Interpretation für die Ballade vom Nachahmungstrieb?

ich für die Schule eine Interpretation über diese Ballade schreiben. Den Inhalt weiß ich schon. Könnt ihr mir bei den Gestaltungsmitteln weiterhelfen? (also z.B ob es Parralelismus, Oxymoron.... und wenn ja welchen....) Danke

Es ist schon wahr: nichts wirkt so rasch wie Gift!

Der Mensch, und sei er noch so minderjährig,

ist, was die Laster dieser Welt betrifft,

früh bei der Hand und unerhört gelehrig.

Im Februar, ich weiß nicht am wievielten,

geschah's auf irgendeines Jungen Drängen,

daß Kinder, die im Hinterhofe spielten,

beschlossen, Naumanns Fritzchen aufzuhängen.

Sie kannten aus der Zeitung die Geschichten,

in denen Mord vorkommt und Polizei.

Und sie beschlossen, Naumann hinzurichten,

weil er, so sagten sie, ein Räuber sei.

Sie steckten seinen Kopf in eine Schlinge.

Karl war der Pastor, lamentierte viel,

und sagte ihm, wenn er zu schrei'n anfinge,

verdürbe er den anderen das Spiel.

Fritz Naumann äußerte, ihm sei nicht bange.

Die andern waren ernst und führten ihn.

Man warf den Strick über die Teppichstange.

Und dann begann man, Fritzchen hochzuziehn

Er sträubte sich. Es war zu spät. Er schwebte.

Dann klemmten sie den Strick am Haken ein.

Fritz zuckte, weil er noch ein bißchen lebte.

Ein kleines Mädchen zwickte ihn am Bein.

Er zappelte ganz stumm, und etwas später

verkehrte sich das Kinderspiel in Mord.

Als das die sieben kleinen Übeltäter

erkannten, liefen sie erschrocken fort.

Noch wußte niemand von dem armen Kinde.

Der Hof lag still. Der Himmel war blutrot.

Der kleine Naumann schaukelte im Winde.

Er merkte nichts davon. Denn er war tot.

Frau Witwe Zwickler, die vorüberschlurfte,

lief auf die Straße und erhob Geschrei,

obwohl sie doch dort gar nicht schreien durfte.

Und gegen sechs erschien die Polizei.

Die Mutter fiel in Ohnmacht vor dem Knaben.

Und beide wurden rasch ins Haus gebracht.

Karl, den man festnahm, sagte kalt: "Wir hab'n

es nur wie die Erwachsenen gemacht."

deutsch, Schule, Ballade, Deutschunterricht, Erörterung, Interpretation, Reportage, erich-kaestner, hilfe---
2 Antworten
Wie findet ihr meine Erörterung (ich würde mich sehr auf feedback freuen)?

Welche Vorteile und Gefahren bergen soziale Medien? 

Ein wichtiges Thema, das zurzeit diskutiert wird sind die sozialen Medien. Bilder, Videos, Einblicke in die Lebensart dieser Person, kurz gesagt wird das ganze Leben irgendwo hochgeladen. Daraus ergibt sich die Frage, ob das nötig ist. Auf diese Frage möchte ich im Folgenden auf den Grund gehen. 

Auf Instagram Fotos hochladen kann zur Ruhm führen. Andere Berühmtheiten sind zur 70% durch Instagram berühmt geworden. Sie haben sogar Zeiten festgestellt wann und welches Foto sie posten werden.  

Außerdem kommt hinzu, dass man für Werbung auch bezahlt werden muss, vor allem auf Youtube. Ohne Werbung bekommt man sogar Geld, aber mit Werbung bekommt man fast das Doppelte.  

Das Hauptargument, welches sich um Kommunikation mit der Welt handelt ist wieder ein Vorteil, denn durch andere Personen abonnieren kommt man viel mit, zum Beispiel wo diese Person gerade ist, was er/ sie heute anhat und vieles mehr. 

Entscheidend ist jedoch, wenn man zu viel hochladet, dass man viele Informationen über diese Person hat, sodass ein Familienmitglied belästigt wird. 

Gegen soziale Medien spricht auch die Altersbeschränkung. Man darf bzw. Sollte einen Account erstellen, wenn man über 14 ist, doch in unserer Generation hat jede 3. Volksschüler/in alle Zugänge zu soziale Medien, wie Tik Tok, Instagram, Tweeter und co. 

Hiergegen spricht insbesondere das Argument, dass diese Apps zur Cybermobbing führen können. Ich kenne viele Sänger/innen, Youtuber, die gehatet werden, weil sie entweder zu dick, zu dünn oder zu hässlich “sind”. Eine Berühmte Youtuberin hat einen Versuch gemacht, ob ihre Fans/ Hater gleich reagieren, wie die Fans von Alissa Violet. Doch sie bekam andere Kommentare, außer ein Fan von ihr. Sie schrieb, warum sie keine positiven Kommentare bekam, wie die von Alissa Violet. Sei das Grund Fettigkeit, fragte sie noch.  

Abschließend lässt sich sagen, dass soziale Medien nicht für Jugendliche geeignet ist, die ihr Leben noch nicht im Griff haben. Auch in Zukunft muss man darauf achten, dass man nicht zu viel über ihr Leben postet. 

Schule, feedback, Erörterung, soziale-medien
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Erörterung

Einleitung zu Sozialen Netztwerken, pro oder contra?

5 Antworten

WICHTIG! Unterschied comment und discussion englisch WICHTIG

4 Antworten

dialektische erörterung musterlösung

5 Antworten

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei Taschengeld bezogen auf Jugendliche

11 Antworten

Stellungnahme - Erörterung ; Unterschied?

4 Antworten

Was sind Pro und Contra Argumente für das Leben in der Großstadt/ auf dem Land?

5 Antworten

Wie eine Einleitung in einer Argumentation beginnen?

7 Antworten

Erörterung-Hauptteil-Überleitung?

1 Antwort

Deutsch Erörterung Tipps zum schreiben (Sanduhr-und Pingpong prinzip)

4 Antworten

Erörterung - Neue und gute Antworten