Ist Elon Musk blöd?

Moin, mit Starlink möchte Musk die Welt mit Internet versorgen.

Dadurch lässt sich ein riesiger Markt erschliessen, quasi die gesamte Menschheit.

Außerdem erzeugt Starlink sicherlich auch in der Finanzbranche ein großes Interesse durch die geringe Latenzzeit.

Getrieben von wirtschaftlichen Interessen jagt er also ca. alle zwei Wochen ein 60iger Paket dieser Satelliten in die Umlaufbahn.

Jedoch nicht ohne folgen, denn:

Starlink erschwert die Astronomie: Wenn Starlink und andere Konstellation fertig sind könnten mehr als 5500 Satelliten am Nachthimmel sichtbar sein und die Astronomie extrem stören. Die Radioastronomie ist hier nicht ausgenommen.

Aber die Komplikation, die Musk selbst betrifft ist das drohende Kesslersyndrom.

Wenn nur ein Paar Satelliten versagen, es müssen nicht unbedingt Starlinksatelliten sein, können diese eine riesige Kettenreaktion auslösen, die alle Satelliten in der jeweiligen höhe zu Trümmerwolken pulverisiert.

Das könnte die Raumfahrt wie wir sie kennen sehr beeinträchtigen wenn nicht sogar unmöglich machen. Und hier kommt der Teil, den ich nicht verstehe:

Elon Musk hat ein ernsthaftes interesse an Bemannter Raumfahrt bzw. der Fertigstelllung des Starships.

Das Starship würde die fetteste Rakete überhaupt sein das Konzept ist genial und könnte Menschen theoretisch zu Mond und Mars befördern. Doch wie passt es dann zusammen, dass er die Gefahr eines Kesslersyndroms eingeht und somit die Raumfahrt gefährdet, gleichzeitig aber ein ernsthaftes Interesse an bemannter interplanetarer Raumfahrt hat. Ist das nicht ein Schuss in das eigene Knie? Oder hat er Pläne für ein Worst-Case Szenario?

Technik, Orbit, Raketen, Raumfahrt, tesla, Weltraum, Elon Musk, SpaceX