Was ist am besten für mich?

Ich bin 13 Jahre alt und komme gar nicht mehr mit meiner Mutter klar. Sie hat eben einen Boyfriend und es dreht sich immer alles nur um ihn. Generell geht es immer nur um sie und wenn ich dann mal einen kleinen Mut gefasst habe mit ihr zu reden interessiert sie sich aber überhaupt nicht dafür oder hört mir nicht mal zu.

Ich hatte schon öfters probiert mit ihr darüber zu reden,aber sie sagt nur ich solle nicht so einen Blödsinn reden und sie will natürlich wieder ihre Ruhe haben so wie immer.

Ich vertraue meiner Mutter auch einfach nicht mehr. Sie interessiert sich gar nicht mehr für mich,immer höre ich nur den Satz "Ich will mein Leben leben". Hallo? Ich bin auch ein Teil von deinem Leben.

Ich kann auch gar nicht mehr mit ihr reden. Das Vertrauen ist nicht mehr da und generell dieses hingehen sich hinsetzen und reden kann ich einfach nicht mehr mit ihr.

Eine Freundin von mir hat das selbe Problem,naja so in etwa. Sie kommt auch mit ihrer Mutter nicht mehr klar und deshalb geht sie zu einem Therapeuten,sie sagte sie würde noch nicht so richtig mit ihrer Mutter wieder klar kommen,aber es hilft so langsam schon.

Und ich hatte auch mit meinen Vater darüber geredet (Ich lebe bei meiner Mutter und sehe ihn alle zwei Wochen) er sagte selber wenn es gar nicht mehr geht (Was so ist) sollte ich wirklich zur Therapie gehen.

Meine Schwester steht voll auf der Seite meiner Mutter. Ich kann mit meiner Schwester über nichts reden,die würde dasselbe wie meine Mutter sagen oder zu ihr gehen und die würden dann über mich lästern.

Ich komme ja nicht mal mehr richtig mit mir klar,ich weiß nicht genau was es ist,aber ich bin immer wieder so bedrückt obwohl ich keinen richtigen Grund dafür habe. Ich kämpfe einfach immer wieder mit mir selber.

Ich bekomm keinen richten Satz heraus,meine Angst ist zu groß. Manchmal stotter ich sogar. Ich mag keinen sozialen Kontakt,die Angst ist zu groß vor der Ausgrenzung und ich mag keinen menschlichen Kontakt. Ich zittere immer wenn ich aufgeregt bin oder Angst habe. Ich denke so viel nach was ich sagen soll um ja nichts falsches bei Menschen zu sagen.

Meine Fragen sind jetzt:

1.Was ist der Unterschied zwischen einem Therapeuten und einem Psychologen?

2.Sollte ich wegen diesen Problemen zum Therapeuten oder zum Psychologen?

3.Sollte ich eventuell zu meinem Vater ziehen und erstmal Abstand von meiner Mutter nehmen?

Therapie, Psychologe, THERAPEUT
Toxische Beziehung/ eure meinung?

Hey habe eine Beziehung mit einem Jungen seit 2 Jahren (bald 3).

Ich bin die Person die ihn am besten kennt und er ist die Person die mich am besten kennt allerdings bin ich in Beziehungen nie wirklich mit meinem Herzen. Zudem glaube ich dass man erst psychisch zumindest stabil sein sollte um Verantwortungsvoll eine Beziehung einzugehen. Ich habe seit den ganzen zwei Jahren nur Höhen und keine tiefen mit dieser Person. Wir haben uns noch nie angeschrien oder irgendwie stark gestritten. Ruhige Diskussionen und nichts weiter. Alle Beziehungsprobleme sind in meinem Kopf und das war's. Ich füge hier einen kurzen Text ein den ich an meinen Freund geschrieben habe (die ich nie abgeschickt habe). Vielleicht kann jemand an meinen Gedanken erkennen was genau bei mir das Problem ist weswegen ich die Beziehung nicht wirklich fühlen kann. Vielleicht erkennt ihr etwas wieder was ihr kennt oder kennt euch generell mit zwischen menschlichen Beziehungen aus und könnt mir eure Meinung und Tipps geben.

"manchmal glaube ich ich muss schlussmachen um diese schlimmen 2 jahre zu verarbeiten. ich hatte so gut wie meine schlimmsten und einsamsten 2 jahre als ich mit dir zusammen war auch wenn es nichts mit dir zu tun habe denke ich manchmal dass ich deswegen mit dir schluss machen muss um daruber hinweg zu kommen weil du halt einfach das symbol meiner zwei jahre bist und ich dir alle meine gefuhle und probleme gecshildert habe und ich kann sie nicht loslassen wenn ich dich weiterhin sehe. ich eeiß nicht ob schluss machen wirklcih das ist was ich brauche aber vllt ist es genau das was ich die ganze zeit falsch mache und weswegen ich mich so fuhle wie ich mich fuhle immer wenn du kommst und gehst.

Vielleicht reichen auch einfach 2-3 monate pause oder ein jahr aber ich will niemals dich dazu uberreden auf mcih zu warten ich will das du das komplett selber entscheidest. Du sollst fur dich wissen ob du ein neues abenteuer starten willst und jemand neues kennenlernen willst oder ob du dich fur ein jahr auf etwas komplett anderes fokussieren willst.

Immer wenn ich traurig werde wegen was auch immer hab ich den drang mit dir schluss zu machen (es fuhlt sich an wie die universal lösung)

-und-

immer wenn ich glücklich bin wegen was auch immer möchte ich dich heiraten und mein leben mit dir verbringen"

Love, Liebe, Gesundheit, Therapie, Freundschaft, Stress, traurig, Gefühle, heiraten, Beziehung, Trennung, Psychologie, asexuell, Beziehungsprobleme, bisexuell, Depression, Ehe, essstörungen, Glücklich sein, Liebe und Beziehung, Psychiater, relationship, THERAPEUT, Trust, unglücklich, Vertrauen, unzufrieden, Beziehungspause, beziehungsstatus, Bindungsangst, couple, Entscheidungen treffen, gluecklich-werden, anxiety, mentale gesundheit, Mental Health, Toxische Menschen, Toxische Beziehung
Wie erwachsener werden?

Ich bin jetzt 23. Im letzten Jahr ging wegen Corona eh gar nichts voran. Ich bin oft noch total kindisch, undiszipliniert, faul, unselbständig usw.

Und ich habe keine Ahnung, wie ich erwachsener werden soll. Klar, wenn die Eltern mal 4 Wochen im Urlaub sind, dann überlebe ich zu Hause. Dann sind halt die Hosen nur gewaschen aber nicht gebügelt, aber an sich bekomme ich es schon hin. Bloß ist das halt trotzdem nochmal ein anderer Schritt, wenn man alleine wohnt und alles selbst machen muss.

Vielleicht ist es auch nur eine eigene Fehleinschätzung, aber irgendwie hab ich immer so das Gefühl, dass ich nicht überlebensfähig bin...Klar, ich war mit einer Jugendgruppe in einem von vorne bis Hinten durchgeplanten Urlaub, aber wenn ich jetzt alleine z.B. nach Spanien wollte, wäre ich mir nicht mal sicher, ob ich am deutschen Flughafen das richtige Gate finde...Geschweige denn, wie ich dort unten meinen Urlaub überleben würde und ob ich am spanischen Flughafen zum richtigen Flugzeug finde^^

Ich kann auch oft bei ernsten Themen nicht ernst bleiben...Und wenn etwas nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle, oder es mir keinen Spaß macht, dann breche ich es einfach ab. Ich kann nichts wirklich durchziehen, wenn es mir keinen Spaß macht...

Wie kann ich diese Dinge in den Griff bekommen? Wie kann ich erwachsener werden?

Leben, Therapie, Freundschaft, Persönlichkeit, Psychologie, Erwachsen werden, Lebensfragen, Liebe und Beziehung, Persönlichkeitsentwicklung, THERAPEUT, erwachsen
Wie kann ich meine Mutter darauf ansprechen, dass ich zum Therapeuten/Psychologen möchte?

Hallo, seit einigen Jahren merke ich, wie es mir immer schlechter geht und es gibt Phasen, in denen es mir sehr schlecht geht. Ich mag mich selbst überhaupt nicht mehr (das sogar ohne einen wirklichen Grund, ich habe Freunde und ein eigentlich erfülltes Leben). Nicht Mal dass es an meinem Körper oder dem äußeren liegen würde, sondern das ist eher so psychisch dass ich mir selbst für so gut wie alles die Schuld gebe und nie zufrieden mit mir bin.

Ich habe viele Verluste in den letzten Jahren erlitten, in den letzten 5 Jahren ist jedes Jahr jemand aus meinem näheren Umkreis verstorben (ich bin 15). Ich konnte nie wirklich damit abschließen und als dann 2020 mein Leistungssporttrainer gestorben ist, ist Gefühlt alles den Bach runtergegangen und mir geht es im letzten halben Jahr sehr sehr viel schlechter als davor, obwohl es davor auch schon schlecht war.

Ich würde mir gerne Hilfe suchen da ich auch selbstverletzende Gedanken habe. Ich habe noch nie etwas gemacht aber ich bin in einigen Moment echt am überlegen, das einzige was mich davon abhält wäre, dass es andere sehen würden. Ich kann nicht über alles mit meinen Freunden sprechen da es viel zu viel ist was auf mir lastet und ich weiß nicht mehr wirklich wie ich damit umgehen soll, ich bin echt überfordert mit meinem Leben und meiner Familie. Ich verstehe mich oft nicht so gut mit meiner Familie, was der Grund ist dass ich mich so schwer tue das Thema mit Therapeuten anzusprechen. Habt ihr Tipps wie ich das ganze ansprechen kann?

Gefühle, Tod, Eltern, Psychologie, psychische Krankheit, THERAPEUT, depressive Verstimmung, DEPRESSIONEN I, Fragen
Wie überrede ich meine Mutter das ich zu Therapie gehe?

Hi

Also die Sozialarbeiterin an unsere Schule meint seit ich glaube ein Jahr das ich zu Therapie gehen soll und das es mir wierklich helfen würde auch mit meiner Vergangenheit klarzukommen ( Krieg ) und vieles weiteres worauf ich nicht eingehen möchte.Sie hat mich jetzt endlich überzeugt das ich dort hingehe. Das Problem ist einfach ich hatte schon immer keine gute Beziehung zu meiner Mutter und habe sie auch nicht. Sie ist sehr streng und würde mich nicht ernst nehmen , wenn ich ihr davon erzähle. Warscheinlich würde sie sagen das es an den Hormonen liegt weil ich 14 bin (in 8 tagen 15) und den selben Gedanken habe ich auch aber meine Sozialarbeiterin hakt null. Sie meinte das sie mit meiner Mutter darüber reden möchte ,aber dann würde sie mich umbringen und ich dürfte erst recht nicht dorthin. Also wenn sie wüsste das ich irgendwas gesagt habe. Aber sie meinte sie würde mich dort hin bringen wenn ich eine Panikattacke hätte die ich öfters habe aber sie mir das nicht glauben würde. Es wäre mir auch sehr Peinlich wenn sie denkt ich fälsche eine Panikattacke für Aufmerksamkeit. Ich weiß das man das ab 15 ohne der Einverständniserklärung der Eltern machen kann, aber wie schon gesagt sie ist sehr streng und ich darf nicht raus. Also hat jemand ideen wie ich sie dazu überrede kann oder eine Ausrede ?

Danke im voraus

Therapie, Mutter, Eltern, Pubertät, THERAPEUT
Wie geht ihr mit eurer Phobie um (falls vorhanden)?

Hallo,

Ich habe eine sehr große Angst vor Spinnen, miteinhergehend eine Phobie. Ich rede hier wirklich nicht von Schreckhafter Angst vor den Tieren, wie es die meisten haben, sondern panische Angst! Diese Angst ist im alter von acht bei mir aufgetreten und sitzt jetzt so tief in meinem Kopf das ich wirklich panische extreme Angst vor Spinnen habe und mich vor diesen Tieren einfach nur Ekel und so große Angst habe. Leider ist diese Angst extrem gross geworden. Mir fällt es sehr schwer meinen Altag zu bewältigen. nachts schlafen war ein Horror für mich, weil ich dachte irgendwo an der Wand befindet sich eine Spinne, weswegen ich vor dem schlafen das ganze Zimmer gründlich nach einer spinne untersucht habe oder Insektenspray mehrmals durch Zimmer gesprüht habe, anders hätte ich überhaupt nicht schlafen können! Gefühl von Krabbeltieren am Körper lösen panische Angst aus. Bis hin zu einer Panikattacke als sich vor einem Jahr wirklich eine Spinne in meinem Zimmer befand, so schlimm das ich stationär aufgenommen wurde und ungelogen fast 3 wochen nicht in meinem einzigem Zimmer schlafen konnte. Ich befinde mich derzeit in Therapie. Mich würde Interessieren ob das noch mehr von euch da draussen gibt die eine Phobie gegen bestimmte Tiere oder mögliches haben und wie ihr eure Phobie überwältigt.

(Ich rede nicht von einer schreckensangst die max. 10 sk andauernd sondern wirklich eine starke Abneigung).

Angst, Menschen, Sex, Gehirn, Psychologie, Angststörung, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Mann und Frau, Phobie, Psychologe, Soziale Phobie, THERAPEUT, Angststörung hypochondrie
Brauche ich einen Therapeuten/Psychater?

Hallo, immer wenn ich an Soziale Kontakte denke, ist bei mir im Kopf verwirrung.

Es ist vergleichbar mit dem Gefühl, wenn man um 5 Uhr morgens auf einer Party ist noch bei Bewusstsein, man ist so extrem müde wegen Koffein und Adrenalin und so entsteht eine Verwirrung und das passiert auch wenn ich an an Personen/an Soziale Kontakte und generell die Aufregung denke.

Ich habe 2-3 Jahre ungefähr von 12,5 Jahren bis 15 Jahren mich zu hause versteckt und gezockt und den einzigen Eindruck den ich von Sozialen Kontakten hatte war Instagram(dauernd habe ich mich verglichen, einmal war ich sogar in einer hohen Fussballmannschaft was mich dazu gebracht hat mich mit einem Umfeld zu vergleichen welches viele beliebt war, etc...was mich auch eingeschüchtert gegenüber der ganzen Welt gemacht hat)/verstörrende Serien wie Family Guy, Paradise PD, South Park, Rick and Morty und wenn ich in der Schule war, war ich immer extrem eingeschüchtert und hatte dieses Verwirrungsgefühl ich wusste/weiss nicht was ich will von Sozialen Kontakten, ich hatte zwar Leute die ich begrüßt habe, aber die waren fast genauso weggetreten wie ich. Ich habe das Gefühl verloren von:1. Wer ist cool, wer nicht. 2. Was darf ich nicht sagen was ist extrem weird(Schamgefühl verloren trotzdem Schüchtern)3. Und zu hause nur wieder gezockt.

Jetzt habe ich mit Zocken aufgehört mache wieder regelmäßig Sport, kaltes duschen(nicht gezwungen),Meditation , aber dieses verwirrte Gefühl ist immer noch da wenn ich an Soziale Kontakte denke.

Und meine Frage: Lebt sich das mit der Zeit wieder ein, oder habe ich dadurch so eine Art Trauma das erst behoben werden muss durch einen Therapeut/Psychater?

Danke im Voraus!

LG Johannes

Therapie, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Gesundheit und Medizin, THERAPEUT, verwirrt, Verwirrung
Habe ich eine soziale Phobie?

Hallo Leute,

Vor ca.4 Jahren habe ich eine große Panickattacke auf dem Weg zur Schule bekommen, im Bus. Ich konnte danach nicht mehr selbstständig zur Schule fahren, meine Tante ist jeden Tag mit mir Bus gefahren bis ich zur Sozialmitarbeiterin der Schule gegangen bin, welche mir geraten hat zum Psychologen zu gehen. Mein Vater musste mich mit dem Auto dort hin fahren, jedes mal.Er hält nichts vom Psychologen und hat mich jedes Mal fertig gemacht. Es würde in meinen Akten eingetragen werden, es sei nicht gut.....Nur um mir Angst zu machen weil er womöglich alles nur als Zeitverschiebung gesehen hat.Die Therapeutin hat mir sehr gut getan nach einiger Zeit bereits konnte ich schon alleine zu ihr fahren und hab meinen Vater nicht gebraucht, natürlich hat er mich trotzdem weiter fertig gemacht. Die Therapeutin war in meiner Nähe so ca.10 min mit dem Bus von mir entfernt.Nach 2 Monaten hat Sie die "Praxis?" Gewechselt.Jetzt therapiert Sie in der Stadt denk ich mal...Ich weiß nicht ob und wie ich zu ihr gehen sollte.Bestimmt kennt Sie mich nicht mehr und der Weg ist weit. Mein Vater würde mich denk ich mal nicht fahren.Ich weiß nicht was ich machen soll.Ich habe Angst vor großen Menschenmengen und oft Selbstzweifel, manchmal aber auch zu viel Selbstvertrauen...eher selten.Irgendwas stimmt nicht mit mir.Ich hab echt NULL Freunde nur eine Cousine mit der ich über vieles reden kann.Aber Sie wohnt in einer anderen Stadt.Nach Corona weiß ich nicht wie ich zur Schule fahren soll.Ich hatte mich an den Weg gewohnt und jetzt besuche ich die Schule seit langem nicht mehr.Ich habe auf dem Weg immer Angst, dass mir schlecht wird und mir niemand hilft oder ich mich blamiere, da ich diese Menschen ja nun mal täglich sehen werde.

Ich freu mich auf deine Hilfe

Danke im voraus <3

LG Nia

Angst, Gesundheit und Medizin, THERAPEUT
Erwarte ich zu viel von den Menschen oder seid ihr der selben Meinung wie ich?

Mir geht es seit Jahren psychisch nicht gut ( bin mit einem Alkoholiker aufgewachsen und habe vor fast 3 Jahren fast mein Leben, wegen einem Suizid Versuch verloren) damals wollte ich mein Leben beenden, weil mir alles zu viel wurde in der Familie und leider habe ich meinem Psychotherapeuten angelogen, indem ich gesagt habe, dass mein Vater ausgezogen ist.

So knapp 5 Monate ging es mir danach „gut“ und dann habe ich mich von einem auf den anderen Tag verändert. Ich habe meine Pausen jeden Tag in der Toilette verbracht und war nur am heulen und wenn es mal Entfall gab, bin ich irgendwo im Freien gelaufen und war wirklich die ganze Zeit am weinen.

Selbst im Landschulheim habe ich mich in den freien Stunden von allen distanziert und war die ganze Zeit am weinen und dazu habe ich 3 mal mein Zimmer innerhalb 5 Tagen gewechselt, keine Ahnung warum. Ich war mir eigentlich sicher, dass das an der Pubertät liegt, aber jz nach 2 Jahren bin ich mir sicher, dass ich Hilfe brauche. Mein rumgeheule ist zum Glück nicht mehr so schlimm, aber besser geht es mir auch nicht, wenn nicht sogar schlechter. Ich wollte in den letzen 2 Jahren immer mit meinem alten Psychotherapeuten reden, aber habe mich nicht getraut.

Ich habe mich dann zusammengerissen und bin zur schulsozialarbeiterin gegangen und wollte ein Termin bei ihr. Was ist dann passiert? Sie hat mich eiskalt veressen. Am Anfang dachte ich sie hat es bestimmt vergessen bis sie mehrmals an mir vorbeigelaufen ist und mich sogar gesehen hat. Ich war so traurig und dachte mir jz komm reiß dich zsm und mach ein Termin bei deinem alten Psychotherapeuten. Ich war so froh und dachte wirklich jmd. kann mir jz helfen. Bis ich dann eine E-Mail bekam wo drauf stand, dass er zurzeit keine freien Plätze mehr hat.

Klar verstehe ich ihn, aber irgendwo macht es einen schon traurig, wenn mal nachdenkt, dass man 2 Jahre gebraucht hat um sich überhaupt Hilfe zu holen und dann sowas dabei rauskommt. Erwarte ich einfach viel zu viel von Menschen oder versteht ihr mich? Und was sagt ihr zu der Aktion von der schulsozialarbeiterin? Ich finde es auf jeden Fall nicht in Ordnung, weil in meiner Stelle könnte so gut wie auch eine Person sein, die Suizid Gedanken hat und sich dann endlich mal traut Hilfe zu holen und am Ende des Tages keine Hilfe bekommt. Durch das ganze habe ich um ehrlich zu sein kein Bock mehr mir Hilfe zu holen, zumindest jz noch nicht.

Leben, Menschen, Psychologie, Psychologe, THERAPEUT, Psychotherapeut, Philosophie und Gesellschaft
ExFreundin kommt nicht klar, helfen?

Meine ExFreundin hat schluss gemacht weil es immer wd kleine streits gab .

sie meinte gefühle wären noch da aber die streits sind kake .(daran könnte man ja zsm arbeiten wenn man will , auch hilfe suchen ) sie sagte sich möchte weiterhin kontakt und abwarten ob es zw uns vlt wd funktioniert oder ob man befreundet bleibt oder getrennte wege geht.

》WENN sie alleine ist bzw zu hause ,dann ist sie ganz normal .sie ist nett und vertraut mir sachen an und schreiben ewig.

》SOBALD sie aber mit "Freunden" unterwegs ist ,die ich nicht kenne,,spielt sie verrückt!! sie will kein kontakt mehr sagt sie dann.sie hat mit denen auch alk getrunken und isst kaum .und sie war NIE FÜR ALK NIIIEEE!!!!

haben gestern wd geschrieben .es ist fast zur versöhnung gekommen bzw wollte mal wd rum kommen.HEUTE ist sie wd unterwegs mit den "FREUNDEN" und plötzlich will sie kein kontakt mehr und blockt obwohl gestern noch gelacht und bis spät gechattet wurde.

mir scheint als wären diese "freunde" schuld .als ob sie sie beeinflussen.sie ist auch meist dann erst spät zu hause.hatte sie noch NIE gemacht.ALLES SEHR UNTYPISCH FÜR SIE . also nur dann wenn sie mit denen unterwegs ist

waa soll ich tun ? ihre eltern mal informieren wegen diesen freunden,das sie auf abwegen ist oder mich da raus halten ,weil es ihr leben ist (wie beide sind Ü18 aber sie wohnt noch im elternhaus) oder kämpfen?

ich möchte ,ihr bloss helfen und da sie starke probleme hat verhindern,dass sie in falsche hände gerät ,die mit ihren problemen nicht zurecht kommen und sie ausnutzen und danach fallen lassen.

ich könnte also volles risiko eingehen,zu ihr hinfahren mit absprache der eltern und 1x "aufm tisch hauen" und allea schildern.entweder sie kommt zur vernunft und sieht ein dascea längst überflüssig war probleme anzusprechen oder ich verliere sie wegen der aktion .was tun?!???

vlt macht sie auch mit absicht eine "Kontaksperre", das soll ne strategie sein

https://dating-psychologie.com/kontaktsperre-wie-du-deine-ex-freundin-mit-der-kontaktsperre-zurueckgewinnst/

Beratung, Liebe, Therapie, Freundschaft, Trennung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, THERAPEUT, Trennungsschmerz
Bin ich depresiv?

Hallo, die Frage hört sich echt dumm an aber hat seine Berechtigung

Bitte nur antworten wenn ihr echt nen Plan habt sonst renn ich umsonst zu nem Therapeut.

Hey, ich hatte eine ziemlich ekelhafte Vergangenheit. Ich bin jetzt 18 Jahre alt und mache die 11. Klasse. Ich bin eigentlich sehr sehr schlau, doch ich habe so eine Angst die 11 nicht zu packen, denn wenn ich das nicht schaffe dann gebe alles auf, mir reicht's dann auch irgendwann mal. Es ist nicht das ich nicht lernen möchte, ich will. Es macht mir irgendwo sogar Spaß zu lernen - nur mache ich es nicht und das frustriert mich unglaublich. Ich schreibe in 5h eine klausur in informatik und ich kann überhaupt nichts, ich werde nicht erscheinen und 0 Punkte bekommen und möchte Die Zeit morgen fürs Mathe lernen nutzen, was höchstwahrscheinlich genauso enden wird wie mit informatik. Ich liege da und will lernen aber ich kann mich einfach nicht motivieren. Ich habe sehr sehr viel gekifft doch habe damit extra seit 3 Wochen aufgehört in der Hoffnung mehr Motivation zu haben. Ich weiß nicht wieso aber ich schaffe es nicht Sachen zu erledigen und das ist wirklich keine Faulheit es geht einfach irgendwie nicht und ich bin komplett verzweifelt.

Früher war ich sehr traurig und das hat mich fast zerrissen, ich musste mich ablenken mit allem damit ich die Traurigkeit ignorieren konnte da das so stark war das ich das nicht ausgehalten habe - drogen usw aber auch zocken oder immer irgendwelche Reize. Die Traurigkeit ist dann aber irgendwann einfach weggegangen mit den meisten anderen Gefühlen die ich hatte. Ich fühle schon etwas und manchmal kommt eine leichte Traurigkeit hoch aber kaum und ich liebe auch nicht seid 7 Jahren.

Was ist das ich bitte inständig um Hilfe ich habe keine Ahnung was ich machen soll mein Abi zu schaffen ist aktuell mein größter Wunsch da es mich innerlich so auffrisst das ich aus meinem Potenzial nichts aber auch gar nichts mache. Ich weiß echt nicht weiter

Danke fürs Zeit nehmen das zu lesen, wenn ihr euch Die Zeit bis hier genommen habt seid gesegnet und fühlt euch geküsst.

Schule, Verhalten, Psychologie, ADHS, depressiv, Dopamin, Liebe und Beziehung, THERAPEUT
Sollte ich es so Angehen? Was haltet ihr davon?

Guten Abend! ;)

Ich bin mit 15-16Jahren in ein Loch gefallen, bzw war psychisch gesehen am Ende.. Hatte depressionen, war über 1 Jahr nur drinnen, keine Schule Angstzustände Falsches Umfeld usw..

Bin mittlerweile 17Jahre alt, und ich hab keine Depressionen mehr, hab mich verändert, hab aus einiges gelernt.. Und bin schlauer geworden.

Nun hatte ich in den letzten Tagen ziemlich viele Gedanken, und Gefühls Chaos wie es weiter geht usw..

Ich habe ein Jugend Helfer der mit mir zusammen arbeitet, und einfach als Unterstützung dient.

Nun habe ich mit ihm etwas geredet, und selber nochmal überlegt. Er meinte schreib dir auf ein Blatt Papier, was du möchtest! Und wie du was angehst!

Hat gemeint es wäre falsch jetzt in die Schule zu gehen nur weil du drang nach Freunde, Freundin hast.. Menschen sind halt einfach keine "Einzelgänger" er meinte schau erstmal auf "DICH" schau das du wieder langsam ins Leben rein findest! Kauf mit deinen Eltern Klamotten, geh zum Friseur, geh raus und sprech Leute an, treibe Sport usw... schau einfach wie weit du Aktuell bist! Aber überstürze nichts!

Du sagtest zu mir das du Untergewicht hast, und du aktuell einige Symptome hast! Es ist gut das man googelt etc.. Aber geh zum Arzt! Wen du merkst der eine Arzt hört dir nicht zu bzw nimmt dich nicht ernst.. Dann suchst du eben ein anderen Arzt! Such dir ein Therapeuten mit dem du darüber reden kannst! Mit deinem Untergewicht, das kann einige Ursachen haben aber mach dir ein plan und ess einfach! Bzw MACH einfach!

Du bist 17 Jahre alt, und musst jetzt nicht auf Zwang deinen Abschluss machen! Oder eine Freundin finden oder Freunde! Dein Abschluss kannst du zb in einer Abend Schule machen wenn du eben Bereit bist dafür! Aber zwing dich nicht! Komm erstmal wieder ins Leben rein, mach Termine beim Arzt, evtl Therapeuten?, geh zum Friseur, kauf dir neue Klamotten, geh Hobbies nach, schau dir meine Angebote an und sei einfach dabei!

Schreib dir wie gesagt auf wie du alles angehen möchtest, und kleb es auf die Wand! Zb: zwei Ziele pro Woche oder sogar mehr je nachdem wie du es schafft zb: die ganze Woche um 22Uhr ins Bett und um 8Uhr aufstehen. Und weiteres..

Das hat er zu mir gesagt, was haltet ihr davon? Sollte ich das so angehen? Bzw ich selber bin davon überzeugt..

Genau so! Mach einfach! =) 74%
Guter Plan, aber noch ein paar Tipps! =) 17%
Ich würde es anders angehen! 9%
Liebe, Schule, Menschen, Freunde, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Sport und Fitness, THERAPEUT, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema THERAPEUT