Babys impfen lassen - Vorteile -Nachteile?

Das Ergebnis basiert auf 40 Abstimmungen

Kind impfen lassen 82%
Kind nicht impfen lassen 17%

18 Antworten

Kind nicht impfen lassen

Lasst den Kindern etwas Zeit, im 5 Monat dürfte es bei allg. guten Gesundheitszustand keine Probleme geben. Meine Tochter wurde gerade geimpft (3-fach Impfung Teta.-Dif.Keuchh.), hat keinerlei Reaktion gezeigt (das Pflasterabziehen, war glaub ich noch das schlimmste). Ich bin kein direkter Impfgegner, aber ich fürchte dass es hier auch um sehr viel Geld geht. Wegt ab, welche Gefahren die möglichen Impfungen verhindern könnten und schützt euer Kind mit einem guten Gewissen. Im übrigen wenn man sich das Forum hier durch ließt, diejendigen die keine Kinder haben, können diese Frage nicht beantworten, weil sie nicht direkt betroffen sind!!!!!!

das leicht verdiente geld für den arzt,dass orkrist anführt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mach dich mal schlau, was dein Kinderarzt pro Quartal für Kosten erstattet bekommt. Der einzige der immer gewinnt bei der Impfthematik sind die Pharmafirmen, denn die Impfstoffe sind extrem teuer. Allein der gegenwärtige Hype auf die Gebärmutterhals-Impfung muss man mal kritisch hinterfragen gegen welche untertypen dabei überhaupt vorgeganen wird und welche damit nicht beimpft werden. (hier wird gerne mit einem 100%igen Schutz geworben, der kritisch hinterfragt aber gegen 16% schmilzt - siehe letzte Ausgabe des ARD Magazins Monitor) Nicht alles glauben ! Erkundigen. Aber Die Impfschmarotzer denen wir ein neuerliches Aufflammen von Masernepidemien zu verdanken haben sind mir auch zuwieder. Die sollten gerne ihre Kinderlein mit Globuli versorgen wenn es ihnen hilft, aber deshalb keine Impfungen ausfallen lassen. Zum Thema Impfschäden habe ich so meine eigene Meinung - denn diese kommen oft genug vor. Und ich meine nicht erst die Schäden, die wirklich zu irreversiblen Folgen führten. Auch wir hatten nach einer Impfung bereits mal ein komplett "anderes" Baby zurück erhalten - anderes Wesen, anderes Schlafverhalten, geändertes Essverhalten - extremst unruhig, nahe am Schreikind - und vorher gabs nur Schlaf/Trink/Schlaf...!!! Ich bin der Meinung, dass die normalen vorgeschrieben 5-fach Impfungen gut und wichtig sind. (Hepatitis bräucht ich aber auch nicht für die Kleinen) aber es wird meiner Meinung viel zu früh damit begonnen. Tetanus und Co braucht im Normalfall ein Säugling noch nicht und wird erst relevant, wenn er auf den eigenen füssen steht und draussen herumwatschelt. Aber... schwieriges Thema... Nur gut, dass dies in diesem Land in der Hand der Eltern liegt, die sich hoffentlich differnziert mit dem Thema auseinandersetzen.

Würde ich so unterschreiben! -DH

0
Kind impfen lassen

Der Schutz durch die Impfungen ist in jedem Fall größer als das Impfrisiko; das ist nämlich bei den meisten Impfungen äußerst gering. Denk mal allein bei Mumps, Masern, Röteln daran, das wir letztes Jahr in Deutschland eine Masern-Epidemie hatten. Und wenn deine Tochter nicht gegen Röteln geimpft ist, kann das ihrer Schwangerschaft einen übelen Ausgang bescheren! Und Meningitis ist auch wieder im kommen!

Kindesmutter will Kind nicht impfen lassen.

Mein Mann hat mit seiner ersten Frau ein Kind (8 Jahre alt). Das Verhältnis zum Kind ist super. Das Verhältnis zur Mutter eher nicht - sie gibt keine Infos raus und redet kaum mit meinem Mann. Beide haben das gemeinsame Sorgerecht für das Kind. Das Kind lebt bei ihr.

Wir wissen, dass sie das Kind nicht hat impfen lassen (typische Kinderimpfungen...Tetanus, Diphtherie und was da noch alles so bei ist...). Sie begründet es damit, dass das Kind in den ersten Lebensmonaten allergisch auf Milcheiweiß reagierte, was ja in Impfstoffen vorhanden sein kann. Das Kind hat diese Unverträglichkeit jedoch komplett abgelegt.

Wir halten es für lebensgefährlich das Kind nicht zu impfen. Nicht nur für das Kind selbst - auch für Kinder und Menschen im Umfeld.

Die Mutter lässt sich auf keine Diskussion ein. Mein Mann steht zwischen den Stühlen und will einerseits nichts über ihren Kopf hinweg entscheiden und andererseits aber auch kein Risiko für sein Kind eingehen. Ich hatte schon die Idee, dass Kind einfach mit zum Arzt zu nehmen und es halt impfen zu lassen...aber dafür brauchen wir die Krankenkarte, die wir nicht bekommen. Außerdem wäre das bei gemeinsamen Sorgerecht rechtlich wahrscheinlich genauso fragwürdig wie das, was sie macht.

Welche Recht hat ein Elternteil, wenn keine Einigung erzielt werden kann. Könnte er vielleicht doch einfach zum Arzt gehen...gegen ihren Willen...es ist ja eindeutig zum Kindeswohl? Jugendamt oder Anwalt will er nicht einschalten. Das badet wie immer nur das Kind aus...

Vielen Dank!

...zur Frage

Vor/nachteile vom Impfen?

Hallo, Ich bin 14 Jahre alt und ich habe mich nun schon seit ungefähr 2 Jahren nicht impfen lassen. Bis heute war ich maximal 3x Krank, und das war dann nur Husten/schnupfen, gebrochen/fieber etc.. hatte ich nicht. Gibt es Vor/nachteile vom Impfen? (Ja ich weiß das, wenn man sich impft man die Krankheit mit hoher wahrscheinlichkeit nicht bekommt, hoffe ihr versteht mich). Ich hab viel im Internet gelesen, das einige Impfstoffe Krebserengende Substanzen usw. enthalten, aber soviel daraus schlussfolgern konnte ich nun noch nicht. Ich freue mich auf eure Antworten. mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?