Was haltet ihr von Impfgegnern und Impfverweigerern?

Guten Abend,

aus aktuellem Anlass mal diese Frage.

Am Wochenende war ich bei meiner Oma zum Geburtstag. Meine Familie ist so groß, dass ich längst nicht alle kenne. So kamen also auch 7 andere Kinder ( was heißt Kinder, einige waren fast so alt wie ich) . Wir haben zusammen Zeit verbracht und 2 der Jungen wollten dann zum See fahren baden. Sie sind mit Fahhrad gefahren, aber nicht weit gekommen. Einer von ihnen hat sich furchtbar hingepackt. Kopfplatzwunde, offener Arm, offneres Bein ect. . Volles Programm. Als sie zurückkamen war erstmal der Schock groß. Ist ja klar, wenn man einen Jungen voller Blut sieht, der eben nich quietschfidel durch die Gegend gehopst ist. Ich bin dann den Sanikasten holen gegangen und wollte die Wunden säubern und desinfizieren. Da kam seine Mutter angerannt und meinte allen Ernstes: Nein! Da packen wir jetzt Kräuter aus dem Garten rauf, da braucht man nichts sauber machen, das sei alles Irrglaube. Wohlgemerkt, die Wunden waren sandig und es waren Steinchen drinnen. Ich habe ihn dann nur gefragt, ob er wenigstens geimpft ist, zwecks Tetanus. Er sagte mir dann fast heulend, dass seine Mutter es ihm verbietet, da sie nicht daran glaubt, dass diese Krankheiten so gefährlich seinen und Impfstoffe ja Gift wären. Was haltet ihr von solchen Öko Muttis ? Ich finde man hätte die Wunde säubern müssen und dann ab zum Tetanus Impfen. Immerhin stecken die Erreger im Boden. Man kann sich also sehr wohl durch solche Unfälle Tetanus holen.

Sowas finde ich asozial und verantwortungslos 73%
Es ist mir egal. Sollen die halt machen. 15%
Ich hätte der Mutter aber was erzählt, ...... 8%
Ich finde es an sich nicht so schlimm, aber reinigen wäre besser 3%
Impfen ist schlecht, da passiert schon nichts 3%
Politik, Arzt, Gesundheit und Medizin, Grippe, impfen, tetanus, verschwörungstheorie, Wundversorgung, Corona, Impfgegner, tetanusimpfung, Umfrage
13 Antworten
Werden eure Katzen gegen Chlamydien geimpft?

Ich war gestern (mit Kitten in Wohnungshaltung) beim Impfen. Der Tierarzt hat mich (trotz vorheriger Nachfrage nach dem vorhandenen Impfstoff) damit überrascht, dass in seinem Impfstoff gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche Impfstoff gegen Chlamydien enthalten war. Er meinte, er hätte schon Katzen mit Chlamydien-Infektion in der Praxis gehabt und würde mir die Impfung empfehlen. Also habe ich ihm vertraut und es impfen lassen. Ich habe aber später im Internet recherchiert und zur Chlamydien-Impfung steht auf einigen Seiten, dass die Impfung nicht empfohlen wird, da sie nicht sehr wirksam ist und die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen sehr hoch ist. Genaueres habe ich bis jetzt zu den Nebenwirkungen noch nicht gefunden. Meint ihr ich soll in 4 Wochen noch einmal mit dem Impfstoff auch gegen Chlamydien nachimpfen lassen oder soll ich es bei Impfstoff gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche allein belassen?

Und noch so eine Frage, ich würde evtl. zum Nachimpfen zu einem anderen Tierarzt gehen wollen. Wie ist es eigentlich mit der Impfstelle (in der Haut), ist es so, dass der Tierarzt in 4 Wochen an einer anderen Stelle in die Haut stechen sollte? Könnte ein anderer Tierarzt, der die erste Impfung nicht vorgenommen hat, bei der 2. Impfung mit der Nadel die falsche Stelle treffen? Ich habe Angst vor Impfsarkomen und möchte die Wahrscheinlichkeit dafür möglichst gering halten.

Haustiere, Katzen, Tierarzt, Tiermedizin, Gesundheit und Medizin, impfen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Impfen