Top Nutzer

Thema Krankmeldung
Deutschlehrerin droht mit Punktabzug nach unmöglich zu erbringender Entschuldigung – Was ist dagegen zu unternehmen?

Hallo zusammen,

ich bin Schüler der gymnasialen Oberstufe (in Bayern, falls das relevant sein sollte) und habe folgendes Problem: Nachdem ich letzten Dienstag ein Deutschreferat halten sollte, aber am Montag krank geworden bin, soll meine Lehrerin in meiner Fehlstunde verlautet haben lassen, dass dies "Konsequenzen für die Benotung" nach sich tragen werde.

Nun hier die Unmöglichkeit: Zum ersten Mal bemerkte ich meine Heiserkeit (und starke Kopfschmerzen bzw. Unkonzentriertheit, die ein Referat noch unmöglicher als sowieso schon gemacht hätten) am Dienstagmorgen, woraufhin ich noch am Vormittag die geforderte E-Mail an meine Lehrerin schrieb. Leider verlangt sie "ausdrücklich" am Vortag des Referats eine Entschuldigung.... Die mag sie noch so ausdrücklich wie sie möchte einfordern, aber zu diesem Zeitpunkt KONNTE ich schlicht noch keine Entschuldigung schicken, da ich ja noch gar keine Symptome verspürte.

Ich habe mich bereits um ein Attest für Montag gekümmert, befürchte aber, dass besagte Lehrkraft dies ignorierend nichtsdestotrotz meine Note verschlechtern könnte...

An welche Personen/Institutionen könnte ich mich wenden, sollte sie ihre Drohung wahrmachen? Fachbetreuer, Schulleiterin, Schulrat oder ähnliches?

Ich hatte so eine Situation noch nie, würde mich über Rückmeldungen sehr freuen. Ich kann mir eine – gerade wegen so etwas – versaute Halbjahreseinbringung nicht leisten (ich werde nach diesem Halbjahr insgesamt nur drei bis vier benotete Leistungen abgelegt haben, also ist eine einzelne Note durchaus relevant), noch dazu, weil Deutsch als Pflichtfach sämtliche Semesternoten einfordert... Ich bin minderjährig; meine Eltern können mir aus diversen Gründen in dieser Situation absolut nicht zur Seite stehen, und ich brauche dringendst ein gutes Abitur, um für meine kleine Schwester zu sorgen.

Vielen Dank für Hilfe im Voraus!

Schule, Recht, Krankmeldung, Krankschreibung, Abwesenheit, Benotung, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Kurzfristig auf Arbeit krankmelden?

Schönen guten Abend,

ich bin 17 Jahre alt und habe seit einigen Wochen einen Minijob bei der Filiale Müller. Gleichzeitig mache ich eine Ausbildung zur Ergotherapeutin.

Nächste Woche Montag beginnt mein erstes Praktikum, welches ich in einem Altenheim absolviere. Jedoch kämpfe ich im Moment mit einem anhaltenden und teilweise sehr heftigen Husten, begleitet von Kopfschmerzen.
Die ganze letzte Woche lag ich bereits mit Fieber und einer dicken Erkältung im Bett - krankgeschrieben.

Da ich nun Angst habe, dass ich im Altenheim Ärger bekommen könnte, wenn ich dort mit Husten auftauche, wollte ich morgen zum Arzt gehen und ihn fragen was er zu der Sache sagt.
Dafür müsste ich mich sowohl in der Schule krankmelden, als auch bei der Arbeit, je nachdem ob der Arzt mich zuhause lässt oder nicht. Da ich in der Kinderabteilung arbeite, könnte das auch schon wieder heikel werden, mit Krankheit und so.

Meine Frage bezieht sich nun auf eine kurzfristige Krankschreibung auf der Arbeit. Mein Arbeitskollege kam letzte Woche schwerkrank zur Arbeit und hat mir auf meine Nachfrage erklärt, dass es ab einem gewissen Zeitraum strafbar wäre, wenn man sich noch krankmeldet (zum Beispiel vier Stunden vor Arbeitsbeginn), da die Arbeitgeber dann eventuell keinen Ersatz mehr finden können.

Ich muss morgen um 14:30 Uhr anfangen - was sagt ihr?
Muss ich (im Falle einer Krankschreibung) morgen trotzdem arbeiten gehen oder kann ich mich auch noch krankmelden, wenn es bspw. zwei Stunden vor Schichtbeginn wäre.

Danke für eure Antworten :)

LG
Akrauna

Arbeit, krank, Schule, Job, Gesundheit und Medizin, Krankmeldung, Praktikum, Ausbildung und Studium
10 Antworten
Arbeit, Ausbildung, Anrufen?

Hey, ich bin eine angehende Krankenschwester - und seit Donnerstag krank.

Am Freitag war ich beim Arzt und krankgeschrieben bis zum 11.11.

AU Bescheinigung wurde allerdings am Freitag am Empfang abgegeben, ob das rechtzeitig auf meiner Station angekommen ist- ist etwas anderes...

Ich hab am Do niemanden erreichen können, deshalb eine andere Station für mich ausrichten lassen, dass ich nicht komme.. Fr. durch eine andere Schülerin sozusagen krankgemeldet... + E-Mail geschrieben an die Stationsleitung, die nicht geantwortet hat. Auch heute, Sa. E-Mail geschrieben ohne Antwort + Angerufen ohne Antwort... ich finde das eine Unverschämtheit, da ich morgens trotz Fieber extra einen Wecker stelle um frühzeitig anzurufen und keiner rangeht.

Dort wird nun rumgesprochen, dass alle sauer auf mich sind etc. wobei ich doch probiere anzurufen und mich zu melden!!!

Mittags ignorierts auch jeder obwohl da voller Betrieb sein sollte!!!

Ich rufe morgen erneut an, um mich für den 12. eigentlich gesundzumelden..

Also habe ich mich offiziell nie persönlich krankmelden können..

Ich hasse es und kann mich nicht mal komplett erholen ohne Schuldgefühle zu haben!!! Was soll das! Ich kann doch auch nicht 24/7 anrufen, schwachsinnig!

Aber ich habe Angst, dass die mich fertigmachen und ich da anfange zu weinen... bin ich echt auf der falschen Seite??

Arbeit, Schule, Angst, Ausbildung, Anruf, Kollegen, Krankmeldung, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, Krankmeldung Arbeit
5 Antworten
Krankmeldung + Anrufen = Problem?

Hallo, kurz zu meiner Situation=

ich bin angehende Krankenschwester und war die letzten zwei Tage (Do+Fr) krank, d.h nicht auf der Arbeit. Gestern, am Freitag, bin ich doch noch zum Arzt da sich meine Situation nicht verbessert hat. Ich wurde über das Wochenende, also bis Sonntag, krankgeschrieben.

Alles schön und gut.

Ich habe meiner Schule Bescheid gegeben und es wurde so akzeptiert.

Mein Problem = Meine jetzige Einsatzstelle. Ich habe am Donnerstag früh, sofort als ich aufgewacht bin, gemerkt, dass ich nicht zur Arbeit kann und direkt angerufen. Da ich nun seit Montag erst dort bin, hatte ich nur die Tlfnummer der Zentrale (am Empfang) und habe 30 Minuten durchgehend probiert anzurufen, bis dann einer kurz vor Arbeitsbeginn rangegangen ist (Die am Empfang sind eine Stunde früher dort!) und mich an die falsche Station verbunden hat. Ich habe dummerweise vergessen nach der Nummer meiner Station zu fragen...

Die Station hat für mich ausgerichtet, dass ich nicht kommen kann.

Am nächsten Tag ging es mir noch beschissener, schade, da ich vorhatte zur Arbeit zu erscheinen und das ganze mit dem Anrufen genau gleich ablief, ausser, dass diesmal keiner ranging.. Ich habe einer Freundin von einer anderen Station ausrichten lassen, dass ich nicht zur Arbeit kommen kann und trotzdem weiter versucht anzurufen... sogar ne E-Mail geschrieben hab an die Stationsleitung (worauf ich nicht einmal eine Antwort bekommen habe..). So und nun habe ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen und diese dort am Empfang abgeben lassen, wobei diese wohl nicht angekommen ist, da mir ausgerichtet wurde, ich solle mich doch auf der Station melden, da sie alle sehr wütend seien. Es hat sich wohl im Laufe des Tages (Freitag) jemand bei mir gemeldet (also hab ich jetzt die Nummer der Station) aber ich konnte nicht rangehen, da ich Handy u.ä. aus hatte und am Schlafen war!!! (Fieber... Erholen...)

Jetzt habe ich ziemlich Angst morgen früh erneut anzurufen und den tralala durchzumachen und zu erklären wieso weshalb warum ich mich nicht auf Station gemeldrt habe, obwohl ich es doch probiert habe!!!! Und zuhören wird mir bestimmt auch niemand...

Ich möchte nur nicht in Tränen ausbrechen während ich mit denen diskutiere!.. Ich kann doch noch nicht mal klar denken...

Gibt es irgendwelche Tipps womit ich bei diesem Telefonat standhalten kann??..

Arbeit, Angst, Diskussion, Ausbildung, Azubi, Krankmeldung, weinen, anrufen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
2 Antworten
AUSBILSUNG ABMAHNUNG KRANKMELDUNG?

Hallo Leute  ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung im Voraus.

Ich bin in einer Ausbildung im 2 lehrjahr  als Fachkraft für lagerlogistik und ich war krank geschrieben weil ich knie Probleme hatte  dann habe ich die Post aufgemacht und sehe eine ABMAHNUNG von meinem Betrieb da ich mich bei solchen Sachen wenig auskenne bin ich hin (zum arbeiten) und habe auch nachgefragt warum ich eine Abmahnung bekomme da meinten sie zu mir ( weill ich meine krankmeldung nicht elektronisch verschickt habe bzw. per email/ WhatsApp) ich war beim Arzt hab meine krank Meldung genommen und ganz normal per post geschickt aber die meinten ich muss das auch per Bild schicken am ersten tag ? Stimmt das und ich wurde auch nicht ermahnt  keiner ist zu mir oder hat mich angerufen und gesagt das es Flasche ist beim nächsten mal gibts eine Abmahnung oder sonst was nein ich hab direkt per post Abmahnung bekommen und als ich im betrieb war wollten sie mir schon die 2-3 verschicken wegen dem gleich Grund..  was sagt ihr ich habe die erste nicht unterschrieben und die meinten wir werden Gespräch mit meinem Chef leiter usw. haben ich hoffe ihr könnt mir auch helfen also soweit ich weiß muss die Krankmeldung spätestens nach 3 tagen da liegen aber per Bild? An mein Leiter wegen dem Abmahnung ohne Vorwarnungen eine Abmahnung schicken ich habe auch per email geschrieben herr.. mir geht es nicht gut ich werde nicht erscheinen usw....

Sorry das es durcheinander ist ich jin aufgeregt ein bisschen ich hoffe ihr könnt mir helfen

Danke.

Ausbildung, Abmahnung, Azubi, Krankmeldung
5 Antworten
Nach Klinikaufenthalt keine Krankmeldung?

Hallo, ich würde mir gerne weitere Meinungen zu meiner Lage einholen.

Ich war bis letzte Woche für fast drei Monate in einer Psychatrischen Klinik. Der Aufenthalt hat mir sehr geholfen und ich bin mit sehr viel Motivation entlassen worden, endlich einige Dinge in meinem Leben zu ändern. Ich habe mit Ärzten zusammen erarbeitet, wie ich vorgehen werde. Plan war es, definitiv nicht zurück in meinem Job zu gehen, da ich diesen Job nicht gewachsen bin. Ich habe nächste Woche einen Termin beim Amt, um zu besprechen, wie ich aus dem bestehenden Vertrag raus komme und welche Pläne ich für die Zukunft habe.

Dafür müsste ich eigentlich bis zu diesem Termin krank geschrieben werden. Mein Arzt lehnt dies aber vollkommen ab und mag mir auch nicht meine vom Krankenhaus empfohlenen Medikamente zu verschreiben. In dem Arztbrief gibt es sogar einen Vermerk, dass ich diesen Job nicht weiter absolvieren soll, da ein Rückfall sonst sehr wahrscheinlich ist.

Es ist nicht so, dass ich nicht arbeiten will. Ich will möglichst schnell wieder arbeiten und nächstes Jahr eine Ausbildung starten. Die Zeit bis dahin, möchte ich mit einem Praktikum überbrücken.

Mein Problem ist jetzt, dass ich seit Donnerstag nicht mehr krank geschrieben bin und mein Arbeitgeber jetzt rein theoretisch wieder für mich zahlen muss. Ich habe schon ein persönliches Gespräch mit ihm geführt und er will mir nicht kündigen, so wäre es natürlich einfacher. Er versteht aber, dass ich diesen Job in meiner momentanen Situation nicht schaffen kann. Ich bin wirklich hin und her gerissen, was jetzt die sinnvollsten Schritte wären, ohne dass die Situation eskaliert.

Falls es etwas zur Sache tut, ich bin 25 und habe bisher in einer Tankstelle gearbeitet. Aufgrund regelmäßiger Panikattaken, Schlafstörungen, Depressionen und einen rapiden Gewochtsverlust, bin ich momentan nicht dazu in Stande, diesen Job gerecht zu werden.

Kündigung, Arbeitsvertrag, Depression, Krankmeldung, psychische belastung, Ausbildung und Studium
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krankmeldung

Halber Tag krank, früher von Arbeit nachhause, Attest?

9 Antworten

Sehnenscheidenentzündung--->Wie lange Krank geschrieben?

4 Antworten

Krankmeldung aufgrund einer Mandelentzündung

11 Antworten

Wieviel Geld bekommt ein Arbeitgeber im Krankenschein in %

12 Antworten

Krankmeldung durch anderen Arzt verlängern?

5 Antworten

Krankmeldung beim Zahnarzt geht das?

8 Antworten

Krankmelden Email SMS vorlage

7 Antworten

Wie lange darf ein Arzt ein Krankschreiben

8 Antworten

will mich krankmelden am Telefon was tun damit sich meine Stimme krank anhört?

9 Antworten

Krankmeldung - Neue und gute Antworten