Ist das in Ordnung von unserer gemeinsamen Arbeitgeber/rin in der Corona-Virus Krise oder ungerecht sowohl mir selber, als auch meiner Freundin gegenüber?

Ich und meine Beziehungspartner/rin wir arbeiten schon seit einigen Jahren bereits in der gleichen behinderten Werkstatt in Lamspringe in Deutschland im Bundesland: Niedersachsen nur in unterschiedlichen Arbeitsgruppen im allgemeinen... Vor der aktuellen (Corona- Virus-Krise) durften sowohl ich selber, als auch meine Freundin uns am gemeinsamen Arbeitsplatz während der Pausenzeiten regelmäßig (😗=küssen) und keiner hatte etwas dagegen, aber seit der Corona-Virus- Krise wird uns das gemeinsame küssen am Arbeitsplatz untersagt, obwohl meine Beziehungspartner/rin und ich selber privatmäßig im selben Haushalt seit etlichen Jahren bereits leben tun. Außerdem kommt noch zusätzlich mit dazu, dass unsere behinderten Werkstatt mir und meiner Freundin das Küssen in den Pausenzeiten mündlich versucht zu verbieten, aber widersprüchlich lassen Sie zur Zeit bei uns in der behinderten Werkstatt jeden Arsch von Besucher/rinnen von außerhalb bei uns hinein. (zum Beispiel: Politiker/rinnen, als Besuch von außerhalb, wegen der kommenden Bundestagswahl nächste Woche ...) Deshalb die obige Frage, ob das von unserer Arbeitgeber/rin am Arbeitsplatz in der behinderten Werkstatt in Lamspringe gesetzlich okay ist, dass Sie uns das Küssen untersagen tun in den Pausenzeiten?

Deutschland, Politik, Gesetz, Behindertenwerkstatt, erwartungen, Gesetzeslage, Gleichberechtigung, Niedersachsen, Staatsanwaltschaft, Ungerechtigkeit, Verfassung, Verfassungsrecht, Coronavirus, verfassungsschutz, Verfassungswidrig
Fahrlässige Körperverletzung wird eingestellt?

Meine Mutter,unser Hund und ich

waren unterwegs.Wir sahen irgendwann eine Mutter mit Kinderwagen und einen Kleinkinder mit einem Roller von weiten ,und sind extra nah am rechten Rand des Bürgersteiges entlang stehen geblieben .Da gibt es auch rechts einen Streifen mit Wiese neben dem Bürgersteig ,darauf sind wir extra drauf gegangen damit sie genug Platz haben.Wir hörten wie das Kind zur Mama sagte sie hat Angst vor Hunden.

Unser Hund war extra kurz gehalten und meine Mutter hielt ihn rechts nah an ihrem Bein.

Die Mutter des Kindes ging vor,obwohl das Kind ihr mehrmals sagte sie hat Angst,das Kind lief der Mutter hinter,da die Mutter ungefähr 2m entfernt vor lief. 

Unser Hund war immer noch rechts nah am Bein meiner Mutter,das Kind hatte angst an uns vorbei Zulaufen, fing an zu schreien und zu weinen und stürzte dann mit ihrem Roller auf den Bürgersteig,ohne das unser Hund sie berührte ,es gab ja auch einen geschätzten Abstand von 1,20m -1,30m zwischen unserem Hund und dem Kind. 

Meine Mutter fragte ob sie helfen kann oder etwas kaputt ist ,sie sagte ihr Kind hätte angst vor Hunden und das passiert öfter,es wäre alles ok. 

Wir gingen weiter und 1-2min später rief sie uns hinterher sie bräuchte den Namen meiner Mutter,wir fragten warum und sie sagte ihr Kind hätte schmerzen. Aber wir sagten,das wir ja nichts dafür können,wenn ihr Kind durch Angst und Panik hinfällt,und sie als Mutter einfach vor geht ohne zu schauen was mit ihrem Kind ist. Wir haben das ja nicht verursacht .

Wir gingen dann weite Richtung nach Hause waren noch 10-15min bis uns dann ein Polizei Auto anhält. Sie sagte unser Hund hätte ein Kind verletzt und meine Mutter wäre einfach weiter gegangen usw. 

Meine Mutter schilderte kurz die Situation, und ich sagte gar nichts dazu wurde aber natürlich als Zeuge aufgenommen. 

Gestern bekam nur ich Post, schriftliche Äußerungen als Zeuge gegen 

Meine Mutter da sie der fahrlässigen

Körperverletzung 229 stgb beschuldigt wird

Unsere Anwältin sagt ,aufschreiben wie es war und zurück schicken,sie geht davon aus das es eingestellt wird. Höchstens ein Bußgeld ohne Gerichtsverfahren sagt sie und dagegen würde sie dann angehend

Polizei, Menschen, Recht, Anzeige, Staatsanwaltschaft
Hausdurchsung der Kripo wegen manipulierten Amazon Fire TV-Stick?

Gestern Abend stand die Kripo vor meiner Tür mit einem Durchsungsbefehl von der Staatsanwaltschaft. Insgesamt 5 Leute. Dies weil ich vor gut 4 ein halb Jahren einen Amazon Fire TV-Stick auf Ebay gekauft habe welcher "manipuliert" war und man verdächtigt wird Sky geguckt zu haben. Laut dem Staatsanwalt. Zu mir sind sie gekommen, weil der Verkäufer vor Gericht steht. Ich möchte anmerken, dass es ein gewerblicher Verkäufer war, also etliche weitere Kunden hatte. Sie haben mich gefragt, ob ich dem Stick finden würde sonst müssten die das ganze Haus durchsuchen. Hat ein wenig gedauert aber habe diesen dann auch gefunden. Also ich habe ihn 4 Jahre nicht benutzt. Ich hab dann auch gefragt ob es nicht ein wenig lächerlich ist, dass deswegen 5 Leute von der Kripo bei mir zuhause auftauchen. Zudem waren die total Respektlos. Zum Beispiel setzt sich einer von denen einfach so auf meine Couch. Auf dem Stick war ledglich Vavoo drauf installiert. Ist ja soweit legal. Habe ea genutzt um ESPN zu gucken. Ist ein amerikanischer TV-Sender. Pay TV Sender konnte man damit auch nicht gucken. Ich hab es nur einmal versucht ob es geht, ging aber nicht. Sie haben also den Stick mitgenommen und zu rTechnick geschickt. Sie müssten es mir einmal nachweisen, dass ich es jemals geguckt habe. Geht nur schlecht wenn es 4 Jahre zurückliegt. Laut dem Staatsanwaltschaft wird mir Computerbetrug vergeworfen. Ich frag mich nur wie sie darauf kommen, wenn sie noch nichtmal den Stick hatten. Naja, ich denke das Verfahren wird eingstellt. Dennoch habe ich einen Anwalt beauftragt, der Wiederspruch dagegen einlegt.

Was ist euere Meinung zu dem ganzen?

Recht, Staatsanwaltschaft, Technologie, Kripo Polizei
Was bedeutet die lange Bearbeitungszeit für eine beantragte Akteneinsicht?

Ein (sehr fieser) "Freund" - ich habe hierzu bereits woanders eine Frage gestellt - hat dafür gesorgt, dass ein Geschädigter Anzeige gegen uns erstattet wegen "fahrlässiger Körperverletzung". Dabei ging es darum, dass der Mann sich vor unserem bellenden Hund (angeleint!) erschreckt hat und leider schwer gestürzt ist. Das tut uns sehr, sehr leid. Meine Versicherung hat den Fall aber bereits geregelt.

Mein Anwalt ist zudem sehr zuversichtlich, dass die Ermittlungen sowieso eingestellt werden, weil es zu keiner Berührung kam, alle Auflagen erfüllt wurden und uns daher keine Fahrlässigkeit im juristischen Sinne vorliegt. Also...er denkt, der Straftatbestand ist nicht erfüllt.

Erst 3-4 Wochen nach dem Unfall erhielten wir dann erst die Anzeige der Polizei und eine Aufforderung, eine Aussage zu machen. Mein Anwalt hat jedoch veranlasst, dass wir zuerst Akteneinsicht erhalten, bevor wir aussagen und so sollte der Fall eigentlich noch am gleichen Tag weiter zur Staatsanwaltschaft geleitet werden. Das war am 26.06. so mit der diensthabenden Kommissarin vereinbart.

Nun warten wir seitdem und haben noch immer keine Akteneinsicht erhalten. Mein Anwalt sagt, manchmal dauert das eben länger. Urlaubszeit etc... Aber eigentlich hatte er erwartet, dass er nach ca in ca. 14 Tagen Akteneinsicht erhalten würde. Wäre ja keine umfangreiche "Akte".

Frage: Was könnte die lange Bearbeitungszeit denn noch bedeuten? Könnte es sein, dass in der Akte noch gar keine Zeugenaussagen stehen? Oder dass die Ermittlungen doch nicht so wichtig und von öffentlichem Interesse sind? Oder eher das Gegenteil? Dass also weitergehend ermittelt wird?
Eigentlich geht es ja nur um Akteneinsicht, die Geschädigten haben ja bereits ausgesagt, mögliche Augenzeugen sollten mittlerweile auch ausgesagt haben...

Wir wissen, dass eine Augenzeugin benannt worden sein kann, die aber eher für uns aussagen müsste. Möglich, dass der Geschädigte sie daher gar nicht angegeben hat. Daher hatten wir auch erwartet, dass das eher zügig geht. Die Augenzeugin ist uns bekannt - angeblich hat sie aber keine Post von der Polizei erhalten.

Das Warten macht uns einfach total fertig, da wir auch nicht wissen, ob der Fall z.B. noch ans Ordnungsamt gemeldet wurde oder erst noch wird.

Hat da jemand Erfahrungen mit den Gründen für lange Bearbeitungszeiten?

Polizei, Recht, Staatsanwaltschaft, Strafanzeige, Fahrlässige Körperverletzung, Straftatbestand
Seid ihr auch dafür, dass sämtliche Chats beim Facebook Messenger zukünftig schärfer überwacht werden?

(Ich selber bin auf alle Fälle dafür, dass sämtliche Chats beim Facebook Messenger zukünftig schärfer sowohl juristisch und gesetzlich überwacht werden, weil meine Beziehungspartner/rin im Facebook Messenger seit einigen Monaten schlechte Erfahrungen gemacht hatte.")

Zu den schlechten Erfahrungen, welche meine Beziehungspartner/rin gemacht hatte im Facebook Messenger gehören zum Beispiel: (Das meine Beziehungspartner/rin im Facebook Messenger von mehren unbekannten Leuten aus den unterschiedlichsten Gründen versucht wurden ist um das große (Geld=💰) zu erpressen. Zum Beispiel haben mehrere unbekannte Leute im Facebook Messenger es versucht gehabt meine Beziehungspartner/rin um Geld zu erpressen, weil Sie dringend Geld von ihr brauchten, um sich selber einen (Steam Account für Computerspiele aus dem Internet=💻📱💾💽📀🎮) einzurichten.

Desweiteren wurde meine Beziehungspartner/rin im Facebook Messenger von mehren unbekannten Leuten verarscht, indem die Leute spielerrisch so getan hatten, als würden Sie, Sie (❤=lieben), aber haben Sie dann leider praktisch von hintenrum , wie eine (😭🍅= weinende Tomate) fallen gelassen, indem Sie mit ihr im Facebook Messenger Schluss gemacht hatten, deshalb bin ich selber für eine generelle schärfere Überwachung des Facebook Messengers. Aber bin gespannt auf eure zahlreichen Meinungen zu diesem Thema, deshalb die obige Meinungsumfrage.

Ich bin gegen eine schärfere Kontrolle des Facebook Messengers. 76%
Ich bin für eine schärfere Kontrolle des Facebook Messengers. 19%
Keine Ahnung weiß ich nicht genau. 5%
Computerspiele, Handy, Internet, Smartphone, Freundschaft, Geld, Polizei, Facebook, Soziale Netzwerke, Bekanntschaft, gesetzliche Betreuung, Staatsanwaltschaft, Steam Spiele, Überwachung, Steam Account, facebook chat, Facebook-Seite, meinungsumfrage, Überwachungssystem, Facebook Messenger, Meinungen und Diskussionen , Umfrage
Bruder Kriminell?

Mein Bruder hat im Umkreis von Rund 10 Km in verschiedenen Ortschaften und Städten Sachbeschädigungen begangen.

Kirchen/Privathäuser/Feuerwachen/Autos/Gräber/Rathäuser/Garagen - einfach alles!!! Geschätzt rund 70 Sachbeschädigungen mit rund <100.000 Euro Schaden (geschätzt)

Zudem hat er rund 20 Leute im Internet betrogen - insgesamt "nur" rund 4000 Euro. / was hingegen ein Witz erscheint. Jedoch sitzt er wegen dem Betrug in U-Haft, da dieser über ein Jahr Stattfand - und dieser von der Staatsanwaltschaft beendet werden musste (Wiederholungsgefahr) .

Von den Sachbeschädigungen weiß die Staatsanwaltschaft nur bedingt Bescheid, sofern er auch unser eigenes Haus beschmierte, um vor den geschädigten Nachbarn nicht aufzufallen.

Er ist noch Jugendlich.

Meine befürchtung ist, wenn ich der Staatsanwaltschaft Bescheid gegebe, dass er soviel kaputt gemacht hat, dass er keine Bewährung bekommt.

Sollte es hingegen "nur" bei dem Betrug bleiben, ist hingegen eine Bewährung sehr wahrscheinlich bzw. auch zu erwarten.

Hingegen bekommen die Geschädigten keinen Schadenersatz!!!

Soll ich der Staatsanwaltschaft von den vielen Sachbeschädigungen bescheid geben?

Was soll ich tun, um ein tunlichst ehrlicher und zugleich guter Mensch zu sein???

Bruder Straffällig / Schweige und sage nix 56%
Bruder ist ein Schwerverbrecher / rede mit der Staatsanwaltschaft 33%
Bruder Kriminell / begründet ob ja oder nein 11%
Familie, Recht, Kriminalität, Staatsanwaltschaft
Erebos Straftat unzurechnungsfähig?

Hallo, wir haben in der Schule das Buch Erebos gelesen und machen morgen die Gerichtsverhandlung für die einzelne Straftaten usw. Ich bin als Staatsanwältin zugeteilt und weiß jetzt nicht, welchen Antrag ich stellen sollen. Ich hoffe einer von euch kann mir da helfen!

Ich hätte einmal die Brynne Farnham, sie hat im Auftrag des Computerspiels die Bremsen von Jamie Gordon Cox manipuliert, sodass er einen schweren Unfall hatte (Herzstillstand, Schädel-Hirn-Trauma, zweifache Brüche in den Beinen und im Becken, war einige Wochen im Koma), sie hat nach diesem Auftrag und den Unfall das Spiel verlassen und späterhin die Schule gewechselt. Ich denke mal dass sie auf jeden Fall zurechnungsfähig ist.

dann hätten wir Colin Harris, dieser hat Helen bei einem versuchten Mord geholfen, er wurde aber verletzt und somit außer Gefecht gesetzt (war aber auch bewaffnet). Er ist genauso wie Brynne Farnham zurechnungsfähig.

und schlussendlich haben wir Helen. Diese hat den Andrew Ortolan bedroht mit einer Waffe (wenn er nicht selbst aus dem Fenster springt, erschießt sie ihn, am Ende hat sie ihn dann angeschossen aber nicht erschossen) ihre Verteidigung wird auf jeden Fall auf Unzurechnungsfähigkeit hinweisen und dies wird wahrscheinlich auch so „bestätigt“ da sie es mit der Psyche hat.

so, das waren alle! Habt ihr Vorschläge bei Helen, die man bringen kann das sie zurechnungsfähig ist? Kann man da sagen dass eine Computersucht keine Entschuldigung für sowas ist? Also das man daran nicht irgendwie psychisch krank wird und deshalb versucht jemanden umzubringen? Welche Strafe kann ich für die einzelnen beantragen? Was muss ich beachten?

danke schonmal im Voraus!!!

Staatsanwaltschaft, Straftat
Wird diese Beschwerde (Staatsanwaltschaft) Erfolg haben?

Hallo

vor einigen Tagen hatte ich Besuch von der Kriminalpolizei, wegen 184b StGb (Verbreitung kinderpornographischer Schriften).

Vorweg kann ich sagen, das ich nichts dergleichen gemacht habe. Ich war (angeblich) mit meiner alten Rufnummer in einer WhatsApp Gruppe, dort wurden im September 2019 6x kinderpornographische Bilder verschickt (nicht von meiner Rufnummer). Allerdings konnte es nicht das, dass ich die Bilder erhalten habe, da ich die Rufnummer seit August 2019 nicht mehr genutzt habe (sie war zu der Zeit allerdings noch auf WhatsApp angemeldet.

Im Durchsuchungsbeschluss stand geschrieben das nach Mobiltelefonen gesucht wird und wenn es nicht möglich ist, diese Vorort zu durchsuchen, sie beschlagnahmt werden.

Ich besitze zwei Smartphones, eines habe ich 2015 (Dezember) erworben und von diesem Zeitpunkt bis zum November 2019 genutzt (von Dezember 2015 - August 2019 auch mit der Rufnummer).

Nachdem es im November kaputt gegangen ist, habe ich mir im März 2020 ein neues Smartphone + neuer Rufnummer gekauft.

Bei der Durchsuchung gab ich dem Polizisten die PIN des neuen Smartphone, er hat es durchgeschaut und nichts verdächtiges gefunden.

Dann gab ich ihm das alte Handy, welches aber defekt ist.

Er nahm beide Handys mit aufs Kommissariat und sagte mir, er würde es sich anschauen und mich dann Mittags zur Vernehmung holen. Dazu kam es dann aber nicht, er rief an und meinte er hat beide Smartphones ins kriminaltechnische Labor übergeben, und in 3 Monaten werden sie wieder zu ihm zurückgeschickt.

Nun möchte ich wissen, kann ich beim Staatsanwalt der die Ermittlung aufgab, fordern mir das neue Smartphone wieder auszuhändigen?

Dafür wurde sprechen, dass..

  • das Handy erst 2020 erworben wurde, und man mit einem Blick sieht das die ältesten Dateien aus März 2020 (sprich gesuchtes Material da nicht drauf sein kann) (habe auch einen Nachweis wann das Handy erworben wurde)
  • ich es für schulische Zwecke benötige
  • sich die Rufnummer (also die SIM Karte) nie im neuen Handy befand (zu dem Zeitpunkt als ich das neue Handy erworben hatte war die Nummer nicht mal mehr angemeldet

Ich meine, ich finde es schon ziemlich frech was da abgezogen wurde. Ich kooperiere, gebe ihm sogar die PIN und er schickt es ins Labor?! Bei dem alten Handy verstehe ich es ja, weil es defekt ist und es nicht anders ausgewertet werden kann. Aber bei dem neuen Handy hab ich keine Worte für.

Glaubt ihr, es ist möglich, unter Rücksicht auf die anderen Punkte, dass ich das neue Handy wieder ausgehändigt bekomme?

Handy, Smartphone, Polizei, Recht, Justiz, Staatsanwaltschaft
Warum bekomme ich keine Akteneinsicht?

Ich wurde aufgefordert zu einer Sache Stellung zu nehmen, weil ich angeblich jemanden als Kinderschänder betitelt habe. Es soll sich um den Strafbestand der Verleumdung handeln. Dies soll auf einer FB Seite vom Fussballverband NR geschehen sein. Ich bekomme nun Post vom TÄTER OPFERAUSGLEICH zwecks einer aussergerichtlichen Einigung. Meine angebliche Verleumdung kann ich auf FB nicht mehr abrufen. Der Sachverhalt wurde entweder gelöscht oder ich wurde gesperrt. Ich habe die Polizei/Staatsanwaltschaft gebeten mir eine Akteneinsicht zu gewähren. Da ich dem Ganzen keine Bedeutung zuordnete habe ich keinen Ahnung was ich überhaupt geschrieben habe. Bin mir sicher dass ich nie jemanden als Kinderschänder bezeichnet habe. Da an dieser FB Unterhaltung auch viele andere teil genommen habe, habe ich mich nachdem dies ausuferte diese Seite verlasssen. Den Begriff Kinderschänder wurde von einigen anderen ins Spiel gebracht. So meine Erinnerungen. Nun erfahre ich von der Staatsanwaltschaft dass ich ohne rechtl. Beistand keinen Einblick in die Akten bekomme. Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten. Ich liege 12 Euro über dem Schnitt um eine Prozesskostenhilfe zu bekommen. Ich kann mich doch nicht auf einen Deal einlassen, wo ich der Meinung bin nichts Unrechtes getan zu haben. Kann mir die Staatsanwaltschaft ernsthaft den Einblick verweigern? Ich bin davon ausgegangen in einem Rechtsstaat zu leben

Recht, Staatsanwaltschaft, akteneinsicht

Meistgelesene Fragen zum Thema Staatsanwaltschaft