Gibt es Tabellen aus denen man ablesen kann mit welchem Durchmesser man Vorbohren muss , wenn man eine Bohrung bohren möchte?

5 Antworten

Die 1/3 des Bohrungsdurchmessers sind die übliche Faustregel, klappt ganz gut.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spiralbohrer

"Kegelmantelanschliff: Dies ist der Standardanschliff, der einfach herzustellen ist und unempfindlich ist gegenüber hohen mechanischen Belastungen. Der Bohrkopf hat dann die Form eines Kegelmantels. Die Länge der Querschneide beträgt etwa 40 % des Durchmessers und ist damit relativ groß; daher ist die Zentrierung relativ schlecht."

Da die Querschneide 40% des Bohrer-Nenndurchmessers beträgt und 1/3 des Bohrungsdurchmessers 33%, erreicht man hierbei eine gute Zentrierung und bei Durchgangsbohrungen ein weniger schlagartiges Austreten des Bohrers aus der Bohrung.

Es gibt allerdings Bohrer mit erheblich kleinerer Querschneide, z.B. durch "Ausspitzen. Hier sollte entsprechend kleiner vorgebohrt werden, einfach die Querschneide ausmessen.

Hallo, wenn du vorbohrst solltest du auf jeden Fall dein Werkstück festspannen. Zur Größe deines Vorbohrers ich nehme so nach gefühl und was gerade zur Hand geht max den halben Durchmesser und je nach Material auch ein Opferstück drunter. Bei größerem vorbohren ist die Gefahr, daß sich der Bohrer in das Werkstück einzieht und oder bricht. Wenn deine Bohrungen so genau sein sollen kannst du sie ja auch aufreiben. Reiballen gibt es im guten Werzeughandel und bei guter pfleglicher Benutzung hast du die Teile sehr lange. Zu deiner Frage nach Tapellen ist das Tapellenbuch Metall von Europa Verlag eine sehrgute Wahl.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

es wird grundsätzlich NICHT vorgebohrt sondern die seele des bohrers so angeschliffen dass sich zwei nebenschneiden bilden und der (spiral)bohrer somit bis ins zentrum schneidet!

Bei Stahl würde ich ab 8 mm Solldurchmesser mit max. 5 mm vorbohren. Bedingung ist aber immer, dass der nächste Bohrer mit der angefasten Schneide auf dem Rand der Bohrung aufliegt. Ansonsten kann der Bohrer sich nicht zentrieren.

kleiner bohren ist sicherer dann oder? aber sind das erfahrungswerte oder kann man sowas nachschlagen irgendwo?

0
@ginko82

Ich mache das intuitiv. Aber: je dicker das Material, desto kleiner die Bohrer. Kühlmittel nicht vergessen!

0
@electrician

danke, tabellenwerke scheint es nicht zu geben. Ich warte auf weitere Kommentare. Danke für deine Erfahrungswerte

0

das Vorgeborte muss größer sein als die Flache Spitze beim größeren Bohrer also die Querschneide muss in das Loch passen

danke, ist das Alles was man beachten muss. Tabellenwerke gibt es dann nicht dafür?

Das heisst also Vorbohren mit max. Querschneidendurchmesser?

0

Was möchtest Du wissen?