Abmahnung Arbeitnehmer während Krankheit wegen Verstoss Meldepflicht?

Hallo hier einmal eine Arbeitsrechtliche Frage. Der Arbeitnehmer ist bereits seit März 2017 krank, AG wurde darüber am ersten Tag der Krankheit informiert. Der AN hatte seine AUs immer pünktlich und nachweisbar versendet. Zwischendurch informierte er auch seinen direkten Vorgesetzten über den Stand seiner Genesung. Was er aber 2018 nachdem sein direkter Vorgesetzter im telefonisch zuspüren ließ das er garkein Interesse daran hat wenn der AN in anruft. Der AN meldete sich fortan nicht mehr bei seinem Vorgesetzten sondern verschickte ausschliesslich die Folgebescheinigungen zu den AU Bescheinigungen, aber immer per Einschreiben. Im Oktober 2018 bat AN in der Personalabteilung um einen Gesprächstermin, da er gerne eine Wiedereingliederung machen wollte. Das Gespräch fand auch statt und seitens AG hieß es das der AN bedingt durch die Krankheit und Empfehlung des MDK einen neuen Arbeitsplatz bekommen sollte. Dazu wurde der AN gebeten den Betriebsarzt aufzusuchen und mit Ihm auch nochmal alles zu besprechen. Der AG wusste das der AN sich gezwungener Maßen weiter Krankschreiben lassen muss, da erst zum Thema Wiedereingliederung Gespräche zwischen Betriebsarzt- Hausarzt AN und dann Abklärung Betriebsarzt-Arbeitgeber-Arbeitnehmer stattfinden müssen. Es hieß von Seiten des AG er würde sich dann beim AN melden. Die Folgebescheinigungen reichte der AN weiterhin pünktlich ein. Im November kurz nach der Einreichung einer Folgebescheinigung erhielt der AN dann eine Abmahnung wg Verstoss Meldepflicht. Der AG begründete dies das der AN sich unverzüglich telefonisch vor Schicht zumelden hat wenn dieser seine Arbeit nicht antreten kann.
Ist diese Art von AN Abmahnung rechtens?Schließlich war dem AG bekannt das der AN sich gezwungenermaßen Krankschreiben lassen muss bis die Sache mit der Wiedereingliederung geklärt wurde.

Recht, Abmahnung, Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, Meldepflicht, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Nach wie vielen Abmahnungen wird die Ausbildung beendet?

Moin,

ich habe einen etwas cholerischen Chef bzw. Stallleiter und Ausbilder.

Letztens hat er mir z.B. eine schriftliche Abmahnung geben wollen weil ich eine falsche Palette angebrochen hatte, es wurde mir ja angeblich schon so oft gesagt mit dem System was meiner Meinung nach nicht zutrifft. Jedenfalls hatte mich da sogar noch der Hauptchef verteidigt (unter dessen Namen die Ausbildung eigentlich läuft aber der meistens auf einem anderen Hof ist) und es wurde dann bei einer mündlichen Abmahnung belassen.

Heute morgen wurde ich dann regelrecht aus dem Bett geklingelt das ich noch vor der Berufsschule zum Stall zu kommen hätte (obwohl ich dann zu spät gekommen wäre), da in einem Abteil die Lampen noch nicht runtergehangen + kontrolliert waren, was auch stimmt da gestern die Sicherung dauernd raus geflogen ist was andere Mitarbeiter auch bestätigen können. Die neuen Masttage sind auch noch nicht im PC eingetragen, was ein Missverständniss war, weil ich dachte das dies nur die Sauen betreffen würde die schon abgeferkelt haben, es waren aber wohl alle gemeint. Auch da habe ich jedoch vorher noch einen Mitarbeiter gefragt wie das gemeint ist (Chef war nicht da und die Aufgaben für den Tag stehen immer an einer Tafel).

Lange Rede kurzer Sinn: ich habe das nicht eingesehen das ich wegen eines technischen Defekts für den ich nichts kann und einem Missverständnis von vielleicht 10 Minuten Arbeit eine Stunde hin und zurück zum Stall fahre und bin entsprechend ganz normal zur Schule gegangen, danach noch private Sachen erledigt weil Donnerstag der einzige Tag ist an dem ich wenigstens etwas Zeit habe.

Morgen werde ich dann höchstwahrscheinlich meine erste schriftliche Abmahnung erhalten und wollte wissen nach wie vielen die Ausbildung vom Chef abgebrochen werden kann.

Gruß

Kündigung, Ausbildung, Abmahnung, tierwirt
2 Antworten
Abmahnung nicht zulässig?

Ich arbeite als Lagerist und bin seit einiger Zeit im Konflikt mit meinem Arbeitgeber aus gewissen Gründen. Deshalb versucht er mir jetzt eine rein zu drücken und nach der Nadel im Heuhaufen zu suchen, so wie heute als er mir eine schriftliche Abmahnung gegeben hat wegen eines nicht erwähnswerten Vorfalls vor 2 Tagen.

Beim inneren Transport mit dem Steh Stapler ist mir beim abbremsen Material von der Palette weg gerutscht und auf dem Boden gefallen. Es ist aber nichts beschädigt worden. Jetzt wirft mir der Arbeitgeber in der Abmahnung grob fahrlässiges Verhalten vor und das ich die Ware bevor ich sie in Bewegung setze hätte sichern müssen und das ich meinem Vorgesetzten nicht über diesen Vorfall informiert habe, also Vertuschung. Und das ein Sachschaden hätte entstehen können oder jemand verletzt werden hätte können. Man merkt also alles hätte hätte, aber passiert ist garnichts. Außerdem ist keine Stunde danach einem Arbeitskollegen eine ganze Palette von der Gabel weg gerutscht und auf dem Boden geflogen und die Ware wurde beschädigt und es entstand ein Sachschaden. Aber der Kollege hat keine Abmahnung erhalten. Als ich dem Personalleiter heute darauf ansprach und ihm vorwarf mit zweierlei Maß zu messen, gab er sogar zu das er aufgrund des angespannten Verhältnis zwischen mir und ihnen mit zweierlei Maß misst.

Ist diese Abmahnung rechtskräftig und was kann ich jetzt dagegen tun ?

Bitte nur kompetente Antworten oder aus eigener Erfahrung, Danke.

Kündigung, Rechtsanwalt, Recht, Abmahnung, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Ladungssicherung, Logistik, Warentransport, lagerist
5 Antworten
Mitarbeiter im Hauptjob krank geschrieben aber Verdacht das er im Nebenjob dennoch "genesungswiedrig" arbeitet, wie kann man dies als Arbeitgeber rausbekommen?

Hallo meien Besten,

ich habe einen guten Freund der ein große Firma leitet. Seit einige Jahren Quereinsteiger. Er hat einen Mitarbeiter der sich ständig im Hauptjob krank schreiben lässt, die AU sogar persönlich vorbeibringt aber nebenbei noch einen Nebenjob hat.

Er ist im Nebenjob Gebäudereiniger. Es besteht bei uns ein großer Verdacht das er in seinem Nebenjob ,,genesungwiedrig arbeitet". Wie kann man das rausbekommen sodass man wenigstens einmal abmahnen kann?

1.) bei der Krankenkasse anrufen und fragen ob die 2 AU´s bekommen haben?? Er müsste doch eimal eine von seinem Hauptjob losschicken und eine vom Nebenjob also zumindest schickt der AG das sofern er diese bekommt. Ist nur die vom Hauptjob bei der Krankenkasse angekommen, ist dies ein Beweiß das er im Nebenjob gearbeitet hat????

2.) Beim Arbeitgeber des Nebenjobs anrufen und fragen ob der Mitarbeiter XY in der Zeit "wo er krank war" garbeitet hat??

Habt Ihr andere Vorschläge wie man als Arbeitgeber der Vollzeitstelle rauskriegen kann das der eigene Mitarbeiter "genesungswidrig" in seinem Nebenjob gearbeitet hat??

Das Gebäude wo er putzt ist zu groß und komplex. Ihn dort zu finden ist unmöglich. Auch wenn ich Ihn dort sehe kann er ja immer noch sagen das er hier grad seine AU abgegeben hat oder einen Freund besucht hat während der Arbeit. Ich muss Ihn ja nicht mit dem Wischmop in der Hand erwischen oder doch? Generell ist putzen und Boden wischen ein genesungswiedriger Nebenjob??

Was kann ich machen?? Tipps??

Kündigung, Rechtsanwalt, Nebenjob, Recht, Abmahnung, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Kündigungsrecht, Rechtsfrage, Vollzeitjob, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
AUSBILDUNG ABMAHNUNG UNGERECHT?

Azubi als Fachkraft für Lagerlogistik 2 Lehrjahr

Hallo Leute ich hatte schon mal so eine ähnliche frage gestellt gehabt , ich habe 3 Abmahnungen bekommen 1. fürs nicht richtig krankmeldet (nicht im betrieb angerufen )aber das erstmal als ich krank war hatte ich angerufen gehabt und danach als ich weiterhin krank war habe ich einfach eine Email geschrieben das ich weiter hin krank bin und meine krank Meldung per post geschickt am Anfang hießes ich muss meine Krankmeldung per Foto schicken und gestern hießes weil ich nicht angerufen habe und ein Arbeitskollege war auch krank und er hat auch wie ich per Email geschrieben und keine ABMAHUNG bekommen ich schon 2. Abmahnung wegen Berichtsheft ich bin ehrlich ich habe mein Berichtsheft lange vernachlässigt und dafür auch eine Abmahnung bekommen aber wir sind 6 Azubis keiner von meine Azubi Kollegen hat sein Berichtsheft gemacht so wie ich also alle hatten 3-6 Monate nicht geschrieben aber nur ICH habe eine Abmahnung bekommen... und mein Leiter meinte ich fange mit dir an ..... ? ich meine das ist doch ungerecht ich habe alles so wie meine Kollegen und keiner bekommt was und ich dann muss ich mir anhören das mir mein Leiter sagt (ich fange mit dir an) entweder sollten doch alles eins bekommen oder keiner was ich wünsche keinem schlechtes aber ich fühle hier das ich ungerecht behandelt werde was sagt ihr dazu ? ich fühl mich richtig s .... ich habe auch unverzüglich die IHK angerufen aber die kümmern sich nicht darum also sie sagen nein das kommt ihnen nur so vor usw was empfehlt ihr mir und was haltet ihr davon und die 3 Abmahnung war auch wegen Krankmeldung

sorry für meine Rechtschreibung und danke für eure Hilfe :)

Ausbildung, Abmahnung, Azubi, Ausbildung und Studium
1 Antwort
AUSBILSUNG ABMAHNUNG KRANKMELDUNG?

Hallo Leute  ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung im Voraus.

Ich bin in einer Ausbildung im 2 lehrjahr  als Fachkraft für lagerlogistik und ich war krank geschrieben weil ich knie Probleme hatte  dann habe ich die Post aufgemacht und sehe eine ABMAHNUNG von meinem Betrieb da ich mich bei solchen Sachen wenig auskenne bin ich hin (zum arbeiten) und habe auch nachgefragt warum ich eine Abmahnung bekomme da meinten sie zu mir ( weill ich meine krankmeldung nicht elektronisch verschickt habe bzw. per email/ WhatsApp) ich war beim Arzt hab meine krank Meldung genommen und ganz normal per post geschickt aber die meinten ich muss das auch per Bild schicken am ersten tag ? Stimmt das und ich wurde auch nicht ermahnt  keiner ist zu mir oder hat mich angerufen und gesagt das es Flasche ist beim nächsten mal gibts eine Abmahnung oder sonst was nein ich hab direkt per post Abmahnung bekommen und als ich im betrieb war wollten sie mir schon die 2-3 verschicken wegen dem gleich Grund..  was sagt ihr ich habe die erste nicht unterschrieben und die meinten wir werden Gespräch mit meinem Chef leiter usw. haben ich hoffe ihr könnt mir auch helfen also soweit ich weiß muss die Krankmeldung spätestens nach 3 tagen da liegen aber per Bild? An mein Leiter wegen dem Abmahnung ohne Vorwarnungen eine Abmahnung schicken ich habe auch per email geschrieben herr.. mir geht es nicht gut ich werde nicht erscheinen usw....

Sorry das es durcheinander ist ich jin aufgeregt ein bisschen ich hoffe ihr könnt mir helfen

Danke.

Ausbildung, Abmahnung, Azubi, Krankmeldung
5 Antworten
Welche Strafe ist bei einem DSGVO Verstoß zu erwarten?

Hey,

ich möchte bald meine Website veröffentlichten.

Über einiges an Recherche und diverse Online-Generatoren habe ich mir auch meine DSGVO und Impressum erstellt. Ich speichere soweit keine Daten bis auf die IP (In den Server logs) Und setze ein paar Cookies wo Seiteneinstellungen gespeichert werden. Desweiteren nutze ich Google Analytics und AdSense was ich natürlich alles in meiner DSGVO beachtet habe. Ich denke jedoch, dass es für einen Normalsterblichen nahezu unmöglich ist eine Perfekte und Rechtssichere DSGVo zu erstellen. Geld für einen Anwalt der das ganze checken lässt habe ich leider auch nicht (Bin Azubi). Gelesen habe ich, dass es Abmahnungen bis zu 20Millionen€ geben kann oder 2-4% des jährlichen Einkommens (Anscheinend eher auf die großen Firmen bezogen). Dies scheint mir aber in meinem Fall sehr sehr unwahrscheinlich. Mit was für strafen kann man bei kleineren Verstößen rechnen? Wurde schonmal jemand von euch bei einem Verstoß abgemahnt? Was musstet ihr bezahlen ? Nochmals zu mir ich mache das Projekt rein aus Spaß. Werbung schalte ich nur auf der Startseite um mir den Server hoffentlich zu finanzieren. Ich bin aktuell auch nicht auf Profit gerichtet. Ahh ja, es gibt ein Feld mit Benutzername (Ihr müsst wissen es handelt sich um ein spiel) dieser wird auch in einem Cookie gespeichert und auch an den Server übertragen und an die anderen mitspieler. Gibt es hier noch etwas zu beachten? Ich meine man könnte ja theoretisch seinen echten Namen eingeben.

Schoneinmal vielen vielen Dank für eure antworten.

Werbung, Datenschutz, Rechtsanwalt, Webseite, Anwalt, Abmahnung, AGB, Anwaltskosten, Impressum, Onlinerecht, Rechtsfrage, Rechtslage, Abmahnwelle, Datenschutzerklärung, Online Rechte, online Rechtsberatung, Datenschutz Grundverordnung, DSGVO Datenschutz
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Abmahnung

Gibt es ein Musterschreiben, wenn der Arbeitgeber keinen Lohn überweist?

5 Antworten

Alektum Inkasso / mr.nexnet GmbH Forderung berechtigt?

14 Antworten

Darf man noch Pornhub gucken?

4 Antworten

Ist einer von euch über Waldorf Frommer vor Gericht gelandet?

11 Antworten

Bekomme ich eine Abmahnung, wenn ich auf www.xhamster.com gehe?

5 Antworten

Chef verbietet Trinken am Arbeitsplatz, gibts da schon Urteile?

11 Antworten

Muß man eine Abmahnung unterschreiben?

14 Antworten

Wie lange sind eigentlich betriebliche Abmahnungen gültig?

8 Antworten

Firma React aus Düren möchte 55€ für Grenzbeschlagnahmeverfahren für Apple Inc.? ?

7 Antworten

Abmahnung - Neue und gute Antworten