5 Argumente pro und contra "Kostenloses Mittagessen für jeden Schüler"?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kontra:

- von irgendwoher MUSS das Geld für das Mittagessen kommen. Entweder müsste das Schulgeld erhöht werden oder es müsste an anderer Stelle gespart werden (Arbeitsgemeinschaften, Lernmaterialien etc.)

- um das Essen so günstig wie möglich zu halten, müsste an der Qualität gespart werden.

- es könnten vermutlich nur ein bis zwei verschiedene Gerichte pro Tag angeboten werden. Dadurch ist es schwierig auf die persönlichen Bedürfnisse der einzelnen Schüler einzugehen (Allergien, Geschmäcker etc.)

Pro:

- es würde abgesichert sein, dass jeder Schüler wenigstens eine ausreichende Mahlzeit am Tag erhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kekstasse
07.06.2016, 15:00

- noch ein Pro-Argument: Es gäbe für die Schüler keinen Grund mehr (oder zumindest einen Grund weniger), Geld mit in die Schule zu bringen. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass Geld durch Diebstahl oder simples "Verschusseln" zu verlieren.

Ist etwas weit hergeholt, aber ein Argument. ;)

0

Pro: 1.) Schüler haben lange Unterricht und das Essen sollte kostenlos sein, damit die Schüler gute Noten leisten können.2.) Geld sollte in etwas sinnvolleres investiert werden. Man könnte mit dem Geld was man an die (Cafeteria, Mensa..) gibt, Klassenausflüge bezahlen oder es könnte in die Klassenkasse gehen usw. 3.) Es verbessert das Gemeinschaftsgefühl, da ein paar Schüler Geld mitnehmen und andere kein Geld mitnehmen. Das ist der Grund warum nicht viele Schüler Mittags in der Mensa essen.Wenn das essen kostenlos ist, werden sich viele Schüler an Tischen versammeln, was wiederum die Sozialkompetenzen stärkt.

Contra: 1.) Die angestellten bekommen kein Geld und sind somit arbeitslos.2.) Wenn Die Schüler kostenlos essen möchten, sollten sie ihr eigenes Frühstück (Essen) mit in die Schule nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essen ist nie kostenlos. Jemand muss es bezahlen.

Normalerweise ist dies Aufgabe der Eltern, die sich ja für Kinder entschieden haben und auch die Fürsorgepflicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?