Whirlpool auf der Dachterasse aufstellen?

Schönen guten Tag,

ich möchte auf meiner Dachterasse gerne einen Whirpool aufstellen (Miweba MSpa Bergen). Der Whirlpool selbst ist Rund und hat einen Durchmesser von 2,04m und einen Innendurchmesser von 1,64m. Empfohlen werden 930L Wasser Füllmenge.
Wir besitzen ein Haus und die Dachterasse hat 40m^2 (8m x 5m). Sie ist auf der Garage die eine Betondecke besitzt mit 5 N/m^2 (500kg/m^2) Verkehrslast.

Jetzt frage ich mich ob die Dachterasse meine Whirlpool mit, meist 2-4 Personen, aushält und ob er das auch tut wenn man ein bisschen „Puffer“ mitrechnet (1.000kg Wasser + 500kg Menschen).

Wenn ich den ganzen Pool als Fläche rechne passt es knapp, wenn ich den Innendurchmesser nehme (indem sich ja quasi das Gewicht befindet), dann passt es auf keinen Fall.

Aaaaber wir haben einen Holzboden auf der Dachterasse. Die Holzbretter liegen natürlich nicht direkt auf dem Dach sonder auf ein paar Holzbalken die auf dem Dach liegen. Ich frage mich also ob das Gewicht vom Pool dadurch noch gut verteilt wird und ich mir evtl. keine Sorgen machen muss. Immerhin steht der Pool auf dem Holz und darunter sind an manchen Stellen Balken (da trifft das Gewicht auf das Dach) und an manchen sind keine sondern nur Luft (da trifft das Gewicht ja nicht aufs Dach). Zusätzlich möchte ich den Pool in eine Ecke Stellen weshalb es evtl. noch etwas stabiler ist, da das Gewicht den Wänden darunter näher ist.)

Das war jetzt viel Gerede, aber kann mir jmd. evtl. grob weiterhelfen der sich damit auskennt? (Ob man evtl. sagen kann, dass sich das Gewicht so gut (durch das Holz) verteilt, dass das wahrscheinlich passt)

(Antworten wie: „Hol dir einen Statiker“ brauch ich nicht es sei denn ein Statiker sagt mir, dass man so etwas nicht aus Erfahrung beurteilen kann)

Vielen Dank für alle sinnvollen Antworten und eure Hilfe !!

Gewicht, Wasser, Pool, Whirlpool, Balkon, last, planschbecken, Statik, Dachterasse
Technische Mechanik Reibung (Statik)?

Hallo,

Ich befinde mich momentan in der Prüfungsvorbereitung zur Technischen Mechanik 1 Wir haben diverse Aufgabensammlungen mit Kurzlösungen, und bei einer dieser Aufgaben(Siehe unten) komme ich leider nicht weiter.

Aufgabenteil a habe ich gelöst in dem ich die beiden Klötze als Teilsysteme betrachtet habe und mittels Gleichgewichten, nacheinander die Kräfte berechnet habe. Mein Ergebnis von F>= 31,94KN ist, nach den Kurzlösungen, richtig.

Um b zu lösen, habe ich die Kräfte aus Teilaufgabe a genutzt und gesagt, dass der Block solange nicht kippt, solange das Momentengleichgewicht um den Punkt P (Angriffspunkt des Seils) = 0 ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies der richtige weg ist. Leider komme ich nicht auf das Ergebnis von mü= 0,703. Daher ergeben sich mehrere Fragen bzw. Vermutungen was falsch sein könnte.

  1. Darf man einfach mit den Ergebnissen aus Teilaufgabe a weiter rechnen, oder muss eine neue Betrachtung der Gesamtsituation erfolgen? wenn ja, welche?
  2. Die Seilkräfte haben in diesem Momenten GG keine Wirkung, da ihre Wirkungslinie direkt im Punkt, um den gedreht wird, angreift. Die Gewichtskraft greift im Schwerpunkt an und hat daher den Hebelarm b/2 = h/2 . Ebenso habe ich angenommen, dass die Normalkraft N den selben Hebelarm hat, während die "Reibkraft" H ,mit dem Hebelarm b=h in die Gleichung eingeht. Nach dem ich dann die "Reibkraft" H berechnet habe, habe ich die Grenzhaftung H=mü*N genutzt, um diese nach Mü umzustellen. Um nun zur Frage zu kommen: Gibt es etwas, dass ich übersehen habe oder etwas das es zu beachten gilt?

Technische Mechanik  Reibung (Statik)?
Schule, Mechanik, Statik, Auto und Motorrad
Kuppeldach statische Nachweise?

Hallo allerseits,

im Zuge meines Studiums als Bauingenieur, muss bin ich momentan damit beschäftigt ein Thema für meine Bachelor-Thesis zu finden.

Nebenbei arbeite ich als Werkstudent bei einem Bauunternehmen welche Generalunternehmer Tätigkeiten ausführt. Momentan bearbeiten wir ein interessantes Projekt: Der alte Lokschuppen in Potsdam. Dieser Lokschuppen hat ein großes Kuppeldach in der Mitte des Gebäudes. Im Zuge der Baumaßnahmen soll dieses Kuppeldach saniert werden (vorhandene Dachdeckung runter, neue Dachdeckung + Abdichtung rauf). Dabei soll das Kuppel-Tragwerk aus Stahl erhalten bleiben.

Auf der Spitze der Kuppel befindest sich ein Druckbogen wo alle Pfetten aufeinander treffen, und unten befindet sich ein Zug-Ring. Die Kuppel liegt auf mehreren Auflagern auf welche einen gleichmäßigen Abstand zueinander haben.

Meine Überlegung wäre als Bachelor-Thesis dieses Kuppeldach für Wind- und Schneelasten nachzuweisen, oder eventuelle Ertüchtigungsmaßnahmen für den Zug-Ring zu erarbeiten.

Ich tue mich nur schwer mit der Themenformulierung und bin mir nicht sicher wie "schwierig" dar Nachweis bei Kuppeldächer sein könnte, da ich diese geometrische Form eines Bogens bisher nicht in meinem Studium behandelt habe.

Vielleicht kann mir ja jemanden helfen oder jemand hat Erfahrung mit statischen Eigenschaften eines Kuppeltragwerks und kann den möglicherweise entstehenden Aufwand einschätzen zu können?

Bachelor, Statik, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Statik