Wie viel Berufserfahrung für Meisterschule?

4 Antworten

Da die Ausbildung zum Meister ja zwei Jahre dauert, erfüllen Sie alle Voraussetzungen für die Meisterschule. Ich habe jedoch den Eindruck, das es hier nicht darum geht. Ich frage mich ehr, warum glauben Sie, dass Sie nach der Meisterschule keine Stelle als Meister finden?

Aus welchem Grund, wollen Sie nach der Weiterbildung er noch weiter als Geselle arbeiten. Die Ausbildung zum Meister ist zeitaufwendig und auch teuer. Vielleicht macht es ja Sinn erst noch Erfahrungen zu sammeln und dann eine Firma zu suchen, die Ihnen die Ausbildung zum Meister bezahlt.

Vielleicht ist das ein neuer Gedanke für Sie.

Ich wünsche viel Erfolg für die Entscheidung.

Wenn , Wenn . Erst einmal die Gesellenprüfung mit Erfolg bestehen ! Dann übernommen werden oder eine Anstellung andernorts annehmen . Dann neben dem Fachwissen etwas von Timing , Kalkulation und Personalführung erarbeiten .

Damit und mit dem Angesparten , geht man dann zur Meisterschule in Vollzeit !

Voraussetzungen für die Zulassung

An der Prüfung im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" darf teilnehmen, wer Folgendes nachweist:

  1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann oder
  2. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  3. Eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" ist zugelassen, wer Folgendes nachweist:

  1. Das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils "Fachübergreifende Basisqualifikationen" und
  2. In den in oben genannten Fällen zu den dort genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Bei Vollzeitveranstaltungen muss ein Jahr Berufspraxis bereits bei Lehrgangsbeginn nachgewiesen werden.

Die Ausbildereignungsprüfung (AdA) ist Zulassungsvoraussetzung der Prüfung und muss vor der letzten Prüfungsleistung nachgewiesen werden. Die Eckert Schulen bieten die separate Ausbildereignungsprüfung (AdA) auch zeitlich angepasst während der Weiterbildung zum Industriemeister an. (siehe Kursangebote zur Ausbildereignung (AdA).

https://www.eckert-schulen.de/akademie/meisterlehrgaenge-mit-ihk-pruefung/industriemeister-metall-ihk-mw/

Da es Vorschriften gibt fällt es einfacher zu entscheiden ;)

Was möchtest Du wissen?