Meiner Freundin (nicht Freundin zum Knutschen, ich bin ein Mädchen) fühlt sich sehr down, ich weiss nicht wie ich sie helfen kann, könnt ihr mir Tipps geben?

Also ich will nicht lange schreiben, deshalb beschreibe ich es ganz kurz klar und deutlich.

Minderwertigkeitskomplexe

---> Ist 18, hat noch keinen Freund und kann keine Jungen ansprechen

--->Hat einen Crush, aber sie kann ihn nicht ansprechen. Die Ex des Crushes kommt bald wieder zurück (Zwischenjahr) und sie kann nicht so leben. Mit ihm hat sie nicht mal Kontakt

---> Findet schwierig Freunde

---> Hat eher wenige Freunde, wenn dann, dann nur weibliche

---> Nach einem halben Jahr bin ich im Austauschjahr und sie wäre dann alleine in der Klasse. Eine andere Freundin geht von der Schule weg

---> Fühlt sich minderwertig und vergleicht sich selber zu viel mit Anderen (ist eine Phase, dauert oft etwa 8 Tagen in etwa ein und einhalben Monat, aber dann fühlt sie sich wieder schön.)

Geldprobleme

---> Eltern keine Jobs

---> Eltern sind krank

---> kein Fitnessabo

---> Ist etwas adipös. Möchte aber Fitness machen. Ausserdem findet sie, sie mache keine Fortschritte und ist immer noch gleich fett

---> Kann dann keinen Führerschein machen

---> Deutscher Pass auch nicht

Mobbing

---> Also nicht ''direkter Mobbing'', doch Leute aus der Klasse z.B fragen sich hinter ihren Rücken warum sie viele Followers auf Insta hat oder sagen dass sie kein Sport treibt. Manchmal sagen sie auch, dass sie arrogant ist, aber ich meine, ihre Arroganz ist angeboren (nicht schlecht gemeint, ausserdem habe ich oft keinen Problem mit das (manchmal nervt es mich schon) und sie weiss es selber)

Schulstress

Schlechte Noten

---> Den Traum, Physik zu studieren ist aufgelöst.

---> Wenn sie so weiter macht fliegt sie aus der Schule.

---> Ist bei allen Fächern abgestürzt

Wenn ich sie helfen möchte, lehnt sie es ab. Sie sagt dann immer, ich werde es sowieso nicht verstehen und so. Aber sie sagt dann immer, dass es ihr schlecht geht. Wahrscheinlich bekommt sie auch nicht viel Liebe zu Hause und so und möchte etwas Aufmerksamkeit (also ''Aufmerksamkeit'' nicht schlecht gemeint sondern nur eine Feststellung). Klar gebe ich ihr auch ein wenig ''Liebe'', doch manchmal bin ich von ihrer Arroganz genervt.

Aber egal, wisst ihr wie ich sie helfen kann?

Liebe, Schule, Freundschaft, Beziehung, Adipositas, Freundin, Geldprobleme, Liebe und Beziehung, schlechte noten, minderwertigkeitskomplexe
3 Antworten
Übergewicht,Abnehmen,Brauche Hilfe!?

Hallo,

Ich bin 14 und habe leider Adipositas. Ich bin 1,63cm groß und wiege um die 95kg.

Natürlich ist das viel und ich sehe dies auch ein, ich persönlich möchte ja auch abnehmen. Jedoch kann ich mir persönlich meine ständige Gewichtszunahme nicht erklären, ich habe kein Sucht irgendwas zu essen, keine Heißhunger Attacken oder möchte ständig was süßes Essen etc. Süßes esse ich auch nur fast jeden 2 oder 3. Tag. Sport treibe ich auch fast jeden Tag. Natürlich gibt es mal auch Wochen bzw. Tage ohne Sport wenn man gerade mal keine Zeit hat, wie bei Arbeits- bzw. Klausurenwochen, da sind meisten meine Noten wichtiger als Sport. Beim Süßen gibt's natürlich auch mal Ausnahmen, wie bei Festen etc. Schokolade ess ich auch nur selten da ich nicht so viel Schoki essen kann, ohne dass es mir schlecht geht (1 Tafel geht also ganz uns garnicht). Ungefähr seit dem ich 10 war hab ich auch aus irgendeinem unerklärlichen Grund angefangen Chips zu hassen, nun so heute kann ich sie gar nicht mehr leiden, der Geruch alleine killt mich schon (im negativen Sinne xD)

So sieht ungefähr mein Speiseplan während der Schulzeit (in den Ferien schwankt es so):

Frühstück (um 6.30):

Toast mit Käse oder Frischkäse mit Tee oder Milch.

Bis zum Mittagessen esse ich nix (natürlich trink ich aber was) & natürlich gibt es ab und zu mal (um genauer zu sein so 1-2 mal im Monaten ausnahmen.

Mittagsessen (um 13 o. 14 o. 15 Uhr)

Hängt davon ab was es an dem Tag gibt, meistens Salat, Reis oder so.

Abendessen gibt es nicht. (Falls ich doch noch Hunger bekomm, dann ein Apfel oder sl)

Am Tag trinke ich um die 2,5 bis 3,5l Wasser.

Mal verzichte ich auch auf das Frühstück dafür gibt es dann Abend ein Abendbrot (geschieht jedoch sehr selten)

Nun zu meiner Gesundheitsgeschichte:

Ich hatte schon seit klein auf etwas mehr auf die Wage als ander Personen in meinem Alter.Seit dem ich 13 bin leide ich an Hirstuismus jedoch nehme ich keine Pille oder so deswegen.

Seit dem habe ich auch seltener meine Periose. Mal waren es nur jede 2 Monate dass ich meine Periode bekam, dann jeden 3.Monat und jetzt habe ich seit 4 Monaten meine Periode nicht mehr.

Allgemein hat sich auch gefühlt mein ganzer Körper ab dem 11. Lebensjahr verändert, ich aß weniger als sonst, trieb öfters Sport, Sachen die ich früher mochte (wie Chips, Schokolade, meistens Süßes) mag ich nicht mehr oder esse es kaum da mir sonst schlecht wird, wurde schnell gereizter, hab Hobbys aufgegeben und bin immer mehr zurückgezogen und schüchterner geworden. Ich hatte immer dass Gefühl es hat was mit der Gewichtszunahme zutun weshalb es so ist weiß ich nicht. Desto mehr Gewicht ich zunehme vermehren sich die oben gennanten Symptome.

Nun jetzt zu meiner eigentlichen Fragen:

Habt ihr Ideen was ich machen kann, damit ich abnehme? Würde mir eine Ernährungsberaterin helfen? Oder hat es Gesundheitliche Gründe? Hattet/Habt ihr sowas ähnliches auch?

Ich würde mich über Antworten freuen!

Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Adipositas, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Übergewicht
5 Antworten
Wie sollte ich mich ernähren? Klar, möglichst kein Zucker oder Weißmehl und möglichst unverarbeitet, aber welche Makronährstoffverteilung?

Ich hoffe ihr könnt die psychische Komponente einbeziehen.
Ich bin weiblich, 15, 1,65m groß, 97kg schwer und halte mein Gewicht mit 1800 Kalorien etwa.
Ich habe schon viele Ernährungsformen ausprobiert. Ich hasse Verbote und liebe Genuss, bin aber schon Motiviert und werde disziplinierter. Sport muss auch sein.
Ich fange heute mit Kraftsport und Ausdauersport an.
Ich war auf Kur wo mir die Ernährungspyramide und Ausdauer nahegelegt wurde. Ich habe mich daran gehalten und radikal viel abgenommen. Durch Heißhungerattacken habe ich das Doppelte wieder drauf und ich müsste hungern um mich nach der Pyramide ernähren zu können.
Ich war bei einem Arzt der keine Erkrankungen feststellen konnte und auch meine Hormone sind ok.
Ich liebe Schokolade und bin extrem zuckersüchtig.
Bei Getreide bekomme ich ein blödes Völlegefühl und bald wieder Hunger, obwohl ich Vollkorn bevorzuge, außer bei Reis und Hafer, das geht klar, aber nicht so viel.
Wenn ich mehr Fett und Protein esse bin ich deutlich länger satt und hab keinen Hunger, aber auf Nudeln kann ich trotzdem nicht verzichten. Kartoffeln gehen auch einigermaßen.
Bei einer fettarmen Ernährung bekomme ich Heißhunger. Ich will nicht so viele tierische Produkte essen, bevorzugt Fisch, Hänchen und Käse und natürlich Ei.
Ich liebe Ei. Obst hebt oft meine Stimmung enorm. Vitamin C lässt mich besser schlafen und ich will keinen Mangel riskieren.
Ernährungsberatungen haben zu einer Verschlimmerung des Heißhungers geführt. Habt ihr Makronährstoffverteilungsideen?

essen, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, krank, Diät, Gesunde Ernährung, Nahrung, Seele, Vitamine, Verdauung, Eiweiß, Darm, fettarm, Psychologie, fett, Adipositas, Arzt, Ernährungsberatung, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Kohlenhydrate, Kur, Low Carb, Low fat, Nährstoffe, Protein, Psyche, Sport und Fitness, Übergewicht, fettleibig, Makronährstoffe, dick, gesund
6 Antworten
Wie kann ich aktiver werden? 16?

Hallo zusammen,

für mich ist dies das erste Mal in einem Forum, ich möchte aber gerne ein paar objektive Meinungen hören. Zu mir: Ich heiße Tim, bin 16 Jahre alt, 1,75m groß und wiege 278kg. Das ist kein Scherz! Ich bin extrem übergewichtig, fettsüchtig und so gut wie immobil. Meine Eltern waren schon immer übergewichtig und haben mir als Kind immer extrem viele Süßigkeiten gegeben. Während andere Kinder mit ihren Eltern oder Freunden z.B. Fahrrad fahren oder zum schwimmen gegangen sind, haben mich meine Eltern mit Essen vor den Fernseher gesetzt. Natürlich mache ich mir jetzt Vorwürfe, das ich später auch nichts dagegen unternommen habe. Mit 13 kann man ja klipp und klar sagen, dass man nichts mehr essen möchte.

Ich hatte schon in der 3. Klasse Übergewicht und einen ansehnlichen Bauch. Extrem wurde es ca. mit 13, als ich anfing schnell zuzunehmen. Als ich mit meinen Eltern und meinem kleinen Bruder damals im Urlaub war, habe ich in nur 2 Wochen 15kg zugenommen! Ich wurde immer dicker und hatte es oft schwer mit dem sehr dicken Bauch und meinen Brüsten. Vor 2 Jahren bin ich aus eigenem Antrieb zum Arzt gegangen und habe mich gründlich untersuchen lassen. Dabei kam heraus, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und deswegen extrem schlecht abnehmen kann.

Mittlerweile bin ich auf einer speziellen Adipositasschule, an der man auch von zuhause aus am Unterricht teilnehmen kann und liege sonst den ganzen Tag nur im Bett oder sitze in meinem E-Rollstuhl und esse oder zocke.

Ich würde sehr gerne ca. 40kg abnehmen. Allerdings ist das für mich extrem schwer, da ich nur noch 8 Schritte aus eigener Kraft laufen kann. Danach muss mir mein Pfleger helfen. Ich kann nur noch Aqua Jogging und ganz ganz leichte Gymnastik machen.

Habt ihr Ideen oder Tipps wie ich erfolgreich etwas abnehmen könnte? Ich kratze allmählich schon an der 300kg Grenze und möchte nicht mit 20 schon tot sein. Ich freue mich sehr über eure Antworten und hoffe ihr seit nicht allzu streng mit mir.

Vielen Dank schon mal im Voraus,

Tim

Gesundheit, abnehmen, Diät, Gesunde Ernährung, Erziehung, Krankheit, Eltern, Junge, Adipositas, fettsucht, gesundes Essen, Gesundheit und Medizin, Jungs, Sport und Fitness, Übergewicht, dick
7 Antworten
Ich will den ganzen Tag nur essen. Was soll ich tun?

Ich habe das Problem, dass ich esse obwohl ich keinen Hunger habe, schon sehr lange, verstärkt ist es mir jedoch erst seit 2-3 Jahren aufgefallen.

Eigentlich denke ich den ganzen Tag nur ans Essen. Wenn ich zum Beispiel gerade mit meiner Familie zusammen gegessen habe, und alle sagen "Jetzt bin ich aber richtig satt", denke ich mir: "Eigentlich würde ich gerne noch 2 oder 3 Teller essen" (obwohl ich sowieso wahrscheinlich schon am meisten von allen gegessen habe). Wäre ich alleine, würde ich das wahrscheinlich auch machen. Ich mache es nur nicht, weil die anderen dann dumm gucken und kommentieren würden.

Und so ist es immer. Ich höre prinzipiell nicht auf zu essen wenn ich satt bin, sondern würde am liebsten immer weiter essen und mir nach der großen Pizza direkt auch noch einen Burger reinziehen und danach dann nen Döner.

Seitdem das angefangen hat, habe ich mit der Zeit schon langsam zugenommen und bin mittlerweile leicht übergewichtig. Ich möchte auf keinen Fall richtig fett werden. Ich habe auch schon etliche male Diäten gemacht aber immer spätestens nach ein paar Monaten abgebrochen. Das schlimmste ist einfach dieser ununterbrochene Heißhunger auf Essen. Wenn Essen nicht dick machen würde und andere Leute nicht dumm kommentieren würden, würde ich wahrscheinlich den ganzen Tag nur essen.

Das ist doch nicht normal! Ich weiß auch nicht woran es liegen könnte, psychisch geht es mir eigentlich total gut. Was würdet ihr mir raten? Habt ihr irgendeinen Tipp außer mal wieder irgendeine Diät, die ich sowieso früher oder später abbreche und danach wieder alles zunehme weil mich der Heißhunger plagt?

Ich bin übrigens ein Mädchen und 23 Jahre alt, falls das wichtig ist.

Ich danke euch schon mal!

Geh zum Arzt 60%
Bist nur verfressen. Iss einfach weniger. 20%
Geh zum Psychologen 20%
essen, Ernährung, Diät, Psychologie, Adipositas, Essstörung, Gesundheit und Medizin, psychische-stoerung, Sport und Fitness
6 Antworten
Intervallfasten - wie viel kann ich in einem Monat abnehmen?

Hallo Community,

mir ist durchaus bewusst, dass mir hier niemand eine exakte Antwort geben kann, dennoch interessieren mich eure Einschätzungen, idealerweise von jenen, die eigene Erfahrungen aufzuweisen haben.

Ich habe mich entschlossen, ab heute für vier Wochen das Intervallfasten [Methode 8/16] mit einer Essensperiode zwischen 8 und 16 Uhr zu beginnen. Während der Essensperiode möchte ich 1500 kcal nicht überschreiten; zur Kontrolle dazu habe ich eine Smartphone-App, in die ich alles, was ich esse, eintrage.

Bin nun dabei mir anzugewöhnen, hauptsächlich ungesüßten Tee zu trinken, viel Obst und Salat [versuchsweise ohne Dressing] zu essen, dazu Knäckebrot und Vollkornbrot. Fastfood und Süßkram werde ich reduzieren, ab und zu aber in kleinen Mengen genießen, weil ich sonst irgendwann Heißhunger bekomme und dann wäre alles aus.

Sport/Bewegung praktiziere ich zwar, aber derzeit noch unregelmäßig.

Zur Gewichtskontrolle habe ich mir eine neue Waage zugelegt, die mein Gewicht auf 100 g genau anzeigt.

Meine Frage ist nun, wie viel kann man damit auf vier Wochen gesehen abnehmen? Ich habe im Fernsehen einen Bericht gesehen, der von 4 bis 6 Kilo gesprochen hat.

Würde mich über, aber bitte realistische, Einschätzungen freuen, die ich als Motivator nutzen möchte.

Danke im Voraus

Birdseye02

Ernährung, abnehmen, Kalorien, Adipositas, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Übergewicht, Intervallfasten
5 Antworten
Möchte meinem Bruder unbedingt helfen?

Hallo liebe Community,

als erstes möchte ich euch versichern, das das keine Trollfrage ist, sondern ich wirklich eure Hilfe brauche. Es geht um meinen kleinen Bruder. Er wird schon seit Jahren immer dicker und unsere Eltern machen nichts dagegen. Er ist 14, 1,65m groß und wiegt 127kg! Ich bin mittlerweile einfach nur noch total verzweifelt und möchte ihn nicht irgendwann verlieren. Wir verstehen uns sehr gut.

Mein Bruder war schon immer der kräftigere Typ, war aber nie besonders dick. Hatte ein kleines Bäuchlein, wie viele andere Kinder auch. Als er 10 wurde nahm er immer schneller zu, bekam einen Bauch und hatte einen sehr großen Appetit für sein Alter. Der Kinderarzt hat bei ihm nichts ungewöhnliches festgestellt, so haben es meine Eltern auf sich beruhen lassen. Ein kritischer Punkt, war als er mit 12 fast 90kg wog! Nach großen Überredungskünsten meinerseits sind meine Eltern mit ihm zum Arzt und der hat ihn auf Diät gesetzt, bzw. meinen Eltern einen Ernährungsplan mitgegeben, verbunden mit Sportanweisungen. Mein Bro hat verschiedene Sachen probiert, aber nichts hat wirklich geholfen.

Es tut mir oft weh ihn anzuschauen oder ihn bei etwas zu beobachten, weil ich genau weiß, dass er unzufrieden ist. Sein Bauch ist gewaltig, ein anderes Wort fällt mir da nicht ein, hängt extrem über die Hose und seine Brüste sind so groß, dass er jetzt verstärkt einen BH trägt, damit die Haut nicht noch mehr ausleiert. Er ist seinem Gewicht entsprechend sehr träge und muss zu jeder kleinen Aktivität überredet werden. Ich fahre mit ihm regelmäßig Fahrrad und gehe schwimmen, was ihm Spaß macht, bei den Mengen, die er in sich hinein schaufelt, bringt das leider nicht viel.

Wie viel er an einem Tag insgesamt isst, ist schwer zu sagen. Meistens beginnt er den Tag mit 7-8 Brötchen und einigen Pancakes. Vom Mittag- und Abendessen isst er 4 Teller und dazwischen kiloweise Schokolade, Süßigkeiten und Chips. Ich kann einfach nicht fassen, dass meine Eltern nichts unternehmen oder ihn vielleicht gar nicht als krankhaft übergewichtig ansehen! Er bekommt von meinen Eltern jede Speise, die er möchte und so viel er möchte. Da kann ich mit meiner leichten Bewegungstherapie natürlich nicht gegen halten.

Am besten wäre für ihn eine umfassende Kur, bei der er eine gesunde Ernährung und ein gesundes Maß in Verbindung mit dem Essen lernt. Wenn er wieder nachhause käme, würde er sich aber wahrscheinlich alles wieder anfressen, da unsere Eltern ihn nicht unterstützen.

Ich habe eine extreme Angst ihn zu verlieren und er könnte sich zu Tode futtern.

Entschuldigt bitte diesen ewig langen Text, aber es gibt einfach zu viel zu berichten. Wenn ihr spezifischere Dinge wissen wollt, kommentiere ich gerne eure Antworten.

Vielen Dank schon mal für eure Anregungen und Tipps,

Kai

abnehmen, Diät, Junge, Adipositas, essverhalten, Gesundheit und Medizin, Jungs, Sport und Fitness, Übergewicht
6 Antworten
Wieviel sollte / müste ich abnehmen?

Guten morgen,

irgendwie bin ich Dick, Fett geworden. Das ich zugenommen habe, habe ich natürlich bemerkt, aber soviel hätte ich nie und nimmer gedacht.

Die Waage sagte heute morgen 106,8kg. Das ist zuviel klar, das seh ich auch ein. Jetzt war ich heute morgen bei eine Vertretungsarzt wegen Halsschmerzen, für die Dosierung für die Antibose brauchte ich ein Gewicht, was ich nicht kannte, so musste ich dort auf die Waage. ( grösse ist 170cm)

Ich habe jetzt für meinen Hausarzt ein Brief mitbekommen mit folgenden Sachverhalt

Diagnose 1 Tonsilitis

Diagnose 2 Adiposita Grad 2

Diagnose 3 Verdacht auf Hypertonie ( der hat kein Blutdruck gemessen)

Therapieempfehlunh

Antibotika

RR Kontrollen und Einstellungen ggf weitere Blutwerte bestimmen

und dringend zügige Reduzierung der Körpergewichtes um 40kg

Jetzt meine Eigentliche Frage was sollte ich wirklich abnehmen, mit dem Ziel 40kg tue ich mir gerade als Ziel sehr schwer, würden nicht erstmal auch so 5-7kg reichen um nicht mehr als Adipös zu gelten, und würde das auch helfen gesundeitlich besser zu stehen.

(was mir schon aufgefallen ist. meine Kondition ist sehr miserable geworden, habe es aber eher auf den Stress geschoben als auf was anderes)

10-20kg sollten angepeilt werden 60%
40kg müssen mindest runter, alles andere ist zu viel Gewicht 40%
5-7kg reichen 0%
Gesundheit, Diät, Adipositas, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Übergewicht
9 Antworten
Wie soll ich die Eifersucht besiegen?

Ich habe ein Problem was sich wie ein roter Faden durch mein Leben zieht. Ich finde schon immer aus unterschiedlichsten Gründen sehr schlecht Freunde. Ich habe auch sehr wenig selbstbewusstsein aufgrund meines Aussehens, Übergewicht und Erkrankungen. Immer wenn ich bis jetzt eine Freundin gefunden hatte kam jemand drittes dazu und wie das Sprichwort lautet, drei ist einer zuviel war das immer ich..... Nun habe ich vor 5 Jahren meinen Mann kennengelernt und das Thema Freunde,Freundin abgehakt. Nun lernte ich vor 4 Jahren seine Cousine kennen und wie aus einem Wunder entwickelte sich daraus eine Freundschaft. Sie nennt mich Schwester und beste Freundin. Das einzige Problem war bzw ist das sie 30 Kilometer weit weg wohnt, aber wir besuchen uns gegenseitig trotzdem regelmäßig und fahren 20 Minuten ca. mit dem Zug. Seit 3 Monaten hat sie nun aber eine Bekannte von ihrem Mann wiederrum kennengelernt und seit dem machen sie extrem viel zusammen. Wenn sie mir von Ihr erzählt reagiere ich genervt weil ich dann tierisch eiffersüchtig bin. Ich habe extrem Angst sie zu verlieren und das ich wieder abgeschrieben bin. Wie kann ich diese krankhafte Eifersucht los werden? Ich will so gar nicht sein, aber trotzdem kommt es immer wieder hoch.

krank, Freundschaft, einsam, Aussehen, Freunde, Beziehung, Alltag, Psychologie, Adipositas, beste Freundin, Depression, Eifersucht, eifersuechtig, Freundin, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Diabetes 2 - Wie groß ist mein Risiko wirklich?

Guten Abend Community,

ich habe lange überlegt ob ich dies hier frage oder nicht, aber mich beschäftigt dies schon seit ein paar Wochen und ich möchte einfach einmal Meinungen haben.

Der Sachverhalt:

Ich leide seit längerem an Nykturie [vermehrtes nächtliches Wasserlassen] und habe dazu mal eine Kollegin bei mir auf Arbeit - diese ist ehemalige Krankenschwester - befragt. Da ich früher (Gewichtsgipfel war im September 2016) Grad II - Adipositas [BMI = 37,6] hatte, meinte sie, ich könne mir einen Diabetes mellitus Typ II eingehandelt haben, da Übergewicht in Verbindung mit überwiegend ungesunder Ernährung das Risiko erhöhen.

Ich sagte ihr, dass ich nur dieses eine Symptom aufweise, die anderen nicht. Sie meinte, das eine könnte schon reichen... :C

Ich habe heute einen BMI von 30,5, ernähre mich besser als früher, aber immer noch nicht optimal und mache ein bis zwei Mal die Woche Sport (Cardio Kurs im Fitnessstudio).

Habe mir am vierten Mai beim Hausarzt Blut abnehmen lassen und bekomme am Montag die Ergebnisse.

Muss zugeben, ich habe richtig "Muffensausen", da ich mich mit dieser Krankheit und deren möglichen Komplikationen mal beschäftigen musste...

Bitte keine sinnbefreiten Sprüche! Wer diese Frage trivial oder "doof" findet, möge sie ignorieren.

Lieben Gruß

Birdseye02

Medizin, Gesundheit, Adipositas, Arzt, Diabetes, Gesundheit und Medizin, Risiko, Sport und Fitness
8 Antworten
130kg mit 14?

Hallo ich bin 14 Jahre alt und werde nun auch schon von meiner Lehrerin angesprochen das ich zu dick sei etc. Sie meint halt das ich wenn ich so weiter mache nicht mal bis zum Abschluss lebe und ich bald einen "extra" Stuhl brauche damit der mein Gewicht aushält weil letztens halt einer fast kaputt gegangen ist und dann halt noch meine Sport Lehrerin die mir dann sagte das ich bald in BH rumrennen darf weil ich sagte ich habe Brust schmerzen und ich habe halt wirklich sehr große Brüste als Junge welche Stark hängen etc. Meine Mutter sagt immer ich sei gar nicht zu dick und deswegen gehen wir immer lecker essen und auch reichlich, also mindestens 1 mal die Woche All you can Eat wo ich soviel verputze.. Meine Mutter bringt mir auch immer mein Essen an den Tisch sorgt immer für extra Cola und streichelt mir auch manchmal dabei über den Bauch? Seit letzter zeit sogar über die Brüste weil die durch die letzten 15 Kilo (letzten 2,5 Monate) stark gewachsen sind und sie sagt ich bräuchte bald einen schönen großen BH. Meine Mutter selber ist sehr sportlich und achte stark auf ihre Ernährung! Ich habe im Internet von Feedern gelesen, aber meine Mutter ist sowas ja nicht!!!! sondern sie verwöhnt mich halt ein bisschen und ca. 50 Kilo pro jahr ist ja jetzt nicht so viel... Da übertreiben meine Lehrer und meine Mitschüler schon vorallem die in meiner Klasse nennen mich immer Mastschwein....

Meine Frage ist nun ob ich einen BH tragen soll also so weiter machen? oder abnehmen wie es meine Lehrerinnen sagen obwohl doch das erste viel angenehmer ist und bringt nur Vorteile!

fett, Adipositas, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Übergewicht, Feeding, dick
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Adipositas

Adipositas-OP/Magenverkleinerung - ab welchem BMI wird sofort operiert?

10 Antworten

Zahlt Krankenkasse Entfernung von Dehnungsstreifen?

11 Antworten

Bauchstraffung -Krankenkasse-Antrag stellen

3 Antworten

Können zwei sehr dicke Menschen überhaupt in der Missionarsstellung Sex haben? Wie haben dicke Menschen Sex?

7 Antworten

Schwerbehinderung abgelehnt

9 Antworten

Warum ist Reiner Calmund noch nicht an seinem extremen Übergewicht verstorben?

2 Antworten

Wo stellt man den Antrag für eine Magenverkleinerung?

8 Antworten

Fettschürzen OP Übernahme von der Krankenkasse?

6 Antworten

Wie kann ich in 5 Wochen 10 kilo abnehmen?

13 Antworten

Adipositas - Neue und gute Antworten