Ich schaffe meinen Lehrgang nicht, bin mit allem überfordert, Lehrgang wirklich abbrechen?

Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Lehrgang nicht schaffe. Ich mache im Moment einen dreimonatigen Lehrgang im Rettungsdienst, ich habe mich sehr darauf gefreut. Allerdings komme ich nicht hinterher, das ganze läuft per Webinar und ich merke, dass ein Webinar nichts ist, womit ich gut lernen kann. Ich habe große Schwierigkeiten, kann mich kaum konzentrieren, mir schlecht etwas merken, ich bin total überfordert. Freitag haben wir die erste Prüfung und ich weiß jetzt schon, dass ich sie wohl nicht schaffe. Ich fühle mich allgemein nicht gut, ich fühle mich total unter Druck gesetzt, vorallem vom Amt. Ich habe so viel Stress auch neben dem Lehrgang, so viele Probleme und Sorgen im Moment, ich muss mich um so viel kümmern und habe von so vielen Seiten Ärger, ich weiß nicht mehr, wo ich zuerst anfangen soll. Ich bin wirklich verzweifelt. Dadurch fehlt mir im Moment auch meine Motivation, irgendwie quäle ich mich nur noch durch jedes Webinar, jeden Morgen geht es mir schlecht und auch jeden Abend, wenn ich wieder an den nächsten Tag denke. Ich glaube wirklich, dass es an den vielen Sorgen liegt. Und per Webinar, finde ich es persönlich viel schwieriger, andere wiederum einfacher, nur meins ist es absolut nicht. Ich fühle mich irgendwie total erschöpft und müde.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Mittlerweile weiß ich nicht mehr, ob ich es nicht lieber abbrechen sollte, um erstmal alles andere zu erledigen. Allerdings war es immer mein großer Wunsch.

Lehrgang, überfordert
Wie kann ich First Responder werden bzw nebenbei im Rettungsdienst tätig sein?

Hallo Liebe Community.

Ich habe heute ein großes Anliegen. Ich würde gerne in meiner Freizeit, wenn ich im Sommer 18 geworden bin, nebenbei als First Responder tätig werden. Jedoch habe ich das Problem, dass ich so gut wie garnichts auf Google finde oder es einfach nicht verstehe😅. Ich würde gerne von euch wissen wie ich FR werden kann sprich Voraussetzungen, der Weg dorthin und wo ich das machen kann und wie sieht es dann mit den Einsatzmitteln aus also Fahrzeug und Medizinische Mittel. Ich wohne in einer ländlichen Umgebung, nächste Großstadt ist 40 min entfernt, sprich keine Berufsfeuerwehren hier, nur freiwillige. Bei uns ist auch das DRK vertreten.

Und der andere Punkt:

Wie kann ich ehrenamtlich oder nebenbei im Rettungsdienst aktiv werden. Ist dies möglich und wie sieht es hier aus mit dem Weg dorthin (Qualifikation zum Rettungssanitäter?). Ist es nur beruflich also gegen Bezahlung oder auch ehrenamtlich möglich? Ist dies neben Hauptberuf dann überhaupt vertretbar also in der Freizeit oder ist dies Problematisch?

Falls notwendig: Ich wohne in Hessen(Mittelhessen, Lahn-Dill-Kreis) in einer ländlichen Umgebung sprich Kleinstadt in der Nähe und nur Dörfer.

Ich freue mich über jede Antwort. Vielleicht habt ihr mehr Wissen und Erfahrung damit. Danke im Voraus.

Grüße

Feuerwehr, Ausbildung, Ehrenamt, Lehrgang, Qualifizierung, Rettungsdienst, Ausbildung und Studium
Welche Meisterschule Industriemeisterschule in NRW welche ist die beste Schule Lehrgangsanbieter Erfahrung Meister?

Hallo, ich bin neu in diesem Forum. Leider konnte ich eine ähnliche Frage noch nicht finden.

Ich plane meinen Industriemeister FR Elektrorechnik dieses Jahr zu machen. Wenn man nach einer geeigneten Meisterschule sucht, kommen einem mindestens 3-4 passende Schulen entgegen. z.B. FAIN, Meisterakademie Graf, BCW, Eckert Schulen, LFM, usw.

Nachdem man aber die Angebote sich anschaut und auch das Gespräch mit den Schulen geführt hat, stellt sich heraus, dass die Schulen alle unterschiedliche Unterrichtszeiten haben. Teilzeit sowie Vollzeit. Manche Schulen bieten den Industriemeister in Teilzeit innerhalb von 20 Monaten an, manche 25 Monate und manche 27 Monate und alle mit unterschiedlichen Unterrichtseinheiten.

Bei der Vollzeitform sieht es ähnlich aus - wobei nur wenige den Meister in Vollzeit anbieten. Vollzeit 5 Monate, 7 Monate oder auch teilweise 10 Monate.

Ich möchte den Meister natürlich mit einer guten Note bestehen und deswegen würde mich interessieren ob jemand den Meister in Vollzeitform in einer Schule in NRW (am besten Ruhrgebiet: Bochum, Essen, Gelsenkirchen, etc. pp.) absolviert hat.

Natürlich will jeder mit der Meisterschule am besten so schnell wie möglich fertig werden. Aber was bringt es jemandem, wenn er den Lernstoff im Unterricht nur kurz angesprochen bekommt und den rest zuhause machen muss?! (z.B. bei dem 5 Monatslehrgang)

Wie ist es bei den anderen Vollzeitformen? 7 Monatslehrgang? Ich denke, dass der Lehrgangsanbieter, der 7 Monate bzw. 10 Monate anbietet, den Lernstoff im Unterricht viel detaillierter erklärt, als der, der es in 5 Monaten anbietet. Wieso ich zu diesem Gedanken komme ist, dass die Schule, bei der er länger dauert, sich der Dozent viel mehr Zeit für die Schüler bzw. angehenden Meister nimmt. Natürlich ist mir auch bewusst, dass ich zuhause und in meiner Freizeit sehr viel dafür tun muss, dass ich es schaffe.

Wie ist eure Erfahrung? Wie denkt ihr darüber? Gibt es eine Schule, bei der man gut, Unterrichtet wird? Was könnt ihr mir empfehlen?

Ich danke jedem einzelnen vorab für jede hilfreiche Information, da ich mittlerweile bei der Entscheidung bzw. Suche nach einer Meisterschule verzweifel...

Schule, Elektronik, Meister, Elektrotechnik, elektro, Industrie, Industriemeister, Lehrgang, Meisterschule
praktische Prüfung Ausbildereignung - Unterweisungsentwurf - Kauffrau für Bürokommunikation

Liebe Community,

so langsam bin ich echt verzweifelt. Ich beginne bald ein Lehrgang zur Ausbildereignung und muss anschließend die Prüfung dazu ablegen.

Mein Problem: es ist wirklich wenig Zeit. Der Lehrgang geht nur 2 Wochen (Vollzeit) und gleich im Anschluss daran (3 Tage später) habe ich schriftiliche und praktische Prüfung.

Ich hätte gern jetzt schon angefangen mit dem Unterweisungsentwurf, leider fehlen mir noch eine wichtige Infos, die ich sicherlich erst im Lehrgang bekomme.

Zuerst hatte ich mich für den Unterweisungsentwurf für das Thema Personalauswahl entschieden. Jetzt habe ich aber gemerkt, dass das doch ziemlich umfangreich ist und man eher Themen aus dem ersten Lehrjahr nehmen soll.

Ich habe überlegt eines der folgenden Themen zu wählen: - Eingangsrechnung auf sachliche und rechnerische Richtigkeit prüfen - Seminare vorbereiten (Einladungen verschicken, Raum buchen, Raumausstattung usw.) - Bearbeitung Eingangspost

Welches Thema wäre eurer Meinung nach am besten geeignet? Habt ihr weitere Themenvorschläge?

Mich nervt es, dass man überall im Internet unterschiedlice Angaben findet: die einen schreiben, man soll ein leichtes Thema nehmen, denn es kommt ja auf die Wissensvermittlung an, andere schreiben wiederrum die Prüfungskommission möchte "bespaßt" werden und haben von den einfachen Themen die Nase voll, da zu oft gehört.

Und wie soll die Präsentation aussehen? Ich würde das so als Powerpoint vorbereiten und vortragen, wie wenn der Azubi vor mir sitzen würde...kann ich für den Azubi auch irgendwelche Checkliste oder Arbeitsblätter vorbereiten?

Über eine Antwort wäre ich soooo froh! Danke!!!

Prüfung, Ausbildung, Kauffrau für Bürokommunikation, Lehrgang, verzweifelt

Meistgelesene Fragen zum Thema Lehrgang