Transistor als Schalter schalten einer led Übungsbeispiel?

Folgende Übung:

Du hast einen Microcontroller, der an seinen digitalen Ausg̈angen 3,3 V und maximal 2 mA liefert. Du m̈ochtestdamit eine LED (UF= 1,6 V, I= 20 mA) mit einer Versorgungsspannung von 24 V schalten. Als Transistorverwendest du einen BC547B.

·       Skizziere die vollsẗandige Schaltung. (geschafft)

·       Besorge dir das Datenblatt des BC547 (geschafft)

·       Was hat das”B“am Ende der Typenbezeichnung f̈ur eine Bedeutung? (geschafft)

·       Berechne den Vorwiderstand der LED. (entweder exakt oder mit der Scḧatzformel) und ẅahle den pas-senden Widerstand aus der E-12 Reihe (geschafft)

·       Berechne den n̈otigen Basisstrom mit beiden Varianten (BminundIB= 5·IB,typ)?

·       Berechne den Basisvorwiderstand. (Mit der exakten Formel f̈ur den Diodenvorwiderstand!UBE= 0,7 V)

Die letzten zwei punkte hier weiß ich nich was da gerechnet wurde lösungen hab ich unten könnte mir von den letzten zwei bitte jemand einen punkt für punkt rechnugsweg schreiben?

Lösungen:

Btyp= 290, Bmin= 200                                                      (Datenblatt)

B ist die Kennung der Versẗarkungsklasse                     (Was sagt B aus)

RV= 1200 Ωgew.1,2 kΩ                                                 (LED vorwiderstand)

IB,min=0,1 mA, IB,5IB= 0,34 mA                                          (Basisstrom)

RB,min= 26000 Ωgew.22 kΩ                                            (Basisvorwiderstand1)

RB,5IB= 7647 Ωgew.8,2 kΩ                                           (Basisvorwiderstand2)

Bitte um eine schnelle antwort brauche das wissen für eine prüfung demnächst!

Elektronik Elektrotechnik Transistor
3 Antworten
Was mache ich mit dem MOSFET / Transistor falsch?

Ich habe einen MOSFET IRF540N (N-Channel Power MOSFET) vorliegen, den ich als einfachen Schalter verwenden möchte, was mir aber auch nach vielfachen Versuchen nicht gelingt. Grundsätzlich bin ich in der Thematik sehr unerfahren, und lerne mich seit einigen Monaten nur durch Tutorials in das Thema ein.

Ich habe auch nochmal ein spezielles N-Channel-MOSFET-Tutorial auf Youtube angesehen, und bin der Ansicht, ihn richtig angeschlossen zu haben: Drain ist mit dem "+" -Pol des Labornetzteiles (35V) verbunden, Source mit einem Spannungsmessgerät (Multimeter), an Gate ist ein Taster vorgeschaltet, der 9V durchschaltet. Per Widerstand wird Gate ausserdem auf Ground gezogen.

Wenn ich den Taster drücke, zeigt das Messgerät nicht wie erwartet 35 Volt an, sondern nur ca. 7 Volt. Außerdem hatte ich zum testen anstatt dem Netzteil nur 9V an Drain angeschlossen, und hier wurden bei Tastendruck an Source (ebenfalls) 7,2 Volt gemessen (diesmal mit einem Messgerät mit digitaler Anzeige, daher die Nachkommastelle). Auf welche Fehlerquelle könnte das hindeuten? Ich habe übrigens schon mehrere MOSFETs ausprobiert, daher wird es vermutlich eher ein Anwendungsfehler sein (oder es sind gefälschte MOSFETs, die tatsächlich Spannungswandler sind ;-)

Die technischen Daten des MOSFET sind u.a.:

Gate to Source Threshold Voltage: 2-4 Volt

Gate to Source Voltage: +/- 20 Volt

V_DSS = 100 V, I_D = 28 A, usw.

Computer Technik Elektronik Schaltung Technologie Mosfet Transistor
3 Antworten
Switch-Board mit Transistoren Binär auswerten?

Hallo an die Elektronikfreaks,

Hab aus einer alten Stereoanlage ein Board mit ein paar Tastern ausgebaut. Da es weniger Ausgänge als Taster gibt, vermute ich, dass das "binär" gelöst wurde, also dass die Taster Transistoren ansteuern, die eben dann HIGH oder LOW ausgeben, je nach Schalter. Zum Beispiel so:

  1. Schalter: 1 0
  2. Schalter: 0 1
  3. Schalter: 1 1
  4. Aus: 0 0

Mit logischen Operatoren wie OR, AND usw. müssten die Signale ja dann wieder zu "entschlüsseln" sein, oder?

Nun habe ich die Auswertung des Boardes mit dem Arduino nicht hinbekommen, da die HIGH LOW Zustände zu ähnlich sind. Daher dachte ich, könnte ich so ein Board selber bauen. Ich hab mir den Schaltkreis in QUCS bzw. KTechLab aufgebaut, um erstmal zu simulieren was passiert. Die logische Operatoren würden später natürlich durch den Arduino o.ä. ersetzt werden. Doch wie ich es auch probiere, Schalter 1+2 funktionieren, doch wenn ich den dritten hinzuschalte, schalten auch Schalter 1+2 mit "1 1" anstelle von "1 0" bzw. "0 1". Warum das so ist habe ich mittlerweile herausgefunden, doch ich habe keine Lösung dafür gefunden. Weiß jemand von euch wie das mit den Transistoren funktioniert oder hat jemand einen Schaltplan für sowas parat? Geht nur um die Theorie, probiere da selber gerne aus. Und stimmt der Name "X-Channel Switch Board" für diese Art Schaltung? Das ist das einzige was ich im Internet dazu gefunden habe (X steht für die Anzahl der Schalter".

Freue mich sehr über Antworten, RouteUS66

Computer Technik Elektronik arduino Physik Schalter Technologie Transistor
3 Antworten
Warum habe ich bei meiner Lichtschranke so ungewöhnliche Widerstandswerte (Arduino Gabellichtschranke)?

Ich habe eine Anleitung zu Lichtschranken gesehen, bei der der Widerstand des Detektors ohne Beleuchtung im Bereich von mehreren Kilo-Ohm gelegen ist, und im angeleuchteten Zustand auf wenige Ohm gesunken ist, so dass die Spannung an einem Spannungteilers so eingestellt werden konnte, dass sie entweder fast der Eingangsspannung, bzw. fast Null entsprach.

Nun habe ich mir einige Gabellichtschranken (Infrarot) gekauft, und den Widerstand gemessen. Dieser beträgt im ausgeschalteten Zustand ca. 11,2 kOhm, und mit aktiver IR-LED 4,6 kOhm, was ein wesentlich kleinerer Bereich ist, als ich erwartet habe. Um den Wert mit einem Arduino auszulesen, verwende ich einen Spannungsteiler, bei dem die gemessene Spannung natürlich wesentlich weniger differiert, als in der Anleitung, so dass es eventuell zu Problemen kommen könnte, die Schwellwerte zu erreichen, bzw zu unterschreiten.

Gibt es eine Möglichkeit, den Widerstand im beleuchteten Zustand zu verringern? Könnte die LED nicht ausreichend hell sein? Nach einem Vorwiderstandsrechner habe ich diesen mit 200 Ohm aber ungefähr richtig gewählt (Durchlassspannung=1,2V, Betriebsspannung 5V, Betriebsstrom 20mA).

Die Lichtschranke habe ich relativ zufällig gekauft, da ich nicht dachte, dass es große Unterschiede geben würde. Auch im Datenblatt kann ich nicht herausfinden, wie groß der Widerstand bei den unterschiedlichen Zuständen sein muss, sollte dieser Wert nicht irgendwo verzeichnet sein? Oder kann man es auch anderen Werten her ableiten? Die Lichtschranke ist übrigens vom Typ "Foto Transistor" und der Name lautet HY860N.

Nebenfrage: Wenn ich die Spannung am analog-Eingang des Arduino messen würde, wäre es vielleicht einfacher festzustellen, ob die Lichtschranke ausgelöst ist. Hätte das Nachteile, z.B. bezüglich der Messdaten-Verarbeitungsgeschwindigkeit? (In den meisten Beispielen wird per digitalem Eingang gemessen.)

Technik Elektronik Elektrik arduino Technologie Lichtschranke Transistor Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Transistor

Wozu ist ein Transistor gut?

6 Antworten

Was macht ein Transistor

4 Antworten

Transistor einfache Erklärung bitte!:-)

5 Antworten

Was ist ein transistor / wie funktioniert er?

6 Antworten

Wierum wird ein Transistor eingebaut?

5 Antworten

was ist ein transistor und für was braucht man ihn?

4 Antworten

transistor leicht erklärt!

1 Antwort

Welche Aufgabe hat ein Transistor im Stromkreis?

4 Antworten

Unterschied zwischen Arbeits & steuerstromkreis beim Trastistor?

3 Antworten

Transistor - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen