Ich habe seltsame Erlebnisse auf einer Reddit Sammlung gerade gelesen, und eines davon..?

..war (ich habe es jetzt mit Google Übersetzer übersetzt) : "Ich war ungefähr 4 Jahre alt und besuchte meine Urgroßmutter in New Jersey. Sie hat mir ein Bett gemacht, das im Wohnzimmer schläft. Ich bin leicht eingeschlafen, aber irgendwann bin ich aufgewacht und habe meinen Urgroßvater gesehen. Er saß auf der Bettkante, lächelte, tätschelte mein Bein und stand auf. Er zog seine Jacke an und ging durch die Eingangstür. Er war länger tot als ich am Leben gewesen war und ich hatte ihn nie getroffen. Erwachsene am nächsten Morgen lachten alle über das dumme Kind mit einer großen Vorstellungskraft. Auf Omas Anfrage beschrieb ich genau, was er trug: Flanellhemd, Hosenträger, Khakifarben ... Generische Beschreibung eines jeden Opa für die letzten 100 Jahre. Alle kicherten immer noch über meine süße Geschichte. Aber als ich aufstand, um ihr zu zeigen, wie er seine Jacke vom Haken an der Tür nahm und sie in einer Bewegung anzog, drehte ich mich nur lächelnd um, um ihr völlig blasses Gesicht mit Tränen zu sehen, die über ihre Wangen liefen. Alle wurden wirklich still und wir haben nie wieder darüber gesprochen. Sie wusste, dass ich ihn gesehen hatte ... Die Meinung eines anderen ist nicht wichtig. Edit: In der Tat ziemlich ruhig"

Diese Geschichten habe ich so ähnlich schon von 3 Leuten in dem Forum gelesen. Was denkt ihr darüber? (Ps. Wer Reddit vllt kennt, ich denke nicht, dass die Leute dort lügen, weil das Thema vor kurzem geöffnet wurde, um Erlebnisse zu erzählen, die die Leute hatten.

Ich habe mir ca. 20 Erzählungen durchgelesen, und glaube zu 100% an paranormale Ereignisse!

Geschichte, Erlebnis, paranormal, reddit
4 Antworten
Niemals Freude daran haben, mit einem Mann zu schlafen?

Ich war früher immer davon überzeugt, dass das 1. Mal was besonderes sein sollte, mit einem Menschen den man liebt.

Vor ca. 6 Jahren hatte ich sowas wie eine Affäre, es blieb aber beim Küssen.. Anfangs.. Eines Abends hatte der Typ die Selbstkontrolle verloren und so hatte ich, wenn auch nur kurz, mein 1. Mal mit ihm und zwar nicht freiwillig.

Ich hatte in diesem Moment einen Schock und weiss bis heute nicht, wie genau sich das zugetragen hatte, ich war aber der festen Überzeugung, dass er kurz davor die Kontrolle doch noch gefunden hatte.

Ich fands damals schon komisch, wie er reagiert hat, als ich ihm sagte, dass es Sch… von ihm war, dass er es fast getan hätte. Und nach langem Hin und Her, als er endlich verstanden hatte, dass ich ihn nicht mehr wiedersehen wollte, erwähnte er kurz nebenbei, dass ich übrigens keine JF mehr sei.

Ich hatte nach ihm Partner, habe mit ihnen geschlafen, aber es war noch nie schön. Es tat immer weh, ich war immer so verkrampft und ich wusste nicht wieso.

Nach und nach kamen einige Gedanken an den Typen wieder und erst Jahre später habe ich eigentlich gewusst, dass er damals NICHT kurz davor abgebrochen hatte. Ich dachte damals, meine Schmerzen kamen davon, dass er VERSUCHT hatte, in mich einzudringen. Heute weiss ich, dass er es getan hat.

Auf jeden Fall weiss ich nicht, wie ich jemals sx als etwas Schönes empfinden könnte. Meine zukünftigen Partner werden darunter leider und ich auch. Ich werde GV unbewusst immer mit Etwas Schlechten in Verbindung bringen und werde vermutlich auf Dauer nie eine schöne Beziehung haben.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat es jemand schon geschafft, über ein Erlebnis, das ihn jahrelang geprägt hat, hinwegzukommen, OHNE zum Psychiater zu gehen? Denn ich möchte nicht darüber reden. Meine bisherigen Partner merkten nicht, dass ich Schmerzen hatte, bis ich es ihnen sage und dann hatten sie Angst, mich überhaupt noch zu berühren.. Sie sollten sich bei sowas doch nicht schlecht fühlen müssen, oder?

Schmerzen, Freundschaft, Psychologie, Erlebnis, GV, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Wäre jemand bereit, sich das durchzulesen und eventuell zu antworten?

Hallo. Das Problem ist, ich kenne eine Dame, die hat ein 14-jähriges Kind und das Problem ist halt, dass sie ihm so gut wie nie was zeigt und ihn kaum rausbringt. Dabei gibt es hier so viele Sachen, die man machen kann und diese Dame ist auch nicht arm oder so, aber da gibt es halt ein Problem: Sie hat halt nur sechs Klasse in einer Grundschule in Kalabrien gemacht, deswegen hat sie null Bildung und null Interessen, kein Kino, kein Theater, nix. Und da sie sich selber da langweilt, wird sie da niemals mit ihrem Kind mitgehen. Einmal ging sie mit einer Freundin, die selber fast jeden Tag mit ihrem auch 14-jährigen Kind irgendwo auf irgendwelche Schifffahrten zum Beispiel hingeht, und ihrem Kind zum ersten Mal ins Schwimmbad. Und dieses Kind hat sich so gefreut, es konnte sich nicht zurückhalten, vor Freude zu schreien einfach und trotzdem ist sie erst nach Jahren und einem Gespräch mit einem Psychologen mit ihm wieder ins Schwimmbad gegangen. Dadurch dass sie erstens, wie gesagt, auf Grund ihrer mangelnden Bildung keine Interessen hat und zweitens übrigens verdammt geizig ist, aber auch nicht möchte, dass ihr Kind ständig nur am PC sitzt, schickt sie es einfach paar Mal um den Hausblock. Sie versteht nicht, dass des Kindes Gehirn neue Eindrücke oder Erlebnisse braucht oder ignoriert es einfach. Also bitte ich Euch: Sagt mir, was ihr von dem Ganzen haltet und wäre eventuell jemand bereit, an diese Person eine Art kurzen Brief zu schreiben, wieso ein Kind verschiedene Sachen sehen muss und was ihr Verhalten für Konsequenzen hat? Ich hätte ja gefragt, ob jemand bereit wäre, so einen "Brief" zu schreiben, dass das Kind rausgehen muss, aber jetzt, wo das Kind 15 wird, kann man eh nur noch wenig verändern... Vielen, lieben Dank für das Durchlesen. Ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen, da ich einfach nur Mitleid mit diesem Kind habe und es quasi für es tue. Liebe Grüße, Ich. Und wer ich bin - egal!

Kinder, Schule, Familie, Freundschaft, Erziehung, Bildung, Kultur, Psychologie, Erlebnis, Liebe und Beziehung, rausgehen, Eindrücke
9 Antworten
Ich habe nachts Angst wegen all die Geschichten meiner Oma was soll ich tun?

Hallo Leute, ich hatte drei Monate lang meine Großmutter Zuhause und jetzt nachdem sie gegangen ist habe ich nachts Angst. Ich kann mich einfach nicht hinlegen und die Augen zu machen da mir seitdem diese irre Erlebnisse mit ihr echt fertig gemacht haben. Davor war nix aber jetzt wo sie weg ist habe ich nachts Angst. Meine Oma meinte dauernd Dinge gesehen zu haben die nicht existieren. Sie meinte so Sachen dass jemand in ihr Zimmer rein leuchtet und jemand immer wieder reingeht. Sie sah Feuer und andere Sachen. Also einfach richtig unheimliche Dinge. Sie hat mich die ganze Nacht beobachtet und sie erschrak mich dauernd nachts. Dieses eine Erlebnis war einfach richtig heftig. Meine Oma kam zu mir in der Nacht. Da die Wände hell leuchteten und der Grund war dass es Vollmond war und sie kam da zu mir mit ihrer Taschenlampe hat mir ins Gesicht geleuchtet und sagte meinen Namen und ging wieder. Sie hat mich damit so erschreckt dass ich über eine Stunde Adrenalin hatte. Sie blinkte die ganze Zeit mit ihrer Taschenlampe und immer wieder in mein Zimmer. Ich hatte so Angst. Sie hat mich einfach nicht in Ruhe gelassen. Dann war die Geschichte mit dem Telefon was sie für Feuer hielt weil das Display leuchtete. Sie wanderte auch mit dem Licht rum und machte mir total Angst. Ich konnte daraufhin schlafen aber nach 3 Wochen wo sie weg ist stimmt irgendwie was nicht mit mir. Nachts traue ich mich nicht mehr aufs Klo zu gehen da sie meinte es würde die ganze Wand rot leuchten was aber nur ein Lichtschalter war. Seit diesen Erlebnissen habe ich nur noch selber Angst und weiß nicht was ich tun soll. Was kann helfen?

Familie, Angst, Beziehung, Psychologie, Einbildung, Emotionen, Erlebnis, Panik, Psyche, Wahnvorstellungen
7 Antworten
Schäme ich mich für nichts?

Hallo ihr lieben😅
Also vor einer halben Stunde circa war ich (w/15, bald 16) auf meinem Bett und mir war langweilig, hab dann online ein Manga gelesen, der nach einiger Zeit eTwAs ins perverse gegangen ist. Genau an dem Zeitpunkt hat mich mein Vater angerufen der was wollte und ich hab mein Handy meiner Mutter gegeben damit sie mit ihm telefonieren kann.
Als sie fertig war schaltete sich wohl der Display automatisch zu meiner zuletzt aufgerufenen Seite auf (natürlich macht sie das ich dummes Kind) und hat die Stelle angezeigt wo ich als letztes gelesen habe.
Die schreit über die ganze Wohnung: ‘Aaaah schöne Sache hast du hier!’
Ich hab zuerst nicht gecheckt was sie gemeint hatte bis sie mir das Display gezeigt hat.
die Olle scrollt erstmal noch durch die Szenen durch, Jesus Christus, ich bin direkt zu der gerannt und hab ihr das Handy aus der Hand gerissen während ich ‘OOOOOOHHHH MEIN GOTTTT’ geschrien habe und dabei gelacht habe (erzwungener Maßen) um so zu tun als wär das keine große Sache.
Ich kann dieser Frau nicht mehr in die Augen gucken hab ich das Gefühl😅😅😅
Andrerseits weiß ich selbstverständlich auch das ich mit meinen fast 16 Jahren mich für sowas eigentlich überhaupt nicht schämen muss, ich meine das ist das normalste der Welt das ist mit schon klar, und meine Mutter ist auch nur eine Frau schon klar, aber das alles ändert nichts an der Sache das mit das trotzdem unangenehm ist!
Meine Mutter aber benimmt die cool wie immer, das schätze ich extremst, aber wenn ich an die Szenen denke und das sie das gesehen hat ist das echt komisch.
Kann man das irgendwie aus seinem Gedächtnis löschen?

Familie, Jugendliche, Sex, Erlebnis, peinlich
4 Antworten
Habe ich ein Kindheitstrauma?

Hallo, ich muss zugeben es ist mir ziemlich peinlich von meinem Erlebnis zu berrichten. Aber ich brauche endlich Gewissheit.

Dann mal los, vor ca 8 Jahren wurde ich plötzlich in ein Krankenhaus eingeliefert. Es hieß auf einmal das ich eine Mandelentzündung hätte und dass mir sie Mandeln (oder so) entfernt werden müssen. Dazu war eine Narkose nötig. Als ich das damals mitbekam, bekam ich Panik, da ich dachte das würde weh tun.Ich war damals noch sehr jung und war verwirrt. Ich verstand die Situation nicht und hatte Angst von den Ärzten. Ich zappelte um mich und versuchte mich zu wehren. Ohne mir die Situation zu erklären hielten mich mehere Ärzte fest und gaben mir ne Narkosespritze.

Aber jetzt das, was echt traumatisierend war, vorallem für ein kleines Kind (Meiner Meinung nach) die Narkose hatte zuerst nicht vollständig gewirkt. Ich war zwar wie weggetreten aber irgendwie spürte ich die Eingriffe. Oder habe ich das irgendwie geträumt? Ich kann mich nur mehr daran erinnern das ich schreien wollte, dass sie aufhören sollen aber kein Ton kam aus meinem Mund.

Erst später spürte ich tatsächlich nichts mehr und wachte dann schlussendlich in meinem Krankenbett auf. Meine Eltern waren nicht da. Als erstes war ich ziemlich benommen aber nach ner Zeit ging es wieder. Ich bemerkte das einige Infusionen in meinem Arm steckten, vorallem weil ich Nadeln hasste, zog ich sie einfach raus xD Naja, jedenfalls passierte nichts sehr schlimmes, also es endzündete sich nichts.

Aber meine Arme inklusive Beine wurden an das Bett gefesselt, damit ich die nächsten Infusionen nicht wieder herausziehe. Ich weiß, ich weiß, die Ärzte haben nur ihren Job gemacht aber trotzdem hat mich dieses Erlebnis geprägt und traumatisiert. Die ersten nächte heulte ich irgendwie als kleines Kind durch und fand keinen Schlaf.

Als erstes verdrängte ich diese Erfahrung aber plötzlich fange ich wieder an davon zu träumen und mir kommen diese Erinnerungen ständig unter. Wenn ich daran denke würde ich am liebsten schreien. 2 Nächte verbringe ich nun schon schlaflos. Nur der Kaffee hält mich am Leben ;)

Das, was ich mich nun schon langsam anfange zu fragen ist: War/Ist diese Erfahrung ein Trauma oder ist das alles ganz normal? Bitte keine dummen Antworten, ich nehme das sehr ernst. Danke das sie sich Zeit genommen haben meinen Text zu lesen. Lg

Sex, Psychologie, Depression, Erlebnis, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychologe, Trauma
9 Antworten
Wahre Freundschaft kaputt seit 2 Jahren durch einen Menschen, bis heute verletzt?

Hallo liebe Community...,

ich habe seit Kindheit damals einen Freund gehabt, wir haben wirklich jede Scheise zsm erlebt und waren das perfekte Tag Team einfach... nach 6 Jahren Freundschaft hat sich unser Kontakt verschlechtert wegen Schulwechsel von meinen Freund (runtergestuft), seit dem fand er neue Menschen im Leben, wir waren aber halt trotzdem gut... iwann kam der Tag an dem sich Ein neuer im Freundeskreis angeschlossen hat mit dem ich mich persönlich am Anfang gut verstehte, aber nach ner Zeit wurde sein Verhalten richtig abstoßend, deswegen wollte ich den wieder ausschließen aus unseren kleinen Kreis...zwischen mir und meinen Kumpel lief es trotzdem gut... also ich dann in den Urlaub Flug und wieder zurück kam, war der Schock meines Lebens da... plötzlich wollte mein Kumpel fast nie rausgehen und lehnte immer mit ausreden ab warum er net kann, nach einer Zeit sah ich dass er mit dem Jungen abhängte, der sich einfach nur behindert verhaltet... es kam dann nach einer Zeit eine Nachricht vom ihm mit der Beendigung unserer Freundschaft, was mich sehr mitnahm... egal wie schwul das klingt, er war immer wie ein Bruder für mich und ich für ihn auch... immer wenn ich an den denke steigen mir die Tränen in die Augen... er hat die Freundschaft beendet mit der Begründung dass der Junge okay sei und ich mit jemanden abhänge der es nicht ist... was aber auch nicht stimmte, weil der eine andere Freund war immer hilfsbereit und nett nur nach Ne Zeit war die enge Freundschaft auch bisschen weg...und noch mit der Begründung dsss ich mich bei einem Boxclub angemeldet habe welches er hasst, aber einen anderen Ort kann ich mir net leisten... die anderen gyms sind zu teuer einfach... aufjedenfall kam es zu 1 Jahr Ruhe und ich habe den dann angeschrieben ob wir es einfach noch versuchen wollen.. es hat dann super geklappt aber dann kam der falsche junge wieder und es ging wieder kaputt... derzeit sind jetzt 2 1/2 h Jahre vergangen und jetzt kommt’s... heute fuhr ich mit der Bahn und an einer haltestelle wo die ubahn imemr mejr langsamer wurde, habe ich in dem Moment aus dem fenster geschaut und genau in diesen Moment hat mein damaliger bester Freund in den Fenster reingeschaut, wir hatten 2-3 tiefen Augenkontakt und ich habe in dem Moment leicht nasse Augen bekommen und er auch... wir sahen uns beide so an als ob wir uns einfach vermisst Haben... oder denkt ihr es war Einbildung? Damals hat er einen Kumpel gefragt ob ich mit dem Mädchen zsm bin (meine Freundin damals) jetzt ex, er hat zu meinen Kumpels gesagt dass ich aufpassen sollte weil sie falsch sei... also auch iwie fürsorglich... ich weis net was ich machen soll, es trifft mich innerlich so hart dass ich bei dem Text Tränen fast verliere... bin kurde und er Pole... heute wären es 8 Jahre Bruderschaft... was sagt ihr dazu... was soll ich machen? Ich will nicht nochmal zu ihm kommen und ihm anschreiben... Ich bitte um seriöse antworten bitte...

Freundschaft, kaputt, Trauer, Erlebnis, Hass, Herzschmerz, Kindheit, Leid, Liebe und Beziehung, bruederschaft
1 Antwort
Ist das Tagträumerei?

Hallo,

Ich stehe momentan permanent neben mir und habe auch Denkprobleme.

Jetzt habe ich ein Problem , dass mir riesen Angst bereitet.

Es hat so angefangen, dass ich immer eine andere Dimension gesehen habe (die war so bunt). Ich habe sie in meinem Kopf gesehen, aber es war stärker, als eine Bildliche Vorstellung,also wie ein Traum. Dann dachte ich immer, dass ich in diese Dimension rein rutsche.

Dann sah ich ein Meer mit Steinen drumherum. Oben war ein weg, auf dem ich gejoggt bin.

Ich bin bei diesen Erlebnissen in mir drinnen und kann auch atmen und fühle das auch.

Dann habe ich die ganze Zeit einfach ein schwarzes Bild gesehen und dachte, dass ich wieder reingezogen werde oder das dies der Tot ist.

Jetzt sehe ich einen dunklen Wald und einen dunkelblauen Himmel. Am Himmel ist ein Mond. Es ist alles sehr dunkel und ich laufe da lang und fange an laut zu schreien.

Mein Problem ist, dass es sich extrem real anfühlt und ich dann wie weg von hier bin. Es fühlt sich so an als sei das hier dann alles unreal und als ob ich in diesem Wald wäre und bekomme dann Angst, dass ich von hier weg bin gleich. Ich kann dann nie unterscheiden was echt ist. Da ich momentan neben mir stehe, fühlt es sich nämlich realer an als das was hier ist.

Danke für die Hilfe:)

Gesundheit, schlafen, Traum, Krankheit, Gedanken, Psychologie, Arzt, dissoziation, Erlebnis, Panik, Physiotherapie, Realität, Ursache, Realitätsflucht, Sinneswahrnehmung, Tagträume, Wahnvorstellungen, Denkprobleme
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erlebnis

Wer hat schonmal ein Angebot von Mydays oder Jochen Schweitzer in Anspruch genommen?

17 Antworten

Was tun in Bonn?

8 Antworten

Total Verrückte, aber lustige Sachen, die man einmal in seinem Leben getan haben sollte?

18 Antworten

Fallschirmspringen - Wie fühlt sich das an?

6 Antworten

Was muss man vor seinem 18. Geburtstag getan haben?

13 Antworten

"nolimits24"

9 Antworten

Im traum EXTREME schmerzen spüren (beschreibung unten)

5 Antworten

mein leben langweilt mich zu tode, was kann ich tun?

39 Antworten

Mallorca Klippenspringen - Aber wo?

4 Antworten

Erlebnis - Neue und gute Antworten