warum wird vieles was dokumentiert wahr ist bei wikipedia gelöscht?

ich hätte zig bespiele möchte aber bei nur einem bleiben welches jeder aber wirklich JEDER weltweit kennt und zwar die corona impfung

2009 gab es eine epidemie genannt blauzungenkrankheit - wissen vielleicht nicht viele aber damals MUSSTE man bei ansonstiger strafandrohung alle tiere bei uns in österreich impfen lassen, es bestand nicht nur impfpflicht sondern impfzwang bei androhung einer geldstrafe, der impfstoff war ein schnell aus dem hut gezauberter MRNA impfstoff (der name kommt euch vielleicht bekannt vor)

die FPÖ (in deutschland vergleichbar mit AFD) war gegen eine zwangsimpfung, schwangere waren ohnehin vorerst von der impfpflicht befreit, kurz nachdem ich dem innenminister herbert kickel eine email schrieb die gelesen wurde (habe daruf hingewiesen dass es tausende fehlgeburten nach MRNA impfungen bei schafen, ziegen und rindern gab laut wikipedia) wurde der artikel bei wikipedia zum thema blauzungenkrankheit kurz darauf völlig umgeschrieben und es war plötzlich keine rede mehr von 20 tausend fehlgeburten und anderen impfschäden obwohl es alleine in deutschand rund 800 und in der schweiz 500 fehlgeburten gab, plötzlich steht bei wiki zum thema blauzungenkrankkeit nur mehr WELTWEIT !!! nur 650 "unerwünschte" nebenwirkungen und der artikel mit den fehlgeburten und zahlen dazu wurde völlig gelöscht, auch dass landwirte verwaltungsstrafen bekamen steht nirgendwo mehr, die impfpflicht wurde übrigens später aufgehoben (kommt euch vielleich auch von irgendwo bekannt vor) nachdem tierärtze und landwirte streiken wollen - steht auch nirgendwo mehr, alles gelöscht

auch die fehlgeburtenzahlen bei menschen scheinen nirgendwo auf obwohl eine anfrage ans parlament gemacht wurde - bis dato nicht beantwortet

https://www.parlament.gv.at/dokument/XXVII/J/11607/fnameorig_1459595.html

Fehlgeburt, Impfung, Impfpflicht, Impfschäden, Biontech, Coronaimpfung, mRNA-Impfstoff
Baby impfen lassen für Reise?

Wir fliegen eine Woche nach dem 1 jährigen Geburtstag unseres Sohnes für 4 Wochen auf die Philippinen.

Diese Reise ist notwendig, da die Familie meiner Frau dort lebt und meine Frau drauf besteht.

Jedenfalls wird es die erste richtige Reise für unseren Sohn.

Wir haben beim Tropenarzt angerufen und dieser meinte, dass Hepatitis A das einzige ist, dass man dem Baby impfen kann. Angeblich wäre der Impfstoff ab 6 Monaten zugelassen. Im Internet steht aber, dass es erst ab 1 Jahr zugelassen ist.

Zurzeit ist unser Sohn noch 11 Monate. Das wäre ja dann ein Monat zu früh. Also der Arzt meint Hepatitis A geht, aber im Internet steht erst ab 1 Jahr. Naja, macht 1 Monat wirklich einen unterschied?

Aber, im Internet steht auch, dass Hepatitis A für Erwachsene schlimmer ist als für Kinder und Babys.

Morgen haben wir den Impftermin, sollen wir es machen? Zahlen würde wir den Impfstoff selber, da die Krankenkasse das nicht übernimmt, aber die Gesundheit des Babys geht natürlich vor.

Ich frage mich nur ob's wirklich empfehlenswert ist das Baby zu impfen? Vorallem, da ich überall lese, dass man frühstens ab 1 Jahr gegen Hepatitis A impfen sollen.

Und vor 2 Wochen bekam er erst seine zweite Sechsfach Impfung. Und Ende Januar kriegt er noch eine Impfung gegen Masern, Röteln usw.

Ist alles etwas viel so kurz hintereinander.

Meint ihr, wir wollen ihn gegen Hepatitis A impfen lassen? Ich war schonmal länger auf den Philippinen, aber bin auch ohne Impfung nicht krank geworden obwohl ich mehrere Monate da war.

Reise, Urlaub, Kinder, Menschen, Baby, Asien, Arzt, impfen, Impfung, Kinderarzt, Philippinen, tropen
Ist mein Welpe aggressiv?
Ist mein Welpe aggressiv ? 

Hallo ihr lieben, ich hoffe jemand kann mir helfen oder hatte eventuell auch einen Welpen mit dem selben Verhalten. Dies wird ein sehr langer Text aber bitte nimmt euch die Zeit denn ich bin ratlos. Wir haben seid ein paar Tagen einen Welpen, ich habe ihn aus schlechter Haltung übernommen und konnte ihn einfach nicht in diesem Haushalt zurück lassen. Die kleine ist jetzt 12 Wochen alt. Die Mama ist ein kangal Schäferhund und der Papa ein Schäferhund, Labrador, wolfshund. Die Mama soll eine echte zicke sein, der Papa eher entspannt. Denn ersten Tag ist sie ans Katzen Futter ran ich wollte es ihr weg nehmen sie knurrte und schnappte. Mittlerweile ist es schon besser geworden mit dem Futterneid, ich füttere sie auf Kommando und auch aus der Hand. Wenn sie Frist streichle ich sie sanft und spreche mit ihr. Das mache ich aber nicht die ganze Zeit ich gebe ihr natürlich auch ihre Ruhe beim Fressen. Knochen und harte leckerlies dürfen nur auf ihrem Platz gegessen werden, da ich mich zwei kleine Kinder im Alter von 2 und 5 Jahren zuhause habe, die dürfen nicht an denn Platz ran. Dennoch wird ihre Körper Haltung steif wenn sie ihren Knochen frisst und man in ihre Nähe kommt. Nun hab ich ihr denn Knochen kurz weg genommen sie hielt eine Weile lang daran fest lies dann aber doch los ohne zu Knurren. Dann gabs ein leckerlie. Dann verlagerte sie ihren Knochen auf meinem Bett und wollte dort weiter kauen. Ich wollte denn Knochen wieder auf ihren Platz legen, daraufhin knurrte sie leise gab dann aber nach. Nun waren wir vor zwei Tagen beim Arzt da die Vorbesitzer sie nicht impfen haben lassen. Sie wirkte ziemlich unsicher aber dennoch ruhig, allgemein scheint ihr Wesen eher ruhiger zu sein. Als wir dann dran waren wurde sie auf einen Tischen gestellt und man bürstete sie durch um nach Flöhen zu schauen. Sie knurrte die Ärztin an daraufhin meine die Ärztin das ist der kangal der durch kommt. Als sie ihre Impfung erhielt wurde zwar gequischt aber nicht geknurrt es war wirklich nur diese erste Annäherung. Auf andere Hund reagiert sie auch sehr entspannt. Aufjedenfall meine die Ärztin am Ende zur ihrer Kollegin das es dann bei der nächsten Impfung auch die Tollwut gibt. Die Kollegin erwiderte das sie doch erst die Tollwut Impfung bei der dritten Impfung geben. Die Ärztin sagte dann das die kleine ihr zu Schnapsig ist und sie die Impfung deswegen früher verabreichen wird. Muss ich mir jetzt Gedanken machen das mein Hund mal beißen wird wenn selbst die Ärztin bedenken hat? Hat jemand bereits Erfahrung mit dieser Rasse ? Ratet ihr mir eher davon ab? Hat sie aggressions potential? Ich mache mir Sorgen da ich noch zwei kleine Kinder habe. Sonst ist sie total lieb und schmust viel. Ich danke euch für jede Antwort

Tierarzt, Hundeerziehung, Hundehaltung, Impfung, Tollwut, Welpen, Futterneid
Katzenschnupfen Katze trotz Antibiotikum Behandlung?

Hallo…

ich bin momentan ein wenig ratlos.
Ich habe Ende September zwei kitten (5monate alt) aus dem Tierheim adoptiert.

Sie sind beide vor der Abholung vollständig geimpft, entwurmt und gechipt worden.

uns wurde gesagt sie hatten einen leichten Schnupfen, der aber weg sei. Sonst hätte der Tierarzt sie nicht geimpft.

Jedoch stellte sich bei uns zuhause relativ früh heraus das sie sich doch noch etwas verschnupft anhören und die Augen etwas verklebt sind.

1 Woche nach der Impfung bin ich natürlich mit beiden zum Tierarzt gefahren zur Kontrolle (auch ob die Impfung gewirkt hat, da ich sie zu dem Zeitpunkt wo sie geimpft wurden noch nicht hatte).

Die Tierärztin hat eine von beiden mit einem langzeitantibiotikum per Spritze versorgt und uns Augentropfen mitgegeben, die wir ihr 3 mal täglich 5 Tage lang verabreichen sollen. Wurde gemacht, Augen sehen wieder gut aus.

Fieber hatte sie an dem Tag leicht erhöht, ansonsten hatte sich alles gut angehört.

Nun sollte es besser werden. Eine Woche habe ich nun den Zustand beobachtet, es kam ein wenig husten dazu.

Ich bin also nochmal hingefahren, wir haben Kautabletten erhalten zur Förderung des Immunsystems und nochmal eine Spritze, Fieber nicht mehr vorhanden.

übers Wochenende haben wir drei spritzen (ohne Nadel) mit einem Saft mitbekommen, den wir ihr in den Mund verabreichen sollten. Haben wir gemacht.

1 Woche ist vergangen, immer noch dieser Schnupfen und lautes Atmen…

wieder hingefahren, erneut langzeit Antibiotikum und zusätzlich Pulver für das Essen bekommen.

so nun ist wieder 1 Woche rum und ich bemerkte immernoch diese schnupf Geräusche und lautes Atmen. (Nach der Spritze habe ich die ersten 3 Tage nichts mehr davon gehört) erst seit ein paar Tagen ging es wieder los.

wir heizen ein, hier ist es schön warm. Sie haben eine Menge warme schlafmöglichkeiten.

sie fressen beide, spielen und machen zwar alles was eine Katze so machen soll.

aber mich lassen diese seltsamen Geräusche und die Atmung meiner Katze nicht los.

meinem Kater fehlt nichts, außer das er ab und an mal einen nieser loslässt. Er hat laut der Tierärztin wohl das bessere Immunsystem als sie.

nun stehe ich da und möchte sie nicht mehr spritzen lassen. Hat jemand zufällig so etwas Ähnliches mal erlebt oder Erfahrungen was ich tun soll?

Tierarzt Wechsel hatte ich schon überlegt, bin mir aber nicht sicher da unsere Tierärztin sie eben schon gut kennt.

Danke schon mal für die Antworten :)

Kater, Tierarzt, Tiermedizin, Hauskatze, Impfung, Tiergesundheit, Katzenjunges
Meinung des Tages: Eine weitere Empfehlung zur Corona-Impfung. Wie steht Ihr dazu?

Der Sommer neigt sich rasant dem Ende zu, es wird kälter, viele Menschen haben Schnupfen, Grippe - oder doch (wieder) Corona.

Karl Lauterbach wirbt nun für eine weitere Impfung. Sowohl Risikogruppen als auch Menschen über 60 wird empfohlen, eine Auffrischungsimpfung durchführen zu lassen.

Impfinteresse ist niedrig

Seit etwas mehr als zwei Wochen ist der an die Omikron-Variante angepasste Biontech-Impfstoff in Arztpraxen verfügbar.
Doch die Nachfrage in den Praxen bleibt gering, dafür ist die Verunsicherung vieler groß.

Viele Menschen rufen beim Arzt an, aber nicht, um einen Termin für die vierte Impfung zu vereinbaren, sondern weil sie unsicher sind, ob sie sich nochmals impfen lassen sollten. Der Wunsch nach einer Blutabnahme, die die vorhandenen Antikörper testen soll, überwiegt. Viele hoffen, dass noch genügend Antikörper vorhanden sind, sodass eine weitere Impfung nicht mehr notwendig ist.

Wer laut STIKO und Lauterbach einen Booster bekommen sollte

Es ist nicht ganz unkompliziert, herauszufinden, für wen genau die Empfehlung der Auffrischungsimpfung ausgesprochen wurde. Menschen über 60, sowie Bewohner von Pflegeeinrichtungen oder Personen mit bestimmten Vorerkrankungen, Pflege- und Gesundheitspersonal, aber auch Angehörige von Risikopatienten wird zur Impfung geraten. Allerdings nur, wenn sie nicht innerhalb der letzten zwölf Monate bereits geimpft wurden oder eine Covid-19-Infektion hatten.

Unklar ist nach wie vor, wie die allgemeine Empfehlung für Menschen unter 60 aussieht - Lauterbach möchte deshalb, dass klare Ansagen für alle Altersgruppen erscheinen

Viele Impfdosen können nicht geimpft werden

Eine weitere Problematik für Arztpraxen besteht darin, dass derzeit der angepasste Impfstoff nur in Sechserdosen verfügbar ist. Wird das Fläschchen angestochen, so muss es innerhalb von 12 Stunden verbraucht werden. Doch in vielen Arztpraxen gibt es schlichtweg nicht die entsprechende Nachfrage. Die Praxen müssen also entweder immer mindestens 6 Impfungen am Tag durchführen oder übrig gebliebene Dosen wegwerfen. Daraus resultiert, dass oft nur Sammeltermine möglich sind, eine spontane Impfung also nicht umgesetzt werden kann. Für Arztpraxen ein organisatorischer Mehraufwand, weshalb auf Einzeldosen gedrängt wird.

Empfehlung zum Tragen von Masken

Innerhalb der Gesellschaft ist die Meinung zum Maskentragen nach wie vor zwiegespalten. Der Grünen-Gesundheitsexperte Dahmen rät nun dazu, in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern, wieder Mundschutzmasken zu tragen. Die Corona-Fallzahlen sollen laut ihm zudem nun wieder genauer im Auge behalten werden, um gegebenenfalls frühzeitig handeln zu können.

Unsere Fragen an Euch: Wie steht ihr zur Booster-Impfung? Befürchtet ihr, dass eine neue Corona-Welle kommen wird? Sollte die Maskenpflicht wieder eingeführt werden?

Wir freuen uns auf Eure Antworten!

Quellen:
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/corona-impfungen-204.html
https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-impfung-impfsaison-100.html
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/dahmen-corona-masken-100.html
https://www.tagesschau.de/inland/lauterbach-corona-impfung-101.html
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Neuer-Corona-Impfstoff-verfuegbar-Lauterbach-raet-zu-Auffrischung,lauterbach450.html

Politik, Krankheit, Herbst, Arzt, Arztbesuch, Arztpraxis, Gesellschaft, Grippe, Impfung, Maske, mundschutz, Grippeimpfung, Krankheitsbild, Auffrischungsimpfung, Risikogruppe, stiko, Lauterbach, Biontech, Omikron, Corona-Pandemie, Maskenpflicht, Coronaimpfung, Inzidenzwert, Long COVID, Meinung des Tages
Meine Katze hat mich ausversehen gebissen, Tollwut Gefahr?

Hallo an alle!
wir haben seit etwas länger als einen Monat zwei Katzen aus dem Tierheim/Pflegestation adoptiert. Die beiden wurden auf einer Pflegestation zur Welt gebracht, weil die Mama schwanger im Feld gefunden wurde. Die beiden sind jetzt fast 6 Monate alt und total lieb.

Jetzt hat mich die eine ausversehen beim Leckerlie geben in den Daumen gebissen. Hat etwas geblutet und ist jetzt auch schon 5 Tage her. Hatte ne gültige Tetanus Impfung und auch direkt ordentlich ausgewachsen und desinfiziert. Sieht alles gut aus bis jetzt. Habe gestern mal in den Impfausweis der Katzen geschaut und gesehen, dass beide nicht gegen Tollwut geimpft sind.
Die beiden waren auch noch nie draußen und kannten davor nur die Pflegestation. Habe direkt der Pflegemama geschrieben und sie meinte, da die beiden keine Freigänger sind ist es nicht nötig. Und auch Freigänger werden nur in bestimmten Tollwutgebieten geimpft (kann ich irgendwie nicht verstehen). Habe jetzt direkt nächste Woche einen Tierarzt Termin und würde die beiden gerne trotzdem gehen Tollwut impfen. Besser haben als nicht haben.
Jetzt mache ich mir nur irgendwie schon den ganzen Tag sorgen, dass meine Katze mich jetzt eventuell infizieren könnte mit Tollwut. Ich weiß das es total unwahrscheinlich ist, aber ich krieg den Gedanken jetzt nicht mehr aus meinem Kopf. Mein Arzt meinte auch, dass ich mir absolut keinen Kopf machen soll und eine nachträgliche Impfung (vorallem nach 6 Tagen) absolut nicht nötig sei.
kann mir irgendwer meine Sorgen nehmen? Vorallem da die Krankheit erst 2-3 Monate später ausbricht.

Medizin, Tiermedizin, Impfung, Tollwut

Meistgelesene Fragen zum Thema Impfung