Warum gibt es Leute, die bspw. SpaceX-Streams disliken?

Hallo,

ich bin gerade, wie immer, auch beim nächsten Raketenstart von SpaceX, der Iridium-7 NEXT Mission, dabei. Auch dieses mal wird SpaceX versuchen, die Falcon 9-Rakete nicht nur erfolgreich zu starten und die sich in ihr befindlichen 10 Satelliten in eine Erdumlaufbahn zu bringen, sondern auch, den Treibstofftank, sprich die unterste Ebene der Rakete auf dem ferngesteuerten Schiff zu landen. Jetzt sehe ich jedoch zum wiederholten Mal, dass der Stream neben den vielen Likes zwar in wesentlich geringerer Menge, aber dennoch Dislikes bekommt. Natürlich bin ich mir im Klaren darüber, dass manche Menschen einfach nicht gut drauf sind oder eine grundsätzlich sehr negative Einstellung und somit ohne weiter nachzudenken einfach den Dislike-Button drücken.

Ich kann es jedoch einfach nicht nachvollziehen. Es gibt daneben ja auch noch die anderen, die das Video disliken weil sie mit dieser wirklich unglaublichen technischen Innovation, Raketen jetzt wieder zu landen, aus einem mir unverständlichen Grund nicht einverstanden sind.

Ganz ehrlich! Hier wird gerade die Zukunft geschaffen. Und zwar eine wirklich spannende und nachhaltige Zukunft hinter der hunderttausende, wenn nicht noch viel mehr begeisterte und eben durch diese Innovation zusammengeführte Menschen stehen. Was kann man daran bitte aussetzen. Auch wenn ich persönlich definitiv SpaceX als ein für die Zukunft abgesichertes Unternehmen sehe, wäre es ja sogar vollkommen egal, wenn dies NICHT so wäre und das bspw. wieder landen tatsächlich NICHT die richtige Lösung ist: Die Vorteile, von denen ich eben nur ganz ganz wenige genannt habe, überwiegen bereits in der kleinen Menge klar..

Also ganz ehrlich zieht euch den Stock aus eurem A und disliked nicht ohne weiter nachzudenken.

Youtube, Astronomie, Physik, Raketen, Raumfahrt, SpaceX
6 Antworten
Warum legen wir unseren Fokus kaum auf das Weltall?

Klar gibt es die NASA und viele andere Organisationen für Raumfahrt, doch trotzdem beschäftigen wir uns meiner Meinung nach viel zu wenig mit dem Weltall. Astronomie sollte ein Pflichtfach an jeder Schule werden. Wir könnten so viel erreichen und das große Mysterium "Weltall" lösen. Es umgibt und beeinflusst uns ja schließlich jeden Tag und ich kann es nicht verstehen, warum wir so wenig darüber wissen und warum sich so wenig Menschen darüber Gedanken machen. Das Thema Weltall, sollte für uns Menschen immer an zweiter Stelle stehen. Es hat so viel potenzial und wir könnten so viel erreichen. Klar bin ich mir bewusst darüber, dass wir genug Probleme auf unserer Erde haben. Aber ich bin mir sicher, dass wir das Zeug dazu besitzen, das Weltall erkunden und es vollständig verstehen zu können.

Das klingt vielleicht alles wahnsinnig und unglaubwürdig, aber spielt mal ein wenig mit dem Gedanken schon allein unser Sonnensystem kontrollieren zu können. Wie viel Ressourcen wir dann hätten. Ich hoffe sehr, dass wir uns in diese Richtung entwickeln werden und uns nicht einfach von der Sonne in 6 Milliarden Jahren verschlingen lassen oder wir uns aufgrund von Ressourcenknappheit selber zerstören.

Ich mach mal eine kleine Umfrage zu dem Thema: "Weltall im Alltag"

Teilen Sie meine Meinung oder ist Ihnen das Thema egal?

Man sollte Weltall und Erde/Menschen gleich viel fokussieren. 71%
Es ist mir egal was um uns herum passiert. 14%
Ja, auf das Weltall sollte man vollen Fokus setzen. 14%
Politik, Universum, Astronomie, Astrophysik, Kosmos, Raumfahrt, Weltall, Weltraum, Weltraumforschung, Abstimmung, Umfrage
17 Antworten
Sind reine Ammoniakozeane auf Exoplaneten oder Monden möglich oder würden diese immer zu einem Wasser-Ammoniakgemisch werden?

Ich habe mich mit Möglichen Flüssigkeiten beschäftigt, aus denen Ozeane auf Exoplaneten in unterschiedlichen Temperaturreichweiten bestehen könnten. Im niedrigen Temperaturspectrum bin ich auf Wasser, Ammoniak und und Methan gestoßen. Während wir Ozeane aus Wasser (Erde) und Methan (Titan) kennen, sind wir noch nicht auf einen reinen Ammoniakozean gestoßen. Jedoch wird theortisiert, dass unterirdische (oder eher untereissiche) Ozeane auf vielen kleinen Objekten im Sonnensystem existieren (Europa, Ganymede, Callisto, Ceres, Titan, Enceladus,...). Ich habe nun gehört, dass diese Ozeane oft Wasser-Ammoniak Mischungen sein sollen.

Dies führt mich zu der Frage, ob auf einer erdähnlichen Welt, mit Temperaturen zwieschen - 33 C° und - 78 C° (eher am niedrigeren Ende, um einen Runaway-Greenhouseeffect zu verhindern) Ozeane (es gibt relativ wenig Ammoniak, also warscheinlich eher Seen, wie auf Titan) aus Ammoniak

  1. möglich wären,
  2. aus reinem Ammoniak (+Verschmutzungen) bestehen würden oder aus einem Wasser-Ammoniakgemisch,
  3. also ob der flüssige Ammoniak das Wassereis (welches auf dieser Welt ja noch in großer Quantität vorhanden sein sollte) auflösen würde und so den Ozean vergrößern würde, bis er aus einer gesättigtem Wasser-Ammoniaklösung bestehen würde.
  4. Sollte dies der Fall sein, würde mich interessieren, in welcher Temperaturspanne dieser Mix flüssig bleiben würde und
  5. ob in diesen Ozeanen, gemischt oder rein, Leben mit der selben Biochemie wie auf der Erde existieren könnte. (Mir ist klar, dass die biochemischen Reaktionen langsamer wären und dass Nemo, wenn man ihn hier aussetzt ernste Schwierigkeiten haben würde, mir geht es darum, ob unsere Biochemie hier in einer angepassten Form noch funktionieren würde.)

Danke schonmal für nette Antworten.

Chemie, Biologie, Astronomie, Geologie, Physik
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Astronomie