Fernbeziehung Verschwendung von Zeit?

Hallo ich bin und wollte mal fragen ob sich folgendes nach Zeitverschwendung anhört.
Meine Eltern besitzen ein Strandhaus in italien wo wir auch regelmäßig Urlaub machen. Hier habe ich meine große Liebe und jetzigen Freund kennengelernt. Seine Familie hat ebenso ein Ferienhaus hier gleich neben uns. Wir kommen beide schon hier her seitdem wir denken können und haben uns über die Jahre befreundet .. im letzten Jahr dann haben wir uns verliebt sind aber nicht zusammen gekommen. In diesem Jahr nach langem überlegen haben wir uns getraut und sind zusammen gekommen (haben auch alle Probleme und Schwierigkeiten bedacht) - denn er wohnt in Rom und ich in München. Ich werde ihn besuchen und er wird mich besuchen kommen, vertrauen tue ich ihm auch. Unsere Familien kennen sich auch, im Moment ist alles perfekt, habe auch schon einen Flug im Oktober zu ihm. Ich weiß dass es an uns liegt ob wir die Entfernung packen aber wird es irgendwann möglich sein dass wir zusammen sein können .. kann er (er studiert Medizin) irgendwann in Deutschland arbeiten oder ich als Ingenieurin dort? .. ist das ein Ding der Unmöglichkeit eine die in Deutschland aufgewachsen ist und jemand der in italien sein Leben lang gelebt hat .. wird das gehen? Wie lange kann man so eine Fernbeziehung führen?

Liebe Italien Medizin Arbeit Studium Freundschaft Ausland Deutschland Beziehung Sex Ingenieur Liebe und Beziehung Rom
6 Antworten
Wie funktioniert dieses Bewässerungssystem für Orchideen?

Hey liebe Community.

Das hier wird ein längerer Text, nur als Vorwarnung.

Aaaalso, vor etwas längerer Zeit hat meine Ex-Freundin in einer befristet vermieteten Wohnung gelebt, in der sonst ein Ingenieur gewohnt hat.

Dieser hatte - genau wie ich - Orchideen.

Was mich allerdings fasziniert hat, war die Art wie er seine Orchideen gehalten hat.

Er hatte einen handelsüblichen durchsichtigen Topf mit Orchideensubstrat in den mehrere kleine Phalaenopsis-Orchideen gesetzt waren, welche auch wie verrückt blühten. Der Topf war in einen ebenfalls durchsichtigen Übertopf aus Glas gesetzt.

Wer Orchideen schon mal gehalten hat weiß: Das Problem bei jungen Orchideen ist insbesondere, dass die Luftwurzeln noch nicht besonders tief in das Subtrat hereinreichen, sodass bei einem großen Topf das Wasser beim Gießen schnell versickert und sich unten im Topf sammelt... und sammelt... und sammelt, bis das Substrat unten anfault oder Schimmel bildet. Um das zu vermeiden muss man dann ja natürlich das Wasser - jedes Mal - abgießen.

Nun hatte dieser Typ aber etwas seltsames gemacht:

Er hatte unten Löcher in die Übertöpfe gebohrt und kleine Gummischläuche hineingeführt und die Öffnungen abgedichtet (ich vermute mit durchsichtigem Silikon). Die Schläuche führten dann nach oben über die Pflanzen und schienen dort auch wieder Wasser abzugeben, ansonsten wären die Pflanzen bei meiner Ex nämlich verreckt.

Ich wollte mich mal erkundigen, ob jemand mit dieser Bewässerungstechnik vertraut ist und mir sagen kann, welcher Effekt diese Bewässerungsart ermöglicht (zB irgendwelche Druckunterschiede oben und unten am Schlauch und ob dies ein dauerhafter Effekt ist, das Wasser also automatisch wieder zu laufen beginnt, sobald man nachgießt, oder ob man immer einen Sog erzeugen muss.

Ich füge eine kleine Grafik zur Anschaulichkeit bei.

Danke für alle hilfreichen Antworten im Voraus!

Pflanzen bewässerung Blumen Pflanzenpflege Ingenieur Orchideen Physik Thermodynamik Bewässerungssystem
4 Antworten
Verdienen Lehrer schlechter als Ingenieure?

Ich mache grad meinen Ba. Sc Elektrotechnik und bin immer noch am überlegen im Master den Berufsschullehrer zu machen.

Neben einigen anderen Überlegungen ist der wirtschaftliche Aspekt natürlich auch immer ausschlaggebend.

Ob in der Uni, von Freunden oder Bekannten: Ich höre immer, als Ingenieur verdienst du viel mehr als als Lehrer, werd lieber Ingenieur.

Jetzt habe ich mir mal die Zahlen angeguckt die das Internet ausspuckt und bin etwas erstaunt.

Laut Inet verdienen Ingenieure zwischen 45-48 Tausend Euro Brutto im Jahr als Einstiegsgehalt. Das Gehalt pendelt sich dann nach Berufserfahrung bei ca 60k Brutto ein. So der Durchschnitt.

Als Lehrer verdient man nach dem Referendariat A13+ (unverheiratet, keine Kinder) was etwa 48k Brutto sind. Wobei man als Beamter dann auch weniger Steuern zahlen muss (Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung fallen ja weg, ca 10% weniger Steuerbelastung). Die Gehaltsentwicklung ist bei Lehrern etwas schleppend und wird erst mit den Jahren höher bis max 60k bei A13+. Weiterqualifizierungen zu Oberstudienrat, Studiendirektor, Oberstudiendirektor sind zwar alle möglich, aber nach dem was ich gehört habe werden die Posten eher willkürlich vergeben. Ggf wären dadurch noch bis 70k machbar.

Das sind jetzt alles etwas nackte Zahlen und mir fehlt da etwas der Bezug hinter. Wie sind die Gehaltsentwicklungen wirklich. Wo sind Vor- und Nachteile. Stimmen die Zahlen aus dem Inet überhaupt?

Ich freue mich über jede Anmerkung und Auskunft. Grade wenn ihr Lehrer oder Ingenieure seid, würde ich mich über eine Einschätzung freuen.

Schule Gehalt Elektrotechnik Beamte Besoldung Ingenieur Lehrer Ausbildung und Studium Wirtschaft und Finanzen Beruf und Büro
11 Antworten
Alternative zu Physik?

Also ich studiere Physik im 2. Semester aber ich komme irgendwie nicht mehr wirklich damit klar. Im ersten Semester habe ich keine meiner drei Klausuren bestanden, obwohl ich sie im Nachhinein relativ einfach fand und sie hätte bestehen können.( da waren ein paar spezielle Sachen, die zu meinem Nichtbestehen geführt haben) Jetzt im zweiten Semester komme ich mit dem Stoff kaum noch zurecht. Das gilt vor allem für die theoretische Physik. Ich habe wirklich versucht, viel zu lernen aber ich verstehe die theoretische Physik einfach nicht, Mathe ist auch relativ kompliziert geworden und Experimentalphysik besteht irgendwie auch nur noch aus komplizierten Herleitungsaufgaben. Dazu kommt auch noch, dass es nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ enorm ist.

Im dritten Semester könnte ich die Klausuren des ersten Semesters nachholen und dann vielleicht einfach nochmal auf diese Weise einen Neustart versuchen.

Oder ich mache etwas anderes. Da weiß ich aber nicht, was, da irgendwie überall ein Harken dabei ist. Klassische Alternativen zu Physik wären natürlich die ganzen Ingenieurfächer, was ich auch super interessant finden würde, allerdings ist da mittlerweile so viel Informatik dabei und das will ich eigentlich nicht.

Dann eine andere Alternative wäre Chemie bzw. Biologie. Bei ersterem höre ich aber überall, auch von den Chemikern von meiner Uni, dass man in die Uni geht, wenn es noch dunkel ist und erst wieder nach Hause kommt, wenn es schon wieder dunkel geworden ist und zusätzlich auch noch die Semesterferien mit Praktika voll sind(obwohl man während des Semesters durchgehend auch schon Praktika laufen) Zusätzlich habe ich vor kurzem auch gehört, dass Chemiker nicht leicht Arbeit finden, obwohl ich vorher immer das komplette Gegenteil hörte. Und zu Biologie naja sehr hartes Studium dafür, dass man später kaum eine Arbeit findet.

Medizin und Ernährungswissenschaften fände ich auch sehr spannend aber da komme ich wegen des NC in keines der beiden Fächer rein.

Asonsten habe ich vor kurzem irgendwie den Studiengang Agrarwissenschaften entdeckt. Die Module fand ich zumindest sehr interessant. Vor allem auch, da diese auch gut in die heutige Zeit zum Umwelt-und Artenschutz passen. Aber ist der Studiengang wirklich nur etwas für Leute, die zuhause einen Bauernhof haben bzw. was könnte ich damit so arbeiten?

Also vielleicht kann mir ja wer irgendeinen Rat dazu geben, was ich machen könnte oder mir vielleicht noch einen ganz anderen Studiengang vorschlagen.

Danke schon mal

Arbeit Beruf Studium Schule Alternative Agrarwissenschaften Ingenieur Physik Studiengangwechsel Ausbildung und Studium
7 Antworten
Architektur oder Bauingeneur?

Ich möchte nach meinem Studium in der Baufirma meines Vaters arbeiten und sie ggf später einmal übernehmen. Er meinte wenn ich das machen möchte wäre es am besten bauingeneur zu studieren. In der letzten Zeit habe ich etwas darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es auch nicjt schlecht ist Architektur zu studieren. Ein Haus ausrechnen und zeichnen kann jeder aber ein richtig geiles Haus was man so nicht häufig bekommt, das kann nur ein richtig guter Architekt. Ich will Häuser bauen, die besser als andere sind wo die Leute sagen: wow von wem hast du das bauen lassen da möchte ich auch mein Haus bauen lassen. Das Ding ist man braucht immer einen Bauingeneur der den Bauplan dann unterschreibt. Wenn wir uns Kunst irgendetwas konstruieren sollten zum Beispiel beim Bildhauen hätte ich immer eine 1. Ich denke Architektur wäre durchaus was für mich. In Mathe und Physik bin ich jedoch genau so gut aber ein bauingeneur der rechnet halt aus und hat nie gelernt wie man ein Haus richtig schön zeichnet. Es sagt ihr? Unser Betrieb hat im Moment ca 50 Mitarbeiter also nicht allzu groß. Ich hätte zu beidem gleich viel Lust aber die Frage ist halt, was besser für den Betrieb ist. Bwl Ist meiner mei ung nach Schwachsinn da wir für den Kram Leute haben und das wichtige kann mein Vater mir dann zeigen.

Schule Bau Architektur Ingenieur studieren Unternehmen Ausbildung und Studium Beruf und Büro
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ingenieur

Zugfestigkeit von Schraube M12 8.8

3 Antworten

Wie weit kann man mit einem Hubschrauber fliegen?

4 Antworten

wie lange studiert man damit man Ingenieur wird? Und wo?

3 Antworten

Ab wann bekommt man den Titel Dipl. Ing?

8 Antworten

Wie werde ich Waffen-Ingenieur?

5 Antworten

Ottomotor Kenngrößen?

1 Antwort

Studium fertig...

12 Antworten

Was tut ein Ingenieur?

11 Antworten

Funktionierenden ironman anzug bauen?

25 Antworten

Ingenieur - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen