind ?

Danke schon mal im Vorraus.

Schule, Schreiben, Politik, Unterricht, Text, Argumentation, Argumente, Deutsch-Englisch, Digitalisierung, Homeschooling, Statistik, Unterrichtsmaterial, Hausunterricht
3 Antworten
Ist das eine gute Argumentation Thema: Internet?

Hallo zusammen habt ihre Einwände Verbesserungsvorschläge? Unten seht ihr eine Liste für die Bewertung. Ich bitte um eine allfällige Korrektur.

Vielen Dank

These: Heute benutzt fast jeder Mensch jeden Tag das Internet, weil es eine große Rolle in unserem Leben spielt. Trotzdem hat es seine Vor– und Nachteile.

Einleitung: Früher kannte man Internet nicht und hatte keine Möglichkeit, eine E-Mail zu schicken. Freunde haben sich Briefe geschrieben und ein Brief war von Kasachstan nach Europa oft Wochen unterwegs. Heutzutage hat man dieses Problem nicht mehr, weil es das Internet gibt, mit dem man schnell seine E-Mails verschicken kann. Aber schnell kann man nicht nur den Briefverkehr tätigen, sondern auch Informationen suchen, und alles ist sehr leicht zu handhaben, weil die Menschen nur den Begriff eintippen müssen, worüber sie etwas wissen möchten. Mit dem Internet müssen wir nicht lang in Büchern suchen, um Material zu sammeln. Es ist einfach und bequem.

Haupteil: Das Internet ist eine gute Sache, aber man darf nicht vergessen, dass nicht wenige, vor allem junge Leute „internetsüchtig“ werden. Stundenlang sitzen sie vor dem PC und surfen oder spielen Computerspiele. Oft sind es unnütze Spiele, die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Meine Cousine Arina z.B. sitzt jeden Tag fünf oder sechs Stunden im Internet und erzählt mir, dass sie nicht ohne das Internet leben kann – sie ist wirklich süchtig. Das ist nicht gerade gesundheitsfördernd. Diese Zeit könnten wir draußen oder in der Sporthalle besser verbringen. Arinas Rücken ist deutlich krumm geworden, vielleicht vom langen Sitzen. Außerdem sieht sie trotz strahlendem Sonnenschein eher blass aus. Computerspiele sind natürlich nicht nur vom Internet abhängig, aber die enge Online-Spielegemeinschaft kann den Eindruck entstehen lassen, dass man ständig für diese verfügbar sein muss.

Schluss: Die Nachteile des Internets bedeuten nicht, dass man das Internet nicht benutzen soll, aber man soll sich die Zeit gut einteilen, so dass es zu keinen Problemen mit der Gesundheit kommt. Das Internet muss nicht auf dem ersten Platz im Leben stehen!

  • Aufbau (ist der Text formal richtig, Einleitung, Hauptteil, Schluss)
  • Ist in den Argumentationsketten Nennen, Begründen und Beispiel gut erkennbar?
  • Sind die Argumente von schwach bis stark richtig gegliedert?
  • Wie überzeugend - oder auch nicht waren die Texte ?
Internet, Deutsch, Schule, Prüfung, Argumentation
1 Antwort
Argumentation gegen lockere Waffengesetze als Amokgrund?

Hey.

Ich wollte mal fragen, was ihr von dieser Aussage haltet. Hinweis: Ich beziehe mich hier hauptsächlich auf School shootings, die von Schülern dieser Schule begangen werden.

Zu lockere Waffengesetze machen niemanden zum Amokläufer. Man kauft sich keine Waffe weil man sie so leicht bekommen kann, sondern weil man eine haben will. Und wenn man eine Waffe haben will, hat das einen Grund. Selbst wenn man auf Grund von strengen Waffengesetzen nicht an eine Waffe heran kommt, gibt es immer illegale Wege an eine Waffe zu kommen. Klar ist es einfacher auf legalem eine Waffe zu kaufen, aber wenn jemand wirklich unbedingt eine haben möchte, kommt er auch an welche, egal bei welchen Waffengesetzen. Vielleicht sollte man bei der Gesellschaft gucken, die für sich ein Norm erstellt und diesen durch die Massen durchsetzt oder bei den Menschen, die Individualisten fertig machen und anderen das Leben zur Hölle machen, oder warum wurden fast alle Amokläufer gemobbt? Wenn sich die Gesellschaft nicht ändert, wenn wir nicht aufhören andere zu mobben bis die Person durchdreht, wird es immer wieder zu Amokläufen kommen, aber es ist natürlich leichter alles auf Waffengesetze und die bösen Gewaltspiele zu schieben.

Fallen euch noch andere Argumente dazu ein? Wenn ja, lasst es mich bitte wissen.

Und was ist eure Meinung dazu

1: Lockere Waffengesetze tragen dazu bei, aber sind nicht der ausschlaggebende Grund.

2: Nein, ich denke nicht dass lockere Waffengesetze ein Grund ist.

3: Ich denke lockere Waffengesetze sind einer der Hauptgründe.

Lg :)

Meinung 1 51%
Meinung 2 37%
Meinung 3 6%
Andere Meinung 6%
Ich weiß es nicht. 0%
Kommt auf die Situation an. Mal so mal so 0%
Mobbing, Schule, Amerika, Politik, Waffen, Amoklauf, Anders sein, Argumentation, Gesellschaft, Meinung, Waffengesetz, meinungsumfrage, Abstimmung, Umfrage
13 Antworten
Vater zu Haustier überreden?

Hallo,

Ich bin Celina und werde demnächst 16.Meine Eltern haben sich getrennt als ich 5 war.Aufgrund einer heftigen Auseinandersetzung mit meinem Stiefvater bin ich im Februar zu meinem Vater gezogen, zu dem ich nur selten Kontakt hatte.Bei meiner Mutter hatte ich immer irgendwelche Haustiere (Hamster,Hase,Katze,Hund,Gecko ect.).

Da mein Vater (36) sehr viel Zeit mit seiner neuen (zusammen seit 6 Monaten) hust arroganten hust Freundin (25) verbringt und eine Firma hat sehe ich ihn nur einmal kurz Abends wenn wir nichts zu klären haben oder so.Da ich hier nicht wirklich viele Leute kenne und sehr viel Zeit alleine verbringe wünsche ich mir ein Haustier.So ganz ohne Tiere ist halt irgendwie doof wenn es so ruhig ist und man nichts zu tun hat.

Mein Vater möchte allerdings keine Haustiere, da sie keiner betreuen kann, wenn wir im Urlaub sind (obwohl sie immer alleine in den Urlaub fahren aber ok) und er Angst hat, dass er sich kümmern muss wenn ich kein interesse mehr am Tier habe.

Selbstständig genug bin ich eigentlich, weil ich zb wöchentlich Geld bekomme und selbst einkaufen gehe und für mich koche.(Bitte kein Hate, für und hier ist das einfach die beste lösung und ich hab dem zugestimmt)

Am liebsten hätte ich 2 Frettchen, aber das ist nicht das Problem, sondern Haustiere allgemein.Habt ihr Ideen wie ich ihn überzeugen kann?

Danke in Vorraus :)

Haustiere, Frettchen, Eltern, Argumentation, argumente-finden
4 Antworten
Coronakritik Argumentation?

Kann man so argumentieren wie beim zitierten Text?? Wenn man sagt" bei Kritik gegen Covid wird man als Verschwörungstheoretiker abgestempelt und mundtot gemacht, aber das gleiche Beispiel sahen wir auch in den Segregation Laws. Wäre man für die Gleichheit aller Rassen wäre man als Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

Der Kognitionsforscher Rainer Mausfeld beschreibt in seinem brillianten Buch „Warum schweigen die Lämmer“ auf sehr klare Weise die psychologische Tendenz des Menschen, den Status Quo allen anderen, auch objektiv deutlich besseren Alternativen vorzuziehen. Geschichtliche Beispiele sind hinreichend bekannt. Viele Sklaven in den amerikanischen Südstaaten kämpften im amerikanischen Bürgerkrieg freiwillig für ihre Besitzer und gegen ihre potenziellen Befreier. Lebensgewohnheiten können sich noch so schädlich auf die Gesundheit und Lebensfreue von Menschen auswirken, sie zu ändern, bedeutet, Vertrautes hinter sich zu lassen und vielen Menschen fällt dieser Schritt schwerer, als Krankheit und Unglücklich sein hinzunehmen.
Im Zuge der sogenannten Corona-Krise ist es für mich offensichtlich, dass an der Idee eines wohlmeinenden Staatsgefüges festzuhalten, vielen Menschen weitaus wichtiger ist, als alles andere. Damit sind wir aufgewachsen und grundlegend, nicht nur bei einzelnen aktuellen Themen, in Frage zu stellen, ob unsere Gesellschaft eine nachhaltig funktionierende Basis in ihren Mechanismen aufweist, ist zu schmerzhaft und muss zum intellektuellen Sperrgebiet erklärt werden. Rainer Mausfeld beschreibt mit exzellenter Klarheit, wie Begriffe wie „Verschwörungstheorie“ gezielt eingesetzt werden, um manche Sichtweisen von vorneherein als nicht diskussionswürdig zu deklarieren. Was Vernunft ist, welche Sichtweisen eine Existenzberechtigung haben, wird genormt und in normopathischem Gehorsam akzeptiert.
Als in den 1950er Jahren Rassentrennung und eine extreme Entrechtung der Afroamerikaner in den amerikanischen Südsstaaten gesellschaftliche Normen waren, haben brave weiße, sich selbst als Christen bezeichnende Bürger, dies mitgetragen. Es war der Status Quo, es war das Einzige, was sie kannten und es wurde selbstverständlich unterstützt und war ja auch völlig einsichtig. Doch es gab einen jungen weißen Mann aus eben jenen Südstaaten, der doch tatsächlich glaubte, vor Gott seien alle Menschen gleich. Er wurde ein erfolgreicher Prediger, gewann viele Anhänger, lebte dann eine Weile in San Francisco und wirkte dort auf die Lokalpolitik so ein, dass mehr Gleichheit für Afroamerikaner hergestellt wurde. 
Wenn aber vernünftige, besonnen auftretende Menschen wie Dr. Schiffmann, Prof. Bhakti, Dr. Wodarg und viele andere zum Thema Corona einfach nicht gehört werden, manche ihrer Youtube-Videos gelöscht werden, manche Webseiten abgestellt werden..
Medizin, Biologie, Argumentation, Coronavirus
7 Antworten
Hallo, das das Ende meiner Argumentation. Sprachlich so ok?

Der Hauptmann-Charakter war sehr spannend. Er erlebte eine Veränderung. Am Anfang war sehr Ernst. Aber als er sich Elsas Pass angeschaut hat, wollte er nicht sagen, dass das Geburtsdatum nicht stimmt. Er hat den beiden geholfen. Auch Jojo hat er am Ende gerettet. Damit sollte vielleicht gezeigt werden, dass er offiziell ein Nazi ist und seinen Job „erledigt“ hat, aber er trotzdem von dieser Ideologie nicht überzeugt war.

Jojos Mutter hat das Regime nicht unterstützt. Aber Jojo hat es nicht verstanden oder wollte es nicht verstehen. Sie ist dem System zum Opfer gefallen.

Der Hitler-Charakter wird am Anfang lächerlich dargestellt (mit den Zigaretten, den Hosen). Aber im Verlauf des Films nimmt dies ab. Er wurde am Ende auch immer ernster. Aus Jojos Kindersicht, sieht er ihn am Anfang als Idol und Helden an, aber gegen Ende hin, sieht er die Realität.

Am Anfang ist die Beziehung (auch die Sprache) zwischen Jojo und Hitler eher locker. Später wird es nur ernster. Jojo ist am Anfang auch eher fanatisch gegenüber seinem Idol gestellt, aber dies nimmt Stück für Stück ab. Je mehr Jojo sich distanziert, desto stärker reagiert Hitler.

Elsas Sprache enthält viel Ironie aber auch Gegenwehr zu dem was Jojo sagt. Als er von ihr wissen wollte, wie die Juden sind, hat sie ihm die Sachen erzählt, die er hören wollte. Aber dann hat sie ihm auch immer wiederholt, dass das nicht stimmt und dass das nur so in seinem Kopf so vorgeht.

Am Anfang wurde eigentlich Elsa erst als die „Böse“ dargestellt. bzw. dieser Angriff am Anfang war mehr ihr Abwehrmechanismus. Aber später hat ihr Charakter eine Veränderung erlebt, indem sie gemerkt hat, dass er eigentlich kein Nazi ist.

Aber ob man dieser ganzen Vorstellung trauen kann, ist fraglich, da der Film aus einer kindlichen Perspektive vorgestellt wurde, weil die Kinder häufig ein anderes Verständnis haben.

Deutsch, Schule, Sprache, Argumentation, Ausdrucksweise, Grammatik, Rechtschreibung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Argumentation